Erste Stimmen zu Horizon Forbidden West: Potenzial zu einem der „besten Open-World-Spiele“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erste Stimmen zu Horizon Forbidden West: Potenzial zu einem der „besten Open-World-Spiele“

      Ausgewählte Medien durften drei bis vier Stunden in Horizon Forbidden West reinschnuppern und ihre Berichte veröffentlichen, bevor die großen Rezensionen folgen. Mit dabei sind unter anderem IGN (Video unten) und die deutsche GamePro. Dort befindet man vorab, dass Horizon Forbidden West „den fantastischen ersten Teil in vielen Belangen übertrumpfen“ konnte.

      Laut IGN würde das Sequel „alle Versprechen, die der Vorgänger machte“ erfüllen, so scheint es. Dort, wo es Verbesserungsbedarf gab, legt Forbidden West offenbar nach.

      Bei der Erkundung attestiert IGN eine „deutlich natürlichere und zufriedenstellendere Erfahrung“. GamePro vermutet, dass das „Nahkampf-Problemkind“ mehr Liebe erfahren wird. Die Nahkämpfe in Zero Dawn seien stumpf und repetitiv gewesen. Ein Skilltree mit „etlichen Nahkampf-Fertigkeiten“ sei vielversprechend – aber man habe es noch nicht ausprobieren können.

      Sidequests und Nahkampf verbessert

      Vorsprünge zum Klettern sind nicht mehr deutlich markiert. Stattdessen erklimmt man „zufallsgenerierte Risse in Felswänden“, die man zuvor „mit dem Focus-Scanner sichtbar“ macht, schreibt die GamePro. „Wesentlich mehr Kletterfreiheit“ als in Zero Dawn, auch wenn man nicht jede Wand wie in Breath of the Wild erklimmen könne.

      Visuell war schon Zero Dawn beeindruckend, aber fünf Jahre später kann Forbidden West hier natürlich noch eine Schippe drauflegen. Mehr Details, eine größere Weitsicht – natürlich auf PlayStation 5 gespielt.

      Die liebevollere Ausarbeitung von Nebenquests bleibt bisher ein Versprechen, hier reichen drei bis vier Stunden Spielzeit natürlich nicht aus. Die Sidequests sollen sich „abwechslungsreicher spielen“ und „emotionale, bedeutsamere Geschichten“ erzählen, schreibt die GamePro.

      IGN lobt weiterhin die Zusammenstellung der Charaktere. Aloy, dargestellt von Ashly Burch, und Sylens (Lance Reddick) seien „die Highlights“, aber man habe sich „um ehrlich zu sein“ in „nahezu jeden Charakter verliebt“.

      Die Meinungen sind vorläufig

      Die Previews begleiteten Entwickler, namentlich Narrative Director Ben McCaw und Game Director Mathijs de Jonge und viele der angesprochenen Verbesserungen gegenüber Zero Dawn bleiben bisher Versprechungen.

      Das gilt insbesondere für die Nebenaufgaben und den Nahkampf – beides konnte in den kurzen Spielsessions nicht tatsächlich ausprobiert werden. IGN schließt so: „Wir wissen noch immer nicht so recht, was der Forbidden West für uns auf Lager hat, aber wir werden es auf jeden Fall rausfinden.“

      GamePro glaubt, wenn alle „Vorhaben gelingen“, könnte Horizon Forbidden West seinen Vorgänger nicht nur übertrumpfen, sondern habe auch „das Potenzial, eines der besten Open-World-Spiele überhaupt zu werden“.

      Nach der Verschiebung erscheint Horizon Forbidden West am 18. Februar 2022 für PS4 und PS5. Über die verschiedenen Editionen und Vorbestellerboni könnt ihr euch hier informieren.

      Das IGN-Preview zu Horizon Forbidden West

      Bildmaterial: Horizon Forbidden West, Sony, Guerrilla Games

    • Schon Teil 1 war schon auf dem Weg zum besten Open World Spiel zu werden, wenn es nicht schon ist. Vor allem wird im ersten Teil nicht mit Nebenquests übertrieben, und man kann alle beenden. Und auf der PlayStation 5 sieht es mit dem PS5 Patch noch schöner aus.

      Ach und für mich ist Horizon, das schönste Sony Exklusivtitel. Da kommt kein GoW, kein Uncharted, kein TLOU ran.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Wenn die Welt selbst nicht wie noch im ersten Teil zur zwar wunderschönen, aber wenig interaktiven Kulisse degradiert wird, dann macht das schon viel aus und es wird sich zeigen, ob Forbidden West zum Beispiel mit Breath of the Wild mithalten kann, welches für mich persönlich die bisher beste offene Welt präsentiert hat.
    • Stimmt und ich mag "Zelda rum lauf durch Matsch Wild" nicht. HZD 1 war nen parade Beispiel wie ne Open World sein sollte. Nicht zu groß, nicht zu viel gedönse was nur ABM ist. Dazu ne gut erzählte Handlung und bomben Grafik. Hoffe bei Teil 2 wird jetzt nicht übertrieben.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • Uff Leute!! Wie ich schon im Forum erwähnt habe, ich bin heiß drauf. Das macht das warten jetzt nicht einfacher Ujuiujuijuuu :D
      Aber bald ist es so weit für uns :)
      Den Entwickler war es wichtig, dass die Sidequests besser werden, aber gut nach ein paar Stunden bei so einem riesen Koloss kann man ja noch nicht so viel sagen.

      Es stimmt mich positiv, dass das Spiel so positiv aufgenommen wird :D

      @CloudAC
      Wie schon gesagt, ich denke nicht, dass das Spiel größer geworden ist.
    • Ich bin mir ziemlich sicher das es sehr gut wird, aber bei solche vor ab Begeisterungen muss man sich immer in den Gedanken rufen das es z.B. auch schon gereicht hat über verschieden bunte N64 Texturen in Pokemon Arceus zu fliegen um Begeisterung bei der Presse auszulösen. :D
      Ich bin jedenfalls schon vollkommen zufrieden wenn die Welt wie im ersten Teil wird. Sie war zwar nur eine Kulisse aber durch die Geschichte war dennoch jeder Ort relevant für das World Building, was meiner Meinung nach kaum ein Open World Spiel schafft. Außerdem gibt es meiner Meinung nach auch kaum ein Open World Spiel was nicht nur Kulisse ist, selbst das hochgelobte BotW ist nur ein Karge Landschafft gefüllt mit unzähligen Fetch Aufgaben. Das einzige Spiel mit einer Welt was meiner Meinung nach mehr als Kulisse ist, ist Red Dead Redemtion2, da man hier wirklich merkt wie die Entwickler leben in diese Welt eingehaucht haben.
    • Teil 1 habe ich erst letztes Jahr mit PS5 Patch durchgespielt und das war ein wunderbares Spiel. Wenn Forbidden West daran anknüpft oder gar noch eine Schippe darauflegt, dann wird das eines der Highlights dieser Konsolen Generation.

      Ich selbst werde aber wahrscheinlich erst später zugreifen, nur nicht so viel später wie bei Teil 1 :D
    • Sylver schrieb:

      Mal sehen, ob es net wieder so stinklangweilig wird, wie Teil 1, das Paradebeispiel für Ubi-Games made not by Ubi ^^.
      Naja bei Horizon verspürte ich nie das Bedürfnis von einem Turm zu springen. :D Im Vergleich zu Ubisoft Spielen machen Sony Open World Spiele vieles richtig.

      Besseres Gameplay, Grafik ist Top, Story ist unterhaltsam, Welt nicht so groß und die Sidequests nicht so aufdringlich und der Nachfolger scheint in allem einen weiten Schritt nach vorne zu machen.

      Das letzte Assassins Creed was ich gezockt habe war Origin und Odyssey. Odyssey habe ich nach 5 Stunden abgebrochen es fühlte sich wie Arbeit an und nichts hatte durch die immense Größe einen Wert fühlte sich mehr wie Verschwendung von Lebenszeit an. :D Generell haben Ubisoft Spiele einen touch den man durch alle ihre Spiele spüren kann sei es Rennspiele oder sonstiges daher kaufe ich diese auf Prinzip nicht.
    • Ich freue mich auch sehr drauf! Ich fand schon den Erstling wirklich großartig. Für mich war es eine gute Abwechslung zwischen Erkunden, Hauptstory und Nebengeschichten. Mit dem Nahkampf musste ich erst warm werden, aber dann ging es auch. Wenn sie das jetzt noch weiter verbessert und optimiert haben, um so besser! Ich freue mich neben toller Open-World mit abwechslungsreichen Gegenden und beeindruckenden (Maschinen)-Gegnern vor allem wieder auf eine hoffentlich großartige Story! Und natürlich auf tolle neue Charaktere, die man kennen lernen kann! Fand sie schon im Erstling eigentlich alle ganz gut und interessant! ^^

      Diese ganzen Vergleiche mit den anderen Open-World Titeln..naja, letztendlich machen halt alle vieles sehr ähnlich. Aber jeder hat andere kleine Herausstellungsmerkmale. Für mich war das bei Horizon halt die Art der Darstellung, die tolle Story, und halt die Grundprämisse, mit der "Steinzeit" nach dem Untergang der Zivilisation.

      Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.
    • Da manche sich mit ihren Antworten sicher auch auf meinen Post bezogen:

      Der Vergleich mit Breath of the Wild liegt auf der Hand, da ich beide Spiele kenne und ich es nun einmal sehr schade finde, dass die Welt von Horizon zwar ein technisches Brett ist und optisch 100%ig zu überzeugen weiß, dahinter aber leider nicht mehr steckt, als dass dies alles nur eine Kulisse ohne großartige Interaktivität darstellt. Das bedeutet nicht, dass ich mir nun wünschen würde, dass man Horizon mit den selben Dingen füllen sollte, die ein BotW oder ähnlich gelagertes Spiel enthält, jedoch hätte ich nichts gegen ein Quäntchen mehr. Dazu gehört zum Beispiel, dass, wenn wir von Horizon sprechen, NPCs Aloy nur wahrnehmen, wenn sie sie anspricht. Ansonsten reagieren sie nicht auf sie oder besser gesagt, auf dich als Spieler und deine Aktivitäten. Es ist nur ein Beispiel. Wer mehr darüber erfahren möchte, darf sich gerne diverse Vergleichsvideos dazu ansehen. Es sind nur Kleinigkeiten, die bei einem BotW vieles ausmachen, ob man das nun persönlich mag oder nicht.

      Speziell an @CloudAC gerichtet:

      Du musst BotW nicht mögen und niemand zwingt dich dazu, aber mir ging es bei meinem Vergleich eigentlich weniger um die Technik. Da hat Horizon natürlich deutlich die Nase vorn, stinkt dafür aber locker in anderen Bereichen ab, ohne das jetzt negativ gegenüber Horizon zu meinen, denn beide Spiele sind auf ihre Art klasse.

      Deshalb abschließend noch einmal an alle:

      Ich mag beide Spiele sehr gerne und es ging mir in meinem Post keineswegs darum, ein Spiel besser oder schlechter als das jeweils andere da stehen zu lassen.

      Ich freue mich ebenso sehr auf Forbidden West und es scheint sich zudem in vielen Bereichen einiges getan zu haben, was auf jeden Fall klasse ist. Ich meine, immerhin habe ich sowohl die Collector's als auch die Regalla-Edition vorbestellt. Man gönnt sich ja sonst nichts, oder? ;)
    • CirasdeNarm schrieb:

      NPCs Aloy nur wahrnehmen, wenn sie sie anspricht. Ansonsten reagieren sie nicht auf sie oder besser gesagt, auf dich als Spieler und deine Aktivitäten.
      Muss dich in diesem Punkt widersprechen, ich spiele es seit gestern wieder und NPCs reagieren auf Aloy. Nach der Erprobung zb wird sie von mehreren NPCs nieder gemacht oder von anderen gelobt. Sobald man ein Dorf betritt hört man dinge von NPCs wie "Das ist die Ausgestossene" oder "Sie hat diese Banditen besiegt, und wir haben ein neues Zuhause." wenn man ein Banditen lager von Banditen befreit hat. Hab ich alles schon erlebt. Reagiert wird definitiv auf sie.

      Ich persönlich finde diese Streitereien eher putzig, weil es einfach nichts bringt hier zwei unterschiedliche Spiele zu vergleichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Bastian.vonFantasien schrieb:

      Auch eines dieser Spiele die ich gerne mal spielen würde aber aufgrund der Gameplayhürde nichts für mich ist.
      Vlt sack ich es bei Gelegenheit mal ein.
      Welche Gamplayhürde steht dir denn im Weg? Bin doch neugierig geworden. :D

      Was mir bei Ubisoft Open World Spielen so schwer fällt, ist die Story, bei mir ziehen sie nicht, wodurch ich auch ganz schnell die Motivation verliere. Leider zeigt sich das auch beim Gameplay, sie machen nichts neues. Gut, aber das geht natürlich noch. Das was sie machen, machen sie gut. Sonst würde Assasin Creed nicht so viele Fans haben.

      Aber die Sonyspiele sind da anders, aus meiner Sicht.
      Lass es Infamous, GoT oder Horizon sein, alles Spiele mit tollen Gameplay. Infamous mit seinen Superkräften. GoT hat ein unglaublich gutes Kampfsystem. Horizon hat Roboterdinos, muss ich da noch was sagen. :D

      Aber in allem ist das doch toll, dass für jeden was dabei ist :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nitec ()

    • @DarkJokerRulez

      Natürlich, sie reagieren verbal auf das, was im Spiel passiert je nach Story-Fortschritt, aber sie nehmen ansonsten keine Notiz von ihr, sondern erst wenn man sie anspricht. Und noch einmal: Es geht mir doch gar nicht darum, das Spiel klein zu reden. Ich finde es großartig!

      Und weshalb nun kein Vergleich stattfinden darf, möchte sich mir nicht so recht erschließen. Zumal es wie gesagt nicht darum geht, ein Spiel schlecht darstellen zu wollen...
    • CirasdeNarm schrieb:

      @DarkJokerRulez

      Natürlich, sie reagieren verbal auf das, was im Spiel passiert je nach Story-Fortschritt, aber sie nehmen ansonsten keine Notiz von ihr, sondern erst wenn man sie anspricht. Und noch einmal: Es geht mir doch gar nicht darum, das Spiel klein zu reden. Ich finde es großartig!

      Und weshalb nun kein Vergleich stattfinden darf, möchte sich mir nicht so recht erschließen. Zumal es wie gesagt nicht darum geht, ein Spiel schlecht darstellen zu wollen...
      Na ja nicht nur bei Story fortschritt ist es so, meine Beispiele waren nur Beispiele. Ich weiß das du das Spiel nicht klein reden möchtest, ich wollte lediglich darauf eingehen. Das ist alles.

      Von dürfen war nicht die Rede. Dürfen darf man das, nur ich finde es bringt einfach nichts.