Final Fantasy VII Remake: Episoden-Anzahl ist noch immer nicht geklärt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy VII Remake: Episoden-Anzahl ist noch immer nicht geklärt

      Heute erscheint in Japan der Final Fantasy VII Remake – Ultimania Guide. Darin enthalten sind wie immer neben einem Lösungsweg, ganz vielen Listen und Bildern auch Entwicklerinterviews. Yoshinori Kitase und Tetsuya Nomura widmen sich in diesem Interview unter anderem der Frage, die viele Fans nach wie vor am meisten beschäftigen dürfte. Wie viele Teile hat dieses „Final Fantasy VII Remake“ denn nun – und wann erscheinen sie?!

      Wir wissen, dass das Projekt eine „mehrteilige Serie“ ist. Der erste Teil dieser Serie, nennen wir ihn der Einfachheit halber eine Episode, spielt nur in Midgar. Wie viele Episoden folgen und wann sie erscheinen, wurde bislang nicht kommuniziert und glaubt man den aktuellen Aussagen im Ultimania-Guide, dann wissen es Kitase und Nomura selbst auch noch nicht ganz genau.

      Es gibt eine „grobe Idee“

      „Wir haben eine grobe Idee, aber wir haben es noch nicht entschieden“, so Kitase im Interview. „Es ist etwas, was wir jetzt noch nicht mit Sicherheit sagen können. Die weit verbreitete Spekulation dazu scheint zu sein, dass es sich um eine Trilogie handelt.“ Es klingt so, als sei das eventuell auch die grobe Idee der Entwickler: eine Trilogie.

      Auf die Frage, wann der nächste Teil erscheinen wird, antwortet Nomura: „Das hängt davon ab, wie viele Teile es gibt. Wenn es in größere Teile unterteilt wird, dauert es einige Zeit. Und wenn es in kleinere Teile unterteilt wird, können wir es in kürzeren Abständen veröffentlichen. Ich würde es gerne früher veröffentlichen.“

      Arbeit am zweiten Teil hat begonnen

      Die Arbeiten am zweiten Teil haben bereits begonnen, aber das dürfte niemanden überraschen. Im Interview mit der Entertainment Weekly sagte Nomura, die Entwicklung schreite für das nächste Spiel des Projekts bereits voran. Das ist nicht neu. Nomura hatte schon in einem Interview im November 2019 gesagt, man habe schon mit dem nächsten Teil angefangen.

      Die Entwickler hatten sich in der Vergangenheit mehrfach dazu gerechtfertigt, wieso das Remake in mehreren Teilen erscheint. Der Grundtenor dabei: entweder das bestmögliche Remake mit allen Inhalten des Originals und vielen Ergänzungen, mit maximalen Anstrengungen auf audiovisueller Ebene. Oder ein Remake des Originals – und dann nur des Originals – aber ggf. sogar mit inhaltlichen Streichungen. Man entschied sich für die erste Variante.

      Final Fantasy VII Remake – und kein Ende…

      Wenn ihr nicht genug von Final Fantasy VII bekommen könnt, schaut euch doch mal das Artbook „World Preview“ an. Seid ihr begeistert vom Soundtrack? Der wird in einer ~Special Edition Version~ erscheinen! Vielleicht möchtet ihr nun auch das Original nachholen? Die einzige physische Fassung für aktuelle Systeme gibt es für Nintendo Switch. Wenn ihr das Original schon kennt, mögt ihr vielleicht diese putzigen Polygon-Figuren.

      via Gematsu, Bildmaterial: Tetsuya Nomura, Final Fantasy VII Remake, © 1997, 2020 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved. CHARACTER DESIGN: TETSUYA NOMURA / ROBERTO FERRARI. LOGO ILLUSTRATION: ©1997 YOSHITAKA AMANO

    • Aus diesen kryptischen Sätzen von Nomura/Kitase schließe ich, dass es primär um die Frage nach 3 oder 4 Teilen geht.
      Aber egal, wofür man sich entscheidet: Die nächsten Teile des Remakes müssen offener sein als der erste - es sei denn, man möchte so gar nichts vom Flair des Originals rüberretten. Die Nummer mit den Kapiteln mag beim Midgarpart (mehr oder weniger) funktioniert haben. Bei Rest des Settings wäre das meines Erachtens nicht der Fall.
      "Oh wie diese Zeit auf uns lastet
      Es heißt still sein - es heißt warten
      Und im Verborgenen an sich selbst arbeiten"
      (Jerome Reuter)
    • Ich habe den ersten Teil ja noch nicht durch, ich wusste aber gar nicht das dies noch nicht fest steht, ich dachte es wäre halt eine Trilogie.
      Ich hoffe doch sehrdas man nicht vier Spiele daraus macht. Diese Saga dauert so schon viel zu lange, ich denke bei 4 Spielen würde sich dies locker über 7-10 Jahre ziehen. Wäre mir echt zu lange. Mich würde auch interessieren wie die Aufteilung so ist, ob man wirklich auch an FF16 arbeitet. Würde es schade finden wenn man echt die FF7 Saga abwarten muss bis es zu FF16 kommt.
      Wenn er aber auch noch darüber spricht das er somit die Spieler etwas früher releasen könnte durch die Aufteilung, dann klingt das echt nur noch nach einer einer Möglichkeit mehr Geld mit der Reihe zu machen.

      Naja bin gespannt, werde die Spiele natürlich trotzdem kaufen denke ich, aber ich hoffe es bleibt bei der Trilogie.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Also ich bin für umso mehr umso besser. Wenn ich dadurch so grandiose Spiele wie den 1. Teil bekomme. Ich vertraue da Square voll und ganz das sie die nächsten Teile in ähnlicher guter Qualität hinbekommen.

      Kelesis schrieb:

      Aus diesen kryptischen Sätzen von Nomura/Kitase schließe ich, dass es primär um die Frage nach 3 oder 4 Teilen geht.
      Aber egal, wofür man sich entscheidet: Die nächsten Teile des Remakes müssen offener sein als der erste - es sei denn, man möchte so gar nichts vom Flair des Originals rüberretten. Die Nummer mit den Kapiteln mag beim Midgarpart (mehr oder weniger) funktioniert haben. Bei Rest des Settings wäre das meines Erachtens nicht der Fall.
      Das sehe ich anders. Das Original war auch nur eine leere Welt mit ein Handvoll interessante Punkten und diese kann man und sollte man (meiner Meinung nach) auch mit schlauch Level schaffen, wie z.B. bei FF10. Ich persönlich habe keine Lust auf Open World oder irgendwelche große Gebiete wo man in jede Richtung 5-10min laufen muss um irgendeine unwichtige Kiste zu finden. Mir reicht es kleine Wege zu haben mit beeindruckender Hintergrund Kulisse wie es auch schon im 1. Teil jetzt überwiegend gemacht wurde (wenn man mal die Technischen Probleme hinweg sieht).
    • Stand das zur Debatte das die nächsten Teile Open World sind? ^^
      ISt doch schräg, ich glaube nicht das man mal eben das Genre wechselt zwischen den verschiedenen Spielen, das nächste Spiel wird sicherlich wieder in Kapiteln gespielt.
      Finde ich auch ganz cool, hier hat man sich offensichtlich sehr an westlichen Action Adventures inspiriert, FF7 ist ja auch soweit genauso cineastisch sehr viele lange Sequenzen.
      Finde ich ganz nett bisher, wobei es natürlich nicht mehr wirklich ein JRPG ist.

      edit: Ich klinke mich dann auch gleich aus der Diskussion wieder aus, hab so die Vermutung das wird wieder richtig bescheuert.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aruka ()

    • Natürlich muss es offener werden weil mit dem was sie in Episode 1 gebastelt haben, hätte man auch das gesamte Spiel auf einmal machen können. Es ist 1:1 das selbe wie in FF13 nur dass der Content nicht mal 50% davon ist. Es geht ja auch gar nicht darum dass man ein Openworld Spiel bekommt sondern dass man wenigstens mal ein kleines bisschen selber erkunden darf. Episode 1 war einfach grauenvoll in meinen Augen und anstatt diesen ganzen Füll-Quests hätten sie lieber 2 oder 3 richtige gute Story-Quests eingebaut. Selbst im Original durfte man zu jeder Zeit vor und zurück laufen und das Spiel ist über 20 Jahre alt.

      Es spielt aber überhaupt keine Rolle wieviele Episoden es werden denn wenn es weniger werden muss man eben länger warten und wenn es mehr werden erscheinen diese schneller. Die Gesamtzeit dürfte nahzu identisch sein, egal welchen Weg man geht. Also entweder 3 Jahre auf eine Episode warten oder eben wieder 5 Jahre.

      Ich für meinen Teil brauch das Remake nicht mehr und hoffe lieber dass vielleicht FF16 endlich mal wieder ein überzeugendes FF wird.
    • Aruka schrieb:

      Ich habe den ersten Teil ja noch nicht durch, ich wusste aber gar nicht das dies noch nicht fest steht, ich dachte es wäre halt eine Trilogie.
      Ich hoffe doch sehrdas man nicht vier Spiele daraus macht. Diese Saga dauert so schon viel zu lange, ich denke bei 4 Spielen würde sich dies locker über 7-10 Jahre ziehen. Wäre mir echt zu lange. Mich würde auch interessieren wie die Aufteilung so ist, ob man wirklich auch an FF16 arbeitet. Würde es schade finden wenn man echt die FF7 Saga abwarten muss bis es zu FF16 kommt.
      Wenn er aber auch noch darüber spricht das er somit die Spieler etwas früher releasen könnte durch die Aufteilung, dann klingt das echt nur noch nach einer einer Möglichkeit mehr Geld mit der Reihe zu machen.

      Naja bin gespannt, werde die Spiele natürlich trotzdem kaufen denke ich, aber ich hoffe es bleibt bei der Trilogie.
      Ich bin eigentlich davon überzeugt dass an FF16 schon lange gearbeitet wird, und dass wir sogar dieses Jahr etwas dazu sehen werden. Siehe dazu den Thread, wo ich das ausgeführt habe: forum.jpgames.de/index.php?thr…inal-fantasy-16/&pageNo=1

      Ich hoffe auch auf 3 Teile. Primär aus dem Grund, dass dann wieder Ressourcen in SE frei werden, die man für etwas komplett neues nutzen kann. Will es nicht schlecht reden, so gut das Remake auch ist und sein wird, ich bin kein Freund von der Idee so viele Jahre und Kapazitäten in die Entwicklung von etwas reinzustecken, dass man eigentlich schon kennt.
      Aber da so viele Leute von überall auch nach Remakes von FF6 / 8 / 9 schreien, befürchte ich schlimmes.... :/
    • Ich weiss, es nervt vielleicht, aber man hätte es wie Trails of Cold Steel machen können, viele (und gleichwertigere) Charaktere, die auch mehr als nur einen Satz sagen (und Dialogboxen!) , mehr Quests, viel mehr Erkundung ohne gleich in Open World überzugleiten. Weniger cineastische Szenen, dafür dann eine Streckung über Midgar hinaus. Man hat da definitv zu sehr an der Präsentation als an das Gameplay selber gearbeitet. Das ist die typische Über - Amibitioniertheit, wenn eine Marke dermassen kommerziell ist.

      Und wie der Vorredner schon sagt, ein JRPG ist das Spiel schon gar nicht mehr, und wenn wir immer davon reden, dass viele das Remake aus nostalgischen Gründen mögen, dann frage ich mich warum die vermissten Rollenspielelemente da kaum erwähnt oder geduldet werden...
    • Kelesis schrieb:

      1. Es redet keiner von Open World. Warum denken sie viele, es gebe nichts zwischen Schlauch und Open World?
      Aus dem Grund habe ich ja auch Open World oder große Gebiete geschrieben, weil ich auch diese zwischen Lösung nicht haben will.

      Kelesis schrieb:

      2. Die von dir erwähnte leere Weltkarte sollte man lieber mit etwas füllen, statt sie wegzulassen. "Wegoptimieren" fällt bei mir nicht unter Verbesserung. NNK1 und 2 machen vor, wie es geht.
      Ja könnte man und ich finde auch das es Ni No Kuni gut gemacht hat. Aber ich frage mich warum es nicht einfach mal ein Spiel, für die Leute die Schlauchlevel bevorzugen, geben kann. Es gibt genug Spiele mit Open World/Großen Gebieten/Weltkarte etc. und wem die Schlauchlevel nicht gefallen kann die spielen.
    • ElPsy schrieb:

      Kelesis schrieb:

      Aus diesen kryptischen Sätzen von Nomura/Kitase schließe ich, dass es primär um die Frage nach 3 oder 4 Teilen geht.
      Aber egal, wofür man sich entscheidet: Die nächsten Teile des Remakes müssen offener sein als der erste - es sei denn, man möchte so gar nichts vom Flair des Originals rüberretten. Die Nummer mit den Kapiteln mag beim Midgarpart (mehr oder weniger) funktioniert haben. Bei Rest des Settings wäre das meines Erachtens nicht der Fall.
      Das sehe ich anders. Das Original war auch nur eine leere Welt mit ein Handvoll interessante Punkten und diese kann man und sollte man (meiner Meinung nach) auch mit schlauch Level schaffen, wie z.B. bei FF10. Ich persönlich habe keine Lust auf Open World oder irgendwelche große Gebiete wo man in jede Richtung 5-10min laufen muss um irgendeine unwichtige Kiste zu finden. Mir reicht es kleine Wege zu haben mit beeindruckender Hintergrund Kulisse wie es auch schon im 1. Teil jetzt überwiegend gemacht wurde (wenn man mal die Technischen Probleme hinweg sieht).
      1. Es gibt eine Welt zwischen Open World und Schlauchlevels und es wird Zeit, dass die Mehrheit der Gamer sich dessen wieder bewusst wird.
      2. Die ach so leere Weltkarte aus FF7 (die ich gar nicht so leer fand), sollte man lieber mit etwas füllen, statt sie wegzulassen. "Wegoptimieren" ist nicht gleichbedeutend mit "Verbesserung". NNK1/NNK2, "Blue Dragon" und selbst FFType0 machen vor, wie es geht.
      3. Es gibt auch andere Möglichkeiten als 2, um das die Fortsetzungen des Remakes glänzen zu lassen. Eine plumpe Aneinanderreihung von Kämpfen und Cutscenes würde der Vorlage jedenfalls in keinster Weise gerecht werden - auch wenn die Optik noch so detailliert ist.
      "Oh wie diese Zeit auf uns lastet
      Es heißt still sein - es heißt warten
      Und im Verborgenen an sich selbst arbeiten"
      (Jerome Reuter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Die Frage die sich eher stellen müsste ist, von wann sind diese Interviews? Ist es ein Sammelsurium der letzten Jahre, oder erst 2 Wochen alt? Die werden inzwischen schon wissen was se machen wollen. Sonst hätten se noch nicht angefangen und das auch nicht erst seit gestern. Die überschrift hat schon fast was von Clickbit oder wie man das sagt.

      Was hat denn Ni no Kuni und Type groß gezeigt? Ne typische World Map auf der Gegner rum latschen. Unterschied zu früher, man hat sie in Ni no Kuni gesehen und in Type war die World Map auch unnötig. In Ni no Kuni 2 wurde das Spiel durch diese Schlachten erweitert, welche auch nicht viel Begeisterung fand. Durch das angeblich so böse "schlauchartige", was es schon bei X und Co. gab hat doch vorteile. Sie müssen nicht schauen wie se das mit der Map an sich regeln sollen, wegen dem aufteilen. Dann wird man einfach von Kontinent zu Kontinet geleitet durch ka, ne Sequens. Weil man ja später die Hin- und Her Schuhe an hatte im Original. Se können ja die Laufwege wie in einem Tales of / FFXII machen. Also mit euren geliebten Sackgassen Abzweigungen zum erkunden mit ner Truhe in der Ecke für das 100. Potion.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • ich bin eher gespannt wie sie es mit den Party Building und Backtracking in weiteren Teilen handhaben werden.

      Mir ist klar das man für gewisse Storyabschnitte (Cosmo Canyon z.b) bestimmte Charaktäre aufgrund der Story dauerhaft in der Party haben muss aber auf sowas wie in Part 1 kann ich echt verzichten wenn man das ganze Spiel über ne fixe Party hat. Mag in Teil 1 noch funktioniert haben da man Storybedingt viel getrennt war. Aber für den Rest des Spieles weiss ich ja nicht.

      Das gleiche gilt auch für das Backtracking was in Part 1 ebenfalls nen Graus ist. Gerade wenn man gewisse Sachen in einzelnen Kapitel vergessen hat und dann nochmal das gesamte Kapitel mit dem ganzen gequatsche usw nachträglich spielen muss war echt zu viel für mich.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • @DantoriusD Ok das stimmt, das hätten se anders lösen müssen. Kapitel Auswahl ja, aber dazu noch ne Wahl ob man nur da nochmal hin will, oder die Kapitel Handlung nochmal erleben will. Die hätte ja nur den Kapitel Abschluss speichern bzw. laden lassen müssen. Also bevor man das Kapitel verlässt. Dann hätte man auch nomma in Kolo gehen können, ohne alles nochmal bis dahin machen zu müssen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • Versprechen möchten sie halt nichts. Wenn unerwartet was schief geht in der Entwicklung (wie z.B jetzt der Virus) kann sich alles mittendrin ändern. Und dann muss man sich entschuldigen wenn man vorher Versprechungen gemacht hat. Aber ihr müsst natürlich wie immer alles schwarz sehen und auf die Goldwaage legen.

      Und ich wüsste an sich nicht wie man Teil 1 hätte anders lösen können. Vielleicht die Quests in jedem Kapitel anwählbar lassen können damit man nicht am Ende über jedes Kapitel springen muss. Das wars aber auch.

      Midgar ist ne Stadt. Und ne Stadt ist Linear/Schlauchig. Erkunden kann man ja hin und wieder. Eben wenn es die Story erlaubt. Wie im Original. Aber für Teil 2 sollte man sich von einer Kapitel Einteilung trennen. Oder zumindest Backtracking jederzeit erlauben.
    • ElPsy schrieb:

      Aber ich frage mich warum es nicht einfach mal ein Spiel, für die Leute die Schlauchlevel bevorzugen, geben kann. Es gibt genug Spiele mit Open World/Großen Gebieten/Weltkarte etc. und wem die Schlauchlevel nicht gefallen kann die spielen.
      Es gibt ganze Genres für Leute mit Schlauchlevelliebe (z.B. Shooter, Jump'n Run, bestimmte Sportspiele).
      Muss es jetzt aber mal so hart formulieren: Wer Schlauchlevel für der Weisheit letzten Schluss hält, sollte prinzipiell überlegen, ob Rollenspiele (mal abgesehen von Dungeon-Crawlern) das Richtige für ihn/sie sind.
      "Oh wie diese Zeit auf uns lastet
      Es heißt still sein - es heißt warten
      Und im Verborgenen an sich selbst arbeiten"
      (Jerome Reuter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      3. Es gibt auch andere Möglichkeiten als 2, um das die Fortsetzungen des Remakes glänzen zu lassen. Eine plumpe Aneinanderreihung von Kämpfen und Cutscenes würde der Vorlage jedenfalls in keinster Weise gerecht werden - auch wenn die Optik noch so detailliert ist.
      Um noch auf deinen 3 Punkt zu antworten. Ich finde das ich stark Geschmacks abhängig. Meiner Meinung nach hat der 1. Teil durch mehr als nur Kämpfe und Cutscenes geglänzt. Es gab Nebenmissionen, Optionale Bosse, Minispiele etc.. Natürlich müssen einem die jetzt nicht gefallen haben aber das ist persönliche Geschmack. Also meiner Meinung nach alles ähnlich wie im Original, nur mit schlauch leveln anstatt große Flächen. Deswegen sehe ich die Kritik nicht ein das sowas Falsch/Schlecht ist, sondern es ist einfach ein Stil der nicht jedem gefällt und auch nicht jedem gefallen muss.

      Kelesis schrieb:

      Es gibt ganze Genres für Leute mit Schlauchlevelliebe (z.B. Shooter, Jump'n Run, bestimmte Sportspiele).
      Muss es jetzt aber mal so hart formulieren: Wer Schlauchlevel für der Weisheit letzten Schluss hält, sollte prinzipiell überlegen, ob Rollenspiele (mal abgesehen von Dungeon-Crawlern) das Richtige für ihn/sie sind.
      Ich halte Schlauchlevel nicht für den letzten Schluss ich finde es nur mal eine angenehme Abwechslung zwischen den ganzen gegrinde und erkunde was man sonst in Rpgs hat. Für mich sind RPgs hauptsächlich Spiele mit guter Story und Charaktern mit den typischen Rpg systemen wie Level etc. und das erfüllt FF7R. Wenn du eine andere Ansicht hast was Rpg sind gerne aber deswegen müssen andere nicht die gleiche ansicht haben was ein Rpg ist und was es enthalten sollte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElPsy ()

    • Also hier liest sich das alles bissle anders.

      wccftech.com/nomura-ffvii-remake-part-2-asap-story/


      In dem frisch veröffentlichten Final Fantasy VII Remake Ultimania , einem umfangreichen Leitfaden und Überlieferungsbuch für das Remake, wurde Nomura zitiert, er hoffe, Final Fantasy VII Remake Teil 2 so bald wie möglich herauszubringen. Der Release-Zeitplan hängt jedoch davon ab, welches Team die Produktionsteile übernimmt. "Es hängt davon ab, welches Team damit umgeht ", sagte der Regisseur ( übersetzt von @aitaikimochi). Wenn wir die Arbeit in große Teile teilen, wird es länger dauern. Wenn wir die Arbeit in kleinere Teile aufteilen, ist die Zeit kürzer. Ich hoffe, den nächsten Teil so schnell wie möglich herauszubringen. “


      Die neue Ultimania enthält auch einige Zitate des Produzenten Yoshinori Kitase, der etwas über die kommenden Teile des Remakes gesagt hat. Während die wichtigsten Story-Ereignisse in FFVII Remake Part 1 ziemlich dieselben sind wie im Original, enthält das Spiel unerwartete Story-Wendungen, die sich auf die allgemeine Wahrnehmung des Spiels auswirken können . Laut Kitase hat das Team jedoch für die zukünftigen Teile nicht die Absicht, vollständig vom ursprünglichen Spiel abzuweichen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • Kelesis schrieb:

      Muss es jetzt aber mal so hart formulieren: Wer Schlauchlevel für der Weisheit letzten Schluss hält, sollte prinzipiell überlegen, ob Rollenspiele (mal abgesehen von Dungeon-Crawlern) das Richtige für ihn/sie sind.

      Danke!
      Ich möchte zu diesem Kommentar noch den Überfluss an überstilisiertem Action-Bombast hinzufügen, an welchem FF schon seit einer Weile krankt und welcher außer der “Coolness“ narrativ nix beiträgt. Ein Rollenspiel sollte durch andere Stärken glänzen.