Final Fantasy XVI: „Das ist nicht mehr mein Final Fantasy!“

  • "Mir gefällt das Spiel / Ich liebe das Spiel ABER - laaange Liste an Negativpunkten folgt - hab ich irgendwie so das Gefühl, dass im Bezug auf FF16 son gewisser sozialer Druck herrscht, der dafür sorgt, dass viele Leute nicht ganz ehrlich sind.

    Mag auch damit zusammenhängen, dass man inzwische mitbekommen hat, wie gnadenlos die Yoshida Community sein kann. Da ist die FF7 Community ja noch herzlich gegen.

    Nun Square Enix hat vor Release ne große Marketing Keule ausgerollt von No- Name Youtuber bis hin zu Maximilian Dood und wie die alle heißen auch im deutschen Raum wurde großzügig Copys verteilt daher ist es schwer Kritische Meinung zu Lesen aber die Sticht jetzt hervor weil man es nicht mehr unterdrücken kann.


    Das Review von Speckobstler ist meiner Meinung nach das ehrlichste oder das von Skillup zwar kürzer aber nicht so detailliert wie das von Specki alle anderen müssen das abfeiern weil Sie Abhängig von solchen Square Enix Events sind und es sich nicht verkacken wollen mit Zukünftigen Games.

  • darkarth


    Tatsächlich führt das gerade auch zu nichts und wir reden generell aneinander vorbei. Kann passieren, wobei ich jetzt nicht wirklich sehe, wo ich da was in den falschen Hals bekommen haben soll, außer, dass du erst hinterher von einer genauer bestimmten Quelle gesprochen hast, die allerdings aus deinem früheren Post nicht wirklich ersichtlich war. Und lediglich darauf hatte ich Bezug genommen, oder zumindest auf einen Teil davon.


    Ich hätte auch diesen gesamten Part zitieren können und es wäre von meiner Seite das selbe dabei herum gekommen:

    Und jetzt gibts wahrscheinlich jede Menge Leute, die feststellen, dass FF16 doch nicht der Heilsbringer ist. Und das Ff16 tatsächlich von vielen abgelehnt wird und das es sogar gute Gründe dafür gibt.

    Und die stehen jetzt natürlich ein bisschen zwischen den Stühlen. Wenn sie ehrlich zu sich selber sind, müssten sie den ganzen Skeptikern recht geben. Aber sie wollen es natürlich so formulieren, dass sie ihrer Yoshi-Hood nicht auf die Füße fallen. Also schlingern sie sich ein bisschen drum herum mit diesem "Ja is iwie toll, aber dieses und jenes ..."


    Und die kritisieren dann halt eben nicht nur ein paar Aspekte sondern iwie von allem etwas, wo man sich am Ende fragt, was ihr denn dran genossen habt. Die Liste müsste deutlich kürzer ausfallen :D


    Ich für meinen Teil sehe da nichts weiter als eine generelle Verallgemeinerung und es ist auch nicht ersichtlich, dass du damit nur einen Teil der Community meinst.


    Zumal die kurze Diskussion mit Kelesis soweit eigentlich beendet war.


    Prinzipiell ist es doch nicht verboten, hier allgemein zu schreiben, oder? Ich wüsste jedenfalls nicht, dass das hier ein abgegrenzter Bereich, nur für bestimmte User ist und ich habe mich schließlich nicht direkt eingemischt, auch wenn das ebenso nicht verboten wäre. Schließlich handelt es sich hier um ein Forum...

  • Na klar muss das von Speckobst die einzige Wahrheit sein weil das einigen Kritikern ja in den Kram passt und ihm zustimmen, alle anderen Lügen ja nur und erzählen Blödsinn wenn es positiv bewertet wird.

    Einige Kritiker verlangen verstanden zu werden und das man Kritik zulässt aber umgekehrt lässt man was positives überhaupt nicht zu weil das sind ja alles dann Gehörige blinde Schafe oder sagen die Unwahrheit weil sie nichts zugeben wollen.

    Und da wundert man sich dann wenn immer Gegenwind aufkommt.

  • Na klar muss das von Speckobst die einzige Wahrheit sein weil das dem Kritiker ja in den Kram passt und ihm zustimmt, alle anderen Lügen ja nur und erzählen Blödsinn wenn es positiv bewertet wird.

    Weiß nicht, ich kann mich nicht erinnern, mich jemals so geäußert zu haben.


    Ich mache mir mein eigenes Bild.


    Beispiel: Ich schaue mir den einen Stream da an, wo der von anfang an spielt und sich gar nicht mehr einkriegt vor lauter Begeisterung, ich hör mir seine Begeisterung an und sehe ja gleichzeitig, was auf dem Bildschirm abläuft und durch die Boxen kommt. Da brüllt er mir ins Ohr, die Musik wär ja so megageil und ich hab mich gefragt, ob der grad ne andere Musik hört als ich.

    Es ist in dem Fall keineswegs so, dass ich die musik nicht besonders originell finde, nur weils mir grad nicht in den Kram passt, sondern weil ich tatsächlich die Musik nicht besonders originell finde, allein aufgrund der Tatsache, dass ich sie in diesem Stream ingame höre und mir mein ganz eigenes Bild davon machen kann.

    Dass SpeckObstler jetzt zufällig erwähnt, dass das die ganze Zeit einfach nur Orchester mit Chor ist, entsprich halt ganz genau auch meinem Empfinden.

    Und ich behaupte auch nicht, dass das was er sagt, die einzige Wahrheit ist, das steht mir gar nicht zu.

    Was mir aber durchaus zusteht, ist zu sagen, dass ich seine Meinung teile.

    Und ich verbitte es mir, mir zu unterstellen, dass ich andere Leute des Lügens bezichtige, das habe ich noch nicht ein einziges mal gemacht.

  • Na klar muss das von Speckobst die einzige Wahrheit sein weil das dem Kritiker ja in den Kram passt und ihm zustimmt, alle anderen Lügen ja nur und erzählen Blödsinn wenn es positiv bewertet wird.

    Die Kritiker verlangen verstanden zu werden und das man Kritik zulässt aber umgekehrt lässt man was positives überhaupt nicht zu weil das sind ja alles dann Gehörige blinde Schafe oder sagen die Unwahrheit weil sie nichts zugeben wollen.

    Und da wundert man sich dann wenn immer Gegenwind aufkommt.

    Speckobst fasst einfach alles gut zusammen und spricht in Details aus was da schief gelaufen ist. Während andere Kritiker nur an der Oberfläche Kratzen.


    Das negative überwiegt einfach das gute, da hilft auch ein tolles Kampfsystem und 3-5 guten Nebenquests nicht. Es ist wie bei einem Döner oder ner Pizza wenn ne Zutat fehlt, schlecht ist dann schmeckt das ganze Ding nicht so toll und der ganze Laden wird am Ende ignoriert. :D


    Wir können das bei jedem FF Spiel angehen. Jedes FF hat seine Macken aber im großen und ganzen wird es positiv aufgenommen. Z.b finde ich Teil 8 ist für mich die Nummer 1 aber wird in der Community negativer aufgenommen wegen dem Draw und Level System aber dennoch ist man sich einig das es gut ist, weil der Rest einfach passt. Bei XVI ist das leider anders es fehlt das Grundgerüst.

  • Wüsste nicht wo ich dir das speziell vorgeworfen habe gesagt zu haben weil dann hätte ich dich erwähnt, aber gab schon so einige die das erwähnt haben.


    weil das dem Kritiker ja in den Kram passt ... alle anderen Lügen ja nur und erzählen Blödsinn wenn es positiv bewertet wird.

    Da ich zu den Kritikern gehöre und "der Kritiker" hier allgemein bezichtigt wird, bin auch ich explizit mit angesprochen.

  • tobo

    Da auch verallgemeinert wurde das alle Fans sich ja nur nicht trauen was zu sagen hab ich das dann auch verallgemeinert geschrieben aber hab es für dich jetzt angepasst weil von dir sowas natürlich nicht kam was ich auch ehrlich zugebe.

  • VenomSnake


    Ganz so schlimm ist es nicht. Auf Youtube findet man schon ein paar mehr kritische Reviews. Auch welche von den etwas Größeren wie zum Beispiel MrMattyPlays (über 500.000 Abos) und Synthetic Man, der ähnlich hart ins Gericht geht wie Speckobst. (hat immerhin noch 100.000, is aber auch noch eher neu).


    Außerdem wurde seitens Yoshida ja gesagt, dass man für den langfristigen Erfolg vor allem auf positive Mundpropaganda setze. Nun abseits einiger Reviews reden die Leute eigentlich mehr darüber, was das Spiel nicht ist.


    Und dann diese ganzen Meldungen über zu wenig Pre-Orders, schlechte Verkaufzahlen, der Absturz der Aktie und dass SE sich extra nochmal über IGN gemeldet hat, um extra zu bestätigen, dass sie zufrieden sind (was es ja eigentlich eher unglaubwürdig macht). Und dann jetzt dieser genervte Kommentar von Yoshida, mit dem er sich bei den Japanern sicherlich nicht beliebter macht.


    Also wenn mir jemand erzählen will, dass man hinter den Kulissen zufrieden ist, dann kann ich dem nur den Vogel zeigen. :D

  • Ich finde es erstaunlich, nach meiner Pause hat es nur 1 Woche gedauert bis ich wieder keine Lust auf jegliche FF Diskussion habe .


    Flynn CirasdeNarm

    Verschwendet doch nicht eure Energie, das ist jetzt schon der 3 oder 4 Thread wo immer das gleiche von den gleichen Leuten gesagt wird. Spätestens wo wir jetzt auf den Niveau angekommen sind wo über den Entwickler hergezogen wird oder über "sozialer druck" und "alle Meinungen aus die einem nicht zustimmt ist gelogen/gekauft" geredet wird, sollte man wissen das hier nichts mehr mit Diskussion zu holen ist (nicht ohne Grund schreiben hier sehr viele Leute nicht mehr). Geht einfach so mit den Gedankengang ran, das ihr im Gegensatz zu Ihnen ein gutes Final Fantasy spiel mehr erhalten habt. Damit lässt es sich eigentlich sehr gut spielen.


    An die anderen verschwendet nicht eure Energie mir zu antworten, ich werde es ignorieren.

    Gespielt 2024 Part 1

    Einmal editiert, zuletzt von ElPsy ()

  • Das sind so Dinge, die ich immer nicht ganz nachvollziehen kann, FF14 ist doch ne völlig andere Liga...


    Ich bin ein Riesenfan der Reihe, aber 11 und 14 habe ich von vornherein komplett links liegen gelassen, weil ich auf den Gruppenzwang in Onlinespielen einfach keinen Bock mehr habe. Wenn du dein Privatleben danach ausrichten musst, wann die Raidgruppe auf Jagd geht und wehe, du bist online, aber hast Teamspeak nicht an...

    Ich weiss nicht, ob du FF14 nicht eher mit World of Warcraft vergleichst, denn FF14 ist weit weniger raidlastig und die Dungeons sind in durchschnittlich 30 Minuten geschafft, worin du in anderen Genrevertretern schonmal Stunden verbringst. Selbst ein Raid mit 24 Spielern geht höchstens nur eine Stunde. Sprich es ist einfach kurzweiliger.

    Darüberhinaus kannst du mittlerweile fast alles Solo spielen. Sicherlich sind die Endgame Challenges nicht gänzlich ohne menschliche Spieler zu schaffen, aber es gibt da auch weit weniger Gruppenzwang, als du denkst. Man braucht auch keine Gilde.


    Und das wesentliche für mich: FF14 hat für mich die beste Story aus der ganzen Reihe. Aber sie bekommt auch durch die Addons genug Zeit, sich zu entfalten.

  • @Ratty

    Ich habe auch WoW nie gespielt, mein Vergleich zielt generell auf meine Erfahrung in Multiplayer Online Spielen. Und links liegen gelassen bedeutet das im wahrsten Sinne des Wortes, XIV kam raus, ich lese nur MMO... und habe mich bewusst überhaupt nicht mehr damit befasst, ich weiß bis heute nicht, wie es da so abläuft, worum es eigentlich geht und so weiter, ich habe schlicht überhaupt keine Ahnung, weil für mich von Anfang an klar war, MMO tu ich mir nie mehr an.

    Es war für mich immer extrem frustrierend, wenn ich irgendwo alleine nicht mehr weiterkam oder irgendwelche Highlevel-freaks sich den ganzen Tag nen Spaß draus machten, Neulingen nach Strich und Faden PvP den Arsch zu versohlen.


    Ich gebe zu, da hat sich bei mir ein Vorurteil gegenüber solchen Spielen entwickelt und wenn dann eben ein FF XIV rauskommt, geht die MMO-Schublade auf, FF XIV fliegt hinein, Schublade wieder zu.

  • ein sehr interesanter beitrag der auch sehr mutig ist ^^


    Für mich ist Final Fantasy immer eine spannende und emotionale Story die man zusammen mit einer Gruppe erlebt. Ein Abenteuer wo man die Welt kennenlernt. Ein Spiel was in Erinnerung bleibt. Das hat für mich von 1 bis 13 (ohne 11) auch funktioniert. Und ein Rollenspiel, bevorzugt mit einem j sollte es auch sein.


    Deswegen ist FF16 für mich kein richtiges FF. Die Story und Charakter finde ich fürchterlich. Ich lese das viele Story und Clive gut finden, ich sehe das leider überhaupt nicht. Vielleicht habe ich da schon zu viel gesehen und gespielt.



    Mmorpg sind eine ganz andere Erfahrung als ein offline Game ich finde das 11 und 14 nicht zur Reihe gehören. Finde es schwierig wenn die Teile dazugezählt werden. Man muss dieses Genre einfach mögen und für viele ist das auch zu viel Zeit. SE hat sich das einfach gemacht aber Final Fantasy Online wäre besser gewesen als Name ^^

  • @Ratty

    Ich habe auch WoW nie gespielt, mein Vergleich zielt generell auf meine Erfahrung in Multiplayer Online Spielen. Und links liegen gelassen bedeutet das im wahrsten Sinne des Wortes, XIV kam raus, ich lese nur MMO... und habe mich bewusst überhaupt nicht mehr damit befasst, ich weiß bis heute nicht, wie es da so abläuft, worum es eigentlich geht und so weiter, ich habe schlicht überhaupt keine Ahnung, weil für mich von Anfang an klar war, MMO tu ich mir nie mehr an.

    Es war für mich immer extrem frustrierend, wenn ich irgendwo alleine nicht mehr weiterkam oder irgendwelche Highlevel-freaks sich den ganzen Tag nen Spaß draus machten, Neulingen nach Strich und Faden PvP den Arsch zu versohlen.


    Ich gebe zu, da hat sich bei mir ein Vorurteil gegenüber solchen Spielen entwickelt und wenn dann eben ein FF XIV rauskommt, geht die MMO-Schublade auf, FF XIV fliegt hinein, Schublade wieder zu.


    Das trifft halt auf FF XIV insbesondere aktuell überhaupt nicht zu. Insbesondere PvP war in dem Spiel schon immer eher unwichtig (passte meiner Meinung nach auch nie wirklich von der Lore her dazu und wurde sehr offensichtlich nur hinzugefügt, weil ein MMO halt irgendwas mit PvP haben muss) und kann komplett ignoriert werden. PvP läuft ausschließlich über separate Instanzen wo verschiedene Gruppen (je nach PvP Inhalt 5 gegen 5 bis zu 24 gegen 24 gegen 24) gegeneinander antreten und bestimmte Ziele erreichen müssen. Es trägt nichts zur Story bei und bringt einen auch keine nennenswerten Vorteile (außer collectibles, wie Reittiere), somit kann man es getrost ignorieren. Abseits davon gibt es kein PvP und es kann einen nirgendwo ein Spieler einfach Mal angreifen.


    Die Story kann man inzwischen auch fast komplett durchspielen ohne eine Gruppe bilden zu müssen. Die Dungeons die man im Laufe der Story spielt, kann man fast alle auch mit einem speziellen System solo spielen, wo eine ki dann die 3 Begleiter übernimmst. Es dauert dadurch zwar im Schnitt etwa doppelt so lang, als wenn man mit anderen Spielern diese spielt, aber es ist durchaus machbar. Nur die Dungeons der stormblood Erweiterung fehlen meines Wissens noch (sollen aber in den nächsten Patches ebenfalls dazu kommen), außerdem fallen die 8 Mann Prüfungen nicht darunter, hier geht die Gruppensuche aber auch viel schneller und die meisten davon sind in wenigen Minuten erledigt.


    Überhaupt findet man selbst als DD meist relativ zügig eine Gruppe für Story Dungeons und Prüfungen (wenn man zum ersten Mal einen Inhalt macht, dann wird man in der Gruppensuche priorisiert). Und ich habe bisher nur selten erlebt, dass jemand unhöflich zu Neulingen war (tatsächlich ist es vielen sogar lieber Neulinge in der Gruppe zu haben, als Mentoren, die meisten negativen Erfahrungen hab ich persönlich jedenfalls auch mit Mentoren gemacht).


    Bzgl der raids, bei denen die eine Story enthalten, gibt es einen normal Modus, der auch mit Zufallsgruppen gut machbar ist. Selbst meine Frau, die rein nur Gelegenheitsspielerin ist und die kein Interesse hat groß Mechaniken sich zu merken, hat diese geschafft. Im hardmode ist es natürlich was anderes, da sollte man eine feste Gruppe haben, allerdings ist das auch rein als Herausforderung gedacht und hat keinerlei Relevanz für die Story. Man bekommt darüber zwar natürlich auch die gegenwärtig beste Ausrüstung, aber diese ist auch nur für eben diese Inhalte notwendig.

  • Oje, vielleicht sollte man sich Spiele wirklich erstmal anschauen tobo . Ich hatte WOW damals 2 Wochen gespielt und dann nie wieder, weil ich die Handlung und Story Sequenzen gesucht habe xD. Es war mir ohne richtige Handlungs Inszenierung viel zu lahm xD.

    FF14 Spiele ich 1-2 Monate pro Jahr, um Story Content nach zu holen, der ja alle paar Monate bissle erweitert wird, bis wieder das nächste große Add-On kommt. Ich spiele glaub seit der 2. Erweiterung alleine, weil ich keinen Bock mehr auf Menschen und Teamspeak hatte. Seit paar Jahren findet man als DD wirklich schnell Partys in der Suche (war mal anders lol). Liegt aber auch an den Zufalls Inhalten die allen Bonis geben und glaub auch deswgen findet man als DD immer schnell ne Gruppe. Die Leute wissen alle was zu tun ist, meistens jedenfalls xD. Da brauch man keine Angst haben. Viele erklären auch einem die Mechaniken, denn es wird angezeigt wenn jemand neu im Dungon ist. Dadurch gibts sogar Boni, wenn jemand neu ist beim ersten betreten. Die NPCs in Dungons habe ich bisher nie ausprobiert. Nur wenn sie halt durch Story mit einen da durch gehen. Es dauert halt wirklich gut doppelt so lange mit den NPCs. Ich bin bei FF14 auch nur Gelegenheits Spieler geworden, das war zu ARR noch anders, da habe ich das volle Programm durchgezogen was mich sehr stresste.


    Inzwischen spiele ich nur die Handlung, schaue was es an neuen Rüstungen für die Steinchen gibt die es in den Dungons gibt und was ne normal zu bekommende gute Waffe angeht (auch wenn ich dieses hin mund her immer vergessen wie das nomma war xD). Die ALi 24er Raids sind aber immer sau gut. Ka wie der Stand inzwischen ist, die Nier Sachen fand ich klasse. Bbei den 24er Raids muss man keine Angst haben. 1/3 hat eh nie nen Plan was abgeht und es klappt am Ende oft dennoch xD. Klar 14 ist inzwischen riesig und es gibt unglaublich viel was man machen kann, aber die Betonung liegt auf kann, nicht muss. Die Handlung ist für nen MMO auch echt Top, das Spiel muss sich hinter keinem Singleplayer Offline Spiel verstecken. Auch die Klassen sind gut, es gibt Noob klassen die jeder rafft, auch ich xD (Blackmage und Samurai, mit denen komme ich recht gut klar, dennoch habe ich nach nem Jahr die Rotas jedes mal wieder vergessen xD). Also wenn nen MMO, dann FFXIV, beste MMO das ich je gespielt habe. Hm, ich müsste mal wieder für 1,2 Monate aufladen, und weiter die Handlung voran treiben.

    und es gibt kei pay to win^^ Ashelia



    Mehr zum Diorama auf meiner Profilseite
    Mein Blog >Hier<
    Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^

  • Meine Erfahrung mit MMORPGs ist, dass es extrem viel Spaß macht, wenn man mit Freunden zusammen spielt, alleine hingegen macht es nicht so viel Spaß. Man lernt zwar auch so im Spiel Leute kennen, aber es ist trotzdem nicht das gleiche, wie wenn man mit richtigen Freunden aus dem echten Leben spielt.


    FF XIV ist aber tatsächlich komplett anders als WoW. PvP findet nur in instanzierten Bereichen statt und in der offenen Welt gibt es nicht mal die Möglichkeit PvP zu betreiben.

    Es gibt eine Mainquest der man folgen muss um weiter voran zu kommen. Diese hat je nach Erweiterung manchmal eine echt gute Story, kann aber auch mal ein Totalausfall sein. Die Story von ARealm Reborn, also dem Grundspiel fand ich sogar so langweilig, dass ich mir irgendwann einfach den Story Skip zu Heavensward gekauft habe. Heavensward war dann aber großartig.

    Die Mainquest sendet dich auch oft in Gruppeninhalte, hier hast du aber entweder die Möglichkeit dir per Matchmaking eine Gruppe erstellen zu lassen oder du kannst inzwischen auch komplett mit NPCs in den Dungeon. Also den größten Teil der Mainstoryquest kannst du alleine spielen.

    Der Nachteil der storylastigen MSQ ist, dass du sehr sehr sehr viel Zeit damit verbringst von A nach B zu laufen, nur um mit einem NPC zu reden und dann zum nächsten NPC zu müssen. Ich war immer froh, wenn da mal eine Quest mit töte X Monster kam.


    Bei WoW gibt es 2 unterschiedliche Servervarianten PVE und PVP. Auf PVP Servern bist du Freiwild, da ist PVP immer angeschaltet und du kannst jederzeit von anderen Spielern angegriffen werden.

    Auf PVE Servern ist PVP standardmäßig ausgeschaltet, bis du es entweder anschaltest oder einen Spieler angreifst, der PVP angeschaltet hat. Solange du das nicht tust, können dich andere Spieler auch nicht angreifen.

    In WoW gibt es keine Mainstoryquest. Du machst mehr oder weniger deine eigene Story. Es hat zwar jede Quest eine Story und manchmal hängen mehrere zusammen und bilden eine Questreihe mit fortschreitender Story und üblicherweise folgen alle Quests einer Erweiterung oder eines Gebiets einer übergeordneter Story, du kannst aber nach Belieben entscheiden, welche quests du machst und welche du links liegen lässt.

    Es gibt zwar Quests und Questreihen, die dich auch in Gruppeninhalte schicken, aber du kannst die komplett ignorieren.

    Je nachdem welche Variante von WoW du spielst, haben die Quests besseres oder schlechteres Design. In WoW Classic gibt es schon mal Quests, bei denen du 40 Items sammeln musst, die aber nur zu 20% von den Gegnern fallen gelassen werden. Das heißt du musst 200 Gegner nur für diese eine Quest töten. Das ist aber eher ein extrem und auch wenn das Questdesign in Classic generell schlecht ist, sind es zum Glück nur wenige Quests, die so übertrieben schlecht designt sind.

    Im moderneren WoW ist das Questdesign deutlich besser geworden.


    Ich persönlich bevorzuge eher die Art von MMORPG wie WoW ist. Ich brauche in einem MMORPG nicht unbedingt eine Story. Die mache ich lieber selber. In FF XIV habe ich auch alle Storysequenzen übersprungen, die die Entwickler nicht für wichtig genug erachtet haben um sie zu vertonen.

    Das Questdesign ist aber sogar bei WoW Classic noch besser als bei FF XIV. Mir ist es lieber man gibt mir quests wo ich 30 Gegner töten muss, als Quests zu machen, wo ich nur von A nach B nach C nach D laufen muss und vielleicht mal bei jeder fünften Quest 3 Gegner bekämpfen muss. Dazu kamen die Instanzierten Eventkämpfe, die man etwa alle 5 Level hat, die schon mal 15-20 Minuten dauern können, nur um dich mit einer überraschenden Mechanik zu töten, woraufhin du wieder von vorne anfangen musst.

    Also was das Questdesign bei FF XIV betrifft kann ich wirklich nichts gutes darüber sagen. Und wenn Yoshida das bei FF XVI ähnlich gemacht hat, wundert es mich nicht, dass Leute das kritisieren.


    Generell kannst du aber beide Spiele auch alleine genießen. Ich kann dir eigentlich nur empfehlen einfach mal eine kostenlose Testphase zu nutzen und dir dein eigenes Bild zu machen.

  • krutoj


    Deine Beschreibungen zu FFXIV lesen sich sehr gut und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, daß reizt mich überhaupt nicht. Einen eigenen Char im FF Manier erschaffen und spielen? Traumhaft... 😭


    ABER! Leider, und das ist für mich ein Single Point of Failure, sind da diese monatlichen Kosten. Ich fühle mich da genötigt. Ich denke mir dann immer ich hab da ein Abo... Ich muss spielen, und dann habe ich nur ein paar Stunden Zeit in der Woche in der ich in aller Ruhe zum zocken komme, und dann kann ich nichts anderes Spielen, weil ich da ein Abo habe.. Is ja dann völlig umsonst. Raus geschmissenes geld...

    Das missfällt mir und wieserspricht mir in mein Verständnis fürs Gaming.

    Diese Pass Geschichte in anderen Games sind da ja ähnlich. Sie zwingen dich in diesen sogenannten Service. Wenn man viel Zeit fürs Gaming hat, mag das anderes aussehen. Mir passt das gar nicht


    Aber gut... Das ist ein anderes Thema

  • FF XIV kannst du bis Level 50 komplett kostenlos spielen ohne Zeitdruck. Wie genau das geregelt ist kann ich dir leider nicht sagen. Also ob du ab dem erreichen von Level 50 mit der ersten Klasse ein Abo brauchst oder ob du komplett bis zum ersten Addon Heavensward gratis spielen kannst. Da habe ich widersprüchliche Aussagen gehört.

    Aber selbst wenn du nur eine Klasse bis Level 50 spielst bekommst du schon einen guten Eindruck ob das Spiel generell was für dich ist oder nicht. Und theoretisch könntest du dann ja auch jede Klasse bis 49 spielen.

    Wenn alles bis Heavensward gratis ist, dann hast du genug Content um da mehrere hundert Stunden zu versenken.

  • Die kostenlose Testversion beinhaltet das Hauptspiel (A Realm Reborn) und die erste Erweiterung (Heavensward) und dementsprechend auch die Möglichkeit, Level 60 zu erreichen. Das ist erstmal ein enorm großer Batzen an Content und bis man den hinter sich gebracht hat, vergehen unzählige Stunden, wie ja bereits erwähnt wurde.


    Die monatlichen Kosten sind danach dann allerdings fällig, aber natürlich nur, wenn man halt von der kostenlosen Version auf das volle Erlebnis upgradet und die anderen Erweiterungen spielen möchte. Es entsteht auch zu keiner Zeit ein Zwang da ein laufendes Abonnement jederzeit auf Eis gelegt werden kann. Ist ja nicht so, wie mit beispielsweise Mobilfunk-Verträgen, die meist eine Mindestlaufzeit haben. Da muss man halt nur für sich abwägen, ob tatsächlich genug Zeit zum Zocken da ist und ob man für den folgenden Monat halt wirklich zahlen möchte. Spielt man dann nicht oder nur wenig, ist das natürlich verschwendetes Geld. :)