Im Test! Immortals Fenyx Rising

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Macht ja auch nix, besser als alle 10Min. was anderes ausrüsten zu müssen, nur weil das neue für 20 Min. besser ist, bis man 5 Min. später wieder was besseres findet. Daher finde ich auch die Allg. Upgrade Funktion so gut. Dafür brauch man zwar auch Zeug, aber das passte schon.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Für mich war das Spiel nichts.
      Dass ich diesen Satz im Internet lesen würde, bezogen auf BotW, hatte ich nicht mehr für möglich gehalten. ^^ Auch mich hat das Game eher kalt gelassen. Ein schlechtes Spiel - das war's nicht, wie ich finde, aber auch nicht die von der Presse gehypte Wollmilchsau. Einige Mechaniken und die schöne Optik aus dem Switch-Zelda fand ich toll, deswegen werde auch ich den/die unsterbliche Fenyx im Auge behalten. Allerdings wird's sehr wahrscheinlich nicht vor dem Kauf der PS5/Series X gespielt. Mit entsprechend erweiterter Optik.
    • CloudAC schrieb:

      So viele Ausrüstungen uns Skins die es gibt, da wusste ich selten womit ich jetzt herumlaufen soll
      Ich rechne es Ubisoft hoch an das sie es so "sauber" umgesetzt haben das man da bei jedem Equip einfach so das Aussehen ändern kann. Sollten mehr Entwickler machen und nicht *hust* Cyberpunk 2077 *Hust* hinterher noch so ein bescheuertes Armor-System draufklatschen das du durch das Spiel fast durchgehend katastrophal aussiehst.

      CloudAC schrieb:

      Macht ja auch nix, besser als alle 10Min. was anderes ausrüsten zu müssen, nur weil das neue für 20 Min. besser ist, bis man 5 Min. später wieder was besseres findet.
      Für mich kommt's da einfach auf das Spiel an. Bei einem Ordentlichen Rollenspiel erwarte ich halt regelmässigen Loot, bei einem Hack'n'Slay(Diablo) ist das Pflicht und gehört zum Genre. Da würde Entschlackung den Spielspass und Langzeitmotivation komplett zerstören. Bei einem... sagen wir "eher" Action-Adventure wie Fenyx funktioniert dieser Ansatz denn wir hier haben durchaus gut.

      Allerdings muss insgesamt @CirasdeNarm aber Recht geben, ich finde es auch immer etwas schwierig und irgendwo daneben wenn man bei BotW das Waffensystem-Haltbarkeit ankreidet, weil es gehört einfach zum Konzept und hat passend zum Spiel dazu gehört(Ich mein kritisiert doch auch nicht bei einem Mario Kart das es Items gibt oder einem Forza das es eine Rennsimulation ist). Das "Breath of the Wild" sagt ja schon aus das das Spiel einen kleinen Kern ans "Survival" an sich hat, und da ist Waffen die kaputt geworden sind ein (gutes) Kern-Element weil es dir einfach vermittelt das du dich auf die Kämpfe vorbereiten musst um zu überleben. Das war halt die Atmosphäre die das Spiel vermitteln wollte, das du als Link 100 Jahre später in einem Hyrule aufwachst, das immer noch ein Stück weit am Abgrund hängt, aber dank Zelda ein klein wenig erholt hat und Ganon solange aufhält bist du bereit bist das du wieder gegen ihn antreten kannst.

      Ein weiterer Punkt an alle die das Spiel ja schon wesentlich weiter haben, ist es denn eig. so das es bspw. als leichte Waffe was anderes als ein Schwert gibt, oder ändert sich bei späteren Schwertern auch mal das Angriffsmuster? Oder beschränken sich die Unterschiede NUR auf die Status-Effekte? Weil wenn ja ist man bei Fenyx in der HInsicht verglichen zu BotW wesentlich eingeschränkter und BotW ist mit dem Waffensystem viel dynamischer.

      Insgesamt muss ich aber auch noch einwerfen, das ich mir nicht sicher bin ob das Item-System so für jedes Zukünftige Zelda 1:1 passt ala BotW, weil ja (mal ab vielleicht von BotW2) nicht jeder ableger auf diese Survival Atmosphäre aufspringen wird. Ich bin da aber immer der Ansicht da muss dann ein Kompromiss / Zwischending her, dann brauchen wir mehr Legacy Items wie das Mastersword, Nebenwaffen um Spielerisch Abwechslung im Kampf zu bringen sollten aber weiterhin auf das KOnzept aufbauen.


      Champloo schrieb:

      Dass ich diesen Satz im Internet lesen würde, bezogen auf BotW, hatte ich nicht mehr für möglich gehalten. Auch mich hat das Game eher kalt gelassen. Ein schlechtes Spiel - das war's nicht, wie ich finde, aber auch nicht die von der Presse gehypte Wollmilchsau.
      1. Was ist den eig. immer mit dieser "Oh ich dachte das ist unpopular opinion deshalb liest man es im Internet nicht... bin überrascht attitüde". Mal ab davon das Internet sowieso die Nörgler und Kritiker lauter sind als die Leute die sich über ein Spiel freuen, du kannst jedes Großartige Meisterwerk der Spielegeschichte nehmen, vorallem je größer die Popularität ist, desto mehr Leute gibt es im Inet auch die sich dagegen äußern.

      2. Ich gönn ja jedem seine Meinung und wir können gerne (wie wir auch gerade machen) eine Debatte darüber führen bez. BotW warum und so... aber kann man mal diese scheiß hochnäsige Deskreditierung lassen? Du wirst sehr sehr viele Menschen finden(unter anderem auch mich) die BotW großartig fanden, für mich war es das beste Spiel der letzten Dekade und generell eines der besten Spiele in der Spielgeschichte und ich bin keine "Presse" die das spiel zur gehypten Wollmilchsau pushed. Leute die eine "negative" Meinung zu einem Spiel haben, erwarten immer von den Leuten die es großartig finden das man deren Geschmack und Meinung akzeptiert, aber scheitern dann selber immer sehr schnell daran die Meinung anderer zu akzeptieren, und suchen sich dann immer irgendwelche Ausreden oder etwaiges um das Spiel als ganzes zu diskreditieren. Oder zumindesten's eine Begründung mitliefern warum man nicht findet das es den Hype der Presse gerecht wird.

      Vielleicht bin ich was das betrifft vielleicht ein wenig Sensibel, aber bei solchen Argumenten wie dieser gerate ich mal leicht aneinander mit anderen Leuten (und das unabhängig vom Spiel).

      //Edit:
      @CirasdeNarm
      Allerdings muss ich an diesen Punkt aber auch einwerfen, das sich beim Tester einfach schlichtweg so liest, das BotW halt nicht seinen Geschmack getroffen hat was das Waffen-Konzept betrifft. Ich mein vielleicht könnte "unterschwellig" eine Kritik dahinter sein, aber allgemein wirkt es eher so das dem Tester bewusst ist das halt BotW eine bestimmte Art von Spiel ist, die so ist wie es sein soll und eben genau damit seine Zielgruppe anspricht, der Tester hingegen bevorzugt aber andere Ansätze und fühlt sich deshalb bei Fenyx wohler. Und ich kann halt absolut Nachvollziehen das es nicht jeder mag...

      Mein Aufhänger war alleine die Open World und "Lebendigkeit"... aber wenn man das Thema ernsthaft anreißt, dann wird es sowieso den Rahmen des Tests sprengen, weil da scheiden sich ja die geister bei weitem. Dann würde es ja nicht nur bei Fenyx und BotW bleiben, sondern dann würden so Sachen wie GTA, Red Dead, Skyrim oder Witcher 3 in den Raum geworfen werden, und jeder hat eine eigene Definitivion von Lebendigkeit einer Open World, oder wie sich "leer" definiert. Die einen brauchen an jeder Ecke Quest oder 1000 Mapmarker die man Listen-Mässig abgrast, die anderen erwarten NPC Verhalten... andere sehen darin wieder ein Spielplatz...

      Ich wollte ja in der Hinsicht auch bei meinem Post keine "debatte" anreißen, sondern einfach nur eine differenzierte Perspektive für mitleser und tester.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von LightningYu ()

    • Es gibt im Prinzip nur die drei Waffengattungen, sprich, die Angriffsmuster und Bewegungen bleiben die selben (mit Ausnahme von bestimmten Effekten, die man auslösen kann, wie einfrieren oder so). Auch optisch ändert sich nicht viel. Es gibt zwar viele Skins, aber das ändert natürlich nichts am Verhalten der Waffen. Meine Axt sieht mittlerweile eher wie eine Art Kristall-Hammer aus.

    • @CirasdeNarm
      Danke für die Info, habe ich mir so in die Richtung gedacht. Ist ja auch nicht schlimm. Das Spiel wirkt als ganzes (vorallem für Ubisoft Verhältnisse) eher Kompakt, solche SPiele muss es auch geben und wie schon eingangs erwähnt, das Ding ist ja dank des Kindlichen Humors auch super für jüngere geeignet. Bei BotW hatte ich bspw. auf der WiiU alleine rund 250 Stunden an Spielzeit und vielleicht die Hälfte der Schreine und Krogs und immer noch sauviel zu erkunden. Und das ist schon echt viel. Braucht ja nicht jedes Spiel so "bloated" sein und wäre froh wenn Fenyx da etwas kürzer gehalten ist.


      Insgesamt und sorry für den kleinen [Offtopic] muss ich aber schon auch zugeben, das ich 2020 mit Ubisoft sehr zurfrieden war. Watchdogs Legion habe ich zwar zugegeben Abgebrochen weil es für mich dank der Performance-Probleme auf der Standart-Xbox irgendwann zuviel geworden ist, deshalb warte ich jetzt bis ich mir ne Xbox SX gegönnt habe, aber an sich hat mir das Spiel sehr gut gefallen. Das man NPC's zu spielbaren Charakteren umwandeln kann und der Prozess dahinter ist absolut einzigartig und neu, und hat mich irgendwie begeistert, auch wenn ich zugeben muss das das Spiel insgesamt noch etwas ausbau-fähig ist. Aber wenigstens darf man hier behaupten das sich Ubisoft mal etwas getraut hat.
      Hab gestern mich doch überwunden und mal das AC Vallhalla angerissen, das ich mir eig. auch für die XSX aufbehalten wollte und von den ersten Stunden die versenkt habe ist das Spiel unglaublich gut. Ich finde ja es gibt viel zu wenige Wikinger Spiele / nordische Mythologie, zumindestens die Qualitativ so Hochwertig sind (potenzielle UbiBugs mal außen vor), über den Genre-Wechsel seit Origin könnte ich zwar immer noch zum Streiten Anfangen, aber das macht das Spiel an sich ja nicht schlechter. Und Immortal Fenyx Rising wirkt für mich so wie die kleinen Perlen die Ubisoft immer wieder mal rauswirft, wie bspw. auch die UbiArt Spiele oder vorallem Starlink. Letzteres wird sicher hier Leute geben die das nicht nachvollziehen können, aber ich finde Starlink halt echt so gut, vorallem dann auf der Nintendo Switch noch mit dem StarFox. (Allerdings empfehle ich jeden eher auf einen Sale zu warten und dann die Komplett-Bundles und Extra-Stuff vergünstigt zu kaufen und eher nicht zu den Physischen (außer ihr mögt diese Figuren) greifen [alternativ kann man sich ja auch das Spiel retail kaufen und die ganzen figuren etc als DLC's] weil dann fühlt es sich halt wie ein echtes, klassisches vollwertiges Spiel an, nur das man halt jederzeit im Menü sein Schiff und Charakter anpassen kann). Ich mag Ubisoft einfach.

    • LightningYu schrieb:

      1. Was ist den eig. immer mit dieser "Oh ich dachte das ist unpopular opinion deshalb liest man es im Internet nicht... bin überrascht attitüde". Mal ab davon das Internet sowieso die Nörgler und Kritiker lauter sind als die Leute die sich über ein Spiel freuen, du kannst jedes Großartige Meisterwerk der Spielegeschichte nehmen, vorallem je größer die Popularität ist, desto mehr Leute gibt es im Inet auch die sich dagegen äußern.

      2. Ich gönn ja jedem seine Meinung und wir können gerne (wie wir auch gerade machen) eine Debatte darüber führen bez. BotW warum und so... aber kann man mal diese scheiß hochnäsige Deskreditierung lassen? Du wirst sehr sehr viele Menschen finden(unter anderem auch mich) die BotW großartig fanden, für mich war es das beste Spiel der letzten Dekade und generell eines der besten Spiele in der Spielgeschichte und ich bin keine "Presse" die das spiel zur gehypten Wollmilchsau pushed. Leute die eine "negative" Meinung zu einem Spiel haben, erwarten immer von den Leuten die es großartig finden das man deren Geschmack und Meinung akzeptiert, aber scheitern dann selber immer sehr schnell daran die Meinung anderer zu akzeptieren, und suchen sich dann immer irgendwelche Ausreden oder etwaiges um das Spiel als ganzes zu diskreditieren. Oder zumindesten's eine Begründung mitliefern warum man nicht findet das es den Hype der Presse gerecht wird.

      Vielleicht bin ich was das betrifft vielleicht ein wenig Sensibel, aber bei solchen Argumenten wie dieser gerate ich mal leicht aneinander mit anderen Leuten (und das unabhängig vom Spiel).
      Ich kann den Hype generell selten nachvollziehen, wenn in der Presse (und Spielerschaft!) Nintendo-Titel in den höchsten Tönen gelobt und (zum Beispiel von Metracritic) entsprechend bewertet werden. Es geht dabei nicht nur um "Zelda: Breath of the Wild", sondern auch - beispielsweise - um "Mario Odyssey", "Smash Bros.", "Splatoon", "Bravely Default", "Octopath Traveler" und Co.. Das ist allerdings nur meine persönliche - und in Anbetracht des großen Hypes im Internet sehr unpopuläre - Meinung. Ich sage nicht, dass es schlechte Spiele sind. Allerdings ist es nachvollziehbar, was du meinst: Ich werde ähnlich 'sensibel', wenn solche Sätze, wie der meine oben, fallen, was Games angeht, die mich wiederum absolut begeistert haben, wie das umstrittene "The Last of Us 2", "Final Fantasy VII Remake" und "Horizon Zero Dawn". Nur: Wie formuliert man seine fehlende, nicht mit der Mehrheit konforme Euphorie richtig, ohne beleidigend zu klingen? So oder so wird es immer Leute geben, die man verärgert. Geschmäcker sind halt verschieden - und das ist auch gut so.

      Nachtrag: Einige Punkte, die mir an besagten Spielen missfallen:

      1. "Zelda: Breath of the Wild"

      - Haltbarkeit der Waffen
      - Wettersystem (und das ständige Rutschen von Klippen bei Regen)
      - Ich finde die Welt langweilig und leer, obwohl man an jeder Ecke (austauschbare) Schätze findet
      - Mich hat die Story absolut kalt gelassen (zugegeben, die Story war nie eine der Stärken der Marke Zelda)
      - Dass es keine elegantere Lösung fürs Switchen zwischen verschiedenen Rüstungskombinationen gibt
      - Das Design der "Großen Fee"
      Spoiler anzeigen
      - Das sehr kurze, sehr enttäuschende Ende


      2. "Mario Odyssey"

      - Im Grunde immer das gleiche Gameplay, das man seit Mario 64 kennt
      - Die Mechanik, mit Cappy in die Haut anderer Formen/Charaktere/Feinde zu schlüpfen nutzt sich für mich viel zu schnell ab
      - Es ist sehr kurz und einfach, wenn man lediglich der "Story" folgen und nicht alle Sterne sammeln will

      3. "Splatoon"

      - Allein schon, wenn ich dieses "Gibberisch" höre, werde ich aggressiv
      - Shooter sind generell nicht so mein Genre
      - Auch die Charaktere, diese Fisch-Mensch-Tentakel-Mischung, empfinde ich als sehr gewöhnungsbedürftig

      4. "Smash"

      - Melee habe ich auf dem GC tatsächlich länger gespielt, weil es etwas hatte, das den Nachfolgern fehlt: Einen ordentlichen Singleplayer-Modus
      - Das Kampfsystem ist nichts für mich; ich mag es eher traditionell ("Soul Calibur", "Street Fighter", etc.)

      5. "Bravely Default/Octopath Traveler"

      - Das Kopffüßler-/Chibi-Design der Figuren liegt mir überhaupt nicht
      - Mit dem Bravely-Default-Kampfsystem werde ich nicht warm
      - Die Angriffsanimationen der Charaktere sehen seltsam aus
      - Es gibt zwischen den Figuren der gewählten Charakter-Party kaum einen storytechnisch nachvollziehbaren roten Faden ("Octopath Traveler")

      Sind die Spiele deswegen alle schlecht? Nein! Nur überwiegen, für meinen Geschmack, zu sehr die Nachteile, als dass sie - für mich - Langzeitmotivation zulassen würden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Champloo ()

    • @Champloo

      Ein ganz blöder Einwurf nun, aber du musst doch irgendwie mit diesem User hier zusammenhängen, oder :D?

      forum.jpgames.de/index.php?user/10061-lando/

      Mir ist es aufgefallen bei deinen Top und Flop Games, wo unter Top's ausschließlich Sony-Titel waren und unter Flops ausschließlich Nintendo-Titel. Dann Mugen bzw. Samurai Champloo als Avatar bei beiden Usern. Ich war schon länger am überlegen weil mir das alles irgendwie bekannt vorkam und Lando einfach das exakt selbe schreiben würde, der war auch immer nur fast ausschließlich in den News unterwegs. Ich musste das einfach mal loswerden : D

      Edit: Habe mir auch nochmal die letzten Beiträge von Lando angeschaut. Es ist exakt das gleiche Verhalten. Euer Denken dreht sich komplett um Nintendo und wie unzufrieden ihr mit der Switch seid, aber könnt über nichts anderes schreiben als sämtliche Beiträge irgendwie auf das Thema zu bringen, was Nintendo alles falsch macht. Ich weiß auch, dass Lando ein relativ bekannt moderierter User anscheinend bei Playm ist und ich einen neuen Alias für nicht so unwahrscheinlich halten würde, einfach, weil man auf einer anderen Seite schon zu oft moderiert worden ist.
      ----------------------------------------------------------------

      Zu Immortals Fenyx Rising, habs mir im Sale für die XSS mitgenommen. Mir hat das Breath of the Wild Konzept gefallen und ich habe hier einfach noch nichts gesehen bei Fenyx, was mich irgendwie abturnen könnte. Auch wenn es schade ist, dass es wirklich gar keine Städte gibt und die Spielwelt dann wirklich wohl nur eine Art riesiger Sandkasten ist.

      Wenn ich mit Haven und The Impossible Lair durch bin auf der Box, werde ich denke ich mal direkt Fenyx in Angriff nehmen.
      "I'm not a pervert! I'm a perverted gentleman."

      "I don't care which you are, I'm talking about romance, here." - Steins Gate 0

      Zuletzt durchgespielt: River City Girls 7/10, Haven 8/10, Blasphemous 7,5/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Somnium ()

    • Ich weiß, wen du meinst. Auch, wenn ich sehr lange nicht angemeldet war, habe ich die hiesigen Kommentare „gestalked“ und mich nach bekannten Gesichtern ungesehen, da mir auch vor Jahren die meist verständnisvolle und tolerante Atmosphäre in der Community gut gefallen hat. Nach dem Durchlesen einiger Posts von Lando verstehe ich auch den Vergleich, wenn auch seine Schreibe, im Hinblick auf die Switch, hier und da deutlich destruktiver „klingt“, als ich es formulieren würde. Das mit dem Avatar ist mir ebenfalls aufgefallen. Will ihn aber ungerne ändern, dafür mag ich den Charakter zu sehr. :(

      Nein, der bin ich wirklich nicht. Die Switch fällt oft in die Hitze meines Ärgers, ist zur Zeit aber meine Hauptkonsole und öfter in Benutzung als PS4 und Xbox One X zusammen. Ich habe nur sehr große Erwartungen an Nintendo. Offenbar mehr noch als an Sony und Microsoft. Das Gefühl, dass sie sich damals mit ihren Exklusivtiteln mehr Mühe gegeben haben, werde ich nicht los, und es ärgert mich. Vermutlich ist’s aber auch nur nostalgische Verblendung. Ich würde beispielsweise lieber ein „Ocarina of Time“ auf meinem 2DS zum gefühlt 25. Mal durchspielen, als einen zweiten Anlauf „Breath of the Wild“ zu starten. Ich mag Nintendo. Ich habe mit dem Game Boy meine Faszination fürs Gaming entdeckt. Nur, wie gesagt, werde ich seit dem Bestehen der Switch - oder eher seit ihrem zweiten Geburtstag - das Gefühl nicht los, dass sich Nintendo ein wenig auf seinem „Hohen Ross“ ausruht. Also bitte nicht falsch verstehen: Vor allem für einen gesundheitlich angeschlagenen Menschen, wie ich es leider bin, ist’s ein Segen, sein angefangenes Spiel einfach mitnehmen zu können, da ich Krankenhäuser und Rehas öfter von innen sehen muss, als mir lieb wäre. Die Switch hat ein tolles Konzept. Nur meine Erwartungen an Nintendo sind wohl unrealistisch hoch. :/
    • Sherlock Somnium ist da jemand auf der Spur :D

      Kurios ist ja auch die letzte Aktivität von Lando und das Registrierungsdatum von Champloo. Das fällt beides auf den 27. September 2020. Wenn das ein Zufall ist, dann ist das echt schräg xD

      Aber um das vorherige Thema nochmal kurz aufzugreifen: Ich habe in den Weiten des Internets zwar auch in erster Linie Lob für BotW mitbekommen, aber da waren durchaus immer wieder mal stimmen dabei, die in die andere Richtung gingen. Insofern finde ich das gar nicht mal so überraschend, dass das hier ähnlich ist. Das ist doch irgendwie bei jedem gehypten Spiel so.
    • Die gleiche Abmelde- und Anmelde-Aktivität ist mir ebenfalls aufgefallen. Ich dachte mir: „Nicht, dass er aufgehört hat, weil es jemanden mit ähnlichem Profilbild gibt.“ Ist zwar naiv gedacht, ausschließen will ich es aber nicht, da ich über solche Zufälle ebenfalls enttäuscht wäre. Man möchte ja irgendwas „Einzigartiges“ haben, oder? Hab ihm etwas auf die Pinnwand geschrieben, für den Fall, dass er zurückkehrt.

      Dass er auf PlayM, wie Somnium schreibt, oft moderiert wurde, stimmt mich jedoch nicht gerade positiv, dass ich eine vernünftige Antwort erhalten werde. Aber... “Don’t judge a book by the cover”. Ich werd mein Bild sicherheitshalber doch ändern. Jin ist auch cool. ^^

      Topic: Ich bin da etwas geprägt und habe mich, ehrlich gesagt, nur auf eine Quelle bezogen. Bei kritischen Äußerungen zu BotW auf YouTube habe ich sogar Morddrohungen erhalten. Kann natürlich sein, dass auf „seriöseren“ Seiten die Kommunikation zu BotW ausgeglichener war - zwischen Lob und Kritik.
    • Muss auch noch einmal was zu dem Thema sagen, denn es ist natürlich klar, dass es immer unterschiedliche Meinungen zu diversen Spielen gibt. Was mir nur grundsätzlich auffällt, ist gerade in diesem Fall zumindest für mich etwas seltsam.

      Gemeint sind da speziell die Kritikpunkte, die bei einem BotW so gar nicht gehen, bei Immortals aber wird das in Kauf genommen...

      Die zerbrechlichen Waffen mal außen vor gelassen, hat man im Prinzip das gleiche, wenn auch kompaktere Spiel mit, wie ich finde, Abstrichen im Art-Design (alles wirkt generell etwas weniger durchdacht - hübsch, aber mehr auch nicht, bis auf die teils gut gemachten Rätsel, welche die Umgebung teils mit einbeziehen). Immortals hat eine zwar kleinere, aber dennoch leblose Welt zu bieten. Das wird hier und da zwar durch die Gespräche zwischen dem Erzähler und Zeus aufgelockert, ist aber natürlich kein Ersatz für Städte mit NPCs und dergleichen (auch wenn es vereinzelt ein paar wenige Personen gibt). Da helfen dann auch an jeder Ecke verteilte Gegner nichts, da das irgendwann eher nervt, da sie ja auch hier wieder spawnen und das ähnlich wie bei Zelda in immer stärkeren Formen, nur eben ohne erklärbaren Hintergrund.

      Ich könnte da so vieles mehr aufzählen und am Ende würde ich trotzdem zu dem Schluss kommen, dass Immortals nach wie vor ein tolles Spiel bleibt, aber eben trotzdem gegen BotW im direkten Vergleich verliert, da ich bei letzterem eher das Gefühl hatte, dass alles harmonischer zusammengefügt wurde. Wie eine (fast) perfekte Symbiose aus Art-Design, World-Building, Sound-Design und Gameplay.

      Was auch schnell vergessen wird:

      Ohne BotW hätten wir wohl nun kein Immortals oder meinetwegen auch Genshin Impact. Wahrscheinlich hätte es früher oder später etwas ähnliches durchaus geben können, aber Nintendo ist eben allen anderen zuvorgekommen. Nun zieht es Spiele ähnlicher Art nach sich, die man auch auf nicht-Nintendo-Hardware (oh Gott :D ) zocken kann. Das finde ich wirklich großartig!

    • Spiel hat wohl doch 2 blöde Bugs, habs gestern nomma gezockt. Naja egal, wäre wohl eh nur neue Skins.

      Der erste Season Pass DLC hört sich recht lahm an. Die folgenden könnten sich lohnen. Mal sehen, juckt ja schon in den Fingern den Pass zu kaufen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • Hab mir den Pass gleich mit besorgt, obwohl ich vorher nicht wusste, was mich erwartet. Aber der Trailer hat ja gezeigt, dass man da zumindest mit den letzten beiden der drei Erweiterungen nicht nur 1-2 Stunden mehr Content bekommt. Der zweite mit der Chinesischen Mythologie klingt schon mal gut und beim dritten soll man ja alles aus der isometrischen Perspektive erleben, was wohl an frühere Teile der Zelda-Reihe erinnern soll. Mal schauen. Lohnt sich bestimmt.