[Manga] She and Her Cat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Manga] She and Her Cat

      Übermorgen erscheint der Einzelband bei Egmont Manga.



      Egmont Manga schrieb:

      An einem verregneten Frühlingstag wird der Kater Chobi völlig durchnässt von einer jungen Frau gefunden und direkt adoptiert. Chobi ist total vernarrt in sein neues Frauchen und berichtet dem Leser aus der Katzenperspektive von ihrem gemeinsamen Leben. Während des Sommers findet Chobi eine Katzen-Freundin, doch viel mehr beschäftigt ihn, dass seine menschliche Besitzerin immer trauriger wird …

      Ich bin schon etwas gespannt darauf, denn dieser Manga stammt aus der Feder von Makoto Shinkai, der unter anderem den Anime The Place Promised in Our Early Days produzierte. Es gibt von ihm bedeutend bekanntere Werke wie Your Name, Weathering With You und 5 Centimeters per Second, aber zu diesen konnte ich hier kein Thema finden.
      Jedenfalls war sein Regiedebut im Jahre 1999 der Kurzfilm She and Her Cat. 2016 hatte Makoto sein Drehbuch nochmal aufgegriffen und zeitgleich als neuen Anime sowie als Manga rausgebracht.

      Den Anime von 2016 hatte ich schon mal gesehen, gibt es ja auf Crunchyroll. Ist zwar immer noch recht kurz, hinterlässt aber zumindest einen Eindruck. Eigentlich hatte mich der Manga nicht interessiert, aber da er nun auch auf deutsch rauskommt, greife ich nun doch zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mahiro ()

    • Der Manga ist ja enttäuschend. :|

      Es gibt ein paar optische Mängel, gerade was die menschliche Anatomie betrifft. In einem Panel sieht man beispielsweise wie die Frau aufrechtstehend zur Seite schaut, doch sie wirkt wie eine Puppe, weil im Grunde ihr Kopf perspektivisch einfach nur gedreht wurde, aber der Hals diese Bewegung nicht mitmachte.

      Die Gedanken der Katze sind teilweise überhaupt nicht glaubhaft. Es ist ja schön, dass nicht das klischeehafte "Mein Zweibeiner" rausgeholt wird, aber das die Katze weiß, das ihr Frauchen arbeiten geht kaufe ich ihr nicht ab. Ich will diesen Wesen nicht ihre Intelligenz absprechen, aber ich denke nicht, dass sie dafür Verständnis haben. Wie sollen sie dieses Konzept begreifen? Dann findet der Stubentiger ihr Frauchen schön und vor allem schöner als andere. Okay, ich kann natürlich keine Gedanken einer Katze lesen, aber das wirkt nicht gerade realistisch. Der Dialog mit einer anderen Katze ist grottig. Heiraten und Erwachsen sein gehören nun wirklich nicht zum Wortschatz einer Katze. Wenigstens wird auch darauf eingegangen, dass eine Katze ihre Umwelt auch mit der Nase erfasst, aber hier ist nichts mehr zu retten.

      Ich habe den Anime nicht mehr so genau im Hinterkopf, aber inhaltlich unterscheidet sich dieser auf jeden Fall vom Manga. Es ist melancholisch, aber nicht überzeugend. Die junge Frau war anscheinend arbeitslos, hat nun einen Job, der sehr anstrengend ist und nach einem Ereignis mit der Katze ist plötzlich alles gut.

      Für mich leider ein Fehlkauf, da werde ich mir lieber den Anime nochmal ansehen.