Pokémon Karmesin und Purpur, ich fühle mich verarscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pokémon Karmesin und Purpur, ich fühle mich verarscht

      Ganz ehrlich: Nach den Reviews etwa 12 Stunden vor dem Launch war mir wirklich angst und bange. Viele Reviews lobten ausdrücklich die offene Spielwelt und neue Spielmechaniken, jemand schrieb sogar davon, dass Pokémon Karmesin und Purpur der Traum eines jeden Pokémon-Fans hätte werden können.

      Hätte. Werden. Können. Denn nahezu jedes Review war förmlich überschattet von den technischen Unzulänglichkeiten, die Game Freak und The Pokémon Company mit Karmesin und Purpur aufbieten. Weil Media Markt überpünktlich lieferte, konnte ich mich noch am selben Abend selbst davon überzeugen.

      Gleich vorweg: Pokémon Karmesin und Purpur bietet viele schöne Ideen, gelungene neue Mechaniken und eine offene Spielwelt, die man (dank Pokémon) unbedingt erkunden möchte. Ich bin sehr zufrieden damit, wie man das Beste aus Arceus mitgenommen und verfeinert hat. Ich habe bisher Spaß mit Pokémon Karmesin und Purpur. Umso ärgerlicher sind die technischen Probleme.

      Denn schon die ersten Schritte in Paldea machten deutlich, dass jede Kritik berechtigt war. Die Framerate ist so instabil, dass es selbst SpielerInnen auffallen muss, die von „fps“ noch nie etwas gehört haben oder sonst keinen großen Wert darauf legen. Schatten verhalten sich absolut zuverlässig merkwürdig. Sind da, sind nicht da, flackern und flimmern.

      Die Kamera schneidet beim Kampf mit Pokémon in kleine Hügel hinein und legt offen, dass hinter der Paldea-Fassade (erwartungsgemäß) das große Nichts lauert. Jede noch so kleine Immersion geht flöten. Spätestens, wenn sich NPCs in der ersten großen Stadt etwas in Entfernung in Slow-Motion-Roboter-Moves fortbewegen. Das sind nur die allgegenwärtigen Fehler. Wer in die Twitter-Trends schaut, sieht haarsträubende Bugs.

      Ich muss auch zugeben, dass ich nach den Reviews noch mehr auf Fehler achte, geradezu auf Fehlersuche bin. Aber das ist nicht meine Schuld. Die Verantwortlichen hatten es ja selbst in der Hand und hätten mir die Fehlersuche schwerer machen können. Und sorry, wenn ich das so sage, denn ich habe absolut keine Ahnung von Spiele-Entwicklung. Aber es macht nicht den Anschein, als wäre das unmöglich gewesen.

      Kein Hardware-Problem

      Denn offensichtlich ist es kein Hardware-Problem. Die Switch geht ins siebte Jahr und die Leistung war schon vor sechs Jahren ein Thema. Aber ein Spiel wie Pokémon Karmesin und Purpur kann das alte Ding wohl schaffen. Das beweisen ja mehr als genug andere Spiele und ausgezeichnete Portierungen. Eigentlich bin ich kein Freund von so oberflächlichen Vergleichen, aber ja, schaut euch halt Xenoblade Chronicles 3 an.

      Was mich darüber hinaus am meisten ärgert, ist, dass ich das Gefühl habe, dass man mich für dumm verkaufen will. Eine der wertvollsten Videospielmarken der Welt setzt mir hier eine Welt vor, die wirklich maximal detailarm und eigentlich Switch-adäquat anspruchslos ist.

      Daran störe ich mich nicht mal. Pokémon muss inzwischen einen Spagat hinlegen und will weiterhin auch für die Kleinsten (neuen) Fans zugänglich sein. Das Generationsproblem der Marke, ich hatte mal darüber geschrieben. Aber dass man das dann nicht fehlerfrei und flüssig hinbekommt? Warum nicht?

      Andere Spiele wurden für so eine Performance schon deutlich heftiger abgestraft. Okay, manche davon liefen noch schlechter und wollten es uns verheimlichen. Ein Embargo 12 Stunden vor der Veröffentlichung strotzt nun aber auch nicht vor Selbstbewusstsein.

      Aber woran liegt es dann?

      Was soll das also? Ist das eine Mischung aus Selbstzufriedenheit, Unvermögen und dem Glauben, die Zielgruppe wirds schon nicht stören? Wieso nutzt man die Abermillionen, die das Pokémon-Franchise reinspült, nicht für Verbesserungen? Hauptsache, die Spiele stehen zum Weihnachtsgeschäft in den Regalen!

      Ich fühle mich für dumm verkauft, eigentlich verarscht. Weil es offensichtlich ist, dass es besser geht. Weil es am Geld nicht liegen kann. Und weil man bei Game Freak und The Pokémon Company wissen wird, was schon seit Jahren von Fans kritisiert wird. Dabei wollte ich doch nur ein paar neue Pokémon fangen.

      Jetzt muss ich mir anhören, ich würde Game Freak das Geld in den Rachen schmeißen und sei selbst schuld. Und bekomme ein schlechtes Gewissen, weil mir Karmesin und Purpur eigentlich Spaß machen und ich gleich weiterspielen werde. Ein uncooles Gefühl, das ich bei Pokémon nicht haben möchte.

      Ihr hättet dafür sorgen können, dass es nicht so ist. Game Freak, The Pokémon Company, Nintendo – es ist mir eigentlich auch egal, wer das zu verantworten hat. Leid tun mir wie immer die, die nichts dafür können. EntwicklerInnen, welche viele gute Ideen in die neunte Generation gebracht haben. Welche die Probleme wahrscheinlich auch sehen, aber nicht die Zeit, nicht die Ressourcen und nicht die Unterstützung bekommen, um sie zu lösen.

      Bildmaterial: Pokémon Purpur, Pokémon Karmesin, Nintendo, The Pokémon Company, Game Freak

    • Keine Ahnung, ich hab eigentlich mit schlimmerem gerechnet.
      Ich spiele über meinen pc normalerweise in 4K mit 60 - 120fps wenn möglich, bei der Switch hab ich mich damit abgefunden, und ob es jetzt 40, 30 oder 24 fps sind, ruckelt für mich eh alles.
      Einzig die Animationen in Entfernung sowie die Grafik Bugs sind unnötig.

      Ich glaube die Berechnung der ganzen Werte , sowie die dynamische Welt, die fließenden Übergänge und eine komplett offene Welt (hätte man vielleicht besser in einzelne Zonen machen sollen) kosten einfach zu viel Leistung und wären sicher sinnvoller für die nächste Generation gewesen.

      Spaß macht es aber auf jeden Fall wenn man sich damit abgefunden hat, den Spielfluss selber stört es im Grunde nicht
    • Ich sag es mal so, eigentlich wollte ich ja nicht mehr bei dieser Pokemon Diskussion teilnehmen weil mir die Reihe relativ egal geworden ist. Aber da ich in diesen Jahr, nach bestimmt 10 Jahren, plötzlich mal wieder unglaublich viel Lust hatte ein Pokemon Spiel mal wieder eine Chance zu geben, habe ich mich sogar auf das Spiel gefreut. Deswegen kann ich mit dem Beitrag hier nur zustimmen, da freue ich mal wieder auf ein Spiel der Reihe und dann wird da so ein liebloses und faules Stück Software rausgeschmissen. Im nachhinein bin ich dann echt froh nicht blind gekauft zu haben, das wäre sonst schon mein 2. großer Fehlkauf dieses Jahres geworden. Für mich bleibt jetzt zu nur übrig zu warten bis sich Gamefreak entscheidet mal wieder Spiele mit Qualität zu entwickeln (auch wenn es niemals sein könnte da Leute sowas weiter unterstützen), denn so wie es jetzt ist ist es für mich auf der gleichen Stufe wie ein Fifa wo ungeachtet der Qualität ein Spiel pro Jahr kommen muss (gibt sogar in beiden Reihen abzockt Mechanismen).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElPsy ()

    • Pokémon Purpur and Karmesinrot scheinen alles bisherigen Rekorde für Vorbestellungen zu brechen. Leider liefert die Pokémon Fanbase keine Argumente für Nintendo und Gamefreak, etwas an ihrer Strategie zur Optimierung zu überdenken. Pokémon ist eben ein Selbstläufer und dagegen sehen GTA und CoD alt aus. Muss man dann wohl auf Patche hoffen, die das Spielerlebnis verbessern…
    • Schuldig. xD Es macht mir allerdings tatsächlich trotz der Quälereien, die Lauanimationen der NPCs hinsichtlich Field of Distance sind echt fürchterlich geworden, vergleichsweise mehr Spaß als noch Schwert und Schild. Also gehöre ich zu den unseeligen die sich blind beide Spiele geholt haben und anderen die Hoffnung auf bessere Technik nehmen. xD
    • Vincent Odessa schrieb:

      Pokémon Purpur and Karmesinrot scheinen alles bisherigen Rekorde für Vorbestellungen zu brechen. Leider liefert die Pokémon Fanbase keine Argumente für Nintendo und Gamefreak, etwas an ihrer Strategie zur Optimierung zu überdenken. Pokémon ist eben ein Selbstläufer und dagegen sehen GTA und CoD alt aus. Muss man dann wohl auf Patche hoffen, die das Spielerlebnis verbessern…

      Dieses Argument "Vote with your Wallet" ist mir mittlerweile, ganz ehrlich, viel zu billig geworden. Da muss ich, nach all meiner Kritik, die ich rausgehauen habe, auch mal ne Lanze für die Marke Pokemon brechen, die mir auch nun seit Jahrzehnten ne menge Freude bereitet. So ein Boykott, wie er von vielen gefordert wird, ist hier nicht wirklich möglich. Hier beschweren sich hauptsächlich wir, eine Ü30 Generation, über die Technik in Pokemon-Spielen während aber der größte Teil der Käufer Kinder und Jugendliche sein werden, die sich da extrem drauf freuen und denen die Technik, die Optik, die Framerate, komplett egal ist. Ebenso wenig juckt die Hauptzielgruppe, ob die Starter hässlich sind, ob man alle 5000 Pokemon fangen können in beiden Editionen oder ob sie Pokemon züchten können oder ihre Pokemon aus anderen Generationen in die neuen Generationen übertragen können. Wir hier im Forum oder allgemein die Leute, die schon etwas älter sind, können ja immer noch entscheiden ob wir das Spiel kaufen oder halt nicht, auf ein günstiges Angebot warten oder es einfach diesmal komplett bleiben lassen. Es ändert einfach nichts daran, dass diese Spiele ausschließlich für jüngere Leute gemacht werden, die ganz andere Ansprüche haben.

      Und trotz allem würde ich niemals so weit gehen, hier irgendwas mit FIFA oder anderen unfertigen Spielen mit Glückspiel-Elementen zu vergleichen, einfach, weil das ne blanke Unterstellung wäre. Ich nehme hier nun wirklich nicht Call of Duty rein, weil in den Spielen natürlich deutlich mehr Arbeit steckt als in jeder neuen jährlichen Ausgabe FIFA.

      Damit möchte ich den Hauptkritikpunkt mit der mehr als durchwachsenen Technik gar nicht schönreden, aber wer wirklich mit dem Argument kommt, dass sich nie was ändern wird, wenn alle immer die Spiele kaufen, dann sage ich: Erklärt das doch mal den abertausenden jungen Spielern, die sich diese Spiele kaufen und das absolut 0 interessiert, wie sie aussehen und laufen. Was absolut korrekt ist, ist, dass die Spiele von der Presse für die Performance nun abgestraft wurden und dass das nicht die Qualitätsansprüche von Game Freak, der Pokemon Company aber auch nicht von Nintendo als Eigentümer der Plattform sein sollten. Alles andere sind Gedankengänge, die hier doch zu nichts führen werden.

      "Are you afraid of other people? I know that by keeping others at a distance you avoid a betrayal of your trust, for while you may not be hurt that way, you mustn't forget that you must endure the loneliness." - Kaworu Nagisa


      Zuletzt durchgespielt:

      Return to Monkey Island 8,5/10
    • Auweh, naja irren ist menschlich sagt man so schön. Wie auch anhand dieses Beispiels. Ja, es ist ärgerlich wenn ein Spiel am Releasetag nicht wie versprochen läuft. Aber mich wundert absolut nix mehr wenn ich Spiele aus den 2010er, 2020er Jahren anschaue. Manchmal Bug verseucht bis zum geht-nicht-mehr. Darum, stay cool and drink tea oder so ähnlich.

      Außerdem, wie war es eigentlich bei Pokemon Arceus auf der Hardwareseite? Gab es da genauso Probleme? Hab den Bericht dazu noch nicht gelesen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • ElPsy schrieb:

      Ich sag es mal so, eigentlich wollte ich ja nicht mehr bei dieser Pokemon Diskussion teilnehmen weil mir die Reihe relativ egal geworden ist. Aber da ich in diesen Jahr, nach bestimmt 10 Jahren, plötzlich mal wieder unglaublich viel Lust hatte ein Pokemon Spiel mal wieder eine Chance zu geben, habe ich mich sogar auf das Spiel gefreut.
      Aha! Damit gibt Du zu, Du bist Schuld, dass das so extrem ausgeartet bist ;)

      Hätteste Dich man lieber nicht drauf gefreut :D
    • Brandybuck schrieb:

      Ich fühle mich für dumm verkauft, eigentlich verarscht. Weil es offensichtlich ist, dass es besser geht. Weil es am Geld nicht liegen kann. Und weil man bei Game Freak und The Pokémon Company wissen wird, was schon seit Jahren von Fans kritisiert wird. Dabei wollte ich doch nur ein paar neue Pokémon fangen.


      Jetzt muss ich mir anhören, ich würde Game Freak das Geld in den Rachen schmeißen und sei selbst schuld. Und bekomme ein schlechtes Gewissen, weil mir Karmesin und Purpur eigentlich Spaß machen und ich gleich weiterspielen werde. Ein uncooles Gefühl, das ich bei Pokémon nicht haben möchte.

      Das kann ich sehr gut nachvollziehen, da ich mich vor 2-3 Jahren in einer sehr ähnlichen Position befand. Ich persönlich habe mich mit dem Release von Schwert/Schild schließlich dafür entschieden, dass ich keine Pokémon-Spiele von Gamefreak mehr blind kaufen werde - Schwert/Schild habe ich dann auch im Nachhinein nicht gekauft. Arceus habe ich im Sale gekauft und ausprobiert, aber nachdem mein initialer "Pokémon-Hype" nach ca. 10 Stunden vorbei war, habe ich einfach gemerkt, dass ich keinen Spaß daran habe, die leere Spielwelt zu erkunden. Auch Pokémon Karmesin/Purpur habe ich im Endeffekt nicht vorbestellt und nachdem ich nun einiges Gameplay-Material gesehen habe, werde ich es auch definitiv nicht kaufen.

      Gleichzeitig ist es keinesfalls so, dass ich keine Lust auf ein gutes Pokémon-Spiel hätte. Ich würde mich so gerne noch auf diese Games freuen können, wie ich es bis zur 3DS-Ära getan habe, aber ich persönlich fühle mich von Gamefreak einfach zu verarscht, um die Games noch genießen zu können - vor allem zum Vollpreis von 60€. Das steht einfach in keinem Verhältnis zum investierten Budget, zur Entwicklungszeit usw. Vor ein paar Tagen habe ich mir Pentiment gekauft - ein wunderschönes, liebevoll gestaltetes Spiel mit unendlichen Möglichkeiten und einer glatten Performance, das wesentlich länger entwickelt wurde als Pokémon Karmesin/Purpur - und habe für dieses schöne Spiel sage und schreibe 20€ bezahlt. Ich kann den Kauf der Pokémon-Spiele schon vor meiner Geldbörse nicht rechtfertigen.

      Aber letztlich weiß ich natürlich auch, dass sich dadurch, dass ich und einige andere die Pokémon-Mainline-Titel nicht mehr kaufen, nichts verändern wird. Pokémon Karmesin/Purpur wurden häufiger vorbestellt als jedes andere Game der Reihe und die Verkaufszahlen von Schwert/Schild sind auch irrsinnig hoch. Insofern würde ich meine Nicht-Kaufentscheidung auch nicht als "Boykott" verstehen; ich entscheide mich einfach dafür, ein Spiel nicht zu kaufen, das ich nicht mit gutem Gefühl genießen kann und damit hat sich das. Trotzdem kann ich nicht leugnen, dass ich mich sehr gefreut habe, dass sich die ganzen Probleme der Reihe allmählich zumindest in den westlichen Reviews und Bewertungen der Spiele niederschlagen.

      Freuen kann ich mich immerhin noch auf die Pokémon-Spiele, die nicht von Gamefreak selbst entwickelt werden wie z.B. New Pokémon Snap (Namco Bandai), Detektiv Pikachu 2 (Creatures) oder die Mystery Dungeon-Games (Spike Chunsoft), insofern hat sich das Franchise für mich auch nicht völlig erledigt. Das Monster-Taming/Training Genre hat zum Glück auch abseits von Pokémon einiges zu bieten (Nexomon Extinction, Yo-kai Watch, Dragon Quest Monsters, Digimon usw.).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mirage ()

    • Somnium schrieb:

      während aber der größte Teil der Käufer Kinder und Jugendliche sein werden, die sich da extrem drauf freuen und denen die Technik, die Optik, die Framerate, komplett egal ist.

      Mich würde aber ganz ehrlich mal interessieren ob diese Behauptung wirklich überhaupt noch stimmt. Natürlich wissen wir alle das die Hauptzielgruppe Kinder sind aber ist es auch die tatsächliche Haupt Käufergruppe?

      Wir alle sind mit Pokemon aufgewachsen, ich war damals 11 Jahre alt als Gen 1 bei uns rauskam also wirklich genau DIE Zielgruppe.aber wie schaut es heute aus? Selbst die 11 Jährigen Kinder die mit Sun&Moon eingestiegen sind wären heute schon 17 Jahre alt und das ist durchaus schon ein alter wo man sich definitiv über technische Mängel beschweren kann.

      Vielleicht bin ich auch einfach mittlerweile zu alt aber gerade weil das Franchise nun schon über 20 Jahre existiert bezweifel ich einfach das der Großteil der Klientel noch Kinder ausmacht.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Somnium schrieb:

      Hier beschweren sich hauptsächlich wir, eine Ü30 Generation, über die Technik in Pokemon-Spielen während aber der größte Teil der Käufer Kinder und Jugendliche sein werden, die sich da extrem drauf freuen und denen die Technik, die Optik, die Framerate, komplett egal ist.
      Das ist aber kein Argument, um ein schlechtes oder zumindest verbesserungswürdiges Produkt zu rechtfertigen. Wenn ich ein Buch für Kinder schreibe, achte ich trotzdem darauf, dass keine Rechtschreibfehler drin sind und alles ordentlich formatiert ist. Qualität misst sich nicht an der Zielgruppe.

      Würde wie DantoriusD auch nicht unbedingt sagen, dass die Käufer in erster Linie Kinder sind. So war's damals vor über 20 Jahren, als es angefangen hat, aber der Boom ist lange vorbei. Ich hab es z.B. bei meinen Neffen gesehen, die während der Schwarz/Weiß bis X/Y Phase im passenden Alter waren, die sich aber kein Stück für das Franchise interessierten, später dann aber eine Zeitlang wie verrückt Go gespielt haben. Aber auch nur deshalb, weil es damals halt jeder spielte.

      Hab selber vor ein, zwei Tagen in ein paar Videos reingeschaut und war nicht begeistert. Ich habe nie eine Switch aus der Nähe gesehen und weiß deshalb nicht, wozu die in der Lage ist und was die kann, aber die Qualität des Gezeigten war alles andere als überzeugend und das Spiel sah tatsächlich leer und unfertig aus.
      Direkt entsetzt war ich von den Digitationen, wenn komplett ohne Übergang von einer Sekunde zur anderen der Charakter verschwindet und plötzlich das sich entwickelnde Pokemon reingeklatscht wird. Geht gar nicht. Auch sonst fand ich's nicht wirklich attraktiv.
    • Ich weiß nicht in der Hinsicht Technik krankt es tatsächlich an vielen Ecken, schräge Schattenwürfe, Clippingfehler, FoD Animationsfehler, ertragbare FPS Einbrüche...aber das Spiel macht mir direkt von Anfang an Spaß. Ständig läuft man in eine verwinkelte Ecke und findet ein Item oder ein Pokemon das nicht so häufig ist. Die Reaktion der Pokemon fühlen sich deutlich besser an. Es wirkt von spielerischer Seite so verdammt rund das ich heute einfach mal 9h in das Spiel versenkt habe und weit über 60 Pokemon bereits gefangen habe ohne dabei in der ersten Arena oder eine der anderen Questlines absolviert zu haben. Wären die Mängel nicht wär das Spiel wohl im 90iger Bereich gelandet...so muss weiter zocken und meinen Lebensinhalt vergessen. Es ist so irrational sich so zu freuen wo man objektiv doch meckern müsste. xD
    • Ich falle hier wohl ähnlich aus der Runde wie @Fayt - bei mir wohl noch schlimmer als bei anderen, aber das Ding ist, die letzten Tage habe ich "Online" halt so ein paar Kommentare gelesen; wo Nintendo Switch als die schlimmste "Pokemon-Ära" mit den schlimmsten Pokemon-Ableger bezeichnet wird.

      Für mich ist es aber aktuell exakt umgekehrt der Fall, für mich ist es aktuell die beste Gen. Seit Diamant/Pearl (DS) habe ich Pokemon Spiele immer nur so semi-begeistert gespielt. Gekauft fast jeden Ableger(außer S/W2 und Letsgo) und waren allesamt keine schlechten Spiele, aber so wirklich die Faszination der ersten 4 Gens hatten die Spiele für mich nicht mehr. Erst mit Schwert & Schild hat's mir wieder etwas das interesse geweckt, und fand das auch schon sehr gut, auch wenn ich für leider nie soviel Zeit gefunden habe wie ich gerne gehabt hätte. Mit Legend Arceus der absolute Überraschungshit für mich und mit Scarlet / Violet jetzt ebenfalls ein Kanditat zum LIebling. Die (offene) Welt (die auch sehr mit Pokemon befüllt ist; ich kann daher die Kritik an der "Lebendigkeit" nicht nachvollziehen), der Gameplayloop, die QoL Features, der Co-op, der Soundtrack absolute Bombe. Der Co-op macht auch unglaublich Bock, auch wenn man hier wie in TemTem nicht die Kampagne gemeinsam durchzockt oder Trainerkämpfe gemeinsam macht; alleine die Soziale Komponente wenn man eh schon im Discord sitzt und sich andauernd über den Wegläuft, gemeinsam Tera Raids macht oder ggf. Pokemon festhält damits der andere Fangen kann... oder schlichtweg einfach gemeinsam die Gegend erkunden. Natürlich noch einiges Ausbaufähig, aber wenn die Hälfte der Open-World Spiele so einen Co-op hätten wie das hier, wäre ich schon absolut zufrieden. Vorallem weils auch cool ist, das man bei den Kampagne/Trainer-Kämpfen nicht aus der Lobby geworfen wird oder die komplett gesperrt sind, wie bei anderen Open World Spielen mit Co-op, sondern da wird das einfach Instanziert gehandhabt. Und es stört auch nicht wenn man mal eine Story wirklich auf Solo / Einzelnen Trainer auslegt. Trotzdem wie gesagt, noch ausbaufähig.

      Die Technik ist halt hier wirklich das Problemkind, vorallem die Performance. Die Optik hat für mich ein ähnliches Problem wie Xenoblade Chronicles (nur halt bei Xeno nicht so extrem) ... rein vom Stil etc, finde ich diesen schon sehr schön, nur es fehlt halt der Feinschliff. Die Weitsicht mit den Popups, die verpixelten Charaktermodelle sowie die 10FPS der NPCs bei alles was mehr als 5 Fuß weit entfernt ist, und und und. Auch das im Co-op dann mal so Fehler drinn sind wie Kollege sowie das Wildpokemon das er bekämpft manchmal "Unsichtbar" is, das man bei Trainerkämpfen grundsätzlich nicht mal zuschauen kann oder das man auch nicht die Cutscenes des Spielers von außen sieht (weil instanziert) aber man selber kann in der Cutscene durchlaufen, was an und für sich ja schon eh cool wäre, wenn man als außenstehender sehen würde - dann kann man sich im Co-op in die Szene einbringen (bspw. von außerhalb mit Emote anfeuern) etc etc.

      UND TROTZDEM; auch mit den ganzen Schwächen, die Positiven Aspekte überwiegen halt so stark das es trotzdem einer der bis dato besten Pokemon-Erfahrungen für mich ist, wo ich wirklich hoffe das man auf diesen Grundstein aufbaut. Weil von allen Pokemon die ich auf der Switch habe (Schwert, Strahlender Diamant, Legend Arceus und jetzt Scarlett -> spezielle Spinoffs wie Tekken mal außen vor), war für mich - und das obwohl ich damals zu DS Zeiten den Orginal-Ableger geliebt habe, Strahlender Diamant der langweiligste Ableger, während die über denen sogern gemeckert wird, für mich die Absoluten Highlights darstellen - und das schaffte seinerzeits kein Mond, kein Y/X, kein Schwarz/Weiß. Legend Arceus und !!!potenziell!!! Scarlett/Violet sind für mich nämlich die Pokemon-Ableger die sich für mich meiner Lieblingsgen mit ROT/BLAU/GELB gesellen. (Und muss auch da zugeben, mittlerweile bereue ich mir auch nicht beide Editionen gekauft zu haben... war noch vor Release ((meine ich sogar hier im Forum geschrieben zu haben)) ... meh weiß nicht so recht. Jetzt freue ich mich schon auf meinen zweiten Durchgang mit Violet...


      Fayt schrieb:

      Wären die Mängel nicht wär das Spiel wohl im 90iger Bereich gelandet...
      Sehe ich genauso, dem Spiel fehlt es halt an Feinschliff und wenn der da wäre, wäre locker eine 90 drinn gewesen.

    • Es kommt in diesen Fällen eigentlich immer darauf an ob man diese "Qualitätsmängel" verkraften und mit dem Spiel trotzdem viel Spaß haben kann. Man sollte auch immer nur dann zuschlagen, wenn ein Spiel für einem auch einen entsprechend Mehrwert hat. So leid mir das auch tut das in der Form auszudrücken: letzten Endes schuldet man keiner Person da draußen eine Rechtfertigung für so einen Kauf. Andernfalls müsste man deutlich schlimmere Konsummustern energisch entgegentreten. Da reiht sich ein etwas schlecht laufender Pokemon Spiel noch weiter hinten ein.

      A B E R
      Das muss in dem Fall einfach auch mal gesagt sein: selber Schuld. Ob man damit für immer die Möglichkeiten für ein zukünftig glatt laufendes Pokemon zerstört hat, kann mir eigentlich komplett egal sein. Egal ist es nicht, wenn die Konsumenten selbst nachher ohne Konsequenzen blind weiter kaufen und die einzige Aktion nur noch daraus besteht, sich laut im Internet zu beschweren. Falls euch das noch nicht aufgefallen ist: den Entwicklern ist es mittlerweile komplett egal was für eine Resonanz im Internet herrscht. Sei es nun No Man's Sky, die GTA Trilogie oder Cyberpunk. Alles Spiele die im nachhinein gepatcht wurden und denen man alles vergeben und vergessen hat. Und ein GTA6 wird sich trotzdem gut verkaufen, allein die massive Interesse am Leak ist doch Beweis genug dafür. Offenbar ist scheiße releasen und nachher patchen eine Business Entscheidung die sich gut schlägt. Solange man natürlich das Internet aus stöpselt wenn ein paar Schreihälse auf Social Media aktiv werden. Die basteln sich nachher schon Memes wenn irgend was anderes auf der Welt passiert. Ob da ein paar Menschen böse werden; wem juckts?

      Nun kann man nur noch hoffen, dass Nintendo noch etwas Gutmütigkeit im Herzen trägt und die ganze Geschichte nicht mehr halbarschig angeht. Es ist aber auch nicht der erste Schwachsinn der sich seitens Nintendo problemlos durchgesetzt hat. Man könnte meinen Nintendo könnte mittlerweile einfach auch nur Pappe teurer weiterverkaufen. Oder eine Remaster Collection eigentlich nicht einmal entsprechend remastern und Zeitexklusiv anbieten. War da nicht mal was mit einem "no national dex no me" Geschichte? Hat sich sicher konsequent durchgesetzt und nicht auch Rekorde gebrochen. Egal, punkt ist: man kann da mitspielen, ich kann euch nicht vorschreiben wie ihr zu konsumieren habt. Nur sollte man nicht auf eine von Gott erlegte Verbesserung hoffen. Weil das passiert nicht! Das passiert einfach nicht, worst case Cyberpunk HAT SICH MIT EINEM ANIME GERETTET!!!!

      Ich hätte da aber mal eine gewagte These: es ist das erste Pokemon Spiel dass sich so technisch schlecht schlägt. Gleichzeitig ist es nach Arceus auch das erste Open World Pokemon. Allein aus wirtschaftlicher Sicht sollten sich Open World Spiele eigentlich gar nicht rentieren. Ich habe die Vermutung, dass das Konzept in der Entwicklung zu viel wurde und alles sich nicht rechtzeitig fixen ließ. Es ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund warum die Entwickler monatelang crunchen müssen und dann auch eine ganze Weile lang nach dem release zum Bugfixen gezwungen sind. Dabei hat man doch auch von der Kundenseite eine extreme Übersättigung? Und ich verstehe auch nicht was das ganze von gameplaytechnischer Natur überhaupt für ein Mehrwehrt hat. Wenn überhaupt dann schießt das alles das Videospielkonzept an sich aus der Proportion und artet irgendwann in Arbeit aus. Mir fällt es da persönlich immer schwer darin ein Videospiel zu sehen.
      Daher boykottiert nicht Pokemon. Boykottiert Open World Spiele. Vielen Dank und gute Nacht.

      Somnium schrieb:

      Dieses Argument "Vote with your Wallet" ist mir mittlerweile, ganz ehrlich, viel zu billig geworden[...]
      Damit möchte ich den Hauptkritikpunkt mit der mehr als durchwachsenen Technik gar nicht schönreden, aber wer wirklich mit dem Argument kommt, dass sich nie was ändern wird, wenn alle immer die Spiele kaufen, dann sage ich: Erklärt das doch mal den abertausenden jungen Spielern, die sich diese Spiele kaufen und das absolut 0 interessiert, wie sie aussehen und laufen. Was absolut korrekt ist, ist, dass die Spiele von der Presse für die Performance nun abgestraft wurden und dass das nicht die Qualitätsansprüche von Game Freak, der Pokemon Company aber auch nicht von Nintendo als Eigentümer der Plattform sein sollten. Alles andere sind Gedankengänge, die hier doch zu nichts führen werden.
      Ich habe jetzt lange überlegt ob ich darauf antworten möchte. Hauptsächlich weil es mir sehr schwer fällt eine Käuferstatistik zu finden, die deine Begründung bestätigt oder widerlegt. Wir hören aber jetzt schon jahrelang was über einer sinkenden Geburtsrate weltweit. Und wenn ich da mal ganz anekdotisch und von meiner eigenen Wahrnehmung sprechen darf, sind die meisten Kinder ja eher auf Fortnite, Roblox, Minecraft, Rumbleverse und was es da sonst noch so gibt. Alles Spiele die man auch für Lau kriegt. Zumal ich bei einem ständigen Rekordbruch nicht nur ein Klientel beschuldigen würde, die nicht einmal Geld für überteuerte Nintendo Spiele hat.

      Ob "Vote with your Wallet" wirklich nicht funktioniert können wir eigentlich nicht einmal sagen. Was bleibt uns denn übrig? Die Presse beschwert sich doch schon jahrelang über unfertige Spiele. Reddit, Twitter und was man sonst noch für Menschenversammlungen im Internet hat sind laut wie noch nie zuvor. Das haben wir alles schon hinter uns. Was wir nicht hinter uns haben, ist einfach einmal konsequent nicht zu kaufen. Mir ist kein Fall bewusst, wo Fangemeinden sich aktiv dazu entschieden haben das Spiel einfach mal im Regal liegen zu lassen. Stattdessen sind sie gerade beschäftigt damit tausende Euros in Diablo Immortals zu verballern. Schöne Sache, vor allem nachdem es auf der einen Convention gut angekommen ist.
      ICH BIN IM INTERNET BABY LETS GOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO