Phil Spencer: Großartige First-Party-Titel würden Xbox im Konsolenmarkt auch nicht helfen

    • Offizieller Beitrag

    Nach dem desaströsen Start von Redfall stellte sich Xbox-Chef Phil Spencer einem Interview mit Kinda Funny Games. In diesem zeigte er sich enttäuscht über die Ereignisse und erklärte, die Verantwortung für den verpatzten Launch zu übernehmen.

    Im besagten Interview präsentiert sich Spencer ziemlich offen in Bezug auf die Entwicklungen und den aktuellen Stand von Xbox. Und äußert in diesem Zuge auch Standpunkte, die zur Diskussion einladen.

    Herausragende Spiele werden Xbox nicht helfen

    Auf die Frage, ob Xbox seinen Fokus vom Konsolen- auf den PC-Markt verlagere, zeigt sich Spencer nämlich pragmatisch. Einzig und allein die Produktion herausragender Konsolentitel würde Microsoft nicht helfen, Sony und Nintendo in Sachen Hardware-Verkäufe zu übertrumpfen.

    Entsprechend verfolge das Unternehmen eine andere Strategie als seine Konkurrenz. Nämlich das eigene Angebot möglichst zugänglich zu machen.

    Es geht uns nicht darum, Sony oder Nintendo in Sachen Konsolen-Verkäufen zu übertrumpfen. Es gibt nicht wirklich eine großartige Lösung oder einen Gewinn für uns. Und ich weiß, dass das eine Menge Leute verärgern wird, aber es ist einfach die Wahrheit, dass wir den dritten Platz auf dem Konsolenmarkt belegen und die beiden Top-Player so stark sind, wie sie es sind, und in bestimmten Fällen einen sehr, sehr eigenständigen Fokus auf Deals und andere Dinge legen, die es uns als Xbox-Team schwer machen. Und das liegt an uns und niemandem sonst.

    Spencer weiß zudem um den Durst nach starken First-Party-Titeln, empfindet das Problem aber als komplexer:

    Ich sehe die Kommentare, dass sich alles wenden würde, wenn man nur großartige Spiele produzieren würde. Es ist einfach nicht wahr, dass, wenn wir losziehen und großartige Spiele entwickeln, wir plötzlich eine dramatische Verschiebung der Konsolenanteile sehen werden.

    Wir haben die schlimmste Generation verloren, die es zu verlieren gab – die Xbox-One-Generation, in der jeder seine digitale Spielebibliothek aufgebaut hat. Also, wenn man losgeht und auf Xbox baut, möchten wir, dass sich unsere Xbox-Community großartig fühlt, aber diese Idee, dass wir irgendwie das Konsolenrennen gewinnen werden, wenn wir uns nur mehr auf großartige Spiele auf unserer Konsole konzentrieren, stimmt nicht mit der Realität der meisten Menschen überein, denke ich.

    Auch das hoch gehandelte Starfield soll seiner Meinung nach nichts daran ändern. Selbst wenn es mit „11 von 10“ Punkten bewertet würde, würde es nicht dafür sorgen, dass „Leute anfangen, ihre PS5 zu verkaufen.“

    Interessante und für Xbox-Fans vielleicht auch eine ziemlich ernüchternde Sichtweise. Wie steht ihr zu Spencers Standpunkt? Schreibt es in die Kommentare.

    via VGC, Bildmaterial: Xbox

  • Ich mag seine Ehrlichkeit. Und er hat quasi das bestätigt, was viele seit dem Gamepass dachten.

    Nämlich dass es gar nicht mehr rein um die Konsole Xbox geht, sondern eher um das Ecosystem Windows und alles was dazugehört. Nur hat man da so viele Baustellen und Konkurrenz, dass es kaum was bringt. Der Windows Store wird niemals mit Steam mithalten können. Genau wie die Xbox (was er korrekt selbst einsieht) nicht mehr mit der PS konkurrieren kann, weil sie so dermaßen nachgelassen haben in der letzten Generation. Dabei ist die Lösung doch quasi das was sie zur 360 Zeit gemacht haben. Hardware die sehr Entwickler freundlich ist, geile und state of the art exclusives, besseres Xbox live als PS+ etc. Problem ist nur, dass Sony mittlerweile aufgeholt hat...

    Also ich würde sogar glatt behaupten, das wird die letzte Konsolengeneration für Windows. Die Zeichen stehen alle dafür.

  • Zitat

    Es ist einfach nicht wahr, dass, wenn wir losziehen und großartige Spiele entwickeln, wir plötzlich eine dramatische Verschiebung der Konsolenanteile sehen werden.


    Mit der Aussage wäre ich aber vorsichtig denn wenn man es nüchtern betrachtet ist die Xbox trotzdem die bessere Konsole. Die PS+ Abos werden zwar immer besser besonders im Extra und Premium Abo aber das ist immernoch kein Vergleich zum Gamepass. Die Series X bietet mit dem Quick Resume ein absolut großartiges Feature.


    Aber trotzdem habe ich immernoch keine Series X denn eine Sache haben sie nicht: SPIELE.


    Ich besitze einen performanten Gaming PC also warum sollte ich mir ne Series X kaufen wenn deren große First Party Titel doch eh sowohl auf Konsole als auch auf dem PC kommen? Ich sehe absolut kein Alleinstellungsmerkmal in Sachen Software die mir ne Series X bieten könnte.


    Der Gamepass für den PC bzw die Implementierung ihrer großen Titel Day 1 in den Gamepass war für mich der größte Fehler den sie gemacht haben.


    Würden alle Nintendo Spiele in Zukunft Day 1 auf dem PC kommen dann würde auch kaum nen Core Gamer noch auf diesem Veralteten Stück Plastik zocken wenn es deutlich performantere Alternativen wie das Steam Deck gibt.


    Software sells Hardware und das war schon immer so.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ich besitze einen performanten Gaming PC also warum sollte ich mir ne Series X kaufen wenn deren große First Party Titel doch eh sowohl auf Konsole als auch auf dem PC kommen? Ich sehe absolut kein Alleinstellungsmerkmal in Sachen Software die mir ne Series X bieten könnte.


    Der Gamepass für den PC bzw die Implementierung ihrer großen Titel Day 1 in den Gamepass war für mich der größte Fehler den sie gemacht haben.

    Ich denke, MS sind die Verkaufszahlen der Hardware relativ egal (nicht absolut egal, nicht falsch verstehen). Auf den Konsolen hat man mit Verkauf von Hardware nie das große Geld gemacht (es wurde ja sogar schon in einigen Generationen mit dem Verkauf Verluste gemacht). Geld hat man mit dem Verkauf von Spielen auf der eigenen Plattform verdient (für jedes verkaufte Spiel, kassierten die Plattformbetreiber Geld).


    Deswegen setzt MS auf den Gamepass. Den sehen sie als eine eigene Plattform, die Hardware unabhängig ist. Wenn sie damit auf so vielen System wie möglich vertreten sind, bringt das mehr Kunden und mehr Geld. Also war es aus Sicht von MS durchaus clever, den Gamepass auch auf den PC zu bringen.


    Problem ist allerdings, dass der Gamepass zur Zeit noch stark subventioniert wird, um den Preis niedrig zu halten, damit so viele Kunden wie möglich angelockt werden. Das rentiert sich auf Dauer nicht. Aber wegen der starken Konkurrenz können sie den Preis auch noch nicht anheben. Erst, wenn man die Konkurrenz ausgestochen hat, kann man richtig Geld verdienen. Und da hat MS natürlich mit den starken Rücklagen den längsten Atem.

  • Das hört sich alles sehr resigniert an…

    Mich beschleicht das Gefühl, das die Xbox Series Generation, die letzte Konsole aus dem Hause Microsoft sein wird. Microsofts Geschäftsführer Nadella scheint Berichten zufolge, alles andere glücklich zu sein, über die Performance der Xbox Sparte. 2015 hat man trotz besserer Leistung, die Xbox Sparte fast dich gemacht. Seit mehr als zwei Dekaden, macht Microsoft Milliarden Verluste mit den Konsolen Verkäufen, und auch aktuell ein sattes Minus von 200,00 pro Xbox Konsole. Vermute das Activision Blizzard, die letzte große Chance war, um das Ruder ein wenig rum reißen zu können. Ich denke daher, dass man wohl bald den Rückzug, aus dem Konsolen Business ankündigen könnte. Das Szenario, das Microsoft ein reiner 3rd Party Publisher auf der PS6 bzw. Switch 2 wird, ist greifbarer denn je.

  • Ich denke daher, dass man wohl bald den Rückzug, aus dem Konsolen Business ankündigen könnte. Das Szenario, das Microsoft ein reiner 3rd Party Publisher auf der PS6 bzw. Switch 2 wird, ist greifbarer denn je.

    Klingt vielleicht blöde zu sagen, aber das wäre kein gutes Szenario. Ich mag MS jetzt nicht sonderlich, Sony allerdings auch nicht und die brauchen einen Konkurrenten wie MS. Wenn wir nur noch Nintendo und Sony haben, sehe generell die Zukunft für Konsolen eher düster.

    Aber wer weiß, vielleicht ist es aber auch genau, das, was wir brauchen? Keiner kann in die Zukunft sehen. Aber das Ende von X-Box würde ich so schnell jetzt nicht sehen.

  • Klingt vielleicht blöde zu sagen, aber das wäre kein gutes Szenario. Ich mag MS jetzt nicht sonderlich, Sony allerdings auch nicht und die brauchen einen Konkurrenten wie MS. Wenn wir nur noch Nintendo und Sony haben, sehe generell die Zukunft für Konsolen eher düster.

    Aber wer weiß, vielleicht ist es aber auch genau, das, was wir brauchen? Keiner kann in die Zukunft sehen. Aber das Ende von X-Box würde ich so schnell jetzt nicht sehen.

    Das wäre ja kein Ende, aber ein Neuanfang. Sega hat es auch geschafft und sie stehen heute prima da. Für Xbox Gamepass und das vorantreiben der Cloud Dienste, braucht Microsoft keine Konsole. Als reiner 3rd Publisher könnte ihnen eine blühende Zukunft bevorstehen.

  • Das wäre ja kein Ende, aber ein Neuanfang. Sega hat es auch geschafft und sie stehen heute prima da. Für Xbox Gamepass und das vorantreiben der Cloud Dienste, braucht Microsoft keine Konsole. Als reiner 3rd Publisher könnte ihnen eine blühende Zukunft bevorstehen.

    Irgendwie wünschte ich, SEGA würde noch einmal eine neue (moderne) Konsole herausbringen. ^^

    Aber die hätte vermutlich auch keinen Erfolg mehr, aber irgendwie wäre das cool gewesen. xD

  • Neben dem Damage Control den sie mit dem Interview betreiben, scheinen sie auch nochmal klarstellen zu wollen, dass sie nicht mehr so vorgehen werden, wie man es in den Konsolenkriegen davor üblich gemacht hat. Was ja nicht gerade schwer zu bemerken war, der Fokus liegt ganz klar auf dem Game Pass und die Konsole soll in Zukunft weg. Mich wundert nur der Glaube, dass man dafür nicht großartige Spiele zu produzieren braucht. Mal ganz provokant gefragt: wozu seid ihr denn sonst zu gebrauchen?


    Ob man jetzt auf traditionellen Wege nicht mit Sony oder Nintendo konkurrieren kann weiß ich nicht. Da kann ich es mir tatsächlich sogar gut vorstellen, dass man im aktuellen Markt als Dritter einfach weggefressen wird und ewig nur noch "Aufholen" spielt ohne endlich mal wirklich aufzuholen. Nur kann man leider auch nicht wirklich behaupten, dass sie es wirklich versucht haben. Die Produktion bei Microsoft stockt ja eine ganze Weile lang und will den Grund nicht hergeben, wofür man eine XBox ODER sogar den Game Pass ranschaffen sollte. Wir sind aktuell aber nicht in einer Situation wo man ohne Endgerät den Game Pass gut vermarkten kann. Dafür ist der Game Pass noch zu billig und Konsolen noch zu sehr etabliert. Die XBox muss irgend wie weiter beworben werden und das passiert ohne Spiele nicht. Man hat auch die ganze Vorzeit komplett verpennt, wo die Konsolen ein Kopf-an-Kopf rennen miteinander hatten. Jetzt hat jeder schon eine PS5 und es gilt nicht mehr Leute zu überzeugen, die keine Konsole bei sich stehen haben, sondern die Leute die eine PS5 haben, auch zu einer Series X zu bewegen.


    Ich verstehe auch nicht wirklich, wie sie sonst den Ruder rumreißen wollen. An Stelle für dieses Interview musste er ja deswegen treten, weil Redfall sich nicht bewährt hat. Der Game Pass wird sich auch ohne große Kracher schlechter vermarkten. Die Akquisitionen machen auch sonst keinen Sinn, wenn man die Produktion nicht ankurbeln will. Mit diesem Mindset sollte das uns auch nicht mehr wundern, warum der Software Output in den letzten Jahren so schwach war. Jetzt kommt nächsten Monat perfekt fürs Sommer Loch Final Fantasy XVI raus und man hat aber auch gar nichts um dem Paroli zu bieten. Starfield ist erst am Ende des Jahres und es ist mit Bethesda als Entwickler (und Microsoft die mit der Quality Control wohl stiefmütterlich umgehen) auch gut möglich, dass es ein kompletter Reinfall wird. Für mich sieht es gerade so aus, als wäre es diese Generation auch schon gelaufen.

  • Das ist für mich die erste Generation, wo ich mir alle 3 Konsolen gekauft habe. Die XSX im Hinblick auf die Übernahme von Bethesda und er Ankündigung von Fable. Aktuell ist sie bei mir aber einfach nur meine Indie Konsole. Weil ich im Gamepass viele Indiespiele anzocken kann, für die ich so wahrscheinlich kein Geld ausgegeben hätte, weil es mit Indies einfach immer Hit und Miss ist. Es gibt einige geniale Perlen, dafür muss man aber auch durch viel Schund gehen um sie zu finden.

    Ich würde mir schon wünschen, dass neben Fable und Starfield noch ein Paar mehr interessante Exklusivtitel für mich erscheinen, sonst geht die Rechnung für mich nicht auf und ich wäre günstiger weg gekommen, wenn ich mir sämtliche Titel, die ich im Gamepass gespielt habe einzeln gekauft hätte, als Konsole + Gamepass Gebühren zu zahlen.


    Mit 3rd Party Titeln, die am ersten Tag exklusiv in den Gamepass kommen können sie mich auch nicht ködern. Bei den großen Titeln weiß ich meistens schon im Vornherein, ob es ein Titel ist, der mir gefallen wird oder eben nicht. Und bei Titeln die mir gefallen kaufe ich sowieso möglichst physisch, um sie jederzeit nochmal spielen zu können. Selbst wenn sie nicht mehr im Gamepass oder PS+ sind.


    Für mich wäre es ein echter USP, wenn ich die XBox es mir ermöglichen würde PC Spiele auf meiner XBox zu spielen. Es gibt zwar Geforce Now, aber die Auswahl ist sehr begrenzt. Es wäre schön, wenn ich die XBox direkt mit meinem Steam Account verbinden könnte und so direkt die Spiele aus meiner Bibliothek spielen könnte. Zumindest die, die einen Controller unterstützen.

    Es gibt manche richtig interessante Spiele, die leider nur für Steam erscheinen und weil sie Nischentitel sind wohl auch keine Chance haben, jemals bei Geforce Now zu landen.

  • Irgendwie wünschte ich, SEGA würde noch einmal eine neue (moderne) Konsole herausbringen. ^^

    Aber die hätte vermutlich auch keinen Erfolg mehr, aber irgendwie wäre das cool gewesen. xD

    Sollte sich Microsoft tatsächlich aus dem Konsolengeschäft zurückziehen (und danach sieht es derzeit aus), gäbe es vielleicht tatsächlich einen Markt für eine neue Sega-Konsole. Ich würde das durchaus befürworten. :D

    Spencers Einsicht, dass es bitter ist, die 8. Generation verloren zu haben, zeugt von Selbstkritik, doch hat man daraus leider keine wirklich fruchtenden Schlüsse gezogen.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

  • Puuhh.. schwierig. So sehr wie ich Xbox damals als Störenfried empfand und gehasst habe.. irgendwie tun sie mir ja doch leid. Ich mag ihr Konsolendesign seit der One X. Und es gefällt mir auch wie viel sie getan haben um Abwärtskompatibilität zu gewährleisten. Zwar muss ich noch immer für einige Titel meine 360 anschmeißen, muss aber nur ein Spiel kaufen welches sowohl auf One, als auch auf Series läuft während sich Sony irgendwie so ungeschickt kompliziert anstellt.

  • Also für mich ist eindeutig das Fehlen von (für mich) interessanten Exklusivtiteln der Grund, warum ich mir keine Series geholt habe. Ich habe damals meine 360 vor allem zu Beginn viel häufiger genutzt als meine PS3 und ich habe die 360 auch viel früher gekauft, weil eben "meine" Spiele für die Xbox360 kamen.


    Die Xbox One habe ich mir dann auch noch geholt, aber das hat sich überhaupt nicht gelohnt, weil ich da kein einziges Xbox-exklusives Game gespielt habe. Überhaupt habe ich auf der One glaube ich nur 2 oder 3 Games gespielt. Die Series interessiert mich bis jetzt überhaupt nicht, da es keine für mich interessanten Games gibt. Gamepass wäre wohl eh weniger was für mich, da ich erstens Sammler bin und meine Spiele wenn immer es geht in der Retailversion kaufe und zweitens ich auch sehr wenige Indies spiele.


    Für mich zählt wirklich "Software sells Hardware".

  • Ich denke bei Konsolen gehts tatsächlich mehr um Historie, legacy und Image als um alles Andere.


    Mit dem SNES, Gameboy, Nintendo DS, Wii, Switch, PS1, PS2, PSP, PS4 haben sich Nintendo und Playstation popkulturell weltweit allgegenwärtig und unsterblich gemacht. Und das kann ihnen niemand mehr nehmen.


    Ein Grund, warum das für beide geklappt ist, dass sich beide irgendwann auf unterschiedliche Zielgruppen von Gamern fokussiert haben, was dazu geführt hat, dass man oftmals beide Konsolen hat.


    Andere Konsolen können erfolgreich sein. Aber wer glaubt, so einfach auf Augenhöhe mit den beiden zu sein, hats nicht verstanden.


    Oder anders ausgedrückt: In den Top 10 der meist verkauften Konsolen ist MS nur einmal vertreten. Der Rest ist Sony und Nintendo. Das reicht nicht um annähernd mit ihnen mitzuspielen.


    Immerhin scheint man hier langsam ein Einsehen zu bekommen.

    FF7 REBIRTH Infos & Content bis release bitte immer in SPOILER-TAGS !


    *außerhalb von FF7 Remake / Rebirth news & threads

    2 Mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

  • Tja der Mann hat eben rein gar nichts verstanden. MS hat sich selber große Probleme an den Hals geworfen. Zum einen entwicklen sie in den letzten Jahren überhaupt keine guten Spiele mehr, welche einen Kauf der Xbox rechtfertigen würde. Alle Spiele die erscheinen und als Aushängeschilder dienen sollen, floppen wegen fehlender Qualität (siehe Halo Infinite und jetzt Redfall).

    Das zweite Problem ist dass der PC Release der Konsole schadet wobei ich sogar den Eindruck habe als ob MS das ganz recht ist wenn die Verkäufe auf dem PC besser sind.


    Und das dritte Problem ist der game pass selbst. Ich bin mir sicher dass MS es nie geplant hatte den game pass so anzubieten wie er jetzt läuft. Spiele ab D1 zu verramschen ist absolut unwirtschaftlich und schadet allgemein dem Absatz. Es mag sein dass viele den game pass nutzen aber auch nur weil er nichts kostet und daher ist das auch nicht rentabel. Würde MS den Preis erhöhen und das Modell verändern, würde garantiert ein Großteil der User abspringen. Ich denke es war geplant aus dem game pass sowas wie steam zu machen aber man ist dann wegen großspuriger PR im "Lockangebot" stecken geblieben. Jetzt kann man weder die Preise erhöhen noch Änderungen vornehmen ohne dass man die Nutzer verliert. Das Ende vom Lied ist dass MS nun versucht den game pass möglichst günstig mit games zu füllen. So entstehen dann auch Spiele wie Redfall.


    Sony und Nintendo sind mit ihren Systemen auch nur erfolgreich weil sie viel, gute Software liefern. Ohne diese Qualität und Abwechslung würde es ihnen genauso ergehen. MS hat zu Zeiten der Xbox 360 noch gute Spiele gemacht und seit der Xbox One scheint es, als ob man die Xbox als Konsolen sterben lassen möchte.

  • Bei seinen Ansichten und Aussagen bezüglich der Exclusives und das diese + bessere Qualität die Konsole auch nicht groß ankurbeln würden stoße ich mich etwas.


    Ich bin kein X-Box Fan weil man mir zu viel auf Digitalisierung setzt und es eben zu wenig interessante und qualitative Exklusivität setzt.


    Als jemand der die Konkurrenz bevorzugt bin ich ganz froh das es so ist, da ich mir so die 3. Konsole sparen kann.

    Aber was mich in dem Zusammenhang ärgert, auch wenn ich jetzt ebenfalls kein großer Fan der jeweiligen Titel der Studios bin, ist eben die Tatsache das man trotz alledem eben mehrere Studios weggekauft hat oder Exklusivdeals macht aus denen bisher kaum etwas entstanden ist.


    Die ursprüngliche Intention ist aus Konkurrenzsicht nachvollziehbar und ein Bonuspunkt für mich war auch der ursprüngliche Versuch mehr Japanotitel zu bieten und an sich ist die Abwärtskompatibilität für mich an reizvollsten, da die Konkurrenz sich mit Remaster und mäßigen Abos da bisher noch nicht so attraktiv gibt.


    Aber bisher sind die Exclusives wie bspw. Halo einfach aus anderen Gründen gescheitert wie die Grafikdebatte oder die Ingame Ausrichtung mit der offeneren Welt, man hat einfach nicht den richtigen Nerv bei vielen Fans getroffen.

    Zudem nimmt man sich mit dem PC selbst einen Teil der Spielerschaft weg.


    Es wird genug geben die sich freuen Multimedia einmalig zu kaufen und auf Konsole, PC etc. Zugriff zu haben.

    Aber jeder PC only Spieler braucht dabei gar nicht über eine X-Box nachzudenken.


    Mich stört nun halt die vielen Bemühungen der Konkurrenz allgemein wichtige Studios wegzukaufen ohne das Potenzial dieser bisher in irgendeiner Weise auszuschöpfen, damit ist es irgendwie ein Schlag ins Gesicht und daraus haben sie seit der Übernahme von Rare damals schon scheinbar nicht dazu gelernt und dadurch finde ich es als Fan deren damaliger Spiele ziemlich frustrierend zusätzlich zum Fehlen qualitativer Spiele des Studios nun noch vom Aufkäufer solche Aussagen zu lesen.


    Dann wäre es als Nintendo Spieler zu wirklich mehreren interessanten Titeln gekommen und hätte den Konkurrenzkampf nicht negativ beeinflusst + den Fans der Franchises wie Banjo und Conker bspw. bis heute vielleicht regelmäßigen Erhalt geboten.


    Sollen sich Fans von Bethesda und Co. jetzt auf eine ähnliche ernüchternde Zukunft solcher Titel freuen?

    Wenn man mehr liefern würde, dann hätten auch die Leute mehr Vertrauen in solcherlei Deals gehabt, natürlich immer noch mit fleißig Gegenwind, aber ich denke schon das man dem Ganzen dann etwas neutraler entgegen stünde.


    So ist man trotz Ehrlichkeit und eigentlich gutem Image irgendwie ein einsichtiger, aber trotzdem "schlechter" Verlierer, der irgendwie zwar die Konkurrenz etwas am Leben erhält, aber viel Potential verhindert und/oder nicht ergreift und so manche interessante oder gemochte IP vor sich hinsiechen lässt und da ich das Medium Videospiele zu sehr mag, ist das für mich trotz anderer positiver Ansätze nicht ausreichend um mich zu überzeugen.

    Ich bin da ehrlich enttäuscht über die Entwicklung und Versprechen /Hoffnungen die man seit Jahren nicht schafft zu erfüllen und das über 2 1/2 Generationen und dann kommt die Aussage (sinngemäß) "Ich glaube nicht das wir mit besserer Qualität mehr Konsolen absetzen würden"... :S

    Ja nee sorry das beißt sich für mich und ist irgendwie schwach und ernüchternd... :thumbdown:

  • Ich kann dem was der phil da von sich gibt, nur vehement verneinen.


    leute kaufen sich nicht ne Konsole, um der Konsole willen, weil sie ne Kiste haben wollen,

    Sondern der Spiele wegen, genau deswegen sind Multiplattform-Spiele auch immens wichtig für den Markt, denn hier können die Plattformbesitzer zeigen, wie gut sie sind, indem sie zeigen und beweisen, dass man auf ihrer Plattform das beste Spielerlebnis hat in überwiegender Mehrheit, im vergleich zur Konkurrenz...


    wenn ich sehe, das die überwiegende Mehrheit an Spielen auf Playstation bessere Performance zeigt in Form von flüssigeren Bildraten, niedrigerer allgemeiner Fehlerresilienz in Form von Abstürzen, Glitches ect. , schnelleren/weniger Ladezeiten, höheren Auflösungen und somit besseren Eignungen für größere Fernseher usw. usf. im Vergleich zu Microsoft - dann muss man sich nicht wundern, wenn dann auch die überwiegende Mehrheit an Leuten grade insbesondere bei den Multititeln immer zu der Version greift, dessen Plattform mit größter Wahrscheinlichkeit aus langjähriger Erfahrung heraus für ein Garant steht damit die bestmögliche Spielerfahrung zu erhalten für sein Geld.


    Schließlich will man auch ein gewissen Wert erhalten für das aufgebrachte Geld und nicht billigen Ramsch sich zulegen, weil der Plattformbetreiber B im Vergleich zu A es nicht für nötig hält, die selbe Qualität von seinen Spielstudios zu zu verlangen, wie die Konkurrenz es tut um sicherzustellen, das man Marktführer ist/bleibt.


    Wenn man sich dann noch zusätzlich darauf fokussiert lieber sein Geschäftsmodell auf Plattform-Universalität auszulegen, statt auf eigene Spielqualität, dann steht es dem Phil meiner Ansicht nach jetzt nicht zu rumzuheulen und sich darüber zu beklagen, dass sein Laden mit Sony halt nicht mithalten kann.

    Das ist halt die logische Konsequenz, wenn man versucht sich Wissen und IP's sich nicht selbst aufzubauen und anzueignen, sondern sich im Stil von Microsoft alles bloß kurz bis mittelfristig zu erkaufen und in sich aufzunehmen wie ne gierige Krake, so wie es die Chinesen vormachen ala Tencent (nur erfolgreicher)

    Sony hat nun mal im Vergleich zu Microsoft wesentlich mehr Erfahrung damit sich IPS aufzubauen, sie sind ja schließlich auch viel länger im Konsolen/Spielebranchengeschäft dabei, als Microsoft, welche viele viele Jahre damit verbracht haben mit PC-Technik zu brillieren, heute wie damals. Microsoft ist nach wie vor aber immer noch der Quereinsteiger, im Vergleich zu Sony oder Nintendo, die im Vergleich zu Microsoft die Urgesteine sind im Geschäft.


    Den kann man nicht krumm kommen, indem man einfach nur versucht die Spiele-Hersteller in sich aufzunehmen, um so billig zu versuchen den Markt einzunehmen, denn die Spieler wissen ganz genau über all die Jahrzehnte, was sie an Nintendo und Sony, haben - Spiele IPS, die lange aufgebaut wurden, die zum Teil älter sind, als das es Microsoft im Spielkonsolengeschäft gibt!!


    XBox gibt es genau genommen erst seit mittlerweile 22 Jahren, wir erinnern uns an den ersten Knochen von denen, der 2001 erschien.

    Zu der Zeit hatten die Konkurrenten zig Spiele-IPS, die schon gut etabliert waren, nehmen wir mal als Beispiel von Sony - Tekken, Final Fantasy oder Crash Bandicoot damals. Alles Spiele ,die da schon bereits mehrere Titel besaßen, und welche man einschlägig wenn man Leute befragt hätte zu der zeit, unter Garantie von vielen Leuten genannt würden, wenn man sie fragen täte zur damaligen Zeit, an was für Spielen man denkt, beim Schlagwort Sony.


    Das hatte Microsoft da natürlich nicht, die mussten sich erstmal was aufbauen...

    Nur was hat sich Microsoft denn schon in diesen 22 Jahren groß Aufgebaut, im Vergleich zur Konkurrenz, die bereits schon einen immensen Fundus an IPS hatte, auf den man aufbauen konnte, für die Zeit nach Microsofts Beitritt in die Riege??


    Die einzigen Titel, die mir heute in den Sinn kämen, wenn ich an Microsoft denke sind Halo und Fable, sowie das bisher noch nicht erschienene Starfield, aber auch nur, weil alles und jeder in den letzten Jahren davon spricht, einfach weil man gegenüber Microsoft mittlerweile eine solch enorme Erwartungshaltung hat, dass sie endlich mal großartige Spiele bringen, Spiele, für die es sich absolut lohnt, sich dafür extra die Konsole von Microsoft zu kaufen und nicht etwa zum gleichen Spiel bei der Konkurrenz zuzugreifen, weil man weiß, da wird das Spiel besser laufen, als auf dem grünen Grill.


    Spiele sind das absolute A & O einer jeden Videospieleplattform, nicht nur ein Nebenprodukt, was man solala beiläufig betreibt als Kanonenfutter fürs hauseigene Abo-Modell, auf das man sich wirtschaftliche so eingeschossen hat als Hauptreiber des Marktmodells.


    Spiele sind das Allererste, wonach sich Konsumenten orientieren, denn Spiele sind das, was Konsumenten letztendlich auf den Konsolen die allermeiste Zeit benutzen werden tun, wenn die Konsole eingeschaltet wird.

    Spiele sind der Grund, wofür sich Leute überhaupt erst dazu entscheiden solch Dinge wie Game Pass sich zuzulegen - nicht die Plattform selbst, die den Service anbieten tut, die Spiele sind es, denn wären es nicht die Spiele, welche die Leute dazu bewegen zu einer Plattform der Wahl zu gehen, dann hätte Microsoft auch deutlich weniger Game-Pass Abonnenten.



    Microsoft hätte besser daran getan, nicht Milliarden damit zu verplempern Studios wie Bethesda ect. aufzukaufen und den andern Mega-Deal vom Zaun brechen zu wollen, der momentan noch auf Kippe steht.

    Sondern diese Massen an Geld damit lieber zu verbringen, mehr starke Spiele-IPs zu entwickeln, für die es sich lohnt eine Xbox überhaupt besitzen zu wollen.

    Was Microsoft in den 22 Jahren praktisch versucht hat ist Fahrradfahren zu lernen, nicht wie die Konkurrenten mit Stützrädern und erst langsam anzufangen und mit der Zeit besser zu werden. Nein!!

    Was Microsoft hingegen tat, ist zu versuchen Fahrradfahren zu lernen, dabei bewusst auf die Stützräder zu verzichten und sich zu voreilig das nächst größere bessere Fahrrad zu erkaufen, in der Hoffnung damit schneller und besser Fahrradfahren zu erlernen und den Zeitvorsprung der Konkurrenz schneller aufholen zu können, ohne vorher richtig das Fahrradfahren mit dem Einsteigerrad richtig beherrscht zu haben und mit dem Rad zusammen gewachsen zu sein, nur um nun rumzustrampelm auf einem Rad, das zu groß fürs Unternehmen ist, weil man sich überschätzt hat. Aber ganz gewaltig.

  • Seine Ehrlichkeit in allen Ehren, aber ich sehe da leider nicht die erhoffte Einsicht und es wirkt so, als rede man komplett am eigentlichen Problem vorbei, nämlich dem, dass man sich mit dem Gamepass und der aktuell (noch) geplanten Übernahme von Activision/Blizzard schlichtweg verhoben hat.


    Dabei wäre es doch, entgegen seiner Aussage, so einfach gewesen, indem man, so wie die Konkurrenz es seit Äonen tut, die eigenen IPs pflegt und neue auf den Markt bringt. Damit dies jedoch adäquat vonstatten geht, muss man als CEO eben auch dahinter stehen und generell dafür sorgen, dass es auf allen Ebenen funktioniert. Die reibungslose Kommunikation der Verschiedenen Abteilungen und Entwickler-Studios untereinander, vernünftiges Prozess- und Qualitätsmanagement sowie eine ordentliche PR ohne leere Versprechungen, all das wären schon mal ein paar Zutaten, um ein leckeres Süppchen zu kochen, aber so wie es aussieht, passt es eben leider gerade an diesen Stellen nicht, was dann natürlich schnell nach hinten los geht.


    Nun kommt noch dazu, dass dieses Interview recht gut aufzeigt, dass bei Microsoft folgende Devise zu herrschen scheint: "Heute so, Morgen so."


    Was ich damit meine? Nun, während der gesamten Laufzeit des Activision/Blizzard-Deals lag es an Microsoft, dass sich die "Fans" der verschiedenen Lager, natürlich auch aufgrund der entsprechenden Berichterstattung, gegenseitig an die Gurgel gingen. Warum? Tatsächlich hat Microsoft mit der PR rund um dieses Thema (natürlich) für einigen Wirbel gesorgt und man gab sich so unglaublich selbstsicher (wahrscheinlich, aufgrund des kurz zuvor abgeschlossen Bethesda Deals), dass das Ganze ja absolut reibungslos über die Bühne gehen wird. Wir wissen nun alle, dass dem nicht so ist/war...


    Als es dann anfing zu bröckeln, ging man seitens Microsoft nicht selten an die Öffentlichkeit, es gab diverse Sticheleien gegen die Konkurrenz, Aussagen, die sich teilweise widersprochen hatten (CoD unwichtig, Sony nicht die Kernkonkurrenz) und bis zuletzt die absolute Zuversicht, dass der Deal ja doch durchginge, denn man hätte ja alles absolut im Griff.


    Und nun?


    Dass Phil sich da nun hinsetzt und davon spricht, dass er ja eigentlich die ganze Zeit schon schwach war, bringt das ganze Durcheinander nicht automatisch wieder in Ordnung. Ebenso hat er nicht erkannt, dass großartige Spiele durchaus ein Grund für den Verkauf von Konsolen sind, denn sie wurden genau aus diesem Grunde erfunden. Diese Erkenntnis hätte man direkt für sich machen können, wenn man sich intensiver das Szenario rund um die XBox One angeschaut hätte. Ist leider nicht geschehen und man hat dann doch lieber die Augen davor verschlossen.


    Am Ende rächt sich dieses ganze Verhalten natürlich und für mich wäre es viel ehrlicher gewesen, wenn man nun gesagt hätte, dass man sich einfach komplett verannt hat. Mit allem, was seit der One so schiefgelaufen ist und nicht nur dieser eine Fehltritt, sondern noch viele weitere haben dafür gesorgt, dass man nun vor verlorenem Posten steht. Man hat es einfach verschlafen und Punkt. Da hilft dann natürlich weder der Gamepass, da eben auch dort die Hochkaräter fehlen, noch die stärkste Konsole der Welt, wenn man diese nicht im Ansatz auszureizen in der Lage ist.


    Aber was macht man nun?


    Die hier bereits angesprochene Lösung, dass MS sich als Publisher aufstellt, halte ich für ziemlich interessant und wenn man es genau betrachtet, war es ja ein Argument für die Übernahme von Activision/Blizzard, dass man mehr Spielern mehr Spiele bieten wollte und das auf jedem nur erdenklichen Gerät. Die Chance ist nun da, also warum es nicht auf diesem Wege versuchen?

  • Denke der gute Mann ist auf dem Holzweg. Wenn es nicht die exklusiven Spiele sind was dann? Gerade deshalb kauft man sich ja die Konsolen.

    Ich hatte damals sogar die Xbox360 der PS3 am Anfang bevorzugt beim der Kaufentscheidung und die PS3 erst viel später gekauft wegen solchen Spielen wie Blue Dragon, Eternal Sonata, Lost Odysee, Last Remnant usw.

  • Denke der gute Mann ist auf dem Holzweg. Wenn es nicht die exklusiven Spiele sind was dann? Gerade deshalb kauft man sich ja die Konsolen.

    Ich hatte damals sogar die Xbox360 der PS3 am Anfang bevorzugt beim der Kaufentscheidung und die PS3 erst viel später gekauft wegen solchen Spielen wie Blue Dragon, Eternal Sonata, Lost Odysee, Last Remnant usw.

    Exakt das, ich hab mir damals auch nur die X360 gekauft, und nicht direkt die PS3, weil damals Sony mit der PS3 exakt genau das gleiche Problem besaß in Bezug auf meinen Spielegeschmack, wie Xbox heute - es gab einfach kaum bis keine guten Spiele nach meinem Geschmack, die einen Kauf der PS3 gerechtfertig hätten und die Spiele die es hatte, gab es dann für X360 auch, und liefen zur damaligen Zeit sogar erstaunlicherweise in Sachen Performance auf derX360 besser, wie zum Beispiel Star Ocean 4 Last Hope.


    Gute Spiele wie Blue Dragon, Magna Carta 2, Lost Odyssey, Infinite Undiscovery, damals Last Remnant und Eternal Sonata (mittlerweile ja Multis) und eben Star Ocean 4 Last Hope - waren alles Titel, wo ich damals gedacht hätte noch, bei solch Titeln, das erscheint unter Garantie auf PS3 - aber Sony hat sich damals von MS in Sachen RPGs jahrelang auf der Nase rumtanzen lassen, weil Sony scheinbar in ner Phase gesteckt hat, in denen dem Laden RPGs herzlich egal zu sein schienen, nachdem man zuvor Jahrzehnte lang mit PS1 und 2 der absolute RPG-King war...


    bis da bei denen im Lage scheinbar irgendwann endlich mal richtig auf den Putz gehauen hat und den Leuten im Managementlager wieder vernupft in die Köppe gehauen hat, den RPG-Motor wieder anzuschmeißen...

    Aber bis dahin war der Schaden schon längst da und irreversibel geschehen, das Sony verdammt viele treue RPG-Anhänger an MS verloren hatte und somit sich verdammt schwer tat sich gegenüber der massiven Aufstellung von Microsoft's gutem RPG-Angebot zu erwehren.


    Das dumme bei MS ist nur...so gut man mit der X360 dabei war, der Konkurrenz den Markt der RPG's streitig zu machen, so desinteressiert hat man diese guten IPS hirnlos sofort nach der 360 sofort wieder fallen gelassen, statt diese IPS zu pflegen und fortzuführen.


    Kein einziger verdammter exklusiver Titel in dieser Auflistung hat danach ein weiteres Spiel bis heute erhalten.


    Kein Blue Dragon 2

    Kein Magna Carta 3

    Kein Infinite Undiscovery 2

    Kein Last Remnant 2

    Kein Eternal Sonata 2

    Kein Lost Odyssey 2


    Noch weder gibt es von den titeln mal endlich HD Remaster, um die Spiele in technisch schöner, moderner und besser wieder mehr zugänglich zu machen und die Palette an RPG's für Xbox wieder zu erweitern und mit den reaktivierten Fanbases für Fortsetzungen Kaufkründe zu liefern, weshalb man sich jetzt ne Xbox Series X kaufen sollte als eingefleischter RPG-Zocker.


    Gut, bei nicht allen Tioteln davon wirds so leicht, weil wie gesagt die Spiele mittlerweile zum Teil auch Multiplattformer sind, aber wie ich ja schrieb, sind es oftmals auch eben die Multiplattformer, die wichtig sind, weil man da eben zeigen kann, was der technische Unterschied einer Plattform zur Konkurrenz ausmachen kann und den Käufern beweisen kann, wenn ihr euch für uns entscheidet, dann erwartet euch bei unserer Plattform das beste Spielerlebnis im Vergleich zur Version von Plattform B bzw. unsere Plattform ermöglicht euch mit unseren einzigartigen Plattform-Features Dinge in den spielen zu tun, die es nur bei uns gibt und nicht bei der Version von B


    Kaufgründe schaffen, das ist es worauf es ankommt, und zwar mehr als bloß sich mittels Geld Exklusivität/Einzigartigkeit zu erkaufen.