Sora aus Kingdom Hearts ist der finale Kämpfer für Super Smash Bros. Ultimate

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wunderheiler schrieb:

      Die Frage ist halt, was ist für den Konsumenten unsymphatischer. Das sein für 60€ gekauftes Spiel in 3 Monaten nur noch 10€ wert ist oder der Preis stabil bleibt? Oder legst du im Kino z.B. den gleichen Maßstab an? Eröffnungswoche Preis x und dann jede Woche 1€ weniger? Ebenso bei Büchern oder Musik, Die Beatles, Stones etc müssten ihre Songs ja quasi schon verschenken
      Also in 3 Monaten von 60€ auf 10€ ist schon ein bisschen übertrieben oder? Ich habe lediglich ca. einen etwas über 50%igen rabatt nach über 3 Jahren verlangt (außerdem finde ich 10€ schon wieder zu billig für ein Videospiel). Außerdem finde ich es immer schwierig verschiedenen Medien miteinander zu vergleichen, weil allein schon im Start Preis ein großer unterschied liegt. Außerdem gibt es auch genug Bücher/DVDs die zu Anfang 20 € kosten und irgendwann nur noch 10€. Ich sehe da kein Problem warum man die Produkte nicht billiger machen sollte wenn der große Käufer Andrang schon längs vorbei ist.

      Wunderheiler schrieb:

      Gerade für Leute die ein Spiel ausprobieren wollen, ist es so doch viel besser. Kaufen, testen und (bei Bedarf) fast zum Vollpreis wieder verkaufen...
      Ich sehe da irgendwie kein Unterschied wenn das Spiel aktuell 60€ wert ist und man es ungefähr für den Preis verkauft und wenn das Spiel aktuell 30 € wert ist und es ungefähr dafür verkauft (außer das man bei 60€ mehr ebay gebühren zahlen darf). Ich sehe da kein pro Argument dafür das Spiele ewig Vollpreis kosten sollten. Außer man kauft das Spiel zu Release und verkauft es erst ein halbes Jahr später, aber das weiß man ja vorher.
    • ElPsy schrieb:

      Wunderheiler schrieb:

      Die Frage ist halt, was ist für den Konsumenten unsymphatischer. Das sein für 60€ gekauftes Spiel in 3 Monaten nur noch 10€ wert ist oder der Preis stabil bleibt? Oder legst du im Kino z.B. den gleichen Maßstab an? Eröffnungswoche Preis x und dann jede Woche 1€ weniger? Ebenso bei Büchern oder Musik, Die Beatles, Stones etc müssten ihre Songs ja quasi schon verschenken
      Also in 3 Monaten von 60€ auf 10€ ist schon ein bisschen übertrieben oder? Ich habe lediglich ca. einen etwas über 50%igen rabatt nach über 3 Jahren verlangt (außerdem finde ich 10€ schon wieder zu billig für ein Videospiel). Außerdem finde ich es immer schwierig verschiedenen Medien miteinander zu vergleichen, weil allein schon im Start Preis ein großer unterschied liegt. Außerdem gibt es auch genug Bücher/DVDs die zu Anfang 20 € kosten und irgendwann nur noch 10€. Ich sehe da kein Problem warum man die Produkte nicht billiger machen sollte wenn der große Käufer Andrang schon längs vorbei ist.

      Wunderheiler schrieb:

      Gerade für Leute die ein Spiel ausprobieren wollen, ist es so doch viel besser. Kaufen, testen und (bei Bedarf) fast zum Vollpreis wieder verkaufen...
      Ich sehe da irgendwie kein Unterschied wenn das Spiel aktuell 60€ wert ist und man es ungefähr für den Preis verkauft und wenn das Spiel aktuell 30 € wert ist und es ungefähr dafür verkauft (außer das man bei 60€ mehr ebay gebühren zahlen darf). Ich sehe da kein pro Argument dafür das Spiele ewig Vollpreis kosten sollten. Außer man kauft das Spiel zu Release und verkauft es erst ein halbes Jahr später, aber das weiß man ja vorher.
      Ist denn der große Käuferandrang schon vorbei? SSBU hat sich im letzten Quartal noch fast 1 Mio mal verkauft. Letztes Jahr etwa 6 Mio mal. Da träumen viele andere Spiele von... Und klar gibt es genug Bücher und DVDs die billiger werden, das trifft ja auf Spiele auch zu ;)

      Ist halt für jeden unterschiedlich, du findest 10€ zu billig für ein Spiel und Nintendo gibt (im eShop) maximal 33% Rabatt, weil ihnen offensichtlich mehr "zu billig" für ihre Spiele ist