Final Fantasy XIII Top oder Flop?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Will nur hinzufügen das meine Kritik an Lightning Returns nicht dem Zeitdruck galt, sowas stört mich in Spielen nicht unbedingt wen es sinnvoll ist wie beispielsweise bei Majoras Mask.
      Hab auch kaum lange genug daran gespielt weil ich schon von Anfang an genervt war, das war halt schon ziemlich öde und wie bereits gesagt wurde waren die ganzen Zeitsprünge zwischen den Spielen irgendwie mies.

      FF13 wurde beim Release halt von den Fans ziemlich kritisiert, das sind und waren halt grösstenteils die Hardcore Fans die sowas wie FFX erwartet haben. FFX war ja auch um Welten besser, aber so ein Vergleich ist dann auch recht unfair, FF wird halt zu oft mit ihrer Golden Age Ära verglichen, was wohl FF6-FF10 ist.
      FF15 wurde ja auch wieder von genau denen zerrissen die am meisten gehyped waren, sah man sehr gut hier im Forum. Wobei FFXV auch immernoch ein richtig gutes Spiel ist, nur halt kein eh "Meisterwerk".

      Deshalb hab ich schon so eine Befürchtung das es bei FF7 Remake genau so sein wird, aber mal schauen.^^


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Wie bekannt ist liebe ich XIII und ich spiele die Trilogie aktuell immer mal wieder nebenher auf dem PC noch einmal (habe auch die alten PS3 Versionen). Aber in Full HD und mit 60FPS sieht das Spiel auch heute noch fantastisch aus, man mag gar nicht glauben, dass es ursprünglich schon 2009 erschienen ist. Selbst viele neue Spiele können da mit der Detailverliebtheit gerade bei den Figuren nicht mithalten.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Mich hat aus der 13er Trilogie nur FF13-2 überzeugt. Es hat alle Zutaten zu einem richtig guten Rollenspiel - und mit Jul und Caius zwei der besten NPCs in der FF-Geschichte.
      Warum konnten die anderen beiden 13er Spiele nicht ähnlich aufgebaut sein? Dann hätte ich sehr viel Spott niemals losgetreten.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • @Kelesis

      Weil 13-2 offensichtlich das Ergebnis aus der Kritik zu 13 in vielerlei Hinsicht ist. Nebenmissionen, Rätsel, Antagonisten, mehr Freiheiten in den Gebieten und im Gameplay...

      Die Idee mit den Zeitdimensionen macht diese Freiheiten scheinbar erst möglich, dafür musste die Grafik aber auch etwas runtergeschraubt werden.

      Zu LR kann ich so nichts sagen, weil ichs nicht gespielt habe, aber nach allem was ich darüber weiß, würde ich es eher als experimentelles Nebenprojekt wie DOC verorten.

      Aber ich denke mir immer, dass es ganz gut so war, dass SE auch mal mitbekommen, was die Fans nicht wollen, sonst hätten sie das wohlmöglich noch beim Remake so gemacht.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Boko schrieb:

      @Kelesis

      Weil 13-2 offensichtlich das Ergebnis aus der Kritik zu 13 in vielerlei Hinsicht ist. Nebenmissionen, Rätsel, Antagonisten, mehr Freiheiten in den Gebieten und im Gameplay...

      Gut möglich, dass FF13-2 eine Reaktion auf die Fankritik war, nur warum wurde dann LR so wie es wurde und warum meinte SE tatsächlich, dass FF15 besser ankommen könnte, wenn man das Spielkonzept von FF13 (erst extrem linear, dann offener) einfach "rumdreht" (erst offen, dann extrem linear)? Darauf kann ich mir bis heute keinen Reim machen, weiß aber auch, dass nicht alle FF13-2 so gut finden wie ich.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • LR war eigentlich sogar noch eine weitere Verbesserung zu FF13 und 13-2. Es gab viel mehr NPCs mit denen man reden konnte, die Gebiete waren noch größer als in 13-2 und allgemein war die Spielwelt offener. Nur war eben die Umsetzung und das Weglassen der Gruppe ein KO Kriterium und die 13er Reihe war schon ausgelutscht zu dem Zeitpunkt.

      Was FF15 angeht...es war niemals gewollt dass das Spiel so linear wird sondern es wurde Zwecks Releasedatum einfach ein großer Teil weggelassen. Die letzte Region in Niflheim war genauso als openworld gedacht wie der Anfang des Spiels. Nur wurde es gecancelt. Bei youtube gab es Videos von Leuten die durch die unsichtbare Wand geglitscht sind und ganz Niflheim samt Shiva-Kadaver erforschen konnten. Sogar die Straßen waren fertig ausmodeliert. Die Map war fast genauso groß wie das Gebiet zu Beginn des Spiels.
    • Kelesis schrieb:

      nur warum wurde dann LR so wie es wurde

      Auf diese Frage könnte man selbst unabhängig von meiner These keine konkrete Antwort geben. Scheint mir einfach ein Experiment und Lückenfüller zu sein, wie Dirge Of Cerberus.

      Kelesis schrieb:

      und warum meinte SE tatsächlich, dass FF15 besser ankommen könnte, wenn man das Spielkonzept von FF13 (erst extrem linear, dann offener) einfach "rumdreht" (erst offen, dann extrem linear)?
      Falls du das aus dem Ergebnis schließt: Ich vermute ihnen wird hintenraus einfach die Zeit gefehlt haben. Ich kann mich noch erinnern, als uns der VÖ genannt wurde und dazu wurde extra betont, dass dies in Stein gemeißelt ist. Das klang für mich schon so danach, als wollte oder musste man es unbedingt durchdrücken, egal wie gut oder schlecht das Spiel bis dahin werden wird. Und wir haben ja gesehen, wieviel Material auf Serie, Film, DLCs usw. ausgelagert wurde.

      Falls du das iwo so gelesen hast: Wahrscheinlich Schönrederei.



      Kelesis schrieb:

      weiß aber auch, dass nicht alle FF13-2 so gut finden wie ich.
      Dito. Aber soviel Kritik wie zu FF13 hab ich da nicht wirklich vernommen. Vor allem die Pokemon Komponente. Aber das ist halt Geschmackssache.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Boko schrieb:

      Zu LR kann ich so nichts sagen, weil ichs nicht gespielt habe, aber nach allem was ich darüber weiß, würde ich es eher als experimentelles Nebenprojekt wie DOC verorten.

      Wurde glaube ich auch von einem anderen Team entwickelt, wenn auch mit Toriyama weiterhin als Director am Start. Was auffallend ist, auch hier wusste Square Enix nach Final Fantasy XIII nicht, wie es weitergehen soll. Es gibt interessante Geschichten dazu. Offiziell war die Geschichte abgeschlossen aber es gab wohl immer noch Raum für ein weiteres Spiel aus dem Universum. Fabula Nova Crystallis sollte dann ja auch noch Versus XIII und Final Fantasy Agito beinhalten. Was aus Fabula Nova Crystallis wurde ist bekannt. Aus Agito wurde Type 0 und aus Versus XIII wurde Final Fantasy XV. Beide Spiele ohne Bezüge zu Fabula Nova Crystallis. Daran kann man auch einfach sehen, wie sehr man sich an das hielt, was man geplant hatte.

      Aber ähnlich wie es aktuell der Fall bei dem Final Fantasy VII Remake ist, war bei Final Fantasy XIII einfach nicht klar, obs eine komplette Trilogie wird. Lightning Returns ist wohl entstanden weil man noch sehr viel Material nach XIII-2 übrig hatte. Für mich war die Story nach XIII-2 einfach abgeschlossen. Dass ich die Charaktere danach nochmal abgewrackt in Lightning Returns wiedersehe hat auch vieles kaputt gemacht, was sich XIII-2 aufgebaut hatte. Ich fand Noel sehr cool. Ja, der hat auch ne menge Scheiße erlebt war aber nie depri oder arrogant. In LR ist er quasi das komplette Gegenteil, von Snow will ich gar nicht erst anfangen. Aber fairerweise muss ich sagen, ich habs ja nicht beendet und weiß nicht, wie die Story endet.

      Als man mit der Entwicklung zu Versus XIII nicht voran kam und vieles bei Square Enix nicht rund lief entschied man sich dann wohl für LR. Das Spiel wirkt wie ein Asset-Sequel und die allgemeinen Produktionskosten weitaus mehr aufs Budget geachtet. Ich glaube, da waren die Leute aber bereits von der Final Fantasy XIII Saga übersättigt. Man muss sich das so vorstellen, es sind gleich zwei Fortsetzungen erschienen um die eigentlich keiner gebeten hat. Um das mal recht nackt auszudrücken. Als dann auch noch klar wurde, bei LR herrscht Zeitdruck und anscheinend auch noch ein Guide gebraucht wird, um das Game Over zu vermeiden, waren viele im Vorfeld ja schon wenig begeistert.

      XIII-2 gehörte auch für mich zu den stärksten JRPG's der letzten Generation. Man hatte zwar nette Zeitvertreibe mit anderen Vertretern aber XIII-2 war für mich in den meisten Punkten eine ganze Klasse besser. Ich glaube auch das Spiel war eine Antwort auf dieses berüchtigte Zitat, man könnte entweder nur Grafik anbieten oder nur Gameplay und Story. Weiß gar nicht mehr, wer das bei Square Enix sagte (so oder so ähnlich). Mit XIII-2 hat man bewiesen, man kann auch alle drei Elemente unter einen Hut bringen. Man darf aber nicht vergessen zu erwähnen, auch das Spiel hat in der Zeit wo es erschienen ist ne menge Leute enttäuscht.

      Daher sage ich auch, seit X-2 ist für die alteingesessenen Fans Final Fantasy nur noch mit Enttäuschungen verbunden. Und dieses Verhältnis wird man bei den meisten auch nicht mehr richten können.

      Was auch interessant ist. Final Fantasy XIII ist eigentlich das letzte richtige nummerierte Offline Final Fantasy. Es fällt mir wirklich schwer Final Fantasy XV als nächsten nummerierten Offline Ableger zu sehen weil es eben immer als ein Final Fantasy XIII Spin-Off geplant war. Versus in Final Fantasy XV umzubenennen war der einfachste Weg, den man gehen konnte. Und ich glaube noch immer, Final Fantasy XVI wird über viele Jahre noch kein Thema sein.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Was Lightning Returns angeht, ich kann einfach nur sagen, das dieser Zeitdruck auch vieles kaputt gemacht hat. Vor allem wurde im Spiel ständig etwas von 13 Tage gefasselt, doch man fängt das Spiel erst am 6 Tag an. Was hat Lightning die Tage davor gemacht? Gesoffen, gerülpst und gefurzt? Ich werde vielleicht irgendwann mal LR wieder spielen, ich hoffe mal das SE bald einen Remaster zu der Trilogie ankündigt. Damit Toriyama seine heißgeliebte Lightning wieder, in einem neuen Licht sehen kann. Das war echt verrückt, wie verknallt er in Lightning war, wie er um sie geworben hatte, könnte man meinen er würde Lightning jeden Moment Heiraten wollen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Type-0 ist eigentlich Fabula Nova Crystallis in Reinform. Erstmal widmet es sich genauso der Mythologie und dazu besitzt noch die erzählerischen Stärken als auch natürlich die Schwächen die FFXIII schon geplagt hatten. (z.B. ein Großteil des Wordbuildings wieder in einem internen Wiki verstecken)
      Ich glaub die Namensänderung erfolgte einfach, weil nach dem Release der Name FFXIII negativ behaftet war.

      Um nochmal auf Lightning Returns zu kommen: Gehst denn nochmal an, wenn du soweit bist, @Somnium?
      Bin auf die Meinung gespannt. Ich bin mit der Welt nie ganz zufrieden gewesen. Ist zwar schön jetzt ne quasi Open World zu haben, aber kein Ort fühlte sich so wirklich nach FFXIII an.
      Die Charaktere aus den vergangenen Teilen sind auch alle mehr Cameos als alles andere. Aber nichtsdestotrotz finden das Spiel einen schönen Abschluss und gegen Ende bekommt das Spiel, auch in Anbetracht des nahen Weltuntergangs, eine schöne melancholische Note. Ja selbst fucking Odin wird bei der Abschiedsorgie nicht vergessen.
    • Aber ich frage mich trotzdem, was bringt mir das Semi Open-World, wenn man ständig unter Zeitdruck steht?
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Somnium schrieb:

      Beide Spiele ohne Bezüge zu Fabula Nova Crystallis.
      Ich muss gestehen, ich habe mich mit dem Thema nie besonders intensiv auseinandergesetzt, denn wie ich im Remake Thread schon scchrieb und du hier ja auch angesprochen hast, war die Luft nach FFX einfach erstmal raus.

      Hast du oder hat jemand anders eine konkrete Vorstellung darüber, was dieses Fabula Nova Crystallis überhaupt sein soll?

      Was ich mitbekommen habe ist, dass der Fokus wieder mehr in Richtung Kristalle gehen sollte und dass die Verbindungen offenbar durch Begrifflichkeiten wie L'Cie, Fal'Cie, C'ieht usw sein sollen. In den ursprünglichen Konzepten von Agito und Versus ist das auch durchaus der Fall. Ich weiß grad nicht, ob das bei Type-0 und XV auch der Fall ist, aber falls ja, würde ich sagen, dass die Bezüge zur FNC nach wie vor vorhanden sind.

      Das dieses Konzept aber offensichtlich irgendwann fallen gelassen wurde, lag daran, dass es einfach bei niemanden ankam und niemand was damit anzufangen wusste. Was soll das da mit iwelchen komischen Begriffen rumzuhantieren, die niemanden interessieren? Um gute, zugängliche Geschichten zu erzählen braucht ist das doch eher hinderlich. Genauso wie Zeitbalken. Das ging bisher ja auch alles ohne diese abstrakten Konzepte.

      Der Plan hörte sich so an, als wolle man in Zukunft nur noch mit diesem losen Konzept arbeiten, was einer Art Mini-Reboot des Franchises gleichkommt. Ich kann nur froh darüber sein, dass das nach hinten losging, denn möglicherweise wäre man nicht jetzt auf den Remake Zug aufgesprungen, wenn man das weiter hätte durchziehen können.



      Somnium schrieb:

      Für mich war die Story nach XIII-2 einfach abgeschlossen.
      Wenn man von den Spielen ausgeht, war die Story ganz klra nach Teil 1 zu Ende. Alle Protagonisten waren wieder bei ihren geliebten Menschen, der L'Cie Fluch war aufgehoben, die Musik und die Dialoge sprechen eine ganz klare Happy End Sprache. Vanille und und die andere aus ihrem Kristall zu befreien war nie angedacht.

      Von dem was man in FF13-2 letztlich aus der Geschichte gemacht hat, war in FF13 nichts ansatzweise vorhanden. XIII-2 hatte hingegen kein wirkliches Happy End. Das Ende hat einem eher verdeutlcht, dass der ganze Spielverlauf bis dato völlig umsonst war.

      Den ganzen Caius, Jul, Noel, Zeitreise Arc fand ich interessant und hätte mir gewünscht, dass man sich darauf konzentriert hätte. Die Verbindungen zu FF13 waren für mich bestenfalls überflüssig. Schlimmstenfalls ein noch größerer Griff ins Klo als FF13 selbst.

      Ich würde das Spiel auch zu den guten FFs zählen. Es rangiert sich bei mir unter den Top 5. Allerdings hauptsächlich, weil das Spiel Gamepayseitig bei mir sehr viel richtig macht und der Soundtrack mir auch wieder mehr zusagt, trotz der vielen elektronischen und gesanglichen Parts, was ja normalerweise garnicht meins ist. Aber hier hat man das iwie ganz gut hinbekommen.

      LR hat inhaltlich ganz klare Bezüge zu FF13-2 und eigentlich war jedem klar, dass nach dem Ende von FF13-2 noch ein weiterer Teil kommen wird. Das wurde da schließlich schon eindeutig angeteasert. Von daher gehören 13-2 und LR für mich ganz eindeutig zu einem Paket und 13 steht für sich alleine.

      Was nur vermutlich zu dem Zeitpunkt noch nicht klar war war, wie man einen dritten Teil umsetzen und gestalten sollte. Ich weiß nur, dass man größere Gebiete machen wollte als in den Vorgängern, was dann wohl zu der Aufteilung der 4 großen Gebiete und wiederum zu einem grafischen Downgrade führte. Ich würde sagen, LR war dahingehend schonmal ein Experiment in Richtung Open World auf HD Konsolen.


      Somnium schrieb:

      entschied man sich dann wohl für LR. Das Spiel wirkt wie ein Asset-Sequel und die allgemeinen Produktionskosten weitaus mehr aufs Budget geachtet. Ich glaube, da waren die Leute aber bereits von der Final Fantasy XIII Saga übersättigt.
      Die Leute waren schon nach 13 von der 13 Saga übersättigt. Zum Einen wegen der Verwirrung mit den Begrifflichkeiten wie oben erwähnt, zum Anderen weil 13 sowohl inhaltlich, als auch im storytelling, als auch im Gameplay einfach nicht überzeugen konnte und man nicht davon ausging, dass sich das bessern würde.

      Dementsprechend fielen auch die Zahlen aus. FF13-2 nahm nur noch 50% von dem ein, was FF13 einnahm und LR nahm nur noch 50% von dem ein, 13-2 eingenommen hat. Zumindest soweit ich das damals mitbekommen habe.



      Somnium schrieb:

      Versus in Final Fantasy XV umzubenennen war der einfachste Weg, den man gehen konnte. Und ich glaube noch immer, Final Fantasy XVI wird über viele Jahre noch kein Thema sein.
      Die Umbenennung war natürlich nicht viel mehr als ein Marketing-Gag. Die Spatzen pfeiften es ja auch schon von den Dächern, wie man so schön sagt. Nach meinem Verständnis von Hauptteil und Spin-Off wurde Versus allerdings eher wie ein Hauptteil als wie ein Spin-Off konzipiert und ich bin davon überzeugt, dass Versus die Anforderungen an ein Hauptteil viel eher erfüllt hätte, als Final Fantasy XIII. Von daher empfand ich die Umbenennung schon als folgerichtig und hatte mir dies schon gewünscht, bevor überhaupt die Gerüchte dazu aufkamen.

      Final Fantasy XV scheint hingegen eher die Ansprüche eines Spin-Offs zu erfüllen, weil man ja alles Mögliche an Story einfach rausgestrichen hat. Es erfüllt damit wohl noch weniger die Ansprüche eines Haupttitels als FF13. Was nach den gute Anfängen natürlich dann umso enttäuschender ist.

      Auch hier sieht man einfach, dass in der ganzen PS3 und PS4 einfach das totale Chaos hinter den Kulisssen geherrscht haben muss.

      Ich glaube auch, dass man zu FF16 nichts hören wird, bis FF7R abgeschlossen ist, da FF7R von SE als Haupttitel-Serie angesehen wird. Das wurde ja nun schön des Öfteren klargemacht. Und so sehen die Trailer ja auch aus.

      Das Einzige, was ich zu FF16 bisher vernommen habe ist, dass ausgerechnet Yoshida sich wünscht, dass der Fokus wieder auf den Fantasy-Aspekt gelegt wird.

      Ich denke, das wird hier vielen zusagen (mir ja auch). Aber interessant ist es natürlich schon, dass Yoshida das sagt. Seine Karriere bei SE beschränkt sich ja weitestgehend auf Dragon Quest und FF14. Vielleicht bekommt er nach dem Erfolg von FF14 2.0 nun die Chance sich in der Offline Hauptserie zu beweisen.

      Die Hoffnung mache ich mir jedenfalls. Zeit genug für Planungsarbeiten neben FF14 hätte er ja jetzt.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • XIII war vielleicht nicht perfekt, aber auch nicht schlecht. Nach XV habe ich von manchen gehört, das se im Nachhinein XIII dann doch nicht so schlecht fanden im Vergleich zu XV.

      Für mich kam damals nie der Gedanke das es zu "schlauchig" ist. Weil ka, man war ja auf der Flucht, also was soll ich da nochmal zurück wollen oder irgendwo in der Gegend herum gammeln und Nebenaufgaben machen. Da ich eh kein Freund von Nebenaufgaben bin, war ich sogar froh das es keine gab. Bei mir hat die Atmosphäre, OST, Grafik gezogen, Lightning fand ich immer gut. Das ganze mit den L'Cie usw. fand ich auch interessant. Das KS war ok, spätestens bei der Eule musste man sich dann doch mehr mit den Paradigmen befassen. Ich musste damals 2 Personen den Boss machen, weil se sich auch nie mit den Paradigmen befasst haben. Das Spiel hatte so viele Videosequenzen das mir nie in den Sinn kam, das da was in der Handlung fehlte. Ausser halt nen richtiger Gegner.

      13-2 war soweit auch gut, da verwirrten mich anfangs eher die Zeitsprünge. Und LR fand ich daher gut, weil ich es besser fand das se die Saga richtig mit einem Ende beendet haben, anstatt für 13-2 noch 5 Story DLCs zu machen. Bei dem Ende dachten mache, mich eingeschlossen sogar:

      Spoiler anzeigen
      Das dies der Anfang von Versus XIII ist, weil die letzte Sequenz so realistisch gehalten war und damals die Teile ja auf ne Gewisse Art verbunden waren.


      Ich gehe auch davon aus, hätte man nie was zu Versus gelesen oder gesehen. Wäre XV erst angekündigt worden, wo klar war was darin vor kommt, hätte es jeder ganz anders empfunden. Weil selbst nach der Ankündigung von Versus als XV, wurde innerhalb eines Jahres ja viel geändert und raus geworfen (muss man nur die ersten Videos anschauen als es zu XV wurde). Unwissenheit ist halt manchmal ein Segen. Darum gefällt es auch vielen FF Neulingen, die mit XV erst eingestiegen sind, oder zu jung waren um alles seit 2006 verfolgen zu können.

      Wahrscheinlich hätte ich das dann auch alles anders gesehen. Über XIII habe ich mir damals auch kaum Gedanken gemacht, war damals glaub noch nicht oft hier bzw. war so am XIII suchten, das ich nicht ins Forum ging. Ich war jedenfalls nach XIII verwundert wie ich hier und auf anderen Seiten die Meinungen gelesen habe. Gut, als XIII kam, gabs im Privaten bei mir noch was tolles, woran ich auch immer denken muss, wenn ich an XIII denke^^.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • CloudAC schrieb:

      Weil ka, man war ja auf der Flucht, also was soll ich da nochmal zurück wollen oder irgendwo in der Gegend herum gammeln und Nebenaufgaben machen.

      Selbst wenn man dramaturgisch betrachtet auf der Flucht ist, wird sowas in JRGs eigentlich mit eingeflochten. Stichwort spielerische Freiheiten/Abwechslung.


      CloudAC schrieb:

      Da ich eh kein Freund von Nebenaufgaben bin, war ich sogar froh das es keine gab.
      Aber dann bist du da halt auch die Ausnahme.

      Besonders schlimm fand ich den Grappa Whitewood. Denn dieser bestand optisch aus immer derselben Struktur und optischen Reizen. Und zwischendurch kamen immer dieselben einfachen Gegner. Das Team bestand glaub ich nur aus Light und Hope. Hier war wirklich 60 Minuten lang gerade auslaufen ohne irgendeinen Höhepunkt angesagt. Da fielen mir zwischendurch auch mal die Augen zu. Ab und zu gab es vllt die übiichen Hope Quengeleien. Weiß ich schon garnicht mehr.

      Aber da kann mir keiner erzählen, dass ein Director wirklich glaubt, dass das eine gute Spieldesign Entscheidung ist.


      Die guten Seiten entfaltete FF13 für mich erst ab Grand Pulse. Wobei natürlich auch hier nicht die Probleme mit den NPCs oder dem linearen Skill- und Waffensystem gelöst wurde. Gerade bei letzterem war richtiges eintöniges Grinden angesagt, inklusive nervigem hin und her laufen, weil man irgendeine Aufgabe immer wiederholen musste um an die nötigen Gegner mit den nötigen Items zu kommen. Untypisch stupide für ein FF in dieser Intensität.

      Aber Leute, die wirklich nur die Story spielen wollen, kann das natürlich egal sein. Wenn ich NUR ne gute Story erleben will, dann kauf ich mir ein Buch, vielleicht auch einen guten Film und kein SPIEL. Wo kämen wir denn dahin... xD-------------------
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • FF13 war von der Geschichte her ziemlich gut in meinen Augen aber ich fand die Kombination aus dieser wirklich enorm linearen Welt und den abartig vielen Kämpfen ab einem gewissen Punkt einfach zu anstrengend. Es gab auch nie den Fall dass man Gegner durch leveln schneller los werden konnte da grinden quasi nicht möglich war. Und bis auf Kämpfe gab es in FF13 eigentlich nicht viel und wärend manche Abschnitt recht einfach waren, gab es auch wieder Zwischenbosse oder Gegnergruppen die einfach knüppelhart waren. Mich hat das Spiel derb geschlaucht aber FF15 war dennnoch schlimmer. Ich hätte auch damals nie gedacht dass ein FF schlechter werden könnte als 13 zumal es in 13-2 ja wieder bergauf ging.
      Ich weis noch dass mir der Anfang von FF13 richtig gut gefallen hat als man nur Lightning und Sasz gesteuert hat aber es kam 45 Stunden nichts neues dazu. Manche Kämpfe haben mich dann wirklich extrem genervt weil es auch Gegner gab die einen Instant-Death auf einen gewirkt haben wenn man sich zu viel Zeit gelassen hat.
    • Reita schrieb:

      Um nochmal auf Lightning Returns zu kommen: Gehst denn nochmal an, wenn du soweit bist, @Somnium?

      Es steht ganz sicher noch auf meiner Liste. Wäre das Geld nicht so knapp hätte ich mir das Spiel wohl auch noch im Xbox Store gekauft. Leider geht der Sale nur bis zum 23.09. Lightning Returns hat schon eine recht spezielle Atmosphäre die mir gefallen hat. Ich war dann nach einigen Stunden nur auch irgendwann an einem Punkt, wo ich einfach nicht mehr weiterkam und nicht einmal wusste, was ich als nächstes tun soll. Vielleicht habe ich mich besonders schwer damit getan aber ich fand, vieles war darauf ausgelegt, einen Guide neben dem Controller zu haben wo man dann immer wieder hinein spicken konnte wenn man mal nicht weiter wusste. Sich nen Let's Play anzugucken, darauf hatte ich aber keinen Nerv. Würde das Spiel aber wirklich mal gerne komplett durchspielen.


      Boko schrieb:

      Hast du oder hat jemand anders eine konkrete Vorstellung darüber, was dieses Fabula Nova Crystallis überhaupt sein soll?

      Du hast das ja schon mehr oder weniger erklärt. Stellst dir das aber glaube ich an sich etwas zu kompliziert vor (oder vielleicht zu umfangreich). Ich glaube, du hast den Nagel ja auf den Kopf getroffen. Um Fabula Nova Crystallis zu verstehen, muss man Hintergründe nachlesen die dir nicht das Spiel in den Cutscenes verrät. Final Fantasy XIII hat ja diesen riesigen Glossar der das eigentliche World Building übernimmt. Ich hatte mir alles dazu durchgelesen und auch die Romane noch gelesen. Aber da gehe ich ja nur von mir aus. Die andere Frage ist, wer macht das sonst noch so? Für dich, wie du es selbst beschreibst, war es ja eher eine Last gewesen sich damit zu befassen und ich denke, viele werden so denken.

      Fabula Nova Crystallis war als eine zusammenhängende Mythologie geplant. Wie zum Beispiel auch die Verehrung des Todesgöttin Etro auf die man in XIII immer wieder eingeht. In dem alten Trailer zu Versus XIII stehen Noctis und Stella vor dem Gemälde von Etro und reden darüber. In Final Fantasy XV wurde das Gemälde in Kingsglaive auf einen winzigen Cameo-Auftritt degradiert ohne, dass jemand darauf je eingeht.

      Man hat hier glaube ich nie komplexe Hintergründe geplant sondern vielleicht eher so versteckte Lore wie bei Zelda zum Beispiel, wo es Hinweise aus anderen Epochen gibt rund um die Götter und Stämme, die sie verehrt haben. Theoretisch hätte man auch Lightning in Versus XIII nochmal auftreten lassen können, da sie ja einen gottgleichen Status glaube ich hat. Aber ich bin mir sicher, so weit wäre man nicht gegangen. Bei Final Fantasy XV wurden dann ja bewusst Elemente über den Tod bzw. die Verehrung des Todes entfernt um Kontroversen zu vermeiden. Nomura hatte ein paar gute Ideen gehabt, die Mythologie etwas weiter zu spinnen aber daraus wurde dann ja nichts. Vermutlich einfach weil vielen der Mythos einfach egal war.


      Boko schrieb:

      Das Ende hat einem eher verdeutlcht, dass der ganze Spielverlauf bis dato völlig umsonst war.

      Genau das imponierte mir jedoch. Besonders das Ende von XIII-2 mit den Beteiligten Noel, Serah, Caius und Yeul glich ja schon beinahe einem epischen Bühnenstück. Es war eine Tragödie und die haben bekanntlich nie ein Happy End. XIII-2 ist für mich ungefähr das, was glaube ich auch bei Versus XIII geplant war wo Nomura Vergleiche zu Romeo und Julia gezogen hat. Der ganze Spielverlauf war nicht umsonst, wie ich finde. Es hat einfach nur deutlich gemacht das der Spieler nicht sein kitschiges Happy End bekommt. Und so viele Jahre wie Lightning Returns nach XIII-2 spielt glaube ich nicht, dass das Spiel alles rückgängig machen wird, was in XIII-2 passiert ist.

      Komplett kommt man natürlich ohne Kitsch bei der letzten großen Cutscene in XIII-2 auch nicht aus, aber ich fand das einfach unglaublich gut in Szene gesetzt.


      Boko schrieb:

      Dementsprechend fielen auch die Zahlen aus. FF13-2 nahm nur noch 50% von dem ein, was FF13 einnahm und LR nahm nur noch 50% von dem ein, 13-2 eingenommen hat. Zumindest soweit ich das damals mitbekommen habe.

      Das ist bei direkten Fortsetzungen ganz normal. Bei Game of Thrones konnte man das meistens spannend beobachten wo die vorletzte Folge mehr Einschaltquoten hatte als das Staffelfinale. Oder man schaue sich YouTube Videos an die in mehrere Teile gesplittet sind und von Part zu Part immer weniger views haben. Nur die wenigsten bleiben halt bis zum bitteren Ende. Hier liegt natürlich das große Problem beim Final Fantasy VII Remake. Episode 1 wird sich wahnsinnig gut verkaufen. Dann kommts drauf an wie lange die anderen Episoden auf sich warten lassen und wie die sich dann verkaufen werden.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      Stellst dir das aber glaube ich an sich etwas zu kompliziert vor (oder vielleicht zu umfangreich).

      Eigentlich nicht. Aber es wurde ja relativ präsent in die Spiele integriert und schien ein wesentlicher Bestandteil zu sein um zu verstehen, wie diese Welt und Geschichte funktioniert. Und wenn ich mit den Charakteren mitfühlen will, muss ich mich natürlich auch in deren Gedanken- und Gefühlswelt hineinversetzen können.

      Somnium schrieb:

      Final Fantasy XIII hat ja diesen riesigen Glossar der das eigentliche World Building übernimmt. Ich hatte mir alles dazu durchgelesen und auch die Romane noch gelesen

      Das habe ich auch. Aber da kam für mich zu wenig rüber. Zu wenig Informationen, zu wenig Emotionen. Dafür kauft man sich eigentlich kein Rollenspiel.

      Aber das war eigentlich nur mal so in den Raum geworfen. Es gehört nicht zu den Problemen, die ich eigentlich mit dem Spiel habe.



      Somnium schrieb:

      Es war eine Tragödie und die haben bekanntlich nie ein Happy End.
      Oh, ich bin ein großer Fan von Tragic Ends. Nur möchte ich auch nachvollziehen können, warum es dazu kommt. In diesem Fall schien es so zu sein, als wäre nun alles gerettet und dann kam es ganz plötzlich doch anders. Aber warum das so sein soll, hat man nicht verständlich gemacht. Mit Serahs Tod durch das Verändern der Zeitlinie ging ich noch konform. Wenn ich mich recht entsinne, wurde das auch iwann iwie mal im Spiel thematisiert. Und Opfer bringen zu müssen, um das große Ganze zu retten, ist nichts, was man großartig erklären müsste. Dass aber trotzdessen dann doch das Chaos ausbricht und ausbrechen kann, war nicht nachvollziehbar.

      Und mit diesen "ishaltso" Twists kann ich persönlich nichts anfangen. Das imponiert mich nicht, weil jeder noch so unkreative Geist einfach alles ins Gegenteil verkehren kann, was dem bisherigen Strang widerspricht. Gilt für Happy Ends aber natürlich genauso.

      Deswegen find ich zb. den Film The Ring auch ziemlich mies (amerikanische Version). Eine Dramaturgie bis zum Ende aufzubauen und sie dann quasi für nichtig zu erklären, ist halt keine Kunst. In diesen Fällen sogar im doppelten Sinne.


      Somnium schrieb:

      Das ist bei direkten Fortsetzungen ganz normal.
      Das die Zahlen runtergehen ist normal. Dass sie sich mit jedem Mal halbieren würd ich eher als katastrophal bezeichnen.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • @Somnium

      Spiel LR, wenn du nur der Handlung folgst, geht das Spiel 17-20 Stunden. Oder schau dir die letzte Sequenz mal auf YouTube an. Mal sehen was de dann sagst.

      Die 13ner Bücher habe ich hier liegen und mal kurz angefangen gehabt zu lesen, aber da war ich aus der Story schon zu sehr raus. Ich müsste mal das erste Buch lesen, dann 13 Spielen, dann das nächste Buch usw. .Bei dem was ich gelesen hatte, ergab das ganze schon wieder nen besseres Bild von allem.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Boko schrieb:

      Das habe ich auch. Aber da kam für mich zu wenig rüber. Zu wenig Informationen, zu wenig Emotionen. Dafür kauft man sich eigentlich kein Rollenspiel.

      Der Glossar war für mich eher so etwas wie eine Wiki. Dementsprechend wurde das auch alles relativ nüchtern geschrieben. Was die Charaktere denken und wie sie handeln sah man ja dann zu genüge in den Cutscenes. Der Glossar selbst war einfach für einige Hintergründe gedacht wodurch man die Charaktere und die Welt im Spiel wesentlich besser verstehen dürfte.


      Boko schrieb:

      Oh, ich bin ein großer Fan von Tragic Ends. Nur möchte ich auch nachvollziehen können, warum es dazu kommt.

      Im Verlaufe des Spiels wird aber, finde ich, doch recht deutlich wie es um Serah steht. Dass es sie am Ende erwischt kam nicht aus dem Nichts. Ich bekomme jetzt auch nicht mehr das gesamte Spiel zusammen aber ich fand das alles für konfuse Final Fantasy Verhältnisse recht logisch. Das Ende von Final Fantasy XV ist da doch wesentlich kryptischer.

      Es herrschte anscheinend nach XIII-2 auch lange Frieden. Denn Lightning Returns spielt ja glaube ich über 500 Jahre später.


      Boko schrieb:

      Das die Zahlen runtergehen ist normal. Dass sie sich mit jedem Mal halbieren würd ich eher als katastrophal bezeichnen.

      Damals hatte Shinji Hashimoto erwähnt, Lightning Returns wäre für Square Enix ein finanzieller Erfolg gewesen, so wie die gesamte XIII-Saga. in Finanzberichten muss man so etwas ja auch offen legen. Man wird vorab die Erwartungen angepasst haben und das Spiel selbst wird vom Budget her deutlich günstiger als die anderen beiden Teile gewesen sein.



      CloudAC schrieb:

      Spiel LR, wenn du nur der Handlung folgst, geht das Spiel 17-20 Stunden. Oder schau dir die letzte Sequenz mal auf YouTube an. Mal sehen was de dann sagst.

      Es funktioniert zum Glück nun, hatte ja doch noch zugegriffen beim Sale und es lief ja erst nicht, aus welchen Gründen auch immer.

      Du hast mich mit dem Ende schon recht neugierig gemacht. Reizvoll jetzt nachzuschauen aber ich werde wohl warten bis ich mit meinem Durchgang fertig bin. Werde wohl nach dem Wochenende Lightning Returns dann endlich mal angehen.

      Bei den 13er Büchern muss ich auch noch das letzte, Fragments After, lesen. Habs schon so lange hier aber das habe ich glaube ich noch nicht begonnen.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Wie gesagt, das sind halt Gedanken von damals. Heute weiß man es zwar immer noch nicht, aber naja halt. Kann auch sein das es quatsch ist. Habe ja auch ne Theorie wie Xeno X zu den anderen 2 Xeno Teiöen doch passt, aber das wird auch quatsch sein.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-