Dragon’s Dogma II: Kontroverse Mikrotransaktionen sorgen für Welle an negativen Bewertungen

  • Teil 2:


    Aber weiter im Kontext, das Chaos war angerichtet - die erste wirklich neue Klasse wurde präsentiert, nur war es leider absolut nicht das gewesen, was die absolut meisten DD1-veteranen erwartet hatten und erhofft hatten gezeigt und präsentiert zu kriegen - alles und absolut jeder geführt wartete sehnsüchtig darauf zu diesem Zeitpunkt, dass Capcom endlich die neuen Fortgeschrittenen Klassen für GELB UND GRÜN endlich präsentiert, hatte man ja bereits zuvor schon den Krieger und den Erzmagier wiederaufleben lassen für DD.

    Waren dies schließlich die allerbesten zwei Optionen, uim damit anzufangen mal erste neue Klassen zu zeigen, schließlich fing Capcom ja SELBST damit erst an, indem der Streicher aufgetrennt wurde in 2 neue Archetypen, ohne diese Tat würde es also potenziell ein Fortgeschrittenes Grün geben und das Fortgeschrittene Gelb ist logischerweise diesmal auch nicht mehr das, was es mal in DD1 war unter aller Voraussichtlichkeit, weil alles danach schien, als würde die neue Waffengattungsregel dazu führen, dass Fortgeschritten gelb nicht ein Bogenschütze sein kann, schließlich nutze ja bereits die Basisklasse Bögen und alles machte den Anschein, als könnte diesmal die Basisklasse alle Bögen jeglicher Art benutzen, selbst auch jene Bögen, die im Vorgänger nur vom Waldläufer genutzt werden konnte, was damals die fortgeschrittene gelbe Klasse war eben.


    Um dem ganzen aber jetzt noch eine Krone aufzusetzen und das Chaos unter der Fanbase perfekt zu machen, machte Capcom aber etwas völlig unerwartetes noch oben drauf - es wurde nicht nur bloß einfach eine neue Klasse präsentiert, der Illusionist - sondern es war eine Klasse, die gleichsam auch von ihrem ganzen Erscheinungsbild und ihrer spezifischen Klassendarstellung dargestellt wurde, wie eine Hybrid-Klasse, was im Übrigen auch die Begründung dafür ist, warum die Klasse nur vom Spielercharakter dem Erweckten genutzt werden kann, aber nicht von deinem Vasall oder anderen helfenden Vasallen die man eingeladen hat zur Truppe, nur du als Spieler kannst Hybrid-Klassen spielen, das war auch in DD1 bereits so!!! und Sie taten mit der Klasse das absolut Unvorstellbare.


    Nahezu jeder hätte unter normalen Umständen mit dieser Klasse erwartet, oh cool, sie wird vermutlich die erste neue Hybrid-Klasse von GRÜN sein, wohlmöglich wahrscheinlich GRÜN/BLAU-Kombi - - möööööööööööööööp, FALSCH GEDACHT

    Capcom, fügte kurzerhand ein weiteres Novum dem Spiel hinzu, was das ganze Klassendesign und potenzielle Spieldesign in Sachen Klassenvielfalt regelrecht mit einem Schlag explodieren ließe, wenn man weiterhin ernsthaft und konsequent wie man als Spielentwickler sein sollte, um glaubhaft zu bleiben - zwei weitere NEUE FARBEN HINZU, die es satte 12 Jahre lang zuvor noch nie gegeben hat, selbst nicht in dem zwischenzeitlich erschienen und mittlerweile wieder abgesägten MMORPG zur IP, das praktisch wie Dragons Dogma 1,5 gilt, hier im Westen jedoch leider NIE erschienen ist, welches aber über spielbare neue Klassen verfügt, die es in DD1 zum Beispiel nie gab, wie etwa den Jäger, den Alchemisten, den Priester oder eine Klasse, die man praktisch als DDO's Version des Rotmagiers bezeichnen könnte mit magischer Klinge kämpfend. Dementsprechend hab es zu diesem Zeitpunkt auch gewisse Erwartungen, dass mit großer Wahrscheinlichkeit Klassen aus dem MMRPG ins Spiel finden, allem voran den Lieblingskandidat der meisten Leute - der Alchemist, oder aber auch so Exoten aus frühster konzeptueller Phasen von DD1 - der Mönch.


    Aber es wurde eben der Illusionist, etwas, was es zuvor in keinem der Spiele zuvor jemals gab, was für ALLE absolut neu war und das noch sogar unter der großen Prämisse, dass sie wegen ihrer einzigartigen 2 neuen Farben das Potenziell logischerweise weckte, dass uns mit DD2 wohlmöglich ein Spiel bevorstünde, mit weitaus mehr Klassenvielfalt, als sie je irgendwie erträumt hätte, dass DD2 wohlmöglich so viele spielbare Klassen haben könnte, wie das Konzept von nun potenziell 6 Basis-Klassen, 6 Fortgeschrittenen Klassen und 12 Hybriden hergab durch die reine Existenz von plötzlich 2 neuen Farben, die man zuvor noch nie gesehen hat - LILA und PINK!!


    Ihr könnt euch vorstellen, was die bloße Vorstellung von LILA und PINK auf Plattformen wie reddit auslöste, die Erwartungshaltung und die Vorstellung darüber, welches großartige Potential logischerweise in diesem Spiel maximal stecken könnte, je weiter Capcom das Narrativ ausdehnte das Klassensystem von DD1 farblich immer mehr zu erweitern und somit exponentiell das Potentiell spielbarer Klassen auszubauen - stieg ins absolut unermessliche.


    Und als ob Capcom noch nicht genug Chaos bereits so kurz vor Spielrelease gestiftet hätte und jeder immer noch darauf hoffte, dass man noch kurz vor Release all diese offenen unbeantworteten Fragen rund um das Farbmysterium und Klassendichte mal auflösen könnte, was für eine Bedeutung hinter all dem steckt, was für eine ambitioniertes Ziel offenbar Capcom hier verfolgt, wenn sie offenbar die Anzahl an Archetypen verdoppelt hat nun und somit die Anzahl spielbarer Klassen potenziell vervierfachte - in einem Spiel in dem das Marketing von Capcom wiederholt Aussagen auch traf wie - das Spiel wird verglichen zum Vorgänger etwa VIER MAL SO GROß SEIN - setzte man noch einen oben drauf und präsentierte in der neuen Farbe Weiß (oder Grau, man kanns nicht genau sagen) den Kriegsmeister - was an sich nicht wirklich eine neue Klasse ist, sondern bloß das Feature mit diesem Spielelement mehrere der anderen Klassen kombiniert gleichzeitig zu nutzen, womit im Prinzip das Ändern der Spielbalance aller anderen Klassen und die Wegnahme der Fähigkeit 2 Waffengattungen gleichzeitig nutzen zu können, zunichte gemacht wurde und die ganze Änderung deswegen auch sinnlos erscheint , nur um dann aus der ganze Sache ne Extraklasse draus verwursten zu können, die alles wie ein Allrounder nutzen kann, und dafür deutlich schlechtere Statuswerte hat, als alle Anderen.


    Warum ist das ganze also um zum punkt zu kommen für mich ein Klassendebakel? Weil alles was Capcom mit DD2's Klassendesign seit bekanntwerden des Spiels tat, absolut von Vorn bis Hinten absolut undurchdacht erscheint, keine Hand und kein Fuß besitzt, es wirkt alles absolut willkürlich durcheinander gewürfelt, als hätte man sich nach dem Krieger und dem Erzmagier einfach gesagt:


    "Wisst ihr was Kollegen und Kolleginnen, wir scheissen ab jetzt einfach für den Rest des Spiels auf Kontinuität, und wenn wir schon mal grad dabei sind ab jetzt alles zu ignorieren, woran wir bisher haargenau gearbeitet haben, damit der Eindruck entsteht, alles in DD2 orientiert sich nach dem Spieldesign von DD1, können wir auch gleich das Spiel völlig gegen die Wand klatschen und eine chaotische neue Klasse einfügen mit einem Farbmuster, dass die Spieler völlig auf den Kopf stellen und verwirren wird, weil wir lassen einfach alles weg, was die Spieler logischerweise aufgrund neuer Farben von uns erwarten werden"


    So - oder so ähnlich könnt ich mir vorstellen, wird man das in ner Dev Runde bei Capcom wohl gesagt haben, anders kann ich mir es nicht vorstellen, warum man sonst einfach mir nichts dir nichts ein gut durchdachtes von der Fanbase gemochtes Grunddesign so dermaßen durcheinander bringt und optisch zerstört, damit am Ende jedem Spieler einfach nur der Eindruck entstehen MUSS zwangsläufig, dass das Spiel bewusst UNVOLLSTÄNDIG gehalten wird, aus welch Gründen letztendlich auch immer, aber in der Regel meist dafür, um den Spieler halt später mittels DLC erneut zur Kasse beten zu können - vermutlich auf Order aller höchster geldgieriger Capcom-Manager, die auch dafür verantwortlich sind, dass man in das Spiel so schwachsinnigen Komfort-DLC für absolute Faulpelze mit Muttis Visacard diesmal einbaute, was der Vorgänger absolut nicht nötig hatte, man jetzt aber scheinbar geldgierig, wie man ist, für nötig hält, um schnellstens die Entwicklungskosten des Spiels mit allen erdenklichen schmierigen Methoden wie möglich wieder reinzuholen und das auch noch wenn möglich während der Entwicklungszeit - siehe Exklusivinterviews by IGN ...


    oder man hat schlichtweg wegen Zeitdruck und mangelndem Budgets mal wieder wie zuvor schon einfach mal eben 60% vor Release aus dem Spiel gestrichen, damit man ja bloß die Aktionäre und Investoren bei Capcom zufrieden stellt, die darauf pochten, dass das Spiel so schnell wie möglich released werden soll, um möglichst viel Kohle als Cashgrab zu scheffeln dank der Vertrauensvorschusslorbeeren die die IP dank seines Kultstatuses genießt und das dank dieser schlechten Entscheidungen das Spiel letztendlich zu dem wurde, was es nun zu release wurde - ein bescheuerter Schweizer Käse voller Klassenlöcher und eine Inkonsistenz, die seines Gleichen sucht mit einer Performancenote, die bisher einfach sprichwörtlich mit 30FPS zum Himmel stinkt, dafür dass der Käse aber für 75-85€ praktisch wie Gold verkauft wird...


    so ,das musste mal alles raus, jetzt fühl ich mich besser :D

  • Du vergleichst gerade einfach mal live service games mit einem Single Player game, wo die Mikrotransaktionen so gut wie nichts ausmachen.

    Zumal diese Spiele auch komplett wegen der Struktur und allem Drumherum kritisiert werden und nicht alleine wegen kaufbaren Items.

    Ich vergleiche Spiele, bei denen Konsumenten ihre Unzufriedenheiten aus verschiedensten Gründen zum Ausdruck gebracht haben. Ja das hier ist ein Single Player Game, es ist irrelevant für die Rezeption. Es sind Mikrotransaktionen für Dinge, die kostenlos sein können, so wie es Cheats eben sind aber nicht sind. Das Resultat ist eine Abwehrreaktion, die in der Vergangenheit eben immer wieder Studios finanziell die Unzufriedenheit gezeigt hat. Das ist ein ganz normales marktwirtschaftliches Verhalten von Verbrauchern.

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum wir so tun, als wäre das ein neues "Hoch" für schäbige Monetarisierungsmethoden. Wir haben diese Art von DLC's jetzt schon eine ganze Weile, das ging meines Wissens nach zurück bis zu Devil May Cry 4 Special Edition (wohl auch nochmal davor mit DD1), und wurde mit Devil May Cry 5 auch nochmal stark hochgekocht. In allen Fällen handelte es sich aber um Inhalte/Währungen, die man ohne Mühe auch im Spiel selbst erringen konnte. In Devil May Cry 5 gab es, wenn ich mich recht entsinne, mit Dr. Faust sogar eine Grind Methode, die die DLC's komplett trivial gemacht hat. In Tales ist es ja auch schon über eine Dekade lang gängig, dass man schnelle Level Ups und Gald Verdoppler separat für Echtgeld anbietet. Ich verstehe gerade nicht, was hier so pompös aufgebläht wird.

    Die Praxis selbst kann man absolut ankreiden, das will auch gar nicht großartig in Schutz nehmen. Nur wird mir gerade nicht wirklich klar, warum Dragon's Dogma 2 selbst dafür gerade stehen muss. Oder generell stigmatisiert wird als die Speerspitze der Dreistigkeit, wenn wir das schon zig mal durchgemacht haben. Und immer wieder das Verdikt war, dass das komplett verzichtbare Luxusangebote sind. Sorry, aber das ganze Drama das man hier schürt, ist die Sachlage gar nicht mal ansatzweise wert. Es ist eine Sache die Monetarisierung zu kritisieren. Aber ein Spiel gänzlich dafür abzustrafen, das trotz all dem perfekt ohne Defizite von Vorne bis Hinten spielbar ist, geht da ein bisschen zu weit.

  • Aber ein Spiel gänzlich dafür abzustrafen, das trotz all dem perfekt ohne Defizite von Vorne bis Hinten spielbar ist, geht da ein bisschen zu weit.

    Sehe ich ähnlich und weil das Thema jetzt so hochgepushed wird geht so ein wenig das eigentliche Problem etwas unter.


    Schlechte Performance

    Abstürze

    Nicht die Option ein neues Spiel zu starten (mit dem gleichen Charakter den man sich erstellt hat)

    Nur ein Save Slot


    Und die Kirsche on Top ist, dass Denuvo drin ist das ganz klar auch für Verschlechterung der Performance schlichtweg bekannt ist. Seitdem Capcom Denuvo einführte für deren Spiele ist die Reaktion zum Release immer die gleiche.

    Außerdem ist es ja auch bewiesen das Denuvo tatsächlich auch Performance frisst.


    War mega hyped auf DD2 aber die ganze Sache hier schreckte mich eher erstmal ab.

    "Stand in the ashes of a trillion dead souls and ask the ghosts if honor matters. Their silence is your answer."

  • Ja, ich hoffe ernsthaft, dass das Spiel innerhalb der nächsten 8 Monate, sollte sich der Addon Leak rund um DD2 Dragon Princess bewahrheiten, dass man bis dahin spätestens auf jeden Fall das Spiel auf allen Plattformen, also selbstverständlich auch für PS5 soweit gepatcht hat, dass die ganzen abartigen Probleme verschwinden, die dafür sorgen, dass das Spiel massiv viele negative Bewertungen dafür zurecht nun kassiert, denn solch Probleme zu Spielrelease zu haben fürn AAA-Spiel, ist absolut mehr als peinlich, das ist unzumutbar


    - ein Spiel, das den Anschein von Rückentwicklung verbreitet, weil die Entwickler es offensichtlich wegen integriertem NG+ nicht für notwendig heilten ein "Neues Spiel" als Funktion in den Start Screen einzubauen, wodurch man gezwungen wird praktisch das ganze Spiel durchzocken zu müssen, nur um von Vorne anfangen zu können /facepalm


    - ein Spiel, das einem einen optimierten Graphik-Modus unter miserabler Performance praktisch aufzwingen tut, ohne dem Spieler überhaupt die Alternative eines Performance-Modus anzubieten, bei bestimmten Dingen reduziert sind bzw. deaktiviert, um damit gewährleisten zu können, dass das Spiel auf normalen Fernsehern auch die 60 FPS standardmäßig erreicht und stabil in den allermeisten Fällen halten kann, außer jetzt eventuell in total überfüllten Ortschaften vollgepackt mit diesen scheinbar so CPU gefräßigen NPCs im Spiel, die solch CPU-Vielfraße scheinbar laut Capcom sind, das nicht genug CPU da ist um ne ordentliche FPS zu erzielen damit.


    - MTX sind wie schon genüge erläutert eine absolute Scheindebatte, darüber brauch man sich nicht auslassen, wer darüber meckert hat wirklich ewig keine Capcom-Spiele mehr gezockt, um jetzt daraus ein Drama zu machen, wo diese zu 100% optional sind, dieses Thema wird jetzt nur aufgebauscht, weil die Massen wegen der anderen wirklichen Probleme des Spiels absolut überreizt sind.


    - Die Unvollständigkeit des Spiels seitens Capcom so präsentiert wird, als sei das Spiel vollständig, obwohl das mehr als offensichtlich ne astreine Lüge ist und daher daherkommt, wie blanker Hohn gegenüber den Spielern und den DD1-Veteranen, aber das ist eines der Probleme, welches aktuell eher zweitrangig ist und nicht sofortiger Aktion bedarf an Anpassungen, Fixes und Lösungen, dieses Problem verschwinden zu lassen ASAP, damit die Spieler zufrieden werden.


    Die Hauptprobleme, die jetzt bei DD2 plattformübergreifend ASAP in Angriff genommen werden müssen sind ganz klar:


    Spielperformance & (fehlende) Fehlf-(F)unktionen


    Das hat jetzt absolute Top Priorität.


    Zur Optimierung der Spielperformance gehört das Lösen des FPS-Problems auf allen Plattformen durch das Hinzufügen eines Performance-Mode, der alles unnötige an Graphik-Balast abwirft, was die CPU an NPCs entlastet - müssen halt NPCs ggf wieder manuell selber angesprochen werden, anstatt das NPcs automatisch zu dir hinrennen und die einfach anlabern z.B. damit das Spiel mit so wenig Abzügen in der Graphikqualität, wie möglich gewährleistet, das 60 FPS auf standardmäßiger HD-Auflösung 1080p drin sind.


    Zur Optimierung der Spielperformance gehört auch natürlich, das Bugs gefixt werden logischerweise.

    ---


    Zur Lösung von fehlenden Funktionen bzw. Fehlfunktionen gehört in erster Line das Fixen von Bugs, Glitches, sowie das Hinzufügen von Features die absolut ins Spiel gehören wie eben


    * Neues Spiel starten im Start Screen

    * Einbau der Funktion das man mehr als 1 Save Slot hat, muss nicht zwingend 5 sein ,wie in der Creator Demo, aber 3 wäre angemessen

    * Einbau eines Targeting-Systems zum anvisieren von Gegnern, damit die Kamera auf deinem anvisierten Feind fokussiert bleibt.

    * Einbau des Character Creators aus der Demo ins Spiel zum direkten konvertieren von Charakteren davon ins Spiel, so das man notfalls die Demo als indirekte Lösung nutzen kann externe Save Slots außerhalb des Spiels


    Das sind denke ich derzeit die wichtigsten Punkte, woran jetzt Capcom ein Gutes dran tun sollte, diese Dinge schnellst möglichst fokussiert zu beheben, damit das Spiel kein negativen Ruf als Cash Grab abbekommt, das Capcom gerushte unfertige schlecht performende Spiele für Vollpreis aufn Markt schmeißt, ohne dann die ins Auge stechenden Probleme zu beseitigen, weil man ja bereits die Kohle der Spieler einkassiert hat..

  • Dieser Aufschrei ist wieder sowas von bekloppt und liegt nur daran dass die ganzen Leute den ersten Teil nicht kennen bzw. ein RPG wie Witcher oder Skyrim erwartet haben. KEINER der angebotenen DLCs ist notwendig um das Spiel spielen zu können und alle Mechaniken waren auch schon so im ersten Teil enthalten. Und die ganzen Fans wollten einen Nachfolger der so ist wie Teil 1 und genau das hat Capcom geliefert.


    Zudem sind haltlose Behauptungen vorhanden wie etwa dass man den Charakter nicht ohne gekauften Content ändern kann. Man kann in jeder Stadt zum Barbier gehen um sich anzupassen (und den Vasallen) und will man Geschlecht/Rasse ändern muss man eben ein Metamorph-Buch kaufen was man im Spiel mindestens 2 mal erwerben kann. Wer will schon öfters als zweimal seinen Charakter umändern in einem 50 Stunden Rollenspiel? Und auch das war in DD1 schon so. Beim NG+ kann man zudem wieder den Editor verwenden. Auch schon in MH World und Rise gab es kaufbare Gutscheine um den Char ändern zu können aber genutzt haben ich den nie.


    Bei den Reisekristallen ist es das selbe. In DD soll man nicht ständig zur Schnellreise greiffen sondern man soll erkunden und die 4 Kristalle ingame reichen um an die wichtigsten Orte zu kommen. Auch das war schon in Teil 1 so. Zudem hat Capcom das auch lange genug kommuniziert. Ich schätze mal die kaufbaren Portkristalle haben sie eben nur eingeführt weil so viele der heutigen Spieler rumgejammert haben. Und wer diese Funktion braucht, kann auch dafür zahlen.


    Bei den Riftkristallen ist es das selbe...wenn man Vasallen rekrutiert die maximal 3 Level über dem eigenen sind, braucht man nur sehr wenig Riftkristalle. Die höheren Stufen sind berechtigt teuer weil man sonst quasi cheaten würde (was mit den gekauften Kristallen auch nichts anderes ist). Ohne das ganze würden die Leute mit Vasallen rumlaufen die 10 oder 20 Level zu hoch sind und dann würde man sich beschweren das Spiel sei langweilig und zu leicht.


    Ich finde das einfach wieder nur lächerlich was für ein Fass aufgemacht wird wegen dem ganzen. Alles nur weil die Leute nicht kapieren wie man DD2 eigentlich spielen sollte und dass es eben kein Witcher ist wo man sich ständig hin und her porten soll.

    Die 30fps sind auch kein Problem auf der PS5 (zumindest für mich nicht) da ich bisher fast alle Games im Grafikmodus gespielt habe. Lieber ein schärferes Bild und 30fps als verwaschen und 60fps aber das ist Geschmackssache. Was jedoch sinnvoll wäre, ist ein cap auf 30fps anstatt eine variable Framerate die schwankt.

    Und das übliche Gejammer der PC Spieler wegen "das Spiel läuft nicht in 120fps auf meiner RTX 4080" ist ja sowieso bei jedem Spiel vorhanden. Abstürtze sind natürlich zu beheben weil hier geschlampt wurde.

  • Wow. Es ist echt krass, dass MTX in irgendeiner Art von doch so vielen Personen verteidigt werden. Sei es, weil MTX "optional" oder nicht notwendig sind, es bei Capcom schon lange so war, andere Firmen es auch seit Jahrzehnten machen... wow.


    Die Chefetagen freuen sich, da hat sich die jahrelange Impfung und das Marketing ja ausgezahlt.


    Ist auch wirklich bodenlos, dass in den Reviews darauf nicht eingegangen/ es nicht abgestraft wird.


    Aber es wird immer deutlicher: Vorbestellen oder Day One zugreifen lohnt sich nicht mehr. Auf Reviews kann man nicht mehr vertrauen, Infos werden vorenthalten, ein halbes Jahr später wird alles gesund gepatcht... Yay.

  • Ich kenne Teil 1 man hat 12 Jahre später alles schlechte Übernommen. Wenn der Entwickler sagt das nur langweilige Spiele ein Schnellreisesystem brauchen aber gleichzeitig welche im Ingame Shop anbietet hinterfrage ich das.


    Außerdem wurde vieles im Arisen Addon gefixt u.a gab es den Ewigen Reisestein der hier anscheinend fehlt.

    Derzeit:

    Metroid Prime 3

    Persona 5 Royale


    Zuletzt:

    Still Wakes the Deep - 8/10

    Syberia The World Before - 8/10
    Stasis Bone Totem - 7,5/10

    Fobia - St. Dinfna Hotel - 7/10

    UnMetal - 9/10


  • Wow. Es ist echt krass, dass MTX in irgendeiner Art von doch so vielen Personen verteidigt werden. Sei es, weil MTX "optional" oder nicht notwendig sind, es bei Capcom schon lange so war, andere Firmen es auch seit Jahrzehnten machen... wow.


    Die Chefetagen freuen sich, da hat sich die jahrelange Impfung und das Marketing ja ausgezahlt.


    Ist auch wirklich bodenlos, dass in den Reviews darauf nicht eingegangen/ es nicht abgestraft wird.

    Und wieder komplett Kontextlose rumgejammere. Ihr dreht euch im Kreis.


    Ich habe einen Arbeitskollegen, der beschwert sich mindestens 5 von 8 Stunden lang über Dinge die nicht geändert werden, nicht geändert werden wollen und teilweise nicht geändert werden können.


    Ich kann sowas einfach nicht mehr hören.

    Niemand, aber wirklich niemand hat hier die Firma oder die Mikrotransaktionen an sich in Schutz genommen, wir haben nur Kontext gegeben, anstatt blind auf einen hate train zu springen und so zu tun, als sei es urplötzlich was mega schlimmes für die normale Spielerfahrung oder als wäre es ein besonders heftiger Fall, was die schlechten Reviews rechtfertigen würde.

    Klar kann man was mögen und trotzdem kritisieren. Aber hier passiert genau das Gegenteil: Schlecht bewerten und kaum auf das Spiel an sich eingehen.


    Mir geht auch diese schwarz/ weiß Ansicht sowas von auf den Sack, weißt du das eigentlich? Wenn ihr meint, dass es das richtige ist, review bombing wegen mtx zu befürworten, dann mach das doch. Aber wundere dich nicht, wenn Leute, die sich mit dem Spiel beschäftigen, dich kein bisschen mehr ernst nehmen können.

  • Wow. Es ist echt krass, dass MTX in irgendeiner Art von doch so vielen Personen verteidigt werden. Sei es, weil MTX "optional" oder nicht notwendig sind, es bei Capcom schon lange so war, andere Firmen es auch seit Jahrzehnten machen... wow.

    Sehr schöne Art die Argumente mal eben ganz schnell unter den Teppich zu kehren. Dass die Praxis absolut bescheuert ist, da sind sich alle auch einig. Die Meisten sind nicht mal danach aus, diese Monetarisierungsmethode zu verteidigen. Nur der Aufschrei in der Größenordnung, wie es jetzt in diesem Moment passiert, ist die Sachlache schlicht und einfach nicht wert. Wir strafen DAY ONE in Gänze ein Spiel ab, dass mit einer Art von MTX ausgestattet ist, die wirklich nicht gerade neu ist. Ein Spiel, dass trotz all dem ein schönes Gesamtpaket bieten könnte, was aber wirklich niemand im Moment handfest aussagen könnte, weil wir gerade mal in den zweiten Release Tag reinschlittern und sicher niemand weit genug ist, um das Spiel in seiner Gänze gesehen zu haben. Warum darf das Spiel für ein nicht originäres Konzept so früh so sehr gerade stehen? Und sehe ich euch alle in der Form auch im nächsten Tales wieder, wenn da Doppelt Gald und Level Up 5+ für 3€ angeboten werden? Die ganze Sache stinkt mir ein bisschen zu sehr nach einer Hate Welle, die auf Twitter losgetreten wurde, und von Menschen weiterverbreitet wird, die teils nicht mal in der Materie stecken.

    In Devil May Cry 4 waren sie komplett trivial. Allein schon deswegen, weil es zum originalen Release Zeitpunkt nicht einmal existierte, ergo das Spiel nicht mal drum herum designt werden konnte. In Devil May Cry 5 ist das ganz ähnlich, wobei sogar ein von Entwicklern gewollte Grind Methode im Spiel existiert, dass die Existenz dieser MTX komplett sinnlos macht. Von dem was ich auch höre von Spielern, die auch wirklich DD1 und 2 gespielt haben, ist es hier auch nicht anders. Ist die Monetarisierung blöd? Absolut. Mindert es die Spielerfahrung? Nein. Hat es eine Hasswelle und Reviewbombing verdient? Auch nein. Ich finde es ehrlich gesagt sehr unsachlich, dass wir das in keiner Form differenziert betrachten können und "MTX is grundsätzlich schlecht" wohl ein Totschlagargument ist, dass man ja nicht anfechten darf. Sorry, aber die Gegenstimmen - obwohl sie teils sogar richtig liegen!!! - sind gerade absolut unsachlich.

  • Bezahle jetzt nur unglaubliche 1.99€ für das Capcom Verteidigungspaket " Weil es früher auch so war" und Erhalte Kostenlos den Kerkerschlüssel mit dazu. :D

    Derzeit:

    Metroid Prime 3

    Persona 5 Royale


    Zuletzt:

    Still Wakes the Deep - 8/10

    Syberia The World Before - 8/10
    Stasis Bone Totem - 7,5/10

    Fobia - St. Dinfna Hotel - 7/10

    UnMetal - 9/10


    Einmal editiert, zuletzt von VenomSnake ()

  • FinalFantasyBlade Ich denke der Grund warum es hier so nochmal einen größeren Aufschrei gibt als bei den vorherigen Capcom Spielen (dort gab es ja auch schon kritik) ist das man mit diesem Spiel hier sich eine ganz neue Käuferschicht herangeholt hat (DD 1 war halt noch zu klein). Davon haben halt viel bisher kein Capcom spiel gespielt, weswegen es dann nicht verwunderlich ist wenn sie erstmal das schlimmste denke wenn sie diese große liste an Microtransaktionen sehen. Außerdem finde ich das man diesen Gedanken leider nie komplett ausschließen kann . Ja es mag so in DD1 gewesen sein, aber alleine schon das DD2 so geändert wurde das es Einsteigerfreundlicher ist zeigt ja schon das Sachen geändert wurden. Aus dem Grund kann man sich nie sicher sein ob jetzt Sachen nicht extra so gelassen oder designt wurde um die Leute zu den Microtransaktionen zu locken. Dabei ist es dann auch egal wie unwahrscheinlich du es hälst eine 100%ige Sicherheit wirst du nie haben, das ist ja das gefährlich an dem Thema und ein Grund warum sie so unbeliebt sind.


    Außerdem verstehe ich nicht wieso viele ein review bombing so schlimm finden, dass findet doch heutzutage bei gefühlt jeden 2. Spiel statt und schadet nachweislich so gut wie gar nicht den Spiel. Das einzige was es macht ist das es Aufmerksamkeit auf ein Problem bring und das finde ich jetzt keine verkehrte Sache. Und wenn es besonders laut ist bringt es vielleicht sogar den Publisher dazu Sachen zu ändern und zu zeigen das sie halt nicht noch weiter gehen könne ( haben wir ja auch schon öfters gesehen). Außerdem kommen ein Großteil der Negativen Stimmen ja nicht nur wegen den Microtransaktionen, da finde ich es schon in Ordnung wenn das Spiel erstmal negativ bewertet wird (und das kommt von jemanden der Überraschend viel spaß mit dem Spiel hat).

    Gespielt 2024 Part 1

    Einmal editiert, zuletzt von ElPsy ()

  • Ich weiß ehrlich gesagt nicht warum wir so tun, als wäre das ein neues "Hoch" für schäbige Monetarisierungsmethoden. Wir haben diese Art von DLC's jetzt schon eine ganze Weile, das ging meines Wissens nach zurück bis zu Devil May Cry 4 Special Edition (wohl auch nochmal davor mit DD1), und wurde mit Devil May Cry 5 auch nochmal stark hochgekocht. In allen Fällen handelte es sich aber um Inhalte/Währungen, die man ohne Mühe auch im Spiel selbst erringen konnte.

    Ich gebe zu, dass mein erster Kommentar schon sehr harsch war, aber ich versuche mal, aus meiner Bubble zu erklären, warum ich es für mich hier schlimmer empfinde als zuvor. Ich gebe zu, ich habe nicht den vollständigen Kontext, ich komme vorrangig aus der Resident Evil-Bubble und für mich hatte es sich da so entwickelt:

    Resident Evil 7 hatte soweit ich das weiß ausschließlich neue Spielmodi und Storykapitel als DLC, die sich komplett wertig anfühlten.

    Das Remake von Resi 2 hatte dann Kostüm-DLCs und den alten Soundtrack als kostenpflichtigen DLC, etwas, dass für mich auch von vornherein kostenlos hätte dabei sein müssen (gerade, weil der neue Soundtrack Mist ist), aber man lag damals tatsächlich 10 Euro unter der UVP vieler anderer AAA-Games, also konnte ich das auf eine Weise sogar akzeptieren.

    Dasselbe galt mehr oder weniger für Resident Evil 4 Remake. Das kostete schon 70 Euro, aber die UVP war mittlerweile auf 80 gestiegen, es kostete somit 10 Euro weniger als z.B. Dead Space, bei dem dafür alles aber komplett im Spiel enthalten war (so, wie es sein sollte!!!).

    Dazu kam aber noch die Möglichkeit, sich zusätzliche Schätze freizuschalten per DLC (und ja, ich meine "freischalten", die waren sonst nicht im Spiel enthalten) und später noch die Option, sich goldene Tickets zu kaufen, um bei Waffen direkt die Extra-Upgrades kaufen zu können.

    Die wurden später integriert, nachdem die Reviews raus waren und das wurde vorher nicht kommuniziert.

    Jetzt, bei Dragon´s Dogma 2, sind eben Quality of Life-Features wie Schnellreisekristalle hinter einer Paywall versteckt.


    Gleiches bei Street Fighter. Fairerweise muss ich anmerken, dass Street Fighter 6 sich zum Launch um einiges vollständiger anfühlte als Teil 5, dafür sollen hier die Kostüme noch deutlich (!!!) teuerer bepreist sein.


    Kannst du vielleicht aus meiner Sicht erkennen, warum zumindest ich hier eine Steigerung sehe?

    Im Falle meines ersten Beispiels kam es von "wertigem DLC" zu "Dingen, die man auch kostenlos ins Spiel integrieren kann" zu "Die Option, Shortcuts zu kaufen" zu "Quality of Life-Features hinter einer Paywall".


    Vielleicht übersehe ich da in meiner Sichtweise auch etwas. Aber ich finde schon trotz allem die DLCs vom Resident Evil 2 Remake kacke. Sie sind WENIGER kacke als bei DD2, aber sie sind kacke. Da hätte ich tatsächlich lieber die 10 Euro auf dem Niveau anderer Spiele mehr berappt und dafür alles auf Disc gehabt von Anfang an.


    Und ich will ja auch kein totaler Gierlaps sein. Um eine Gegenperspektive zu liefern, ich finde, für Seperate Ways extra was zu verlangen, war absolut gerechtfertigt von Capcom. Da wäre ich sogar bereit, so weit zu gehen, dass man gerne mehr hätte verlangen können. Selbst, wenn der DLC 20 oder sogar 25 Euro gekostet hätte, wäre er es für mich immer noch mehr als wert gewesen.

    Ich finde auch, viele Indie-Spiele verkaufen sich massiv unter Wert. Team Cherry hätte für Hollow Knight locker 40-50 Euro verlangen dürfen für den absurd vielen qualitiativen Content, den sie in ihr Spiel gepackt haben. Ich HOFFE, Silksong ist so viel wert.

    Und daher finde ich auch, dass Ubisoft Prince of Persia The Lost Crown sehr fair bepreist hat. Die anderen Indie-Metroidvanias waren für das, was sie boten, eher zu günstig, anstatt Ubisofts Prinzenabenteuer zu teuer.

    Ich finde, da ist eine nuanciertere Sichtweise schon notwendig.


    Falls mein erster Kommentar so klang, als wollte ich damit das Spiel an und für sich canceln, tut es mir leid, das wollte ich nicht, aber ich sehe für mich hier einfach eine besorgniserregende Steigerung, ich hab da wohl eine andere Sichtweise als du.

    Und ja, alle Beispiele, die du nanntest, auch Tales, müssen für den Mist kritisiert werden. Auch Tales sollte seine Kostüme kostenlos anbieten, auch Tales sollte solche Shortcuts als Barrierefreiheitsoptionen anbieten.


    Ich weiß, dass Spieleentwicklung immer teurer wird, das will ich auch gar nicht leugnen. Ich wünsche nur, dass man andere Wege finden würde, an das Geld zu kommen, von mir aus soll man halt irgendwie Werbung in sein Spiel integrieren, von mir aus darf mir dann auch in einem Death Stranding das Monster Energy-Branding ins Gesicht grinsen. Von mir aus soll Sony dann auch sehr sichere Remakes entwickeln, die ihnen noch zusätzliche Kohle mir vergleichsweise geringem Mehraufwand einbringt. Ist alles fein für mich. Zumindest ist es mir lieber als solche Dinge, egal, ob sie aufdringlich sind oder nicht.

    Und notfalls halte ich mich immer noch gerne an das Mantra dieses Memes

    4xtfoej4mso71.png:

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Dieser Aufschrei ist wieder sowas von bekloppt (...) Alles nur weil die Leute nicht kapieren wie man DD2 eigentlich spielen sollte und dass es eben kein Witcher ist wo man sich ständig hin und her porten soll.

    Nope. Der einzige Grund ist, dass Capcom nicht auf solche Monetarisierung verzichtet. Es ist nicht die Schuld von Konsumenten, dass sie genervt davon sind, dass man sie für Quatsch zur Kasse bittet. Capcom ist selbst verantwortlich für das, was es verschuldet.


    Und ja, Fur0 hat Recht. Anders als es mancherorts heißt, sehe ich in den vielen negativen Reviews auch eine umfassende Menge an Kritik an anderen Aspekten des Spiels.