Game of the Decade Votum (ausgetragen von Gamefaqs)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich stimme hier mal nicht ab, finde es aber interessant, welche Spiele es hier in das Finale geschafft haben. Ich habe beide Spiele gespielt und wenn ich wählen würde, dann hätte ich mich für Zelda entschieden.

      Der Grund ist ganz einfach:

      Wenn es rein um ausgeklügeltes und facettenreiches Gameplay geht, dann hat Zelda hier eindeutig die Nase vorn. Der Erkundungsreiz wird hier deutlich besser bedient und fühlt sich weniger nach dem typischen "Abarbeiten" anderer Spiele mit offener Welt an (wozu natürlich auch der Hexer gehört). Es entsteht einfach ein extrem angenehmer Flow, der zwar in Ansätzen auch woanders vorkommt, aber nicht in dieser Form, die letztlich auch gar nicht richtig zu beschreiben ist.

      Dann haben wir noch die Welt an sich. Beide Welten sind riesig, haben jedoch jeweils eine andere Gewichtung. Klar ist, dass die Welt des Hexers rein aus technischer Sicht das Rennen gewinnen würde, wäre da nicht auch der eigentliche Zweck dieser. Sie ist teils ein echter Hingucker, keine Frage, aber man merkt als Spieler unbewusst, dass sich viele Ecken zu sehr ähneln, dass die Welt sich etwas weniger so anfühlt, als wäre man mittendrin, statt nur dabei. Dieses Gefühl tritt bei Botw absolut gar nicht auf, denn nun kommen wir zu der Tatsache, mit welcher das Spiel abermals die Nase vorn hat: Die gesamte Welt ist Teil des Gameplays, was ein ungemein wichtiger Aspekt ist, wie ich finde.

      Im Abenteuer des Hexers läuft man von A nach B und erledigt seine Aufgaben. In BotW ist das Bewältigen der Welt ansich schon eine Herausforderung. Dazu kommt, dass man sich bei der Gestaltung der Welt deutlich mehr Gedanken gemacht hat, was man auch an jeder Ecke sieht, da sich prinzipiell nichts wirklich wiederholt. Jedes Gebiet ist sehr individuell ausgestaltet und hat andere Herausforderungen für den Spieler zu bieten. Klar gibt es auch hier die immer wieder selben Assets, aber was man aus diesen am Ende gemacht hat, ist entscheidend. Man kann schnell daher kommen und sagen, dass Breath of the Wild eine Open World bietet, die es schon etliche Male gegeben hat, aber dem kann ich absolut nicht zustimmen.

      Diese Art, wie Nintendo hier die Zutaten gemischt hat, ist einfach einzigartig. Da passt alles, bis auf die Story, die wie immer nur Mittel zum Zweck ist. Aber seien wir mal ehrlich: Es geht hier um das "Spiel" der Dekade und das ist "Breath of the Wild" einfach tausend mal mehr, als "The Witcher 3".

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CirasdeNarm ()

    • Kelesis schrieb:

      Hab' für BOTW gestimmt und bin überrascht, dass das sogar führt. Damit möchte ich noch nicht mal sagen, dass ich es für das bessere Spiel halte.
      Wenn man das ganze Ding verfolgt hat überhaupt nicht überraschend tatsächlich. BOTW hat jedes Mal mit richtig großen Abständen gewonnen, selbst gegen gute Titel. Witcher 3 hat sogar nur sehr knapp gegen Skyrim gewonnen.
      Allgemein waren hier einige Nintendospiele wie ich finde super lange mit dabei obwohl die sonst nie wirklich wahrgenommen werden, wie Octopath Traveler oder Pokemon.
      Finde es natürlich auch schade, aber hat sich ja schon recht früh angedeutet, hätte es in dem Fall Witcher 3 auch eher gegönnt. Aber die Spiele die für mich in jede Top 5 gehören sind alle schon vorher raus geflogen.^^

      Nunje, ich fand das ganze Ding sehr spassig, war interessant darüber zu diskutieren. :)

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Finde es auch nicht überraschend, dass BOTW gewonnen hat. Hätte eigentlich auch gedacht, dass ich in meinem Ausgangspost BOTW als Titelkandidat angekündigt hatte, aber das hatte ich wohl nur im Kopf :P
      Prinzipiell fand ich, dass es nur wenig Überraschungen gab und eher sichere Spiele aufgrund ihrer Bekanntheit weitergekommen sind, auch wenn ich es meist dem Underdog gewünscht hätte.

      War auf jeden Fall sehr interessant. Persönlich würde mich sowas nochmal in Richtung Anime interessieren. Für Filme und Serien hab ich definitiv zu wenig (bekanntes) in den letzten 10 Jahren gesehen.
    • Skyless schrieb:

      War auf jeden Fall sehr interessant. Persönlich würde mich sowas nochmal in Richtung Anime interessieren. Für Filme und Serien hab ich definitiv zu wenig (bekanntes) in den letzten 10 Jahren gesehen.
      Mit Filmen kenne ich mich auch gar nicht gut aus, schaue aber halt doch relativ viele Serien, da könnte man ja auch die Animes mit reinsetzen, von denen habe ich in den letzten zehn Jahren aber nur so...ka maximal 6-10 gesehen denke ich.
      Könnte jetzt keine 10 aufzählen glaube ich.^^
      Sowas gab es sicherlich irgendwo, gibt ja auch viele Animeforen vermute ich mal.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Nix
      Dieses Jahr durchgespielt: 21
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Aruka schrieb:

      Skyless schrieb:

      War auf jeden Fall sehr interessant. Persönlich würde mich sowas nochmal in Richtung Anime interessieren. Für Filme und Serien hab ich definitiv zu wenig (bekanntes) in den letzten 10 Jahren gesehen.
      Mit Filmen kenne ich mich auch gar nicht gut aus, schaue aber halt doch relativ viele Serien, da könnte man ja auch die Animes mit reinsetzen, von denen habe ich in den letzten zehn Jahren aber nur so...ka maximal 6-10 gesehen denke ich.Könnte jetzt keine 10 aufzählen glaube ich.^^
      Sowas gab es sicherlich irgendwo, gibt ja auch viele Animeforen vermute ich mal.
      Kann sein, dass es sowas in kleineren Foren gab, aber hätte dann auch sowas lieber in einem Großformat wie in der Art bei Gamefaq. Myanimelist hatte sowas schonmal nicht, dass hätte ich gesehen.