Im Interview! Hazama und Suzui zu Kingdom Hearts: Melody of Memory

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Interview! Hazama und Suzui zu Kingdom Hearts: Melody of Memory

      Auch wenn das Jahr 2020 anders gelaufen ist als viele erwartet haben, so gibt es doch noch einige Lichtblicke, auf die es sich zu freuen gilt. Ein großer leuchtender Stern (natürlich besonders für Kingdom-Hearts- und Rhythmusspiel-Fans) ist Kingdom Hearts: Memory of Melody, welches am 13. November weltweit für PlayStation 4, Nintendo Switch und Xbox One erscheinen wird.

      Während der heißen Marketing-Phase hatten wir die Möglichkeit mit dem Director Masanobu Suzui und dem Produzenten Ichiro Hazama ein Interview zu führen. Gemäß der aktuellen Hygiene-Vorschriften natürlich nicht vor Ort, sondern per Online-Stream. Nichtsdestotrotz gab es so einige neue und spannende Informationen zu erfahren. Welche Arrangements haben es ins Spiel geschafft? Gibt es womöglich exklusive neue Lieder? Und warum Tetsuya Nomura unbedingt ein neues Szenario schreiben musste, erfahrt ihr nur hier!

      Ein Theatrhythm kommt manchmal doch allein

      JPGames: Als Unternehmen mit vielen großartigen IPs hat Square Enix bereits Rhythmusspiele für geliebte Serien wie Final Fantasy und Dragon Quest in Form der Theatrhythm-Titel veröffentlicht. Wie kommt es, dass ein Kingdom-Hearts-Musikspiel so lange auf sich warten ließ? Vor allem in Hinsicht darauf, dass die Spiele und auch Shimomuras Soundtracks weltweit beliebt sind.

      Hazama/Suzui: Nun, es gibt einige Unterschiede zwischen Kingdom Hearts und Dragon Quest oder Final Fantasy. Der offensichtlichste Aspekt liegt hier bei Disneys Beteiligung an Kingdom Hearts. Es war sogar Disney, die auf uns zu kamen und die Idee für ein Rhythmusspiel zu Kingdom Hearts vorstellten.

      Wir waren sehr begeistert davon, aber natürlich ging auch viel Koordination mit diesem Vorschlag einher. Glücklicherweise haben Suzui und sein Team bereits viel Erfahrung mit dem Rhythm-Game-Genre! Uns ist auch bewusst, dass Fans bereits lange auf ein solches Spiel hoffen, doch die Wartezeit wird sich auszahlen.

      JPGames: Wie kam es zu der Entscheidung, eine andere Route in Sachen Gameplay einzuschlagen, anstatt eine bewährte Formel wie die der Theatrhythm-Spiele zu verwenden?

      Hazama/Suzui: Diesen Punkt haben wir natürlich direkt mit Nomura-san besprochen. Wir wollten einen Gameplay-Stil entwerfen, der zu Kingdom Hearts passt. Unter anderem verwendet die Serie 3D-Action-Gameplay sehr erfolgreich, also wieso davon abweichen? In Melody of Memory bauen wir daher auf 3D mit einem actionorientierten Kampfsystem und verpacken dies in ein Rhythmusspiel.

      JPGames: Die Theatrhythm-Spiele beinhalten eine Fülle an RPG-Elementen. In welchem Umfang werden solche Elemente auch in Melody of Memory eingebaut?

      Hazama/Suzui: Auch die Kingdom-Hearts-Spiele besitzen viele RPG-Elemente, also macht es nur Sinn, diese auch in Melody of Memory zu integrieren. Man wird im Level aufsteigen können und beispielsweise erhöhte HP mit jedem Level-up erhalten.

      Das System ist aber nicht so ausführlich wie in den Theatrhythm-Spielen, wo man viele Statuswerte anpassen konnte. Dies wird in Melody of Memory nicht möglich sein. Jedoch wird man mit sogenannten „Collection Cards“ das Gameplay etwas anpassen können.

      Shimomura vs. Disney

      JPGames: Werden Lieder aus Kingdom Hearts und den Disney-Welten auf dem Soundtrack vertreten sein? Wenn ja, wie wird das Verhältnis aussehen?

      Hazama/Suzui: Nun, es wird Lieder aus beiden Universen geben. Manche stammen aus Kingdom Hearts und manche von Disney. Ein genaues Verhältnis zu nennen fällt schwierig aus. Doch es werden einige großartige Disney-Lieder in Kingdom Hearts: Melody of Memory vertreten sein.

      Genauer genommen werden nicht nur Songs spielbar sein, die man in bisherigen Kingdom-Hearts-Titeln gehört hat, sondern auch andere Lieder aus den Disney-Originalen, die nicht in Kingdom Hearts verwendet wurden! Darüber freuen wir uns sehr.

      JPGames: Viele Fans sind, nennen wir es irritiert, dass ein Rhythmusspiel einen wichtigen Teil für die Geschichte der Kingdom-Hearts-Serie beinhalten wird. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

      Hazama/Suzui: Nomura-san war sogar derjenige, der zu Recht diese Entscheidung traf. Fragt man ihn, erhält man die Antwort, dass Kingdom Hearts: Melody of Memory an erster Stelle ein Kingdom-Hearts-Titel und an zweiter ein Musikspiel ist. Kingdom-Hearts-Spiele haben immer eine Geschichte zu erzählen, darin unterscheidet sich auch Melody of Memory nicht.

      In seinem Kern ist der Titel also ein klassisches Kingdom-Hearts-Spiel mit einem etwas anderen Gameplay-System. Die Geschichte ist viel zu wichtig, um sie außen vor zu lassen. Daher hat Nomura ein fantastisches Szenario verfasst, welches ihr hoffentlich genießen werdet.

      JPGames: Wird es Remix-Versionen von bestimmten Songs geben oder werden die bekannten Liedversionen aus den anderen Titeln verwendet? Wer wäre in einem solchen Fall denn für Remix-Versionen zuständig?

      Kingdom Hearts: Melody of MemoryHazama/Suzui: Für dieses Spiel hat Shimomura sogar einen neuen Titel- und  Abspannsong komponiert, auf welche ihr euch hoffentlich freuen werdet. In Sachen Arrangements wird es keine brandneuen Versionen geben. Wir waren allerdings so frei und haben bereits existierende Arrangements in das Spiel eingebaut, die sonst nur auf Alben abseits der originalen Spiele-Soundtracks veröffentlicht wurden.

      Online nach Re:Mind

      JPGames: Wird der Onlinemodus über Bestenlisten oder andere Features verfügen, die Spieler gegeneinander antreten lassen können?

      Hazama/Suzui: Es wird keine Ranglisten geben. Jedoch hat das Spiel ein Bewertungsschema, bei dem man je nach Fortschritt im Spiel und Spielzeit Punkte erhalten wird. Diese Punkte können mit anderen Spielern verglichen werden. Zudem wird es auch einen durchdachten und spaßigen Multiplayer-Modus geben.

      JPGames: An welchem Punkt in der Geschichte der Serie lässt sich das Spiel einordnen? Wahrscheinlich nach Kingdom Hearts III, oder?

      Hazama/Suzui: Darauf gibt es keine einfache Antwort. Größtenteils lässt Melody of Memory die Geschichten der vorherigen Kingdom-Hearts-Spiele Revue passieren, bis zum Ende des „Re:Mind“-DLCs von Kingdom Hearts III. Es ist so gesehen eine Zusammenfassung der „Dark Seeker“-Saga. Doch es werden auch einige Szenen enthalten sein, die kurz nach dem „Re:Mind“-DLC spielen.

      JPGames: Wird es, ähnlich wie in den Theatrhythm-Spielen, DLC-Lieder geben?

      Hazama/Suzui: Derzeit planen wir keinerlei DLCs. Melody of Memory stellt eine nostalgische Reise durch die Kingdom-Hearts-Serie dar. Neulinge können die gesamte Geschichte genießen und Serienveteranen werden ihre liebsten Erinnerungen wieder erleben. Zusatzinhalte passen in diese Idee derzeit nicht hinein.

      Amüsant oder nicht amüsant?

      JPGames: Ist es nicht etwas amüsant, wenn Sora und seine Freunde fröhlich über den Bildschirm gleiten, während sich im Hintergrund eine emotionale Cutscene abspielt, in der ein Charakter stirbt?

      Hazama/Suzui: Ich denke nicht, dass es amüsant ist, denn das Konzept ist ziemlich durchdacht. Tatsächlich fliegt man nicht durch die Luft, während ein Video im Hintergrund spielt. Man erlebt die Erinnerungen der Serie aus Kairis Perspektive. Alles, was sie erlebte und alles, was ihr erzählt wurde, manifestiert sich in diesen Erinnerungen.

      Genau genommen fällt oder gleitet man zu diesen Erinnerungen, während man diese wieder erlebt. Man fällt somit in Kairis Gedanken an diese Erinnerungen. Die Thematik des Fallens wurde schon oft in der Serie aufgegriffen und somit haben wir sie auch in Melody of Memory verwendet.

      JPGames: Kingdom Hearts: Melody of Memory ist das erste Spiel der Serie, welches für Nintendo Switch erscheint. Gibt es Unterschiede zu den anderen Plattformen?

      Hazama/Suzui: Nintendo Switch bietet einige neue und spannende Möglichkeiten, besonders in Hinsicht auf lokale Kommunikation zwischen Konsolen. Deswegen haben wir die Möglichkeit ergriffen und einen exklusiven lokalen Multiplayer-Modus für bis zu sieben Spieler entwickelt. Jeder spielt den gleichen Song und diejenigen, die eine Note verfehlen, scheiden aus. Der Sieger ist dann natürlich derjenige, der zuletzt im Spiel bleibt.

      JPGames: Gibt es Pläne, das Spiel für die neuen Plattformen zu veröffentlichen, die voraussichtlich in der Weihnachtssaison erscheinen werden?

      Hazama/Suzui: Derzeit gibt es keine Pläne für einen Next-Gen-Release von Melody of Memory.

      Mit Hilfe des Originals

      JPGames: Was war die größte Herausforderung bei der Entwicklung von Kingdom Hearts: Melody of Memory?

      Hazama/Suzui: Die gesamte Entwicklung war eine Herausforderung! Es war ziemlich knifflig, Rhythmus-Mechaniken mit den Action-Spielmechaniken zu verbinden, die Kingdom-Hearts-Fans kennen und lieben. Doch ich war sehr glücklich darüber, dass uns das ursprüngliche Kingdom-Hearts-Team stets zur Seite stand. Alle Bewegungen, Animationen, Effekte und Sounds wurden von ihnen überprüft.

      Als wir beispielsweise neue Ideen für die Bildschirmoberfläche hatten, gaben sie uns Hinweise darauf, wie man sie am besten an das Kingdom-Hearts-Universum anpassen kann. Der Abspann von Kingdom Hearts: Melody of Memory wird der beste Beweis für die Zusammenarbeit von alten und neuen Talenten der Spieleentwicklung sein.

      Bildmaterial: Kingdom Hearts: Melody of Memory, Square Enix, Disney