Beiträge von Deep Thought

    Schwierig, schwierig. Mein erster Gedanke war irgendetwas aus einem Tarantinofilm, aber da ist es oft so, dass erst das Zusammenspiel von Film und Musik den Unterschied machen. Vom KillBill Soundtrack, den ich sehr mag hätte ich wahrscheinlich die Hälfte der Lieder, hätte man sie mir einfach so vorgespielt, überhaupt nicht gemocht. Dann sind mir langsam all die anderen Möglichkeiten eingefallen, die Musik aus er Dollar Trilogie, eine Menge Filmmusicals (vor allem welche, deren Musik Danny Elfman geschrieben hat, aber auch ein paar, über die ich erst kürzlich gestolpert bin wie Repo - the genetic opera) und was nicht noch alles.
    Am Ende habe ich ein Stück ausgewählt, das mir schon beim ersten Hören so gut gefallen hat, das ich deswegen den Soundtrack gekauft habe, nur um dann festzustellen, das die gute Version gar nicht drauf war:D Es ist bom Blues Brothers 2000 OST John the Revelator (als Film kein Vergleich zum Original, aber die Musik ist immer noch super) in der fantastischen Version, die zu Beginn des Films läuft. Finde ich um Längen besser, als die andere, die später von dem Gospelchor gesungen wird.

    Das ist viel zu schwer, ich liebe so viele Spiele für ihre Musik allein. Am ehesten wär mein Liebling da noch ein Track aus Monkey Island 3, oder vielleicht Grim Fandango oder FFVII, weil das die Spiele sind, die am meisten Eindruck bei mir hinterlassen haben. Aber den Titelsong aus Runaway oder selbst ein Stück aus Donkey Kong Country könne ich mit Berechtigung nehmen. Stattdessen habe ich dannach ausgewählt, dass mein Titel vielleicht nicht so viele kennen, außerdem ist die Musik das einzige herausragende Feature dieses Spiels:
    The Tale of the Nuckleavee
    Ist aus The Bard's Tale, aber offensichtlicherweise dem Remake.
    Es lohnt sich auch mal, in die anderen Lieder aus dem Spiel reinzuhören, die sind wirklich urkomisch.

    Ok, ich bin wieder da, die letzten Tage hatte ich leider kaum Zeit für einen Post. Glücklicherweise habe ich aber nur eine Kategorie verpasst, für die ich einen Song habe und das ist mein favorite live song: ASP Stille der Nacht
    Ich kann nicht mit einer gewaltigen Menge besuchter Konzerte angeben, aber bei ASP war ich jetzt schon einige Male und es war jedes Mal ein Erlebnis. Ihre Akustiktouren mag ich bei weitem am liebsten, schon allein das ganze Zaubererbruderalbum hätte ich hier hinsetzen können. Ich habe mich mal für ein anderes Lied entschieden, das besonders zum Motto der "dunkelromantischen Winternächte" passt, von denen auf meinem alten Ticket die Rede ist. PS: Sorry an Reks, oder an den, der sonst den Thread ediert... ab jetzt schaffe ich es wieder regelmäßig


    Oh, und etwas semi OT an Alhym

    Zitat

    @DT: Die A Capella Band hat mir gefallen, Battery haben die wirklich erstaunlich gut umgesetzt. Das Video dazu ist nur etwas "lol". Oh, und langsam dominiert Metallica diesen Thread etwas :)

    Das Video (und eigentlich auch das Lied) habe ich vor allem ausgesucht, weil man sie da richtig in Aktion sieht. Ich habe beim ersten Hören gar nicht gewusst, dass die A Capella sind, was dann eine witzige Überraschung war, als ich dieses Video gesehen habe - und wenn es dir zu Metallica lastig wird, die haben auch noch ein paar tolle andere Cover, sehr mag ich Fear of the Dark (Iron Maiden) und Wishmaster (Nightwish)

    So, bin wieder etwas knapp mit der Zeit, also nur ganz kurz: Van Canto - Battery Van Canto ist eine A-Capella Metalband, (na gut, ein Schlagzeug haben sie, aber sonst ist alles Stimme) und das allein hat mich schon ziemlich aus den Socken gehauen, als ich sie das erste mal gehört habe. Neben ihren eigenen Liedern haben sie auch eine Menge gecovert und einiges davon mag ich lieber als das Original. Zum Beispiel diese Version von Metallicas "Battery". Ansonsten waren heute ein paar tolle Sachen dabei, besonders die Apocalyptica-Cover finde ich Wahnsinn. Cheerio

    Woa, woa, was geht denn hier vor sich? Die ersten beiden Nennungen leuchten mir ja noch ein (anders als die Tatsache, dass die Poster überhaupt vertraut genug mit ihnen sind, um sie hassen zu können:D) und Fuel von Avril Lavigne ist schon ziemlich schrecklich (aber ein Cover ist doch irgendwie nicht das Richtige, wenn man zeigen will, warum man einen Künstler nicht mag). Aber dann: Coldplay, die Ärzte, dreimal Rihanna, die Backstreet Boys und Nickelback?
    Ich bin kein Fan einer dieser Bands/Personen, aber als Hass-Nennungen überraschen sie mich dann doch etwas.
    Naja, Nickelback hat schon so einen Ruf, aber ehrlich gesagt, ich habe nie kapiert, warum. Rein persönlich gibt es ein paar Songs von ihnen, die mir ganz gut gefallen (How you remind me, etwa) aber das schlimmste Verbrechen, dass man denen vorwerfen kann ist doch Eintönigkeit und ein bisschen langweilig zu sein... da gibt es doch echt schlimmeres. Bei den Ärzten kann ich noch am besten verstehen, obwohl mir das Lied von allen heute geposteten am besten gefällt. Der Typ hat einfach etwas an sich, das einem auf die Nerven gehen kann.
    Und gleich drei Leute, die Rihanna nennen... ich weiß ja nicht. Zugegeben, Umbrella ist mir auch gewaltig auf die Nerven gegangen, als es dauernd lief aber das Duett mit Eminem fand ich zum Beispiel sogar richtig gut.
    Naja, mit all der Vorrede werde ich dann doch in die gleiche Kerbe schlagen und mit Sex vermarktete hirntote Popmusik anprangern;) Letztes Jahr wusste ich noch nichts, was ich hier nennen sollte, aber jetzt habe ich was: Katy Perry - I Kissed A Girl
    Da ist einfach zu viel zusammen gekommen. Erst mal ist die Frau völlig talentfrei, wenn man sie live hört, fragt man sich, wie sie überhaupt auf die Idee gekommen ist, professionell zu singen. Dann habe ich dieses spezielle Lied auch noch viel zu oft im Radio gehört (und bin wieder zum Internetradio zurückgekehrt) und dann hat auch noch irgendein Sadist entschieden, dass sie tolle Werbung für Pro7 machen könnte, wo sie seither mit ihrer entsetzlichen Stimme und furchteinflößenden Präsenz dafür sorgt, dass ich zweimal bei jedem Film und jeder Simpsonsfolge überlege, ob ich sie ansehe.Und dann habe ich noch nicht mal von dem Inhalt dieses Mistlieds angefangen.
    Letztes Jahr hätte ich echt nicht gedacht, dass ich mal so viel von jemandem höre, den ich nicht mag, dass ich genug Grund habe ihn hier zu posten.

    Nach einiger Überlegung habe ich beschlossen, für gestern nichts zu posten... Musik höre ich morgens nur, weil mein Wecker einen absolut unerträglichen Ton hat und von "hören" kann ich auch nur sehr bedingt sprechen, denn wenn ich aufwache bin ich mehr oder weniger im Wachkoma und kann mich später nicht mal daran erinnern, was ich gehört habe.
    Aber heute habe ich natürlich was und zwar Varieté Obscur von ASP. Es gibt eine Menge Gründe, aus denen ich diese Band sehr mag und einer davon ist ihre Wandlungsfähigkeit. Mein liebstes Album ist ihre Akkustik-Version der Krabat Geschichte, Zaubererbruder, aber es gibt nicht viele Lieder, die ich nicht mag. Das hier habe ich genommen, weil es ziemlich einzigartig ist und einen Ton anschlägt, der sonst nicht so typisch ist. Eigentlich seltsam, denn die Stimmung im Lied passt eigentlich famos zur Band. Außerdem mag ich Lieder, die Geschichten erzählen und das ier ist so eins.


    Heute gab es auch eine Menge genialer Lieder hier, leider kannte ich die von Muse und Metallica schon. Aber Rise Against ist mir neu und Make it Stop hat mir sehr gut gefallen, eine echte Entdeckung.
    Und Sky hat mir die größte Überraschung beschert, Katzenjammer ist ja der Hammer! Gut, dass du doch noch was gepostet hast, sonst hätte ich das hier vielleicht verpasst.^^ Ich höre gerade ein bisschen was von dem Album und das gefällt mir wirklich super.

    Na, dann sind wir mal gespannt;)
    Heute fällt mir überraschend viel ein, obwohl ich normalerweise Ereignisse nicht mit Musik verbinde... bei Orten und Personen hat man wenigstens die Chance, die Musik in ihrer Gegenwart zu hören, aber das Universum ist nicht freundlich genug, zu wichtigen Ereignissen einen passenden Soundtrack zu liefern, meiner Erfahrung nach jedenfalls.
    Glücklicherweise liefern manche events ihre eigene Musik mit und so präsentiere ich das Monkey Island Theme , das erste Spiel, das ich auf einem Computer gespielt habe, wenn ich mich recht erinnere. (Vielleicht war es auch Commander Keen)
    Das war bei meiner computerbegeisterten Tante. Das Video hat verschiedene Versionen des Themes, angeblich abhängig von der verwendeten Soundkarte... kommt mir komisch vor, dass die so einen großen Unterschied macht, aber die erste Version ist definitiv dem ziemlich nahe, an das ich mich erinnere. Und die vierte klingt nach meiner heutigen Version auf CD Rom. Die anderen beiden sind mir nie begegnet, denke ich.

    Django Reinhardt - Sweet Georgia Brown
    Das ist nur eine kleine Erinnerung aus meiner Kindheit, als ich im Arbeitszimmer meines Vaters gestanden habe und auf irgendetwas gewartet habe, Hilfe bei den Hausaufgaben oder so. Das Bild des vollgestopften Arbeitszimmers ist mit untrennbar verbunden mit Jazz und Pfeifenrauch. Nur eine Kleinigkeit, aber eine nette Erinnerung. Außerdem keine üble Musik, auch wenn ich nie versucht habe, Jazz zu kaufen oder sonstwie mehr davon zu hören. Aber wenn gefällt mir Zigeunerjazz eigentlich am besten und die Geschichte von einem Gittarenvirtuosen mit drei Fingern hat mir auch immer gefallen.

    Riders on the Storm - The Doors
    Vor über zehn Jahren, auf einem halbverlassenen Campingplatz in der Bretagne hat jemand dieses Lied Tag für Tag gespielt... nichts hätte ihn davon abhalten können, aber ich war auch ganz einverstanden damit, denn ich mochte es, auch wenn ich noch nie von den Doors gehört hatte. Ich kann mich noch erinner, wie ich versucht habe, aus dem Text schlau zu werden, aber gelungen ist es mir nicht, was vielleicht der Grund ist, warum es mich auch heute noch irgendwie fasziniert. Was den Menschen betrifft, ich habe ihn fast zehn Jahre nicht mehr gesehen, dass sich unsere Wege trennten war seine Entscheidung, das macht mich heute noch ein bisschen traurig. Immerhin bleibt mir das Lied als eine Erinnerung.

    Nochmal ganz hart, vor allem weil ich die einzige echte Möglichkeit letztes Jahr verbraucht habe. Da mir nichts hunderprozentig passendes einfällt, probiere ich es mal mit einem Kompromiss: California Dreaming
    Das ist ein wunderbares Lied (und diese ist meine Lieblingsversion) und wenn ich es höre, werde ich immer etwas melancholisch, wenn auch nicht wirklich traurig... es sind einige Erinnerungen für mich damit verbunden und wenn ich es höre, ist es immer irgendwo zwischen einem Versprechen einer wunderbaren anderen Welt, und dem wehmütigen Gedenken an etwas unwiederbringlich Verlorenes, mehr habe ich heute nicht;)
    Deine Wahl kann ich auch nachvollziehen, Nero. Ich wäre zwar nie draufgekommen, aber das hätte ich auch nehmen können, auch wenn ich nicht weiß, ob es auch ohne den Film funktionieren würde.

    Mmm... die Kategorie war letztes Jahr schon hart:D Ich weiß nicht, bei mir funktioniert das einfach nicht so einfach, dass ein Song meine Stimmung so direkt beeinflusst, was ich normalerweise vergnügt anhören kann, deprimiert mich anderntags vielleicht zutiefst. Nach einigem Nachdenken habe ich mich nochmal für das Gleiche entschieden, das letztes Jahr auch schon herhalten musste: Summertime
    Zum Glück gibt es genügend (exzellente) Versionen davon, um mich die nächsten Jahre zu versorgen;)
    Aber es ist wirklich die einzige Art Song, die mir dazu einfällt, weil es zunächst mal sehr ruhig und sanft ist, so dass es mich nicht verschreckt, wenn ich diese schlechte Laune habe, aus der mich der Song rausholen muss. (Wenn ich da so Synch-Pop-Techo-Dance hören würde würde das alles noch schlimmer machen...) Aber dann hat es auch so eine wunderbare Wärme an sich, so etwas Tröstliches.
    AKs Wahl gefällt mir auch dieses Jahr wieder gut... Feelgood Inc. ist auch die Art Lied, die mich aufheitern könnte.
    Ich passe diesmal für least favorite... gibt einfach nichts, das mich in letzter Zeit außergewöhnlihc genervt hat.

    Ein ganz herzliches Danke an alle Gratulanten:) Schmeichelhaft, dass ihr an mich denkt (und ich bekomme ein schlechtes Gewissen, weil ich das normalerweise nicht schaffe^^), also nochmal herzlichen Dank für all die netten Grüße-
    DT

    *Nur um das klarzustellen, das ist natürlich noch für gestern*^^
    Hm, bin spät dran, sry:) Ich bin gerade etwas im Stress, also nur ein Lied und eine Zeile, so ungefähr: LedFoot: Another New Day
    Weil die Frage insgesamt kaum zu beantworten ist, geh ich lieber mit meiner Intuition im Moment und ich liebe diesen Typen, den ich gerade erst im Radio kennengelernt habe. Sehr melodischer Blues (Gothic-Blues nach eigener Beschreibung), das geht mir einfach runter wie Öl.

    Ich weiß ja nicht, ist bei der story besonders viel Raum für eine Fortsetzung? Wenigstens die Killergesellschaft um Morgan Freeman hätte sich zumindest erledigt und da stellt sich schon die Frage, woher man einen gleichwertigen neuen Gegner für (wie auch immer der Typ hieß) finden sollte. Andererseits, irgendwas geht immer und in gewisser Weise war dieser Teil der Geschichte eh der schwächste Teil im Film... genauso abstrus wie die Action, aber nicht annähernd so unterhaltsam, mal abwarten, Wanted finde ich trotz seiner zahlreichen Schwächen sehenswert, weil er sich Sachen getraut hat, die normale Actionfilme nicht so machen, vielleicht macht das ja auch eine Fortsetzung sehenswert.

    Cooler Teaser, den ich gerade gesehen habe: Bellflower (Es gibt auch noch einen richtigen Trailer , aber ich finde den Teaser interessanter)


    Bei all den vergangen Filmen sind mir besonder Tower Heist (ich mag Eddy Murphy, und das sieht endlich mal wieder nach einem guten FIlm mit ihm aus) und Ghost Rider aufgefallen. Den ersten Teil finde ich als Film grauenhaft, aber Nicolas Cage macht ihn so unterhaltsam, dass ich ihn schon dreimal angsehen habe... bin mal auf diesen hier gespannt. Bei In Time kann ich mich nur dem anschließen, was schon gesagt wurde.
    Oh, und Woman in Black hat sehr cooles Setdesign, wie es aussieht.

    Besondere Aufgussmethoden kann ich nicht empfehlen (naja, ich weiß, dass man für grünen Tee und empfindliche Sorten das Wasser erst mal ein bisschen abkühlen lassen sollte, bevor man ihn aufgießt, aber das wars auch schon) und ich bin auch nur sporadischer Teetrinker (mein Lieblingstee heißt Kaffee), aber ab und an trinke ich gerne eine Kanne. (Für eine Tasse setze ich keinen Kessel auf^^). Gundpowder trinke ich auch gern, obwohl der den meisten anderen Leuten, die ich kenne zu herb ist. Was ich auch gern trinke ist Darjeeling, das ist der einzige Tee, den ich lieber gezuckert trinke. (Und mit Milch) Was aromatisierte Tees angeht mag ich Earl Grey und ab und zu Jasmintee, aber diese ganzen Sorten die klingen als hätte man eine halbe Konditorei in der Tasse haben mich nicht überzeugt. Im besten Fall habe ich mir gewünscht statt dem Tee lieber das zu essen, womit er aromatisiert war und im schlechtesten habe ich die Tasse gar nicht zu Ende getrunken.
    Was ich im Sommer gerne mache ist einen kräftigen schwarzen Tee zu kochen und eine in Scheiben geschnittene, unbehandelte Zitrone reinzuwerfen. Das ist vor allem kalt herrlich erfrischend und belebend.
    Einmal hatte ich weißen Tee, der war auch nicht übel, wie ein sehr sanfter grüner. War aber verdammt teuer, wenn ich mich recht erinnere.

    Ah, der Thread wartet auf mich, sehr freundlich,)
    Noch mal ordentlich nachholen:
    Pans Labyrinth
    Den liebe ich sehr. Es ist keiner der Filme, die ich immer und immer wieder ansehen will und nie genug davon bekommen kann, aber wenn ich ihn sehe, wow. Offensichtlicherweise geht es nicht allen Leuten so, aber für mich ist das einer der intensivsten Filme, die ich überhaupt kenne. Er birst vor schöpferischer Phantasie und formt aus Rohmaterial, das erschöpfte Klischees erwarten lassen würde ein lebendes, atmendes Universum voller Wunder und Schrecken. Ein bisschen wie bei Black Swan fühle ich mich bei Pans Labyrinth so dicht am Geschehen, dass ich meine, jeden Schmerz und jede Sinnesfreude mitzuspüren. (was vielleicht auch der Grund sein könnte, warum ich ihn nicht sehr oft sehen kann)
    Bei der Wertung bin ich nicht ganz schlüssig, aber da ich bei keiner Abstimmung mehr mitmachen kann, 10 Punkte.


    Die sieben Samurai
    Ah, Klassiker. Aber der hat die Bezeichnung auch verdient, finde ich. Hervorragend gealtert und, Kurosawa sei Dank, auch für meine westlich trainierte Wahrnehmung noch verständlich und unterhaltsam. Je nachdem, wem man zuhört ist Kurosawa durch seine Filme der Zündfunke für Jahrzehnte von strukturell ähnlichen westlichen Filmen, so dass man vielleicht eine Linie von den Samurai über das dreckige Dutzend bis zu Inglourious Basterds ziehen kann. Wie viel man davon hat sei dahingestellt, aber es wäre eine plausible Erklärung dafür, wie vertraut dieser 60 Jahre alte, japanische Film sich doch angefühlt hat, als ich ihn zum erstenmal angesehen habe. Eine gewisse Fremdheit bleibt dem Film aber trotz aller Vertrautheit erhalten, vielleicht nur für mich, der ich nur sehr wenig japanische Filme kenne. Aber mit Fremdheit kommt auch meistens ein gewisser Reiz des Exotischen, eine Neugierde auf das Unverstandene.
    Es ist nie so einfach, den Wert von so einflussreichen Filmen einzuschätzen, aber ich hätte wahrscheinlich 9 Punkte vergeben.


    The Shining
    Noch ein großartiger Film. Er ist seltsam, langsam und nervenzermürbend aufregend. Themen, Rätsel und falsche Fährten hat er genug, aber an Antworten mangelt es etwas, aber das macht ihn dazu was er ist, nehme ich an. Ich kann nicht wirklich in Worte fassen, was ich an ihm gut finde, aber trotz seiner gemächlichen Entwicklung fesselt er mich jedesmal wieder an den Bildschirm. Man kann rätslen, denken und sich gruseln, vor allem vor Jack Nicolson, in dessen Rolle man sich nach dem Film wirklich niemanden mehr vorstellen kann.
    8 Punkte


    Schindlers Liste
    Bei der Wertung halte ich mich mal zurück, ist nämlich schon wirklich ewig her, dass ich den angesehen habe. Ich mag andere Filme von Spielberg lieber, irgendwie fühlte ich mich damals etwas betrogen von dem Film. Schwer zu sagen warum
    (die restlichen Filme habe ich nicht gesehen)


    Schindlers Liste

    Uh, beneidenswert. Würde stehts ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern, wenn mein FFX auf diese Weise verschönert wäre^^
    Du hättest Doug lieber auf einem Paket Zucker unterschreiben lassen sollen... damit hat er sich ja letztes Mal endlos amüsiert.