Tales of Arise: Neuer Trailer vom Summer Game Fest zeigt zwei neue Charaktere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tales of Arise: Neuer Trailer vom Summer Game Fest zeigt zwei neue Charaktere

      Geoff Keighley hatte bei seinem Summer Game Fest die Ehre, den neusten Trailer zu Tales of Arise zu präsentieren. Das Video zeigt einige neue Gegenden, neue Charaktere und neue Gegenspieler. Insbesondere die beiden neuen Charaktere, die sich zu Alphen, Shionne, Rinwell und Law gesellen.

      Es sind Dohalim und Kisara, die Bandai Namco so vorstellt:

      Dohalim ist ein Adliger aus Rena. Gegenüber Dahnäern hat er im Vergleich zu anderen Renäern eine unterschiedliche Einstellung. Er ist ein sehr gut erzogener Gentleman mit einem besonderen Sinn für Kunst wie Musik, Poesie oder Antiquitäten. Er kämpft mit seinem Stab und einer Mischung aus Techniken sowie astralen Künsten, wodurch er in der Lage ist, sich auf unterschiedliche Gegner einzustellen.

      Kisara ist eine dahnäische Soldatin, die Dohalim begleitet. Sie ist eine der stärksten Soldatinnen in der dahnäenischen Armee und wird auch von den renäischen Soldaten sehr geschätzt, selbst wenn sie deren Ausrüstung benutzt. Sie kämpft mit Hammer und Schild, um im Nahkampf starken Schaden anzurichten, kann aber auch ihr Schild zum Schutz ihrer Freunde einsetzen, während sie mächtige und weitreichende Verteidigungstechniken einsetzt.

      Mit Tales of Arise will Bandai Namco „die DNA des Franchises“ fortführen, gleichzeitig aber auch „neue Maßstäbe“ setzen. Vor allem auch grafisch. Der neue „Atmospheric Shader“ soll der Grafik einen handgezeichneten Touch verleihen.

      Tales of Arise erscheint am 10. September 2021* hierzulande.

      Englische Version:

      Japanische Version:

      Bildmaterial: Tales of Arise, Bandai Namco

    • Der Trupp gefällt mir jetzt leider nicht so. Da hat der Kader aus Kuro no Kiseki irgendwie mehr Persönlichkeit.
      Aber der Antagonist bringt etwas Spannung rein. Erinnert mich jetzt nachdem ich es gespielt habe natürlich sehr an Night Devil(Oninaki).
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Atelier Ryza 2
      9. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Tales of Hearts R, Monster Hunter Stories 2

    • Mich spricht die Truppe auch nicht sofort an, aber kommt drauf an, was für Persönlichkeiten sie dann sind, wie sie eingeführt werden, welche Story ggf dahinter steckt, kann mna während des Spielens immer noch alle lieb gewinnen ^^

      Kainé: Weiss you dumbass! Start making sense, you rotten book, or youre gonna be sorry! Maybe I'll rip your pages out, one-bye-one! Or maybe i'll put you in the goddamn furnace! How can someone with such a big smart brain get hypnotized like a little bitch, huh? [...] Now pull your head out of your goddamn ass and start fucking helping us!
    • Leider gefällt mir das neu gezeigte Material überhaupt nicht. Zumindest als aktueller Zwischenstand. Besonders grafisch sieht es doch, ebenfalls stand jetzt, nach Unreal-Matsch aus, generischem Character-Designs ohne wirklichen Wiedererkennungswert. Wenn ich da das auf dem Papier technisch deutlich schwächere Monster Hunter Stories 2 sehe, weiß ich aber, wo meine Vorlieben bei Spielen mit Anime-Optik liegen. Ich bin da aktuell etwas über die Ideenlosigkeit verwundert, die da bei Bamco zu herrschen scheint denn ganz ehrlich, würde ich Code Vein, Scarlet Nexus und Tales of Arise in einem Mash-Up Trailer sehen, könnte ich die Titel vermutlich nicht einmal voneinander unterscheiden. Nun etwas drastisch ausgedrückt, aber mir will die Optik nicht wirklich zusagen. Ich komme sogar für mich zum Zwischenfazit, so langweilig waren die Designs von Xillia dann doch nicht, wenn ich nun sehe, was Arise so anbietet.

      Ist für ein Urteil noch viel zu früh, aber der neue Trailer hat mich etwas abgeschreckt.
      Zuletzt durchgespielt:

      Silent Hill 8,5/10, Mega Man 11 - 6,5/10,
      Day of the Tentacle Remastered 7/10

    • Dau brauchst ne Brille @Somnium :D

      Scheint dennoch mehr Story und bessere Musik mal zu haben. Aufgrund der besseren Grafik wird der Teil auch sicher kürzer sein. Wäre auch besser, so umgeht man vielleicht mal die Einschlaf-streckungen in der Handlung. Jetzt werd ich es wohl wirklich holen, sieht schon gut aus das Teil.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • @CloudAC

      Mein Ding ist das wirklich nicht mit der Unreal Engine bei japanischen Spielen. Ne Ausnahme war zuletzt das FFVII Remake, aber auch nur, weil das nochmal ne komplett andere Budget-Spate ist. Und siehe da, das Spiel hatte zumindest auf PlayStation 4 ja auch seine eigenen Probleme nochmal mitgebracht.

      Vielleicht liegt es bei Tales of Arise dann auch mittlerweile daran, wie die Trailer präsentiert werden die irgendwie auch immer das gleiche Setting zeigen. Hektisch geschnitten, großer Fokus auf die übertriebenen Lichteffekte. Es ist komplett möglich, dass meine Meinung gegenüber der optischen Präsentation noch einmal ne komplette Kehrtwende machen wird (sogar sehr wahrscheinlich), aber von dem, was man in den letzten beiden Trailern so gesehen hat, weckt das in mir einfach nichts. Würde ich nur sporadisch mal in den Trailer schauen und wüsste nicht, dass das die Tales of Marke ist, würde ich sogar behaupten, hier handle es sich um irgendein neues MMORPG aus Südkora oder China, die irgendwie auch alle gleich aussehen.

      Was ich brauche ist einfach noch etwas Charakter/Charm, denn davon hatte, meiner Meinung nach, Zestiria und, mehr noch, Berseria, einiges (Berseria spiele ich ja aktuell wieder). Ich glaube einfach, je weiter ich Berseria spiele, desto mehr wird mir das wohl auch bewusst.

      Aber wie schon geschrieben, das ist ja nur eine vorläufige Einschätzung. Die Optik muss mir in der finalen Version dann aber zusagen. Das flotte Kampfsystem gefällt mir weiterhin recht gut.
      Zuletzt durchgespielt:

      Silent Hill 8,5/10, Mega Man 11 - 6,5/10,
      Day of the Tentacle Remastered 7/10

    • Über die grafische Qualtität kann man nur mutmaßen aber das Charakterdesign bei Bamco ist tatsächlich mittlerweile echt ausgelutscht. Ein rothaariger Sindbad… dachte ich zuerst und dann kamen mir die gleichen Gedanken wie dir Somnium.
      Code Vein, Scarlett Nexus, God Eater haste vergessen. So copy&paste Modelle die sich einzig und allein durch die Masse an Accessoires definieren. Es darf bloß kein Körperteil ohne unnützem Firlefanz daherkommen.
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Atelier Ryza 2
      9. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Tales of Hearts R, Monster Hunter Stories 2

    • Der Moment ist gekommen - ein positiver Post von mir zu Arise. Huzzah!

      Mir gefallen die beiden Charaktere sogar richtig richtig gut. Eher weg von moderneren bunten Anime-Designs und eher Richtung klassischeres JRPG Design - wirkt fast altbacken, eher wie etwas, was ich in einem JRPG der 90er erwartet hätte. Richtig tales-ig sehen die nicht aus, da kann ich viele hier verstehen. Mich stört es nicht. Finde das Design des Casts angenehm und homogen. Dass man zuletzt oft verschiedene Designer für ein Spiel beauftragt hat, hatte seine Reize, aber die Truppen sahen eher aus wie so'n Zirkus-Trupp.

      Es scheint ein Vorteil zu sein, dass ich die hier oft angesprochenen Anime-Game-Titel nicht gespielt habe, denn für mich hat das Design durchaus noch Frische.

      Schön übrigens auch, dass man bei Kisara alle Selbstbeherrschung zusammengekratzt zu haben scheint und die schwere Rüstung nicht mit Hot Pants, Miniröckchen oder Boob Windows oder so nem Blödsinn kombiniert hat.



      Der Kapuzentyp hatte leider so leichte "Sephiroth für Arme"-Vibes. Aber hrm, Antagonisten in Tales of haben mir nur ganz ganz selten mal gefallen.
    • Mirai schrieb:

      Der Kapuzentyp hatte leider so leichte "Sephiroth für Arme"-Vibes.
      Wieso wird mittlerweile Sephiroth mit jedem nachfolgendem Antagonisten verglichen? Allgemein stört es mich ein bisschen, dass man die Final Fantasy Spiele, insbesondere den siebten Teil als Maßstab für das Genre 'missbraucht'.
      Nicht falsch verstehen Final Fantasy (die Reihe an sich und Part VII) hat seinen verdienten Platz und gilt als Branchenprimus, aber irgendwie wird mir das mittlerweile immer etwas zu sehr glorifiziert.
      Klar, es ist die bekannteste Marke (und ich glaube auch ein Grund ist, dass zumindest hierzulande die deutsche Lokalisierung sein Übriges tut und eher bekannter und beliebter ist als andere nur in englisch übersetzte Rollenspielfassungen, womit sich manche schwer tun, aber dennoch dann auch andere Marken übersehen werden können.)
      Am Ende ist es natürlich Geschmackssache, aber mittlerweile hat sich mein Horizont, was das Genre angeht, schon ziemlich erweitert, und da gehört FF nicht mehr zur Spitze (inklusive Sephiroth ;) ). Das wäre auch schlimm, wenn sich das Genre in der Richtung nicht weiterentwickeln und stagnieren würde, zumindest fühle ich mich für jedes neues JRPG bestens unterhalten und habe ganz selten das Gefühl, das etwas generiert wirkt oder schonmal dagewesen ist (natürlich kann man das Rad aber auch in vielen Fällen nicht neu erfinden, aber das muss es auch nicht) , aber da muss man sich auch darauf einlassen und den Kopf etwas frei bekommen, um nicht in diese 'das wurde aber in <Spiel YX> besser gelöst' Spirale einzutauchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Ratty ()

    • Somnium schrieb:

      @CloudAC

      Mein Ding ist das wirklich nicht mit der Unreal Engine bei japanischen Spielen. Ne Ausnahme war zuletzt das FFVII Remake, aber auch nur, weil das nochmal ne komplett andere Budget-Spate ist. Und siehe da, das Spiel hatte zumindest auf PlayStation 4 ja auch seine eigenen Probleme nochmal mitgebracht.

      Ich glaube aber das liegt eher am Artstyle. Du hast ja Code Vein,Scarlet Nexus und Tales of angesprochen und alle haben ja mehr oder weniger den übertriebenen Anime Artstyle. Knallige Farben in den Klamotten und da es keine "richtigen" Figuren sind wirkt es auch ein wenig wie Cell Shading. Halt dieser Typische look bei der Art Spielen.

      FF7 setzt ja schon stark auf Realismus auch ist nahezu alles "Anime" daraus entfernt worden. FF7 oder auch FF15 davor waren ja schon sehr sehr westlich was das Charakter Design angeht.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ratty schrieb:

      Allgemein stört es mich ein bisschen, dass man die Final Fantasy Spiele, insbesondere den siebten Teil als Maßstab für das Genre 'missbraucht'.
      Dass FF7 seit über 20 Jahren als JRPG-Referenz herhalten muss, wird mit jedem Tag, den es länger dauert, grotesker (auch serienintern).
      Gerade in Bezug auf IPs wie Tales hingte der Vergleich schon immer, weil die Reihe stets eine Art Gegenentwurf zu FF war - visuell, narrativ und spielerisch.
      Bin mir sowieso ziemlich sicher, dass manche, die sich momentan von der Optik des Spiels gehyped fühlen, ernüchtert sein dürften, wenn sich das Spiel am Ende wieder (welch Überraschung) wie ein "Tales" und nicht wie ein "Devil May Cry" spielt.


      Pyrit schrieb:

      aber bei Gott bin ich froh, dass es endlich Mal ein "Tales of" ohne ein kleines Kind in der Party geben wird. Zumindest hoffe ich, dass es dabei bleibt :/
      Wo liegt das Problem bei Kindern in der Party? Teenies in diversen RPG-Parties sind doch trotz Überpräsenz bis heute auch kein Problem.
      Wobei es durchaus einige Tales-Episoden ohne kleine Kinder in der Party gibt - letztmals war das beim noch gar nicht so alten Zestiria der Fall.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      Dass FF7 seit über 20 Jahren als JRPG-Referenz herhalten muss, wird mit jedem Tag, den es länger dauert, grotesker (auch serienintern).

      Finde ich jetzt nicht. Gerade was das Storytelling angeht hat man für die damalige Zeit wirklich etwas enormes geschaffen wo auch wie ich finde Teil 6 nicht rannreicht.

      Trotzdem gebe ich dir recht das man langsam aufhören muss das als Referenz zu nehmen da es mittlerweile einfach Spieleserien gibt die weitaus komplexer geworden sind was das Storytelling angeht (Trails, Tales of, Persona.....etc)


      Kelesis schrieb:

      Wobei es durchaus einige Tales-Episoden ohne kleine Kinder in der Party gibt - letztmals war das beim noch gar nicht so alten Zestiria der Fall.

      *Hust* Edna :whistling: . Ok mit ihren paar tausend Jahren zwar technisch gesehen kein Kind mehr aber ist trotzdem ne Tsundere Loli. Und auch wenn sie technisch gesehen nicht zum "Maincast" gehört spielen ja gerade die Seraphs in Zestiria schon ne Immens große Rolle in der Party und auch in den Skits.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • DantoriusD schrieb:

      Kelesis schrieb:

      Wobei es durchaus einige Tales-Episoden ohne kleine Kinder in der Party gibt - letztmals war das beim noch gar nicht so alten Zestiria der Fall.
      *Hust* Edna :whistling: . Ok mit ihren paar tausend Jahren zwar technisch gesehen kein Kind mehr aber ist trotzdem ne Tsundere Loli.
      Edna würde ich "körperlich" trotzdem als 13/14 einstufen - und damit wäre sie im engeren Sinne kein Kind mehr (dass die durchschnittliche geistige Reife in dem Alter bisweilen unter jener von Kindern liegt, soll hier nicht das Thema sein). Das Modelbusiness wird mich zwar vielleicht einen Lügner nennen, aber es ist nicht üblich, dass 13jährige mit zierlichem Körperbau Riesentitten haben.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Ich persönlich hab gerne Kinder in der Gruppe.
      In eine optimale Gruppenkonstellation gehört für mich immer ein kindlicher Charakter, n alter Sack, ein magisches Wesen und ein animalischer Charakter.
      Es sollte versucht werden jedem Spielertyp irgendwie eine Person zu bieten mit der er sich identifizieren könnte.
      Wenn dann sogar Spiele entwickelt werden wo die Welt von vielen verschiedenen Völkern bewohnt wird, man selbst aber nur strunzdumme Menschen in der Gruppe hat, dann möchte ich das Spiel zugern gegen die Wand schmeißen! Diese Faulheit der Entwickler darf nicht belohnt werden.


      Das Modelbusiness wird mich zwar vielleicht einen Lügner nennen, aber es ist nicht üblich, dass 13jährige mit zierlichem Körperbau Riesentitten haben.
      No way!!! ;( ;(
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Atelier Ryza 2
      9. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Tales of Hearts R, Monster Hunter Stories 2

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bastian.vonFantasien ()

    • So, jetzt auch den Trailer gesehen und Mal wieder ein zumindest optisch komplett nichtssagendender und nach wenigen Sekunden bereits aus dem Kopf verschwundener Cast. Und wieso kriegt eine Millionen-Firma für ihre Prestige-Reihe eigentlich keine ordentliche Lippensynchro hin? Das ist ja sowohl auf englisch, als auch auf japanisch eine absolute Katastrophe.

      Für mich sieht das bis jetzt nach typischem Tales of aus: 08/15-Charaktere in einer Klischee-überhäuften Anime-Geschichte. Gespielt wird es natürlich trotzdem, weil das Kampfsystem nach richtig viel Spaß aussieht.