Politik - Aktuell: Wahl zum Europaparlament

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Politik - Aktuell: Wahl zum Europaparlament

      Komischerweise nimmt pünktlich mit Beendigung meines Abitur's mein politisches Interesse stark zu. Früher war ich zwar grob informiert, aber wenn es um spezifische Dinge ging, oder konkrete Dinge, wer was will und so weiter, tappte ich im Dunkeln. Das störte mich auch nicht weiter O_o Aber jetzt informiere ich mich jeden Abend mindestens eine halbe Stunde, was so passiert in Deutschland und Europa ^^. Meine ersten Eindrücke waren und sind abschreckend. In diversen politischen Talkshows wird mir nichts als Streit suggeriert. Das Parteiengezänk geht mir mächtig auf die Nerven und es erscheint mir nur logisch, dass wichtige Reformen und Gesetze solange brauchen, bis sie durch sind. Die Politiker werfen sich gegenseitig Gesagtes und Gemeintes vor, drehen sich gegenseitig die Worte im Mund um, fallen sich ständig gegenseitig ins Wort. Nicht das Interesse des Volkes scheint mir im Vordergrund, sondern das Interesse der Partei. Glücklich bin ich da über den gewählten neuen Bundespräsidenten, der zwar CDU Mitglied ist, aber offenbar überparteilich arbeitet - was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, ist klar. er benennt meiner Meinung nach die richtigen Probleme und holt den ein oder anderen Politiker mit seinen Worten wieder auf den Boden der Tatsachen. Na ja, wie auch immer... nur einige Eindrücke...

      Zur Europawahl. Bald steht die Europawahl vor der Tür. Es wird meine erste Möglichkeit sein, direkt an Politik mitzuwirken. Nebenbei darf ich auch erstmals bei der Gemeindewahl und Kreistagswahl mitmachen, aber das ist wohl hier nicht so gut zu besprechen^^ Jedenfalls fühle ich mich meiner gegenüber Stimme doch verpflichtet und bin nun dabei mich zu informieren. Erstmal musste ich nachschauen, um was es überhaupt geht^^ Mittlerweile bin ich dabei, mir einen Überblick der Absichten und Ziele der Parteien zu verschaffen, im Hinblick auf die Europawahl. Aber ich weiß nocht nicht wen ich wählen werde, nur, wen ich nicht wählen werde :rolleyes: Na ja. Irgendwie hat dieser Thread kein konkretes Anliegen. Ich benenne irgendwie zuviele Themen^^ Wie auch immer, vielleicht gibts ja doch ne nette Diskussion :D
    • ich glaube, da viele noch unschlüßig sind und somit nicht wissen was sie wählen sollen empfehle ich folgende seite:
      wahlomat.de
      dort wird einem weitergeholfen.
      ich weiß zwar schon, welche partei ich wählen werden, aber dies werde ich hier nicht bekannt geben
      :D

      für alle anderen ist die seite gold werde.
      man kann mittels multiplychoicetest seine bevorzugte partei herausfinden.

      BTW.
      scheint so, dass hier politik nicht so beliebt ist.
      Ich brauche keine Signatur
    • Ich bin zwar noch nicht berechtigt und habe noch nicht den ganzen Durchblick, aber ich hoffe zumindest, dass die sozialen Parteien gewinnen und dass die Türkei nicht in die EU kommt, ich glaube den Grund brauche ich nicht zu erwähnen. *g* (Achja, ich beziehe mich hier auf Österreich. ^^')
    • Also FeiLong, der Wahl-o-Mat ist ein Streitfall! Die Fragen sind sehr aktuell - das hat seine Vor- und Nachteile. Außerdem sind sie teilweise sehr konkret. Und nur weil man 5 mal in Richtung CDU, und 4 Mal in Richtung SPD geantwortet hat, heißt das lange nicht, dass die CDU deiner Meinung am nächsten kommt. Das beste ist, sich selbst zu informieren, aktuelle Diskussionen zu verfolgen, die grobe Geschichte und die Programme der Parteien zu kennen. Dann ein Urteil bilden. Wer nur auf Basis eines solchen Automaten wählt, der wählt möglicherweise falsch, auch wenn er es nie erfahren wird oder sich Gedanken darüber machen wird :rolleyes:
    • Original geschrieben von Para
      Ich bin zwar noch nicht berechtigt und habe noch nicht den ganzen Durchblick, aber ich hoffe zumindest, dass die sozialen Parteien gewinnen und dass die Türkei nicht in die EU kommt, ich glaube den Grund brauche ich nicht zu erwähnen. *g* (Achja, ich beziehe mich hier auf Österreich. ^^')


      Wer sind für dich soziale Parteien ?

      und aus welchem Grund soll die Türkei nicht in die EU ? (Da gibts verschiedene Aussagen und Ansichten)

      *ebenfallsösterreicherbin*
      lg
      Twig
      Die Kraft die wir brauchen
      nehmen wir aus dem Strom
      gegen den wir schwimmen
    • Ich denke er meint die SPÖ, oder? Soviele Alternativen gibt es doch da nicht, auch wenn ich mich in Österreich nicht auskenne^^

      Zum EU Beitritt der Türkei:

      Generell bin ich für den Beitritt der Türkei zur EU. Soll es irgendwann ein großes Europa geben, muss die Türkei auch dazugehören. Aber ich halt es etwas wie die CDU. In den nächsten Jahren kann der Beitritt der Türkei zur EU sicherlich nicht geschehen. Die Türkei ist einfach noch nicht weit genug. Die politische Praxis ist einfach noch zu oft von der politischen Theorie entfernt, das beweisen auch die Unsicherheiten bei Kaplans Abschiebung. Die CDU scheint mir aber insgesamt einem Türkei-Beitritt zu abgeneigt. Ein Beitritt wird in unmittelbarer Zukunft sowieso nicht geschehen. Die erweiterte EU muss sich zuerst stabilisieren.
    • ich bin der meinung, dass man die türkei in die EU aufnehmen sollte. diskrimierung oder auswanderungsgefahr sollte nicht als argument verwendet werden
      zu bundespräsident köhler:
      er macht einen sympathischen und konsekquenten eindruck, jedoch finde ich dass er etwas übertreibt. er hat bis jetzt aus meiner sicht mit seine versprechnungen uns hoffnung gemacht aber so vielm macht besitzt er nicht um dies alles in die tat umzuwandeln. ich hoffe aber, dass mein positiver eindruck von ihm nicht glecih wieder ins neagitive verwandelt wird.
    • Ich habe einen sehr guten Eindruck von Köhler, er ist der richtige Bundespräsident für Deutschland zur richtigen Zeit. Er ist auch, wie er ja selbst will, ein Bundespräsident für das Volk. Ich denke niemand hat Probleme, seine Sprache zu verstehen - ein großer Vorteil. Das liegt vorallem daran, dass er nicht aus der direkten Politik kommt. Er war nie Abgeordneter, Bürgermeister oder in sonst einem ähnlichen Amt. Seine großen Erfahrungen als Ökonom können genauso nur vorteilhaft sein. Und er gibt ja gar keine Versprechen. Er sagt nur, er will das beste geben und ist zuversichtlich für die Zukunft seines Landes. Und Hoffnung ist nichts schlechtes. Ich lese übrigens grade sein Buch: "Offen will ich sein - und notfalls unbequem". Wirklich sehr zu empfehlen.
    • Original geschrieben von Twig
      Wer sind für dich soziale Parteien ?

      und aus welchem Grund soll die Türkei nicht in die EU ? (Da gibts verschiedene Aussagen und Ansichten)

      *ebenfallsösterreicherbin*
      lg
      Twig

      Schon allein die Menschenrechtsverletzung, die in diesem Land geschieht ist für mich ein Grund, dass die Türkei nicht in die EU darf. Würden sie endlich darauf hören die Menschenrechte einzuhalten hätte ich ja kein Problem, dass sie der EU beitreten. Ehrlich, ich habe wirklich nichts gegen Türken, doch sie sollen sich wenigstens wie Menschen aus dem 21. Jahrhundert benehmen.

      Kein Nationenbund will einen Staat, der Kurden diskriminiert.
    • Okay, das ist auch meine Meinung.
      Die Frauenunterdrückung usw. ist wirklich teilweise schlimm in diesem Staat.
      Noch ist weder die Türkei für eine Aufnahme bereit, noch die EU.

      Überhaupt halte ich zurzeit ziemlich wenig von den Parteien und der EU. Alles so interne Kämpfe und Rangeleien um die meisten Wähler und das meiste Geld.
      Irgendwie nimmt keiner wirklich Rücksicht auf die Wünsche und Probleme des Volkes.
      Die Opposition kritisiert die Regierungsparteien, damit sie bei den nächsten Wahlen die Stimmen jener kriegen, die mit den Entscheidungen der Regierung nicht einverstanden sind, und sobald die Regierungspartei in Opposition ist, kämpft sie gegen Entscheidungen die sie vielleicht auch selber gemacht hat usw. usf.

      :rolleyes:
      Twig
      Die Kraft die wir brauchen
      nehmen wir aus dem Strom
      gegen den wir schwimmen
    • Original geschrieben von Prevailer
      Also FeiLong, der Wahl-o-Mat ist ein Streitfall! Die Fragen sind sehr aktuell - das hat seine Vor- und Nachteile. Außerdem sind sie teilweise sehr konkret. Und nur weil man 5 mal in Richtung CDU, und 4 Mal in Richtung SPD geantwortet hat, heißt das lange nicht, dass die CDU deiner Meinung am nächsten kommt. Das beste ist, sich selbst zu informieren, aktuelle Diskussionen zu verfolgen, die grobe Geschichte und die Programme der Parteien zu kennen. Dann ein Urteil bilden. Wer nur auf Basis eines solchen Automaten wählt, der wählt möglicherweise falsch, auch wenn er es nie erfahren wird oder sich Gedanken darüber machen wird :rolleyes:

      ja das stimmt. aber dieser "automat" soll lediglich dazu dienen dir einen ersten eindruck zu vermitteln. und desweiteren eine hilfe für die unschlüssligen unter uns darstellen.
      daraufhin sollte man sich mit der jeweiligen partei näher beschäftigen.
      Ich brauche keine Signatur
    • FeiLong: wobei ich gestehen muss, dass meine favourisierte Partei tatsächlich erster war, bei diesem Ding^^ Zusammen und gleich auf mit ihrer Koalitionspartei^^

      Geschrieben von Twig
      Überhaupt halte ich zurzeit ziemlich wenig von den Parteien und der EU. Alles so interne Kämpfe und Rangeleien um die meisten Wähler und das meiste Geld.


      Genau das ist das Problem. Die Politik ist nicht mehr glaubwürdig genug - das spiegelt sich in der Wahlbeteiligung wieder. Hauptgrund dafür ist die Machtrangelei, find ich. Wenn eine Merkel bei "Berlin Mitte" (war es glaub ich) nur in der Vergangenheit rumschnüffelt um Aussagen ihres SPD-Gegenübers zu verdrehen und auseinanderzunehmen, anstatt ihre Meinung und ihre Lösungsvorschläge vorzutragen, ist das einfach nicht glaubwürdig und vertrauensschaffend. :rolleyes:
    • Eine Umfrage vor etwa 1 Woche in Österreich ergab, dass nur jeder 4. Wahlberechtigte daran denkt, bei der Europa-Wahl sein Recht zu nutzen. :rolleyes:

      Das gibt einem schon zu denken...

      Und wegen dem Vergangenheit-schnüffeln:
      Das war bei uns auch so in Österreich, als die 2 Anwärter auf das Bundespräsidentenamt im Fernsehen in einem "Duell" gegeneinander antraten, und ihre Wünsche und Pläne präsentierten, verwandelte sich die gesamte Diskussion in ein Gespräch über die Vergangenheit der beiden Kandidaten. X(

      Twig
      Die Kraft die wir brauchen
      nehmen wir aus dem Strom
      gegen den wir schwimmen