Angepinnt FF XIII Community Test - Was nervt/was ist gut? [SPOILER]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zweistein schrieb:

      Neopaloa schrieb:

      - Miese deutsche Lokalisation (Heiltränke...-.-)
      heiltränke geht ja noch... verheerer finde ich zumindest das schlimmste, was je an übersetzungsarbeit geleistet wurde... warum kann man gewisse sache nicht einfach auf englisch lassen?
      Verheerer finde ich als Übersetzung von Jammer gar nicht schlecht. Saboteur zwar auch nicht, aber irgendwie hat Verheerer als Kunstwort mehr Wortspielcharakter und transportiert mehr den Geist des japanischen Begriffs. Jammer klingt nach Musiker, ist aber eine Anspielung auf das japanische Wort jama suru, stören. Übrigens auch besuchen, was vielleicht erklärt, warum die beiden Oerbas die natürlichen Jammer in dem Spiel sind.

      Jammer ist ein typisches Beispiel für ein englisches Wort, das erst durch die Ähnlichkeit zu einem japanischen Wort Bedeutung erlangt. Das für die ursprüngliche Zielgruppe exotische des Englischen wird durch das franzöische Wort Saboteur zwar auch transportiert, aber irgendwie ist die Bedeutung etwas offensichtlich und banal. Bei Verheerer muss man erst kurz nachdenken, ähnlich wie bei Jammer. Ist schon origineller.
    • ja der nautilus park...da hatte ich mich ehrluich gesagt schon ein bißchen wieder in gold saucer stimmung befunden als ich davon hörte...und dann sowas....man hätte tausend coole minispiele einbauen können, man denke nur damals an die chocobo rennen...und hier warne doch sogar chocobos am start, die hätte man doch mal wunderbar da einbringen können rigendwie.

      riesen chance verpasst leider!
    • Soo...bin nun fast auf Gran Pulse und denke mal es wird Zeit für ein Fazit.

      Also die Story gefällt mir recht gut, klar es ist vorhersehbar und ich vermute ich liege mit meiner Endbossvermutung soweit ganz richtig. Die Chara sind nett und interessant, besonders das Design gefällt mir. Die Welt ist schön gestaltet und Abwechslunsgreich....aber leider fühlt sich das Spiel an wie eine endlose Fahrt mit einer Achterbahn.

      Klar Achterbahnen sind cool und so aber wenn man 30 Stunden auf ihr sitzt und immer und immer wieder dasselbe tut ohne etwas Abwechslung...dann fängt das schon tierisch an zu nerven.
      Selbiges gilt für das Item/Waffensystem. Wieso kriege ich keien Gild mehr? "Farm Items und verkauf sie und kauf neue zum Waffenverbessern" Okay eigentlich brauche ich keine Gil, aber wenn ich Waffenexpitems will und sie auch kaufen kann, währen Gil echt praktisch.
      Aber das farming System wurde ja leider aus XII übernommen...

      Das Sphärobrett...jau in meinen Augen ist das Kristarium nix anderes als ein Sphärobrett. Es ist eine gute Sache die unterschiedlichen Rollen zu entwickeln, aber etwas neues ist es nicht wirklich.Am Ende hat man eh wieder Alleskönner Charas und baut sich die Party so zusammen wie man die Charas mag (verrecke Hope!)
      Wieso kriegen die Charas nich einfach "Jobexp" wenn sie in ihrer Rolle Gegner killen(+Skills am Anfang natürlich, sons wär das leveln ja nervig) und nich universal Punkte von denen man im Verlauf der Story eh massig bekommt und nichmal groß leveln muss.

      Das KS-> Es ist alt. Es hat ehrlich gesagt keine einzige wirkliche Neuerung. Oh halt das Paradigma Wechsel System. Klassenwechsel im Kampf, das ist aber auch das einzige was ich SE da positiv anrechne.
      Schockzustand-> Nannte sich in Xenosaga 3 "Break" und war sonst identisch.
      Ansonsten spielt es sich wie die alten FF's nur, dass man 1/3 der Party nur steuert. Okay, die Party agiert recht clever aber es gab auch Gelegenheiten, zu denen mein kleiner Heilsklave Hope mich einfach verrecken ließ und Medica gespammt hat...NIEMAND war vergiftet! (Ich weiß du machst das Absichtlich Hosenscheißer....)
      Es spielt sich flott, aber man braucht keine besondere Taktik um das KS zu meistern und mit den Gegner klarzukommen. Wozu auch? Wenn das KS mit einer netten AUTOBATTLE Funktion ankommt die sowieso immer die perfekten Angriffe auswählt...naja man muss sie ja nicht benutzen aber hey, das war bei den Gambits in XII ja auch so und trotzdem hats alle Welt gestört, dass die Freiheit und die Kontrolle genommen wurde.

      Btw wieso beleben einen die Partymitglieder nicht wieder wenn man stirbt? In Shin Megami Tensei machte das ja Sinn Game Over = MC Tod immerhin hatte man versklavte Dämonen in der Party aber hier? Hassen Snow und Co in Wahrheit Sazh (mein Leader)? Da muss doch etwas mehr dahinterstecken....hm!

      Aber damit ich das Spiel hier nicht nur mies mache....oben erwähnte ich die Story und die Welt. Ich finde das ganze Fal'Cie Konzept genial und freue mich jedesmal aufs neue wenn ich neue/alte Bekannte treffe. Einige Charas sind wirklich gut geschrieben und glaubhaft Sazh zum Beispiel oder auch Lightning, Fang und Snow...w#hrend einige leider einfach nur DA sind und nett aussehen, alle 20 Videos mal auftauchen und nett aussehen.
      (Was haben sie nur aus dir gemacht Jihl....
      Spoiler anzeigen
      "Hi ich bin die sexy Sekretärin/Generälin. Grrr ich hab was mit Sazh Sohn vor. Grrrr ich bin nun gaaaanz böse....und nun tot"
      über
      Spoiler anzeigen
      Mr. Immortal
      Yaag will ich gar nich erst reden^^') Aber das sind ja auch nur NebenbenbenCharas. Die Party ist klasse. Hope zwar weniger aber das ist ja auch beabsichtigt, er soll anfangs nerven. So sehe ich das zumindest, da Torijama Emos hasst. Und das ist auch gut so.
      Der ganze Sci-Fi/Cyberpunk Aspekt der VII so interessant gemacht hat ist auch wieder vertreten und ich bin echt auf Pulse gespannt.

      Achja! Baby Chocobo und Dash->Einfach nur ...um jemanden zu zititeren "Saaaweeet!"

      Aber leider schmälert das eigentliche Spiel....das Spiel.

      Fazit: Story hui/Gameplay...wird per DLC nachgeliefert.
    • Kay schrieb:

      Zweistein schrieb:

      Neopaloa schrieb:

      - Miese deutsche Lokalisation (Heiltränke...-.-)
      heiltränke geht ja noch... verheerer finde ich zumindest das schlimmste, was je an übersetzungsarbeit geleistet wurde... warum kann man gewisse sache nicht einfach auf englisch lassen?
      Verheerer finde ich als Übersetzung von Jammer gar nicht schlecht. Saboteur zwar auch nicht, aber irgendwie hat Verheerer als Kunstwort mehr Wortspielcharakter und transportiert mehr den Geist des japanischen Begriffs. Jammer klingt nach Musiker, ist aber eine Anspielung auf das japanische Wort jama suru, stören. Übrigens auch besuchen, was vielleicht erklärt, warum die beiden Oerbas die natürlichen Jammer in dem Spiel sind.

      Jammer ist ein typisches Beispiel für ein englisches Wort, das erst durch die Ähnlichkeit zu einem japanischen Wort Bedeutung erlangt. Das für die ursprüngliche Zielgruppe exotische des Englischen wird durch das franzöische Wort Saboteur zwar auch transportiert, aber irgendwie ist die Bedeutung etwas offensichtlich und banal. Bei Verheerer muss man erst kurz nachdenken, ähnlich wie bei Jammer. Ist schon origineller.
      Ich merk gerade, ich hab die Rollenübersetzung falsch verstanden. Der Verheerer ist der Attacker? Wie heißt dann der Jammer (Fang und Vanilla, englisch Saboteur)?
    • AdmiralC schrieb:

      Alles dient dem allmächtigen Schock-Balken???


      Ich verstehe eigentlich auch nicht wirklich, was am FF13-Kampfsystem so unglaublich toll und innovativ sein soll. Ständig geht es nur daram, den Schockbalken vollzubekommen und sinnfrei draufzukloppen. MIt Taktik hat das für meinen Geschmack irgendwie wenig bis gar nichts zu tun. Zumal das die Kämpfe unnötig zäh macht und in die Länge zieht.
    • muss ich mich leider anschließen, das gefühl hab ich auch oft....

      gut man muss jetzt nich mehr den magier anweisen vita zumachen, ode rn trnak einsetzen, sondern einfach das paradigma wechseln, aber weltbewegend is das jetzt auch nicht...

      der einzige unterscheid is vllt dass tatsächlich gemach und protes und co benutzt werden...hab ich vorher niemals niemals niemals verwendet, weils sich einfach überhaupt nie rentiert hat
    • Hmm, also ich kann das nicht wirklich nachvollziehen, hab mich mit dem neuen Kampfsystem total anfreunden können! Ich liebe das Jobsystem und finde es super, dass Unterstützungszaubern und Manipulationszaubern endlich eine viel bedeutendere Rolle zukommt. Und ich finde schon, dass man manche Kämpfe nur durch nen strategischen und schnellen Paradigmen-Wechsel gewinnen kann, was ich nicht langweilig, sondern ziemlich erfrischend finde. Klar haut man manchmal einfach nur auf den X-Knopf, aber das war in bisherigen Teilen auch nicht anders, in denen man einfach nur angreifen musste, um die Gegner platt zu machen! Außerdem kann man ja auch nen Charakter steuern, dessen Rolle es evtl erfordert nicht stumpf auf den Knopf zu hauen und schon ists so gar nicht mehr langweilig! Da fand ich die traditionellen rundenbasierten Kämpfe ehrlich gesagt langweiliger, auch wenn ich mit dem Kampfsystem auch glücklich war...
    • So ich gebe dann auch mal meine Bewertung ab.

      -Contra

      Esper (An sich sind die Espers eine klasse Sache, aber mich stört die Metamorphose. Jedesmal denke ich an Transformers und nicht an Final Fantasy. Jetzt mal ehrlich. Jeder will mit einen Monster kämpfen und nicht mit einen Sportwagen. -_-)
      Schlauchartige Levels (Wurde schon öffters angesprochen. Zwar war dieses Phänomen auch bei FFX vertreten, aber dort fiel es nicht zu sehr ins Gewicht. Damals hatte man mehr Möglichkeiten und Freiheiten. Da die Nebenmissionen, Minispiele usw. fehlen fällt dieses schlauchartige Leveldesing mehr auf.
      Gegner (Ich weiß nicht wie ihr dazu steht, aber die Gegner KI ist alles andere als im Gleichgewicht. Mal sind die Gegner zu leicht und mal zu stark. Es gibt auch Gegner die schwach sind, aber übertrieben zäh zu vermöbeln sind. Dies zieht das Spiel nur künstlich in die Länge.)


      +Pro

      Charaktere
      (Ich finde die Party mehr als gelungen. Alle sind individuell und haben ihre eigene Geschichte. Das wichtigste bei den Charakteren ist eben halt, das man sich mit denen indentivizieren kann. Sei es auch die sture Lightning, die fröhliche aber auch merkwürdig geheimnisvolle Vanille oder der Draufgänger und starke Snow.)
      Story (Ich find die Geschichte die dahinter steckt mehr als gelungen. Sie ist glaubwürdig und man merkt das sich die Storywriter mühe gegeben haben.)
      Gameplay (Ich finde das Gameplay mehr als gelungen. Endlich kann man die Kamara individuell drehen. Somit verhindert man eine blöde Kamaraperspektive. Zudem finde ich das Kampfsystem mehr als flüssig. Zwar ist es für Alteingesessene etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach ein paar Stunden hat man damit keine Probleme.)
      Sountrack (Zugegeben. Bevor das Spiel rauskam war ich vom Soundtrack wenig begeistert. Das lag wohl daran, weil Leona Lewis ins Boot geholt wurde. Mittlerweile finde ich es aber mehr als gelungen. Das FF Feeling taucht wieder auf, obwohl es wirklich Stellen gibt wo man sich eine andere Sounduntermalung gewünscht hat.)

      Ich gebe dem Spiel 8 von 10 Punkte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cid Irgendwer ()

    • Wolfpaw schrieb:

      Cid Irgendwer schrieb:

      (Zugegeben. Bevor das Spiel rauskam war ich vom Soundtrack wenig begeistert. Das lag wohl daran, weil Leona Lewis ins Boot geholt wurde

      Wegen einem Lied von 85 ist der gesamte Soundtrack schlecht? :rolleyes:
      Ich habe es doch unter den positiven Punkte geschrieben, denn ich wusste nicht was sonst auf dem Soundtrack drauf war.
      Daher hat es mich ein wenig stutzig gemacht, aber eigentlich hast du recht. Ich wurde aber eines Besseren belehrt. ;)
    • mir ist grade übrigends mal ein Punkt in den Sinn gekommen, über den hier noch niemand gesprochen hat ... vielleicht ist es noch niemandem aufgefallen (mir ja auch grade jetzt irgendwie erst) weil es so subtil eigtl ist, ABER:
      Da so viele von dem Kampfsystem und Paradigmen sprechen und die Meinungen da sehr gespalten sind, muss ich sagen, ich finde es SEHR POSITIV, dass Magie in diesem Teil endlich mal wieder eine VIELgrößere Rolle spielt, als in den Vorgängern.
      Dort war es meist so, dass man eigtl. garkeine Zauber mehr einsetzen musste im Endcontent, da man sowieso mit einem Schlag viel mehr DMG macht, als es mit einem Zauber je möglich gewesen wäre, warum also zaubern, wenn man Angriff spammen kann ...
      Nun ist man wieder auf die Zauber und Fertigkeiten der Teammitglieder angewiesen, weil man sonst garnicht erst den Schocbalken hochbekommen würde.
      Das hat mich früher etwas gestört, dass Zauber so dermassen degradiert und in die Ecke geworfen wurden.
      Mir gefällt das alles bis jetzt sehr gut!
      Wie steht ihr zu dem Thema Magie/Angriff?
    • Fang schrieb:

      Wie steht ihr zu dem Thema Magie/Angriff?

      Ich kann nichts über das Endgame der anderen Teile sagen und bin auch jetzt erst bei Ende Kap 10. Ich wundere mich nur über Kommentare wie "Alles viel zu einfach". Den jetzigen Boss halte ich für alles andere als einfach, zumindest wenn man sich selbst langsam an eine Taktik herantastet. Das die Kämpfe einfach sind, wenn man erst mal weiß wie sie gehen, ist klar. Wenn man sich vorher mit Guides und Grind den Spaß verdirbt, ist nicht das Spiel Schuld.

      In Eigenregie jedenfalls macht es mir einen Heidenspaß, die verschiedenen Kombinationen an Rollen und Zaubern auszuprobieren, auch wenn man manchmal in den Controller beißen könnte. Dabei habe ich Aufleveln (der Waffen :D ) bisher vermieden und nur die Gebiete komplett abgeklappert.

      Das man (nicht immer) mit stupidem Buttonmashing vorwärtskommen kann und in der Tat (De)Buffs, Zauber, Gekloppe und Rollen verbinden muss finde ich klasse und ich denke, dass es bei den Missionen später noch wichtiger wird -
      Spoiler anzeigen
      Zumindest wenn man es auf auf die PS3 Trophäen abgesehen hat und diese alle mit einer 5-Sterne Wertung schaffen muss :D
    • AdmiralC schrieb:

      Magie? Ach ja die automatischen Angriffe, welche im Dauerfeuermodus abgeschossen werden. Meisten bekommt man ja noch nicht einmal mit welcher Zauber gerade ausgeführt wird.

      Früher wusste ich noch, wann ein Feuga kommt und das es gleich rummst. Jetzt geht das eben total unter.

      also ich finde es besser, dass zauber mal einen equivalenten dmg zu physischen attacken raushauen können.

      und btw.: könntest du ja selber als VRH spielen, dann kannste deine Zauber auch kontrollieren :P
      net so negativ hier
      ...ich meine...es war schon vorher klar, dass dieser Teil der FF-Reihe die Community und Fans spalten wird, allerdings muss ich sagen, dass ich diese ganzen Hater nicht mehr hören kann... es ist doch kein Wunder, wenn man schon mit Vorurteilen und miesen Gefühlen an ein Game herangeht, ohne sich wirklich darauf einzulassen. Wenn es nicht schon vorher so viele schlechte Kritiken gegeben hätte, dann gäbe es heute sicher nicht so viele Leute, die das Spiel nicht leiden können. Mir haben die Kritiken auch fast die Lust und den Spaß am Spiel genommen, aber man muss da einfach mal drüberstehen und sich auf was neues einlassen ... das ist zumindest meine Meinung!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fang ()

    • Habe es heute durchgespielt. Hier mein Fazit ;)

      Ich bin schwer enttäuscht und bei der Punktebewertung gehts in Richtung 6/10 - auch nur, weil Final Fantasy einen unschätzbaren Bonus hat
      ein paar Spoiler kommen vor
      da für mich die negativen Dinge überwiegen, fange ich auch mit damit an:

      NEGATIV:
      --> WIEDERSPIELWERT FEHLT VOLLKOMMEN
      Die ersten 10 Stunden sind beim ersten mal vlt. noch erträglich, da alles neu ist, aber das Kampfsystem wird soooo dermaaaßen langsam eingeführt, dass man gar keine Chance hat ein 2.Mal mit Spaß das Spiel zu beginnen. Man hat viel viel viel zu wenig Möglichkeiten in der ersten Hälfte des Spiels.
      --> BUTTONMASHING
      Wie kommen Leute darauf, dass man hier nicht ständig die X-Taste drückt? Man ist ja schon fast dazu gezwungen, wenn ein Gegner über 1 Mio. TP hat und ich diesen nur klein krieg indem ich den Schockbalken vollbekomm. Also schön fleißig X drücken. Manchmal hab ich mich dabei erwischt X zu drücken, obwohl ich gar nicht dran war ^^..
      --> FIXIERUNG AUF SCHOCKBALKEN
      Ich finde nichts spaßiges daran den meisten Gegnern ungeheure Summen TP abzuknöpfen.. Deswegen wird der Kampf auch nicht spannender
      --> ABSOLUT KEINE FREIHEIT UND KEINE STÄDTE
      Zuerst dachte ich es wird mir nichts aus machen, da ja FFX auch etwas linear verlief. Aber was sie sich hierbei gedacht haben ist mir ein Rätsel.
      Ständig dieses gerenne, nur 1 EINZIGES MAL ein Punkt an dem man etwas Freiheit und etwas Ruhe hat - GrandPulse - aber selbst das wurde zerstört, weil man gleich wieder raus aus der Steppe und rein in die nächsten Schlauchgänge kommt (Mahabara Stollen).
      Die Städte sind so wichtig für das Final Fantasy Gefühl. Einfach herumschlendern. Leute ansprechen. Bisschen vom vielen kämpfen erholen (die Tatsache, dass man viel kämpft stört mich nicht, außer man kann nur das machen ;))
      --> KEIN MINIGAME
      erst jetzt wird mir bewusst wie wichtig eine "gedankliche Zerstreuung" in Form eines Minispiels ist. FF13 besteht NUR AUS KÄMPFEN. Es gibt absolut nichts anderes, das am Gameplay erwähnenswert wäre, außer dem ständigen Kämpfen
      --> LANGZEITMOTIVATION
      aus welchem Grund soll ich das Spiel nach der Haupstory weiterspielen? Weil die letzte Krisatrium-Erweiterung dämlicherweise erst nach dem letzten Endgegner kommt?
      Es gibt keine zusätzlich Esper, die ich holen könnte. Kein Minispiel, das ich meistern will. Alles was mich erwartet sind "Missionen", was wieder nur ein Synonym für Kämpfe ist.
      --> WAFFENUMBAU
      EP-Bonus hoch. EP bis zum Abwinken rein. Flux rein.
      Irgendwann wurde doch mal was von endlosen Möglichkeiten erwähnt? Irgendwie hab ich da was falsch verstanden...
      --> ESPER
      Ich war richtig sauer, als ich Shiva bekommen hab und dann erstmal stundenlang nicht mit ihr kämpfen konnte. Die Esper an sich finde ich schön, die Beschwörungssequenzen gefallen mir auch sehr gut, nur leider zerreißt man mit denen nicht besonders viel und man kämpft eigentlich immer ohne sie.
      Noch dazu kann ich ja pro Kampf nur 1 Esper aufrufen. Immer nur die Bestia des Gruppenführers. DAS regt mich auf. Wieso kann ich den anderen nicht zumindest sagen, dass sie ihre Bestia aufrufen sollen? Voll fürn Arsch..
      --> KEINE LIMITS
      Sorry, aber ich steh voll auf Limits. Dass es keine gibt, find ich umso trauriger, weil die Machart von FF13 ja wirklich schön ist und diese bestimmt wunderschön anzuschaun gewesen wären, aber was nicht ist kann man ja bekanntlich auch nicht anschauen :)
      --> NUR 1 CHARAKTER SPIELBAR
      Furchtbar. Grausam. Katastrophal. Und wenn der Gameover geht ist es vorbei. Schrecklich.
      --> KEINE GESCHÄFTE
      Die Geschäfte ins Menü einzbauen ist eine Frechheit. Vor allem, wenn man sich denken kann, dass die Geschäfte ursprünglich im Spiel vorkommen sollten, dann aber aus irgendwelchen Gründen einfach ins Menü aufgenommen wurden.
      --> UNÜBERSICHTLICHE KÄMPFE
      Die Kamera während dem Kampf ist eine einzige Katstrophe, springt ständig hin und her. Sehr viele Gegner sind oftmals außerhalb des Blickfelds - vor allem, wenn sie in die Luft geschleudert werden, befinden sie sich meistens außerhalb des Bildschirms -> Spitze :laughing)
      Es ist irgendwie ganz witzig, wenn alle gleichzeitig auf einen einschlagen. Aber es geht viel zu viel unter. Die ganzen Zauber gehen unter. Überall nur Zahlen.
      Ich erinner an FF10, der Zauber Ultima oder Sanctus. Nehmen den ganzen Bildschirm ein, sehen spektakulär aus und machen Spaß - zumindest für mich war das sehr wichtig ;)
      --> ZWISCHENSEQUENZEN
      Wieviel 6 Stunden oder so? Völlig egal, wenn das meiste davon Gerede ist. Die wirklich guten Sequenzen waren die NICHT-IN-GAME-GRAFIK-SEQUENZEN - und davon gab es viel zu wenig ;))
      --> VANILLES STIMME / STÄNDIGES GESTÖHNE
      --> WENIGE STATUSWERTE: Angrif, Magie, TP...ich vermisse Glück, Abwehr und all die anderen tollen Statuswerte :)

      ich hab noch einige Punkte, aber hier hör ich mit dem wichtigsten von allen auf: ES GIBT KEINE MOGRYS!!! (und während der Handlung gibts nichts, das man mit Chocobos machen kann)

      Zu den positiven Punkten braucht man nicht viel sagen. Die Optik ist von der technischen und künstlerischen Umsetzung her makelos und eine Augenweide.
      Die Paradigmen gefallen mir, dass man sie nicht speichern kann ist sinnlos. Charaktere gefallen mir auch - am besten Snow und Fang.
      Blitzga und die anderen hohen Zauber sehen richtig schick aus, nur leider gehen sie eben unter.
      Musik ist gut, aber es bleibt kein Lied hängen wie bei Uematsu Titeln. Geschichte gefällt mir, auch wenn sie viel zu wirr erzählt ist und man ihr kaum folgen kann.

      Es hätte ein richtiges Bombenspiel werden können, wenn man nicht alles Alte verworfen hätte und sich nur auf Spieler konzentriert hätte, die Final Fantasy kennenlernen sollen.

      Ich frage mich aber, wenn jemand Final Fantasy nicht kennt und nicht weiß, was am Schluss alles möglich ist - wie soll derjenige über die ersten 10 quälenden, langwierigen und schlicht weg langweiligen Stunden kommen?

      Ich bin wirklich enttäuscht was aus Final Fantasy geworden ist :( ;(
    • also ich glaub ich weiß mittlerweile was das schlimmste an ff ist. es ist zwar wahr dass es fast keine städte gibt aber das allein wär ja gar nicht soooo schlimm. nur die städte waren in ff immer der ort wo man sich entspannte wos (bis auf wenige ausnahmen) keine gegner gab, wo viele sidequests zum lösen gibt... ich mein das erste mal chill und sidequest feeling hatte ich bei ff xiii im nautilus vergnügungspark als ich das chocobo küken gesucht habe.. hallo das passiert in kapitel 8 8| 7 kapitel ohne sidequests und dann so eine lulu aufgabe (ich mein jetz nicht die ff x lulu die war nämlich cool)

      jedenfalls das fehlt schon sehr städte in denen man in geschäfte gehen kann in denen man sidequests lösen kann (sowas wie blitzball wär auch wieder mal cool oder kartenspiele) alles in allem kriegt ff7 von mir 6 punkte.. 7 wär mir zu positiv gewesen... leider muss ich es so sagen