Persona 5 Strikers: Weltweit über 1,3 Millionen Einheiten verkauft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Persona 5 Strikers: Weltweit über 1,3 Millionen Einheiten verkauft

      Die Rückkehr der Phantomdiebe gestaltet sich erfolgreich. Wie Atlus nun bekannt gab, gelang es bereits über 1,3 Millionen Einheiten von Persona 5 Strikers zu verkaufen. Die Zahl umfasst dabei die physischen Auslieferungen und digitalen Verkäufe. Falls ihr dazugehören wollt, habt ihr aktuell bei Media Markt* für nur 34,99 Euro die Chance.

      Davon handelt Persona 5 Strikers

      Im neuen Ableger gehen die Phantomdiebe auf Reisen und müssen unerwartet eine grassierende Verderbnis zurückschlagen, die sich in diversen japanischen Städten manifestiert hat. Die ausgelassenen Sommerferien mit guten Freunden verändern sich urplötzlich, als sie sich mit einer verstörenden Realität konfrontiert sehen: Spieler müssen die Wahrheit aufdecken und die Herzen derjenigen läutern, die im Zentrum dieser Krise gefangen genommen wurden.

      Das „Persona 5“-Spin-off erschien ursprünglich für PlayStation 4 und Switch im Februar 2020 in Japan. Westliche SpielerInnen mussten sich eine ganze Weile länger gedulden. Der Titel erschien hierzulande am 23. Februar 2021.

      Der Quasi-Nachfolger zu Persona 5 entstand in Kooperation mit Koei Tecmo und Omega Force und tauscht das rundenbasierte Kampfsystem des Originals gegen ein Action-orientiertes Musou-Kampfsystem. Und das funktioniert ziemlich gut! In unserem Test lest ihr, warum sich der Phantomdieb-Roadtrip durch Japan gelungen von anderen Musou-Titeln abhebt.

      Bildmaterial: Persona 5 Strikers, Atlus, Koei Tecmo, Omega Force

    • Glückwunsch, dass sind echt gute zahlen für ein Spinn off was jetzt nicht den größten Namen hat (wie z.B. bei Zelda). Ich bin aktuell das Spiel sogar noch am Spielen und muss sagen, dass es Story- und Aufmachungstechnsich sich echt nicht groß hinter dem Original verstecken muss. In der Hinsicht ist es ein echt starkes Spiel. Leider muss ich aber sagen, dass ich durch dieses Spiel gelernt habe, dass das Musou Genre überhaupt nichts für mich ist. Wäre der Rest nicht so gut hätte ich es wahrscheinlich nie durchgespielt, weil mir das Gameplay überhaupt keinen Spaß macht.
    • Also ich hab mir jetzt mal Persona 5 Royal zu Gemüte gezogen und muss sagen, dass ich echt hin und weg bin von dem Spiel! Werde mir Strikers danach auch sofort rein ziehen, auch wenn ich kein großer Freund von Mouso-Games bin. Aber das soll sich recht gut in Grenzen halten. Hoffe nur, dass da nich solch nervige Beschützer-Missionen wie bei Dragon Quest Heros 1+2 gibt.