Vagrant Story wird heute 20 Jahre alt – Happy Birthday!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vagrant Story wird heute 20 Jahre alt – Happy Birthday!

      In den sozialen Netzwerken lassen Fans (vorausgesetzt ihr habt die richtige Filter-Bubble) heute Vagrant Story hochleben. Aus gutem Grund, denn der Klassiker wird 20 Jahre alt. Am 10. Februar 2000 erschien Vagrant Story für PlayStation in Japan. Entwickelt wurde es von Squaresoft (heute Square Enix) unter der Leitung von Yasumi Matsuno und dem Team von Final Fantasy Tactics. An den kommerziellen Erfolg anderer Squaresoft-JRPGs konnte Vagrant Story (offensichtlich) nicht anknüpfen, doch nicht wenige Anhänger halten es für einen der besten Vertreter seiner Zunft.

      Square Enix gibt heute aus Anlass des Geburtstags einen ersten Blick auf die bereits kolorierten Prototypen der neuen „Bring Arts“-Figuren von Ashley Riot und Sydney Losstarot. Wann die Figuren erscheinen, ist noch nicht bekannt. Wie gefallen euch die Figuren? Und wie feiert ihr heute den Geburtstag von Vagrant Story? Was sind eure Erinnerungen?

      Lesenswert: Einen tollen Twitter-Thread zum Thema hat Nutzer @dreamboum verfasst.

      via Eurogamer, Siliconera, Bildmaterial: Vagrant Story, Square Enix

    • Ich habe das Spiel mehrmals angefangen und jedesmal abgebrochen, grund ist das Gameplay, es hat mir überhaupt nicht gefallen. Aber dennoch Happy Birthday.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • krutoj schrieb:

      Das Spiel ist gerade mal 1,5 Jahre älter als Final Fantasy X?! Dann ist das Spiel ja mal richtig schlecht gealtert. Aufgrund der Grafik und der Steuerung hätte ich gedacht, dass es ein Spiel aus den Anfängen der Playstation Ära ist.
      Sorry, aber vagrant Story ist einfach mal hundert mal besser gealtert als FFX. Wenn man die gerenderten Szenen aus FFX nimmt, ist das Spiel kaum zu ertragen, so unfassbar steif und billig sind die Animationen und erst recht Kameraeinstellungen dort. Und von der synchro brauch ich gar nicht erst anfangen... Witzig wie ein Spiel gerade das umging, indem es einfach mal keine Synchro hat.
      VS hat für ein ps1 Spiel viele Sachen, die seiner Zeit sehr voraus waren. Vergleich einfach mal die Mimik und die Gesichter mit einem Metal Gear Solid. Dann weist du was Sache ist.

      Der rant könnte noch ewig weiter gehen... Aber gut, in meinen Augen ist VS ein unereichtes Meisterwerk, was ich selbst heute noch dank der phänomenalen Atmosphäre, Soundkullise, der Inszenierung und vor allem der Story/ Charakteren/ writing spielen kann. Eines von wenigen Spielen welche mich wirklich bis zum Abspann gefesselt hat.
    • Mahiro schrieb:

      Ich kenne es leider nicht, habe den Titel aber schon ab und zu gelesen. Auf der PS1 Classic ist das Game ja nicht zu finden, aber vielleicht wird es ja mal auf PC geportet. Wird wohl auch eins dieser Geheimperlen sein, die ich leider nie nachholen kann.
      Hast du eine PlayStation 3? Dort kannst du dir ed entweder Als Download kaufen. Oder auf Ebay kaufen, und dann auf der PS3 spielen. Auf Ebay kostet es ab 14€, im PSN 5,99€.
      Vagrant Story(Ebay)
      Vagrant Story (PSN)
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ah ja, Vagrant Story. Äußerst überdimensioniert in wie das Gameplay funktioniert und was es für Ebenen mit sich bringt. Es ist gut 10 Jahre her seit dem ich es das letzte mal gespielt habe, aber sobald man den Dreh raus hat, verkommt es zu einen der spaßigsten und inhaltsreichesten JRPG's ever. Schmeiß ich mal für diesen Anlass nochmal an! Schade dass nie mehr daraus geworden ist, zumal die Story genauso lückenhaft und uneben wie Final Fantasy XV ist.

      Cheers my old friend
      Wie ändere ich überhaupt meine Signatur?
    • krutoj schrieb:

      Das Spiel ist gerade mal 1,5 Jahre älter als Final Fantasy X?! Dann ist das Spiel ja mal richtig schlecht gealtert. Aufgrund der Grafik und der Steuerung hätte ich gedacht, dass es ein Spiel aus den Anfängen der Playstation Ära ist.
      Eigentlich ist der Titel für ein PS1-Spiel auf technisch hohem Niveau, aber die Konsole war für diesen Grafikstil streng genommen etwas zu schwach, weshalb PS1-Games dieser Machart schlecht altern. Da FF10 für die PS2 (welche etwa die vierfache Rechenleistung ihres Vorgängers hatte) erschien, vergleichst du hier aber Äpfel mit Birnen.
      "With a breeze leaves the sparrow - flies into the unknown
      I bow my head and realize - I want to follow"
      (Jarno Perätalo)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Ja das sehe ich auch so. Vagrant Story ist ein PS1 Spiel und FFX ein PS2 Spiel und grafisch war Vagrant Story einfach super für damalige Verhältnisse. Ich hab das Spiel damals gesuchtet und komplett beendet, schon allein die spezialisierung jeder Waffe war einfach super. Da hab ich Stunden lang auf eine Übungspuppe eingedroschen um einen Rapier und ne Gladius für jeden Gegnertypen zu haben. Nur dass mit dem Verfehlen nach mehrfachen Angriffen war tricky, vorallem da man diese Wurzeln mit denen man das kurieren konnte, echt selten waren. Das Game war eines meiner Liebsten auf der PS1.
      Und es gibt kein RPG welches solch eine geniale Mischung an Bossgegnern hat..da gabs echt alles, sogar ne Riesenkrabbe. Zig Wyvern, Drachen, Oger, usw. Die Bossfights waren genial.
    • Ich besitze das Spiel!
      Ich hatte vor Ewigkeiten das Spiel zusammen mir Ehrgeiz und einem anderen Squaresoft-Titel bei eBay für 30€ ersteigert - hauptsächlich um an Ehrgeiz heran zu kommen!
      Und ich ärgere mich, dass ich damals Vagrant Story abgebrochen hatte! -.-
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Ist schon länger in Besitz aber habe es bisher nie geschafft es mal zu spielen
      Daher ist meine beste Erinnerung das ich diese potenzielle Perle ins ehr gutem Zustand damals für glatte 10€ erworben habe eben in der Annahme das es ein Hidden Gem ist wie es einige hier bestätigen
      Trotz dem man dem Spiel hier nun etwas Aufmerksamkeit anhand des 20. Geburtstags widmet kommt es mir so vor als wäre es in der Masse untergegangen, was sehr schade ist aber mein Interesse daran nur gesteigert hat^^
    • Ich fand’s gar nicht mal so geil leider. Hab die Download Version noch, weil es ja einer der Famitsu 40/40 Titel ist, die ja schon ne gewisse Strahlkraft haben, aber ich fand die Steuerung und besonders das Kampfsystems unnötig kompliziert. Zugegen ich kann generell mit den Spielen des Ivalice Teams ganz wenig anfangen. Maximal noch FFXII, aber das feiere ich auch nicht unbedingt wegen dem Gameplay.
    • Vagrant Story ist eines der wenigen Spiele, die ich abgebrochen habe. Ich habe es damals auf der PS1 versucht, aber ich wurde einfach nicht warm damit, ich weiss nicht mal mehr genau woran es lag. Später habe ich mir das Lösungsbuch besorgt und es nochmals versucht, aber noch viel schneller als beim ersten Versuch abgebrochen, es machte mir keinen Spass, es fesselte mich nicht an die Konsole.^^

      Game und Lösungsbuch habe ich dann auch verschenkt, weil ich das nicht mehr spielen wollte.
    • krutoj schrieb:

      Das Spiel ist gerade mal 1,5 Jahre älter als Final Fantasy X?! Dann ist das Spiel ja mal richtig schlecht gealtert. Aufgrund der Grafik und der Steuerung hätte ich gedacht, dass es ein Spiel aus den Anfängen der Playstation Ära ist.

      Ich musste den Beitrag nun mehrmals lesen. Aber zwischen den beiden Spielen liegt eine Konsolen-Generation. Für ein PlayStation 1 Spiel sieht Vagrant Story noch richtig gut aus. Final Fantasy X ist halt für PlayStation 2 über 1 Jahr später erschienen. Dass das Spiel von der Steuerung etwas hakelig ist dürfte dann auch der etwas wankelmütigen Framerate zu verdanken sein. Die Entwicklung hätte man besser auf der PlayStation 2 fortgeführt. Habs noch auf der Vita, aber halt auch nie sehr weit gespielt. Muss ich mal nachholen. Was ich gespielt habe hat mir recht gut gefallen.

      Ne schöne Sache, dass man Bring Arts bringen wird. Hat man zuletzt auch bei Xenogears gemacht. Was mir aber noch lieber wäre, wäre wenn man die Klassiker irgendwie mal wieder zugänglich machen würde. Sprich Vagrant Story, Xenogears, Legend of Mana oder Chrono Cross. Bis auf Vagrant Story übrigens alle nicht in Europa erschienen und auch als Sony noch auf Abwärtskompatibilität setzt sah Square Enix keine Gründe, die Spiele nachträglich digital in Europa verfügbar zu machen. Kanns bis heute nicht ganz nachvollziehen warum man es vorzieht, die Klassiker von damals verstauben zu lassen anstatt sie mit moderner Technik mal wieder frisch zu machen. Aber glaube sowieso das größte Problem ist, dass die original Source Codes dafür nicht mehr existieren wie bei so vielen anderen japanischen Klassikern. Bei der Collection of Mana war man ja bereits auf Nintendo angewiesen.

      "Hey, was ist der Sinn des Lebens?"
      "Liebe"
      "Es gibt keine Hoffnung für uns, wir sollten alle Selbstmord begehen" - Gaspar Noé

      Zuletzt durchgespielt: Oxenfree: 8,5/10, Call of Cthulhu: 6/10, The World Ends With You Final Remix: 8/10


    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ich habe das Spiel mehrmals angefangen und jedesmal abgebrochen, grund ist das Gameplay, es hat mir überhaupt nicht gefallen. Aber dennoch Happy Birthday.
      So erging es mir leider auch.

      Ich hatte lange gebraucht um überhaupt damit zurecht zu kommen. Bin sogar relativ weit gekommen aber auch mir machte es einfach keinen Spaß.


      Und es gibt kein RPG welches solch eine geniale Mischung an Bossgegnern hat..da gabs echt alles, sogar ne Riesenkrabbe. Zig Wyvern, Drachen, Oger, usw. Die Bossfights waren genial.
      Ehrlich gesagt sind das ziemliche Standarts. Nicht nur das die Auswahl standart und gering war, es gab zig Variationen der selben Bosse.

      Infininte Undiscovery hatte nen fucking Riesenoctupus. Oger, Wyvern, Spinne, Centapede.
      Ist es jetzt genial?
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Terra schrieb:

      Vagrant Story ist eines der wenigen Spiele, die ich abgebrochen habe. Ich habe es damals auf der PS1 versucht, aber ich wurde einfach nicht warm damit, ich weiss nicht mal mehr genau woran es lag. Später habe ich mir das Lösungsbuch besorgt und es nochmals versucht, aber noch viel schneller als beim ersten Versuch abgebrochen, es machte mir keinen Spass, es fesselte mich nicht an die Konsole.^^
      Ist an und für sich eine verständliche Reaktion auf das Spiel, denn es ist ein ziemlich nischiges RPG, das, wenn es 10 Jahre später von Entwickler XY produziert worden wäre, heute womöglich vieles aber kein Kultspiel sein würde. Die Zielgruppe beschränkt sich nämlich streng genommen auf Liebhaber von Dungeon-Crawlern und ausufernden Skillsystemen - außerdem sollte man knackige Bosskämpfe mögen, um das Spiel genießen zu können. "Vagrant Story" ist per se also nix für Fans von FF, Tales of, DQ, Ys und Co.
      Aber es wurde nur mal um die Jahrtausendwende von Square entwickelt - eine Firma, die damals auf dem Gipfel ihrer Kreativität und Popularität stand. Da lassen sich manche auch auf ein Spielkonzept ein, das außerhalb des eigenen Geschmacksmusters liegt.
      Damit ist "Vagrant Story" ein gutes Beispiel dafür, dass gerade erfolgreiche Entwickler sich hin und wieder mal was trauen sollten, statt ständig nur aus Gier nach dem schnellen Euro/Yen/Dollar auf fahrende Züge aufzuspringen.
      "With a breeze leaves the sparrow - flies into the unknown
      I bow my head and realize - I want to follow"
      (Jarno Perätalo)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()