Beiträge von kkev0502

    Ich denke mal du redest hier von der PC Version? Denn die PS5 Version lief verdammt gut. Und was die PC Version angeht.....naja sorry aber wer heute noch SE Spiele für den PC kauft der möchte schon fast nen beschissenes Produkt haben. No offence aber deren Trackrecord ist halt leider echt ungeschlagen was schlechte PC Versionen angeht. Octopath, FF7 Remake, FF X/X-2 Remaster, FF13 Trilogie, Alles Ports die absolut unterster Schublade waren.

    Ich rede von der PS5 Fassung in meinem Fall. Habe die Demo gespielt und war nicht sonderlich angetan von der Technik. Im Fidelity-Mode machts kein Spaß weil der Speed fehlt und im Performance Mode geht die Auflösung und auch Details teils komplett flöten. Klar die PS5 ist kein Highend-PC aber durchaus zu mehr in der Lage als das! Ein Horizon Forbidden West hat mich technisch um einiges mehr beeindruckt, was peinlich ist wenn man bedenkt das es ein Cross-Gen Titel ist. Und außerdem, für bestmögliche Spielerfahrung soll man eine GTX 4090 im Rechner haben? Was auch immer die rauchen, Finger weg von dem Zeug...

    Mir ging es hauptsächlich um die technische Umsetzung. Forspoken ist einfach besch**en optimiert und programmiert, klar, keiner kann vorhersagen wie die breite Masse ein Spiel an sich aufnimmt aber zumindest technisch darf man ja wohl ein sehr sauberes Produkt erwarten, früher war das auch möglich. Post-game support kann ich ehrlich gesagt dann content-wise auch verzichten, da ich das Interesse an einem Spiel nach beenden ohnehin verliere egal wie grandios ich es fand und zig andere Spiele vor mir habe auf meiner langen Liste, außer es kommt ein DLC im Stile von Witcher 3. Ich bin was das angeht ein wenig altmodisch, als man noch PS2/PS1/SNES Spiele gekauft, durchgespielt und dann weggelegt und irgendwann evtl. nochmal gespielt hat wenns richtig gut war :D . Aber ich verstehe auch, dass es finanziell nicht der lukrativste weg ist für einen Entwickler heutzutage XD.

    Das hätte ich vor etwa zwei Stunden um ein Haar ebenfalls sinngemäß gepostet. Hab' mir förmlich die Finger verknotet, um es zu unterlassen. :D
    Wenn ich die Aussagen von Aramaki richtig deute, hat man zum Release bewusst Inhalte zurückgehalten. Riecht für mich verdächtig nach Game-as-a-Service.
    Hat man sich vielleicht mal eine Minute einen Kopf darüber gemacht, dass die Kritiken zum Release völlig anders hätten ausfallen können, wenn man alles, was an Inhalten zu dem Zeitpunkt vorhanden war, auch tatsächlich gleich ins Spiel gepackt hätte?

    Zumal die Entwickler mehr als genug Zeit für das Spiel hatten durch die Verschiebungen, die wohl mangels Interesse überhaupt erst entstanden sind wenn meine Quellen korrekt sind.

    Mir hat das Gezeigte auch gefallen und meine Skepsis noch ein Stück weit bereinigt. Die Grafik geht in Ordnung, die Charaktere und Story wirken interessant (endlich spielt man mal keinen 16jährigen Bub, der die Welt retten muss) und die deutschen Synchronsprecher finde ich unheimlich gut. Skeptisch bleibe ich nur noch beim Kampfsystem. FFVII Remake fand ich in der Hinsicht zwar nicht schlecht, gegen die Action Marke DMC kam’s aber nicht heran. Der neuste Teil wirkt für mich eher so, als möchte man Dante und Co. Konkurrenz bereiten. Na mal sehen…

    es ist keine Konkurrenz wenn Ryota Suzuki (designer des DMC 5 combat systems) persönlich für das ff 16 Kampfsystem verantwortlich war, also glaube ich sehr wohl dass man da rankommt :D

    Für mich ist kein Final Fantasy Teil der Heilige Gral. Ich mag die Reihe ja und bin auch damit aufgewachsen. Aber für mich ist die Shadow Hearts Reihe, der Heilige Gral des JRPG. :D

    Der "Heilige Gral" wird ohnehin oft zu schnell in den Mund genommen. Es gibt keinen Heiligen Gral für alle, immer nur persönlich. Bei FF sind es bei mir die Teile 6,9 und 14 die bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben bezüglich Story, und/oder Figuren. 14 ist mittlerweile in meinen Top 3 Spielen mit der besten Story, die Dramatik gerade gegen Ende hat mich richtig durchgeschüttelt, und dennoch auch das ist kein "Heiliger Gral", denn auch hier gibts Punkte die ich zu kritisieren habe (MMO-artige Inszenierung, längen in der Handlung). Es ist halt nur so das manche Dinge, ungeachtet ihrer schwächen ein bestimmtes Element haben was einen einfach komplett auf seine Seite zieht, was bei dir in der Shadow Hearts Reihe zu liegen scheint, so hat letztendlich jeder seinen ganz persönlichen Heiligen Gral xD

    Es, war immer dasselbe, rette meinen Sohn, Rette meinen Vater, wir wurden von einem Monster angegriffen usw. Wenn das gut sein soll, aber wie gesagt jeder das seine.


    Ich fand sie haben sich vor allem in The Witcher 3 immer wiederholt. Das Writing der Nebenaufgaben vom Remake waren okay, aber die Interessen mich nicht wirklich. FFVII ist für mich nicht der Heilige Gral, war es nie

    "FFVII ist für mich nicht der Heilige Gral, war es nie"


    Wenigstens in dem Punkt sind wir uns einig :D

    Nebenaufgaben kannst bei beide auch vergessen, vor allem wiederholt sich alles. Bei Witcher 3 wie auch bei CP2077 waren die Nebenquests langweilig, sehe da nichts an gutes Writing. Sind alles Fillerquest oder wie sie auch genannt werden Fetchquest.

    Bitte was?? Wenn Witcher 3 keine guten Sidequests hat das garkein Spiel, es ist das KOMPLETTE Gegenteil von Fetchquest, wären es Fetchquests a la FF15 oder nahezu jedes Open World rpg heutzutage hätte ich dieses Spiel nach 5 Stunden weggelegt... ich bezweifle das du W3 überhaupt gespielt hast, allein das die Quests sich wiederholen sollen?? wtf??

    Bitte nicht zu vergessen "die Katzen" :D Nebenmissionen sind tatsächlich nicht deren Steckenpferd. Die sind schon wirklich auf dem untersten Niveau. (Storytechnisch) :D

    Bezüglich FF16 sagte Yoshi-P das es Sidequests geben wird die sich speziell um die Spielwelt drehen sollen, vorallem wie sie sich ändert bezüglich den Status der Reiche und sowas, das Spiel läuft ja über einen langen Zeitraum mit Timeskips. Genau sowas will ich sehen! Jetzt muss das natürlich auch wirklich umgesetzt werden und nicht nur geplappert.

    Na ja Cyberpunk 2077 hat ein ziemlich schlechtes Writing. Die Story wurde nicht wirklich gut erzählt. Da erwarte ich schon mehr als das. Aber jedem das seine.

    Es ging um die Sidequest Qualität, aber ich denke in Punkto writing qualität hat jeder ne andere Bar, CP hatte für mich Top-Notch writing, außer das hauseigene Witcher 3 fällt mir kein Spiel ein welches auch nur in der Liga bezüglich Sidequests spielt. Alles Handgemcht und auf dem Niveau der Mainquest, anstatt fang 5 von diesen Fröschen a la FF15...

    Das ist ja aber nicht die Story des Spiels sondern die Lore genauso wie FFXV eine fantastische Lore besitzt aber das Spiel nicht ansatzweise daran kommt. Ich kenne die Lore von XVI aber ich weiß trotzdem nicht ob es wie bei FFXV eine finde die 13 Königswaffen Spiel wird nur hier eher mit Eikons oder eher etwas wie FF7,8,9 oder 10. Das kann man wunderbar vermitteln ohne zu spoilern aber noch sehe ich davon nix für einige reichts es für andere nicht.

    Das Interview habe ich gelesen genau so etwas würde ich als Spoiler sehen wenn man etwas über ne Zivilisation des Himmels liest dann weiß man doch bereits jetzt das Clive aus der Ecke kommt.

    Das team hinter FF16 beherrscht den Punkt writing und worldbuilding besser als jedes andere Team bei squex (inklusive der alten meiner Meinung nach), um die Umsetzung der Handlung mache ich mir gerade nach FF14 null sorgen. Das einzige was mir sorgen macht ist das die Story entweder zu kurz oder zu lang wird, den Punkt "Pacing" beherrschen immernoch die wenigsten Entwickler, ja bei allem Lob für FF14 muss man auch hier sagen die Mainquest ist zu lang. Und natürlich der ewige Streitpunkt Sidequest Qualität, hier hat sich squex bis jetzt nicht gerade groß bemüht, in Zeiten eines Witcher 3 oder Cyberpunk erwarte ich hier einfach mehr.

    was hat das jetzt mit Berufsleben zu tun. Ich wusste nicht das mein Geschmack sich verändert sobald ich arbeite. Also ab einem gewissen Lebensabschnitt zockt man lieber TES anstatt FF :D


    ansonsten halte ich mir hier raus, FF Diskussionen nerven.

    "Also ab einem gewissen Lebensabschnitt zockt man lieber TES anstatt FF ". Du vielleicht nicht, aber für manche dort draußen ist das nunmal so, wenn Menschen älter werden ändert sich der persönliche Geschmack nunmal, das merke ich auch an mir selber. Manche Dinge ändern sich nie, manche schon.


    und um mich selber hier nochmal zu zitieren: "Und ja natürlich gibt es auch Leute die damit immernoch etwas anfangen können, bin selber fast 30 und spiele immernoch gern sowas wie Crisis Core, trotz des kitschigen Skripts"

    Du solltest dir vielleicht zum einen nicht nur die Überschrift durchlesen sondern auch die Quelle. Denn sowohl von "Back to the Roots" als auch von "Flair einfangen" wie in deinem genannten Artikel ist in der Quelle nichts zu lesen.


    In kurzform hoffen sie einzig nur das sie die Leidenschaft für Leute wieder entflammen wollen die diese vielleicht im Laufe der Jahre/vergangene FF Titel verloren haben.


    Das hat weder etwas mit der Überschrift des Artikel oder sonst was zu tun sondern ist einfach nur eine Hoffnung alte FF Spieler zurückzugewinnen. Hier wird nichts versprochen.

    "We hope that FF16 will be a game that can bring back anew that passion that you once had with the Series". Zu diesem Statement muss man ergänzend sagen, das er damit nicht die meint die Turn-Based combat zurückhaben wollen sondern Leute die jetzt Erwachsen, im Berufsleben sind und mit dem "kindlichen/Shonen-manga artigen" Ton der alten Teile nichts mehr anfangen können, das sagte er in einem Interview kurz vor dem trailer release, dafür hat er von der amerikanischen PR sogar eins aufm Deckel bekommen xD. Und ja natürlich gibt es auch Leute die damit immernoch etwas anfangen können, bin selber fast 30 und spiele immernoch gern sowas wie Crisis Core, trotz des kitschigen Skripts. Aber es gibt halt den ein oder anderen der da irgendwann rauswächst und diese Leute spricht er gezielt mit dem Statement an.


    P.S das einzige was ich selbst daran widersprüchlich finde, auf der einen Seite sagt er man wolle ein erwachsenes Publikum ansprechen, in einem Interview nach dem Trailer hieß es hingegen man wolle eine jüngere Zielgruppe ansprechen (vermute mal im alter zwischen 20-30), was denn nun ?( :D

    So ein richtig negativen vibe spüre ich dennoch nicht, nicht mal auf reddit, wenn man als vergleich mal Forspoken oder das bald erscheinende Skull and Bones von Ubisoft anschaut...das sind flops mit glasklarer ansage XD. Hier findet man keine Diskussion, sondern ausschließlich "Drecksgame" und ähnliches xD. Bei FF16 ist man zumindest gespalten, die finale Qualität des spiels hat hier immernoch viel Kraft das Ding in beider Richtungen zu lenken, wärend erstgenannte Spiele praktisch bereits "tot" mit ankündigung sind xD.

    Yoshida kann es in letzter Zeit nicht lassen immer wieder über Final Fantasys aktuellem Stand zu reden. Dafür dass die eigene Iteration noch ansteht und das nächste große Ding der Franchise wird, finde ich, hat er ziemlich große Eier solche Themen anzureißen. Ich verstehe auch gar nicht was hier die Idee ist. Wirklich eine seltsame Art PR zu betreiben.


    Das Thema an sich ist mir in 2022 viel zu müßig. Sorry Yoshi-P, ich habe da einfach keine Lust mitzudiskutieren.

    übrigens stammen ein großteil der Interviews und Statements aus einem sehr kurzem Zeitraum von ein paar Tagen anfang Juni wo er Interviews gegeben hat, die trudeln hier nur nach und nach langsam ein seit anfang Juni xD auf den jeweiligen Magazinen war das alles längst schon zu lesen.

    von "Back to the Roots" war nie die rede, Yoshi hatte von anfang an eine neue generation im Sinne, er gibt es sogar offen zu xD. Ich denke aber auch das es eher neulinge ansaugen wird, aber Spiele wie Elden Ring oder God of War haben gezeigt das diese Rechnung extremst aufgehen kann, naja, zumindest im Wirtschaftlichen Sinne. Ich selbst, obwohl ich alle Teile von 6 aufwärts gespielt habe zähle mich auch nur "neuen" Generation da ich FF im Jahre 2011 zum ersten mal gespielt habe, mangels Interesse davor, also noch relativ Frisch drin vergleichen mit anderen, vielleicht seh ich das ganze deswegen nicht so eng, weil ich eben keine Kindheitlichen Gefühle mit der Reihe verbinde sondern alle nacheinander schnell abgeklappert habe, quasi wie eine Fernsehserie die schon abgeschlossen ist und durchge-binged wurde xD. Mit teil 13 angefangen, dann rückwärts runter bis 6, manche haben mir besser gefallen, manche weniger gut, aber so ist das halt bei einer Reihe die keinen gemeinsamen nenner hat, aber genau das habe ich so daran bewundert, obwohl mir halt nicht jeder Teil gefallen hat.


    "Sowohl das Spiele-Material als auch die Statements sorgen eher für immer mehr Kontroverse und Spaltung" für eingefleischte fans definitiv, bleiben wir realistisch, egal wie gut FF 16 wird, selbst wenns ein 95er Metascore erzielt, die alten Fans sind schon längst raus, spätestens nach dem zweiten trailer. Aber wenn man mal den neuen trailer auf dem Playstation Youtube channel schaut...sind die Kommentare weit und breit von Hype und positiver Stimmung geprägt, viele Leute freuen sich auch drauf, es ist einfach nach negativen Kommentaren bzw. gleichgesinnten zu suchen, aber erst der Finale release und die Zahl der Leute die zuschlagen werden zeigen wie viele sich wirklich drauf freuen.

    @kkev0502


    Wie kommst du denn jetzt auf Setting? Wir sprachen grad noch von Artdesign und nicht von Setting. Das Setting ist mir auch egal.


    Artdesign ist für mich definitiv wichtig, damit ich überhaupt Zeit in der Welt verbringen will. Und im Vergleich zu FF14 oder auch anderen FFs wirkt das Ganze total inspirationslos und generisch. Auch Screenshots die nicht in den Trailern vorkommen vermitteln mir diesen Eindruck.

    Sry falsch verstanden. Naja ich finds weniger generisch sondern eher "Bodenständig/Geerdet", was man aber durchaus als generisch betrachten kann. Aber auch hier interessiert mich eher die Figur selbst als ihr design. Der cast von ff 13 z.b. hat auch ein einmaliges design mit unterschiedlicher Kleidung und Stil aber dennoch sind die Figuren nicht sonderlich toll geschrieben, da hat der Wunderschöne Stil nicht geholfen, da sind sich sicher die Meisten einig... in einem Game of thrones (auchs wenns kein Spiel ist) sehen die Schauspieler auch aus wie typsiche dudes aus westlichen Produktionen mit Bärten, generischer Mediveal Kleidung und dennoch sind die Figuren besser geschrieben (zumindest Season 1-4) als es Final Fantasy jemals in seiner gesamten Laufbahn tun wird.

    Wie fantasy-lastig die Welt wird ist noch zu früh zu sagen, die bisherigen trailer waren auf puren "Hype" und viel krachbumm ausgelegt, der nächste Trailer der im Herbst erscheint soll sich speziell auf die Story und Spielwelt konzentrieren, hier wird sich zeigen wie viel Fantasy letztendlich drinnesteckt.