72 MB sind auf der Handelsversion von Call of Duty: Modern Warfare II gespeichert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 72 MB sind auf der Handelsversion von Call of Duty: Modern Warfare II gespeichert

      Heute erscheinen viele Spiele. Auch Call of Duty: Modern Warfare II gehört dazu. Das Spiel ist digital und natürlich auch im Handel erhältlich, doch wer sich die Disc-Version kauft, um unabhängig von Online-Services zu sein, der irrt. 72 MB sind auf der Disc, wie Eurogamer und The Verge berichten. Etwa 150 GB muss man anschließend herunterladen.

      Die Disc-Version ist also genauso gut konservierbar wie ein Downloadcode. Eine Dummy-Disc, ohne Internet und umfangreichen Download ist die Disc-Version nicht spielbar. Call of Duty ist natürlich nicht das erste Spiel, das so erscheint. Die Art und Weise erntet unter Fans natürlich Kritik, nicht nur wegen der schlechten Konservierung.

      In vielen Ländern und Regionen ist es schlicht auch nicht so einfach, 150 GB herunterzuladen. Sei es wegen Datenbeschränkungen oder der Downloadgeschwindigkeit. Während auch große Day-One-Patches wohl kaum noch wegzudenken sind, möchten sich viele Fans mit der Praktik von Modern Warfare II nicht zufriedengeben.

      Bildmaterial: Call of Duty: Modern Warfare II, Activision Blizzard, Infinity Ward

    • Vincent Odessa schrieb:

      Wird die meisten Shooter Player wahrscheinlich nicht jucken, ist bestimmt vorteilhafter für schnelle Spiele, nicht die CD wechseln zu müssen
      Welcher Discwechsel? xD Ist doch nur eine Disc. Schade, ich mochte speziell immer die Modern Warfare-reihe. Eigentlich die einzige die ich von der reihe noch geholt hatte. Allerdings hatte ich dieses mal nicht wirklich vor den teil zu holen, dafür hat der entwickler bei mw 1 während der zeit von warzone das spiel zu sehr kaputt gemacht (nicht funktionierender MP für ne lange zeit). Schade um die Disc.
    • Vincent Odessa schrieb:

      Wird die meisten Shooter Player wahrscheinlich nicht jucken, ist bestimmt vorteilhafter für schnelle Spiele, nicht die CD wechseln zu müssen. ^^
      Ich glaube, ich verstehe was du meinst, allerdings denke ich nicht, dass es so funktioniert. Die Disc muss man trotzdem immer einlegen, praktisch als Nachweis, dass du das Spiel wirklich besitzt.
      Bei einem Download-Code wird hingegen die Lizenz deinem Konto direkt zugeordnet und verknüpft.

      Ist zumindest meine Einschätzung, hatte das irgendwann mal bei einem anderen Spiel auch so.
    • Wird diese Dummy-Disc die Zielgruppe davon abhalten selbige zu kaufen bzw. das Spiel generell in irgendeiner Form zu erwerben? Nein?
      Wo bleiben die sonst so omnipräsenten Boykottaufrufe, wenn man sie einmal wirklich braucht? Zumal ein gewisser Robert Kotick schon zuvor Gründe geliefert hat, Spiele von AB nicht (mehr) zu kaufen.
      "Es gab Zeichen, mein verräterischer Freund, und mehr als Geflüster."
      (Voldemort)
      Keine weiteren Fragen.
      "Death and loss - those calling to me
      Funeral life is my endless agony"
      (F. Blanc)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Bei Call of Duty Vanguard war es nicht wirklich anders, da musste auch alles mögliche, wie die Kampagnen-Pakete oder besondere Textur-Pakete, separat geladen werden. Das sich auf der Disc von Modern Warfare 2 scheinbar nur noch ein kleiner Installer befindet, klingt für mich nur nach dem nächsten Schritt.

      Mich hat das nicht gestört, ich war eher sogar froh, da ich die Kampagne nicht brauchte und somit der ohenhin schon begrenzte Speicher der PS5 nicht verschwendet wird. Optimal wäre aber natürlich wenn sich alles auf Disc befindet und man sich dann nur das rauspicken kann, was man braucht.
    • Das Problem ist doch nur, dass den Leuten bei sowas die vorhandene Realität nochmal vor Augen geführt wird.
      Natürlich betrifft es nicht alle Spiele, aber viele werden so hart durchgepatched dass man irgendwann auch da viel downloaden muss.
      Und manchmal habe ich den Eindruck ein Download ist ähnlich fix wie der Kopiervorgang von der Disc.
      Am Ende bleibt als Vorteil, dass es eben eine Art Token ist das den Tausch/Weiterkauf des Spiels ermöglicht.

      Klar, bitter ist es für die Leute die irgendwo in einem Steinzeit Dorf ohne brauchbares Internet leben. Aber für die gibt es mit der XBox360 ja auch ein tolles Produkt.
    • Gefällt mir natürlich auch nicht aber ich will da eher mal die Tatsache ankreiden, dass das Spiel insgesamt 150GB groß ist. Bis auf CoD Games kenne ich gar nichts im Markt dass über 120GB groß ist (wenn es nicht gerade mega inflatierte Open World Spiele sind). Was verdammt nochmal ist bitteschön drin um diese Datengröße zu rechtfertigen?
      ICH BIN IM INTERNET BABY LETS GOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOO
    • Desotho schrieb:

      Klar, bitter ist es für die Leute die irgendwo in einem Steinzeit Dorf ohne brauchbares Internet leben.

      Oder in einer größeren Stadt in NRW. Ich glaube es sind gerade die Dörfer, die mittlerweile relativ gut ausgestattet sind und man lediglich in den größeren Städten noch diese schwarzen Löcher hat, wo du 200 Meter marschieren kannst wo was ausgebaut ist, dann wieder ne Ortschaft kommt wo nur Kupferleitungen verlegt sind oder wie bei mir in der Gegend, wo ich circa 300 Meter westlich marschiere und die Leute dort praktisch ISDN-Service haben. Bei den 150 Gigabyte die bei Call of Duty runtergeladen werden müssen, würde ich knapp ne Woche sitzen da ich die Leitung ja noch für den alltäglichen Gebrauch freihalten muss.


      Ja, herrlicher Plastikmüll. Aber man kann sich halt nen weiteren nutzlosen Staubfänger ins Regal stellen :D
      Man hätte vermutlich zumindest die Kampagne noch auf die Disc bekommen. Mal wieder ein absolutes Zugeständnis dafür, dass sich auf den ganzen Datenträgern häufig nichts oder nur Datenmüll befindet.

      Ich frage mich allerdings schon lange, wieso die ganzen Call of Duty Ableger weit über 100 Gigabyte groß sind. Speicherplatz ist kostbar und der ist in dieser Konsolengeneration kleiner und teurer geworden. Vermutlich wird es auch nicht mehr lange dauern wo ein brandneues Call of Duty dann diese Schallmauer von einer Gesamtgröße von 200 Gigabyte durchstoßen wird. Dass hier gar nichts anderes mehr als Digital Only möglich sein wird, sollte auch klar sein sofern man nicht jedes mal 2-3 Blu-rays in der Box haben möchte. Und sowas wird ActiVision natürlich vermeiden wollen.


      FinalFantasyBlade schrieb:

      Bis auf CoD Games kenne ich gar nichts im Markt dass über 120GB groß ist (wenn es nicht gerade mega inflatierte Open World Spiele sind).

      Bin mir ziemlich sicher, dass sich Final Fantasy VII Remake Intergrade in dieser Sphäre befindet, auch ganz ohne Open World. Glaube, das Spiel ist einfach recht seltsam komprimiert und natürlich schlucken die imposanten Cutscenes auch einiges. The Last of Us Part II dürfte auch um die 100 Gigabyte groß sein. Und im 120 Gigabyte Spektrum befinden sich auch die ganzen Forza Horizon Titel. Es hieß ja mal durch SSD-Festplatten sollen Spiele besser komprimiert werden können, davon habe ich bisher noch nichts erlebt. Gibt aber auch zahlreiche Entwickler, die das besser hinbekommen. Die ganzen neuen Resident Evil Spiele sind meistens nicht ganz 50 Gigabyte groß. Plague Tale Requiem finde ich mit um die 50 Gigabyte auch recht sympathisch für das, was geboten wird (ist ja auch kein kurzes Spiel).

      "Are you afraid of other people? I know that by keeping others at a distance you avoid a betrayal of your trust, for while you may not be hurt that way, you mustn't forget that you must endure the loneliness." - Kaworu Nagisa


      Zuletzt durchgespielt:

      Return to Monkey Island 8,5/10
      As Dusk Falls 8/10
    • FinalFantasyBlade schrieb:

      Was verdammt nochmal ist bitteschön drin um diese Datengröße zu rechtfertigen?

      Sämtliche Datein gefühlt 4-5 mal. Die CoD Spiele sind die wohl am schlecht Optimiertesten Spiele wenn es um Datenkomprimierung geht. Zzgl wird enorm viel Datenmüll der bei Patchen eigendlich ersetzt wird trotzdem weiterhin irgendwo abgelegt was nicht nötig wäre. Durch den ganzen Müll entstehen dann solche Größen.


      Somnium schrieb:

      Es hieß ja mal durch SSD-Festplatten sollen Spiele besser komprimiert werden können, davon habe ich bisher noch nichts erlebt.


      Das ist auch so. Da du ja hauptsächlich auf der Xbox spielst weiss ich nicht ob du überhaupt auswählen kannst zwischen der Nativen Last Gen und der Nativen Current Gen Version.

      Als bsp will die PS4 Version von God of War Ragnarök ~120gb haben während die native PS5 Version "nur" 90gb benötigt. Horizon Forbidden West war ebenfalls die PS4 Version zum Launch größer als die PS5 Version genauso wie die Native PS4 Version von dem Demon Slayer Game deutlich Größer war als die PS5 Version. Auch meine PS5 Version von Cyberpunk ist recht schmal aber da habe ich eh einige Diskrepanzen festgestellt zwischen der PS4 Disk die auf PS5 hochgepatcht wurde oder ob man sich die PS5 Version digital geholt hat.

      TldR: bisher waren alle Games wo ich sowohl die PS4 als auch die PS5 Fassung hatte vom benötigten Speicherplatz bei der PS5 Version deutlich kleiner.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • CrimsonCloudKaori schrieb:

      Da könnte man sich auch gleich den Verkauf einer Disc-Version komplett sparen.

      Definitiv und ich frage mich eh warum man Multiplayer fokussierte Titel heute überhaupt noch als Disk rausbringt.


      CrimsonCloudKaori schrieb:

      Was bei vielen kleineren Titeln Gang und Gäbe ist, macht man bei einem großen Namen wie CoD natürlich nicht, sondern verarscht die Käufer einfach nach Strich und Faden.

      Wo verarscht man hier den Kunden? Steht irgendwo geschrieben das man verpflichtet ist Spiele als ganzes auf die Disk zu pressen? Bei Disk PC Titeln gab es schon vor Jahren nur noch nen Steam installer auf der Disk.

      Ich frage mich wie du auf diese Behauptung kommst. Den einzigen Punkt wo man ggf noch Argumentieren könnte wäre das man zumindest die Kampagne mit auf die Disk hätte pressen können aber thats all. Das Spiel ist Multiplayer fokussiert wo du gefühlt jede Woche nen neuen Patch bekommst. Ob du den Multiplayer nun auf Disk hast oder nicht ändert unterm Strich nichts weil du diesen eh nicht Spielen kannst ohne das Spiel auf die aktuelle Version zu bringen. Sofern du also ausschliesslich an den Multiplayer interessiert bist ist deine Disk also eh schon wertlos wenn du sie dir im Laden gekauft hast.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • DantoriusD schrieb:

      CrimsonCloudKaori schrieb:

      Da könnte man sich auch gleich den Verkauf einer Disc-Version komplett sparen.
      Definitiv und ich frage mich eh warum man Multiplayer fokussierte Titel heute überhaupt noch als Disk rausbringt.
      Damit man sein Produkt auch im Spielesortiment von Media Markt, Saturn und Co vertreten hat. Um dann die Gelegenheitskäufer mitzunehmen, die in Shoppinglaune, vorzugsweise mit den Gaming-Kumpels, durch die Elektronikfachgeschäfte flanieren. Ist, denke ich zumindest mal, der vorwiegende Grund.
      Da machen die Boxed Versions halt mehr her als Downloadkärtchen, die man ja dann auch nicht mehr verkaufen/verleihen kann...





      Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, hätte ich an 120GB zwei volle Monate laden müssen - ohne dass jemand noch zusätzlich ins Internet geht, ist so das Erste was mir bei dem Artikel hier einfiel.... haha, das waren noch Zeiten. Jeder Day One Patch bei meinen Hypetiteln hat mich zur Weißglut getrieben.
    • DantoriusD schrieb:

      Das ist auch so. Da du ja hauptsächlich auf der Xbox spielst weiss ich nicht ob du überhaupt auswählen kannst zwischen der Nativen Last Gen und der Nativen Current Gen Version.

      Das gibt es auch auf Xbox (nennt sich Smart Delivery). Die Series S hat ja zum Beispiel auch nochmal weniger Anforderungen, zum Beispiel fällt da der ganze 4K-Kram weg. Allerdings macht sich nicht jeder die Mühe, glaube mindestens 2 verschiedene Call of Duty Spiele schon im Store gesehen zu haben wo man die volle Rutsche runterladen muss. Auf dem Steam Deck ist es leider genau so, geladen wird alles.


      Mirai schrieb:

      Damit man sein Produkt auch im Spielesortiment von Media Markt, Saturn und Co vertreten hat. Um dann die Gelegenheitskäufer mitzunehmen, die in Shoppinglaune, vorzugsweise mit den Gaming-Kumpels, durch die Elektronikfachgeschäfte flanieren. Ist, denke ich zumindest mal, der vorwiegende Grund.

      Und schon bald wird es wohl nicht einmal mehr so etwas geben. Beim Saturn hier in der Nähe ist alles geschrumpft was mit optischen Medien zu tun hat. Aus dem einst größten PlayStation Sortiment in ganz Dortmund (damit rühmte man sich damals sehr) ist heute lediglich noch ein doppelseitiges Verkaufsregal. Würde mich nicht wundern, wenn ich da irgendwann mal reingehe und Musik CD's komplett weg sind. Wirklich ein trauriger Anblick, es wird jedes mal weniger.

      "Are you afraid of other people? I know that by keeping others at a distance you avoid a betrayal of your trust, for while you may not be hurt that way, you mustn't forget that you must endure the loneliness." - Kaworu Nagisa


      Zuletzt durchgespielt:

      Return to Monkey Island 8,5/10
      As Dusk Falls 8/10
    • Somnium schrieb:

      Und schon bald wird es wohl nicht einmal mehr so etwas geben. Beim Saturn hier in der Nähe ist alles geschrumpft was mit optischen Medien zu tun hat. Aus dem einst größten PlayStation Sortiment in ganz Dortmund (damit rühmte man sich damals sehr) ist heute lediglich noch ein doppelseitiges Verkaufsregal. Würde mich nicht wundern, wenn ich da irgendwann mal reingehe und Musik CD's komplett weg sind. Wirklich ein trauriger Anblick, es wird jedes mal weniger.
      Allerdings würde ich nicht (nur) den Digitalen Distributionen die Schuld geben, auch halte hier bspw. Amazon für wesentlich Problematischer. Einfach, Bequem... Amazon kann es sich bei der Menge an Verkauften Einheiten leisten das den UVP/ORignalpreis runterdrückt (wo ja dann Gegenteiig gerne behaupted wird Digitaler Vertrieb drück den Preis hoch, nein umgekehrt, Amazon drückt einfach den Preis runter); versand ist auch Kostenlos und und und.

      Sparen und Bequem ist super, ohne Frage, das soll jetzt auch nicht als Vorwurf gelten, nur man muss sich halt Bewusst sein (me2) was das eigene Konsumverhalten für Auswirkungen haben kann. Und ich kenn das Thema schon wo immer bei der Dorfmetzgerei gejammert wird, weil die mit die Preise etwas hoch gegangen sind... ja wenn halt jeder zweite Lieber 15-20 Minuten zum nächsten Supermarkt rennt weils halt da wieder ach so tolle Angebote gibt, der Dorfmetzgerei aber dann die Kundschaft wegfällt muss man halt den Verlust wieder irgendwo Kompensieren, was natürlich dann wiederum zu einem Teufelskreislauf wird, weils ja teurer wird und die Leute erst recht zum Supermarkt laufen. Und hinterher wird dann aber gejammert wenn plötzlich die Dorfmetzgerei komplett zu ist, oder neue Arbeitszeiten sind und man halt nur in der Früh reinlaufen kann oder was auch immer.

      Aber bezüg. des Verkaufsregal bin ich mir nicht sicher ob die jemals komplett weg sein werden. LIbro (größere Handelskette in Österreich wenn auch kein Saturn / Media Markt) hat bei manchen Fillialen schon probiert darauf umzusteigen höchstens noch Guthaben Karten anzubieten, sonst nix, und hats glaub nach einem Jahr gelassen weil durchaus das Geschäft eingebrochen. Sie haben zwar auch nicht das massivst große Sortiment mehr, aber sie scheinen die verkauften Einheiten trotzdem zu brauchen.

      ---
      Ich mein - als Digital Käufer solls mir ja egal sein; ich kann aber den Frust nachvollziehen. Vorallem Call of Duty ist noch eines der (wenigen) Spiele, die noch ein umfangreiches Paket liefern, das man auch noch offline Solo oder im LAN genießen kann. Genau bei solchen "Multiplayer" Spielen ist es perfekt wenn halt zumindestens das Grundspiel Story & MP (Co-op kann man scheinbar eh überhaupt nuicht mehr offline zocken was merkwürdig ist) noch ohne Anbindung zocken kann. Das so Sachen wie Warzone 2.0 oder Co-op nicht drauf ist, finde ich da noch absolut verschmerzbar. Aber SP und MP... selbst wenn man damit argumentieren kann das man in 1-2 Monaten mit den Massiven Updates die da teilweise drinn sind, eh nochmal große Teile des Spiel erneut runterlädt weil CoD eine etwas grauenhafte Patchpolitik hat... man sollte Retail Käufer trotzdem etwas greifbares geben. Und Activision ist nicht so Arm das sie jetzt die Kosten kompensieren müssten...

    • Ach wie schön, eine weitere Art des Vertriebs von Videospielen. Dem Verkauf des Spiels wird es definitiv nicht schaden, dafür ist die Marke zu gross.

      Ich gebe dem Ganzen noch diese Generation, dann kann man sich zumindest bei Microsoft und Sony vollends von herkömmlichen Retail Varianten verabschieden, Nintendo wird da höchstwahrscheinlich noch ein paar Generationen später aufkreuzen, jedoch zuvor den Drittherstellern diese Variante von Vertrieb gewähren.
    • LightningYu schrieb:

      Ich mein - als Digital Käufer solls mir ja egal sein; ich kann aber den Frust nachvollziehen. Vorallem Call of Duty ist noch eines der (wenigen) Spiele, die noch ein umfangreiches Paket liefern, das man auch noch offline Solo oder im LAN genießen kann.
      Aber mal ketzerisch gefragt: Wieviele Leute sind heute noch wirklich offline? Es wird natürlich Leute geben die eben doch ein mieses Internet haben, aber die Quote dürfte gering sein und damit bleibt man irgendwann einfach auf der Strecke.
      Ich weiß noch, dass Driver San Francisco bei mir super dunkel war und es im Spiel keinen Helligkeitsregler gab. Das war der Punkt an dem ich realisiert habe: Die Spiele nehmen keine Rücksicht mehr darauf, dass Du noch einen Röhrenmonitor hast.

      Ich glaube was die Spieler so sauer macht, ist eben dass es hier so offensichtlich ist und dass sie nicht mal versucht haben noch was auf die Disc zu packen und damit eine "Fuck You" Einstellung zeigen.
      Wäre die Disc voll und hätte ein zumindest startbares Spiel, aber der Day 1 Patch trotzdem 100GB .dann wäre das immer noch eine News gewesen (war es ja auch in der Vergangenheit) aber die Leute würden es wohl nicht so negativ sehen.
    • Desotho schrieb:

      Aber mal ketzerisch gefragt: Wieviele Leute sind heute noch wirklich offline? Es wird natürlich Leute geben die eben doch ein mieses Internet haben, aber die Quote dürfte gering sein und damit bleibt man irgendwann einfach auf der Strecke.
      Mal ab davon das ich nicht glaube das es "soo wenige" sind, die von einem Offline-Modus aus diversen Gründen profitieren (habe nicht selten mal Spiele erlebt wo es aufgrund dessen nicht doch noch Nachgepatcht wurde...) halte ich das Argument ohnehin für absolut Irrelevant, weil der Wunsch nach einem Offline-Modus und warum diese erhalten bleiben sollte, muss jetzt nicht Primär sein weil halt betroffene Andauernd offline sind oder was auch immer, sondern als Absicherung um nicht an dritte Gebunden sein zu müssen. ALS Beispiel: Wenn Microsoft oder Activision entscheiden würden, das Blizzard eingestampft wird und morgen alle Services von den Spielen eingestellt werden, kann ich dann weiterhin Problemlos Diablo 2 (Classic) auf meinem PC spielen, ggf. Diablo 3 auf Konsole. Alle anderen sind bei Diablo 2 Ressurected oder Diablo 3 PC komplett aufgeschmissen. Und dann kommen noch andere Aspekte dazu: Serverwartungen genau wenn man zocken will, wenn man Unterwegs ist und sich die Switch oder Xbox grabbelt (bestes Beispiel eben mit Diablo 2 Ressurected... hatte jetzt schon mind. 2x wo ich mit der Unterwegs war und D2R spielen wollte, hatte aber vergessen diesen Rotz und Schmutz von 30-Tage Token runterzuladen sonst kommst in Offline-modus nicht rein - also toll auf der Autofahrt halt kein Diablo 2 R. Oder Inet fällt aus, ist bei mir häufiger mal der Fall.

      Nur weil es Norm ist das wir heutzutage so gut vernetzt sind, muss man es noch lange nicht Gutheißen wenn einfach alles so drastisch auf Internet-Zwang gesetzt wird, und wir von irgendwelchen Firmen abhängig sein müssen. Lasst mich doch einfach meine Spiele für die ich viel Geld ausgebe dann spielen können wann und wie ich möchte und nicht davon abhängig ob gerade inet-Verbindung da ist oder nicht.

      Und ehrlich - ich halte das Argument mit dem bildschirm auch für schwammig, immerhin reden wir hier nicht von ausgedienter Technik, sondern von einer Funktion die definiert wie ein (offen) ein Kunde sein bezahltes Spiel konsumieren kann. Offline Mode =/= Röhrenfernseher.

      /Edit: Und falls du dich jetzt fragst, warum ich auf das Thema so einsteige, weils halt eines der größten Krebsgeschwüre ist, der sich so in den letzten 10 Jahren so langsam etabliert. Das ist für mich auf einer Linie mit diesen ganzen Monetarisierungsrotz, Zensur-Politik und den politischen/woke zeug da. Und auf den Hügel sterbe ich wenns sein muss. Ich habe so ein paar "Favoriten", die ich obwohl besseren Wissens auf PC gegönnt habe mit diesen rotzigen Online-Zwang und halt schnell die Motivation für veloren habe. Kaum kommts auf Konsole raus wo ja dann Offline scheinbar dann doch geht, dann habe ich zich Stunden darin versenkt mitunter auch Online... schlichtweg weil Offline-modus da war und somit ein guter Fallback ist. Diablo 3 und Vermintide 2 - sowie Conan Exiles wären da so ein fall(wobei ich bei Conan Exiles via Mods schon aushilfe gesorgt habe, das habe ich daher auch auf dem PC ein wenig gespielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LightningYu ()

    • Ich habe nie verlangt, das Du es gut heißen musst - tue ich im Übrigen auch nicht. Die Realität hat uns da aber einfach überholt und das schon vor Jahren. Offline Modus kannst Du in der Art wie Du es Dir wünscht noch mit Retrospielen haben.

      Der Zug ist abgefahren.
      Klar, können wir am Bahnhof stehen und die Gleise anschreien :)