Bloomberg: Nintendo Switch soll in diesem Fiskaljahr bis zu 30 Millionen Mal produziert werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bloomberg: Nintendo Switch soll in diesem Fiskaljahr bis zu 30 Millionen Mal produziert werden

      Der zumeist bestens informierte Takashi Mochizuki hat wieder einmal für Bloomberg einen interessanten Bericht zu Nintendo Switch geschrieben. Diesmal geht es um die gesteigerte Nachfrage nach Nintendo Switch. Nun plant Nintendo offenbar, im Geschäftsjahr, welches im März 2021 endet, bis zu 30 Millionen Einheiten der Hybridkonsole zu produzieren. Die Nachfrage sei aktuell getrieben von Animal Crossing: New Horizons sowie der Corona-Pandemie.

      Laut Mochizuki soll die bestellte Produktionsmenge von Nintendo Switch im August bereits auf 25 Millionen gesteigert worden sein, dies sei nun aber immer noch nicht ausreichend. Im April plante man zudem noch mit 22 Millionen Switch-Konsolen im vierten Lebensjahr. Im Verlaufe das Jahres hatte Nintendo zudem mit erheblichen Lieferengpässen zu kämpfen, welche inzwischen behoben sind.

      Nintendo Switch bald mit 4K?

      Bereits im August berichtete Bloomberg, dass Nintendo im nächsten Jahr zudem ein verbessertes Switch-Modell auf den Markt bringen wolle. Die verbesserte Switch soll gleich mit passender Software an den Start gehen. Das Ziel: Sonys und Microsofts neuen Konsolen etwas Aufregendes entgegensetzen. Nun legt Mochizuki im neuen Bericht mit der Bemerkung nach, dass Dritthersteller von Software von Nintendo angefragt wurden, ihre Spiele für 4K-Auflösung vorzubereiten. Ein Hinweis, in welche Richtung das neue Switch-Modell gehen könnte, welches natürlich noch nicht offiziell bestätigt ist.

      via Bloomberg, Gematsu, Bildmaterial: Nintendo