Angespielt! Tales of Arise – das komplette erste Kapitel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angespielt! Tales of Arise – das komplette erste Kapitel

      Im Rahmen einer weiteren Preview-Session von Bandai Namco hatten wir die Ehre und durften einen erneuten Blick auf den neuen, heiß erwarteten Ableger der berühmten Tales-of-Serie werfen.

      Spielbar war das komplette erste Kapitel des Spiels. Es wurde eine gestreamte PC-Version zur Verfügung gestellt, die mit dem Xbox-Controller gespielt wurde. Der Entwickler gibt an, dass sich das Spiel in Entwicklung befindet und sich einige Inhalte zur Vollversion eventuell unterscheiden können. Zum Test stand bereits eine Fassung mit deutschen Untertiteln sowie englischer oder japanischer Sprachausgabe zur Verfügung.

      Die Geschichte von Tales of Arise

      In Tales of Arise tauchen SpielerInnen in die Geschichte der Welt namens Rena ein. Dieser Stern regiert seit 300 Jahren mit eiserner Faust den Planeten Dahna. Rena hat Dahna seiner natürlichen Ressourcen beraubt und den Großteil der Bevölkerung versklavt.

      Die Geschichte bildet den Kampf zur Befreiung der Dahnäer von ihrem Schicksal ab und wird durch die Augen von Alphen erzählt. Shionne hingegen ist ein Mädchen aus Rena, welches auf der Flucht vor ihren Landsleuten ist. Auf ihrer Reise werden beide von verschiedenen Charakteren wie Rinwell und Law begleitet.

      Versklavung der Dahnäer

      Im Gegensatz zu unserer ersten Gameplay-Preview war nun das komplette erste Kapitel des Spiels anspielbar, wodurch wir einen recht guten Eindruck darüber bekommen haben, was uns mit dem Hauptspiel erwarten wird. Die erste Preview legte den Fokus vor allem auf das Gameplay bzw. das Kampfsystem, während wir nun einen Einblick in den Anfang der Geschichte bekommen haben.

      Spoilerwarnung: Da es sich hier um das komplette erste Kapitel des Spiels handelt, komme ich nicht drumherum einiges Details der Story zu verraten. Ich versuche mich auf das Nötigste zu beschränken, aber wer dies nicht erfahren möchte, sollte ab hier nicht mehr weiterlesen.

      Nach einer Eröffnungs-Sequenz, die nochmal die Hintergründe der Geschichte beleuchtet, wurden wir gleich mit unserem Protagonisten ins Spiel geworfen. Alphen, der zu diesem Zeitpunkt nur „Eisenmaske“ genannt wird, da sein Gesicht komplett mit einer Maske verdeckt ist.

      Er wurde von den Renäern versklavt und muss in Mosgul harte Arbeit beim Abbau von Ressourcen leisten. Die eigentlichen Gründe, warum das Volk versklavt wird, sind aber ganz andere, diese möchte ich aber hier noch nicht verraten. Alphen – oder auch Eisenmaske – wirft sich schützend vor ein Kind namens Kohl, welches von einem Soldaten bestraft wird. Anfangs herrscht erstmal eine recht düstere Stimmung, da sich alles um die Versklavung dreht und die Art, wie die Sklaven von den sogenannten „Strahlenaugen“ behandelt werden. Der einzige Ausweg aus ihrem Leiden ist der Tod.

      Strahlenaugen sind die Renäer, da ihre Augen beim Wirken von Artes kurz leuchten, werden sie so genannt. Die Dahnäer, also Einheimische Dahnas, die von den Renäer versklavt werden, werden „Eingelassene“ genannt. Das hat den Grund, dass jeder Bürger einen sogenannten Geistkristall in die Hand eingraviert bekommt. Die Gründe dafür sind, dass die Bürger damit dem herrschenden Lord in dem Gebiet helfen, sein Ziel zu erreichen. Aber auch an dieser Stelle möchte ich dahingehend noch nicht zu viel verraten.

      Die fünf Lords und der Krieg

       Der Grund für die Versklavung ist, dass Dahna in den 300 Jahren unter der Herrschaft der Ranäer in fünf Gebiete unterteilt wurde. Diese werden von fünf Lords regiert. Alle paar Jahre kämpfen diese um die absolute Vorherrschaft in Dahna. In unserem Startgebiet Calaglia regiert Lord Balseph, der auch „Wilde Bestie“ genannt wird. Das Gebiet ist komplett in Flammen gehüllt, da die ausgegrabenen Ressourcen von den Soldaten direkt verbrannt werden. Daher herrschen hier höllische Temperaturen.

      Vom Sklaven zum Helden

      Eisenmaske hat keine Erinnerungen an seine Vergangenheit oder seinen Namen. Er wurde vom sogenannten „Doc“ im Sklaven-Lager vor einem Jahr gefunden und wurde auch, wie die anderen Sklaven, zur Arbeit gezwungen. Das Besondere an ihm ist, dass er keinerlei Schmerzen spüren kann, also er merkt nicht, wenn man ihm körperliches Leid zufügt, weshalb er oft seine Mitbürger beschützt und deren Strafen auf sich zieht.

      Allerdings nimmt sein Körper dennoch Schaden, weshalb wir uns, nachdem wir das Kind beschützen haben, erstmal beim Doc durchchecken lassen. Am nächsten Tag werden wir an einer anderen Position arbeiten, was zu einer schicksalhaften Begegnung mit einer jungen Damen führt: Shionne. Sie ist Renäerin, aber wird von den Soldaten, also ihrem eigenen Volk, gejagt. Die Gründe dafür lassen sich bis jetzt nur erahnen.

      Jedenfalls landet sie durch einen Zwischenfall bei Eisenmaske, der sich kurzerhand dazu entscheidet mit ihr zu rebellieren, was auch die sogenannten Karmesinkrähen hervorlockt, welche die beiden unterstützen aus der Mine zu entkommen. Die Karmesinkrähen sind eine Widerstandsgruppe, die gegen die Herrschaft der Ranäer rebelliert. Eisenmaske ist dieser Gruppierung sehr bekannt, da er aufrichtig ist und sich für sein Volk einsetzt. Gegenüber Shionne sind sie eher misstrauisch, da sie Renäerin ist, aber aus irgendeinem Grund eigene Ziele verfolgt.

      Nachdem der Fluchtort ebenfalls aufgeflogen ist und von den Renäern gestürmt wurde, haben sie aber keine Wahl als auf Eisenmaske und Shionne zu setzen. Denn Shionne besitzt den Meisterkristall, wodurch Eisenmaske nun sein berüchtigtes Flammenschwert erhält. Mit diesem wollen sie den amtierenden Lord stürzen und aus dem Lager fliehen. Shionne wird noch von dem Umstand geplagt, dass jeder, der sie anfasst, verletzt wird, in Form von Blitzen, die auf denjenigen übergehen. Diese Fähigkeit oder eher Fluch wird „Dornen“ genannt. Die Hintergründe dazu wurden noch nicht enthüllt, aber ratet mal, wem das absolut nichts ausmacht? Schon ein komischer Zufall, oder?

      Reformierung und der Sturz des Lords

      Nachdem sich unsere Rebellengruppe nun in einem anderen Unterschlupf reformiert hat, war eins klar: Der Einzige Weg aus dem Sklaven-Lager zu entkommen ist Lord Balseph zu besiegen. Dass dies keine leichte Aufgabe war, war allen bewusst, deshalb sind Eisenmaske und Shionne nun der Trumpf zum Sieg. Nach der Einführung des Quest-Systems, wo Haupt- und Nebenquests erläutert wurden, und einem kurzen Umweg, da sich Shionne weigerte in Dahnäer-Klamotten rumzulaufen, konnten wir also das Anwesen des Lords stürmen.

      Die Karmesinkrähen spielten hier das Ablenkungsmanöver, womit wir uns, durch den Hintereingang, Einlass verschafften. An der Spitze des Anwesens stellten wir uns schlussendlich Lord Balseph in einem spektakulären Kampf und unsere Eisenmaske hat sich nun auch an seinen richtigen Namen erinnert: Alphen. An weitere Details aus seiner Vergangenheit konnte er sich aber noch nicht erinnern, diese werden vermutlich in der Geschichte nach und nach aufgedeckt.

      Besondere Boost-Strike und Fertigkeiten-Matrix

      Da wir zu Anfang sowieso nur über rudimentäre Kampffertigkeiten verfügten und ich das Kampfsystem bereits in unserem ersten Preview tiefer beleuchtet hatte, möchte ich hierauf nicht nochmal im Detail eingehen. Besonders war noch, dass in bestimmten Bosskämpfen spezielle Boost-Strike-Angriffe ausgelöst werden können. Diese hängen womöglich vom Boss-Gegner selbst ab.

      Im Preview war bereits der Punkt „Fertigkeiten-Matrix“ angedeutet, mit diesem wurde sich nun ausgiebig beschäftigt und es gab auch ein entsprechendes Tutorial dazu. Alle Fertigkeiten, sowohl passive als auch aktive, also auch die Artes, werden über die Fertigkeiten-Matrix erlernt. Ihr erinnert euch sicherlich noch an die Titel, die jeder Charakter in den verschiedenen Tales-of-Ablegern erreichen konnte? Sie hatten, je nach Ableger, mal mehr und mal weniger Bedeutung.

      In Tales of Arise sind diese von essenzieller Bedeutung, denn jeder Titel bietet euch die Möglichkeit fünf weitere Artes oder Fertigkeiten freizuschalten. Die Erste wird mit dem Erhalt des Titels freigeschaltet, die vier weiteren müssen mit FP freigeschaltet werden. FP erhaltet ihr im Kampf oder nach Quests. Einige Titel erhaltet ihr automatisch. Manche sind allerdings an Bedingungen geknüpft wie z. B. mehrfach Alphens Boost-Angriff einzusetzen oder Ähnliches.

      Weitere Gameplay-Mechaniken

       Wenn ihr an bestimmten Stellen in der Spielwelt ein paar komische Geräusche vernehmt, sind das keine Stimmen in eurem Kopf, sondern Eulen, die sich an den verschiedenen Plätzen eingenistet haben. Diese könnt ihr sammeln, um kosmetische Outfit-Accessoires zu bekommen. Es gibt auch ein Feldhandbuch, wo ihr eure Spielzeit und Collectables einsehen könnt, sowie eine Gegnerdatenbank. Die aus der Serie bekannten Skit-Events waren nun auch vorhanden und wir konnten schon zahlreichen, interessanten, lustigen Konversationen von Alphen und Shionne lauschen.

      Die Skit-Events kommen in einer Art Comic-Stil daher, welcher Ausschnitte aus der Ingame-Grafik-Engine verwendet. Zudem gab es auch bereits einige der serienüblichen Anime-Sequenzen. Die Plaudereien und Anime-Sequenzen können an einem Lagerfeuer nochmal angesehen werden. Um an neue Waffen zu kommen, gibt es ein Schmiede-System, wofür ihr Geld und bestimmte Materialien benötigt.

      Im Feldhandbuch gab es noch den Punkt „Artefakte“, der noch nicht zugänglich war. Zu den sammelbaren Dingen wurden noch „Vieh insgesamt“, „geangelte Fische“ und „Astralblumen“ gezählt, welche bisher auch noch nicht im ersten Abschnitt vorkamen. Es gab ein Gebiet, das nach einem Angel-See aussah. Vermutlich wird dies erst in der Vollversion ergänzt.

      Die Befürchtung aus dem ersten Preview, das einige Dialoge nicht komplett vertont sind, hat sich bestätigt. Jedoch ist dies nicht so schlimm wie zunächst angenommen, gefühlt waren die wichtigsten Dialoge immer noch komplett vertont, nur kleinere Dialoge, mit nicht ganz so wichtigen NPCs, waren es nicht.

      Welches kleine Detail ich an der Stelle auch praktisch fand, ist, dass man sieht, welchen NPC man bereits angesprochen hatte und welchen nicht, oder ob ein bereits angesprochener NPC etwas Neues zu sagen hat. Das wurde mit einem Haken und einer anderen Farbe an der Sprechblase, über dem Kopf des NPCs, signalisiert.

      Fazit: Die Vorfreude steigt

      Nach dem zweiten Preview ist meine Vorfreude auf die Vollversion nur noch größer, aber allzu lange müssen wir uns nicht mehr gedulden. Der Anfang des Spiels hat mir sehr gut gefallen, vor allem gibt es noch jede Menge Fragen, die im Laufe der Geschichte zu klären sind.

      Warum trägt Alphen zu Anfang des Spiels eine Eisenmaske und spürt keine Schmerzen? Des Weiteren kann er sich an nichts aus seiner Vergangenheit erinnern. Shionnes Absichten sind auch noch unklar und warum sie von dem Dornen-Fluch belegt ist.

      Ich freue mich auf die Auflösung dieser Fragen und wie die Geschichte weitergeht. Das Kampfsystem macht mir immer noch großen Spaß und ich bin sehr gespannt darauf, wie sich die weitere Charakter-Entwicklung gestaltet.

      Tales of Arise erscheint am 10. September 2021 hierzulande für PlayStation, Xbox und PC-Steam. Neben der Standardversion* gibt es auch eine Collector’s Edition, die ihr bei Amazon vorbestellen* könnt.

      Eine spielbare Demo steht euch ab dem 18. August zur Verfügung!

      Bildmaterial: Tales of Arise, Bandai Namco

    • Okay, ich hätte tatsächlich zwei Fragen, die mir auf der Seele brennen:

      Gab es die Möglichkeit, wie in den alten Teilen die Kampfsteuerung in den Optionen frei zu belegen? Bei der Vorstellung, eine Schultertaste als normale Angriffstaste zu verwenden, dreht sich mir ehrlich gesagt der Magen um - hab ich schon in Immortals umgestellt.

      Die Skits sahen so aus, als hätten die Charaktere ein wenig mit der Umgebung interagiert. Das ließe für mich den Schluss zu, dass sie nur am Lagerfeuer stattfanden und nicht einfach überall.
      Ist das so der Fall oder können sie auch zufällig per Knopfdruck aktiviert werden? Wären sie nur am Lagerfeuer zu sehen, wäre das für mich leider ein Rückschritt - gerade, dass die Charaktere über allen möglichen Unsinn plaudern konnten wie die Kampfergebnisse, das Kochen (gut, eignet sich eh fürs Lagerfeuer) oder die aktuelle Umgebung, hat für mich Vesperia so verdammt unterhaltsam gemacht - ist für mich nach wie vor der beste Teil, was die Skits angeht. Einen Gegner schnell von der Platte zu putzen und dann einen Skit zu bekommen, dass die Charaktere sich wunderten, wie schnell das doch ging, war Gold wert!
    • psycake schrieb:

      Okay, ich hätte tatsächlich zwei Fragen, die mir auf der Seele brennen:

      Gab es die Möglichkeit, wie in den alten Teilen die Kampfsteuerung in den Optionen frei zu belegen? Bei der Vorstellung, eine Schultertaste als normale Angriffstaste zu verwenden, dreht sich mir ehrlich gesagt der Magen um - hab ich schon in Immortals umgestellt.

      Komplett umstellen bin ich mir gerade gar nicht sicher. Sorry, meine aber eher nichts. Aber was ich sagen kann: Als jahrelanger Tales-Fan kam mir das jetzt nicht komisch vor. Ehrlichgesagt habe ich mich schnell daran gewöhnt. ^^ Aber das ist vielleicht auch Geschmackssache und bei jedem anders.

      psycake schrieb:

      Die Skits sahen so aus, als hätten die Charaktere ein wenig mit der Umgebung interagiert. Das ließe für mich den Schluss zu, dass sie nur am Lagerfeuer stattfanden und nicht einfach überall.
      Ist das so der Fall oder können sie auch zufällig per Knopfdruck aktiviert werden? Wären sie nur am Lagerfeuer zu sehen, wäre das für mich leider ein Rückschritt - gerade, dass die Charaktere über allen möglichen Unsinn plaudern konnten wie die Kampfergebnisse, das Kochen (gut, eignet sich eh fürs Lagerfeuer) oder die aktuelle Umgebung, hat für mich Vesperia so verdammt unterhaltsam gemacht - ist für mich nach wie vor der beste Teil, was die Skits angeht. Einen Gegner schnell von der Platte zu putzen und dann einen Skit zu bekommen, dass die Charaktere sich wunderten, wie schnell das doch ging, war Gold wert!

      Nee die Skits sind überall und es waren auch schon im ersten Kapitel richtig viele, ~10 mindestens. Am Lagerfeuer kannn man sich die nur nochmal ansehen und beim z.B. Kochen können auch schonmal so Events kommen.
    • Danke für die Antwort. Freut mich, dass Skits überall sein können, das mit der Steuerung gibt mir aber Bauchschmerzen. Ich finde die Schultertaste als Angriffsknopf in Ordnung bei Spielen wie Dark Souls, die ein langsames, methodisches Kampfsystem haben und ich die Taste eher rythmisch drücke, aber wenn ich sie für schnelle Angriffe rapide nacheinander drücken soll... ich weiß ja nicht.
      Ich habs bei Immortals versucht und nach kurzer Zeit tat mir der Zeigefinger weh. Ich finde einfach nicht, dass die Schultertasten dafür gemacht sind, schnell nacheinander gedrückt zu werden.
    • Dieses Spiel….spaltet mich so arg. Noch nie war ich weniger interessiert an einem Tales of wie jetzt. Eigentlich immer Feuer und Flamme. Wobei ich an Berseria auch schon vor Kauf meinen Unmut kund tat.

      Hinzu kommt, dass ich es gerne für PS5 hätte aber keine PS5 habe und dieses Jahr wohl auch keine mehr bekommen werde. Und mir jetzt die PS4 Version holen… ?(

      Freundescode: SW-2599-6180-8507

      Meine Top 10 2021!

      1. Monster Hunter Stories 2
      2. Wild Arms 5
      3. Tales of Arise
      4. Ys 9
      5. Monster Hunter Rise
      6. Octopath Traveler
      7. Final Fantasy 8 Remaster
      8. Oninaki
      9. Megadimension Neptunia V2
      10. Atelier Ryza 2
    • psycake schrieb:

      Danke für die Antwort. Freut mich, dass Skits überall sein können, das mit der Steuerung gibt mir aber Bauchschmerzen. Ich finde die Schultertaste als Angriffsknopf in Ordnung bei Spielen wie Dark Souls, die ein langsames, methodisches Kampfsystem haben und ich die Taste eher rythmisch drücke, aber wenn ich sie für schnelle Angriffe rapide nacheinander drücken soll... ich weiß ja nicht.
      Ich habs bei Immortals versucht und nach kurzer Zeit tat mir der Zeigefinger weh. Ich finde einfach nicht, dass die Schultertasten dafür gemacht sind, schnell nacheinander gedrückt zu werden.
      Das geht schon nicht, weil die Kombo-Anzahl im normalen Angriff begrenzt ist. (Kann glaub ich mit Fertigkeiten erhöht werden.) Jedoch nicht unendlich und außerdem greift man ja auch mit Artes an, sobald es wieder geht. Also man wird niemals nur den Angriffs-Knopf drücken. Am 18.08 kannst es ja aber selbst ausprobieren. ;)
    • Bastian.vonFantasien schrieb:

      Dieses Spiel….spaltet mich so arg. Noch nie war ich weniger interessiert an einem Tales of wie jetzt. Eigentlich immer Feuer und Flamme. Wobei ich an Berseria auch schon vor Kauf meinen Unmut kund tat.

      Hinzu kommt, dass ich es gerne für PS5 hätte aber keine PS5 habe und dieses Jahr wohl auch keine mehr bekommen werde. Und mir jetzt die PS4 Version holen… ?
      Interessant, das zu lesen, gerade, weil Berseria sich zu meinen absoluten Lieblingsteilen gemausert hat. Ich war eher von Zestiria mehr als enttäuschend.
      Ud ja, das sollte kein Problem sein, dir die PS4-Version zu holen. Du kannst nämlich kostenlos auf PS5 später updaten. Sei nur gewarnt, dass Spielstände zwischen den Versionen nicht kompatibel sind (du kannst aber jederzeit auch auf PS5 zur PS4-Version zurück kehren um deinen Spielstand fortzuführen).
    • psycake schrieb:

      Danke für die Antwort. Freut mich, dass Skits überall sein können, das mit der Steuerung gibt mir aber Bauchschmerzen. Ich finde die Schultertaste als Angriffsknopf in Ordnung bei Spielen wie Dark Souls, die ein langsames, methodisches Kampfsystem haben und ich die Taste eher rythmisch drücke, aber wenn ich sie für schnelle Angriffe rapide nacheinander drücken soll... ich weiß ja nicht.
      Ich habs bei Immortals versucht und nach kurzer Zeit tat mir der Zeigefinger weh. Ich finde einfach nicht, dass die Schultertasten dafür gemacht sind, schnell nacheinander gedrückt zu werden.
      Wieso lädst du Dir net einfach die Demo und probierst es einfach aus? .. Glaube net, das dich Lady Chou Chou für verurteilen würde ^^

      (Müssen künftig unsere Kaffeekränzchen wohl hierher verlegen, die GP war mit meiner satirischen Kritik net einverstanden) :saint:
    • Sylver schrieb:

      Wieso lädst du Dir net einfach die Demo und probierst es einfach aus? .. Glaube net, das dich Lady Chou Chou für verurteilen würde ^^
      (Müssen künftig unsere Kaffeekränzchen wohl hierher verlegen, die GP war mit meiner satirischen Kritik net einverstanden) :saint:
      Ohhhh, ich wusste doch, dass ich Sadie erkannt habe. War mir aber unsicher, ob nicht doch jemand anderes sie noch nutzt. Der Username hat mich verwirrt.
      Bei 4players sehe ich dich übrigens auch nicht mehr rumlungern. ^^

      Und ja, natürlich habe ich die Demo sofort ausprobiert. Und ich kann die Steuerung umstellen, yay. ^^
      Meine ausführlicheren Eindrücke liest du in dem aktuellen Beitrag über die nun erhältliche Demo.
    • psycake schrieb:

      Ohhhh, ich wusste doch, dass ich Sadie erkannt habe. War mir aber unsicher, ob nicht doch jemand anderes sie noch nutzt. Der Username hat mich verwirrt.Bei 4players sehe ich dich übrigens auch nicht mehr rumlungern. ^^

      Und ja, natürlich habe ich die Demo sofort ausprobiert. Und ich kann die Steuerung umstellen, yay. ^^
      Meine ausführlicheren Eindrücke liest du in dem aktuellen Beitrag über die nun erhältliche Demo.
      Doch doch, treib mich auch weiter bei 4p rum, zu letzt beim Grimoire of Souls Beitrag.

      Der „alte“ Name stammte übrigens noch aus den 90ern / Anfang 2000. Hier, auf jp bin ich schon weiter gezogen.

      Bei GP hab ich mir aber schon nen alternatives Alter Ego kreiert.. jedoch hab ich keine Lust mehr die zu supporten, weshalb es fraglich ist, ob ich da je wieder aktiv werde. Bin ein wenig nachtragend.

      Wollte dir übrigens bei 4p sogar per pn schreiben, habs sogar schon fertig gehabt, aber letztendlich entschieden es net abzuschicken. So gut kennen wir uns dann doch [noch] net.. nicht das du mich für nen irren Stalker hälst.. oder so :D
    • Sylver schrieb:

      Doch doch, treib mich auch weiter bei 4p rum, zu letzt beim Grimoire of Souls Beitrag.
      Der „alte“ Name stammte übrigens noch aus den 90ern / Anfang 2000. Hier, auf jp bin ich schon weiter gezogen.

      Bei GP hab ich mir aber schon nen alternatives Alter Ego kreiert.. jedoch hab ich keine Lust mehr die zu supporten, weshalb es fraglich ist, ob ich da je wieder aktiv werde. Bin ein wenig nachtragend.

      Wollte dir übrigens bei 4p sogar per pn schreiben, habs sogar schon fertig gehabt, aber letztendlich entschieden es net abzuschicken. So gut kennen wir uns dann doch [noch] net.. nicht das du mich für nen irren Stalker hälst.. oder so :D
      Ach, so, und ich dachte, es wäre umgekehrt und das hier wäre dein alter Name. Ich weiß auch nicht, warum. Sylver klingt einfach nach so einem "Teeni-Usernamen" für mich (nichts für ungut). :D

      Bin aber erstaunt. Frage mich, was du im GamePro-Forum geschrieben hast, dass du wirklich nen Strike kassiert hast. Ich nehme da auch nicht gerade ein Blatt vor den Mund und ist mir trotzdem noch nie passiert. ;)
    • psycake schrieb:

      Bin aber erstaunt. Frage mich, was du im GamePro-Forum geschrieben hast, dass du wirklich nen Strike kassiert hast. Ich nehme da auch nicht gerade ein Blatt vor den Mund und ist mir trotzdem noch nie passiert. ;)
      Ich habe mir den Spaß gemacht einige Inhalte aus Akiba‘s Strip etwas zu überpräsentieren.. dabei habe ich einige Parallelen zu der aktuell politisch überkorrekten Indoktrination gezogen, die da schon eine hochtoxische Konzentration erreicht hat.

      Eigentlich nix schlimmes.. hat dennoch gereicht.
    • Sylver schrieb:

      Ich habe mir den Spaß gemacht einige Inhalte aus Akiba‘s Strip etwas zu überpräsentieren.. dabei habe ich einige Parallelen zu der aktuell politisch überkorrekten Indoktrination gezogen, die da schon eine hochtoxische Konzentration erreicht hat.
      Eigentlich nix schlimmes.. hat dennoch gereicht.
      Oh, ja... bei GamePro ist man in der Hinsicht ja leider überempfindlich, wie überall eigentlich. Überbordende Gewalt ist okay, aber wenn es um Sexualisierung geht, schrillen sämtliche Alarmglocken, traurigerweise.