Assassin’s Creed Shadows „woke“ und „respektlos“: Verärgerte Fans starten die nächste Debatte

    • Offizieller Beitrag

    Gestern zog Ubisoft den Vorhang und präsentierte offiziell den nächsten großen Eintrag in die langlebige „Assassin’s Creed“-Reihe. Assassin’s Creed Shadows führt SpielerInnen dabei ins feudale Japan und lässt sich gleich in die Rollen zweier ProtagonistInnen schlüpfen.

    Und na klar: Die nächste Debatte darum, ob „Shadows“ nun „woke“ oder gar „respektlos“ sei, folgte rasch auf die Ankündigung. Der vermeintliche Grund: Die ProtagonistInnen Yasuke und Naoe. Ersterer gilt historisch als der erste schwarze Samurai und das finden einige Fans … respektlos.

    Einige Leute bemängeln die Tatsache, dass sie mit Yasuke einen schwarzen Mann in einem feudalen Japan-Setting spielen sollen. Einige behaupten sogar, dass es für Ubisoft unangemessen sei, einen Protagonisten zu installieren, der nicht im Setting des Spiels heimisch sei. Ob sie auch ein Problem mit dem walisischen Edward Kenway in Assassin’s Creed 4: Black Flag hatten? Immerhin segelte dieser durch die Karibik. Vermutlich nicht.

    Es gibt auch einige, die besagen, dass Yasuke eigentlich kein Samurai war, sondern ein Gefolgsmann von Oda Nobunaga, und dass dies eine „Respektlosigkeit“ gegenüber der japanischen Kultur darstellt. Es wird jedoch bereits darauf hingewiesen, dass Yasuke Nobunagas Kosho war, der im Wesentlichen der Leibwächter oder persönliche Diener eines Generals oder Lords ist und in der japanischen Geschichte als Samurai gilt.

    Oh, und dass die einzige Option eine japanische Figur zu spielen, die eines weiblichen Ninjas ist? Ja, das finden so einige Fans natürlich auch nicht gut. Wie dem auch sei: Assassin’s Creed Shadows erscheint am 15. November 2024 für PlayStation 5, Xbox Series und PCs. Nachfolgend der Ankündigungstrailer:

    Assassin’s Creed Shadows im Ankündigungstrailer

    via The Gamer, Bildmaterial: Assassin’s Creed Shadows, Ubisoft

  • Ich finde es persönlich auch merkwürdig, dass man einen historischen Charakter als spielbaren Charakter gewählt hat, wo man sonst doch immer Eigenkreationen hatte. Yasuke stört mich nicht aber so war es geradezu vorhersehbar, dass es zu der Debatte kommen musste.

  • Ich kam mit Yasuke zum ersten mal mit Nioh in Kontakt ansonsten hab ich von der Person noch nie was gehört. Zudem weiß man eigentlich so gar nicht was er nun schlussendlich war historisch.


    Klar kann man sagen "Aber das ist doch eine "HiStOrIsChE pErSoN". Man hätte aber auch genau so gut eben nicht den einzigen schwarzen Character nehmen müssen von dem man weiß xD Seien wir mal ehrlich. ^^


    Mir aber relativ schnurtz auch. AC ist jetzt nicht so die Spielereihe die mich groß interessiert.

    Ob sie auch ein Problem mit dem walisischen Edward Kenway in Assassin’s Creed 4: Black Flag hatten?

    Das ist aber auch ein hinkendes Beispiel und auch ein wenig Spitzzüngig oder?

    Bei einem Piraten Setting ist es jetzt nicht ungewöhnlich Menschen verschiedener Herkünfte zu haben und außerdem war dein erster Mate schwarz. ¯\_(ツ)_/¯

    Es hat sich auch keiner Beschwert Edward Kenway in Nioh zu spielen obwohl er kein Asiate war. ¯\_(ツ)_/¯


    Oh, und dass die einzige Option eine japanische Figur zu spielen, die eines weiblichen Ninjas ist?

    Das hab ich tatsächlich bisher noch gar nicht wahrgenommen. Eher die Tatsache das man bei einem AC nebenbei nen clunky Samurai spielen muss anstatt nur die Ninjadame.


    Ich lese aus den Beitrag auch ein wenig Frust muss ich sagen. Ließt sich weniger als eine News sondern eher wie ein Post bei ner FF Debatte und zündelt auch gut weitere Hetze wenn man nicht aufpasst xD

    "Stand in the ashes of a trillion dead souls and ask the ghosts if honor matters. Their silence is your answer."

  • Man wird zwischen den Figuren wechseln? Ich dacht man kann einen davon wählen. Das natürlich bissle doof, ich hätte sonst das Mädel gewählt. Der Rest, ja, die echten Probleme mal wieder.



    Mehr zum Diorama auf meiner Profilseite
    Mein Blog >Hier<
    Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^

  • Ich finde das Konzept interessant mein Kontakt mit Afro Samurai war der Anime Afro Samurai. :D Ich kenne mich historisch zu seiner Person nicht aus manche sagen er war Sklave und Söldner und andere behaupten er war Samurai. Meines Wissen waren Samurai Adlige schwer vorzustellen das man plötzlich einen Afrikaner in den Reihen akzeptiert hat jedenfalls kann ich mir die Sitzungen vorstellen wo die Samurai in Schneidersitz sitzen und sage "Oda du hast unsere Samurai Ehre verletzt" xD


    Anderseits kann ich die Woke Vorwürfe verstehen die werden Wiederrum mit Rassismus vorwürfen gekontert was ich für Absolut Schwachsinn halte. Hier geht es mehr um Kulturelle Aneignung seitens Westlicher Studios oder habt Ihr gesehen das das Westlichen Spielen vorgeworfen wird wo den der Asiate bleibt?


    Nehmen wir mal AC Valhalla und Odyssey wo ist der Asiate in Griechenland Konzept? Wo ist der Schwarze im Wikinger Konzept unter den Protagonisten. Anscheinend sieht man das Bedürfnis hier sich an Historische Fakten zu halten aber andersrum nicht.


    Naja.. historische Fakten würde ich in einem Spiel jetzt nicht Suchen aber meist sind es immer bestimmten Seiten die Ihr Narrativ verfolgen und anderen Rassismus vorwerfen aber andersrum trauen die sich das nicht.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Derzeit:

    Syberia The World Before

    Persona 5 Royale


    Zuletzt:

    Still Wakes the Deep - 8/10
    Stasis Bone Totem - 7,5/10

    Fobia - St. Dinfna Hotel - 7/10

    Elden Ring Shadow of the Erdtree - 7/10

  • Ja Gamer und ihre Shitstorms. Hauptsache irgendwas haten das ist die perfekte heutige Gamingkultur.


    Ob nun Yasuke nen Diener oder Samurai war wen interessierts? Sorry aber wer denkt das die AC Reihe eine Historisch korrekte Darstellung der Ereignisse ist der hat wohl nie nen AC gespielt.....Es ist unlängst bekannt das die "Flugmaschinen" Entwürfe von Leonardo Da Vinci nie hätten fliegen können aber trotzdem ist man in AC 2 fröhlich damit durch die Gegend geflogen.


    Ganz ehrlich ich bin froh das man hier ne eher unverbrauchte Storyline Spielt denn wenn ich noch einmal in den nächsten Jahren die Shinsengumi verprügel oder mich ihnen anschliesse dann kotz ich aber im Strahl. Dieses Setting wurde so oft ausgesaugt in letzter Zeit.


    Für mich ist das seit langer Zeit wieder nen AC Game das mich tatsächlich interessieren könnte auch wenn ich denke das der größte Teil wieder durch die obligatorische Ubisoft Formel zerstört werden wird.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Naja, jeder weiß wie die Stimmung seit Jahren ist, und wohin solche Entscheidungen führen...


    Ubisoft weiß das sogar mit am Besten. Aber es ist ihnen anscheinend egal. Kann man jetzt drüber streiten, ob es noch eine künstlerische oder schon ideologische Entscheidung war. Wirtschaftlich sinnvoll ist ihr Weg aber nicht.


    Müssen die halt wissen, ob es sich lohnt, Einnahmen und Arbeitsplätze dafür zu riskieren.



    EDIT


    Möchte man eine historisch interessante Geschichte erzählen - bin ich mir jedenfalls sicher - dass es interessantere Auswahlmöglichkeiten gegeben hätte.


    Wäre es da nicht rassistisch, seine Auswahl von der Hautfarbe abhängig zu machen? Nur mal so gefragt.

  • Ja die Leute die jammern spielen dann halt was anderes.

    Ich hatte auch keinen Bock auf Mirage, skippe ichs halt.

    Richtig. Oder sie machen es wie ich... sie spielen es trotzdem obwohl es zu viele Punkte gibt die mich gerade stören, ich es aber durchziehe, weil ich die Reihe liebe und die komplette Storyerfahrung möchte.

  • Ach, das wundert mich kein bisschen bei Ubisoft. Ist doch klar dass die jetzt nachdem sie über die ganzen jahre ihren Ruf in der gaming Branche komplett zerstört haben solche Elemente mit ins Spiel einbauen um zumindest bei der LGBTQ/Woke Community für Begeisterung sorgen zu können. So genießt man wieder Beliebtheit bei einigen spielern ohne viel tatsächlichen Aufwand zu betreiben. Kennt man ja auch aus der heutigen Filmindustrie: 0% Qualität, hauptsache ein paar Minderheiten oder LGBTQ Charaktere einbauen dann läufts. Wenigstens gibts in der Gaming Szene noch einige die dagegenwirken. Von mir aus sollen ja Charaktere aus allen ländern, frauen, dicke, homosexuelle etc. überall stattfinden, aber dann doch bitte originell, und nicht einfach nur um irgendwelche quoten zu erfüllen. Hab übrigens selber einen Migrationshintergrund und hoffe das hilft damit ich jetzt nicht gesperrt werde wegen diesem „diskriminierenden“ Kommentar 😏

  • Von mir aus sollen ja Charaktere aus allen ländern, frauen, dicke, homosexuelle etc. überall stattfinden, aber dann doch bitte originell, und nicht einfach nur um irgendwelche quoten zu erfüllen.


    Aber ist es nicht originell wenn du den einzigen schwarzen spielst der zu dieser Zeit historisch dort gelebt hat? Das hat doch nichts mit Quote zu tun.


    Wenigstens gibts in der Gaming Szene noch einige die dagegenwirken.

    Aktuell halt ich eher die Gaming Szene für die Größten Snowflakes die bei jedem Scheiss an die Decke gehen nur weil etwas nicht in ih Narrativ passt.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Richtig. Oder sie machen es wie ich... sie spielen es trotzdem obwohl es zu viele Punkte gibt die mich gerade stören, ich es aber durchziehe, weil ich die Reihe liebe und die komplette Storyerfahrung möchte.

    Ist manchmal auch vorher schwer zu sagen.

    Mich haben alle Assassin's Creeds bis Odyssey ganz fix verloren. Origins hat dann für mich funktioniert. Den Charakter mochte ich nicht, das Setting war cool und das rollenspieliger Gameplay kam mir entgegen.


    Odyssey durfte man ja wählen (yeah) und ich mochte Cassandra. Natürlich sind Charaktere und Story nie die Stärke von Ubisoft.


    Valhalla war dann nicht mehr so geil, kA habs schon lange gespielt aber konnte nicht so connecten.


    Ghost of Tsushima sollte ich geil finden, habs aber abgebrochen. Muss da nochmal anfangen.


    Und was Charaktere angeht:

    Saejima aus Yakuza 4 fand ich z.B. furchtbar. Ich hab den Typen gehasst und gehofft es ist bald vorbei. Und dann haben sie mit einer Szene den Charakter für mich gedreht. Einfach fantastisch.

    Ich erwarte nicht, dass Ubisoft das schafft. Ich hoffe sie gehn mir nicht auf den keks, ich darf die Frau spielen, es spielt sich fluffig runter und ich finde die Welt geil.

  • OPM10 wäre nett wenn du dir deinen Text ggf nochmal durchlesen würdest denn mit so einer Formatierung ist das jetzt nicht gerade einfach zu lesen ^^


    Oder wer versucht die letzten Jahre andauernd irgendwelche Spiele zu canceln aufgrund von Rassismus etc.?


    Und wie viele davon wurden wirklich gecancelt? Oder bei wie vielen hat ein Boykottaufruf wirklich was gebracht? *Hust* Hogwarts Legacy.


    Das traurige ist ja eher das die wie du sie nennst "Woke Community" in vielen Dingen sogar noch glaubwürdiger ist als die "Gaming Szene". Man erinnere sich an den ganzen Sweety Baby Inc Drama der jüngsten Vergangenheit. Kaum gibt es mal nen Homosexuellen NPC den man 3 min im Spiel sieht werden direkt die Mistgabeln rausgeholt und die "Gamer" heulen rumm wie Woke doch alles ist. Fragst du 10 Personen bekommst du 10 verschiedene Antworten was "Woke" überhaupt bedeutet. Hat es bei der Black Lives Matter Bewegung noch deutlich Sinn gemacht weil es dort um ein Thema ging ist heute gefühlt alles Woke. Nen Schwarzer Protagonist.....Woke, Nen Homosexueller NPC......Woke, nen weiblicher Protagonist.....Woke, Nen weiblicher Charakter der nicht halbnackt im Tiefsten Winter durch die Gegend rennt und sich wie ein Menschliches Wesen verhält......Aber sowas von Woke.


    Und wenn man dann sowas liest z.b:


    Es gibt auch einige, die besagen, dass Yasuke eigentlich kein Samurai war, sondern ein Gefolgsmann von Oda Nobunaga, und dass dies eine „Respektlosigkeit“ gegenüber der japanischen Kultur darstellt.


    So etwas kommt von den "Gamern". Schön das diese nun für andere Entscheiden wollen was Respektlos ist. Die Japaner bzw Team Ninja hatte ja auch kein Problem damit Yasuke als Samurai darzustellen in Nioh. Er wurde sogar Ingame als Obsidian Samurai erwähnt......also bei Japanern ist das ok aber wenn Franzosen das machen nicht???


    Vielleicht sollte ich Hollywood verklagen für jeden Deutschen der als Nazi oder Oberschurken in Filmen dargestellt wird.....fühl mich Respektlos behandelt.


    Und das mein ich damit das die "Gamer" gar nicht wissen warum sie sich überhaupt aufregen. Das meiste ist völlig aus den Haaren gegriffen und man regt sich scheinbar nur noch auf weil einem Langweillig ist? Untervögelt? Zu wenig Zucker? Ich hab keine Ahnung aber um Videospiele geht es irgendwie schon lange nicht mehr sobald nen neues Game angekündigt wird, wird direkt gecheckt ob man nicht irgendwo was findet wo man meckern kann auf Politisch/sozialen Ebene.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Aber ist es nicht originell wenn du den einzigen schwarzen spielst der zu dieser Zeit historisch dort gelebt hat?


    Eine historische Vorlage aufzugreifen, weils grad ins Konzept passt, hat für mich noch nichts mit Originell zutun. Das kann ja jeder und machen auch viele.

  • Eine historische Vorlage aufzugreifen, weils grad ins Konzept passt, hat für mich noch nichts mit Originell zutun. Das kann ja jeder und machen auch viele


    Ja aber genau das macht Ubisoft doch seit dem 1. AC Teil xD ka was du denen da jetzt vorwerfen willst.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ist ja mal wieder klar das die ganzen Paranoiden wieder versuchen die Kunstfreiheit zu unterdrücken. Zum Glück interessiert solch ein Unsinn den meisten Entwicklern nicht und ziehen ihr ding durch. Vor allem hier bei diese Debatte habe ich nicht noch annähernd sinnvolles Argument dagegen gehört, sondern nur lächerliche aussagen. DA habe sich diesmal ziemlich viele Demaskiert was deren wirkliche Entsinnung ist ^^ .


    Außerdem finde ich die Idee extrem spannend die Geschichte einmal aus der Sicht eines Ausländers und von einer Japanerin zu sehen. Das die Sicht eine Ausländer bei solchen Geschichten immer sehr spannend ist hat man ja auch bei der Serie Shogun in diesem Jahr gesehen wo der Hauptcharakter ein Engländer war (dort hat es auch keinem gestört).

    Gespielt 2024 Part 1