Phil Spencer erklärt, das Abschaffen physischer Spiele „sei kein strategisches Ding für Xbox“

    • Offizieller Beitrag

    Phil Spencer hat behauptet, dass die Abschaffung physischer Medien kein strategisches Ziel für Xbox sei, aber die Unterstützung für Disc-basierte Spiele scheine alles andere als unerschütterlich zu sein.

    Im vergangenen September durchgesickerte Rechtsdokumente legten möglicherweise Schlüsselelemente der Gaming-Strategie von Microsoft für die kommenden Jahre offen, darunter Pläne zur Einführung einer rein digitalen „Xbox Series X“-Konsole mit dem Codenamen „Brooklin“. Auch wenn sich die Pläne den Dokumenten zufolge möglicherweise geändert haben, strebte die Konsole eine Markteinführung im November 2024 und einen Preis von 499 US-Dollar an.

    Xbox-Chef Phil Spencer wollte in einem aktuellen Interview mit Game File nicht auf die durchgesickerten Konsolen-Pläne eingehen, sagte jedoch, dass Microsoft „verfolgen wird, was die Kunden tun“.

    Die Kunden entscheiden

    „Wir unterstützen physische Medien, aber wir haben nicht die Notwendigkeit, dies überproportional zur Kundennachfrage voranzutreiben“, so Spencer. „Wir liefern Spiele physisch und digital aus und verfolgen eigentlich nur, was die Kunden tun. Und ich denke, unsere Aufgabe beim Betrieb von Xbox besteht darin, die Dinge zu liefern, die sich die Mehrheit der Kunden wünscht. Und derzeit kauft ein Großteil unserer Kunden Spiele digital.“

    Während die meisten AAA-Spiele derzeit sowohl physisch als auch digital erscheinen, stehen einige nur zum Download zur Verfügung. Zu den prominentesten Beispielen gehören Alan Wake 2 vom letzten Oktober und Hellblade 2, das im Mai erscheinen wird.

    „Spielekonsolen selbst sind sozusagen das letzte Unterhaltungselektronikgerät mit einem Laufwerk geworden“, sagt Spencer gegenüber Game File. „Und das ist ein echtes Problem, allein im Hinblick auf die Anzahl der Hersteller, die tatsächlich Laufwerke bauen, und die damit verbundenen Kosten.“

    „Aber ich möchte sagen, dass unsere Strategie nicht davon abhängt, dass die Menschen vollständig digital agieren“, fügte er hinzu. „Und die Abschaffung physischer Medien ist für uns keine strategische Sache.“

    via VGC, Bildmaterial: Xbox

  • Na ja mit dem Gamepass hat doch MS daraufhin gearbeitet, damit Xbox für die Zukunft eine rein Digitale Konsole wird. Ohne den Gamepass wäre es wahrscheinlich nicht so weit gekommen.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

  • Ich denke den Konsolenherstellern wäre der Sprung zu rein digital sehr Recht. Nur muss man schauen, dass man es sich nicht zu sehr mit der Kundschaft verdirbt bzw. sollte es dann parallel mit Sony tun.

  • Naja, spätestens als man gesehen habt dass sie 2 ihrer exklusiv Titel (hihi rush und pentiment) über sowas fragwürdigen wie limited run games vertreiben lassen, weiß man das es bezüglich physischer Spiele bei xbox vorbei ist. Das was hier gesagt wird ist das typische pr bla bla was man kein Stück glauben sollte.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Gerüchte um eine (weiße) Series-X ohne Laufwerk für Juni-Juli 2024 halten sich übrigens derzeit wacker.


    Effektiv sind Xbox Discs ohnehin schon nahezu wertlos, da sie anders als bei Sony nicht 100GB, sondern lediglich 50GB umfassen, und sogar zu 99% nur die Xbox One Versionen enthalten. Ohne Internet und Xbox Netzwerk wäre die Xbox nur noch ein wertloser Brick.

  • Das hier der Hass an große Flächen geht ist klar.

    Aber er hat recht, die Entwicklung geht da hin und dass von Kunden aus.

    Keiner zwingt die 32 Millionen Leute den gamepass zu zahlen, man muss nichts Digitial kaufen auf der ps5 und auch auf dem Pc ist es nicht nötig auf Laufwerke zu verzichten.

    Dennoch passiert es, denn es ist bequem, einfach und am Ende spielen die meisten ein Spiel eh neu 1 selten 2-4 mal durch.

    Cloud und Remote Gaming machen es unpraktisch physische Medien zu nutzen.

    Gleichzeitig spart man vielleicht keine Energie, aber viel physischen Plastik Schrott. Ja Schrott, denn abgesehen von Sammlerstücken dürften dennoch weit über 90% aller physischer Games 0815 Standart sein und irgendwo zum verrotten rum liegen.

    Die Mehrheit und die Entwicklung sorgen ganz alleine dafür , dass physisch Anteile verliert und eine Firma die auf einen solchen Wandel reagiert, würde ich als klug und weitsichtig betiteln.

  • Aber er hat recht, die Entwicklung geht da hin und dass von Kunden aus.

    Wenn man Kunden über Jahre mit 1€ Lockangebot mit allen Spielen versorgt, hören die Kunden natürlich auf die Spiele zu kaufen, denn billig ist immer besser als etwas zu bezahlen. Der Kunde wird dahin erzogen so zu denken, aber dies ging nicht vom Kunden aus. Genau hier beginnt aber Microsofts Problem, denn der Kunde der heute 1€ Gamepass zahlt, zahlt ihnen noch lange keine 20€.


    Deswegen muss man die eigenen Spiele jetzt auf Switch und Playstation bringen, um noch etwas an ihnen zu verdienen. ^^


    Gleichzeitig spart man vielleicht keine Energie, aber viel physischen Plastik Schrott. Ja Schrott, denn abgesehen von Sammlerstücken dürften dennoch weit über 90% aller physischer Games 0815 Standart sein und irgendwo zum verrotten rum liegen.

    99% aller Spieler liegen jederzeit irgendwo rum, egal ob digital oder physikalisch. Niemand kann mehr als ein Spiel gleichzeitig spielen.


    Dennoch müssen die Server für den Download (bzw. Abruf über Cloud) rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr verfügbar sein.


    Das ist meiner Meinung nach weder nachhaltig noch smart.

    • Offizieller Beitrag

    Keiner zwingt die 32 Millionen Leute den gamepass zu zahlen, man muss nichts Digitial kaufen auf der ps5 und auch auf dem Pc ist es nicht nötig auf Laufwerke zu verzichten.

    Nunja sobald man Online spielen möchte ist man doch inzwischen gezwungen den Gamepass zu kaufen. Microsoft Gold für Online Gaming wurde ja eingestampft, um die Onlinespieler die nicht auf den Gamepass aufspringen wollten zum kauf zu zwingen. Ich bin ab da von meinem jährlichen Abo Gold dann abgesprungen.

  • Verstehe deine Antwort nicht, im Kern hast du meine Aussage nur bestätigt und wiederholt was ich schon schrieb , nur anders formuliert. Dass du es nicht willst, ändert nichts dran, dass es so ist.

    Wenn du meinen Text ordentlich liest fällt es dir vielleicht auf ☺️


    Fayt wenn du online spielen möchtest , gibt’s du ja nach, oder suchst dir einen anderen Weg. Am pc zahle ich nichts zum online spielen , zb.

    Dann lässt man die Konsolen links liegen und geht andere Wege. Hier hat man genauso die Wahl wie überall.