Beiträge von Sanctuslight

    1.Nett Sein


    Da ich ein sehr direkter Mensch bin und damit Leuten gerne vor den Kopf stoße, möchte ich versuchen nächstes Jahr einfach netter zu den Menschen zu sein. Ich möchte den Menschen einfach mal sagen " Du bist in Ordnung " oder "Du machst das gut" oder " Schön dass du da bist "
    Mehr Positives ist der Plan. Einfach mal Menschen glücklich machen .



    2.Weniger Spiele kaufen

    Nächstes Jahr den Kauf neuer Spiele auf max 12 Stück begrenzen. Ich hab einfach zu viel und komme oft nicht hinterher all das auch zu spielen.

    Also weniger ist mehr und sich nicht mehr von Angeboten anlocken lassen.


    3.Lebenszeit verlängern
    Da mein Backlog abarbeiten irgendwie nicht funktioniert und er nur größer wird, muss ich einfach älter werden. Aktuell bräuchte ich 12 Jahre bei 6 Stunden täglich und einer Durchschnittszeit von 30h pro Spiel (Ich bin completionist und will immer alles mitnehmen und spiele zu 90% Rpgs) um fertig zu werden, aber irgendwie wird es jedes Jahr mehr. Oft sind die Kinder gerade da und ich spiele dann was Kindgerechtes ( Man kann mit Kleinkindern eben nicht GoW spielen oder Callisto Protocol spielen) was gar nicht in meinem Backlog war.... Ich schaue dich an, Moving Out...
    Und wenn die dann im Bett sind will meine Frau ja auch was von mir haben und so ist die Zeit die ich aktiv mit meinen Backlog verbringe wieder weg. Ich möchte schon alles spielen was ich mir gekauft habe und ich möchte vor allem die Klassiker nachholen oder nochmal spielen.
    *Breath of Fire* :*
    Deswegen wird's schwierig, aber daran zu arbeiten älter zu werden und lange fit zu bleiben hilft mir hoffentlich



    4.Weniger Nachrichten und Internet
    Einfach mal abschalten und weniger Nachrichten lesen und weniger im Internet rumspielen.
    Wollte unbedingt mal der Dunkle Turm und die Dune-Reihe als Buch lesen.



    5. Alle Passwörter ändern und auf aktuelle Sicherheitsstandards anpassen
    Ja ich nehme mir das vor und vergesse es trotzdem immer wieder. Ich konnte zwar bisschen was schaffen letztes Jahr (Jpgames forum zb :D)
    Aber es sollten mittlerweile eigentlich überall mindestens 13 Zeichen mit Groß und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen sein.


    Okay sowohl Sony als auch das Spiel trollen mich XD


    Während :

    einfach nicht sterben
    Nun schickt mir Sony ne Mail mit " Hey Diggi willste nicht mal Platin machen. Na Hopp " XD


    Zitat: "Doch in den neun Welten gibt es immer noch mehr zu entdecken. Also schau dir in deiner Trophäenliste an, was noch fehlt, und mach dich bereit für deinen Weg zum Platin ... nicht weil es geschrieben steht, sondern weil es notwendig ist."

    Das Spiel wird bestimmt nicht schlecht, ich bin aber wohl einfach nicht mehr die Zielgruppe für FF. Ich hab wirklich alle Teile hier, manche sogar doppelt (inlkusive Spin offs und co).
    Dennoch werde jetzt aber zum ersten mal auf FF verzichten sowohl FF 16 als auch FFVIIR Part 2 haben eine Richtung die mich nicht mehr abholt. FF 15 und Part 1 von FF7R waren für meine Erwartungen schon schwach. Ich bin gespannt was da noch kommt aber das "Effektfeuerwerk hier" und wilde Kameraschwenks ala John Wink da, sind nicht mehr meine Welt.


    Der Beste Teil ist übrigens unbestritten Nummer 6 :D . Niemand kann den Bösewicht und die Story toppen das war einfach nur episch.

    Die Herausforderungen sind herrlich :3


    Ich bin gerade in meine erste Optionale Boss Challange gelaufen... Gott hab ich den Arsch versohlt bekommen ^^
    Und mit der Hauptstory bin ich noch garnicht fertig. Stärke ist jetzt auf 6 und ich hab anscheind noch einiges vor mir obwohl ich schon 26 Stunden auf der Uhr hab ( einige Nebenquest gemacht). Mein Game of the Year 2022


    Muss mann sich immer zwangsweise mit der " Hauptfigur " indentifizieren? Mich hat esbei Tomb Raider nicht gestört eine Frau zu spielen obwohl ich keine bin. Bei Ikenfell ebenfall hat mich nicht gestört ein Trans Teenager zu spielen. Ebenso bei Miles Morales. Das der Charakter schwarz ist war kein Problem. Das hat in diesen Spielen deswegen so gut funktioniert weil mir das nicht ständig unter diese Nase gerieben wurde ( BSP: Oh guck mal was für einen schönen braunton Miles haut hat.) Anders hätten die Spiele für mich nicht funktioniert.


    1. Ich muss mich nicht immer mit dem Charakter indentifizieren können
    2. Diversität als Checkliste bei der Entwicklung ist bisher immer Mist gewesen.


    Back to Topic
    FF macht da alles richtig, sie wollen eine Geschichte erzählen und bauen das Spiel um diese herum und arbeiten nicht nach Checkliste.
    Ubisoft baut zb seine Open Worlds nach Checkliste und das überzeugt beim World Building bisher gar nicht.

    Ich will jetzt nicht auf das Spiel eingehen sondern auf das Argument mit vor der Nase halten oder aufzwingen, was ja immer sehr gerne bei dieser Diskussion als Argument genommen wird. Ich stelle mir da nämlich immer die Frage warum bei solchen Charakteren ein so viel höhere Qualität verlangt wird als bei Standard hetero Romanzen. Es gibt da draußen sowohl bei Spielen als auch bei Serien/Filme so viele schlechte und aufgezwungene Romanzen (man muss sich ja nur die ganzen übersexualisierten Japanischen Spiele anschauen), aber da juckt es irgendwie keinen und wehe das passiert mal bei einem nicht hetero Paar, da ist dann gleich die große politische Propaganda dahinter. Aus dem Grund ist für mich dieses Argument meistens immer ein Scheinargument. Man könnte ja auch einfach, wie bei so vielen Genres die Spiele/Serien ja einfach nicht konsumieren, wenn man nicht darauf steht anstatt es bei jeden zu verteufeln.

    Ich finde diese Art des Vorhaltens/mir ins Gesicht schieben immer schlimm!
    Man muss mir nicht bei jeder Gelegenheit die sexuellen Vorlieben der Charaktere vor die Nase halten. Oder dass sie POC sind oder dass sie eine Behinderung haben (außer natürlich es ist spielmechanisch wichtig *Plague Tale Hugo zb*


    Beispiel 1: Das Spiel teilt mir mit im Verlauf der Story: A mag B. Ein wenig später kommt raus: B mag auch A. Am Ende gibt es ein " Happy End " für A und B.
    Das wirkt für mich natürlich und hat für mich als Spieler ein angenehmes Pacing (Außer das Spiel dreht sich hauptsächlich um die Beziehung der Figuren zueinander)
    Beispiel 2: A mag B. B weiß noch nicht was B will. A mag es wenn B bestimmte Kleidung anzieht oder spezifische Geräusche macht. B mag A auch . A und B machen explizite Handlungen. Haben wir erwähnt, dass A und B besondere Vorlieben haben? Ach ja, C ist wie A, aber die hassen sich. A sitzt zwar gerade auf dem Klo, aber das Spiel erinnert einen trotzdem noch mal daran, dass A auf B steht und sie besondere Vorlieben haben, achja C mag das auch alles etc (aber C und A hassen sich gegenseitig, nicht vergessen!)


    Das ganze ist jetzt überspitzt, aber so kommt mir das in manchen Games vor (und das wirkt dann unnatürlich für mich)
    Ich hab Duke Nukem übrigens nicht gespielt, weil mir das " Guck mal der Duke isn geiler Typ" so penetrant ins Gesicht gerieben wurde, dass das -sonst für mich akzeptable- Spiel zu Schrott geworden ist.


    Ich hole noch mal mit einem Beispiel aus : Ich habe 2 Veganer im Freundeskreis. Der eine hat erwähnt das er vegan ist und wir haben das Thema nur dann angesprochen wenn ich Fragen dazu hatte oder er jemand neues informieren will. Oder wenn ich zu Besuch war und er was veganes dann gekocht hat. Das fand ich Top: alles geklärt, keine Probleme, ich nehme Rücksicht.
    Die 2te Person muss bei jeder Gelegenheit erwähnen, das sie vergan lebt und dass das sowieso gesünder ist.
    Und überhaupt gibts ja voll viele Veganer in der Gesellschaft und wir sollten das auch mal probieren und akzeptieren, dass das so ist.
    Der Person verständlich zu machen, dass nicht ihre Essgewohnheiten sondern das Nerven damit mein Problem ist, da bin ich heute noch bei.


    Für Spiele gilt für mich das Gleiche. Ich habe kein Problem damit, dass die Diversität der Gesellschaft mehr in Spielen abgebildet wird, ich begrüße dies sogar. Was mich dagegen stört ist es wenn Spiele mir ständig zwanghaft unter die Nase reiben müssen " hier guck mal voll divers" und mir das als natürlich verkaufen wollen.
    Also nicht das "Das " sondern das "Wie" ist für mich das Problem

    Für mich geht es um den SpielmechanischenInhalt und nicht darum welche Hautfarbe, welches Geschlecht oder Sexulle orientierung die Charaktere im Spiel haben. Warum müssen sich manche so daran aufhängen? Es ist doch wurst, hauptsache Story und Mechaniken funktionieren.
    Ich habe mit Spielen Spaß die sich von solchen Disskusionen fernhalten.


    Tomb Raider oder Uncharted? Beides Top
    Ikenfell = Tolles Spiel ( Der Ganze Cast ist trans)
    Metroid = Samus eine meiner Lieblingshelden


    Last of us 2= :thumbdown: Die Mechaniken waren toll, aber dieser Focus auf die Sexuelle Orientierung des Cast (das wirkte auch sehr gezwungen und wenig natürlich) hat es für mich gekillt. Ich wollte Rache und Clicker umballern!
    stattdessen durfte ich mich um das wer mit wemm ficken will drama kümmern/wurde mir das vor die Nase gehalten.


    Spiele erzählen eine Geschichte, die muss mir nicht gefallen und Sie muss nicht so angepasst werden das sie allen gefällt.
    Es gibt für jeden was .
    Wenn es also Leute gibt die das Spiel doof finden weil nicht genug POC darin vorkommen, dann ist das halt verdammt noch mal nicht euer Spiel. Nervt nicht und kauft euch was anderes.

    Ich hab erst knapp 3 stunden und vermisse etwas das "Boy/Junge", das er ihn nun mit Namen anspricht ist tatsächlich mein einziger Kritikpunkt und das ist auch nur einer weil es einfach ungewohnt ist ^^

    Ich werde definitv die Demo vorher anspielen, die 15 war mir zu Actionlastig das war mehr DMC als FF. Sollten die außerdem wieder so eine DLC Apocalypse starten können die mich mal und die Reihe ist für mich tot, das mach ich nicht noch mal mit.