Keine Nachfrage: Hardware-Umsatz von Xbox bricht um stolze 30 Prozent ein

    • Offizieller Beitrag

    Bei Microsoft – oder besser Xbox – scheint der Wurm drin. Der große Activision-Blizzard-Deal wurde kürzlich von der britischen Aufsichtsbehörde CMA auf Eis gelegt. Und auch für die hauseigene Konsole sieht es aktuell eher mau aus. Wie aus einem Bericht von GamesWirtschaft hervorgeht, sei die Konsole nämlich lieferbar, die Nachfrage fehle aber.

    Das Cloud-Geschäft rund um Plattform Azure läuft und spülte die Hälfte der Quartal-Umsätze ins Haus; diverse andere Sparten lassen aber offensichtlich zu wünschen übrig – so auch das Sorgenkind Xbox.

    Xbox zum Sparpreis, kaum Exklusiv-Spiele

    Die Umsätze mit Xbox-Spielen und -Services sollen dabei sogar um drei Prozent gestiegen seien. Xbox Game Pass und Live Gold spielten erstmalig in einem Quartal fast eine Milliarde US-Dollar ein.

    Der Hardware-Umsatz mit Xbox Series X und S bricht im selben Atemzug aber um stolze 30 Prozent ein. Microsoft verweist an dieser Stelle auf ein stärkeres Vorjahr, in der eine bessere Warenverfügbarkeit bestanden habe. Eine knappe Verfügbarkeit scheint allerdings wenig plausibel für den schwachen Umsatz – die Konsolen sind quasi durchweg problemlos bei allen gängigen Versendern und Fachmärkten erhältlich.

    Stichwort „Vorjahr“: Bereits im Weihnachtsgeschäft des letzten Jahres ließ sich eine flächendeckende Rabattaktion rund um Xbox Series S beobachten. Für 222 EUR konnte man sich die Current-Gen-Konsole ins Haus stellen.

    Für viele SpielerInnen wird sicherlich der mangelhafte Ausbau der First-Party-Bibliothek eine Rolle spielen. Exklusiv-Blockbuster im Stile eine God of War Ragnarök fehlen; Bethesdas Starfield lässt nach diversen Verschiebungen noch knapp ein halbes Jahr auf sich warten. Redfall erscheint zum 2. Mai, machte zuletzt aber weniger positive Schlagzeilen mit seinem fehlenden 60FPS-Modus zum Launch.

    Bleibt zu hoffen, dass der Xbox/Bethesda-Showcase, der für den 11. Juni angesetzt ist, Einblicke in eine hoffentlich üppiger mit Software gefüllte (nahe) Zukunft gewährt.

    via GamesWirtschaft, Bildmaterial: Xbox, Microsoft

  • Es gab die S sogar mal für 199, aber da hatte ich auch schon für so ~222 EUR zugeschlagen.

    Leider wurde die Emulation ja abgeschossen und die Dev Account Sache hat aus mir unerfindlichen Gründen beide Kreditkarten abgelehnt.


    Ist trotzdem noch dank Kodi ein schöner Media Player und passt für Gamepass Streaming.


    Aber gerade die Series S wird vermutlich recht bald in die Wüste geschickt, denn mit dem Ding hat Microsoft sich einen fetten Klotz ans Bein gebunden.

  • Für eine Firma die Spiele an zweiter oder dritter Stelle stellt, sollte das nicht allzu verwunderlich sein. In Sachen First-Party liefert man eine ganze Weile lang nicht ab, schmeißt Spiele in ein Subscription Model und bekräftigt sich mit Merges die dann (glücklicherweise) nach hinten losgehen. Microsoft fühlt sich schon eine ganze Weile lang nach einer Firma an, die nicht mehr in die Videospielindustrie passt. Und das Image werden sie zukünftig auch weiter prägen, wenn sie wirklich die Konsole als Mittelmann ausschalten und den Subscription Model weiter ausbauen wollen. In dem Sinne sollte das eigentlich keine schlechte News für Microsoft sein.


    Die Zahlen werden aber sicher weiterhin sinken, wenn sich die Merge Geschichte nicht verbessert. Denn die News ist viel zu früh als das es den Activision Blizzard Fall mit einbeziehen kann. Das wird einige potentielle Käufer zusätzlich vergraulen.

  • Sie haben zwar kleinere Spieler herausgebracht die auch relativ gut ankamen wie Pentiment oder HiFi Rush (beides Spiele die mir jetzt persönlich nicht so gefallen haben) aber an einen wirklichen Konsolen Seller kann ich mich nicht erinnern. Das letzte große Spiel war Halo infinite oder? Das kam zwar anfangs auch recht gut an ist aber auch glorreich untergegangen. Es ist also nicht wirklich verwunderlich das die Zahlen so schlecht sind.

    Man kann aktuell echt sagen das der Bethesda kauf den sowas von den Arsch rettet, weil das gefühlt das einzige Studio von denen ist die noch regelmäßig Spiele rausbringen. Ich denke ohne Starfield in diesen Jahr hätte das ganze noch um einiges schlimmer werden können.

    Ich frage mich ja echt was die ganzen anderen unzähligen Studios von Microsoft machen.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Wäre es nicht sinnvoller, wenn Xbox zum reinen Software-Namen wird? Dann könnte MS den Gamepass auch auf PlayStation und Switch anbieten - und abkassieren. Bei Sonys Sturheit zweifle ich allerdings eine Genehmigung an. Zudem wissen wir noch nichts: UK mag den Deal blockiert haben, aber unter den Tisch gekehrt ist er nicht. Wer weiß? Vielleicht erlebt MS in zwei, drei Jahren doch noch einen zweiten Frühling, sobald die ersten „Früchte“ der Studio-Übernahmen verfügbar sind. ^^


    Ups, alten Beitrag versehentlich gelöscht. D:

  • Bei Sonys Sturheit zweifle ich allerdings eine Genehmigung an.

    Achtung, das darfst du nicht pauschalisieren: die Sturheit die sie in der ganzen Akquisition gezeigt haben, ist auch nur geschehen, weil sie sich vor den Kartellämtern nicht wohlauf zeigen wollten. Um ganz laut zu signalisieren, wie schlecht es mit Wettbewerbskonkurrenz steht, sollte der Deal durchgewunken werden. Genau so wie Microsoft die 10-Jahres-Deals schnell öffentlich gemacht hat, um nicht wie ein IP Fresser dazustehen. Unter normalen Umständen würdest du solch ein Verhalten von beiden Seiten nicht erleben. Ob also Sony was gegen den Gamepass auf der Playstation hätte, könnte man jetzt nur schwer sagen. Die Frage wäre eher wie bereit Microsoft dafür wäre. Aktuell werden sie aber sicher wenig miteinander zu tun haben wollen.

  • MS hätte den Gamepass wirklich sehr gerne auf der PlayStation. Sony eben nicht. Und das aus wirtschaftlicher Sicht halt nicht. Denn das meiste Geld bei einer Konsole wird ja nicht durch den Verkauf der Hardware gemacht, sondern mit den Lizenzen für den Verkauf von Spielen auf der eigenen Plattform. Für jedes verkaufte PS-Spiel verdient Sony mit, egal, ob sie es von ihnen selber kommt oder nicht. Wenn jetzt der Gamepass auf dieser Konsole kommt, würde das die Verkaufszahlen reduzieren. Denn an dem Gamepass dürfte Sony sicherlich nicht mitverdienen. Aber dafür würden potentiell einige Leute die Spiele aus dem Gamepass nicht mehr kaufen.

  • Wäre es nicht sinnvoller, wenn Xbox zum reinen Software-Namen wird? Dann könnte MS den Gamepass auch auf PlayStation und Switch anbieten - und abkassieren. Bei Sonys Sturheit zweifle ich allerdings eine Genehmigung an. Zudem wissen wir noch nichts: UK mag den Deal blockiert haben, aber unter den Tisch gekehrt ist er nicht. Wer weiß? Vielleicht erlebt MS in zwei, drei Jahren doch noch einen zweiten Frühling, sobald die ersten „Früchte“ der Studio-Übernahmen verfügbar sind. ^^


    Ups, alten Beitrag versehentlich gelöscht. D:

    und wenn wir schon mal dabei sind, Nintendo auch, dann hätte wir endlich alles auf einer Plattform, zum Preis eines neuen Monopols xD

    Aber dann wäre das leidige Thema von Exklusivtiteln endlich für immer vorbei.


    Aber unter der aktuellen Situation würde selbst ich schon mittlerweile sagen, wäre ein Wechsel von MS zum reinen Softwareanbieter mittlerweile gar gefühlt wahrscheinlicher, als das jemals Nintendo endlich den Löffel abgibt und sich vom Konsolenmarkt verabschiedet, damit seine Spiele-IPS einen breiteren Markt erfassen können

  • und wenn wir schon mal dabei sind, Nintendo auch, dann hätte wir endlich alles auf einer Plattform, zum Preis eines neuen Monopols xD

    Aber dann wäre das leidige Thema von Exklusivtiteln endlich für immer vorbei.


    Aber unter der aktuellen Situation würde selbst ich schon mittlerweile sagen, wäre ein Wechsel von MS zum reinen Softwareanbieter mittlerweile gar gefühlt wahrscheinlicher, als das jemals Nintendo endlich den Löffel abgibt und sich vom Konsolenmarkt verabschiedet, damit seine Spiele-IPS einen breiteren Markt erfassen können

    Das ist auch meine Befürchtung: Monopolisierung, falls MS im Konsolengeschäft den Hardware-Löffel abgeben sollte. Sony ruht sich gerne auf seinen Lorbeeren aus, das ist bekannt. Ohne Xbox wären sie auf dem Konsolenmarkt alleine. Nintendo zähle ich eher zum Handheld-Sektor mit Smartphones als größte Konkurrenz.