Im Test! The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Weird schrieb:

      Kerona schrieb:

      Ist es nicht auch der Sinn eines Reviews, seine eigene Meinung und den persönlichen Eindruck zum Spiel wiederzugeben und keinen Sachbericht zu verfassen,
      Ich glaube das bleibt wohl auf ewig der große Streitpunkt bei Reviews :D Ich sehe es persönlich ja eher so, dass Reviews so objektiv wie möglich zu sein haben, ansonsten sind es keine Reviews, sondern lediglich "Feedbacks" , wo ich kein redaktionelles Review bräuchte, sondern auch einfach Hans Jürgen von nebenan fragen könnte :D Ich finde einfach, dass man da unterscheiden muss. Allerdings ist es nun auch nicht so einfach, da noch weitere Faktoren hinzukommen. Es ist halt echt schwierig zu sagen, wann jetzt ein Review gut ist. Da es hier z.B. kein richtiges Wertungssystem mehr gibt, erwarte ich z.B. sogar, dass es etwas subjektiver zugeht, was wiederum stark im Gegensatz zu den zwei drei Sätzen von mir zuvor steht. Gäbe es nen Wertungssystem würde ich ein rein objektives, zumindest soweit wie möglich, Review erwarten, wo die subjektive Meinung, wenn überhaupt, außerhalb der Wertung nebenbei in nem Extra Absatz oder sowas erwähnt wird, so dass es transparent bleibt, was nun wirklich ein Problem es eigentlichen Spieles ist und was einfach den persönlichen Geschmack nur nicht trifft^^ (wo das beste Beispiel immer noch das legendäre "zu viel Wasser" Pokemon Review wär, wo der Fehler begangen wurde eine reine Geschmacksfrage als Tatsache zu präsentieren :D )Reviewer habens halt echt nicht leicht... Ich habe da nach wie vor echt riesen Respekt vor, (zumindest wenn man sich auch wirklich Mühe gibt, was ja leider auch nicht mehr selbstverständlich ist... Gibt ja genug Gurken, die ihre Reviews anhand von Trailer schreiben oder einfach nur paar Minuten reinschauen und fertig xD Finds daher auch etwas ungerecht, wenn man das Review hier runtermacht, weil ich durchaus finde, dass man merkt, dass sich der gute @saebaxyz Mühe gegeben hat und auch versucht nicht aufgrund seines Frustes zu unfair zu werden, wo wohl jeder wissen dürfte, wie schwer das sein kann...gerade, wenn ein dämlicher Bug einem am weiterspielen hindert, was wohl das Schlimmste ist was passieren kann...^^) weshalb ich mich wahrscheinlich auch niemals als Reviewer bewerben würde :D

      Ein bisschen wünschte ich mir ja, dass das Review bereits vor 1-2 Wochen rausgekommen wär, dann hätte ich es interessant gefunden es, nur aufgrund des polarisierens, für die Ivalice Awards zu nominieren :D


      Katze Tobi flog vom Dach schrieb:

      Nun hast du mich neugierig gemacht: Was sind denn das für Awards?
      Musste mal ins Forum schauen, moment hier der Link^^
      Ich finde es köstlich, wie aus in einem Review enthaltenen Gamebreaker-Bug plötzlich eine Grundsatzdiskussion entfacht wurde :D Burn! Burn! Burn! :D :D :D
      Ich bin nur hier, weil mich in der Vergangenheit jemand nicht aufgefangen hat! 8o
    • Hey, alles gut. Ich weiß wie die Tests laufen. Kann ja keiner erwarten das jeder von euch 2-3 Backup Konsolen oder einen zweiten PC zu Hause stehen hat, nur um bei Fehlern und Problemen direkt mal zu schauen, ob sich der Fehler woanders reproduzieren lässt. Das geht vielleicht in einer großen Redaktion, wenn ein Tester mal schnell zum Kollegen rüber rennt, oder zweite Meinung benötigt. Aber selbst dort läuft das wahrscheinlich aktuell nicht so... Corona sei Dank und vermutlich über Homeoffice.

      Schätze mal konstruktive Kritik und Anregungen sind immer gut. Sie bringen uns alle weiter. ^^

      Macht weiter so und bleibt gesund!
    • Ich finde das auch immer amüsant.

      Ein Produkt wird an seinem "Ist-Zustand" bewertet und nicht an seinem "Hätte sein soll-, So hatten sie es sich gedacht-, Könnte so werden-Zustand". Und schon garnicht wie es wäre wenn man irgendwelche Hilfen, Zusatzprodukte etc. hinzuzieht damit es verständlicher, einfacher oder spielbarer wird.

      Der Test las sich schon echt desaströs. Dabei fand ich schon ohne vorhandene Gamebreaks das man auf diesen Port echt hätte verzichten können. Wie hätte es auch auf der Switch anders sein sollen. Selbst auf der PS4 merkt man wie die Bildrate herabsinkt wenn man die Kamera in Crossbell-Central Plaza dreht und dabei den Charakter bewegt. Nicht extrem aber spürbar.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Bastian.vonFantasien schrieb:

      Ich finde das auch immer amüsant.

      Ein Produkt wird an seinem "Ist-Zustand" bewertet und nicht an seinem "Hätte sein soll-, So hatten sie es sich gedacht-, Könnte so werden-Zustand". Und schon garnicht wie es wäre wenn man irgendwelche Hilfen, Zusatzprodukte etc. hinzuzieht damit es verständlicher, einfacher oder spielbarer wird.

      Der Test las sich schon echt desaströs. Dabei fand ich schon ohne vorhandene Gamebreaks das man auf diesen Port echt hätte verzichten können. Wie hätte es auch auf der Switch anders sein sollen. Selbst auf der PS4 merkt man wie die Bildrate herabsinkt wenn man die Kamera in Crossbell-Central Plaza dreht und dabei den Charakter bewegt. Nicht extrem aber spürbar.
      Ich würde auf keine Veröffentlichung der Switch, die dem Genre JRPG zuzuordnen ist, einfach so verzichten. Klar könnte man das meiste mit besserer Auflösung und Bildrate auf den Heimkonsolen zocken. ABER die Switch ist für mich persönlich hauptsächlich Handheld, wie möglicherweise auch für viele andere Spieler. Wenn ich mich nicht vor den TV setzen, sondern lieber im Bett liegen bleiben möchte, können mir Sony und Microsoft keine ernstzunehmende Alternative bieten. Die technischen Abstriche nehme ich allesamt in Kauf. Tim hat als Kritiker das Privileg, seine Meinung frei zu äußern, und die muss man akzeptieren. Tut mir leid für ihn, dass er diese Erfahrung machen musste. Enttäuschend fand ich nur, dass er sich im Anschluss auf Nachfrage mit Details ziemlich bedeckt hielt. Hätte gern mehr dazu erfahren. :huh:
      Ich bin nur hier, weil mich in der Vergangenheit jemand nicht aufgefangen hat! 8o
    • Ich habe das Spiel jetzt durch mit knapp unter 100std und jede Menge nebenquest usw. Hatte insgesamt 1 Absturz und einen eingefrorenen Bildschirm.

      Was mich stört ist zu sagen es hätte den Port nicht gebraucht. Nicht jeder hat ne PS 4 oder Bock darauf den kleinen Speicher dort immer leer zu räumen weil viele Spiele dort zu groß sind. Dazu hat die switch gerade für solche Spiele den Vorteil des Handheldmodus. Zusätzlich die Standby Funktion die es vereinfacht auch unterwegs zuspielen.

      Ich bin auch der Meinung das ein Review nicht nur die eigene Meinung wiedergeben darf. Zumindest nicht bei so was wie hier wo es mehrere Personen gibt die Spiele testen. Man spricht hier am ende für alle die an dieser Seite aktive mitarbeiten. Da wäre es mir lieber gewesen man hätte es als Kommentar in eigener Sache oder so ähnlich veröffentlicht.

      Ist nur meine Meinung und ein Vorschlag für zukünftige Tests dieser Art.
    • Cloud88 schrieb:

      Was mich stört ist zu sagen es hätte den Port nicht gebraucht. Nicht jeder hat ne PS 4 oder Bock darauf den kleinen Speicher dort immer leer zu räumen weil viele Spiele dort zu groß sind. Dazu hat die switch gerade für solche Spiele den Vorteil des Handheldmodus. Zusätzlich die Standby Funktion die es vereinfacht auch unterwegs zuspielen.
      Was bei der Switch die SD Karten sind, sind externe Festplatten mit mehreren Terabyte bei der PS4/One. Der Standard Speicher von der Switch ist auch nicht unbedingt riesig. Speichernotstand hat eigentlich keine der drei Konsolen mehr. ^^ Was die Art des testens angeht obliegt das jedem Tester selbst und wir bekommen nicht für jeden Tester der Redaktion ein Exemplar, Vergleiche sind von daher von Haus aus schwierig.
    • Cloud88 schrieb:

      Ich habe das Spiel jetzt durch mit knapp unter 100std und jede Menge nebenquest usw. Hatte insgesamt 1 Absturz und einen eingefrorenen Bildschirm.

      Was mich stört ist zu sagen es hätte den Port nicht gebraucht. Nicht jeder hat ne PS 4 oder Bock darauf den kleinen Speicher dort immer leer zu räumen weil viele Spiele dort zu groß sind. Dazu hat die switch gerade für solche Spiele den Vorteil des Handheldmodus. Zusätzlich die Standby Funktion die es vereinfacht auch unterwegs zuspielen.

      Ich bin auch der Meinung das ein Review nicht nur die eigene Meinung wiedergeben darf. Zumindest nicht bei so was wie hier wo es mehrere Personen gibt die Spiele testen. Man spricht hier am ende für alle die an dieser Seite aktive mitarbeiten. Da wäre es mir lieber gewesen man hätte es als Kommentar in eigener Sache oder so ähnlich veröffentlicht.

      Ist nur meine Meinung und ein Vorschlag für zukünftige Tests dieser Art.
      Hast du mit Cartridge oder Download-Version gespielt?

      Der Handheldmodus ist in der Tat ein riesiger Pluspunkt, da stimme ich dir zu.

      Weniger Zustimmung allerdings bei der Frage, wie ein Review aufgebaut sein sollte. Eine Inhaltsangabe MUSS objektiv sein, eine Kritik hingegen kann nur subjektiv erfolgen. Ohne eigene Meinung braucht man erst gar keine Kritik verfassen. Warum sollte jemand ein Produkt testen und am Schluss die Meinung anderer wiedergeben. Das würde doch keinen Sinn ergeben, oder? ?( ?( ?(

      Captain Caps-Lock hat fertig – over & out! :D
      Ich bin nur hier, weil mich in der Vergangenheit jemand nicht aufgefangen hat! 8o

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Katze Tobi flog vom Dach ()

    • Fayt schrieb:

      Was bei der Switch die SD Karten sind, sind externe Festplatten mit mehreren Terabyte bei der PS4/One.
      Da muss ich widersprechen^^ PS4/Xbox One = Installationszwang! ... Switch = nix... "ach hier ist nen Update, willste haben? Nein? Ok spiel so weiter und entscheide selber..."
      GANZ großer Unterschied :D (Wer nur noch digital kauft, für den bleibt das Speicherproblem eh üebrall bestehen, wobei man schon sagen muss, dass die Spielegrößen auf der Switch erheblich humaner sind, während bei PS4/Xbox One kein Schwein sich noch um die Größe ihrer Spiele schert :D )
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Auf der PS4 ist es doch nicht anders mit den Updates: Man kann auch ohne Patch-Installation weiterspielen. Auf der Xbox One weiß ich es nicht. Meine X ist echt selten in Betrieb. Aber ja, mich stören die elendig langen Downloads auch. In den USA und Japan mag es kein Thema sein, sich eben mal so 100 GB an Updates herunterzuladen. Bei der hiesigen Geschwindigkeit sieht’s bei vielen allerdings (noch) anders aus.
    • Fayt schrieb:

      Na ich weiß nicht ob man das wirklich als Vorteil nennen kann, wenn man bewußt auf Verbesserungen verzichten möchte. Ach und Updatezwang war nicht das Argument gewesen und bei 4 Terabyte Speicher sind mir Updates sowas von egal.
      Kommt drauf an. Es gab schon genug Spiele, die verbuggte Updates hatten, die erst wieder gefixt werden mussten :D Die Wahl zu haben ist aber immer ein Vorteil, besonders wenn man z.B. mitten in nem Dungeon ist oder sowas, wo man nicht speichern kann, zeitlich aber pausieren musste, was dank standby der switch ja problemlos geht, und dann später weiterspielen will, während nen Update rauskam. Ich war da schon öfters dankbar die Wahl zu haben, da ich sonst schon oft ne Menge an Fortschritt verloren hätte und extrem geflucht hätte :D (boa ist mir die Düse gegangen, als ich das zum ersten Mal erlebte, wie mir da das Update Menü aufploppte und nich och nicht wusste, dass ich auch ohne Update einfach weiterspielen kann.. uff, da hab ich echt Schwein gehabt! :D )
      Aber ja die Frage war Speicherplatz. Da ist es natürlich weiterhin ein Argument, weil Updates verbrauchen auch speicher und das nicht mal zu knapp. Kingdom Come Deliverance ist bei mir durch Updates um 30-40 GB gewachsen :D Das Spiel belegte ursprünglich glaube ich 15-20 gb oder so und ist nun bei 50/60 gb :D Aber klar die Updates sind jetzt allgemeinbetrachtet kein großes Übel und es wird auch eher selten sein, dass man ein update zum Speicher sparen auslässt. Die waren jetzt auch eher als kleine Randnotiz gedacht^^ Der Installationszwang wiegt da natürlich erheblich schwerer^^
      Wenn man ne riesige externe Festplatte hat, dann kann es einem natürlich egal sein. Man darf nur nicht vergessen, dass nicht jeder so eine hat oder so viel Geld dafür raushauen will. Günstig ist so eine nun ja auch nicht gerade und wenn man bedenkt, dass man das Problem leicht umgehen könnte, wenn man den Installationszwang einfach weggelassen hätte... naja... ich verstehe jeden, der aus Prinzip nicht bereit ist extra eine externe zu holen... Ich habe mich da auch lange gesträubt und nun zwar doch eine geholt, allerdings eher um aufgenommene Videos zu lagern und problemlos zum PC rüberzukopieren... Ob ich die nun auch für Spiele nutze weiß ich noch gar nicht... Eigentlich hab ich mir ja gesagt, sobald der interne Speicher voll ist, gibts keine neuen PS4 Spiele mehr... Daher selektiere ich da auch stark und kaufe eher seltener PS4 Versionen, wenns die auch für Switch gibt... (zumindest einer der Hauptgründe)^^


      Champloo schrieb:

      Auf der PS4 ist es doch nicht anders mit den Updates: Man kann auch ohne Patch-Installation weiterspielen.
      Also bei mir ging das noch nie ehrlich gesagt :D Der macht das ja immer automatisch... Schätze mal, dass sich da dann irgendwo in den Optionen was versteckt hält, wo mit man da was einstellen kann?^^ Interessante Info. Die PS4 ist ja leider eh so extrem unübersichtlich. Da muss man eh immer alles suchen :D Wer weiß, was es da noch für nützliche Infos gibt, von denen ich noch nichts weiß...^^
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Katze Tobi flog vom Dach schrieb:

      Hast du mit Cartridge oder Download-Version gespielt?
      Der Handheldmodus ist in der Tat ein riesiger Pluspunkt, da stimme ich dir zu.

      Weniger Zustimmung allerdings bei der Frage, wie ein Review aufgebaut sein sollte. Eine Inhaltsangabe MUSS objektiv sein, eine Kritik hingegen kann nur subjektiv erfolgen. Ohne eigene Meinung braucht man erst gar keine Kritik verfassen. Warum sollte jemand ein Produkt testen und am Schluss die Meinung anderer wiedergeben. Das würde doch keinen Sinn ergeben, oder? ?( ?( ?(

      Captain Caps-Lock hat fertig – over & out! :D

      Cartridge, habe lieber das Spiel immer zur Hand, als abhängig vom Internet oder den Servern zu sein, falls ich ein Spiel irgendwann noch mal neu spielen will.

      Es wird jeder seine Meinung zu Tests usw haben. Aber für mich hat sich das ganze als eine Kritik an den Port auf die Switch selber gelesen. Das dass Spiel nicht durchspielbar für einen kleinen % der Spieler ist, darf es nicht geben. Aber am ende möchte ich wissen worauf ich mich mit dem Spiel selber einlasse und wo vllt der Unterschied zu den Konsolen Versionen sind.

      @Fayt die Switchspiele sind im Grunde nicht so groß, außer wenige Ausnahmen. Bei der PlayStation sind 500gb mit Gta 5, Red dead 2 und Ff15 schon voll belegt. Da darf es im Grunde gar nicht das Thema sein das man noch mal extra Geld ausgeben muss um den Speicher zu erweitern.

      Natürlich testet das Spiel im Normalfall 1 Person, aber diese Person spricht dann am ende für alle. Daher habe ich zumindest ein Problem wenn man den Port an sich in Frage stellt. Vielleicht sehe ich die Sache hier auch zu ernst.
    • Cloud88 schrieb:

      @Fayt die Switchspiele sind im Grunde nicht so groß, außer wenige Ausnahmen. Bei der PlayStation sind 500gb mit Gta 5, Red dead 2 und Ff15 schon voll belegt. Da darf es im Grunde gar nicht das Thema sein das man noch mal extra Geld ausgeben muss um den Speicher zu erweitern.
      Es muss ja nicht ein Spiel sein, die Masse machts ja bekanntlich auch und ich hab schon massig Retail Titel das auch die SD Karte demnächst mal wieder erweitert werden muss. xD

      Cloud88 schrieb:

      Es wird jeder seine Meinung zu Tests usw haben. Aber für mich hat sich das ganze als eine Kritik an den Port auf die Switch selber gelesen. Das dass Spiel nicht durchspielbar für einen kleinen % der Spieler ist, darf es nicht geben. Aber am ende möchte ich wissen worauf ich mich mit dem Spiel selber einlasse und wo vllt der Unterschied zu den Konsolen Versionen sind.
      Das ist halt dann aber schlecht möglich wenn es halt aufgrund eines Fehler nicht weiter möglich ist zu spielen, dann muss man mit dem auskommen was man zur Verfügung hat und die meisten werden mir hier beipflichten das wir an unsere Tests schon einen recht hohen Anspruch haben beim testen. Man sollte aber auch im Hinterkopf haben, das jeder von uns noch eine 40h Woche daneben hat. Multiplattform testen ist auch so eine Ausnahme wir bekommen die Sachen nicht im dutzend, wir sind kein ign wo die leute das hauptberuflich machen. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Cloud88 schrieb:

      die Switchspiele sind im Grunde nicht so groß, außer wenige Ausnahmen. Bei der PlayStation sind 500gb mit Gta 5, Red dead 2 und Ff15 schon voll belegt. Da darf es im Grunde gar nicht das Thema sein das man noch mal extra Geld ausgeben muss um den Speicher zu erweitern.
      Das ist bei der Switch aber doch ganz genau so. Ich habe seit dem Release so 5 Spiele und muss dauernd wieder Kram löschen, und ich hab mir die physisch gekauft. Aber bei der Switch sind anfänglich auch nur 16GB...den muss man dann erweitern, genauso wie bei der PS4. Find die Vergleiche hier manchmal echt schräg, dabei ging es eigentlich um ein meiner Meinung vollkommen legitimes Review.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: AC Valhalla/B3/Cold Steel 4
      Dieses Jahr durchgespielt: 37




    • Cloud88 schrieb:



      @Fayt die Switchspiele sind im Grunde nicht so groß, außer wenige Ausnahmen. Bei der PlayStation sind 500gb mit Gta 5, Red dead 2 und Ff15 schon voll belegt. Da darf es im Grunde gar nicht das Thema sein das man noch mal extra Geld ausgeben muss um den Speicher zu erweitern.

      Also wenn ich mir da Spiele wie NBA oder Overwatch auf der Switch anschaue wo man ne SD Karte zwingend braucht weil die Daten nicht drauf passen dann ist deine Aussage ebenfalls nicht ganz richtig.

      Hinzu kommt auch das die Spiele auf den Konsolen immer auf die Festplatte installiert werden egal ob man mit Disk oder Digital spielt. Die Lesegeschwindigkeit im Vergleich zwischen CD's und Flash medien wie sie die Switch Cardridges sind, sind halt deutlich schneller.

      Auch sind die Games in der größe deutlich breiter gefächert auf der Konsole. Cold Steel 1&2 Verbrauchen z.b zusammen gerade mal 12gb auf der PS4 was bei ner Standartgröße von 500gb einfach mal nen Witz ist....natürlich hat man auch die Ausnahmetitel wie FF7r oder RDR2 die jenseits der 100gb sind.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Aruka schrieb:

      Das ist bei der Switch aber doch ganz genau so. Ich habe seit dem Release so 5 Spiele und muss dauernd wieder Kram löschen, und ich hab mir die physisch gekauft. Aber bei der Switch sind anfänglich auch nur 16GB...den muss man dann erweitern, genauso wie bei der PS4. Find die Vergleiche hier manchmal echt schräg, dabei ging es eigentlich um ein meiner Meinung vollkommen legitimes Review.
      Ne, ist nicht wirklich vergleichbar. Bei der Switch werden maximal Dateien angelegt wie Spielstände usw. Das Spiel selber läuft aber über die Cartridge.
      Bei der PS4 macht es keinen Unterschied ob man von Disk oder HDD spielt. Die Daten werden beim 1. Start komplett auf die HDD gezogen und belegen den dafür nötigen Speicher. Die Disk dient nur noch zum Starten. Das ist ein sehr, sehr markanter Unterschied.

      Ich kann den Patch verweigern, ok. Aber wo ist der Sinn dahinter? Die Daten muss ich trotzdem beim 1. Start kopieren. Wenn ich das nicht möchte kann ich die Disk direkt aus dem Laufwerk holen und als Bierdeckel verwenden.


      DantoriusD schrieb:

      Auch sind die Games in der größe deutlich breiter gefächert auf der Konsole. Cold Steel 1&2 Verbrauchen z.b zusammen gerade mal 12gb auf der PS4 was bei ner Standartgröße von 500gb einfach mal nen Witz ist....natürlich hat man auch die Ausnahmetitel wie FF7r oder RDR2 die jenseits der 100gb sind.
      Würde es eher genau umgekehrt sehen. Wahrscheinlich sind solche Games eher die Ausnahme. Praktisch alles was halbwegs aktuell, Sony First Party oder AAA ist kommt mit durchschnittlich 50GB daher. Zumal Trails ursprünglich ein PS3 Spiel ist und kein PS4 Spiel. ;) Das die ganzen PS3 und Vita Umsetzungen nicht viel belegen wird wohl niemanden hier überraschen?

      Und wenn wir schon dabei sind. Es sind 400GB interner Speicher, nicht 500. 100GB belegt alleine das Betriebssystem. ;)

      Hab mal nachgeguckt was meine PS4 so sagt:

      Spoiler anzeigen

      - Sakura Wars 48GB
      - Dirt Rally 79GB
      - Final Fantasy XV 80GB
      - Mass Effect 49GB
      - Kingdom Hearts 49GB
      - Nioh 55GB
      - Uncharted 4 61GB
      - Last of Us Remastered 49GB
      - Death Stranding 50GB
      - God of War 45GB
      - Destiniy 2 90GB





      Cloud88 schrieb:

      Natürlich testet das Spiel im Normalfall 1 Person, aber diese Person spricht dann am ende für alle. Daher habe ich zumindest ein Problem wenn man den Port an sich in Frage stellt. Vielleicht sehe ich die Sache hier auch zu ernst.
      Wie ja schon geschrieben. Wir können hier nicht erwarten das die Tester einmal quer durch die Republik fahren um eine zweite Meinung einzuholen. Den Fehler gibt es aber, soweit meine Recherche ergab auch in den anderen Versionen und nicht nur im Switch Port. PC und PS4 sind ebenfalls betroffen. Das hätte man zumindest mit sehr wenig Aufwand herausfinden können. Vermutlich hatte man beim Test einer anderen Version keine Probleme. Der Fehler trifft eben nicht jeden. Für mich jetzt sogar ernsthaft die Überlegung wert ob ich den 3. Teil dann irgendwann überhaupt kaufen soll. Da gibt es schließlich noch genug andere Spiele.

      Zusammenfassend kann man sagen das Falcom bei Teil 3 wohl sehr schlampig gearbeitet hat und Fehler die seit Release bestehen bis heute nicht gepatcht wurden. Das verdient eigentlich grundsätzlich keinen Kauf. Das man mit der Switch Fassung die technisch schwächste erhält war ja von vornherein klar. Wer Switch Versionen kauft dem wird das schon grundsätzlich bewusst sein. Nun hat das Review hier für mich aber doch den positiven Nebeneffekt das ich mich intensiver mit der Technik von Trails 3 beschäftigen konnte und jetzt keinen Grund mehr sehe, mir das Spiel so schnell zu kaufen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fur0 ()

    • Fur0 schrieb:

      Ich kann den Patch verweigern, ok. Aber wo ist der Sinn dahinter? Die Daten muss ich trotzdem beim 1. Start kopieren. Wenn ich das nicht möchte kann ich die Disk direkt aus dem Laufwerk holen und als Bierdeckel verwenden.

      Das liegt, wie ich schon schrieb an den Lesegeschwindigkeiten. Blu Rays haben eine langsame Geschwindigkeit als die HDD. Dementsprechend haben auch die Flashspeicher der Switch Cardridges einen enormen Vorteil gegenüber den Blu Rays der Konsolen. Ich möchte mir nicht ausmalen wie die Ladezeiten bei gewissen Spielen wären wenn alles von der Disk gelesen werden würde X/


      Fur0 schrieb:

      Wahrscheinlich sind solche Games eher die Ausnahme. Praktisch alles was halbwegs aktuell, Sony First Party oder AAA ist kommt mit durchschnittlich 50GB daher.

      Ich denke genau das ist der springende Punkt. Es kommt eben drauf an in welchen Gefilden man unterwegs ist. Ein God Eater 3 z.b ist mit seinen 16gb ein absolutes Fliegengewicht genauso wie ein No Man Sky mit 14gb oder die fast schon witzigen 5 GB von 13 Sentinels xD

      Du hast aber definitiv Recht das auch der durchschnitt auf meiner Platte bei ~50GB Pro Spiel liegt natürlich mit Ausreißern in beide Richtungen. Aber selbst bei der 400GB Platte wären das ja immernoch 8 Spiele die man Speichern kann. Wobei ich ehrlich gesagt auch nimma weiß wer überhaupt noch 500GB hat. Die PS4 Pro z.b kam ja direkt zum Start schon mit 1 TB und ich glaube auch die Slim hatte recht schnell 1TB als Standart.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ich denke eine externe HDD ist auch das 1. was man heute bei einer Konsole dazukaufen sollte. Selbst PC Gamer kommen um immer mehr Speicher langfristig nicht herum. Bei der Switch habe ich inzwischen auch eine Mikro-SD Karte. Daran führt kein Weg vorbei sobald man mehr als 10 Spiele für eine Konsole besitzt, außer man spielt nur Indies oder Remasters. Selbst Shadow of the Colossus bringt echt wenig Speicher auf die Platte, was für die Optik schon toll ist. Grafik alleine macht den Braten wohl nicht fett. Ausufern tut quasi alles was Multiplayer, Dialoge und viel Open World mitbringt.

      Es ist halt schade das Entwickler oftmals sehr wenig Liebe in die Ports stecken und die Fehler von anderen Versionen mit auf eine Cartridge packen. Es würde mich auch keinesfalls wundern wenn bei Trail Ports 1-2 für Switch der gleiche, minimale Aufwand betrieben wird.
    • Cloud88 schrieb:

      Katze Tobi flog vom Dach schrieb:

      Hast du mit Cartridge oder Download-Version gespielt?
      Der Handheldmodus ist in der Tat ein riesiger Pluspunkt, da stimme ich dir zu.

      Weniger Zustimmung allerdings bei der Frage, wie ein Review aufgebaut sein sollte. Eine Inhaltsangabe MUSS objektiv sein, eine Kritik hingegen kann nur subjektiv erfolgen. Ohne eigene Meinung braucht man erst gar keine Kritik verfassen. Warum sollte jemand ein Produkt testen und am Schluss die Meinung anderer wiedergeben. Das würde doch keinen Sinn ergeben, oder? ?( ?( ?(

      Captain Caps-Lock hat fertig – over & out! :D
      Cartridge, habe lieber das Spiel immer zur Hand, als abhängig vom Internet oder den Servern zu sein, falls ich ein Spiel irgendwann noch mal neu spielen will.

      Es wird jeder seine Meinung zu Tests usw haben. Aber für mich hat sich das ganze als eine Kritik an den Port auf die Switch selber gelesen. Das dass Spiel nicht durchspielbar für einen kleinen % der Spieler ist, darf es nicht geben. Aber am ende möchte ich wissen worauf ich mich mit dem Spiel selber einlasse und wo vllt der Unterschied zu den Konsolen Versionen sind.

      @Fayt die Switchspiele sind im Grunde nicht so groß, außer wenige Ausnahmen. Bei der PlayStation sind 500gb mit Gta 5, Red dead 2 und Ff15 schon voll belegt. Da darf es im Grunde gar nicht das Thema sein das man noch mal extra Geld ausgeben muss um den Speicher zu erweitern.

      Natürlich testet das Spiel im Normalfall 1 Person, aber diese Person spricht dann am ende für alle. Daher habe ich zumindest ein Problem wenn man den Port an sich in Frage stellt. Vielleicht sehe ich die Sache hier auch zu ernst.
      Hier bin ich wieder ganz bei dir: Cartridge ist immer besser als Download :D

      Bin aktuell noch mit dem Durchspielen beschäftigt, ebenfalls Retailversion. Hoffen wir, dass meine Glückssträhne hält, denn bis jetzt ist mein Spiel kein einziges Mal abgestürzt.


      Fur0 schrieb:

      Ich denke eine externe HDD ist auch das 1. was man heute bei einer Konsole dazukaufen sollte. Selbst PC Gamer kommen um immer mehr Speicher langfristig nicht herum. Bei der Switch habe ich inzwischen auch eine Mikro-SD Karte. Daran führt kein Weg vorbei sobald man mehr als 10 Spiele für eine Konsole besitzt, außer man spielt nur Indies oder Remasters. Selbst Shadow of the Colossus bringt echt wenig Speicher auf die Platte, was für die Optik schon toll ist. Grafik alleine macht den Braten wohl nicht fett. Ausufern tut quasi alles was Multiplayer, Dialoge und viel Open World mitbringt.

      Es ist halt schade das Entwickler oftmals sehr wenig Liebe in die Ports stecken und die Fehler von anderen Versionen mit auf eine Cartridge packen. Es würde mich auch keinesfalls wundern wenn bei Trail Ports 1-2 für Switch der gleiche, minimale Aufwand betrieben wird.
      Ich kann dir garantieren, dass der Switch-Port mit einer Menge Entwicklungsaufwand betrieben wurde, das sieht man bereits am Komprimierungsverfahren.
      Ich bin nur hier, weil mich in der Vergangenheit jemand nicht aufgefangen hat! 8o
    • bei der Switch hast du zzgl auch den Vorteil das die Speichererweiterung quasi nix kostet. Hab mir vor glaub knapp nem Jahr mal ne 400gb Micro SD bei Amazon geholt weil ich eh welche für Kamera,Handy und Tablet brauchte und hab damals pro Karte glaube ~50€ im Angebot gezahlt. Und ich weiss jetzt schon das obwohl ich 100% digital kaufe die Karte im Leben nicht voll wird (aktuell knapp 180gb belegt).

      Mir graut es jetzt schon davor ne neue SSD für die PS5 zu kaufen bei den Preisen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~