Yuji Naka hat Square Enix nach Balan Wonderworld verlassen und erwägt Pensionierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yuji Naka hat Square Enix nach Balan Wonderworld verlassen und erwägt Pensionierung

      Update, 7. Juni 2021, 14:40 Uhr: Gegenüber VGC hat Square Enix bestätigt, dass Yuji Naka nicht mehr beim Unternehmen angestellt ist. Auch Yuji Naka selbst bestätigte die Berichte bei Twitter. Mit Ablauf April arbeitet Naka nicht mehr bei Square Enix. Über die Gründe könne er derzeit nicht sprechen, aber hoffentlich, „wenn die Zeit dazu kommt“. Klingt ein bisschen mysteriös. Er sagt weiterhin, dass er schon 55 sei und nun eine Pensionierung in Erwägung ziehe.

      Originalartikel vom 4. Juni:

      Balan Wonderworld war nicht der Plattformer-Hit, der es werden sollte. Daraus muss man keinen Hehl machen. Für Yuji Naka, der erst 2018 zu Square Enix gestoßen ist, verlief die vorerst letzte Station seiner Karriere nicht erfolgreich. Wie aus seiner Facebook-Seite hervorgeht, arbeitet er schon seit dem 30. April 2021 nicht mehr bei Square Enix.

      Balan Wonderworld wurde als große Hoffnung der 3D-Plattforming-Fans gehandelt. Ein Genre, das heute nicht mehr besonders populär ist, aber trotzdem noch beliebt. Der Vorstoß von Square Enix und dem ehemaligen Leiter des Sonic-Teams, Yuji Naka, klang deshalb vielversprechend.

      Die Erlaubnis dazu, einen 3D-Plattformer zu entwickeln, bekam Naka von ganz oben. Bedingung war aber, er habe „eine Chance“. Die hat er wohl nicht genutzt. Ob sein offensichtliches Ausscheiden bei Square Enix in direktem Zusammenhang mit dem Misserfolg von Balan Wonderworld steht, wurde nicht kommuniziert.

      Balan Wonderworld ist seit März weltweit erhältlich. Es erhielt keine guten Reviews und kurz nach der Veröffentlichung ein absurdes Review-Bombing bei Metacritic. Wenig später wurde die spielbare Demo aus den digitalen Stores entfernt.

      Bildmaterial: Balan Wonderworld, Square Enix, Arzest

    • War leider zu erwarten. Square Enix ist und bleibt einfach die falsche Adresse für so eine Art Spiel. Da war der Misserfolg direkt vorprogrammiert. Immerhin ist das Spiel auch nicht mal schlecht. Es ist ja durchaus gut geworden, auch wenn es seine Schwächen hat.
      Das Schlimmste daran finde ich, dass das endlose Potential, welches in der Marke Balan Wonderworld steckt nun von Square Enix wohl in die Tonne gekloppt wurde.
      Naja ich bin mal gespannt, wohin es Naka als nächstes verschlägt. Ich würde mir ja wünschen, dass er einfach zu Nintendo gehen würde. Ich denke, dass das eher die richtige Adresse für ihn und seine Ideen sein könnte.
      Last: NekoPara Vol 4 (8,9/10)

      Homepage





    • Ich find sowas ja immer schade. Balan Wonderworld hatte ich die Demo gespielt, das Spiel dann aber auch nicht gekauft.

      Jump 'n' Run waren letztendlich nie so mein Genre. Und es gibt da noch so viele geile Spiele die ich entweder habe oder die günstig auf mich in einem Sale warten. Mario Odyssey, Rayman Legends, Yooka Laylee and the Impossible Lair, Shantae, Ori, etc etc

      Die Musical Nummer am Ende fand ich schon sehr cool, aber am Ende wird sowas für mich ein Sale-Fall. Da ist es bei mir realistischer den Vollpreis über Kickstarter abzugreifen :D
    • Ich sehe das ehrlich gesagt mit gemischten Gefühlen, zum einen ist es leider hinter meinen persönlichen Erwartungen geblieben, die Art und Weise wie sich die Charaktere fortbewegen, die Levelstrukturen und das implementieren der einzelnen Fähigkeiten, das alles hätte mehr Polishing gebrauchen können und dann doch nochmal ein prüfendes Auge von Leuten die mit 3D Platformern etwas mehr Erfahrung haben
      Jetzt ist es ein Flop, aber später am Ende der Konsolengeneration taugen solche Spiele als Hidden Gem, weil man dann nämlich weniger bis keine Erwartungen hat an so ein Spiel und darin den schwächelnden aber im Grundsatz soliden 3D Platformer sehen das es ist
      Mir persönlich kommt nun zu Gute das es das Game für 26€ aktuell für die PS5 auf Amazon gibt und da greife ich dann auch zu, weil eine Chance hat es für mich als Genreliebhaber trotzdem verdient und ich weiß ja mittlerweile auch was ich in etwa erwarten kann
    • Seine Ideen war eigentlich ganz frisch in Wonderworld. Nur fanden viele Spieler den Titel etwas fordernd vom Schwierigkeitsgrad. Knackpunkt war denke ich auch der Preis.
      Der Mann könnte seinen Charme bei TeamAsobi Studio zeigen, würde bestimmt ganz tolle Ideen für Astrobot implementieren.
      Er ist und bleibt eine lebende Legende, der Vater von Sonic^^