Level-5 International America hat den Betrieb „praktisch eingestellt“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Level-5 International America hat den Betrieb „praktisch eingestellt“

      Was ist los bei Level-5? Der Entwickler von so namhaften Marken wie Professor Layton, Inazuma Eleven, Ni no Kuni oder Yo-kai Watch scheint in Schwierigkeiten zu stecken. Erst vor Wochen hatte CEO Akihiro Hino verkündet, man müsse Inazuma Eleven: Great Road Heroes auf das Abstellgleis schieben, um den Fokus auf Yo-kai Watch Academy Y legen zu können. Es las sich aber zwischen den Zeilen mehr wie ein: Wir müssen jetzt schauen, dass Geld reinkommt.

      Heute berichtet GamesIndustry, dass Level-5 International America seinen Geschäftsbetrieb „praktisch eingestellt“ habe. Schon seit Mitte letzten Jahres würde die nordamerikanische Niederlassung auf Sparflamme laufen, es hätte Entlassungen gegeben, von denen der „Großteil“ der Mitarbeiter in den zwei Büros betroffen gewesen sei.

      Die Niederlassung wurde einst eröffnet, um Spiele von Level-5 zum westlichen Publikum zu bringen. Dass das über die Jahre oft nicht in Perfektion gelang, dürften Level-5-Fans bestens wissen. Quellen von GamesIndustry sagen, es gäbe keine weiteren Pläne für Veröffentlichungen von Level-5-Games außerhalb Japans.

      Das wäre ein harter Schlag. Fans warten noch immer auf die Lokalisierung von Yo-kai Watch 4. Dazu gab es schon seit Monaten keine weiteren Details. Was mit dem neuen Inazuma-Eleven-Ableger passiert, steht ebenfalls in den Sternen. Es ist wohl, wie Hino sagt, derzeit liegt der Fokus auf Yo-kai Watch Academy. Das neue Yo-kai-Abenteuer ist derzeit in Japan für Nintendo Switch erhältlich und erscheint in wenigen Tagen für PS4. Es verfolgt eine Art „Games as a Service“-Ansatz mit vielen kommenden kostenlosen und kostenpflichtigen Updates. Wir können nur hoffen, dass dieser Ansatz Erfolg bringt…

      Bildmaterial: Yo-kai Watch Jam: Yo-kai Academy Y, Level-5

    • Hm also war das ein Entwicklerstudio mit eigenen Projekten oder haben die sich nur darum gekümmert um die japanischen Spiele im Westen zu verkaufen?

      Find das extrem schade, ich mag die Level-5 Konsolenspiele, konnte aber bisher nie was mit Yokai oder Inazuma anfangen. Aber Dark Chronicle, Rogue Galaxy, Dragon Quest 8. White Knight Chronicle bis zu Ni no Kuni, die haben echt richtig gute Spiele released, find das echt schräg das sich sowas wie No no Kuni 2 nicht gut verkauft hat.

      Meine kleinen Minireviews 2020 musste abgebrochen werden weil Zeichenlimit :(
      Currently playing: 13 Sentinels / Divinity Original Sin 2 / Spelunky 2
      Dieses Jahr durchgespielt: 30
      GOTY: The Last of Us Part II



    • Finde ich auch schade das es so bergab mit denen geht, ich habe auch ein paar spiele von ihnen echt gemocht. Ich glaube wir müssen uns langsam mit den Gedanken abfinden das wir Ni no Kuni 3 vielleicht nie bekommen werden und wenn doch erst ein ganze Zeit später als die Japaner. Was ich sehr schade finde, da ich gehofft hatte das sie im 3. Teil es vielleicht schaffen die jeweiligen stärken der vorherigen Teile in ein Spiel zu vereinen (Story vom 1. Teil und Gameplay vom 2. Teil).
    • Irgendwie spricht das auch auf mehreren Ebenen nicht für die Firma, habe ich den Eindruck. Level-5 ist ja nun wirklich keine kleine Indie-Company und Spiele wie die ersten Yo-Kai Watch-Spiele haben ja ohne Ende geboomt, nicht nur in Japan. Schon alleine das ganze Merchandise, das verkauft wurde. Man fragt sich irgendwie, wo die ganzen Einnahmen hin sind. Andere Entwickler können von solchen Verkaufszahlen z.T. nur träumen und die bekommen eine Lokalisierung auch hin. Ich hab das Gefühl, das hier auch massiv fehlgewirtschaftet wurde, wenn es nun wirklich so bergab geht mit dem Publisher.

      Wenn die Lokalisierung der Level-5-Spiele im Westen eingestellt werden würde, würde mich das schon sehr traurig stimmen. Ni no Kuni und Yo-Kai Watch gehören zu meinen liebsten Franchises und ich habe sämtliche im Westen erschienen Titel am Release-Tag gekauft und gespielt, nicht einen ausgelassen. Sogar das Mobile Game von Yo-Kai Watch war ziemlich cool. Schade, dass man nichts machen kann, um dem irgendwie entgegen zu wirken.
    • Das wäre echt mächtig schräg. Schließe mich da auch Mirage an, die Verkaufszahlen von Level-5 waren eigentlich immer ordentlich und die Entwicklungskosten, wenn man mal ehrlich ist, werden wohl bei keinem Titel annähernd in der Nähe von AAA Titeln gewesen sein. Die Umsätze dagegen wohl schon. Da muss also etwas erheblich schief laufen, wenn Level-5 so ernste Schwierigkeiten hat, dass sie auf ein Mal international die Schotten dicht machen. Unter dem Strich wäre das wohl sogar kontraproduktiv und dürfte die Lage nur noch schlimmer machen. Japans ehemaliges Meer an Entwicklern st ja nicht umsonst zu einem kleinen See zusammengeschrumpft.
    • Die Gründe für den Niedergang von Level-5 bete ich schon lange rauf und runter. Angefangen bei der schlechten Führung von Akihiro Hino und dem Fakt, dass er beliebte IP's nicht handhaben kann bis hin zu zu vielen angekündigten Projekten, die mittlerweile alle entweder eingestampft worden sind oder sich in der Entwicklungshölle befinden. Dazu kommen noch teure Flops wie Ni No Kuni 2 und Yo-Kai Watch 4. Der Ausflug mit Yo-Kai Watch auf die PlayStation 4 hat sich als Desaster bewiesen. Aktuell wird man natürlich auch unter der Pandemie leiden.

      Level-5 International hat sich nie wirklich ausgezahlt da die Lokalisierung zahlreicher Spiele zu spät erfolgte oder einige Titel, die hier wirklich heiß begehrt waren, exklusiv in Japan geblieben sind.

      Man muss hier auch ehrlich sein. Ihre erfolgreichste Zeit hatten sie auf Nintendo Handheld-Plattformen. Die hier aufgezählten Spiele wie Dark Chronicle und Rogue Galaxy, allesamt von Sony produziert, erwiesen sich, unabhängig von der Qualität der Spiele, nicht gerade als lukrativ. Ne große Ausnahme ist natürlich Dragon Quest VIII.
      Und diese Misere fing an sich an, als man von den Nintendo Plattformen entfernen wollten. Hino gab zum Launch offen bekannt, dass er von der Switch nicht gerade angetan ist. Letztendlich haben das aber auch viele andere namhafte Studios gesagt und dennoch lieferte man irgendwas für die Switch und es hat sich auch ausgezahlt. Das Zugeständnis für die Switch kam zu spät, der Ausflug auf die PlayStation 4 war bisher ebenfalls nicht kommerziell erfolgreich und die ganzen angekündigten Mobile-Dinger wurden alle nicht wirklich realisiert.

      Und die letzte Meldung von Hino, auch hier ne News auf JPGames, las sich auch alles andere als optimistisch. Dass man da nicht noch eine Zweigestelle betreiben kann die keinen Output abliefert und nur Kosten verschlingt, dürfte niemanden überraschen. Man könnte meinen ich rede hier von SEGA oder Capcom, die waren nämlich etliche Jahre genau so schlecht geführt bis man da intern mal für Ordnung gesorgt hat.

      Level-5 hat sich bisher immer wieder aufgerappelt und hoffe, so etwas wird auch diesmal passieren. Aber es geht ja schon relativ lange konstant bergab. Vielleicht sich einfach mal auf alte Stärken besinnen und wieder, auch wenn die Story abgeschlossen scheint, ein Professor Layton für die Switch bringen was vermutlich jeder kaufen würde, nicht all zu viele Kosten verschlingen wird und sich mal etwas von Multimedia-IP's wie Inazuma Eleven und Yo-Kai Watch distanzieren.

      No one wants to be the negro swan (the swan)
      Can you break sometimes? (Sometimes)
      -CharcoalBaby


      Zuletzt durchgespielt: Man of Medan 7/10, Tell Me Why 8/10, Touhou Luna Nights 7/10


    • Somnium schrieb:

      Die Gründe für den Niedergang von Level-5 bete ich schon lange rauf und runter.
      Aber ist das jetzt wirklich der Niedergang von level 5?
      Also ein gutes zeichen ist es sicherlich nicht, aber das Entwicklerstudio in Japan ist doch sicherlich wesentlich grösser als das in den USA?

      Das die Titel auf den Nintendokonsolen erfolgreicher waren stimmt natürlich, finde ich aber umso schlimmer. Yokai Watch war ein Spiel was an Kinder gerichtet ist, und auch Inazuma hat zumindest mich nie wirklich gereizt, und wenn man solche Spiele dann vergleicht mit dem was level5 eigentlich drauf hat finde ich das etwas erschreckend.

      Verkaufszahlen von 3 Millionen bei Ni no Kuni sollten eigentlich locker ausreichen. Das sind für ein JRPG echt gute Zahlen. Wenn es wirklich nur noch darum gehen soll wo man die größten Profite einstreicht landet demnächst echt jeder Entwickler bei Gachaspielen, was sich wohl auch viele Spieler wünschen würden wie ich auf Twitter heute erfahren habe.

      Irgendetwas hat man bei Level5 echt falsch gemacht, und ich glaube es hat nicht damit zu tun das man nicht nur noch Spiele für Nintendo produziert hat. Bin kein Fan von wilden Theorien, aber Mismanagement könnte hier echt ein Problem gewesen sein.

      Meine kleinen Minireviews 2020 musste abgebrochen werden weil Zeichenlimit :(
      Currently playing: 13 Sentinels / Divinity Original Sin 2 / Spelunky 2
      Dieses Jahr durchgespielt: 30
      GOTY: The Last of Us Part II



    • Das klingt alles in allem nach schlechten Management, zuviel Experimentiererei (was ja im Grunde Hand in Hand geht) und zu große Behäbigkeit. Gerade da glaube ich wird man aber erst Recht auf die Nase fallen, wenn man den Rettungsanker Internationalität aufgeben sollte. Klar kann man wohl auch überleben, wenn man nur für einen einzigen Markt entwickelt aber ich denke das Risiko ist hoch. Musste SEGA ja auch schon feststellen als sie das bspw. mit Valkyria Chronicles versucht haben und damit dann die Marke (vorläufig) an die Wand fuhren. Entschlackung und Fokussierung sollte nun wohl das Gebot sein, am besten durch eine breite Multiplattform Aufstellung und gerade wenn man soetwas wie das Layton-Universum fortsetzt eine gute Unterstützung für die Switch.
    • Finde das ganze Debakel rund um Level-5 wirklich schade. Inazuma Eleven ist direkt hinter Trails meine zweitliebste Spielereihe. Professor Layton war auch immer cool und Fantasy Life auf dem 3DS hat sicher knappe 100 Stunden aus meinem 3DS entlockt.

      War lange auf das neue Inazuma Eleven Game gehyped, aber durch die ganzen Verschiebungen hat das ganze stark nachgelassen. Dann wurde es ja erst vor kurzem auf Eis gelegt wegen Yokai Watch und nun ist die Frage ob wir es überhaupt im Westen bekommen, wenn es denn irgendwann erscheinen sollte. Ich hoffe wirklich das sich deren Situation zum besseren wendet, ihre Spiele sind wirklich top ^^
    • Aruka schrieb:

      Das die Titel auf den Nintendokonsolen erfolgreicher waren stimmt natürlich, finde ich aber umso schlimmer. Yokai Watch war ein Spiel was an Kinder gerichtet ist, und auch Inazuma hat zumindest mich nie wirklich gereizt, und wenn man solche Spiele dann vergleicht mit dem was level5 eigentlich drauf hat finde ich das etwas erschreckend.

      Sowohl Inazuma Eleven als auch Yo-Kai Watch sind eigentlich richtig gute japanische Rollenspiele mit Sammelfaktor. Das Problem sehe ich hier nicht in der Qualität der Spiele sondern eher in der Masse an Ablegern, die erschienen sind. Die IP's wurden binnen kürzester Zeit ja tot gemolken. Wo man bei Pokemon alle 3-4 Jahre mal eine neue Generation bringt, brachte man praktisch jährlich ein neues Inazuma Eleven und Yo-Kai Watch samt zahlreichen Spin-Offs und geplanten Mobile-Ablegern.

      Wirkliche Bekanntheit erreichte man ja erst mit Professor Layton. Eine Reihe, die mit zu meinen Lieblingsspielen gehört. Der Switch-Port von Katrielle Layton war recht erfolgreich. Dabei ist das Spiel zuvor für den 3DS bereits erschienen. Da sieht man erst einmal, wie hungrig die Leute auf ein neues Layton sind. Aber auch in der Richtung kommt ja absolut nichts mehr.


      WolfStark schrieb:

      Das klingt alles in allem nach schlechten Management, zuviel Experimentiererei (was ja im Grunde Hand in Hand geht) und zu große Behäbigkeit.

      Genau das wollte ich mit meinem letzten Absatz darüber noch ausdrücken. Man weiß glaube ich gar nicht mehr, was man wirklich will. Man besitzt ja viele IP's aber man wollte halt auf mehreren Plattformen vertreten sein und das mobile Geschäft mitnehmen. Am Ende hatte man so viel angekündigt, was entweder nicht gut ankam weil die Konsumenten übersättigt waren oder aber weil die Arbeit an den Spielen nicht voran ging.

      Ni No Kuni ist eigentlich ein gutes Beispiel, dass der Erfolg bei Systemen außerhalb von Nintendo nicht wirklich gegeben ist. Ich glaube viele wissen es nicht mehr, aber Ni No Kuni erschien ursprünglich für den DS. Die Version für PlayStation 3 war quasi ein Remake und fand in Japan gar nicht mal so viel Anklang, genoss aber im Westen wegen des Ghibli-Fames einen sehr guten Ruf und wurde für Bandai Namco, die das Spiel im Westen gepublisht haben, ein großer Erfolg. Aber das kann man halt nicht mehr für Teil 2 sagen, was exklusiv dann auf PlayStation 4 und PC erschienen ist. Das Spiel war aufwändig produziert und lag laut eigenen Aussagen von vor 2 Jahren hinter den Erwartungen. Auch hier denke ich mir, warum nicht auf Xbox porten und direkt im Game Pass anbieten, wo so viele Titel nun die Aufmerksamkeit vieler Xbox-Spieler geweckt haben, die mit solchen Spielen eigentlich gar nichts am Hut bisher hatten. Und Bamco ist recht prominent im Game Pass vertreten.

      Ist insgesamt aber wirklich schwer zu beurteilen, was da abgeht. Man kann nur hoffen, dass sie ihre Pforten nicht schließen müssen.

      No one wants to be the negro swan (the swan)
      Can you break sometimes? (Sometimes)
      -CharcoalBaby


      Zuletzt durchgespielt: Man of Medan 7/10, Tell Me Why 8/10, Touhou Luna Nights 7/10


    • Ich würde da jetzt nicht zu viel hineininterpretieren.

      Was soll Level-5 auch mit einer amerikanischen Niederlassung? Die war vermutlich dafür gedacht, sich um Yo-Kai Watch zu kümmern. Da Yo-Kai Watch sich von vornherein im Westen als unerfolgreich zeigte, finde ich das alles andere als überraschend.

      Man muss bedenken, dass Level-5 enorm viele Ressourcen reingesteckt hat, Yo-Kai Watch dem Westen schmackhaft zu machen, man bedenke nur die Partnerschaft mit Hasbro. Das sollte keine nischige Monsterserie werden, sondern ein Phänomen, das wie in Japan landesweit Kinder abholt. Wie Pokémon halt. Das hat nicht funktioniert, was auch früh absehbar war. Die Media-Mix-Strategie funktioniert hier auch einfach nicht mehr wie in den frühen 2000ern, als jedes Kind die TV-Serie kannte.

      Der Erfolg von Yo-Kai Watch ist Level-5 dann auch so zu Kopf gestiegen, dass man in Japan für andere Franchises aggressiv auf den Media-Mix-Ansatz setzte. Das ist kein Wunder, denn so funktioniert die Industrie. So gut wie alle großen Mainstream-Unterhaltungsprodukte für Kinder setzen drauf. Ist halt nur ein großes Investment und bei Snack World beispielsweise scheint es arg in die Hose gegangen zu sein.

      Was Ni no Kuni angeht: Das Franchise war immer größer im Westen als in Japan. In Japan ging die NDS-Version des ersten Teils gut weg (etwa 4x so gut wie die PS3-Fassung), ein Ni no Kuni II hätte es rein für den japanischen Markt gar nicht gegeben, was glaube ich auch einmal so kommuniziert wurde. Ich würde da jetzt nicht den Teufel an die Wand malen. Andererseits brauche ich nach dem enttäuschenden zweiten Teil auch nicht unbedingt einen Nachfolger.

      Was Lokalisierung angeht: Bedenkt, dass die meisten japanischen Firmen den Kram nicht selbst im Westen vertreiben, sondern über andere Publisher regeln. Das wird bei Level-5 auch weiterhin so laufen. Zumindest sehe ich keinen Grund, moderat erfolgreiche Franchises nicht weiter in den Westen zu bringen. Bei Kram, der eher auf japanische Gewohnheiten zugeschnitten ist, mag es freilich anders aussehen.

      Man sollte sich aber, denke ich, von dem Gedanken verabschieden, dass Level-5 wieder RPGs wie zur PS2-Zeit entwickeln wird. Das Studio setzt auf seichte, familienfreundliche Unterhaltung und will dabei den Mainstream bedienen, nicht die Nische. Der japanische Mainstream ist aber nun einmal nicht unbedingt im Westen mainstreamfähig. Das musste Level-5 mit Yo-Kai Watch bitter feststellen und hat seine Anstrengungen diesbezüglich folglich runtergefahren. Mehr würde ich in diese News nicht reininterpretieren.

    • Die aktuelle Lage von Level 5 würde erklären, warum es seit Monden keine News zu NNK3 gibt - eine vage Hoffnung bleibt, dass Bandai Namco die IP ohne Level 5 weiterführt. Weiß nicht, ob das juristisch ginge, weil ich die Verträge nicht kenne.
      Ein Games-as-a-service-Ni-No-Kuni hingegen wäre so überflüssig wie ein Kropf und wenn Level 5 künftig verstärkt diese Schiene fahren will, dürfte es für mich kaum noch Berührungspunkte mit dem Entwickler geben.

      Das der eine oder andere Titel floppte, lag mit Sicherheit nicht an den Titeln selbst sondern eher an schwacher Werbung.
      "To the songs that sing of glory and the brave
      Are we dreaming there are better to come?
      When will the banners and the victory parades
      Celebrate the day a better world was won?"
      (Ronan Harris)
    • Blackiris schrieb:

      Man sollte sich aber, denke ich, von dem Gedanken verabschieden, dass Level-5 wieder RPGs wie zur PS2-Zeit entwickeln wird. Das Studio setzt auf seichte, familienfreundliche Unterhaltung und will dabei den Mainstream bedienen, nicht die Nische.

      Was genau meinst du denn damit? Also meinst du damit jetzt nur die Yokai und Inazuma Spiele?
      Denn ich fand Nin no Kuni war schon im Spirit den älteren RPGs recht ähnlich. In Verbindung mit Ghibli war das ganze natürlich familienfreundlich, aber das JRRPG an sich war fand ich jetzt nicht zwingend nur an Kinder gerichtet.


      Also ich hoffe natürlich das du Recht hast und es gar keine Probleme bei Level 5 gibt, das sind natürlich alles Spekulationen.
      Ich bräuchte auch kein Ni no Kuni 3, obwohl ich den zweiten Teil eigentlich noch echt gut fand, unter anderem weil es nur noch sehr sehr wenige richtige JRPGs gibt. Aber neue IPs wären natürlich nochmal interessanter, ich hoffe halt nur das man nicht nur bei den Yokais und Inazumas bleibt.
      Level5 kann halt so viel mehr. Über ein neues Layton würde ich mich aber auch sehr freuen.

      Wenn ich dann sowas über den Medienmix von Yokai lese, das finde ich schon echt sehr seltsam, natürlich klappt sowas im Westen nicht mehr. Mag das persönlich selbst auch nicht besonders. :/

      Kelesis schrieb:

      Ein Games-as-a-service-Ni-No-Kuni hingegen wäre so überflüssig wie ein Kropf und wenn Level 5 künftig verstärkt diese Schiene fahren will, dürfte es für mich kaum noch Berührungspunkte mit dem Entwickler geben.
      Die Bandai Namco Chefebene diskutiert gerade garantiert darüber wie man die nächsten grossen Titel auf Konsole in ein Gacha Games as a Service Konzept packen kann, garantiert nach dem Erfolg von Genshin. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer. ^^

      Meine kleinen Minireviews 2020 musste abgebrochen werden weil Zeichenlimit :(
      Currently playing: 13 Sentinels / Divinity Original Sin 2 / Spelunky 2
      Dieses Jahr durchgespielt: 30
      GOTY: The Last of Us Part II



    • Klingt irgendwie, als ob Snack World etwas nach hinten los ging. Da hat man ja ewig viel Geld reingesteckt um ein erfolgreiches Multi Media Franchise zu erschaffen. Könnt mir gut vorstellen, dass es son "alles auf eine Karte" Ding war. Leider ist Level 5 halt meisterhaft darin ihre Hit Marken runterzuwirtschaften... Ich weiß zwar nicht wieso genau, da die Spiele denke ich nicht unbedingt schlechter geworden sein sollten aber naja ^^

      Traurig wäre das schon. Allerdings hab ich von denen noch nicht viel gespielt, muss und würde aber gern noch einiges nachholen/ausprobieren^^
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Sehr schade, wenn es wirklich auf ein baldiges Ende hindeuten sollte, mochte einige ihrer Spiele sehr gerne!
      Angefangen natürlich bei der Layton-Serie! Finde es schade, dass sie die Reihe nicht auf der Switch fortgeführt haben. (den Katrielle Port mal ausgenommen, den hab ich mir auch gleich geholt).
      Wie @Somnium und @WolfStark schon angemerkt haben, würde die Serie auf der Switch bestimmt guten Absatz finden!

      Auch Ni No Kuni (1) war eines meiner liebsten JRPGs der letzten Generation (und ich musste sogar den Port für diese haben NSW/PS4).
      Auch wenn ich mit dem 2. Teil auch nicht so viel angefangen konnte (habe es leider nie beendet, steht gerade zum Verkauf, Interesse anyone?)
      fände ich es doch schade, wenn die Serie nicht fortgeführt wird. Mir war auch gar nicht so bewusst, dass Ni No Kuni in Japan abseits des DS nicht sonderlich erfolgreich war.

      Das ich ein Fan der Yokai-Watch-Spiele bin, hab ich glaube ich auch schon einige male hier genannt. Um die Serie ist es sehr schade, ich hatte immer noch gehofft, dass der 4. Teil zu uns kommt...

      Ich glaube auch nicht, dass sie zu ihren Wurzeln zurück kehren (JRPG), so was wie Jeanne D'Arc auf PSP (taktisches JRPG) war neben Rogue Galaxy auch nice.

      Ich hoffe sie rappeln sich wieder auf, und auch wenn sie dann kein Studio mehr in America/Westen haben, findet sich dann hoffentlich ein Publisher der ihre Spiele auch zu uns bringt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Yurikotoki ()

    • Fände es furchtbar schade wenn das Studio dicht macht. Es wurden ja schon genug tolle Spiele genannt, die wir Level5 verdanken zu haben. An der Stelle möchte ich auch Nischen Produkte wie Little Battler Expierience oder Fantasy Life mal einwerfen. Die Spielelandschaft ohne Level5 stelle ich ziemlich traurig vor. Auch Yo-Kai Watch 3 fand ich echt nett. Nicht zu vergessen die Ni No Kuni Spiele.

      Sollten die Spiele nicht mehr nach Europa oder den Westen allgemein finden, wäre das verdammt traurig!
    • Es wäre auf jeden Fall richtig schade, wenn sich das negativ auf die Veröffentlichung ihrer Titel im Westen auswirken sollte.
      In Bezug auf die Yo-Kai Watch-Reihe denke ich aber, dass das keinen Einfluss hat. Die Spiele sind im Westen bislang immer von Nintendo lokalisiert und vertrieben worden, zumindest in Europa, (bitte korrigieren, wenn ich da etwas verwechseln sollte) und bei Yo-Kai Watch 4 könnte ich mir das ebenfalls vorstellen.
      Es wäre natürlich nur fraglich, wie es mit der PS4-Version aussehen würde.
      Und natürlich die Frage, ob Level-5 das will.

      Ich bin gespannt und hoffe natürlich auch, dass Level-5 sich insgesamt etwas berappeln wird und eine vernünftige Struktur aufbaut.
      "Caught in a War between gods. Humans must make a Stand. Which Side will be chosen? Peace or Anarchy?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Regnat ()

    • Ushiro fand ich immer ein mega interessantes Konzept von Level 5. Gecancelt auf der PSP und zumindest wieder reaktiviert für die Switch. Dazu hatte man aber auch nie was gesehen und wird es wahrscheinlich auch nie.
      Aber wäre echt schade um die. Haben schon gutes Zeug gemacht.
      Der 4. Teil von Yo-Kai Watch würde mich reizen. War mir aber immer noch zu teuer für's ”mal gucken ob’s mir gefällt".
      Das Environment wirkte lebendiger als alle Pokémon Teile zusammen, aber das Kampfsystem sieht sehr nach Ni no Kuni 1 aus, von dem ich nicht so begeistert war.
    • Ich hätte auch gerne was neues zu Ushiro gesehen, aber habe auch keine großen Hoffnungen aktuell. Finde aber auch, die Rollenspiele wie Dark Chronicle repräsentieren nicht mehr ihre heutige Hauptzielgruppe. Dazu kommt dass, die Zeit auch schon lange vorbei ist. White Knight Chronicles war ja das letzte Projekt in die Richtung, und da hat Sony ja sogar die Server vor Jahren abgestellt wodurch das Spiel nicht mehr richtig spielbar ist.

      Inazuma Eleven hatte ich mir z.b. lange als echtes Fußballspiel gewünscht, und das was dann kam war wirklich grauenhaft. Aber als RPG kann ich mit dem Setting auch gar nichts anfangen, habe auch schon Blitzball aus FFX gehasst. Yokai Watch finde ich super, hätte mir den Sprung auf eine Konsole nur schon viel früher gewünscht und jetzt wo es endlich passiert ist will niemand das Spiel lokalisieren.

      Denke eines der Hauptprobleme mittlerweile ist auch, dass die ihre bekannten Serien so extrem ausschlachten und dies nicht genauso funktioniert wie bei Nintendo mit Pokemon. Glaube der Markt war auch einfach irgendwann übersättigt davon.

      Megaton Musashi sieht gar nicht übel aus, aber ansonsten entwickeln sie einfach schon seit Jahren irgendwie an mir vorbei. Einige Marken und Spiele mochte ich auch noch nie, darunter Layton, Snack World oder Fantasy Life - hatte ich von Anfang an gar kein Interesse an den Games. Ni No Kuni wurde ich auch nie warm mit, lag aber auch am Kampfsystem, was mir gar nicht gefallen hat. Der Kinofilm war allerdings echt gut. :)