Warum Nintendo und die Switch das Steam Deck nicht fürchten müssen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Warum Nintendo und die Switch das Steam Deck nicht fürchten müssen

      In dieser Woche präsentierte Valve endlich das Steam Deck, das schon eine ganze Weile in den Gerüchteküchen köchelte. Ein Switch-ähnliches Gerät, nur mit deutlich mehr Power. Da muss man kein Prophet sein. Die entsprechenden Memes überfluteten quasi noch mit der Ankündigung die sozialen Netzwerke.

      Die Häme hat sich Nintendo sicher verdient, das darf man zunächst festhalten. Valve beweist mit dem Steam Deck, dass man starke Technik zu einem guten Preis in einen Handheld verbauen kann. Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft – da kann niemand etwas dagegen haben.

      Steam Deck bedient Hoffnungen vieler Switch-Fans

      AAA-Games flüssig auf einem Handheld spielen, das ist sicher sexy. Das ist auch tatsächlich etwas, was viele Switch-Fans vermissen. Nicht umsonst hatten viele Fans große Hoffnung in die Nintendo Switch Pro gesetzt, die nun mit dem OLED-Modell einfach nur einen schöneren Bildschirm bietet.

      Trotzdem müssen Nintendo und die Switch das Steam Deck nicht fürchten.

      Das Steam Deck steht nur auf dem Papier in einer echten Konkurrenz zur Nintendo Switch. Beide Geräte können als Handheld genutzt werden. Die Switch ist mit einem Einstiegspreis von etwa 200 Euro für das Lite-Modell zunächst mal um Längen günstiger. Sie ist auch eine klassische Konsole. Man muss sich um nichts kümmern.

      Natürlich feiert die Core-Szene es außerdem, dass das Steam Deck offen ist. Das ist auch wirklich grandios. Aber das ist für den Großteil der SpielerInnen schlicht kein Argument. Es ist den meisten egal. In den Kommentarspalten steht vielleicht das Gegenteil, weil sich hier auch die Leute tummeln, die es wirklich interessiert. Aber wenn ich heute meine Freunde frage, ob sie sich Windows auf das Steam Deck spielen würden, werden sie erstmal fragen, was denn das Steam Deck ist.

      Dass das Steam Deck offen ist, interessiert die Massen nicht

      Das Steam Deck ist ein PC in Handheldform und eben wirklich genau das. Es gibt einen Grund, warum sich Menschen für eine Konsole und gegen einen PC entscheiden – und natürlich auch umgekehrt. Aus dem Grund werden keineswegs massenhaft Switch-SpielerInnen zum Steam Deck abwandern.

      Es besteht auch nicht die Gefahr, dass der potenzielle nächste Weihnachtseinkauf statt zur Nintendo Switch lieber zum Steam Deck greift. Dafür sorgt der Einstiegspreis, der für uns mit 419 Euro erstmal cool klingt, aber für den spontanen Weihnachtskauf weniger. Aber dafür sorgt auch schlicht die Zugänglichkeit. Bisher ist das Steam Deck nur im Steam-Store vorbestellbar. Die Sichtbarkeit im Handel (dazu zählt neben dem stationären Handel auch mal schlicht der Media-Markt-Newsletter) ist quasi nicht gegeben. Und ob Valve klassische TV-Werbung schaltet, das muss sich mal zeigen.

      Aber nehmen wir mal an, jemand spielt sehr gerne seine Switch im Handheldmodus und vermisst wirklich sehr die hochwertigen AAA-Games auf der Switch. Der perfekte Steam-Deck-Kunde eigentlich. Aber auch dann muss der Sprung erstmal gelingen. Ich möchte behaupten, die meisten Switch-SpielerInnen stehen der klassischen Konsole näher und haben ohnehin eine Xbox oder PlayStation zu Hause. Dann ist der 549-Euro-Sprung auf das deutlich attraktivere Steam-Deck-Modell mit NVMe-SSD-Speicher auch schon gar nicht mehr so leicht.

      Und wenn man (wie übrigens ich) wirklich über den Kauf eines Steam Deck nachdenkt, dann merkt man ziemlich schnell, dass eigentlich auch das 549-Euro-Modell nicht das Gelbe vom Ei ist. Wenn man schon nur Handheld spielt, will man eigentlich auch den entspiegelten Bildschirm. Und dann ist man bei 679 Euro. Und das ist dann schon wieder eine nicht so spontane Hausnummer. Ich habe das Gefühl, das 419-Euro-Modell ist nur für den konkurrenzfähigen Kampfpreis gemacht.

      Die Nintendo-Spiele sind ein großes Switch-Argument

      Dann sind da natürlich auch noch die Nintendo-Spiele. Da verdrehen vielleicht viele die Augen, aber Nintendo-Spiele sind immer noch ein Kaufgrund für Nintendo-Hardware, das lässt sich einfach nicht von der Hand weisen. Und die Switch beweist es mehr denn je, da muss man sich einfach nur die Attach-Rates der Nintendo-Spiele anschauen.

      Zu guter Letzt ist da ganz einfach auch noch das Design des Steam Deck. Das Steam Deck wiegt stolze 669 Gramm. Das neue OLED-Modell der Switch wird 421 Gramm wiegen und die OG-Switch wiegt nur 399 Gramm. Etwa 250 Gramm Unterschied liegen also zwischen der Switch (OLED) und dem Steam Deck. Das ist ja nicht so viel, sagt ihr vielleicht. Die Switch Lite wiegt 280 Gramm und damit nur etwa 120 Gramm weniger als die OG-Switch. Und wer die normale Switch und die Switch Lite in den Händen gehalten hat, der weiß, dass diese 120 Gramm einen riesigen Unterschied machen.

      Gewicht und Ergonomie überzeugen mich nicht

      Statt 120 Gramm weniger sind es also 250 Gramm mehr – ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass das auf Dauer gemütlich ist. Und ich weiß, wovon ich spreche, denn ich habe beide Switch-Modelle intensiv im Handheldmodus genutzt, sozusagen in allen Lagen. Neben dem Gewicht spielt aber auch die Ergonomie natürlich eine große Rolle. Und auch da kann das Steam Deck bei mir nicht punkten. Das sieht auf den ersten Blick einfach anstrengend aus.

      Wenn ich mir ein Steam Deck kaufe – und ich habe als Handheldspieler wirklich Interesse daran – dann würde ich es gerne vorab in den Händen halten. Das ist aber quasi unmöglich. Auch hier kann die Switch beim Massenpublikum punkten. Neben dem Handel steht das Gerät eben auch schon bei vielen Freunden.

      Das Steam Deck hat ganz sicher eine Zielgruppe, aber es ist nicht die des typischen Switch-Käufers. Deshalb muss die Switch das Steam Deck nicht fürchten. Und das sage ich als jemand, der schon am Abend der Vorstellung überlegt hat, das Steam Deck vorzubestellen und dann herausfand, dass es am nächsten Tag gehen würde. Ich glaube auch nicht, dass Valve auf die Switch-SpielerInnen abzielt, davon mal abgesehen.

      Und dann ist da noch der Punkt, dass es eine Valve-Hardware ist. Valve hat oft gute Hardware-Ideen, aber irgendwie läuft das alles nebenher. Es wäre nicht die erste Valve-Hardware, die floppt. Ich bin sehr gespannt, welche Anstrengungen Valve in Marketing und PR rund um das Steam Deck steckt. Denn eines ist halt auch klar: Bisher kennt das Gerät außer uns kaum jemand. Ja, wir sind viele. Aber nicht der Massenmarkt.

      Ich bin aktuell zuversichtlich, dass sich das Steam Deck millionenfach verkaufen wird. Aber ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass das Gerät zur Nintendo Switch auch nur ansatzweise aufschließen kann. Aber hey, es ist ein Tag nach der Ankündigung. Ich bin sehr gespannt, was sich bis zum Verkaufsstart im Dezember noch tut!

      Update, 18. Juli 2021, 20:00 Uhr: Der Autor hat sich am Abend nach diesem Text übrigens die Premium-Variante des Steam Deck reserviert. Am selben Tag, als Zelda: Skyward Sword HD im Briefkasten lag!

      Bildmaterial: Steam Deck, Valve

    • Neben dem völlig absurd klingenden blinden Optimismus, den ich viel zu oft zum Steam Deck sehe, mal etwas das ich unterschreiben würde. Wenn es im Handheld Mode unerträglich ist und ich es deshalb nur im tabletop oder TV modus benutze, brauche ich das Teil nicht. Da Kriege ich für weniger Geld bessere Hardware. Und alleine deswegen ist das Ding ein fail hoch zehn in meinen Augen.
      Was auch viele nicht erwähnen: Die Dockstation wird nicht mitgeliefert. Man bewirbt eine Konsole als Hybriden und verkauft quasi das Feature nochmal seperat womit beworben wird. Einfach herrlich.
    • Der Switchkiller ist das Teil sicherlich nicht, das stimmt. Allein der Gedanke daran ist schon verrückt.

      Aber es sorgt mit etwas Glück dafür das Nintendo sich wieder mehr Mühe gibt, denn momentan kann Nintendo dank Monopol im Handheldbereich machen was sie wollen. Es gibt unglaublich viele Handheldfans wie man an den Switch Verkaufszahlen sieht, es tut der Branche ganz gut das die in näherer Zukunft sich eventuell zwischen zwei Geräten entscheiden müssen anstatt notgedrungen sich eine Switch zu holen.

      Bin gespannt, die Steam hatte ja schonmal eine Box verkauft die als Heimkonsole beworben wurde, das war aber ein Griff ins Leere.

      Currently playing: Octopath Traveler XSX
      Dieses Jahr durchgespielt: 41
      Zuletzt durchgespielt: Mass Effect Trilogy, Operation Tango, Ratchet and Clank Rift Apart






    • Netter Kommentar. Ich habe mich jetzt jedenfalls entschieden. Zu Weihnachten werde ich mir Valves Steamdeck anstelle der OLED Switch holen.

      Warum? Preis / Leistung ist einfach ungeschlagen. Die Switch war vom Start weg immer viel zu teuer für das gebotene. Dazu kommt, bis Weihnachten wird es dreieinhalb Spiele geben, die mich auf der Switch interessieren: Fire Emblem Three Houses, Xenoblade Chronicles 2, Shin Megami Tensei 5 und eingeschränkt noch Astral Chain.

      Die OLED Switch + 3 Spiele liegt auf preislicher Höhe des mittlere Steamdecks. Warum rechne ich beim Steamdeck keine Games? Weil ich locker 800 Games auf Steam habe, dazu kommen noch mehrere 100 weitere bei EA Origin, GoG, Ubisoft, Microsoft, Battlenet usw.

      Vieles davon sind übrigens Konsolenports von Playstation 4 Titeln, HD Remaster von PS2 und PS3 usw. die es dann zum kleinen Teil auch in grafisch schlechter für die Switch gibt.

      Das Steamdeck hat die faktische Leistung einer PS4 aber Obacht, es hat neuere Technologie und die Spiele laufen nur in 800p. Ein Spieleentwickler verglich es damit, dass das Steamdeck effektiv umgelegt auf seinen 800p die gleiche Leistung erreicht wie die neue XBox Series X / PS5 bei 4k.

      Dazu kommt, ich brauche nicht unbedingt die Switch für die Exklusivspiele. Nintendo macht es ja seit geraumer Zeit hervorragend vor, sie bringen ihre ganzen alten Titel als HD Remaster. Ich kann auch in fünf oder zehn Jahren dann die Games immer noch nachholen, vielleicht sogar in nicht nur grafisch aufgehübschten Versionen.

      Valve subventioniert das Steamdeck, insbesondere in der günstigen Variante extrem. Das vergleichbare GPD Win 3 mit schlechterem Display aber 1TB SSD und Windows ist bei wahrscheinlich ähnlicher Leistung ab 850 Dollar + Zoll + Versand erhältlich, ist also mehr als doppelt so teuer.

      Die 50 Euro Aufpreis zur Switch für das Basis-Modell sind also ein Witz im Vergleich zur Mehrleistung. Und ich habe wie gesagt eben schon tonnenweise (Japano) Games, da die praktisch alle heutzutage auch für PC erscheinen. Selbst mit leicht schwächerer Hardware würden die auf dem Steamdeck problemlos mit stabilen 60FPS laufen (und noch dazu besser als auf der Switch aussehen).

      Mir ist klar, dass Otto-Normal-Konsolenzocker mit dem Steamdeck nichts anfangen kann. Auch wenn ausgepackt und angeschaltet kein Unterschied zu einer beliebigen anderen Konsole ist. Die Idee, dass ein PC heute so pflegeleicht wie eine Konsole ist, ist leider noch nicht bei der Masse angekommen.

      Das Steamdeck kann außerdem einen Laptop ersetzen. Maus, Tastatur und notfalls Monitor lassen sich anschließen und natürlich auch externe Gamepads und sonstiges Zubehör über Bluetooth und man hat dann einen vollwertigen Desktop PC, der auch sämtliche Anwendungen abspielt. Der Vergleich mit einer 200 Euro Switch Lite, wie oben im Artikel, ist entsprechend schon sehr hanebüchen. Die normale Switch, die man auch am TV anschließen kann, kostet 330. Wenn dann bitte wenigstens halbwegs fair bleiben.


      AkiraZwei schrieb:

      Neben dem völlig absurd klingenden blinden Optimismus, den ich viel zu oft zum Steam Deck sehe, mal etwas das ich unterschreiben würde. Wenn es im Handheld Mode unerträglich ist und ich es deshalb nur im tabletop oder TV modus benutze, brauche ich das Teil nicht. Da Kriege ich für weniger Geld bessere Hardware. Und alleine deswegen ist das Ding ein fail hoch zehn in meinen Augen.
      Was auch viele nicht erwähnen: Die Dockstation wird nicht mitgeliefert. Man bewirbt eine Konsole als Hybriden und verkauft quasi das Feature nochmal seperat womit beworben wird. Einfach herrlich.
      Also brauchst du auch keine Switch...

      Die Dockingstation wird nicht mitgeliefert, weil sie optional ist. Das Gerät hat die Ausgänge auch so oder du kannst einen belieben USB Hub für 10 Euro dranstecken. Ob die Konsole neben dem Fernseher steht oder liegt ist nun wirklich Jacke wie Hose.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spiritogre ()

    • Ich meine, klar werden jetzt nicht alle (oder auch nur die meisten) ihre Switch in die Ecke schmeißen und jubelnd zu Valve laufen. Aber ich bin auch gar nicht so überzeugt, dass das die große Absicht dahinter ist. Gefühlt sind Switch- und PC-Nutzer sowieso die beiden am weitesten auseinanderliegenden Gruppen an Gamern, die mir jetzt so spontan in den Sinn kommen.

      In erster Linie bin ich einfach mal froh, dass das Thema Handheld überhaupt mal wieder zur Sprache kommt. Ich habe mich nie groß mit gaming history beschäftigt und könnte daher spontan nicht einmal sagen, warum die PSP/Vita von Sony eigentlich so komplett aufgegeben wurde - aber sicher bin ich mir eigentlich, dass auf Zockerseite niemand mit diesem Ende glücklich war. Handheld ist an diesem Punkt ja quasi ein Synonym für Nintendo und dass darüber ein gewisser Unmut herrscht hört man ja doch immer mal wieder gemunkelt.

      Prinzipiell interessant bleibt für mich nach wie vor die Tatsache, dass man damit prinzipiell wahnsinnig viele Titel mobil spielen könnte - gerade auch kleinere/unbekanntere Titel, für die man dann eben nicht achselzuckend die PS4 oder XBox auspackt. Auf Steam landet ja eine Unmenge an Spielen mehr, als im PSN oder Nintendo E-Shop. Bei so manchen Indie-Titeln hat man ja oft nur (bzw. oft zunächst) die Wahl zwischen PC und Switch. Einfach die Idee einer anderen Möglichkeit gefällt mir im Kopf einfach.

      Klar, das Ganze steht dem sehr großen Problem des Preises gegenüber, bei dem ich auch erstmal schlucken musste. Als Spontankauf ist das sicher nicht möglich. Auch wenn ich damit wohl einer Minderheit gehöre wäre ich übrigens durchaus daran interessiert, das nicht nur als portables Steam zu benutzen. (ACHTUNG: Techniklaie hier.) Diverse andere Emulatoren und Launcher (GOG, UPlay, Riot, Blizzard?) müssten da ja THEORETISCH auch funktionieren. Selbst eine Nutzung als rudimentäres Tablet lässt sich ja vielleicht einrichten. Wenn sich einiges davon bestätigt wäre das vielleicht eine Möglichkeit, den Preis für mich zu legitimieren.

      Interessiert das den großen Teil der potenziellen Interessenten? Wahrscheinlich nicht, stimmt schon. Aber ganz ehrlich: Ich will auch einfach mal ein bisschen hoffen dürfen. Wenn ich damit auf die Schnauze fliege, tja, schade. Aber nichts passiert. Die Vorstellung ist einfach schön, dass mit ein paar Innovationen ein bisschen Bewegung in die Sache kommt.
    • Spiritogre schrieb:

      Also brauchst du auch keine Switch...


      Die Dockingstation wird nicht mitgeliefert, weil sie optional ist. Das Gerät hat die Ausgänge auch so oder du kannst einen belieben USB Hub für 10 Euro dranstecken. Ob die Konsole neben dem Fernseher steht oder liegt ist nun wirklich Jacke wie Hose.
      Ich brauche keine switch. Trotzdem habe ich beide Modelle und eines gefällt mir davon sogar sehr. Ich mag einfach Hardware und liebe Handhelds. Schließlich habe ich meine switch primär für die Handheld Erfahrung geholt und dort bin ich relativ (je nach spiel) zufrieden. Die third Parties sind in meinen Augen die goodies und nicht das Hauptargument.

      Außerdem kann man die ganzen anti switch Argumente auch genau so bei der steam dock verwenden.
      -720/800p im Jahr 2021/2022,
      -schlechter Akku,
      -absurde Preise wenn man sich das hochrechnet,
      -als stationäres Gerät meilenweit unterlegen etc.
    • Flow schrieb:

      Prinzipiell interessant bleibt für mich nach wie vor die Tatsache, dass man damit prinzipiell wahnsinnig viele Titel mobil spielen könnte - gerade auch kleinere/unbekanntere Titel, für die man dann eben nicht achselzuckend die PS4 oder XBox auspackt. Auf Steam landet ja eine Unmenge an Spielen mehr, als im PSN oder Nintendo E-Shop. Bei so manchen Indie-Titeln hat man ja oft nur (bzw. oft zunächst) die Wahl zwischen PC und Switch. Einfach die Idee einer anderen Möglichkeit gefällt mir im Kopf einfach.

      Klar, das Ganze steht dem sehr großen Problem des Preises gegenüber, bei dem ich auch erstmal schlucken musste. Als Spontankauf ist das sicher nicht möglich. Auch wenn ich damit wohl einer Minderheit gehöre wäre ich übrigens durchaus daran interessiert, das nicht nur als portables Steam zu benutzen. (ACHTUNG: Techniklaie hier.) Diverse andere Emulatoren und Launcher (GOG, UPlay, Riot, Blizzard?) müssten da ja THEORETISCH auch funktionieren. Selbst eine Nutzung als rudimentäres Tablet lässt sich ja vielleicht einrichten. Wenn sich einiges davon bestätigt wäre das vielleicht eine Möglichkeit, den Preis für mich zu legitimieren.

      Die 70 bzw. 50 Euro Aufpreis zur Switch hast du nach einer Handvoll Spielekäufen locker wieder raus. Und ja, gerade für Indie-Games ist so ein Handheld ja ideal. Der Unterschied ist, für PC kosten die Spiele oft 10 bis 15 Euro und bei der Switch 30 bis 40 - bei erscheinen. Ältere Titel kriegst du auf PC kostenlos im Wochentakt hinterhergeschmissen oder für 5 Euro.

      Das Steamdeck kommt ohne Windows Lizenz aber mit Steam OS, das basiert auf ArchLinux und nutzt KDE Plasma als Desktop. Valve hatte im Frühjahr bekannt gegeben, dass ihr "Emulator" bisher 7000 PC Spiele perfekt unterstützt.
      Aber, jeder kann natürlich auch einfach Windows draufmachen und dann nicht nur Steam nutzen sondern alle Clients. Das Ding ist halt tatsächlich ein reinrassiger PC.

      Windows bietet ja eine relativ gute Touchscreen Unterstützung, das Gerät als Tablet zu nutzen ist also auch kein Ding, aber Steamdeck hat zwei Touchpads, man braucht also nicht mal zwangsweise den Touchscreen. Windows 11 soll in der Hinsicht ja auch noch mal zulegen.


      Zur oben von Aruka angesprochenen SteamBox / Steam Machine, das war ein absehbarer Flop mit Ansage. Valve hat hier sämtlichen PC Herstellern wie Dell. HP etc. einfach das Angebot gemacht, ihre PCs statt mit Windows mit ihrem kostenlosen Steam OS (also Linux) auszuliefern und die "durften" dann dafür das Steam Machine Label draufkleben. Valve selbst hat also gar keine Hardware angeboten.

      Die Hardware die sie anbieten oder angeboten haben wie aktuell noch die Valve Index gehört mit zum besten, was der Markt zu bieten hat.
      Das Steampad, da wusste ich auch nicht, was ich von halten soll. War mal was anderes. Einige lieben es, einige hassen es, ist wohl Geschmackssache.
      Was ich habe ist Steam Link, und das Teil ist klein und nützlich, ich kann damit halt von jedem Gerät auf dem eine Steam App installiert ist direkt auf einen beliebigen Fernseher oder Monitor streamen, nicht nur Steam Inhalte sondern z.B. auch Filme, ohne dass eben ein Abspielgerät direkt am TV angeschlossen ist.


      AkiraZwei schrieb:

      Ich brauche keine switch. Trotzdem habe ich beide Modelle und eines gefällt mir davon sogar sehr. Ich mag einfach Hardware und liebe Handhelds. Schließlich habe ich meine switch primär für die Handheld Erfahrung geholt und dort bin ich relativ (je nach spiel) zufrieden. Die third Parties sind in meinen Augen die goodies und nicht das Hauptargument.
      Außerdem kann man die ganzen anti switch Argumente auch genau so bei der steam dock verwenden.
      -720/800p im Jahr 2021/2022,
      -schlechter Akku,
      -absurde Preise wenn man sich das hochrechnet,
      -als stationäres Gerät meilenweit unterlegen etc.
      Willst du trollen oder hast du wirklich keine Ahnung wovon du sprichst? Anders kann ich mir deinen Beitrag nicht erklären.

      Das Steamdeck ist für 70 bzw. 50 Euro mehr der Switch in sämtlichen Bereichen haushoch überlegen. Am TV lässt sich damit übrigens bis 8k ausgeben. Der Preis ist für die gebotene Hardware außerdem fantastisch, weiß jeder, der sich mal Laptop-Preise anschaut.

      Die Switch schafft viele Spiele auf den 720p mit Ach und Krach mit 30FPS, wenn überhaupt. Hier kriegst du dafür 60FPS bei besserer Optik. Die Spielepreise an sich sind auch weitaus günstiger.

      Am TV angeschlossen und dort spielend, mit jedem Bluetooth Controller möglich, muss man natürlich zu einer PS5 Abstriche machen aber du hast eben etwa dann noch PS4 Leistung dort, was bei Full HD zumindest für 30FPS bei den meisten Games reicht.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spiritogre ()

    • Wenn da Homebrew installiert werden können und dann Emulatoren wie Citra oder Yuzu lauffähig sind, könnte Nintendo dennoch sehr wahrscheinlich einen nicht erheblichen Kundenstamm verlieren.

      Das ist immerhin ein offizielles Produkt von Valve, einem weltbekannten Gaming Unternehmen. Das ist kein China Abklatsch wie der GPD3 und wäre es gut wenn man Nintendo ein wenig in die Ecke drängen könnte. Niemand wünscht sich von Nintendo dass sie eine Handheld Konsole bringt die mit der PS4 Pro oder der One X konkurriert, sonder eine Konsole die Fps stabil halten und endlich mal 1080p zum Standard machen. Wenn die nächste Nintendo Konsole 1080p und 30/60 fps stabil wiedergegeben könnte, wären die meisten wohl glücklich. :huh:
    • Spiritogre schrieb:

      Die Dockingstation wird nicht mitgeliefert, weil sie optional ist. Das Gerät hat die Ausgänge auch so oder du kannst einen belieben USB Hub für 10 Euro dranstecken. Ob die Konsole neben dem Fernseher steht oder liegt ist nun wirklich Jacke wie Hose.
      Eben nicht, wäre das der Fall, wäre für viele (mich eingeschlossen) das Konzept der Switch nicht so revolutionär, weil du konntest auch schon vor der Switch eine PSP an den Fernseher ranhängen mit dem dementsprechenden Kabel. Der Grund warum es bei der Switch so gut funktioniert ist, weil sich Nintendo, wenn denn auch einfaches, ein Konzept überlegt hat, wie man das ganze komfortabel und Nutzerfreundlich umsetzen kann, und das es sich wirklich wie ein einheitliches Gerät anfühlt und nicht eben wie etwas workaroundiges billig mit dem Kabel rumfummeln.

      Aber ehrlich gesagt halte ich deine ganze Argumentationskette für Augenwischerei. Es liest sich einfach so als würdest du Nintendo bzw. Switch einfach nicht mögen und PC auf den Podest stellen (alleine von wegen Pflegeleicht... als selbiger PCler der einen großen Löwenanteil am PC verbringt bekomme ich immer eine dicke Halsschlagader wenn ich solche Mythen und Blödsinn von PClern lesen muss, nur um PC Gaming zu pushen...) und daher für dich die Steamdeck einfach nur entgegen kommt. Und ich möchte Anmerken, vorallem bez. "Steam", das vorallem bei Hardware auf Valve absolut kein Verlass ist, weil die halt immer gerne ihre Projekte gegen die Wand fahren und sterben lassen... sogar schon extremer als Sony mit der Vita.

      Steamdeck ist also da auch noch vorallem Preislich mehr wie Gambling, ob da auch der nötige Support auf lange Sicht vorhanden bleiben wird.


      Spiritogre schrieb:

      Der Vergleich mit einer 200 Euro Switch Lite, wie oben im Artikel, ist entsprechend schon sehr hanebüchen. Die normale Switch, die man auch am TV anschließen kann, kostet 330. Wenn dann bitte wenigstens halbwegs fair bleiben.
      Ja und Steamdeck kommt ohne Docking-Station, wie wir bereits schon diskutiert hat, weshalb der Switch lite vergleich richtiger ist als die Standart Switch. Bevor man sich also über den Preis der Switch echauffiert sollte man bitte erstmal abwarten was die Dockingstation von Valve kosten wird.als

      Brandybuck schrieb:

      Und dann ist da noch der Punkt, dass es eine Valve-Hardware ist. Valve hat oft gute Hardware-Ideen, aber irgendwie läuft das alles nebenher. Es wäre nicht die erste Valve-Hardware, die floppt. Ich bin sehr gespannt, welche Anstrengungen Valve in Marketing und PR rund um das Steam Deck steckt. Denn eines ist halt auch klar: Bisher kennt das Gerät außer uns kaum jemand. Ja, wir sind viele. Aber nicht der Massenmarkt.
      Als jemand der über 1100 Spiele auf Steam hat klingt solche Tech immer absolut nett, genau wie die Steamkonsole, das Steam-OS usw usw. Und ich liebe das Switch Konzept weshalb mir Alternativen sehr willkommen sind(weshalb ich es irgendwo dreist finde wenn das Ding als Switch-Alternative beworben wird, aber OHNE DOCKINGSTATION... heißt für mich wäre es allerhöchstens dann interessant, wenn die Dockingstation raus ist und man den Preis weiß), aber ich vertraue Valve einfach Null wenn es um solche Sachen geht, weil die gerne mal ihre projekte aufgeben. Und für mich steht es da halt wirklich im Rahmen von 419€ bis potenziell 679€ an der Kippe da wirklich Geld zu verschleudern... da bin ich eher am überlegen mir die Switch OLED zu kaufen.

      /Edit: Was auch interessant wird ist mit de mSpeicherplatz.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LightningYu ()

    • Aber wenn ich heute meine Freunde frage, ob sie sich Windows auf das Steam Deck spielen würden, werden sie erstmal fragen, was denn das Steam Deck ist.
      Also das ist doch überhaupt kein Argument.


      Wenn ich 2016 meine Freunde gefragt hätte ob sie sich Nintendo Online auf Switch holen, hätten sie erstmal gefragt, was denn eine Switch ist.

      Ich sehe zwar auch keine Konkurrenz aber durchaus etwas Bewegung und die ist einfach Notwendig!
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Atelier Ryza 2
      9. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Tales of Hearts R, Monster Hunter Stories 2

    • Spiritogre schrieb:



      Willst du trollen oder hast du wirklich keine Ahnung wovon du sprichst? Anders kann ich mir deinen Beitrag nicht erklären.
      Das Steamdeck ist für 70 bzw. 50 Euro mehr der Switch in sämtlichen Bereichen haushoch überlegen. Am TV lässt sich damit übrigens bis 8k ausgeben. Der Preis ist für die gebotene Hardware außerdem fantastisch, weiß jeder, der sich mal Laptop-Preise anschaut.

      Die Switch schafft viele Spiele auf den 720p mit Ach und Krach mit 30FPS, wenn überhaupt. Hier kriegst du dafür 60FPS bei besserer Optik. Die Spielepreise an sich sind auch weitaus günstiger.

      Am TV angeschlossen und dort spielend, mit jedem Bluetooth Controller möglich, muss man natürlich zu einer PS5 Abstriche machen aber du hast eben etwa dann noch PS4 Leistung dort, was bei Full HD zumindest für 30FPS bei den meisten Games reicht.
      Lern lesen. Wo habe jemals geschrieben die Switch wäre starker? Wo habe ich jemals geschrieben Spiele würden auf der Switch besser laufen? Du zitierst mich und schaffst es nicht einmal eine Diskussion zu starten, weil du vollkommen daneben redest. Ich habe da 4 Beispiele genannt und noch sehr leicht erkennbar gelistet. Trotzdem ist es in deinen Augen zu schwer zu verstehen. Also in meinen Augen bist du der troll.
    • Sorry, langsam werde ich aufgrund der gezeigten Ignoranz ein wenig sauer.

      LightningYu schrieb:

      Spiritogre schrieb:

      Die Dockingstation wird nicht mitgeliefert, weil sie optional ist. Das Gerät hat die Ausgänge auch so oder du kannst einen belieben USB Hub für 10 Euro dranstecken. Ob die Konsole neben dem Fernseher steht oder liegt ist nun wirklich Jacke wie Hose.
      Eben nicht, wäre das der Fall, wäre für viele (mich eingeschlossen) das Konzept der Switch nicht so revolutionär, weil du konntest auch schon vor der Switch eine PSP an den Fernseher ranhängen mit dem dementsprechenden Kabel. Der Grund warum es bei der Switch so gut funktioniert ist, weil sich Nintendo, wenn denn auch einfaches, ein Konzept überlegt hat, wie man das ganze komfortabel und Nutzerfreundlich umsetzen kann, und das es sich wirklich wie ein einheitliches Gerät anfühlt und nicht eben wie etwas workaroundiges billig mit dem Kabel rumfummeln.

      Das Konzept der Switch ist NULL revolutionär. Dockingstationen gibt es wie Sand am Meer seit Jahrzehnten. Etwa für Laptops um sie in einen Desktop Arbeitsplatz zu verwandeln.

      Ob ich in die Konsole ein Kabel reinstecke oder die Konsole in einen Kasten, ist ehrlich, völlig egal. Sorry, deine Aussage empfinde ich als völlig idiotisch.

      Wenn du willst kannst du dir für 10 Euro einen Ständer holen und da reinstellen, fertig.
      Aber ehrlich gesagt halte ich deine ganze Argumentationskette für Augenwischerei. Es liest sich einfach so als würdest du Nintendo bzw. Switch einfach nicht mögen und PC auf den Podest stellen (alleine von wegen Pflegeleicht... als selbiger PCler der einen großen Löwenanteil am PC verbringt bekomme ich immer eine dicke Halsschlagader wenn ich solche Mythen und Blödsinn von PClern lesen muss, nur um PC Gaming zu pushen...) und daher für dich die Steamdeck einfach nur entgegen kommt. Und ich möchte Anmerken, vorallem bez. "Steam", das vorallem bei Hardware auf Valve absolut kein Verlass ist, weil die halt immer gerne ihre Projekte gegen die Wand fahren und sterben lassen... sogar schon extremer als Sony mit der Vita.

      Steamdeck ist also da auch noch vorallem Preislich mehr wie Gambling, ob da auch der nötige Support auf lange Sicht vorhanden bleiben wird.
      Ich mag Nintendo, aber mich kotzt ihre Politik und Kundenfeindlichkeit an. Sie sind Arrogant bis zum geht nicht mehr, weil sie es sich erlauben können. Warum soll ich das toll finden? Ich bin nicht auf sie angewiesen als Multiplattformspieler. Und das sage ich als jemand, der seit 30 Jahren JEDE Nintendo Konsole hatte.

      Und sorry wenn du Probleme mit deinem PC hast, ich habe hier ein halbes Dutzend Windows PCs und praktisch nie Probleme insbesondere gar keine seit Win 10 mehr. Sogar Treiber lädt Windows 10 alles automatisch (bis auf wenige Ausnahmen).

      Und der Witz beim Steamdeck ist doch gerade, es spielt Null Rolle ob Valve auch dieses Mal alles gegen die Wand fährt. Das Teil ist ein verdammter PC, das ist völlig unabhängig von Valve. Valve braucht da gar nichts Supporten, man kann das Steamdeck trotzdem problemlos nutzen.

      Spiritogre schrieb:

      Der Vergleich mit einer 200 Euro Switch Lite, wie oben im Artikel, ist entsprechend schon sehr hanebüchen. Die normale Switch, die man auch am TV anschließen kann, kostet 330. Wenn dann bitte wenigstens halbwegs fair bleiben.
      Ja und Steamdeck kommt ohne Docking-Station, wie wir bereits schon diskutiert hat, weshalb der Switch lite vergleich richtiger ist als die Standart Switch. Bevor man sich also über den Preis der Switch echauffiert sollte man bitte erstmal abwarten was die Dockingstation von Valve kosten wird.als

      Brandybuck schrieb:

      Und dann ist da noch der Punkt, dass es eine Valve-Hardware ist. Valve hat oft gute Hardware-Ideen, aber irgendwie läuft das alles nebenher. Es wäre nicht die erste Valve-Hardware, die floppt. Ich bin sehr gespannt, welche Anstrengungen Valve in Marketing und PR rund um das Steam Deck steckt. Denn eines ist halt auch klar: Bisher kennt das Gerät außer uns kaum jemand. Ja, wir sind viele. Aber nicht der Massenmarkt.
      Als jemand der über 1100 Spiele auf Steam hat klingt solche Tech immer absolut nett, genau wie die Steamkonsole, das Steam-OS usw usw. Und ich liebe das Switch Konzept weshalb mir Alternativen sehr willkommen sind(weshalb ich es irgendwo dreist finde wenn das Ding als Switch-Alternative beworben wird, aber OHNE DOCKINGSTATION... heißt für mich wäre es allerhöchstens dann interessant, wenn die Dockingstation raus ist und man den Preis weiß), aber ich vertraue Valve einfach Null wenn es um solche Sachen geht, weil die gerne mal ihre projekte aufgeben. Und für mich steht es da halt wirklich im Rahmen von 419€ bis potenziell 679€ an der Kippe da wirklich Geld zu verschleudern... da bin ich eher am überlegen mir die Switch OLED zu kaufen.
      /Edit: Was auch interessant wird ist mit de mSpeicherplatz.

      Sag mal, sorry, wie begrenzt kann man sein? Auch an dich, kauf dir einen Ständer wenn du das Gerät unbedingt in einem "Dock" haben willst und fertig. Da jetzt Absätze lang rumzueiern "ohne Dock kann ich aber nicht an TV anschließen weil ich zu doof bin ein Kabel einzustecken" klingt nicht wirklich überzeugend als Argument.


      AkiraZwei schrieb:

      Lern lesen. Wo habe jemals geschrieben die Switch wäre starker? Wo habe ich jemals geschrieben Spiele würden auf der Switch besser laufen? Du zitierst mich und schaffst es nicht einmal eine Diskussion zu starten, weil du vollkommen daneben redest. Ich habe da 4 Beispiele genannt und noch sehr leicht erkennbar gelistet. Trotzdem ist es in deinen Augen zu schwer zu verstehen. Also in meinen Augen bist du der troll.

      Du brachtest Argumente, die für jeden Handheld gelten und somit als Vergleich unter Handhelds schwachsinnig sind.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich denke der Kommentar von Prev hat im Kern recht mit der Aussage, dass das Steam Deck und die Switch unterschiedliche Käufergruppen als Ziel haben. Eine gewisse Konkurrenz zwischen OLED-Switch und dem günstigsten Steam Deck ist aber schon gegeben; die Reibungsfläche ist nicht von der Hand zu weisen. Ein Vergleich zwischen der Lite für 200€ bei Amazon (woanders wird sie deutlich teurer angeboten) und den 419€ von Steam Deck zugunsten der Lite erschließt sich mir allerdings nicht, wo doch beide sehr unterschiedliche Hardware liefern. Da ist das Standard-Modell für 330€ oder die OLED mit 350€ sinniger für einen fairen Vergleich.

      Auch der aufgeführte "Wunsch" hochkarätige 3rd Parties auf dem Steam-Deck zu spielen geht an der eigentlichen Problematik vieler Switch Spieler vorbei: Sie wollen ja in erster Linie, das Nintendo-Spiele sauber auf der Konsole laufen und dabei hübsch ausschauen. Ich würde mir auch keine Switch kaufen für 3rd Parties; dafür habe ich meine PS4 und meinen PC. Die wuppen das schon ^^.
      Die Switch war meines Wissens die erste Konsole von Nintendo, bei der doch etliche Spiele keine stabile Framerate bieten konnten oder immer wieder Einbrüche aufwiesen. Mit keiner anderen Konsole zuvor (Gamecube, Wii, 3DS) hatte ich irgendwann mit Framerate-Problemen zu kämpfen. Die Spiele liefen stets sauber und flüssig (gut, Xenoblade für die Wii lief in Kämpfen auch nicht immer flüssig). Aber das ist es, was die Konsole so bequem macht und was ich mir als Käufer erhoffe.

      Klar, das Steam Deck ist auch kein Heilsbringer, aber ich hoffe wie auch andere im Forum hier einfach auf einen positiven Anstoß, damit Nintendo endlich wieder in die Pushen kommt und zumindest eine Hardware herausbringt, die alle Spiele hauseigener Marken oder Marken von engen, kollaborierenden Firmen flüssig und in schicker Grafik auf den Bildschirm zaubert.

      AkiraZwei schrieb:

      Außerdem kann man die ganzen anti switch Argumente auch genau so bei der steam dock verwenden.
      -720/800p im Jahr 2021/2022,
      -schlechter Akku,
      -absurde Preise wenn man sich das hochrechnet,
      -als stationäres Gerät meilenweit unterlegen etc.
      Also Kritik würde ich nicht gleich als "Anti-Switch"-Argumente auffassen. Die genannten Punkte können aber natürlich genauso für das Steam Deck angewandt werden. Hier sollte man fairerweise erst den Release und Tests abwarten.

      Ich fand die Ankündigung gestern deshalb spannend, weil mit dem Erscheinen der Switch gesagt wurde "eine Switch mit PS4 Power kann es überhaupt nicht geben". War auch meine Auffassung; schließlich brauchen hohe Hardware-Power, ein Bildschirm und der Akku entsprechend Platz und haben ein hohes Gewicht, was mit der Grundidee eines Handhelds kaum vereinbar ist. Dachte ich.

      Das Steam Deck ist auf jeden Fall klobiger und schwerer als eine Switch und kann mutmaßlich nicht mit einer PS4 mithalten. Trotzdem hat es den ursprünglichen Spagat zwischen möglichst hoher Leistung und möglichst kleiner Bauweise in meinen Augen eindrucksvoller bewiesen als es die Switch getan hat.

      Edit:

      Spiritogre schrieb:


      Dockingstationen gibt es wie Sand am Meer seit Jahrzehnten. Etwa für Laptops um sie in einen Desktop Arbeitsplatz zu verwandeln.

      Ob ich in die Konsole ein Kabel reinstecke oder die Konsole in einen Kasten, ist ehrlich, völlig egal.

      Wenn du willst kannst du dir für 10 Euro einen Ständer holen und da reinstellen, fertig.
      In dem Punkt hat @Spiritogre allerdings schon recht. Im Grunde ist die Docking-Station ein Kunststoffkasten mit einer kleinen Platine hinten für den TV-Anschluss (+USB). Es ist definitiv hübscher als ein vergleichbarer Ständer, aber funktional identisch. Und mit einem Standalone-Preis von ca. 80€ ein teures Acessoire ^^.
      Finde es bis heute unheimlich schade, das Nintendo das Hybrid-Konzept fallen gelassen hat. Also eine eigenständige Handheldkonsole, die in ein Dock mit zusätzlicher Hardware-Leistung gesteckt werden kann, um ein besseres Spielerlebnis zu generieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nero_Arrington ()

    • Spiritogre schrieb:

      Sorry, langsam werde ich aufgrund der gezeigten Ignoranz ein wenig sauer.
      Ganz ehrlich, das habe ich mir schon bei deinem ersten Beitrag zu gedacht, also kann ich das Kompliment einfach nur an dich zurückgeben.

      Spiritogre schrieb:

      Das Konzept der Switch ist NULL revolutionär. Dockingstationen gibt es wie Sand am Meer seit Jahrzehnten. Etwa für Laptops um sie in einen Desktop Arbeitsplatz zu verwandeln.
      Eben doch, wäre es etwas alltägliches was sich vorher schon durchgesetzt hätte, dann würde nicht jetzt plötzlich von Nintendo geklaut werden. Das Modulare Handheld/Konsolen Hybrid, vorallem in der Form wie es von Nintendo umgesetzt ist, ist es absolut Revolutionär. Ich sage nicht das es nicht schon Grundkonzepte vorher gab, siehe bspw. "Ladestationen" die ebenfalls by the way Nintendo schon vorher hatte, aber das Gesamtwerk und die Umsetzung sind Revolutionär.

      Spiritogre schrieb:

      Ob ich in die Konsole ein Kabel reinstecke oder die Konsole in einen Kasten, ist ehrlich, völlig egal. Sorry, deine Aussage empfinde ich als völlig idiotisch.
      Wenn es FÜR DICH keinen unterschied macht, dann IST DAS DEIN BIER. Sprich hier nicht für mich oder für alle anderen die das Konzept der Switch eben mitunter auch wegen der komfortablen Lösung der Dockingstation so wertschätzen. Wäre das wirklich so irrelevant dann würde Steam nicht mal eine Dockingstation seperat anbieten.

      Spiritogre schrieb:

      Ich mag Nintendo, aber mich kotzt ihre Politik und Kundenfeindlichkeit an. Sie sind Arrogant bis zum geht nicht mehr, weil sie es sich erlauben können. Warum soll ich das toll finden? Ich bin nicht auf sie angewiesen als Multiplattformspieler. Und das sage ich als jemand, der seit 30 Jahren JEDE Nintendo Konsole hatte.
      Achja, weil Valve für seine Kundenfreundlichkeit bekannt ist ne? Alleine schon wenn ich an die Lootboxen von CSGO denke mit den Waffenskin, sowie der komplette Steam-Markt dann bekomme ich schon das kotzen. Ich sage nicht das Nintendo Perfekt ist, aber wenn man hier glaubt das die Konkurrenz "besser" ist, der sollte wirklich nicht andere Leute von wegen Ignoranz kommen. Das ist heuchlerisch.

      Spiritogre schrieb:

      Und sorry wenn du Probleme mit deinem PC hast, ich habe hier ein halbes Dutzend Windows PCs und praktisch nie Probleme insbesondere gar keine seit Win 10 mehr. Sogar Treiber lädt Windows 10 alles automatisch (bis auf wenige Ausnahmen).
      Again, ignoranz at the finest. Deine ganze Argumentation (weshalb ich auch das Thema nach dem Beitrag abbschließen werde und auf deine Person nicht mehr eingehen werde) - liest sich halt wie einer dieser typischen möchtigern PC Masterrace Fanboys, die sich alle Argumente so zurechtdrehen oder hinzudichten, nur damit der PC besser da steht, und setzen dann gerne mal solche mythen in die Welt setzen. Als Benefit of the doubt auch selber nicht merkst, was auch HEUTE NOCH - TROTZ der Automatisierung alles für Pflege und Co bei einem PC von nöten ist. Natürlich ist eine moderne Konsole auch etwas "komplexer" als noch vor 20 Jahren, aber es ist dennoch ein großer Unterschied zwischen PC und Konsole herrscht.

      Du schreibst selber das du halbes Dutzend Windows PC hast, gleichzeitig mokierst du dich darüber das "viele" Menschen meinen ein PC sei noch mit ordentlicher Produktpflege verbunden? Alleine da ist schon der widerspruch in sich, weil du eben ein PCler bist, der sich eben für die Hardware und die damit verbundene Produktpflege interessiert und solches gar nicht mehr als Aufwand mehr wahrnimmst. Aber als Otto-Normalverbraucher sieht die Sache ganz anders aus. Und um dir deine Illusion zu nehmen: Ich weiß mir bei PC allgemein zu helfen, ich habe nicht groß Probleme, fungiere aber im gesamten Freundeskreis sowie bei der Familie quasi als Support, und das zeigt mir einfach das ein PC eben NICHT so leicht zu Pflegen ist, wie manch ein PC Master-Race Mitglied gerne behauptet, sondern das es immer noch mit einem Grundaufwand verbunden ist, und beim Otto-Normal Verbraucher kann es schon alleine an den "automatischen" Windows-Updates scheitern... ab davon das es auch Fehlerhaft Treiber installieren kann, Windows 10 mal wieder nicht den aktuellsten Treiber sondern die einfachste Lösung sucht wo man dann privat sowieso wieder selber Treiber verwalten muss(oder man fummelt mit Nvidia Experience rum, wo auch viele Hardcore PCLer abraten würden), muss in der Registry rumpfuschen und und und. Aber ja, man kann auch mal was schönreden und behaupten 2021 ist PC Gaming perfekt und einfach.

      Spiritogre schrieb:

      Und der Witz beim Steamdeck ist doch gerade, es spielt Null Rolle ob Valve auch dieses Mal alles gegen die Wand fährt. Das Teil ist ein verdammter PC, das ist völlig unabhängig von Valve. Valve braucht da gar nichts Supporten, man kann das Steamdeck trotzdem problemlos nutzen.
      Das mag sein, bis ein neues Spieleupdate kommt, das mit dem aktuellen OS nicht kompatibel ist, wo man dann ggf. mit einer Eigeninstallation mit Windows rumpfuschen kann, was wiederum probleme mit der hardware-kompatibilität bekommen würde. Du spielst einfach wirklich die Potenzielle Problematik runter die es "geben" könnte, was bei der Preisklasse der Steamdeck einfach nicht machen solltest.

      Spiritogre schrieb:

      Sag mal, sorry, wie begrenzt kann man sein? Auch an dich, kauf dir einen Ständer wenn du das Gerät unbedingt in einem "Dock" haben willst und fertig. Da jetzt Absätze lang rumzueiern "ohne Dock kann ich aber nicht an TV anschließen weil ich zu doof bin ein Kabel einzustecken" klingt nicht wirklich überzeugend als Argument.
      Weißt du, du wirst in deinen Beitrag absolut unnötig persönlich (weshalb ich mir bei diesem Beitrag auch das Recht rausgenommen habe mir mal kein Blatt vor dem Mund zu nehmen), und es fällt mir ohnehin schwer mit jemand zu argumentieren, welcher nicht ein stück weit sachlich sein kann um zu sehen, das es durchaus einen Unterschied gibt in Punkto komfortablität ob du jetzt mit einem Kabel rumfummeln musst oder beiläufig deine Konsole in eine Halterung schiebst(ich mein vorallem als der große PCler mit Dutzend PC müsstest du ja wissen wie angenehm es ist bei einer Funkmaus einfach nur in die Ladestation die Maus zu stecken, oder erstmal wieder das kabel hervorkramen zu müssen und am Kabeleingang rumfummeln zu müssen, da ist halt ein enormer unterschied in Punkto Komfort. Bei Switch ist das also die bequeme Ladestation die gleichzeitig als Bildausgabe für den TV funktioniert...). Daher beende ich das Thema für mich, der doofe begrenze Light hat nämlich besseres zu tun als mit Leuten zu diskutieren, die gleich so extrem reagieren als hätte man sie am falschen Fuß erwischt. Bye.

    • Spiritogre schrieb:

      Du brachtest Argumente, die für jeden Handheld gelten und somit als Vergleich unter Handhelds schwachsinnig sind.
      Das ist mein Punkt. Das Gerät wird stellenweise als Switchkiller betitelt und hat kaum was wofür man jetzt meinen müsste es wäre die faktisch bessere wahl.
      klar, es gibt immer Fälle. Du bist das beste Beispiel mit einer großen Bibliothek. Gerade für ältere Spiele ist sowas bestimmt toll, diese nochmal etwas anders zu erleben. Aber als das große Ding oder Konkurrenz würde ich es niemals sehen.

      Beitrag von Spiritogre ()

      Dieser Beitrag wurde von Alhym aus folgendem Grund gelöscht: Reine Beleidigung ().
    • Ich seh das schon kommen, die ganzen Emulatoren die da drauf laufen werden. Wahrscheinlich werden die ganzen Cracks die Nintendo exklusiven Spiele auch dort spielen können. Damals war doch die PSP genau deswegen so beliebt. :D Ich kannte keinen der sie sich nicht deswegen gekauft hat.
      Es wäre schon lustig, wenn Nintendospiele dort besser laufen würden.
      Meine Freunde der Sonne!!!! :D
      Die Wahlen sind noch nicht vorbei. Wir brauchen jede Stimme für Final Fantasy XVI. :) Für jede Stimme gibt es ein Behemothsteak "Gratis"

      This Months JPGAMES.DE Most Wanted [Juli 2021]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nitec ()

    • Switch hat den Vorteil der Spiele, die es nur bei Nintendo gibt, das muss man eingestehen. Spielt man diese gerne, oder nur, dann bringt einem der Steam Handheld auch nichts. Sind einem die Nintendo Spiele allerdings egal und nutzt sie um Thirds unterwegs zu spielen, dann habe ich dazu eine andere Meinung.

      Dazu kommt aber auch, das ja die Konsolen Spiele lange nicht alle oder noch nicht alle verfügbar sind. Ich denke da an die PS4/5 Spiele, die nun nach und nach doch für PC kommen. Mit den MS Spielen wird das ja auch so sein, oder?

      So gut ich die Power finde, ich glaub ich hätte da nicht viel wo ich zocken würde über das Teil, da mein Lapi ja noch relativ neu ist, wenn auch nicht der stärkste, aber Iron Harvest läuft gut drauf^^. Nehme ja die Switch auch nirgends hin mit (wohin auch). Glaube auch nicht das mit dem Teil hier ein Erfolg wird. Die Meinung dazu kann ich hier allerdings nicht schreiben, da ich da eine andere Meinung zu habe.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • Loxagon schrieb:

      Wenn auch normale PC Games gehen würden, dazu Maus und Tastatur, dann wärs nen PC Killer

      Wer mit Maus und Tastatur PC-Spiele spielen will, ist glaube ich... bei einem PC am besten aufgehoben. ^^

      Abgesehen davon, ich ging heute leider leer aus.

      "Ihr Account ist zu neu, um eine frühe Reservierung vorzunehmen. Reservierungen für Ihren Account sind ab Sonntag, dem 18. Juli 19 Uhr MESZ möglich."