PlayStation CEO Jim Ryan bereut sein Zitat zu alten Videospielen, er wollte nicht respektlos sein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PlayStation CEO Jim Ryan bereut sein Zitat zu alten Videospielen, er wollte nicht respektlos sein

      Immer, wenn Sony PlayStation mit alten Spielen irgendetwas nicht richtig macht, dann schiebt man das auf Jim Ryan. Der CEO von Sony PlayStation hat sich einen Ruf verdient, nach dem er nicht besonders gut auf alte Videospiele zu sprechen ist. Zu verdanken hat er das vor allem einem Zitat.

      „Die PSone- und PS2-Games sehen uralt aus, warum sollte das irgendjemand spielen?“, fragte Ryan in einem Interview zur Vorstellung des neuen Gran Turismo im Jahre 2017. Ja, sein Zitat ist aus dem Kontext gerissen. Ein wenig zumindest. Er stellte damit die alten Versionen des Spiels mit dem neuen Spiel gegenüber.

      Das Zitat wird regelmäßig hervorgeholt, wenn Sony PlayStation sein Vermächtnis nicht gebührend behandelt. Zuletzt zum Beispiel, als man (für Fans viel zu früh) die digitalen Stores von PS Vita und PS3 dicht machen wollte. Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass Sony PlayStation den Medien allen Grund dazu gab, das Zitat wieder zu zitieren.

      Ryan wollte nicht respektlos gegenüber dem Erbe sein

      Jim Ryan bereut seine Aussage jedenfalls. In einem neuen Interview mit Stephen Totilos Axios Gaming Newsletter (via VGC) sagte er, wie er es eigentlich gemeint hat. „Der Punkt, auf den ich eigentlich hinweisen wollte – offensichtlich nicht sehr erfolgreich – war nur, wie großartig die PS4-Version aussah und wie gut sich die Serie entwickelt hat. Ich wollte ganz bestimmt nicht respektlos gegenüber unserem Erbe sein“, so Ryan.

      „Ich denke, meine große Erkenntnis aus all dem ist, dass ich das nächste Mal meinen Mund halten werde, wenn Kazunori Yamauchi das neue Gran Turismo Seite an Seite mit seiner Geschichte enthüllt“, sagt Ryan weiter.

      Sony PlayStation wurde zuletzt auch dafür kritisiert, dass man auf PS5 nativ nur PS4-Spiele spielen kann. Auch Programme wie die PS2 Classics sind versandet. Dem gegenüber steckt Xbox einen enormen Aufwand in das Programm zur Abwärtskompatibilität.

      Bildmaterial: Inside PlayStation, Jim Ryan

    • Auch wenn ich Yoshida, Kaz oder Andrew House mehr mochte, tut mir Jim Ryan ein wenig Leid.
      Man erkennt nicht seine Verdienste an die er geleistet hat, die Medien und das Internet suchen immer nur nach Fettnäpfchen. Muss echt nicht leicht sein im Mittelpunkt der Geschehnisse zu stehen…

      Wenn ich dabei an den Xbox CEO Phil Spencer denke, sehe ich einen noch größeren Dampfplauderer. Und doch musste Phil nie so eine teilweise heftige Kritik einstecken wie Mr. Ryan.
    • Naja, auch wenn ich nicht glaube das dies groß was an Sonys aktuellen Kurs ändern wird, schön das er eingesehen hat, dass seine aussage sehr unbedacht war. Als offen stehende Person für so eine große Firma sollte man halt aufpassen wie man was sagt, da es schnell aus den Kontext gerissen und gegen einen verwendet wird.

      Wer aber dachte, dass der aktuelle Einstellung zu alten Spielen wegen seiner Persönlichen Abneigung da ist, der liegt meiner Meinung nach auch ziemlich Falsch. Das ganze ist halt von vorne bis hinten eine wirtschaftliche Frage gewesen und bis jetzt hat er es im den Sinne ja gut gemacht. Ich denke nämlich auch, obwohl ich Abwärtskompatibilität mag, dass man damit keine Generation "gewinnt". Das Xbox aktuell so stark ist liegt meiner Meinung nach nämlich nicht an der Abwärtskompatibilität, sondern am Game Pas und das wegkaufen von vielen Studios. Da sind die alten Spiele nur ein netter Bonus (obwohl man sagen muss das es die Xbox ein bisschen durch das erste Jahr rettet, da die eigenen First Party Titel noch ein wenig brauchen bis sie erscheinen).
    • Kompliment, an diesem Punkt der Geschichte hat mich Jim Ryan beeindruckt. Schon allein für den Umstand, dass er sich an ein rund vier Jahre altes Zitat überhaupt erinnert. CEOs neigen schließlich dazu, alles zu vergessen, was länger als 3 Monate zurückliegt.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Fands auch immer unnötig wie oft das zitiert wurde, genauso sinnfrei wie das dauernde Bashing wegen dem Slogan "For the Players".
      Meiner Meinung nach war hier keine Entschuldigung nötig, aber trotzdem lobenswert. Gefordert wurde das von Ryan nämlich garantiert nicht.

      Hab dieses Zitat auch nie wirklich so aufgefasst wie Kritiker. Es gibt nur wenige Spiele bei denen Grafik im Endeffekt wirklich eine drastische Rolle spielt, bei Simulationen wie Gran Turismo eben schon, da kann man das schon mal am Rand anmerken.

      Aber nun gut, freut mich das man sich überhaupt mit sowas befasst. ^^
      Jetzt noch in Japan mehr Spiele an Land holen und ich bin zufrieden. ^^

      Currently playing: Octopath Traveler XSX
      Dieses Jahr durchgespielt: 41
      Zuletzt durchgespielt: Mass Effect Trilogy, Operation Tango, Ratchet and Clank Rift Apart






    • Er wurde ja auch jeden Tag dran erinnert.
      Aber aus dem Kontext gerissen wurde es halt trotzdem. Er meinte halt alte GT Teile. Also noch die ganz alten.
      Auch wenn es respektlos klang - wie er einräumte - ich würde mir das auch nicht mehr antun - auch nicht wenn ich GT Fan wäre xD

      Die PS3 Teile vielleicht ja. Aber alles davor sollte ja schon von der Steuerung ziemlich veraltet sein. Das is aber jetzt nur Halbwissen von mir.
    • VincentV schrieb:

      Auch wenn es respektlos klang - wie er einräumte - ich würde mir das auch nicht mehr antun - auch nicht wenn ich GT Fan wäre xD
      Na so schlimm finde ich die Titel nun auch nicht gealtert (ich mag den Begriff nicht weil er generell für mich nicht passt), wenn Zeit ist lege ich aus Nostalgie den ersten ein und Spiel ein paar Stunden. Zuletzt bin ich da erst wieder an der internationalen A Lizenz gescheitert. Wie hab ich damals nur die Zeiten geschafft. xD

      Im Prinzip ist es mir egal was er sagt. Im Umkehrschluss ist mir auch die Korrektur von ihm egal, die sich aber jetzt in der Übersetzung zumindest auch nicht wie eine Entschuldigung liest, mehr wie eine Erkenntnis, das es manchmal besser ist seine Meinung für sich zu behalten. :D
    • Fayt schrieb:

      Im Umkehrschluss ist mir auch die Korrektur von ihm egal, die sich aber jetzt in der Übersetzung zumindest auch nicht wie eine Entschuldigung liest, mehr wie eine Erkenntnis, das es manchmal besser ist seine Meinung für sich zu behalten.
      Zu entschuldigen gibts da an sich auch nichts an der Aussage. Nur eben am Ton.
      Wenn er meint das eine PS4 oder jetzt PS5 Version das beste ist was man kriegen kann darf er das ja denken.

      Ich finds auch nur doof wie Jucksalbe auch sagte das jeder Toxische Gamer auf Twitter nun alles auf die Goldwaage legt was er sagt. Zuletzt der Satz mit dem "Wir glauben an Generationen". Er hat aber nicht impliziert was das heißt. Denn es gibt PS5 only Games. Somit trifft der Satz trotzdem zu. Auch wenn es weiterhin PS4 Versionen gibt. Aber wie gesagt...Toxische Gamer sind toxisch.
    • Aruka schrieb:

      Fands auch immer unnötig wie oft das zitiert wurde, genauso sinnfrei wie das dauernde Bashing wegen dem Slogan "For the Players".
      Wenn eine Firma quasi ohne Unterbrechung "For the Players" sagt, kann man es doch kritisieren, wenn Politik gemacht wird, die genau dem entgegensteht und wenn ein CEO einen dämlichen Kommentar abgibt und scheinbar dahinter steht, kann man auch genau so lange darauf rumreiten. Sony ist eine Riesenfirma, Ryan war CEO, gibt doch keinen Grund sie zu schonen. Ist ja nicht so als machen die Charity Work. Wer PR macht, muss eben auch mit negativer PR leben.

      Ansonsten:
      Nett dass er es nach vielen Jahren endlich einsieht aber das ist letztendlich zu wenig, zu spät.
    • WolfStark schrieb:

      Wenn eine Firma quasi ohne Unterbrechung "For the Players" sagt, kann man es doch kritisieren, wenn Politik gemacht wird, die genau dem entgegensteht und wenn ein CEO einen dämlichen Kommentar abgibt und scheinbar dahinter steht, kann man auch genau so lange darauf rumreiten. Sony ist eine Riesenfirma, Ryan war CEO, gibt doch keinen Grund sie zu schonen. Ist ja nicht so als machen die Charity Work. Wer PR macht, muss eben auch mit negativer PR leben.
      Ohne Unterbrechung? Das ist halt ein Slogan, das gibts hinter jedem Video. Genau so wie "Im lovin it" bei McDonalds. Nur stört man sich hier umso mehr daran, größtenteils halt auch einfach von Leuten die halt eh nie vor hatten sich eine Sony Konsole zu kaufen, ist doch immer so, jedes Mal.
      Slogans haben keine tiefgründige Bedeutung, man sollte sowas nie auf die Goldwaage legen.

      Das man Firmen und CEOs kritisiert ist selbstverständlich, aber fands in dem Fall immer albern und an den Haaren herbeigezogen nur um sich über etwas ärgern zu können, da man innerhalb dieser Gaming Bubble gerne über alles empört ist.

      Wenn man den Umgang mit japanischen Entwicklerstudios kritisiert kann ich dann vollkommen nachvollziehen beispielsweise, aber anhand von "For the Players" abzuleiten das Sony doch bitte alles nur mögliche tun sollte sodass es dem subjektivem Spieler XY gefällt ist doch albern. Players als Begriff ist ja schon nichtssagend.

      Currently playing: Octopath Traveler XSX
      Dieses Jahr durchgespielt: 41
      Zuletzt durchgespielt: Mass Effect Trilogy, Operation Tango, Ratchet and Clank Rift Apart






    • Aruka schrieb:

      da man innerhalb dieser Gaming Bubble gerne über alles empört ist.
      Das ist keine Frage der Gaming-Bubble sondern des Zeitgeistes. Mir fallen derzeit nur ganz wenige (meist rein private) Refugien ein, wo man nicht ständig mit Empörung konfrontiert ist. Und da macht es auch zunehmend weniger einen Unterschied, was genau man vertritt. Irgendwer ist immer beleidigt.

      Davon abgesehen, kann man das inzwischen legendäre Zitat von Jim Ryan zumindest als naiv und potenziell geschäftsschädigend bezeichnen - unabhängig davon, wie ernst es tatsächlich gemeint war.
      Unter Professionalität verstehe ich was anderes. Von daher schadet es nicht, dass er jetzt nach Jahren so etwas wie eine Entschuldigung zu liefern versucht.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • VincentV schrieb:

      Also da Sony regelmäßig gute Games bringt die uns Gamer anspricht ist "For the Players" ein guter Slogan.
      Dafür muss man aber zumindest die inzwischen ca. 7 Monate andauernde Nichtverfügbarkeit der PS5 ausklammern. Über einen so langen Zeitraum ein so großes Loch zwischen Angebot und Nachfrage klaffen zu lassen, baut nicht zwingend Vertrauen auf und wirft die Frage in den Raum: Wie kann man sich nur so verzocken?
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Aruka schrieb:

      WolfStark schrieb:

      Wenn eine Firma quasi ohne Unterbrechung "For the Players" sagt, kann man es doch kritisieren, wenn Politik gemacht wird, die genau dem entgegensteht und wenn ein CEO einen dämlichen Kommentar abgibt und scheinbar dahinter steht, kann man auch genau so lange darauf rumreiten. Sony ist eine Riesenfirma, Ryan war CEO, gibt doch keinen Grund sie zu schonen. Ist ja nicht so als machen die Charity Work. Wer PR macht, muss eben auch mit negativer PR leben.
      Ohne Unterbrechung? Das ist halt ein Slogan, das gibts hinter jedem Video. Genau so wie "Im lovin it" bei McDonalds. Nur stört man sich hier umso mehr daran, größtenteils halt auch einfach von Leuten die halt eh nie vor hatten sich eine Sony Konsole zu kaufen, ist doch immer so, jedes Mal.Slogans haben keine tiefgründige Bedeutung, man sollte sowas nie auf die Goldwaage legen.

      Das man Firmen und CEOs kritisiert ist selbstverständlich, aber fands in dem Fall immer albern und an den Haaren herbeigezogen nur um sich über etwas ärgern zu können, da man innerhalb dieser Gaming Bubble gerne über alles empört ist.

      Wenn man den Umgang mit japanischen Entwicklerstudios kritisiert kann ich dann vollkommen nachvollziehen beispielsweise, aber anhand von "For the Players" abzuleiten das Sony doch bitte alles nur mögliche tun sollte sodass es dem subjektivem Spieler XY gefällt ist doch albern. Players als Begriff ist ja schon nichtssagend.
      Klar ist es ein Slogan aber wenn man dem halt nicht gerecht wird oder wenn die Wahrnehmung diese ist, dann gibt es eben Gegenreaktionne und man greift genau den Slogan auf. Man wusste warum man "For the players" erschuf und genauso, dass es ihnen auf die Füße fällt. Slogans sind halt ein Markenzeichen, damit tritt man nach außen. Es enthält Versprechungen oder Gefühle. Ganz normal darauf Bezug zu nehmen, wenn einem etwas nicht gefällt, vor allem wenn irgendetwas nicht zum Slogan passt. Nicht nur dass es dabei irrelevant ist, ob jemand sich eine Sony Konsole kauft/kaufen will, du kannst auch nicht belegen, dass "größtenteils" Leute ohne Sony Konsole oder Absicht diese zu kaufen, dafür verantwortlich sind. Sony ist nun Mal eine Firma auf dem Videospiel-Markt also wird es von Videospielern beobachtet und kommentiert was sie tun oder auch nicht tun.

      Wenn wir nun zu Jim Ryan schauen, dann waren die Reaktionen sicher nicht an den Haaren herbeigezogen oder nur dazu da um sich über etwas ärgern zu können. Man hat sich den Kommentar nicht ausgedacht, er ist so gefallen und offenbar hat sich Ryan ja auch erst jetzt entschuldigt, nicht damals. Er hatte schon direkt im Anschluß Gelegenheit es richtig zu stellen oder auch gar nicht erst sagen müssen aber natürlich, Fehler passieren. Du hättest sicher Recht, wenn Jim Ryan noch "angegangen" würde, nach dem er zurückgerudert ist aber das ist er ja nicht. Und über alles ist die Gaming Bubble nicht empört. Sonst wäre ja immer alles identisch aber das ist ja nicht der Fall. Mal gibt es Empörung, mal keine, mal ist sie groß, mal ist sie klein. Es ist ein Spektrum.
    • Kelesis schrieb:

      Wie kann man sich nur so verzocken?
      Du hast noch nichts von Halbleiter Mangel gehört den nicht nur Sony betrifft sondern viele andere Firmen - auch die nicht unbedingt Elektrogeräte herstellen? Microsoft geht es genauso. Oder AMD, Nvidia. Weil anscheinend ein Zulieferer dieser Teile weggebrochen ist.
      Hinzu kommt das in der Pandemie auch wegen Homeoffice mehr Geräte gekauft wurden wo diese Teile ebenso verbaut sind. Und Grafikkarten werden den Herstellern aus der Hand gerissen wegen Bitcoin mining.
      Und darüber hinaus werden die sowieso begrenzten Stückzahlen dann noch von Scalpern zusätzlich dezimiert.

      Sowas kann keiner im Vorfeld vorhersagen. Und schon garnicht ist irgendwer speziell daran Schuld. Es kommt einfach alles aufeinmal.

      WolfStark schrieb:

      Er hatte schon direkt im Anschluß Gelegenheit es richtig zu stellen oder auch gar nicht erst sagen müssen aber natürlich, Fehler passieren.

      Es gab halt im Grunde nichts richtig zu stellen. Das Zitat wurde sehr oft von Leuten aus dem Kontext gerissen. Er sagte (in einem vllt respektlosem Ton) warum man denn gerne alte GT Teile spielen möchte wenn es das PS4 Game gibt. Und Internetseiten haben es so hin gestellt das er allgemein gegen alte Spiele und eine AK hetzte. Dabei meinte er einfach nur das doch ein moderner GT Teil viel besser sei.

      Also ist die Gamer Bubble fürs hochpushen Schuld. Er nur weil der Satz vielleicht etwas hart war. Die Meinung darf er trotzdem haben.
    • VincentV schrieb:

      Und Internetseiten haben es so hin gestellt das er allgemein gegen alte Spiele und eine AK hetzte. Dabei meinte er einfach nur das doch ein moderner GT Teil viel besser sei.

      Veto. :D Ich behaupte mal das nicht alles was neu ist besser ist als das alte. :D Allein die Touring Car Lackierung im ersten Teil die man für alle machen konnte, vermisse ich schmerzlich in den neuen Teilen. :D
    • Fayt schrieb:

      Veto. Ich behaupte mal das nicht alles was neu ist besser ist als das alte. Allein die Touring Car Lackierung im ersten Teil die man für alle machen konnte, vermisse ich schmerzlich in den neuen Teilen.


      Ja eh nicht. Ging ja nur drauf ein was er meinte. Kenn mich selbst mit GT nicht aus und würde es daher auch nicht behaupten. Könnte mir nur vorstellen das die Steurung der alte Teile hakeliger sein könnte. Aber wie gesagt - Halbwissen. :D

      WolfStark schrieb:

      Natürlich darf er die Meinung haben, das nimmt ihm doch auch keiner. Genauso darf die "Gamer Bubble" eben auch gegenteiliger Meinung sein und ihn nicht mögen oder kritisieren. Das ist ja nun mal keine Einbahnstraße.

      Darf man natürlich. Aber bitte dann eben dafür was er sagte und nicht das was Gaming Seiten in die Welt setzen. Weils vllt mehr Klicks bringt oder eben zum "Hass" schüren gedacht war.

      Es wurde eben so dargestellt das er als Sony CEO gegen alte Spiele und AK hetzte. Dabei gings halt nicht um eine AK in dem Sinne. Und das war dann eben auch genau die Zeit wo Leute Infos wollten zu einer AK auf der PS5.
      Also ist diese falsche Darstellung gleich doppelt so schlimm. Weil die Lage eh angespannt war für Fans und Leute die auf Infos gewartet hatten.