Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung knackt einen weiteren Verkaufsmeilenstein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung knackt einen weiteren Verkaufsmeilenstein

      Das Zelda-Musou-Crossover Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung für Nintendo Switch bleibt weiterhin eine Erfolgsgeschichte für Koei Tecmo und Nintendo. Der Ableger im „Breath of the Wild“-Universum ist schon länger der erfolgreichste Musou-Titel von Koei Tecmo. Heute kommt nun der nächste Verkaufsmeilenstein: vier Millionen verkaufte Einheiten.

      Im letzten April stand man noch bei 3,7 Millionen ausgelieferten und digital verkauften Einheiten, womit nochmals etwa 300.000 Neukäuferinnen und -käufer dazugekommen sind. Seitdem gab es im Juni und Oktober insgesamt zwei DLC-Wellen, welche das Spiel mit weiteren Inhalten versorgten und im Gespräch hielten. Damit ist der Erweiterungspass vollständig.

      Erst vor wenigen Tagen erhielten wir einen ebenso interessanten wie kuriosen Blick in die Entwicklung. Am meisten Kopfzerbrechen gab nämlich das Gras. „Es hat ungefähr bis zur Hälfte der Entwicklungszeit gedauert, bis das Gras im Spiel fertig war. Wir hatten wirklich Mühe, die Atmosphäre von Hyrule nachzubilden“, so Art-Director Yuu Oohashi.

      100 Jahre vor The Legend of Zelda: Breath of the Wild

      Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung* lässt euch nach Hyrule zurückkehren und erleben, was 100 Jahre vor den Geschehnissen von „Breath of the Wild“ passierte. Das Schicksal des Königreichs hängt am seidenen Faden, bedroht durch die Verheerung Ganon. Eine tapfere Gruppe von HeldInnen stellt sich ihr im Überlebenskampf.

      Bildmaterial: Hyrule Warriors: Zeit der Verheerung, Nintendo, Koei Tecmo