[DISCUSS] Final Fantasy VII Remake [SPOILER THREAD]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also beim OST stimme ich dir zu! 90% der neuen Lieder sind einfach nur grauenvoll...in der Szene als Elmyra von Aerith´s Mutter erzählt hat, war bei mir jegliche Gänsehaut weg weil ich die Musik nicht erkannt habe. Im Original musste ich damals fast heulen. Auch das Boss-Theme ist schlecht nur die Bosse mit dem "normalen" Battle Theme sind gut.
      Und warum gibts an den Automaten nur so doofes Jazz-Gedudel?

      PS: Ich trau mich gar nicht zu fragen aber....kann mir jemand schlüssig erzählen was am Ende des Remakes passiert ist? Ich verstehe das Ende einfach nicht. Warum sind die in ein Portal gegangen? Warum wurden die Dementoren zu einem Riesen? Und warum haben alle Toten wieder gelebt?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Izanagi ()

    • Izanagi schrieb:

      PS: Ich trau mich gar nicht zu fragen aber....kann mir jemand schlüssig erzählen was am Ende des Remakes passiert ist? Ich verstehe das Ende einfach nicht. Warum sind die in ein Portal gegangen? Warum wurden die Dementoren zu einem Riesen? Und warum haben alle Toten wieder gelebt?
      Ich hab es so verstanden:

      Spoiler anzeigen
      Die Moiren (die fliegenden Gestalten da) sind die Hüter des Schicksals. Und das Schicksal betrifft alles, was im Original passiert. Immer gut an den Visionen von Cloud und am Ende auch den anderen zu sehen. Die Moiren treten immer dann in Erscheinung, wenn das Schicksal droht geändert zu werden, sprich um's ganz dumm zu sagen, wenn Änderungen an der Originalstory vorgenommen werden. Die vier Viecher, die man am Ende bezwingt, sind so ne Art Wächter. Sie beschützen alles, was mit dem Schicksal zusammenhängt. Sephiroth führt Cloud und die anderen in diese Sphäre, damit sie die Wächter besiegen und das Schicksal des Planeten und seiner Bewohner und eben seines, ändern können. So kann man dann auch erklären, wieso Biggs wieder oder immer noch lebt. Im Grunde existiert die Originalstory noch, wird aber jetzt sprichwörtlich umgeschrieben. So hat Nomura freie Hand und kann alles plausibelerklären.


      Hoffe, ich konnte helfen und verstehe es halbwegs richtig.
    • Richtig so habe ich es auch verstanden @Summoner

      Vielleicht bin ich auch nur zu optimistisch aber ich denke nach wie vor das Aerith und auch Zack sterben werden. Warum? Weil sich das Schicksal nicht ändern lässt. Das es am ende geregnet hat war ein gutes foreshadowing. Ich denke daher das die Ereignisse aus der Original Story passieren werden, aber unter anderem Umständen.

      Aerith beispielsweise wird dann nicht in der Vergessenen Stadt von Sephiroth getötet sondern erst im Nordkrater oder so. Aerith sagte ja selber am ende: "das der Himmel ihr Angst mache" Sie ahnt also bereits das sich das Schicksal nicht ändern lässt.
    • Aber mir erschließt sich das Ende trotzem nicht richtig.
      Warum will unsere Gruppe überhaupt das Schicksal ändern? Die wissen doch garnicht wie die Zukunft aussieht,
      aber plötzlich wollen alle das Schicksal besiegen, kapiere ich nicht ganz :D.

      Nicht falsch verstehen, ich habe nicht wirklich was gegen das Ende, freue mich auch auf Part 2, aber so wirklich logisch ist das alles nicht.
      Generell wirkte Kapitel 18 plötzlich wie aus dem Kontext gerissen, passte garnicht so richtig zum vorherigen Rest.

      Und die Moiren sind/waren die Hüter des Schicksals.
      Kann mir jemand erklären warum die ganz zu Beginn bei Aerith aufgetreten sind, als diese das erste mal Cloud traf?
      Da ist doch alles 'normal' verlaufen?!

      Anhand dieser Tüte mit dem Hund und Zack, kann man wohl schlussfolgern, dass dieser in einer alternativen Zeitlinie lebt,
      denn anderer Hund uns so...
      Jedenfalls scheint aber ja in 'unserer Zeitlinie' nun alles soweit normal weiter zu laufen. Zack lebt nicht, die Gruppe macht sich auf die Suche nach Sephiroth, nur ist Cloud durch diverse Visionen vorgewarnt und kann evtl. den Lauf ändern.
      Vllt. schwappt auch aus der Zack-Timeline immer mal was über....aber kann man sich einfach noch nicht wirklich vorstellen, alles ist ja nun möglich.

      Ist halt wie die Texteinblendung am Ende: The Unknown Story continues....

      Trotz dem Mindfuck am Ende hat mir das Spiel aber sehr gut gefallen, trotz manchmal nerviger Fetchquest, stimmt aber für mich das Gesamtpaket.
      Daher würde ich dem Spiel 9/10 Punkten geben.
    • Allgemein bin ich Änderungen ja offen. Nur sollten diese Änderungen/ Neuerungen auch gut geschrieben sein und sich stimmig ins Gesamtbild einfügen. Es sollte nicht eine Änderung nur der Änderung wegen sein.
      Das Ende passt so ziemlich gar nicht zu dem, was FFVII eigentlich ausmachte, ist schlecht geschrieben, wurde gefühlt fünf Minten vor Ende erst aufgegriffen und wirkte wie ein Fremdkörper. Zudem riecht das ganze Ende nach dem schlechten Story-Writing der XIII-Trilogie.

      Ich habe das Gefühl, man wollte hier zwanghaft eine Kontroverse erzeugen, nur um der Kontroverse willen, was letztendlich aber nur der Narrative schadete.

      Vivi5432 schrieb:

      Aber mir erschließt sich das Ende trotzem nicht richtig.
      Ich glaube, keinem ist richtig bewusst, was das Ende eigentlich aussagt. Deswegen sind "Twists" mit alternativen Dimensionen und Zeitreisen so gefährlich. Es kann alles oder auch nichts passieren/ bedeuten. Ich denke mit Schaudern an die Zeitanomalien aus XIII-2 zurück, die eine Erklärung für jedem dämlichen Mist geben sollten, den man sich aus den Fingern gezogen hat.

      Ich sehe hier drei mögliche Szenarien:

      1. Square Enix hat alles genau durchgeplant bezüglich dieser Whisperers und den alternativen Dimensionen. Die Story wird sich erst am Ende komplett erschließen. Ha, da musste ich beim Schreiben gleich selbst lachen.

      2. Der Plot-Point mit den Whisperers wurde nun abgehandelt und folglich werden diese nicht mehr in den Folgeteilen erwähnt. Teil 2 bietet dann eine weitere abstruse Erweiterung, die nicht zur FFVII Welt passt. Wobei mir kein äquivalenter dummer Twist einfällt. Ich bin aber auch kein Story-Writer :D

      3. Square Enix weiß selbst nicht so richtig, wie es mit den Veröffentlichungen weitergehen soll und hat erstmal sämtliche Planungen und Ideen in Part 1 gesteckt. An weitere Teile wurde noch nicht richtig gedacht, ebensowenig wie an den weiteren Storyaufbau, an die Verknüpfungen der Teile untereinander und worauf das Ganze letztendlich hinauslaufen soll.

      Irgendwie habe ich im Urin, dass Punkt 3 zutrifft.
    • Oje, ja, bei dem Square von 'damals' hätte ich gesagt Punkt 1 ist es ganz bestimmt.
      Aber beim 'heutigen' Square vermute ich auch fast Punkt 3...

      Vllt. bietet dieses ganze Gewurstel Square ja auch eine Erklärung weshalb man in Teil 2 wieder von 0 anfängt, wovon fast auszugehen ist...
      Evtl. geht die Gruppe noch wenige Schritte im Opening von FF7-2, dann verschmilzen irgendwelche Zeitlinien, die Gedanken werden resetet (oder irgendwie so...) und die Charaktere muss man wieder neu aufbauen.
      Verlorene Gedanken sind doch meistens der Ausweg für Fälle wo man in Fortsetzungen wieder bei 0 beginnt :D.
    • Vivi5432 schrieb:

      Vllt. bietet dieses ganze Gewurstel Square ja auch eine Erklärung weshalb man in Teil 2 wieder von 0 anfängt, wovon fast auszugehen ist...
      Evtl. geht die Gruppe noch wenige Schritte im Opening von FF7-2, dann verschmilzen irgendwelche Zeitlinien, die Gedanken werden resetet (oder irgendwie so...) und die Charaktere muss man wieder neu aufbauen.
      Verlorene Gedanken sind doch meistens der Ausweg für Fälle wo man in Fortsetzungen wieder bei 0 beginnt :D.

      Dass dieses Szenario nun durchaus im Bereich des Möglichen liegt, bereitet mir richtig Bauchschmerzen.
      Aber wahrscheinlich bin ich aus der FF-Zielgruppe mittlerweile einfach rausgewachsen.
    • Josti schrieb:

      Aber wahrscheinlich bin ich aus der FF-Zielgruppe mittlerweile einfach rausgewachsen.
      Genau das Gefühl hab ich bei mir auch. Ich frage mich die ganze Zeit, ob mir das Remake ohne jegliche Vorkenntnisse besser gefallen hätte und ich, wenn ich jünger wäre, besser mit dem doch sehr überdrehten Stil den man hier auffährt, besser zurecht käme. Ich kann nicht mal mit Gewissheit sagen, ob mir die Änderung mit den Moiren überhaubt gefällt, weil's mich im Grunde ziemlich kalt ließ. Würde mich jemand fragen, wie ich das mit denen fand, müsste ich wohl mit den Schultern zucken und sagen: "joah, ganz nett, aber nichts was man jetzt in der Story unbedingt gebraucht hätte." Schade, das gleiche Gefühl hab ich bei der Compilation of FVII.

      Übrigens, zur Compilation:

      Spoiler anzeigen
      Hojo hat zumindest FFVII CC angesprochen. Er meinte, er hätte gern ne Kreuzung aus Projekt S und G.


      Tolle Wurst. :/
    • Na okay dann hab ich es wohl doch so ziemlich erfasst. Also kann man sagen dass die Entwickler es im Spiel genauso handhaben wie in der Realität, nämlich dass FF7 und FF7R nebeneinander existieren und zwar in zwei verschiedenen Dimensionen. So kann man natürlich easy sämtliche Änderungen rechtfertigen. Ich habe aber auch den Eindruck dass die Whispers in den folgenden Episoden nicht mehr auftauchen werden da jetzt quasi die Gruppe für den weiteren Verlauf der Story selbst verantwortlich ist. Ich würde mich auch nicht wundern wenn Sephiroth am Ende gar nicht mehr der Hauptbösewicht ist.
      Aber da es schon jetzt recht abstrus wurde habe ich arge Bedenken ob am Ende dann nicht so ein Quatsch rauskommt wie bei der gesamten Kingdom Hearts Timeline. Theoretisch können sie mit dem Ende von Episode 1 auch ein eigenständiges Spiel mit Zack machen weil der ja auch wieder in ner anderen Dimension lebt. Dass empfinde ich schon wieder als deutlich zu viel stuff und es kann absolut alles willkürlich passieren.

      Ich stimme Josti da voll und ganz zu denn auf mich wirkt das auch als habe man explizit versucht das letzte Kapitel als "cleaner" zu benutzen um die gesamte Handlung von FF7 gefügig zu machen. Wirkt auf mich sehr gezwungen und als ob man sagen will "wir wollen was neues machen, egal was dabei rauskommt". Und diese Zeitsprung-Kacke war schon in KH sehr fatal wie ich finde weil man damit wirklich alles rechtfertigen kann. Theoretisch ist das dann auch eine perfekte Gelegenheit um den FF7 Plot zu verkürzen und vorzeitig zu beenden...sie können wirklich alles damit machen. Ich fand schon den Kampf gegen Sephiroth wirklich lame weil im Original kam der Eindruck auf als ob Cloud zum Ende von Midgar noch nicht mal ansatzweise in der Lage gewesen wäre Sephi zu besiegen. Schon alleine weil die Materias nicht auf der Stufe von Sephiroth waren. Im Remake ist die Gruppe am Ende das Super-Einsatzkommando.

      Was ich auch nicht kapiert habe ist warum sie am Ende plötzlich eine Videosequenz verwenden in der die Charaktere komplett anderst aussehen. Im gesamten Spiel gab es nur echtzeit Ingameszenen und da dann plötzlich nicht. Kam mir vor als ob sie die letzte Filmsequenz noch schnell in den 4 Wochen zusammengebastelt haben weil es für eine Echtzeit-Szene nicht mehr gereicht hat.

      Ich kapier aber auch nicht warum die plötzlich darauf kommen das Schicksal besiegen zu wollen. Die paar Schnipsel der "Vorhersehung" können kaum dazu führen dass sie wissen was sie ändern müssen. Zumal die Gruppe gar nicht wusste was die Whispers sind bevor Red es ihnen in einem Satz erklärt hat. Und auf dem Shinra Tower...warum wurde Sephiroth plötzlich zu einem Nummerierten? Ist das die selbe Grütze wie in Advent Chidren wo der Emo-Junge zu Sephiroth wurde?
      Also nix für ungut aber für mich bahn sich da schon wieder eine "Nomura- ich blick nicht mehr durch"-Timeline an.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Izanagi ()

    • Das war doch ein Sephiroth-Clon, der mit der Nummer. Und es war ja auch im Original so, dass Jenova-Zellen ihrem Wirt ein anderes Aussehen verleihen, oder jemandem eine Illusion aufzwingen können. Dieser Clon wurde von Cloud und den anderen als Sephiroth gesehen, weil Jenova sie beeinflusst hat, oder nich? Aber es gibt ja auch die Theorie, dass Sephiroth Jenova "steuert". So ganz klar war das ja noch nie.

      Das Problem bei so nem Remake is einfach, dass es einem erlaubt, die Handlung beliebig zu erweitern oder zu verändern. Im Falle von Resi 2&3 hat das super und sinnvoll geklappt. Hier hat man schon eher ein Reboot gemacht. Wenn das mal gut geht...
    • Aber im Original hat sich doch niemals ein Nummerierter in Sephiroth verwandelt oder? Da war doch der Sephiroth selbst eine Illussion von Jenova und deshalb hat der auch immer Teile von Jenova verloren gegen die die Gruppe dann kämpfen musste.

      Aerith hat vor dem Endkampf zudem noch gesagt "you are wrong" "Everthing about you is wrong"...also den Satz hab ich auch nicht kapiert. Ist Sephi also doch nur eine Illussion wie im Original?
      Oh mein Gott ich seh es schon in Episode 5 kommen....Sephiroth im Nordkrater verbündet sich mit der Gruppe um Jenova zu killen, die das Schicksal zu ihren Gunsten ändern möchte. Der Motorrad-Hampel und Zack sind dann bestimmt auch mit von der Partie.

      Mein Annahme war also richtig dass FF7 Remake kein Remake und keine Neuinterpretation ist sondern ein komplett neues Spiel. Bei einer Neuinterpretation würde es bedeuten dass man das Alte her nimmt und Dinge abwandelt aber niemals unter der Voraussetzung dass das Original in einer Paralleldimmension im Spiel existiert.

      Kannst du mir noch erklären warum Aerith am Ende ein Portal über das Portal von Sephiroth legt? Zuerst war es ja schwarz und dann hat Aerith es hell gemacht ^^
    • Sorry, aber das hab auch ich dann nich verstanden. :D Ich nehme aber mal an, dass Aerith im Remake nen bisschen mehr kann als im Original und das so ne Art Schutz vor den Wächtern oder gar von Sephiroth war.

      Das was sie zu Sephiroth am Ende sagt, klang für mich recht plausibel. Sephiroth war nie real, erst am Ende, wenn Cloud ihn ungewollt befreit. Aerith weiß das wohl, dass er nur ne Illusion is.
    • Ja Aerith kann wirklich mehr denn Red XIII war eine Bestie bevor sie ihn berührt hat und erst dann ist er ruhig geworden.

      Ich hab mir schon gedacht ob das Portal von Sephiroth nicht direkt zum Endkampf von FF7 geführt hätte. Nachdem der Whisper-Boss besieht ist wird ja alles schwarz und der Kampf gegen Sephiroth startet.

      Ich hoffe inständig dass man in Episode 2 etwas mehr selber herumlaufen und erkunden kann. Es muss garantiert nicht open-world sein aber wenigstens etwas größere Gebiete mit mehr Abwechslung.
    • Vielleicht nimmt man sich bei SE eventuelle Kritik wieder zu Herzen und öffnet die Spielwelt etwas. Bei FFXV hat die Kritik ja auch zu einem etwas besseren Endgameabschnitt geführt. Wenn natürlich jetzt jeder den ersten Part vom Remake wie bekloppt abfeiert, wird sich da wohl gar nichts ändern. Und an eine klassische Worldmap glaube ich schon gleich gar nich. Eher an abgesteckte Gebiete wie in The Witcher 3 oder Dragon Age Inquisition.
    • Also lieber nomma so als wie bei bei Flicki. Hier merkt man auch viele Kitase Einflüsse. Das mit dem Shock, Das Waffen aufwerten und vielleicht auch das drücken nach vorne. Mit hat das rum laufrn in K3, K9 und K14 jedenfalls gereicht. Besonders wenn man nach dem Spiel noch andere Sachen erledigen will, weil man in die Kapitel öfter nochmal rein muss, natürlich kn K3,K9 und K14. K10 sollte man auch rein. Wie für alle Kleider, alle 3 Szenen bei Aerith Haus und so. Jetzt auf schwer bin ich froh das nicht alle 2 Meter Gegner kommen und sofort wieder respawnen. Das wäre die Hölle!

      Yay, Kapitel 7 auf schwer geschaft xD. Das KS ist einfach nur geil xD. Jetzt ab Kapitel 8 wirds bestimmt elendig schwer. Vor Kapitel 9 kraut es mir besonders.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • So, ich bin dann jetzt auch durch.

      An sich ein gutes Spiel. Hat mich sehr gut unterhalten. Wenn man auf dieser Basis mal ein neues Final Fantasy gestalten würde, könnte es durchaus was werden.

      Am besten gefallen haben mir die jeweiligen Dungeons. Die Bahngleise, die Sonnenanlage,der Friedhof, die Kanalisation, der Weg hoch auf die Platte und das Shinra HQ. Einfach fantastisch! Überall kommt Dampf aus den Rohren, es funkt, es tropft. Jeder Dungeon war abwechslungsreich gestaltet und bot andere Spielereien.
      Es hätte nur ein wenig mehr verzweigter sein dürfen. Es ist kaum möglich den falschen Weg zu gehen, da man ohnehin immer überall hinkommt.

      Die Kapitel in denen man in den Slums oder auf dem Wall Mart unterwegs war und Sidequests erledigt hat fand ich nervig und teilweise echt dämlich. Besonders wenn ich an so einige spezielle Szenen denke.
      Wir haben uns alle gewünscht das dieser alte Charme des Originals mit ins Spiel einfließt und ich musste auch direkt lachen als ich den Automaten bedienen wollte und dann ne MG auf mich schoss...aber bei diesen Dancebattle verzog sich bei mir überhaupt nichts. Das ist nicht nur "unkomisch" sondern einfach nur peinlich und over the top.
      Nomura oder Kitase halt. Haste einen von beiden Köppen dabei kann das schon gefährlich werden. Beide zusammen, führen zu Szenen die völlig ad absurdum sind.
      Cloud kann keine 5m Wand erklimmen und zerstört die halbe Welt im final Bosskampf. (Versicht, ich neige zur leichten Übertreibung) Hier geht einfach die Entwicklung flöten die Cloud im Original durchmacht, denn er ist nur ein niedrigrangiger Soldat.

      Es geht aber auch insgesammt eine Menge Flair des Originals flöten. Der Soundtrack ist in meinen Augen äußerst schwach. 7 Disks umfasst dieser und allein 2 davon sind voll mit diesen Schallplatten Tracks. Mal ehrlich...würde sich irgendwer die Teile bei einer Bahnfahrt reinziehn? Dann folgen weitere 5 Disks und die Hälfte davon sind wirklich unpassende Funky und Techno Remixe. Nur wenige Stücke schaffen es sich am Original zu orientieren und ein gleichwertiges Gesammtbild zu erschaffen.
      Teilweise wurden Tracks gespielt die in den Szenen überhaupt nichts zu suchen hatten und dadurch ihre Bedeutung völlig verloren!!!

      Mit dem Kampfsystem bin ich recht zufrieden. Ich hab aber auch auf "einfach" gespielt und bereue diese Entscheidung nicht. Hier und da sollte nachgebessert werden aber es ist allemal besser als das KS von 13&15.

      Was den Cliffhanger und überhaupt die ganze Handlung angeht. Ich hoffe man wird sich der Sache annehmen uns zu erklären wieso und an welchem Punkt die Geschichte anfing eine andere Richtung einzuschlagen. So wie ich die Heinis aber kenne wird man dem aber überhaupt keine Beachtung mehr schenken und fragen offen stehen lassen oder uns mit einer minderwertigen Erklärung abspeisen.

      Auch so Dinge wie das Sephiroth mit einem Schwertstreich ein Portal in eine andere Dimension öffnet. Ja ok, es ist Final Fantasy aber hätte man das nicht irgendwie greifbarer verpacken können?!
      Meteor zieht er sich im Original ja auch nicht einfach aus der linken Hosentasche.

      Kommt mir das nur so vor oder haben Red und Sephiroth den selben Synchronsprecher?
      Hier hatte ich vlt eher eine etwas ältere verrauchte Synchro besser gefunden aber man gewöhnt sich dran.

      Ich bin dann erstmal durch und brauche ne kleine Pause. Ich hoffe das man hier ansetzt und in der kommenden Episode nicht wieder nachlässt.

      Und..an jene Personen..
      Bitte spart es euch mich 10x zu zitieren und mir vorzuwerfen das meine Punkte madiger Nonsense sind. Bitte auch keine 3 Seiten Romane die sich ohnehin keiner durchliest. Investiert eure Zeit in Sinnvolleres.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Bastian.vonFantasien ()

    • Puh ich habe gerade nach über 1 Stunde das Klimmzüge Minispiel Geschäft. Das war hart und frustrierend aber auch irgendwie cool und hat eine Menge Spaß gemacht. Vor allem da ich es nachdem ich das Kniebeugen Minispiel ganz schnell geschaft habe, habe ich dies ziemlich unterschätzt gehabt. Das ganze hat mich irgendwie an das Yakuza 0 Tanz Minispiel erinnert, was gegen den schwersten Gegner auch die Hölle war :D .

      Irgendwie Lustig fand ich es auch als ich in den Ladepausen (davon gab es ja auch genug) mal nach Tipps gesucht habe und die Leute anscheinend nicht so angetan sind von der Schwierigkeit des Minispiel. Ich kann den Frust zwar ein bisschen nachvollziehen aber es muss einem ja nicht jede Trophäe auf den Silbertablet serviert werden.
    • Das sind für mich so typische Trophäen, die für mich 0 Mehrwert haben. Alle 3 Sequenzen in Kapitel 14 zu bekommen, das hat für mich was mit alles im Spiel haben (100%) InGame. Das werde ich aber nie nachvollziehen können mit der Jagd nach den Trophäen für Zeitvertreib Aufgaben. Genau wie mit den 300% Schock, was habe ich davon? Nix^^. Ich habe jetzt auf schwer bis K9 geschafft. Das Haus geht mal gar nicht klar. Denk habe genug gesehen und gemacht zum Remake, da muss ich nicht noch so komischen Trophys hinterher jagen xD. Wäre der Kram einfacher, hätte ich es zwar noch angegangen, aber so, nä xD. So sehr ich das Remake, trotz seiner paar Fehler liebe, ich habe und es kommen noch andere spiele. Für so Aktionen wie Trophys ist das Remake zum falschen Zeitpunkt erschienen. Also nur auf Trophys geschaut, die ich eventuell noch gemacht hätte.

      Aber wer Spaß dran hat, bitte, jedem das seine.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • ElPsy schrieb:

      VenomSnake schrieb:

      warte mal noch 1-2 Wochen ab niemand der das Originale gespielt hat wird das Remake akzeptieren.
      Das ist stimmt so nicht. Ich habe das Original gespielt und finde das Remake klasse, also trifft deine Aussage mit "Niemand" nicht zu :) .Viel mehr will ich zu dem Spiel auch nicht schreiben da wenn es um Final Fantasy geht Diskussionen keinen Spaß und Sinn machen.
      Ich habe mir das Original 3x gekauft, vor 22 Jahren für die PS1, dann auf der PS3 mochmal und schlussendlich hab ichs auch auf Steam nochmal durchgespielt, für mich bis heute mein unangefochtener FF Favorit.
      Und ja, ich finde das Remake richtig gut. Und ich finde es auch gut, dass neue und andere Wege gegangen wurden (und wohl auch weiter werden). Wenn ich Bock aufs Original habe, spiel ich das Original. Ich brauche keine 1:1 Umsetzung des Originals in 3D und 4k, das macht das Spiel am Ende nicht besser. Das Original ist unerreichbar exakt so wie es ist und jeder Versuch das zu kopieren wäre völlig in die Hose gegangen. Ich finde es auch spannend, wenn sich die ein oder andere Richtung neu und anders entwickelt und schlussendlich muss ich nicht 20 Jahre später das exakt gleiche Spiel nochmal spielen nur weil die Grafik besser ist.
      Das Ende hat mich sicher genauso verwirrt und bissi ratlos zurückgelassen, wie viele andere auch, aber ich sehe das eher positiv, ich freu mich auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es weitergeht, um nicht sogar zu sagen, ich bin ganz froh, dass ichs nicht weiß, obwohl ich das Original schon mehrfach durch habe.

      Hab so bissi die Hoffnung, dann Jessie, Biggs und Wedge weiter mit dabei zu haben ;)