Nintendo, hör nicht auf die Angsthasen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nintendo, hör nicht auf die Angsthasen

      Derzeit lese ich oft davon, dass Nintendo bloß keine neue Konsole entwickeln solle. Am besten soll Nintendo doch einfach auf Nintendo Switch aufbauen, das Konzept habe sich schließlich bewährt. Innovation? Wozu denn, nein bitte, danke! Ich kann diese Meinung sehr gut nachvollziehen, ich habe selbst schon eine Kolumne dazu geschrieben. Aber in mir brodelt eine zweite Perspektive, die ich heute loswerden möchte.

      Nintendo, hör nicht auf diese Innovationsbremsen. Natürlich ist Nintendo Switch erfolgreich und bewährt. Aber wenn das ein Kriterium dafür wäre, keine Neuerungen mehr zuzulassen, dann würden wir heute mit der Wiimote 3 rumfuchteln und immer noch über Bewegungssteuerung im neuen Zelda fluchen. Das hätten wahrscheinlich auch die wenigsten von euch gewollt.

      Von ‚besser‘ haben wir genug, von ‚anders‘ zu wenig

      Lasst Nintendo doch einfach das machen, was sie seit über 130 Jahren machen. Tüfteln und erfinden. Die Angst vor Neuerungen und dem Fremden ist natürlich tief menschlich, aber wovor sollen wir denn Angst haben? Dass wir keine neuen, superguten Spiele bekommen? Ja, der Mangel an neuen Videospielen, das zeichnet sich schon lange ab. Nicht. Eher ist es doch der Mangel an innovativen Videospielen. Meckern wir nicht gleichzeitig auch über die unzähligen Remakes und Remaster, die uns jeden Monat erwarten?

      Wieso sollten wir Nintendo denn hier ausbremsen? Eine innovative neue Hardware würde auch innovative neue Spielmöglichkeiten bieten. Es sei anderen Konsolenherstellern vergönnt, einfach nur immer besser zu werden aber bloß nicht anders. Wobei man Sony natürlich dafür zujubeln darf, dass man mit VR-Gaming weitermacht, obwohl PlayStation VR alles andere als ein Verkaufserfolg war. Auch Microsoft verzeichnet Verdienste wie beispielsweise mit dem Adaptive Controller. Das sind aber jeweils Gadgets zur Konsole. Dass die nächste Konsole die bessere wird, das haben wir schon. Lassen wir doch wenigstens Nintendo die nächste Konsole auch anders machen.

      Selbst die größten Konsolen-Flops lieferten grandiose Spiele

      Und überhaupt, schaut euch die Vergangenheit an. Selbst in Zeiten der beispiellos gefloppten Nintendo Wii U hat Nintendo grandiose Spiele wie Super Mario 3D World, Super Smash Bros. for Wii U, Donkey Kong Country: Tropical Freeze, Pikmin 3 und Zelda: Breath of the Wild (das man heute der Switch zuschreibt) geliefert.

      Es gab Splatoon, Hyrule Warriors, Pokémon Tekken und Super Mario Maker. Nicht zu vergessen Bayonetta 2. Diese Spiele und viele weitere haben die Wii U erlebt und vor allem überlebt, viele SpielerInnen erleben sie noch heute das berühmte erste Mal. Wenn so ein Line-up die Gefahr ist, der wir uns bei einer neuen Nintendo-Konsole stellen müssen, puh. Da habe ich aber Angst. Und das lässt sich beliebig auch mit den nächst schlechteren (was die Verkaufszahlen angeht) Konsolen GameCube und Nintendo 64 fortsetzen. Und nein, bis zum Virtual Boy gehen wir nicht zurück.

      Eine Switch 2 hätte gute Chancen, mittelfristig zu scheitern

      Ich möchte aber auch noch eine These aus anderer Richtung aufstellen. Nämlich jene, dass eine Nintendo Switch 2 gar nicht so erfolgversprechend wäre, wie alle glauben. Ich glaube nämlich, eine Switch 2 würde technisch ziemlich schnell abgehängt und auf Dauer wird das nicht funktionieren. Nintendo Switch hat jetzt schon die Bürde, kaum mit PS4 und Xbox One mithalten zu können. Und das sind Geräte der vorletzten Generation, wenn man die technisch deutlich besseren PS4 Pro und Xbox One X mitzählen möchte.

      Die Chancen stehen gut, dass eine Nintendo Switch 2 technisch nie und nimmer zur PlayStation 5 oder Xbox Series aufschließen kann. Das bedeutet auch, dass Publisher und Entwickler es immer schwerer haben werden, für die Switch mitzuentwickeln. Wenn eine Switch 2 erscheinen würde, wären Sony und Microsoft vielleicht sogar schon wieder in der ersten Zwischengeneration und die Kluft würde noch größer.

      Derzeit spricht das Momentum für Nintendo Switch. Aber wer sagt denn, dass das immer so bleibt? Vielleicht hat sich die Videospielwelt am ‚Switch‘-Konzept, welches durch die Switch Lite ja ohnehin schon ad absurdum geführt wurde, auch mal sattgesehen.

      Und dann ist die Switch 2 nur noch die technisch schlechteste Konsole.

      Es gibt genug Dinge, die Nintendo ändern könnte. Zum Beispiel sollte man dringend damit aufhören, Videospiele nach einer gewissen Zeit aus der Produktion und aus dem Nintendo eShop zu nehmen. Aber was Nintendo nicht ändern sollte: Innovative Ideen haben und den Mut, sie auch zu realisieren. Auch, wenn sie vielleicht scheitern.

      Nintendo Switch

      Bildmaterial: Luigi’s Mansion 3, Super Mario Odyssey, Nintendo, Next Level Games

    • Brandybuck schrieb:

      Ich möchte aber auch noch eine These aus anderer Richtung aufstellen. Nämlich jene, dass eine Nintendo Switch 2 gar nicht so erfolgversprechend wäre, wie alle glauben. Ich glaube nämlich, eine Switch 2 würde technisch ziemlich schnell abgehängt und auf Dauer wird das nicht funktionieren.
      Auch wenn der Artikel eine legitime und willkommen Meinung darstellt, wundere ich mich anhand der Thematik über genau diese Passage. Die Argumente gab es zur Switch nämlich auch schon und damals hat die gesamte Presse das Gerät schon zu Release für tot erklärt. Ich finde das ja ein bisschen absurd dann bei einer möglichen Revision wieder die gleichen Argumente zu verwenden.
      Und wie schon in unserer Diskussion an anderer Stelle von mir eingeworfen wurde. Nintendo wird immer innovativ und mutig bleiben, nur tun sie das inzwischen meist in Kombination mit einem Spiel, wie Labo, Ring Fit und zuletzt Mario Kart Home Circuit eindrucksvoll gezeigt haben. Von daher muss man sich nicht allzu viele Sorgen machen das Nintendo sich von "Angsthasen" leiten lässt. Die werden da genau wie verbreitete Internetmeinungen auch keine große Rolle spielen. Wenn es danach geht hat Nintendo sogar noch nie auf die breite Masse gehört, die seit Wii Zeiten nach einer Hardware auf Augenhöhe zu Playstation und Xbox schreit.

      Zum Glück machen die einfach ihr Ding. Aber allein weil der reine Handheld ersatzlos gestrichen wurde, wird man auch bei der Switch 2 gar nicht drum rumkommen, die Kombination aus beidem zu fahren. Viel Zeit für Experimente an der eigentlichen Konsole erwarte ich da nicht, schließlich ist sie als einziger "Handheld" schon außer jeder Konkurrenz. Und nachdem wohl auch Atlus kurz vor dem Aufbrechen alter Sony Exklusvitäten steht, würde ich persönlich eher einen Appell an Sony richten... ganz ganz schnell aufzuwachen, bevor sie den gleichen Fehler machen wie Nintendo beim N64, als man den Japan Markt komplett torpediert hat. Ich könnte mir sogar denken das Nintendo, falls sie neben OLED auch die Architektur von Samsung bauen lassen, sogar Sony das kommende Weihnachtsgeschäft richtig mit der Pro verderben könnten, da Samsung mitunter die Lösung ist, um Engpässe in der Produktion zu umgehen.

      Sony ist derzeit der Player um den ich mir die meisten Sorgen mache.
    • Ich verstehe deine Ansicht. Da ich persönlich jedoch nie mit Nintendos Innovationen warm wurde - auch meine Wii ist nach kurzer Zeit eingestaubt - bleibe ich bei meinem Wunsch, dass der Konzern wieder den traditionellen Weg geht, der auch technisch mithalten kann. Die einzigen Erfindungen, die mir gefallen haben, waren der Super Game Boy, der Game Boy Advance-Zusatz für den GameCube und das Wii U-Gamepad. Etwas völlig Neues haben diese Systeme zwar nicht gemacht, aber Bestehendes dezent erweitert, ohne an Technik einzubüßen. Die Wii U kam nur leider viel zu spät auf den Markt - da gab es fast schon die stärkere Konkurrenz in Form von PS4 und One.
    • Fur0 schrieb:

      Die Argumente gab es zur Switch nämlich auch schon und damals hat die gesamte Presse das Gerät schon zu Release für tot erklärt.
      Ehrlich gesagt ist mir das neu nun. Ich habe eher in Erinnerung, wie das Switch Konzept von Anfang an eher hochgelobt wurde. Es gab natürlich die Zweifel wegen Third Party Unterstützung, aufgrund der schwachen Technik aber ich erinnere mich an die ganzen Meldungen, bei denen Nintendo hinter verschlossenen Türen mit verschiedensten Third Partys über die Switch gesprochen haben, wo alle sehr positiv gestimmt waren. Für "tot" erklärt hab ich ehrlich gesagt nie was mitbekommen, außer die üblichen "Nintendo is Doomed Spinner" wie Pachter, der eh schon lange nicht mehr zurechnungsfähig ist. :D (da fällt mir ein, dass man von dem lang nix mehr gehört hat. Irgendwie angenehm^^) Es war eher alles recht optimistisch gepaart mit der üblichen Nintendo Skepsis, die seit Gamecube/Wii glaub ich stets mitschwingt. Zumindest so wo wie mich erinnere^^

      Ich hab ansonsten zum Thema ja eh genug anderswo geschrieben und denke nach wie vor, dass Nintendo sich ohnehin irgendwas einfallen lassen MUSS bei ihrer nächsten Konsole, da ihnen ein großer Teil der Käuferschaft wegbrechen wird für die nächste Gen, so wie es auch schon beim Wii/Wii U Übergang war. Und damit mein ich quasi die Mutti, die Zuhause ab und an ihre Rund Ring Fit einwirft, sonst aber nichts mit Gaming am Hut hat so wirklich. Die werden nicht dazu bereit sein nach nen par Jahren bereits ne neue Konsole ins Haus zu holen, wenn sie doch noch immer ihre Runde Ring Fit auf der Switch einlegen kann. Da muss erst noch mehr Zeit vergehen. Die werden erst in der darauffolgenden Gen wieder dazu bereit sein, es sei denn natürlich Nintendo erfindet irgendein Argument, welches sie dann doch schwach werden lässt, wo wir wieder beim Punkt Innovation wären. Falls die das nicht schaffen, behaupte ich, dass mindestens 1/4 bis 1/3 der Verkaufszahlen der Switch wegfallen werden, ganz egal wie gut die neue Konsole sein wird. (aber mit Betonung auf "behaupte ich"^^) und die müssen die erstmal irgendwie anders auffangen... Bin echt gespannt. Finde zumindest, dass Nintendos nächste Konsole wiederum eine der spannendsten Themen, seit sehr sehr vielen Konsolen Generationen ist^^
      Aktuell: Balan Wonderworld
      The Last of Us Remastered
      Mad Games Tycoon

      Homepage





      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Weird ()

    • Mich hält die schwache Technik der Switch davon ab, die Konsole zu genießen. Selbst bei exklusiven Spielen kann man sich nicht mehr sicher sein, ob sie anständig laufen, oder nicht (Hyrule Warriors 2, BotW im Anfangsstadium, Bowser's Fury). Deswegen würde ich die Sub-Überschrift "Von ‚besser‘ haben wir genug, von ‚anders‘ zu wenig" in "Von 'anders' haben wir genug, von 'besser' zu wenig" ändern.

      In Sachen "Wer macht derzeit das Meiste falsch" tippe ich allerdings auch auf Sony. Um Nintendo mache ich mir keine Sorgen. Auch, wenn ich mir bei manchen Verkaufszahlen die Haare raufen könnte (aktuell bei Harvest Moon: One World; wer zum Henker kauft den Sch... !?).
    • @Weird
      Nein, Fur0 hat schon recht, als die Switch angekündigt wurde bishin zu dem Release gab es einen Großteil an Leuten die über Foren, Soziale Netzwerke etc hinweg mit "Nintendoomed" angekommen sind, weil Switch wieder nur eine Leistungsschwache Gimmick-Konsole ist, die keiner will, weil ja jeder ein drittes geschlossenes PC-alike System ala Xbox und PS4 braucht... keiner nutzt die Hybridfunktion... Leistungstechnisch sowieso unterstes Niveau und selbst in der Mobile-Sparte gibts bessere technik und solch ein blödsinn. Das war echt eine Anstrengende Phase vorallem auf diversen Nintendo-zentrierten Seiten....

      #Topic:
      Auch wenn ich es insgesamt ein sehr schöner Beitrag finde, und "insgesamt" auch verstehen kann, wo dieser herkommt, muss ich diesem Beitrag einfach so Hart widersprechen, weil meiner Meinung nach in der gesamten Argumentationskette ein gravierender und signifikanter Fehler gemacht, weil man eine bestimmte Sache an der Nintendo Switch einfach nicht bedenkt.

      Wir können die gesamte Nintendo-Geschichte Revue passieren lassen (in Punkto Videospiele) und Nintendo steht durchaus dafür im Vergleich zur Konkurrenz, sehr Innovativ und Neuartig zu sein. Wenn man aber sich die gesamten Gen's anschaut macht Nintendo eine Sachen sehr selten, und das ist wie eine Plattform als Gesamtgerät konsumierbar ist. Es ist egal ob jetzt bspw. Nintendo bei der Wii mit Bewegungssteuerung aufgekommen ist, bei DS mit dem Dualscreen oder 3DS mit den 3D effekten, das sind alles tolle und neue innovative Sachen, im Endeffekt ist es aber dann doch so, das die Wii nicht wirklich anders ist als eine klassische Heimkonsole (Gamecube) nur halt mit Bewegungssteuerung, eine WiiU mit einem zusätzlichen Tablet oder ein DS ein Gameboy nur mit einem doppelten Screen und touch-screen unten drunter. Du konsumierst beide Geräte als Gesamtes gleich... eine Konsole wie eine Konsole, ein Handheld wie ein Handheld.

      Das einzige Gerät wo ich wirklich sagen würde, Nintendo hat in der Hinsicht eben als Gesamtgerät nur mit dem Gameboy etwas geliefert, das das Konsumieren von Spielen anders machen lässt... und jetzt stelle man sich mal vor die Leute hätten das Argument damals gebracht nach dem Gameboy... "ne - bitte macht da nicht noch mehr, es könnte scheitern, seit super-innovativ und schaut nicht das ihr ein Fundament (in punkto Konsumieren) bietet auf den ihr aufbaut... -> dann hätten wir nie einen Advance, nie einen DS, nie einen 3DS und folgeschließend auch jetzt eine Switch nicht und uns wären einige tolle Plattformen durch die Lappen gegangen...

      Und das ist eben genau der Kernpunkt, warum Leute wie mich, die durchaus die Innovative Schiene von Nintendo lieben, einfach wünschen und hoffen, das Nintendo jetzt auf Nintendo Switch als Grundfundament aufbaut, weil es eben auch eine völlig neue Art des Konsumieren erlaubt... und zwar der flüssige, tolle übergang zwischen einer Heimkonsole und einem Handheld... und das möchte ich auch einfach nicht mehr missen. ich möchte nicht wieder eine Situation haben wo entweder eine der beiden Komplett gestrichen wird (*hust* PSP Familie *hust*) oder wo ich immer Angst und Bange haben muss... welche Spiele worauf kommen um am Endeffekt auf zwei Geräte genötigt zu werden, sondern ich will einfach alle meine Nintendo Spiele auf einer Plattform in beiden Konsumierbare Richtungen gleichermaßen genießen können.

      Das heißt NICHT, das ich NICHT möchte das Nintendo nicht mehr Innovativ ist... ich will einfach nur das Nintendo mit einem Konzept wie der Hybrid-KonsoleXHandheld Technologie innovativ ist (und somit die Art und Weise wie man SPiele auf einer Nintendo Plattfor konsumieren kann beibehalten wird). Und wenn ich mir anschaue was Nintendo so mit Labo oder Mario Kart Spielzeug dingends da gestampft hat, zeigt es das sie es weiterhin auch können.

      Würde als Nintendo mit der nächsten oder übernächsten Gen wieder auf Heimkonsole oder Handheld separat gehen, dann würde ich bspw. das ganze für einen enormen Rückschritt sehen und dann kann noch so ein innovatives Gimmick nicht die Plattform als wirklich Innovativ durchgehen lassen.

    • Was mir im Nachhinein ebenfalls eingefallen ist: Ich verstehe nicht, warum die Meinung, dass die Switch mehr Power braucht, so unbeliebt ist. Sowohl auf vielen Nintendo- und Nicht-Nintendo-Seiten, als auch in den meisten Kommentarbereichen auf YouTube von Videospiel-basierten Kanälen (GameStar, GamesWelt, etc.). Sind wir mal ehrlich: Machen 20 FPS und eine dynamische Auflösung von unter 720p wirklich Spaß? Klar, die Möglichkeit, die Switch sowohl als Handheld, als auch unterwegs nutzen zu können, sind fein, die würde ich auch gar nicht mehr missen wollen, hätte ich keine Zeit, um mir daheim bewusst die Zeit zum Spielen zu nehmen, bzw. wenn ich ständig unterwegs wäre - arbeitsmäßig oder sonst wie. Falls jedoch in Sachen technischer Fortschritt nichts geschieht, bin ich mir fast sicher, dass solche Games, wie ein neues Doom, Final Fantasy und Co. (die nun eben auch von ihrer Grafik leben) es nicht auf die aktuelle Switch-Plattform schaffen werden. Nicht jeder (Dritt-)Entwickler will sich die Mühe machen und extra für Nintendos schwachbrüstige Konsole eine neue Grafikengine erfinden, wie das beispielsweise bei der aktuellen Crash 4-Umsetzung der Fall ist. Was dann? Müssen wir ein neues FF in 320p spielen, nur, weil Nintendo technisch nicht aufholen will? Dabei verlange ich nicht das Niveau einer PS5 oder Series X, nicht einmal das der letzten Zwischen-Gen - aber die Leistung der ersten Xbox One erreichen viele Handys bereits schon. Für mich wäre das ausreichend und sicherlich auch für die meisten Game-Designer - siehe PS4, die bei vielen Produktionen, neben Series X und PS5 weiterhin unterstützt wird. Dann kostet die Switch 2, oder wie auch immer sie heißen wird, eben einen Hunderter, oder zwei, mehr und schließt mit 450 bis 500 Euro auf die gleiche Preisebene wie die Konkurrenz. Ich würd's mir kaufen. Will sich Nintendo jedoch in Zukunft mehr auf die von Weird erwähnte "Hausfrauen-Ring Fit-Sparte" fokussieren, dann verliert "Big N" an Kundschaft. Aber zugegeben - sicherlich nicht an der größten.
    • Wie ich an anderer Stelle schon vermutet habe, denke ich nicht, dass die Switch die letzte "neue" Konsole von Nintendo sein wird und es auch nicht sein sollte. Ich stimme voll zu, dass Nintendo sehr viel experimentierfreudiger und innovativer agiert als Sony und Microsoft, die beide eher bewährte Konzepte versuchen zu verbessern. Nintendo hat den Schock von der Wii U bestimmt noch in den Knochen sitzen. Von daher dürfte man mit Experimenten in naher Zukunft vorsichtig sein, so meine These. Ich denke, es wird eher noch eine neue Form der Switch oder sogar eine Switch 2 kommen, bevor wir etwas völlig Neues sehen. Und generell denke ich, dass Nintendo die Strategie des Ausbaus des Handheld-Sektors bzw. gleichzeitig des stationären Sektors (eben wie die Switch) weiter verfolgen wird. Denn im Handheld-Bereich ist ja sonst keiner mehr ^^.

      Wie auch immer, ich hoffe, dass Nintendo weiterhin einen guten Kontrast zu Sony und Microsoft bildet. Nur Sony und Microsoft wäre dann doch langweilig.
    • Ich mag die Switch für das was sie ist. Und das ist ein guter handheld. Als Konsole ist sie miserabel und jedes Mal wenn ich mir ein thrid Party Game dafür hole, frage ich mich warum ich mich nicht für irgendeine andere Version entschieden habe. Dementsprechend wünsche ich mir einfach einen besseren handheld von Nintendo. Von mir aus auch mit haufenweise Games die nur für diese Konsole gedacht waren. Ich misse einfach die Art Spiele die es auf der psp und dem (3)ds gibt. irgendwie muss jetzt alles genretechnisch immer mehr vermischen bis irgendwann jedes Spiel die selbe dna hat.
      Mir wäre es auch viel lieber wenn die sich anstatt mit Samsung (was ich noch als Gerücht sehe) lieber mit Apple zusammentun. Was mobiles angeht ist Apple mMn unschlagbar. Alleine die Taptic Engine sehe ich als bessere Vibration als die des dualsense. Und die Stärke der Chips ist unschlagbar. Genshin impact läuft auf meinem phone besser und stabiler als auf meiner ps4 pro mit ssd (wobei auf der mobile Version die Assets auch nicht identisch ist). Wäre nur dann wegen back compatibility dumm.
    • Champloo schrieb:

      Was mir im Nachhinein ebenfalls eingefallen ist: Ich verstehe nicht, warum die Meinung, dass die Switch mehr Power braucht, so unbeliebt ist.
      Da ich einer derjenigen bin die diese Meinung vertreten antworte ich mal. ^^ Ich hab in der Richtung bedenken, dass wenn ein Zwischenmodel von Nintendo eingeführt wird, das wir wieder bei der selben Situation sind wie mit dem New 3DS und den eignenen exklusiven Titeln innerhalb einer Gen. Dort waren es wenige aber wer sagt denn das dies dann auch bei einer Pro Fassung nicht der Fall wäre. Davon abgesehen mag ich überhaupt nicht dieses Konzept der zwischen Revisionen mit mehr Power, schon nicht bei MS und Sony. Eine Konsole sollte so unkompliziert wie möglich sein, einen möglichst sehr langen Lebenszeitraum besitzen und dann auch das bedienen wofür sie konzipiert war. Die Switch war nie als Konkurrenzprodukt zur Playstation oder Xbox gesehen. Sie hat ja ihre eigene Sparte und trotzdem sieht man durch die Anfragen an Fans das ständig versucht wird aktuelle Titel zu portieren. Wenn man die Konsole so vermarkten möchte schön und gut, aber dann hätte man die Power auch direkt am Anfang mit in die Konsole stecken sollen. Nunja am Ende rege ich mich nur wieder zu sehr auf, eigentlich wollte ich gar nicht dazu antworten weil meine Meinung in der Richtung eher in den unpopular Opinion thread passt. Für viele kann die Revision vermutlich nicht schon genug gehen. Ich finde es halt den falschen Weg, dann muss sich Nintendo bei der nächsten Gen entscheiden was sie von anfang an will. Zwischengens sehe ich als unnötige Ressourcenveschwendung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • LightningYu schrieb:

      Nein, Fur0 hat schon recht, als die Switch angekündigt wurde bishin zu dem Release gab es einen Großteil an Leuten die über Foren, Soziale Netzwerke etc hinweg mit "Nintendoomed" angekommen sind
      Das ist allerdings nicht die Presse, was du da beschriebst, sondern die Spieler, die ohnehin ständig nur rummeckern, besonders, wenn das Wort Nintendo fällt :D Vor Allem hat sich das ja im Vorfeld schon Jahre länger durchgezogen und hat genau genommen nicht mal viel mit der Switch zu tun gehabt. Zumindest bei vielen der Leute. Die hab ich natürlich auch mitbekommen aber die gibts halt immer. Da muss man schon differenzieren zwischen irgendwelchen anonymen Forenschreiber, denen der Schlüpper wieder zu eng sitzt und der wirklichen Presse. Von der Presse hab ich in der Richtung halt nicht wirklich viel mitbekommen oder ich erinnere mich tatsächlich nicht mehr dran... kp. Da erinnere ich mich wirklich eher an viel Lob, auch wenn eben, wie bereits geschrieben, große Bedenken mitschwangen bezüglich des Third Party Supports, was ja auch berechtigt war. Ich weiß aber auch gar nicht mehr, wie ich die Switch aufgenommen hatte^^ ... Ich glaub ich fands doof, dass man sich vom zwei Bildschirmen Konzept verabschiedet hat und wollts erstmal nicht holen, bis halt Xenoblade rauskommt aber kp mehr :D


      Champloo schrieb:

      Sind wir mal ehrlich: Machen 20 FPS und eine dynamische Auflösung von unter 720p wirklich Spaß?
      Jop macht es. Es ändert nichts am Spiel selbst. Solange es spielbar ist, machts nun mal keinen Unterschied. Der Inhalt einer Torte wird auch nicht besser, wenn du die Verpackung noch weiter aufmotzt. Wenn die Torte vorher auf Boden fiel und zermatscht wurde, bleibt die weiterhin zermatscht, egal wie toll die Verpackung ist. Das ist bei Spielen einfach nichts anderes. Zumal man auch noch sagen muss, dass eine höhere Auflösung zumindest im Handheld Mode gar keinen Sinn machen würde. Dazu ist der Bildschirm viel zu klein. Ich will da nicht mit ner Lupe sitzen, um irgendwas noch halbwegs erkennen zu können, das ist so ja auch manchmal schon etwas schwierig, wenn ich z.B. an Ring Fit denke :D Zumal die Details, die davon profitieren würden, auf dem kleinen Bildschirm eh untergehen würden. Am TV ists natürlich nochmal was anderes aber ganz ehrlich... was ändert sich schon durch ne andere Auflösung? Inhaltlich rein gar nichts. Zu behaupten, dass ein Spiel besser wird ist Quatsch. Man lässt sich höchstens von einer Illusion einlullen, die nicht real ist. Es wird natürlich auch nicht schlechter, weshalb es natürlich meist besser ist, wenn man die Wahl hat, ohne irgendwelche negativen Aspekte, die als Rattenschwanz mitschwingen, die bessere Auflösung und co mitzunehmen. Aber wenn ich eine Konsole zu nem vernünftigeren Preis bekommen kann, wenn ich auf son Schnickschnack verzichte, verzichte ich liebend gerne. Der Kostenpunkt ist eh ein Grund, wieso Nintendo halt dieses Weg geht, da ihre Zielgruppe nun mal eine ganz andere ist, als die von Sony und Microsoft und das ist auch gut so, allerdings darf der Preis dadurch nicht zu hoch werden, da die Zielgruppe von Nintendo nun mal eher nicht bereit ist so viel auszugeben, wie jetzt die Zielgruppe von Sony und Microsoft. Ich persönlich wär da auch nicht bereit zu. 300€ ist und bleibt meine Grenze. (bei 20-30€ mehr ists mir auch egal, wenn ich überzeugt bin auf meine Kosten zu kommen) Und daran habe ich mich auch stets gehalten und noch nie eine Konsole gekauft die teurer war. (wobei ich nicht mehr weiß, wie teuer die Gamecube damals war. Das war die erste, die ich selber gekauft hab, von nem gebrauchten Game Boy abgesehen^^)


      Champloo schrieb:

      Aber zugegeben - sicherlich nicht an der größten.
      Ich denke, da liegst du einem Irrtum vor, was der Erfolg der Wii bewies. ohne die Zielgruppe könntest du wahrscheinlich bis zu 1/3 der Verkaufszahlen abziehen und das bedeutet nicht, dass die anderen 2/3 dann eine einzige weitere Zielgruppe wär, da diese sich auf verschiedene Zielgruppen nochmal aufteilen. Der kleinste Anteil hat weiterhin die "Coregamer" Zielgruppe, wenn man die so nennen möchte, da die nun mal eher bei Sony und Microsoft zuhause sind. Und jedes Mal wenn Nintendo sich auf diese Gruppe fixieren wollte, ist man gescheitert^^
      Und die Switch kopiert ja letzten Endes das Erfolgskonzept der Wii und erweitert dies, da man die Handheld Gruppe noch mit hinein integriert hat und dazu auch noch viele Thirds auf ihre Seite gebracht haben^^
      Man darf wirklich nicht unterschätzen, wie große diese Casual Zielgruppen in Wirklichkeit sind. Die Sache ist nämlich die, dass diese still sind. Die machen sich nicht im Internet bemerkbar. Du wirst die im Internet kaum zu Gesicht bekommen und dadurch denkt man leicht, dass die Zielgruppe klein sei aber die kleinsten Gruppen sind immer die, die am lautesten Schreien. Das war schon immer so und wird auch sicherlich immer so bleiben^^


      Fayt schrieb:

      Die Switch war nie als Konkurrenzprodukt zur Playstation oder Xbox gesehen. Sie hat ja ihre eigene Sparte und trotzdem sieht man durch die Anfragen an Fans das ständig versucht wird aktuelle Titel zu portieren.
      Ich glaube sogar, dass die geringere Power einer der Gründe ist, warum da nen kleiner "Sport" draus wurde. Entwickler Studios wie Panic Button sehen es als spannende Herausforderung Spiele auf die Switch zu bringen und zu zeigen, dass mehr möglich ist, als man in Wirklichkeit denkt. Das ist son bisschen wieses Souls Liek Prinzip, wenn man so will :D Und ich finde das auch extrem spannend, einfach nur zu sehen was möglich ist. Witcher und Skyrim auf der Switch zu sehen, kommt mir noch immer so surreal vor. Es ist einfach ugnlaublich spannend, dass sowas tatsächlich passiert ist^^ Und ein anderer Aspekt ist natürlich, dass die Spielerfahrung einfach eine andere ist, aufgrund des Hybrid Konzepts. Große Heimkonsolentitel, die man sonst lediglich auf der Playstation oder Xbox am großen TV spielen konnte, nun ebenfalls unterwegs spielen zu können, fühlt sich einfach komplett anders an. Das machts daher ebenfalls wieder spannend, zumal die originale "am TV spielen"-Erfahrung dennoch erhalten bleibt.
      Man merkt einfach auch, dass die Switch, obwohl das Konzept nicht wirklich neu ist, neu und frisch für den Massenmarkt ist. Es ist wie ein neues Spielzeug, welches man zum ersten Mal für sich entdeckt und erstmal komplett austesten und ausreizen möchte. Die grundlegende menschliche Neugierde ist schätze ich hier der größte Befürworter der Switch, weshalb es auch schwierig für Nintendo wird, sobald diese Neugierde erstmal befriedigt ist... Finde das ganze Phänomen aber immer wieder spannend irgendwie^^
      Aktuell: Balan Wonderworld
      The Last of Us Remastered
      Mad Games Tycoon

      Homepage





      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Weird ()

    • Ok, dann will ich auch noch mal Senf dazugeben. :P Vielleicht noch eins was man bedenken sollte. Auch wenn die Switch kein reiner Handheld als solcher ist, findet man hier die letzte, portable Konsole des Konsolenmarktes. Das alleine und der traditionell fokussierte, japanische Markt machen hier vermutlich eine Beibehaltung des Paradigmas unvermeidlich. Denn wer eine Handheld Konsole sucht, greift eben zu keiner Vita, PSP oder Game Gear Pocket, weil... es gibt sie nicht mehr. Wer eine aktuell supportete Handheld Konsole erwartet, kommt um Nintendo ihr derzeitiges Ökosystem nicht mehr herum. Das ist ein Segen aber auch Fluch für Nintendo.
      Sie können sich weder erlauben den Handheld, noch den stationären Support einzustellen, denn an beiden Fassungen hängt grob die Hälfte ihrer Käuferschaft, zumal der Überwiegende Teil der Kundschaft beide Modi nutzt. Nintendo hat einen quasi völlig eigenen Markt geschaffen. Die einzige Plattform abseits von Steam mit ähnlicher Bedeutung wie Steam.

      Das sie technisch hintendran sind, wird auch weiter keine Rolle spielen, denn daran würde auch eine neue, innovative Hardware nichts ändern. Wann wurde Nintendo denn wirklich zuletzt richtig von allen Großen unterstützt? Das haben wir seit den SNES Zeiten nicht mehr gesehen. Selbst die erfolgreiche Wii wurden von vielen Publishern schlichtweg ignoriert. Aber viel entscheidender: Der Support der Japaner ist zurück. Mit den Next Generation Konsolen haben Microsoft und Sony einfach ein technisches Level erreicht, wo die meisten japanischen Studios nicht mehr mithalten können. Keiner will auf diesen Konsolen mehr die uralten PS2 oder PS3 Assets sehen. Schon Ys9 wurde zuletzt auf der PS4 in vielen Foren förmlich zerrißen.

      Der Wettlauf um die beste Technik ist so teuer geworden das ihn viele Entwickler einfach nicht mehr packen, oder nicht mehr wollen. Konami hat es vorgemacht, das man im Zweifel lieber mobile Spiele entwickelt, als Hardcore Gamer glücklich zu machen. Denn der Umsatz solcher Millionen-Projekte im Verhältnis zu Verkaufszahlen, lohnt einfach nicht so sehr. Den großen AAA Markt zu bedienen schaffen nur noch Ubi, Activision, Take Two, Bandai-Namco, THQ, Tencent, Square-Enix, Capcom, EA und ein paar weitere.

      Hier kann eine eher schwache Hardware durchaus einen alternativen Markt bedienen, wo auch die besagten Entwickler die kein AAA bieten wieder eine Chance haben. Nahezu alle Switch Fassungen der typischen Japan Games verkaufen sich daher sensationell, obwohl sie technisch sogar meist deutlich unterlegen sind. (hat Champloo schon geschrieben) Daher gab es zuletzt auch eine unglaubliche Anzahl Spiele die vornehmlich für Switch angekündigt werden und nicht mehr für die anderen Konsolen. Nicht zu vergessen die Zensur Politik von Microsoft und Sony. Hier treibt man die japanischen Entwickler und auch deren Käuferschaft förmlich zur Switch. Für die Macher von Gal*Gun & Co. doch gar keine andere Wahl. Da heißt es schlicht und ergreifend: Nintendo Switch oder den Laden dicht machen.

      Worauf ich hinaus will?

      A) Der ganze eShop ist eine Cashcow für Nintendo geworden

      Die könnten den Store problemlos noch 10 Jahre weiter mit eigenen Spielen und Indies only füttern. Wenn sie irgendwie schlau sind, nehmen sie dieses Ökosystem und Store mit auf die Pro.

      b) Handheld und stationärer Modus müssen man bleiben

      Es gibt meiner Meinung nach keine Alternative dazu. Du kannst nicht den Handheld oder die Stationäre einstellen. Du verlierst damit auf einen Schlag die Hälfte der Kunden. Das wäre so als würde Mercedes nur noch A-Klasse produzieren und auf Limousinen und LKW Sparte pfeifen.

      Das schließt für mich eine neue, komplett innovative Konsole einfach aus. Das hat nichts mit Angst zu tun. Sie können sich einen Bruch mit der Basis einfach nicht erlauben. Das wäre die pure Verarsche ihrer Kundenbasis. Sie brauchen beides. Maximal könnten sie wieder Handheld und Konsole trennen. Aber warum? Selbst dann würden sie niemals die technische Leistung einer PS5 erzielen und wären wieder im Hintertreffen. Zumal diese Komponenten schweineteuer sind. TerraFlops, hochwertige CPU und GPUs, superschnelle SSD... das was in den Kisten von Sony und MS steckt ist eigentlich locker das doppelte Wert. Und selbst dies geht mit unheimlich vielen Schwachstellen einher. Die Kühlung ist inzwischen extrem, was die Konsolen riesig und teils laut macht...es hat sich längst gezeigt das vor allem Redaktionen die leisen Geräte erwischt haben, während immer mehr Kundenbeschwerden wegen zu lauter Lüfter auftauchen. Der Speicher wird für die ersten echten Next Gen Spiele auch hinten und vorne nicht reichen.

      Aber viel spannender ist doch die Frage:
      Würde Nintendo überhaupt Verlust pro Gerät riskieren?

      Egal ob stationär, Handheld oder Hybrid - eines hatten alle Nintendo Konsolen seit dem SNES gemeinsam. Sie waren vergleichsweise günstig gebaut, damit sie für die Masse bezahlbar bleiben.

      Würde Nintendo eine 12 TerraFlop Konsole bauen, wäre der Third Party Support trotzdem weiter mau. Das ist einfach kein Markt für Nintendo. Mit der Switch haben sie einen Markt quasi selbst definiert, in welchem sie ohne Konkurrenz agieren und absahnen können.
      Die japanischen Entwickler kommen nicht rein zufällig genau jetzt zu ihnen zurück. Die wissen genau wo die Reise hingeht, nachdem schon Devkits verschickt wurden und Nintendos Fahrplan für die kommende Generation steht. Die würden sich nicht Nintendo zuwenden, wenn die irgendwas revolutionäres und verrücktes auf die Beine stellen. Die kommen zurück, weil Nintendo endlich mal eine konservative Strategie fährt und den aufgebauten Markt nicht wegwirft.
      Das ist die Beständigkeit die ihnen fast 20 Jahre lang immer gefehlt hat, weswegen praktisch alles was Rang und Namen hatte zu Sony geflüchtet war. Keiner würde den Schritt zurück machen, wenn Nintendo nicht einen wirklich verlässlichen Ausblick auf 2022 und darüber hinaus geliefert hätte. Nintendo fährt aktuell eine sehr gute, eigene Strategie. Und dabei sollen sie ruhig bleiben. Sie haben jetzt ein funktionierendes Ökosystem das man dank installierter Hardware problemlos noch Jahrzehnte melken könnte. Steam zeigt doch seit bald 15 Jahren wie das funktioniert, nur können die sich den Luxus erlauben das sie selbst keine Hardware produzieren. ^^
    • Ich habe eine ähnliche Ansicht wie Weird, speziell der letzte Absatz.

      Ich kenne viele Leute, die haben Konsolen bei sich zu Hause, holen aber nicht mehr als 7 Games pro Konsolenrelease und die stehen total auf Filmgames. Games wie z.B. die von David Cage, Life is Strange, oder Sony First Party Titeln.

      Die können nichts mit Platformer, RPG's, oder sowas umgehen und bezeichnen solche Titel eher als "kindisch".

      Das ist eine Kaufgemeinschaft, die extrem riesig ist und vor allem Sony liebt. Das sind auch jene, die es mühsam finden, wenn man CD's in die Konsole einschieben muss.


      Die Wii kam bei dieser Kaufgemeinschaft extrem gut an. Da gab es sogar Yvonne Catterfeld Werbung, wo sie mit der Wii Fitness gemacht hat. Die Idee Games mit Fitness zu kombinieren kam generell gut an, da es kein "Fantasy-Gedöns" war, sondern etwas nachhaltiges, was auch für den Geist gut ist. Da erinnere ich mich gut wie viel Werbung und Aufmerksamkeit das bekommen hat. Da hieß es nicht mehr, dass Games Gehirne zermatschen und Terroristen ausbilden, sondern einen positives nachhaltigen Effekt haben.

      Einer der Gründe, warum Sony deutlich weniger Interesse an "angry edgy white boyz" Games hat, falls ich das so scherzhaft bezeichnen darf^^ Das merkt man an deren Output und sogar die Fremdentwicklung von God of War 2018 in Relation zu den früheren God of War Games.

      Ich gehe sogar soweit und behaupte, dass die Kaufgemeinschaft die Weird anspricht einer der 3 Größten ist, die es derzeit gibt.
    • Für mich sind technische Sauberkeit und eine hohe oder zumindest konstante HD-Mindest-Auflösung durchaus wichtig, um mit einem Spiel Spaß zu haben. Ein Titel, der sehr oft ins Ruckel gerät und ständig die Resolution nach unten (also Sub-HD) drosselt, so dass deutliche Kantenbildung und verschwommene Texturen entstehen, macht mir auf Dauer keinen Spaß. Davon ist allerdings nicht nur Nintendo betroffen - es gibt auch für die Vita genügend Spiele, die ich mir wegen ihrer technischen Überlegenheit lieber auf PS3 oder der 360 geholt habe (spontan fallen mir Need for Speed: Most Wanted, One Piece: Unlimited World Red und sogar Child of Light ein). Hier gehen unsere Meinungen wohl auseinander. Was nicht schlimm ist. Geschmäcker sind halt verschieden.

      Eine "Zwischengen" halte ich ebenfalls für eine schlechte Idee. Hier muss ich auch an den New 3DS und die zwei exklusiven Spiele denken, die auf einem "normalen" 3DS nicht mehr liefen und potentielle Käufer in die Röhre schauen ließen. Wenn, dann würde ich eine komplett neue Konsole, die abwärtskompatibel ist, eher begrüßen, als so etwas wie eine PS4 Pro oder One X. Von solchen halben Generationssprüngen halte ich generell sehr wenig.

      Dass es mehr Casuals gibt, die den Großteil der Käuferschaft der Switch ausmachen, glaube ich sogar. Dieser Gruppe dürften 10 FPS oder mehr Kantenbildung in Spiel XY sicherlich unwichtiger sein, als jemandem, der Gaming für sein größtes Hobby hält. Da hast du wohl Recht. Auf der "Konkurrenz" dürfte man der "Core"-Spielerschaft eher begegnen. So weiß ich persönlich nicht, ob ich letztendlich zur Zielgruppe von Nintendos neuem, altem, Weg gehöre. Wahrscheinlich wird die Switch, ganz gleich ob diese oder die nächste (im Falle einer technisch nicht aufgerüsteten Variante), in meinem Haushalt "nur" die Zweitkonsole bzw. ein Exklusivtitel-only-Gerät bleiben. Was wiederum auch nicht selten wäre.

      Edit: Habe es leider erst jetzt gelesen und möchte dafür keinen weiteren Post "missbrauchen": Die Finanzierbarkeit neuer Projekte, die Fur0 in seinem letzten Beitrag anspricht. Darüber habe ich nicht nachgedacht. Sicher, die Produktionen werden immer aufwändiger, immer teurer, und von japanischer Seite sehe ich nur noch Capcom und Squenix diesen kostspieligen Zug fahren. Dass es für schmalere japanische Entwickler reizvoller ist, grafisch ihrem begrenzten Budget nachzukommen, ist absolut verständlich. Nur würde ich mir hier, wie erwähnt, mehr Sauberkeit in Sachen Technik wünschen. Deswegen gilt meine Hoffnung einer "neuen" Switch, die eben auch eine Ys9-Grafik in 720p, 30 FPS erreichen kann. Bombast-Optik der Marke Horizon oder FF7R erwarte ich nicht, wünsche ich mir auf einem Handheld mit Fernsehanschluss auch nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Champloo ()

    • Champloo schrieb:

      Ein Titel, der sehr oft ins Ruckel gerät und ständig die Resolution nach unten (also Sub-HD) drosselt, so dass deutliche Kantenbildung und verschwommene Texturen entstehen, macht mir auf Dauer keinen Spaß.
      Da würde ich aus persönlicher Neugierde gern mal nachfragen, falls du darauf ne Antwort geben kannst... wieso eigentlich? Also warum ist das so, dass es bei dir keinen Spaß dann macht? Die eigentliche Spiel bleibt ja dasselbe. Bei Ruckeln, klar... das ein anderes Thema, daher schrieb ich auch "es muss spielbar sein". Spielbarkeit ist erstmal wichtig. Ne 1-2 FPS Diashow ist natürlich nicht spielbar. 20 FPS dagegen natürlich schon. So liefen die Spiele fürher ja auch und keiner hat sich beschwert^^ Aber sowas wie Kantenflimmern z.B. ... was ändert das am Spiel? In wie fern beeinträchtigt so etwas kosmetisches dein persönliches Spielerlebnis? Bzw. gibts überhaupt nen Weg das zu erklären oder ists einfach son Gefühlsding, was man einfach nicht mit Worten erklären kann?
      Das würde mich wirklich interessieren, gerade da ich selber keinerlei Begründung finde, die mich das irgendwie verstehen lässt, egal mit welcher mit möglichen Logik ich versuche da ran zu gehen, dabei würde ich es gerne verstehen^^
      Aktuell: Balan Wonderworld
      The Last of Us Remastered
      Mad Games Tycoon

      Homepage





    • Ich denke, dass ich mich selbst "konditioniert" habe - in negativer Weise. Bevor ich mich für den Kauf eines Spiels entscheide, sehe ich mir viele Vergleichsvideos auf YouTube an. Hier fällt die Switch-Version des verglichenen Spiels, meistens, deutlich ab - in Sachen Performance und Auflösung. Lasse ich mich im Anschluss dennoch zu einem Kauf der Switch-Variante hinreißen (ich "könnte" die Konsole ja demnächst irgendwohin mitnehmen) und versuche diese zu spielen, fallen mir die Ruckler und Unterschiede in der Auflösung deutlich auf, da ich den Vergleich in einem Video bereits gesehen habe. Dem folgt sofort der Gedanke: "Warum verbringst du deine Zeit mit der technisch schwächeren Version, wenn du dir doch die optisch schönere/technisch saubere/kürzer ladende Variante hättest holen können?" Auch, wenn die technischen Ungereimtheiten minimal sind. Diese Konditionierung hat mich auch dazu geführt, dass bereits minimale Störungen (leichtes Ruckeln, etwas undeutlichere Texturen) meinen Spielspaß beeinflussen und oftmals deutlich trüben können. Es geht irgendwann auch hart ins Geld, wenn gleich mehrere Versionen des gleichen Spiels ins Haus flattern. Hier kann ich nur den gut gemeinten Rat äußern: Lieber zu der bevorzugten Version stehen, die man ohnehin kaufen wollte, und besser auf Vergleichsvideos (Digital Foundry und Co.) bzw. technische Analysen des Titels verzichten. Wie in der Medizin ist es oftmals besser und beruhigender, nichts zu wissen.
    • Kantenflimmern ist recht unesthätisch, gerade wenn ein Spiel viele gerade Linien und Kanten darstellt.
      Egal wie schön oder fotorealistisch die Grafik ist, Kantenflimmern zerstört das ganze Bild.
      Kann natürlich sein das die Wahrnehmung bei jedem anderen ist und diese schlimmer bzw weniger schlimm ausfällt.

      Beispiel im Spoiler



      20 FPS und niedriger sehen nicht nur unnatürlich aus, je weniger FPS desto höher die Wahrscheinlichkeit das man unter Motionsickness leidet.
      Dabei muss man natürlich zwischen 2D und 3D, oder besser gesagt, zwischen fixer und freier Kameraführung unterscheiden.

      Beispiel im Spoiler


      Beides kann subjektiv schlimmer oder evtl garnicht auffallen.
      Den anderen stört es, da es unsauber oder lieblos aussieht, der andere zuckt nichtmals mit den Schultern.

      Zum eigentlichen Thema:
      Eine zwischen-Gen wie Pro/X oder gar wie der New3DS, nein danke.
      Fand diese zwischendinger einfach nur unnötig.

      Eine neue Switch-Gen würde ich okay finden, allerdings ohne so einen schnick-schnack wie 4k und Raytracing.
      Für einen Handheld würden mir sogar 720p reichen, dafür aber auf Qualität der last Gen bei 30 FPS.
      Für den Stationären Teil, wären 1080p bei mindestens 30 FPS, lieber natürlich 60, wünschenswert, sodass Ports der aktuellen Gen, mit kleinen Abstrichen, möglich bleiben.
    • Weird schrieb:

      daher schrieb ich auch "es muss spielbar sein". Spielbarkeit ist erstmal wichtig. Ne 1-2 FPS Diashow ist natürlich nicht spielbar. 20 FPS dagegen natürlich schon.
      Das ist aber eigenes Subjektives Empfinden. Ich spiele aktuell sehr viel am PC von meiner Freundin und das Biest ist mit das Beste was man aktuell für Geld kaufen kann.

      Ich brauchte nur 1 Wochenende und war schon verwöhnt wie Butterweich 60 oder gar 120 fps Aussehen können.....und hier kommt der Knackpunkt das ich auf der anderen Seite mich so an ein flüssiges Bild gewöhnt habe das alles darunter merklich ruckelt und ich so enorme Kopfschmerzen bekomme nach einer Weile. Für die meisten Gamer ist die Switch nur das 2. Oder 3. Gerät zum zocken und wenn man eben besseres Gewöhnt ist, bzw Flüssigeres dann verliert man auf dauer einfach den Spass.

      Weird schrieb:

      So liefen die Spiele fürher ja auch und keiner hat sich beschwert^^

      Weil es früher eben nicht allzu viele Alternativen gab. Ob nun PS1 oder N64 oder auch PC alles sah im großen und ganzen gleich scheisse aus. Die immer größeren Grafischen Sprünge und Kluften haben ja erst mit dem HD Zeitalter wirklich angefangen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ach, das gab es früher auch.

      PS1 fanden viele PC Spieler schon damals verpixelt, während beim N64 gerne die Nebelsuppe kritisiert wurde. Ich glaube hier ist man wirklich etwas verklärt, denn die Kritik an der Technik ist so alt wie die Videospiele in 3D laufen gelernt haben.

      Wenn man jemanden kannte der einen guten PC hatte wusste man was die Konsolen Mitte der 90er für technischer Garbage waren. Wobei das nur die halbe Wahrheit ist. So richtiges Arcade Zeug und verrückte Spielideen, gab es vornehmlich auf den Konsolen. Den Sprung auf knackscharfes Bild und tolle Bildrate haben Konsolen erst mit der DC geschafft.

      Die PS2 bot da durchweg schon wieder eklige Pal-Balken und niedriger aufgelöste Texturen. Da brauchte es schon die Vanilla Xbox um einen technisch ordentlichen Standard zu etablieren.