Meinung: Pokémon Schwert und Schild sind großartige Spiele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meinung: Pokémon Schwert und Schild sind großartige Spiele

      Mit Pokémon Schwert und Pokémon Schild haben Nintendo und Game Freak die Fangemeinde der etablierten Reihe stark gespalten. Einer der Hauptgründe dafür war die Entscheidung, nicht mehr alle Pokémon in das Grundspiel zu packen. Auch eine Verbindung mit älteren Spielen ist noch nicht möglich. Somit müssen also auch Fans, die bereits zahlreiche tolle Pokémon haben, komplett neu beginnen. Das bringt dementsprechend ein paar Probleme mit sich.

      Das Ärgernis und die Probleme

      Natürlich ist es besonders ärgerlich für diejenigen, die seit vielen Generationen ihre Lieblinge mitnehmen. Ebenfalls ist diese Entscheidung sehr schade für alle kompetitiven Spieler. Diese haben in der Vergangenheit viele Stunden, wenn nicht sogar Tage, in die Entwicklung ihrer Teams gesteckt. Die bleiben nun auf der Strecke, verschwinden ja aber nicht und können noch in den alten Generationen genutzt werden. Mit Pokémon Home, welches bald erscheint, ist dieses Problem allerdings auch beseitigt.

      In Pokémon Schwert und Schild beträgt die Gesamtzahl der Pokémon im Pokédex genau 400 Pokémon. Darunter finden sich über 80 komplett neue Taschenmonster, was die gesamte Anzahl an virtuellen Wesen auf knapp 900 Pokémon bringt. Diese Zahl muss man sich einmal vor Augen halten. Die Serie hat mit 151 Tierchen begonnen und diese Zahl wurde im Laufe der Jahre deutlich erhöht.

      Riesige Anzahl an Pokémon

      Aus Sicht der Fans bedeutet dies nun: Man kann extrem viel fangen, hat viel zu tun – theoretisch. Die Abwechslung ist riesig und jeder kann seine eigenen Lieblings-Pokémon in ein Team seiner Wahl stecken. So positiv wie das klingt, ist das aber gar nicht für jeden. In den vergangenen Generationen wurde mir das alles dann doch zu viel. Ich habe meist die Story durchgespielt, dann versucht alle Pokémon zu fangen, aber nach kurzer Zeit wurde es mir doch einfach ein zu großer Berg, den ich da erklimmen müsste.

      Eines der größten Probleme war, dass man Spiele alter Generationen nutzen musste, um alles zu erhalten. Dann müsste ich also extrem viel umher tauschen, letztendlich sowieso mit mir selbst, und müsste auch in den alten Editionen noch spielen, um zu bekommen, was ich brauche. Aber das Hauptproblem war einfach die Masse. Bei Sonne und Mond waren es nun über 800 Pokémon, die ich hätte sammeln müssen. Das kann ja jeder angehen, wie er will, mir nimmt das aber eher einfach die Lust. Ich fühlte mich erschlagen.

      Mit Pokémon Schwert und Schild fühlte ich mich nie so. Ich habe mittlerweile sogar den Pokédex vervollständigt und freue mich sehr darüber. Seit Pokémon SoulSilver auf dem DS habe ich dies nicht mehr versucht (und selbst damals bin ich gescheitert). Der Hauptgrund für diesen Erfolg mit der neuesten Generation liegt in dem geschlossenen Kreislauf. Fast alle Mons kann ich in Schwert fangen, bis halt auf diejenigen, die man nur in Schild bekommt. Das war somit für mich deutlich motivierender und spaßiger. Auch die Naturzone und der Fakt, dass man da bereits entwickelte Pokémon fangen kann, hat das Ganze für mich viel spannender gemacht.

      Nicht nur für mich ein Haufen Arbeit

      Nun möchte ich mal den Blick auf Game Freak lenken. Von den Fans lese ich oft, die Firma sei einfach faul und geldgeil. Diese Rufe wurden nun nach der Ankündigung der DLC-Erweiterung, welche 200 neue „alte“ Pokémon bringt, noch lauter. Wie kann es eine Firma nur wagen, Geld verdienen zu wollen?!

      Aber mal ernsthaft. Ich finde den Weg, den Game Freak mit Pokémon Schild und Schwert geht, absolut perfekt. Endlich sind sie in der aktuellen Konsolengeneration angekommen. Man hat sich bewusst dafür entschieden, in das Basis-Spiel „nur“ 400 Monster einzubauen, um mit den enthaltenen Tierchen dann wenigstens die beste Qualität liefern zu können. Es ist mittlerweile klar, dass viele Modelle aus den 3DS-Spielen übernommen wurden und Game Freak mit einem Statement, man würde alle neu modellieren, sich dementsprechend nicht mit Ruhm bekleckert hat. Das kann man auch kritisieren, man hätte einfach direkt ehrlich sein sollen.

      Das bedeutet jedoch nicht, dass Game Freak einfach alle Daten übertragen hat und sich dann mit Kaffee und Kuchen für zwei Jahre vergnügt hat. Die Entwicklung von Spielen ist deutlich komplexer als wohl eine Vielzahl der Fans zu verstehen mag. Es bleibt ja bei Pokémon Schwert und Schild nicht nur bei der Animation von Pokémon im Kampf, sondern jedes Monster musste auf Dynamax angepasst werden und, viel wichtiger, alle Pokémon haben Lauf- und Spielanimationen für das Pokémon-Camp erhalten. Das wäre bei knapp 900 Taschenmonstern einfach ein so großes Projekt, dass man sich für die Kürzung auf die verfügbaren Wesen entschieden hat. Eine Verschiebung des Spiels ist gar nicht möglich, da an dem Release so viel mehr hängt: Plüsch-Tiere, Merchandise, Anime etc. Außerdem brauchen die Fans ja ihren Fix, sonst wird ja auch gemeckert.

      Der böse Download-Inhalt

      Natürlich hat man dann von Anfang an geplant, weitere Pokémon als DLC zu verkaufen. Das kann man kritisieren! Mich persönlich stört es nicht. Der Grund: Der DLC bringt mir ja nicht nur neue Pokémon, sondern auch neue Gegner, neue Inhalte, neue Gegenden. Außerdem: neue Klamotten! Wie geil ist das bitte? Zudem hat man nun in den vergangenen Monaten eindeutig kräftig am DLC gearbeitet, wahrscheinlich auch schon während der Entwicklung des Hauptspiels. Es dauert auch noch, bis er erscheint. Dabei kann man dann aber davon ausgehen, dass es hier qualitativ keine Probleme geben wird und wir ordentliche neue Inhalte bekommen.

      Der Schritt ist auch in der heutigen Zeit nicht ungewöhnlich, im Gegenteil. Es gibt zahlreiche große beliebte Spiele, deren DLC bereits während der Entwicklung entsteht, um dann die Fans länger bei Laune zu halten, das Spiel länger zu unterstützen und natürlich um noch ein wenig mehr Geld zu verdienen. Bereits als ich anfing, Pokémon Schwert zu spielen, hatte ich gehofft, dass Game Freak auch endlich den Weg geht, diesen Titel länger am Leben zu erhalten als bisher. Und auch mit mehr als nur ein paar Download-Codes für Event-Pokémon, wie es bei älteren Generationen der Fall war.

      Genau dies macht man nun, mit neuen Raid-Pokémon wie Gigadynamax-Relaxo oder dem Event zu Beginn des Jahres, wo goldene Karpador häufiger aufgetaucht sind. Man macht aus Pokémon Schwert und Schild ein halbes MMO, welches regelmäßig mit kleinen neuen Inhalten beliefert wird und bald durch eine Erweiterung noch größer wird.

      Keine neue Edition

      Der Sinn hinter dem DLC, wie bereits in der vergangenen Nintendo Direct zu Pokémon Schwert und Schild genannt, ist das Ersetzen einer weiteren Edition von Schwert und Schild. Dieser Schritt ist deutlich besser und moderner. Wie groß wäre nun der Aufschrei gewesen, wenn man eine dritte Edition veröffentlicht hätte, mit den Inhalten des DLCs?

      Bei einer neuen Edition hätten Fans nun noch einmal 60 Euro rausballern müssen, wenn sie die neuen Inhalte haben möchten. Außerdem muss man da noch einmal von vorn anfangen oder man tauscht sich seine Pokémon rüber. Durch den DLC, der viele neue Inhalte für „nur“ 29,99€ bringt, kann man direkt mit seinem bestehenden Team und Fortschritt weiterspielen. Ich sehe diese Entscheidung als absolute Win-Win-Situation für alle.

      Hinzu kommt, dass man für die neuen Pokémon technisch gesehen nicht einmal den DLC kaufen muss. Wie Game Freak direkt bekannt gab, können auch diejenigen ohne Erweiterung die neuen Taschenmonster durch Link-Tausch oder Zaubertausch erhalten. Nur die neuen Story-Inhalte und Gegenden bleiben einem dann vorenthalten.

      Nicht ohne Kritik, auch von mir

      Ich muss an der Stelle sagen, Pokémon Schwert ist nun, nachdem ich den Pokédex voll habe, eines meiner absoluten Lieblingsspiele aus der Reihe. Das liegt an den neuen Charakteren, die allesamt diverse Entwicklungen durchmachen! Und an der tollen Welt, den neuen coolen Pokémon und den Dynamax-Funktionen. Dabei gibt es natürlich auch von mir Dinge, die ich stark kritisiere. Beispielsweise sind die Online-Funktionen unnötig umständlich und einfach merkwürdig gelöst. Wieso kann ich kein Pokémon zum Tausch anbieten und dann eine Anzahl an anderen, mir noch fehlenden Pokémon, im Gegenzug verlangen? Dies ging doch bereits in den DS-Spielen, dieser Rückwärtsschritt ist mir schleierhaft.

      Auch das Spielen mit Freunden ist unnötig kompliziert. Wenn ein Kumpel einen Dyna-Raid startet, dann lasst mich doch einfach direkt über eine Freundesliste im Spiel joinen und nicht ewig filtern und hoffen, dass es auftaucht. Auch das System mit Passwörtern für Tausch und Kampf ist sinnlos, lasst mich doch einfach jemanden aus einer Liste auswählen und eine Anfrage zum Tausch schicken.

      Unverständliches Verhalten der Fans

      Ihr seht also, ich mag die neue Pokémon-Generation. Ich verlange gar nicht, dass mir alle zustimmen und ich möchte auch niemanden bekehren. Jeder hat so seine Meinung und das ist auch perfekt so. Nicht so toll ist dann die Art und Weise, wie manche Fans ihre Meinung dann kundtun. Tägliche Hass-Mails und -Tweets an Nintendo, Game Freak oder Jun’ichi Masuda, den Direktor der Spiele. Auch Angriffe auf andere Fans, die Spaß mit den Spielen haben, habe ich leider viel zu häufig gesehen.

      Ein solches Verhalten ist einfach inakzeptabel. Kritik äußern ist gut, aber es sollte überlegte und durchdachte Kritik sein. Denkt doch einfach mal einen Schritt weiter, bevor ihr euch aufregt, Game Freak sei faul und möchte nur euer Geld. Natürlich möchte die Firma unser Geld, aber von Faulheit kann nicht viel Rede sein, wenn Pokémon fehlen. Gründe dafür habe ich euch oben aufgezeigt. Und die größte Stimme ist noch immer der Geldbeutel: Wenn es euch nicht gefällt, dann kauft es nicht. Oder vielleicht doch, denn wenn man einmal mit dem blinden Hass aufhört, könnte man sich am Ende noch dabei erwischen, wie man Spaß mit den neuen Editionen hat.

      Bildmaterial: Pokémon Schwert und Schild, Nintendo, The Pokémon Company / Game Freak

    • Ich rieche hier einen Ivalice Avard für den Thread mit dem größten Streitthema.

      Ach, machen wir uns keine Illusionen - der geht an den FFVII Thread xD

      Jedenfalls schöner Beitrag. Bin ganz deiner Meinung und kann nicht wirklich viel mehr dazu sagen... Schwert und Schild haben mir sehr lange spaß gemacht und ich freue mich schon sehr auf die 9. Generation^^
    • Ich frage mich sowieso wieviele Pokemon noch in einem Spiel sein sollen. Wenn man wirklich alle Viecher reinbauen würde hätte man in der nächsten Gen 5000 Stück oder so :S zumal die Namen und Designs mich jetzt schon nicht mehr ansprechen.

      Trotzdem gibt es an den "neuen" Titeln einige Kritik die mehr als berechtigt ist, auch abseits der fehlenden Pokemon. Für mich sind die neuen Teile kein Schritt nach vorne sondern nur 3DS Ports mit besserer Optik. Animationen usw. sind immer noch gleich und dass trotz Konsolenwechsel und den Lets Go Teilen als Vorgänger. Für mich ist Pokemon einfach zu einem Einheitsbrei verkommen. Was aber nicht heißen muss dass es keinen Spaß macht nur haben sich viele von den fehlenden Viechern in eine Hate-Blase fallen lassen.
    • Brandybuck schrieb:

      Der Sinn hinter dem DLC, wie bereits in der vergangenen Nintendo Direct zu Pokémon Schwert und Schild genannt, ist das Ersetzen einer weiteren Edition von Schwert und Schild. Dieser Schritt ist deutlich besser und moderner.
      DANKE.^^
      Das war auch mein erster Gedanke bei der Ankündigung der DLCS, daher finde ichd as auch richtig cool, denn ich habe mir noch nie eine erweiterte Version gekauft weil ich das immer unsinnig fand das die für den gleichen preis nochmal verkauft wurden.

      Schöner Beitrag dem ich so ungefähr zustimmen kann. Was mich am meisten gestört hat war dann doch die Story, die ich einfach zusimpel fand, man hat sich hier leider nichts getraut, ich hätte mir gewünscht man wäre da auch moderner geworden. Denn Pokemon als Welt hätte das Potential um interessantere Stories zu erzählen wie ich finde.

      Brandybuck schrieb:

      Auch das Spielen mit Freunden ist unnötig kompliziert. Wenn ein Kumpel einen Dyna-Raid startet, dann lasst mich doch einfach direkt über eine Freundesliste im Spiel joinen und nicht ewig filtern und hoffen, dass es auftaucht.
      Das fand ich auch richtig schräg, das war so mein zweiter Kritikpunkt.^^
      Warum hat man das so gelöst? Also das man zum tauschen auch noch vierstellige Codes abgleichen muss um sich gegenseitig zu finden, bei einer Playerbase von einigen Millionen. Das ist so outdated das es schon irgendwie wieder witzig war.


      Aber prinzipiell hatte ich auch einfach super viel Spass mit Schild. Habe echt schnell gespielt und konnte nicht aufhören. Das ganze Prinzip von pokemon funktioniert einfach immernoch super und ich fand den Grafiksprung klasse. Auch wenn ich die Naturzone am wenigsten als Areal mochte, das sah halt vergleichsweise langweilig aus.
      Aber die Städte, die Musik, dieser Feenwald, das war halt schon echt alles richtig stimmig.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Sparklite
      Dieses Jahr durchgespielt: 12



    • Naja ich glaube die wenigsten würden sagen das es ein schlechtes Spiel war (also die normalen Kritiker). Aber ich fand es einfach nicht besonders gut vor allem weil es ja der große Sprung zu Konsole werden sollt, was letzten Endes ja eher ein stolpern als ein Sprung war. Sowohl technisch als auch inhaltlich war es einfach abgespeckt, was auf Geldgier zurück zu führen ist, da sie es ja unbedingt noch 2019 veröffentlichen mussten anstatt ein Jahr später (da haben sie sich ja ein gutes Vorbild an EA genommen). Klar, wie auch schon im Text erwähnt, jeder Firma möchte ihren Gewinn maximieren aber es gibt auch Grenzen wenn diese Maximierung auf die Qualität der Spiele Auswirkung hat. Denn es ist ein großer unterschied ob man was aus Geldgier überteuert verkauft (siehe KH3 ReMind oder Vollpreisremaster) oder ein Spiel was noch Zeit bräuchte, vorzeitig veröffentlicht. Zweiteres ist meiner Meinung nach viel schlimmer und leider reiht sich Pokemon Schwert und Schild in diese Riege mit ein. Vor allem jetzt mit den Dlcs erinnert mich das alles Stark an FF15, erst ein abgespecktes Spiel veröffentlichen und dann es dann durch dlcs zu fixen. Obwohl man ihnen ja zu gute halten muss das sie keine extra Edition machen. Das ganze Spiel hat sich für mich einfach wie minimaler Aufwand für maximalen Gewinn angefühlt, was mich sehr enttäuscht hat schließlich reden wir hier von der Größten Spielemarke die es gibt.

      Viel mehr kann ich jetzt auch dazu nicht mehr sagen, da ich halt nur einmal die Story durchspielt habe und mehr nicht (die aber auch wieder viel zu Zirkus Kindergarten war). Das mit den fehlenden Pokemon hat mich in dem Sinne ja nicht direkt betroffen, weil ich durch diese dumme 2 Editionen Politik eh noch nie die Motivation hatte alle Pokemon zu sammeln.

      Brandybuck schrieb:

      Und die größte Stimme ist noch immer der Geldbeutel: Wenn es euch nicht gefällt, dann kauft es nicht. Oder vielleicht doch, denn wenn man einmal mit dem blinden Hass aufhört, könnte man sich am Ende noch dabei erwischen, wie man Spaß mit den neuen Editionen hat.
      Dieses wenn es euch nicht gefällt, dann kauft es auch nicht Argument mag ich überhaupt nicht. Wie soll man den rausfeinden das es einem nicht gefällt ohne es zu spielen und außerdem hat man als Fan ja die Hoffnung das es einem ja trotz der Kritik gut gefällt. Außerdem verstehe ich eh nicht warum es den Leuten, denen die Spiele gefallen haben, die Kritik so sehr stört. Das Spiel hat sich wie immer Millionen Fach verkauft und fast egal was Gamefreak in Zukunft machen wird, es wird sich auch weiterhin so gut verkaufen, also wird nie die Gefahr bestehen das sich was großes durch diese Kritik welle verändern wird. Ich glaube die Pokemon fans müssten mal ein Tag ein FF15 Fan sein, dann wüsste sie was wirklicher hate im Internet ist.
    • @ElPsy
      Ich bin beides und verstehe weder Hate zu Pokemon noch zu FF15. Also mich hat FF15 und das ganze Dlc Programm auch gestört und war nicht begeistert davon aber als Fan bin ich nicht so verbohrt und steh über der Sache und fange keine Hetzkampagne gegen die Entwickler und Firmen an wie es viele machen oder nenne andere Fans blinde Schafe die eh alles kaufen.

      Man kann enttäuscht sein und Kritik haben aber das manche dann krampfhaft versuchen in Foren die Spiele absichtlich schlecht zu machen damit sie sich schlecht verkaufen und Hasskommentare gegen die Entwickler schreiben finde ich einfach nur kindisches Verhalten, vor allem weil das größenteils auch noch Erwachsene Menschen waren die sich so aufgeführt haben und da heißt es immer die Teenager sind kindisch und asozial, da finde ich persönlich das Verhalten von Erwachsenen noch schlimmer.

      Der Unterschied bei FF15 und Pokemon ist aber auch das die Dlc von FF15 ja zur Story gehört hätten und bei Pokemon ist das ja Abseits der eigentlichen Hauptstory
    • Guter Artikel, aber das habe ich dir ja schon vor der Veröffentlichung geschrieben. :D


      Flynn schrieb:

      Der Unterschied bei FF15 und Pokemon ist aber auch das die Dlc von FF15 ja zur Story gehört hätten und bei Pokemon ist das ja Abseits der eigentlichen Hauptstory
      Ich denke anders als bei 15 ist hier der Punkt mit den zusätzlichen Pokemon der Kern bei den DLCs. Es wurde ja lange von den Entwicklern gesagt das man nicht damit rechnen sollte das die Spiele erweitert werden, dann das man es prüfe nur um anschließend zu sagen wir haben derzeit nichts in der Richtung geplant (ich kann gern die News dazu nochmal posten wenn man mir das nicht glaubt. :D). Ein riesen Marketingchaos dem jetzt schließlich ein Story DLC mit was 200 Pokemon folgt. Den Ärger hätte man deutlich abmildern können, wenn man gleich mit offenen Karten gespielt hätte, wenn der DLC bereits während der Krise in der Mache war. Wenn der DLC erst nach der ganzen Entwicklung stattfand frage ich mich allerdings ob der ganze Wirbel nicht doch etwas beim Entwickler bewirkt hat. Ich freu mich jedenfalls derzeit über den DLC der meinen größten Kritikpunkt am Spiel abschwächt.
    • ElPsy schrieb:

      Ich glaube die Pokemon fans müssten mal ein Tag ein FF15 Fan sein, dann wüsste sie was wirklicher hate im Internet ist.
      Hab so das Gefühl das kommt echt bei allen Fanbases vor die etwas grösser sind.
      Ich trau mich gar nicht zuzugeben das ich Fortnite eigentlich sehr mag ab und zu, so populär das Spiel auch ist, alles was ich so lese ist nur Hate wie mies Fortnite doch ist.^^

      Ich find das immer anstrengend und unnötig. Man darf ein Spiel gerne kritisieren, kann im Falle von Fayt auch absolut nachvollziehen das der Release von SchwertSchild da eher schmerzt. Da kann man dann auch gerne lange darüber in Foren diskutieren warum man so enttäuscht ist. Was ich dann schlimmer finde ist wenn es abdriftet und man eher die Spieler an sich beleidigt, oder dieses Reviewbombing Ding.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Sparklite
      Dieses Jahr durchgespielt: 12



    • Diesmal zumindest keine Sonntagsfrage zu Pokemon. :D

      Ich habe interessiert deine Meinung gelesen und bin in manchen Punkten sehr erstaunt gewesen, wie unterschiedlich zwei Fans Entwicklungen und Veränderungen an ein und demselben Spiel bzw. Franchise empfinden können.

      Das die Anzahl der Pokemon z.B. erdrückend sein kann wäre mir nie in den Sinn gekommen. Als langjähriger Fan habe ich es geliebt, immer wieder neue Pokemon zu entdecken, egal, wie viele dort im Wasser, im hohen Gras oder in Höhlen auf mich warteten. Dann noch herauszufinden, wie ich die Monsterchen entwickle ... da gab es immer wieder mal ordentliche Hindernisse! ^^ Und das der Nationale Dex nie mit einem einzigen Spiel gefüllt werden konnte hat mich insofern nicht gestört, als das es mir die Gelegenheit gab die alten Module wieder in Advance, DS & Co. einzulegen und die vorherigen Generationen einmal mehr zu genießen. Aus Sicht von jemandem, der vielleicht nur eines oder sehr wenige Spiele hat, kann das durchaus ärgerlich sein. Im Gegenzug lebt dadurch der Tauschgedanke eigentlich erst recht auf! Denn bis auf einmalig vorkommende Pokemon konnte man jedes normale Pokemon problemlos online ertauschen - und auch für Erstere gab es gute Möglichkeiten. Züchter wie ich und viele andere haben zudem immer massenhaft überflüssige Zuchtergebnisse, die entweder im direkten Tausch oder Wundertausch gerne neue Besitzer gefunden haben. Von daher waren viele Pokemon für mich stets eine Bereicherung des Spielerlebnisses denn ein ermüdender Faktor.

      Auch die dritte Edition empfand ich als "Best-of" einer Generation mit netten Bonusaspekten. Nicht weltbewegend, aber nice to have. Das diese nun durch DLCs abgelöst werden ist enttäuschend, was aber auch daran liegt, das mir bislang nur sehr sehr wenige gekaufte DLCs bei meinen Spielen den erhofften Mehrwert gebracht haben. Zu oft steckte nicht das drin, was versprochen wurde oder der Inhalt bestand aus so viel Recyceltem, das es eher wie ein Aufguss von bereits Bekanntem als eine Erweiterung wirkte. Von der meist extrem kurzen Spielzeit im Vergleich zum Hauptspiel bei häufig recht hohen Preisen ganz zu schweigen.
      Zudem haben DLCs allgemein einen riesen Nachteil: Ich kann sie nicht verkaufen oder weitergeben. Und sie gehören zu einem Account. Immer. Kaufe ich mir bei Pokemon eine dritte Edition und bin mit dem Mehrwert nicht zufrieden, kann ich sie weiterverkaufen. Aber DLCs? Keine Chance. Auch daran bemesse ich den Preis eines DLCs und deshalb fällt er für meinen Geschmack in der Regel viel zu hoch aus. Ich kenne den Umfang der DLCs zu Schwert und Schild nicht, aber für rein digitalen Inhalt wäre ich nicht bereit nochmal fast die Hälfte des Hauptspiels zu bezahlen. Nicht aus Prinzip, sonden aufgrund schlechter Erfahrung.

      Wären die neuen Gimmicks wie Dynamaximierung, -raids, Pokecamp und die vielen Outfits ein Bonus zu einem hervorragenden Abenteuer, würde ich dir absolut beipflichten. Leider sind es neue Kern-Features, die meinem Empfinden nach von der Entwicklung eines ordentlichen Hauptabenteuers abgelenkt haben. In der sechsten Generation waren die Megaentwicklungen eingeführt und Pokemon-Ami und das EV-Training eingeführt worden, gleichsam der Möglichkeit seinen Trainer einzukleiden. Allerdings waren diese Aspekte nie Verkaufsargumente, sondern eher eine willkommener Bereicherung des Hauptabenteuers gewesen (dessen Story schon damals zugegeben ziemlich dünn gewesen ist). Für mich besitzen die oben genannten Features keinen Mehrwert, weshalb mir Schwert & Schild als Gesamtpaket einfach keinen ausreichenden Kaufanreiz bieten. Ein anderer Fokus bei der Entwicklung hätte die Spiele in einem gänzlich anderen Licht erscheinen lassen können.

      Im letzten Abschnitt kann ich dir nur beipflichten: Kritik, ja gerne, aber bitte konstruktiv und nicht destruktiv! Wenn man über den Tellerrand blickt wird schnell klar, das nicht nur der Pre-Release von Pokemon Schwert & Schild unter solchen aggressiven "Fans" gelitten hat: Auch in anderen Branchen können Kleinigkeiten wie Posts oder einzelne Bilder Shitstorms auslösen. Auch Politiker sehen sich heutzutage sehr viel öfter Hass, Hetzte und Häme ausgesetzt, prominentestes Beispiel war kürzlich z.B. Renate Künast.
      Ich hoffe ja inständig, das es nur eine sehr laute Minderheit ist und die Mehrheit eher unauffällig in Foren wie diesen Pro und Kontra diskutiert. Aber ganz ehrlich: Solche Kommentare sollten sowohl Entwickler als auch andere Fans ignorieren oder besser von Mods gelöscht werden. Denn vor allem sie vergiften eine gesunde Community und unterbinden eine sachliche Diskussion, bevor sie überhaupt beginnen kann.

      Versteh meine oberen Punkte nicht als Kritik. So wie du die neue Generation mit großer Freude angenommen hast, ist sie mir aus vielen bei dir positiv aufgeführten Aspekten sauer aufgestoßen. Es ist so wie du in deinem ersten Satz gesagt hast: Diese Generation hat (auch durch die Achterbahn an Meldungen) die Fanbase mehr gespalten als alle Generationen zuvor. Die Verkaufszahlen geben das nicht wieder, denn die sind unverändert exzellent. So wie manch ein alter Fan abgesprungen ist, sind damit wohl auch neue hinzugekommen. Bereits in der 7. Generation hat mich GameFreak verloren, von daher ist es besonders ärgerlich, das ich auch diese Generation auslassen muss. Es bleibt abzuwarten, wie sich die künftigen Generationen entwickeln. Vielleicht schafft Game Freak dann irgendwann das Kunststück, ein Doppelpack an Spielen zu kreieren, das uns beiden gefällt. ;)