Studio Ghibli: Erster Spatenstich zum Freizeitpark in Aichi ist erfolgt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Studio Ghibli: Erster Spatenstich zum Freizeitpark in Aichi ist erfolgt

      Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die Bauarbeiten zu einem Studio-Ghibli-Themenpark in Nagakute bald beginnen werden. Das Bauunternehmen Kajima Corporation und die Präfektur Aichi gaben darauf bekannt, dass der Bau des geplanten Ghibli-Themenparks für Juli 2020 angesetzt ist. Nun erfolgte der erste Spatenstich auf dem Gelände der EXPO 2005 im Moricoro Park, wie japanische Medien berichteten.

      Fünf Themenbereiche, von Ghibli-Filmen inspiriert

      Auf einer üppigen Gesamtfläche von 200 Hektar soll der Freizeitpark entstehen und planmäßig im Herbst 2022 eröffnen. Selbstredend sollen die entsprechenden Bereiche des Parks an Orte der träumerischen Filmvorlagen des Studios angelehnt sein.

      So hört ein Areal auf den Namen »Hügel der Jugend« – inspiriert von dem 1995 unter der Regie von Yoshifumi Kondô entstandenen Film Stimme des Herzens. Ein weiterer Abschnitt wird vielversprechend als »das große Ghibli-Lagerhaus« bezeichnet, während Besucher im »Wald von Dondoko« eine Nachbildung des Hauses der abenteuerlustigen Schwestern Satsuki und Mei aus Mein Nachbar Totoro vorfinden sollen.

      Für das Jahr 2023 ist ferner ein Ausbau des Angebots angedacht. Mit dem »Mononoke-Dorf« soll Besuchern dann das Abtauchen in die Welt von Prinzessin Mononoke möglich werden; von Kikis kleinem Lieferservice und dem wandelnden Schloss inspiriert, huldigt das geplante »Hexental« dann zwei weiteren Filmen von Regielegende Hayao Miyazaki.

      Eröffnungsdatum nicht durch Corona gefährdet

      Die Planungen zum Bau und zur Eröffnung des Parks im Herbst 2022 sollen laut Kajima Corporation übrigens trotz der aktuellen COVID-19-Pandemie nicht gefährdet sein. Neben den geplanten Themengebieten sollen Besucher Ausstellungen, Cafés und Spielmöglichkeiten im Freizeitpark entdecken können.

      Natürlich halten sich die Verantwortlichen dabei ganz an die Grundsätze von Hayao Miyazakis Vorlagen, bei denen der Fokus auf dem Einklang zwischen Mensch und Natur liegt. Dementsprechend soll bei den Bauarbeiten kein einziger Baum gefällt werden. Bilder vom „ersten Spatenstich“ veröffentlichte Hideaki Ohmura, Gouverneur der Präfektur Aichi, bei Twitter:

      via Ninotaku, Bildmaterial: Nagoya TV, Studio Ghibli