The Callisto Protocol wurde gecancelt – aber nur in Japan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • The Callisto Protocol wurde gecancelt – aber nur in Japan

      Publisher Krafton hat die geplante Veröffentlichung von The Callisto Protocol in Japan gestoppt. Das Survival-Horror-Game vom Dead-Space-Erschaffer Glen Schofield und Entwickler Striking Distance kam nicht durch den Prüfprozess der Alterseinstufungsbehörde CERO.

      Laut einem Tweet des offiziellen japanischen Twitter-Accounts lehnte die CERO eine Einstufung offensichtlich aufgrund des Gewaltgrads ab. Die Macher jedoch glauben, nicht die beste und von Fans erwartete Erfahrung bieten zu können, wenn man Änderungen am Spiel vornehmen würde, nur um die Einstufung zu erhalten.

      Man habe daher beschlossen, das Spiel in Japan nicht zu veröffentlichen. Vorbesteller sollen ihr Geld zurückerhalten. Wie Game Watch berichtet, wird das Spiel auf keiner Plattform in Japan erhältlich sein, auch nicht auf Steam.

      Industrie-Berater Dr. Serkan Toto erklärt bei Twitter, dass in Japan nach wie vor sehr viele Spiele nicht erscheinen oder zensiert werden. Das sei auch der Grund, warum es in Japan von gewaltvollen Spielen oft zwei Versionen gäbe, eine geschnittene und eine originale Version. Oft verkaufe sich die originale Fassung besser.

      In Deutschland hat The Callisto Protocol wie erwartet ein USK-18-Siegel erhalten. Dass dafür keinerlei Anpassungen notwendig waren, kam für manche doch überraschend. So ist es aber – The Callisto Protocol erscheint auch hierzulande zu 100 % ungeschnitten am 2. Dezember 2022.

      via Automaton Media, Bildmaterial: The Callisto Protocol, Krafton, Striking Distance Studios