Die beeindruckendsten Spiele 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die beeindruckendsten Spiele 2019

      Da gestern Abend doch eine gewisse Nachfrage (inklusive einer Drohung von @Reita :thumbsup: ) durchsickerte, präsentiere ich hiermit eine Neuauflage dieses Threads, welche nach dem gleichen Schema abläuft wie die vorangegangenen Versionen.
      Wer nähere Informationen benötigt, kann sich in der Vorjahresauflage umschauen, welche sich hier befindet:Die beeindruckendsten Spiele 2018

      Werde wieder selbst den Anfang machen mit meinen persönlichen Top 3. Wie bereits erwähnt, war 2019 in Sachen Spieleneuheiten insgesamt ein eher zurückhaltendes Jahr, weshalb bei mir dieses Jahr Titel zu Medaillenehren kommen, die in anderen Jahren vermutlich keine Chance darauf gehabt hätten.

      3. Kingdom Hearts 3

      War nie der größte KH-Fan, finde den Spin-Off-Wahnsinn der Reihe seit jeher albern und auch KH3 hat mich nicht im engeren Sinne umgehauen, aber ein ordentliches Action-RPG bleibt es allemal, welches zum Release um einiges vollständiger anmutete als ein gewisses FF15. Für meinen Geschmack hätte des Spiel ein bisschen mehr Square Enix und etwas weniger Disney enthalten können, aber das ist vermutlich Ansichtssache.

      2. Tales of Vesperia: Definitive Edition

      Warum setze ich ein Game, welches ich seit 10 Jahren rauf und runter spiele, auf Platz 2 meines 2019er Rankings? Ganz einfach: weil ich es 2019 erstmals in der bis dato japanexklusiven, erweiterten Fassung genießen konnte, von der ich schon nicht mehr zu träumen gewagt habe - und das auch noch grafisch aufgemotzt. Mit der drolligen Patty Fleur und einem spielbaren Flynn Scifo mutiert dieses altbekannte Abenteuer zu einer völlig neuen Erfahrung.

      1. Oninaki

      Es bricht mit dem Stil der ersten beiden RPGs des Studios - eigentlich schade, dachte ich. Zumal diese Neuausrichtung rein optisch keine Bäume ausreisst und spielerisch auch nicht allzu innovativ daherkommt. Aber dann kam dieses Szenario, das sich in selten dagewesener Intensität dem Themenkomplex Tod und Sterben widmet, was einen bekennenden Aushilfsschwarzromantiker und Freizeitmelancholiker wie mich vortrefflich anspricht. Im Vergleich zu manch anderem JRPG mag das Ganze zwar nicht allzu episch inszeniert sein aber gekonnt am Kitsch vorbei, weshalb "Oninaki" bei mir die Krone in diesem (wie eingangs angedeutet) eher schwachen Jahrgang abstaubt.


      Enttäuschungen:

      - Die schwammigen Infos zur PS5, vor allem in Sachen Abwärtskompatibilität. Bin gespannt, ob uns diesbezüglich ein zweites PS3-Desaster erspart bleibt.
      - Sony setzt seine prüden Anti-Ecchi-Richtlinien konsequent weiter fort.

      Meldung des Jahres: Ganz klar die Ankündigung von "Tales of Arise", dagegen verblasst auch jeder Trailer zu FF7R.
      "Crystal pond awaits the lorn
      Tonight another morn for the lonely one is born"
      (Tuomas Holopainen)

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Dann schreibe ich auch mal wieder meinen Beitrag zu diesem Thread, ich hatte auch schon danach geschaut, wann er online geht :) Ich habe dieses Jahr zwar insgesamt 30 Spiele durchgespielt, aber davon sind nur sehr wenige Spiele dieses Jahr erschienen. Ich habe zwar durchaus einige Spiele gekauft, die dieses Jahr erschienen sind, aber oft sind sie dann trotzdem erst einmal noch liegen geblieben, da ich gerade keine Zeit hatte oder etwas anderes kam, das ich zuerst spielen wollte.

      So habe ich dieses Jahr von den 2019er-Titeln nur folgende Spiele durchgespielt bzw. moderat gespielt:
      - Kingdom Hearts III
      - Fire Emblem: Three Houses
      - A Plague Tale: Innocence
      - Trials of Mana [auf der Collection of Mana]
      - Cuphead [auf der Switch]
      - Code Vein
      - Luigi's Mansion 3
      - My Time at Portia (Bin im letzten Drittel, schätze ich)
      - Oninaki
      - Atelier Ryza: Ever Darkness & The Secret Hideout

      Und auf meiner Liste der Spiele, die ich bereits besitze, aber noch nicht angefangen habe:
      - Persona Q2: New Cinema Labyrinth
      - Dragon Quest 1+2+3 Collection
      - The Legend of Zelda: Link's Awakening
      - God Eater 3
      - Tales of Vesperia: Definitive Edition
      - The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III
      - Trine: Ultimate Collection
      - Dragon Quest Builders 2
      - Grandia HD Collection

      Und dann noch die Liste der Spiele, die ich gerne noch kaufen und spielen würde :D
      - Layton's Mystery Journey: Katrielle and The Millionaires' Conspiracy - Deluxe Edition
      - Catherine: Full Body
      - GRIS [PS4]


      So, das waren viele und lange Listen. Die Spiele, die ich noch nicht gespielt bzw. noch nicht angespielt habe, fallen natürlich jetzt erst einmal aus meinem Ranking heraus, auch wenn ich mir sicher bin, dass z.B. The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III definitiv ein Kandidat für den ersten Platz wäre, aber dafür ist momentan gerade leider einfach keine Zeit. Wird wohl auch keine Zeit für sein bis April nächsten Jahres. Insofern, mein bisheriges Ranking für die Neuerscheinungen 2019:

      Platz 3: Fire Emblem: Three Houses
      Das erste Fire Emblem-Spiel, das ich je gespielt habe, und auf dass ich dann sehr spontan irgendwie Lust bekommen habe und es mir dann recht knapp nach dem Release gekauft habe. Ich glaube nicht, dass Fire Emblem zu einer meiner Lieblingsreihen avancieren wird, aber die Charaktere waren hier sehr gut ausgearbeitet, sehr liebenswert und ich erinnere mich noch an viele von ihnen und mir gefiel das Setting auch recht gut. Ich war im Endeffekt auch sehr mit der Route zufrieden, die ich gewählt habe (Golden Deer) und bin hiermit aber nun auch fertig. Ich glaube nicht, dass ich die anderen beiden Routen noch spielen möchte.

      Platz 2: A Plague Tale: Innocence
      Das war für mich ehrlich gesagt ein kleiner Überraschungshit des Jahres. Ich bin irgendwann dieses Jahr in einer Präsentation auf das Spiel aufmerksam geworden und war dann auch gleich sehr angefixt davon. Das Spiel ist sehr atmosphärisch und die Story fand ich ebenfalls sehr gut, alleine das Gameplay hatte so seine Macken, aber ich fand es trotzdem noch angemessen und gut spielbar. Das meiste beschränkte sich auf einzelne Etappen. Insgesamt auf jeden Fall genug für meinen Platz 2 in diesem Jahr ^^

      Platz 1: Code Vein
      Und auf Platz 1 ebenfalls für mich ein Überraschungstitel. Ich habe vorher nie Dark Souls, Bloodborne etc. gespielt, aber mein Freund hat sie gespielt, während ich hier auf der Couch saß. Deshalb war ich eigentlich davon ausgegangen, dass er das Spiel irgendwann spielen würde, aber er hatte dann doch kein so großes Interesse, aber dafür war meines dann umso größer. Mir gefiel das Spiel rundherum sehr gut: gute, stark von den Charakteren angetriebene Geschichte mit durchaus forderndem aber nicht zu komplizierten Gameplay, der Character Creator ist super und der Soundtrack von Go Shiina war für mich ebenfalls ein Highlight. Außerdem hat das Spiel es geschafft, mich auch für God Eater zu interessieren, sodass ich seitdem gleich alle 3 Teile davon gekauft habe. Insgesamt reicht es hier für meinen Platz 1 :)


      Ach ja, meine Enttäuschungen des Jahres
      Spielerisch wohl am ehesten Kingdom Hearts III, mit dem ich letztlich nicht wirklich glücklich geworden bin, und der Release von Pokémon Schwert/Schild, welcher mich - als jemand der vorher jede einzelne Generation gespielt hat - so sehr abgestoßen hat, dass ich mich jetzt erst einmal von der Reihe verabschiedet habe. Hoffentlich nicht für immer, aber wir werden sehen, was da noch kommt. Ansonsten war die Verschiebung von Animal Crossing: New Horizons ein kleiner Wehrmutstropfen für mich, da ich darauf schon seit New Leaf warte, aber nun ist es ja bald soweit. Ebenfalls schade, dass man immer noch nichts zu Shin Megami Tensei V gehört hat. Ein grundsätzlicher Punkte, der mich dieses Jahr sehr gestört hat, war die furchtbare Performance vieler Spiele auf der Switch. So viele Spiele, die ich eigentlich darauf spielen wollte, habe ich jetzt doch auf der PS4, weil ich einfach keine Lust auf 3 Minuten Ladescreen bei grausiger Graphik habe (z.B. My Time at Portia).

      Highlights des Jahres
      Abgesehen von den Spielen in meinem Ranking sicherlich die Ankündigung von Tales of Arise! Und dadurch, dass ich dieses Jahr viele alte Spiele nachgeholt habe, habe ich auch noch so meine eigene, kleine Highlight-Liste mit The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel II, Tokyo Mirage Sessions und die ersten beiden Spiele der Nonary Games-Reihe ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mirage ()

    • Da mache ich dann auch mal mit, wobei es mir dieses Jahr schwerer fiel, ich fand das war wieder ein gutes Jahr und Control war mein persönliches Highlight, aber es fehlte dieses Ultraspiel. Keines der diesjährigen Spiele hätte in den letzten Jahren eine Erwähnung gefunden in einer Top 3 wie ich finde, es gab zuviele grossartige Spiele, auch JRPGs.


      Also durchgespielt habe ich folgendes, ich kopiere hier einfach meine Bio aus meinem Profil, da hab ich einige ungefähre persönliche Wertungen dazu geschrieben, aber ohne gross etwas dazu zu sagen. Legt da keinen Wert drauf, meine Top 3 spiegelt nicht unbedingt die Wertungen wieder, die waren halt nur so ungefähr angeschrieben für mich. ^^


      Durchgespielt

      Kingdom Hearts 2 Final Mix 91/100
      Kingdom Hearts Birth by Sleep 87/100
      Kingdom Hearts Dream Drop Distance 80/100
      Kingdom Hearts 0.2 Fragmentary Passage (war halt schon sehr kurz, eher ne Demo)
      Tales of Vesperia Definitive Edition 94/100 (Immer noch einer meiner absoluten Lieblingsspiele)
      Anthem 70/100
      Kingdom Hearts 3 89/100
      Dying Light DLC Coop-Kampagne 78/100
      The Division 2 80/100
      Shadows: Awakening 79/100
      Borderlands 1 Remastered 75/100
      One Piece World Seeker 68/100
      Whats remains of Edith Finch 85/100
      Rage 2 78/100
      A Plague Tale: Innocence 86/100 (Sehr emotional, schön erzählte Story)
      Devil May Cry 5 81/100
      Gods Trigger 82/100 (Sehr geiles Coop-Spiel zu zweit, aber bockschwer)
      Life is Strange 2 Episode 2-3
      Warhammer Chaosbane 68/100
      Gravity Rush 2 81/100
      Bloodstained: Ritual of the Night 85/100 (Mein Indie-Highlight für dieses Jahr)
      Days Gone 83/100
      Wargroove 79/100
      Borderlands 2 DLC
      Oninaki 78/100 (Mir gefielen I am Setsuna und Lost Sphear ein gutes Stück besser)
      Human Fall Flat
      Control 92/100 (Technisch etwas schwach, aber mein Game of the Year, Storytelling 10/10)
      Torchlight 2 Remastered 78/100
      Castle Crashers Remastered 80/100
      Indivisible 85/100 (...oder vielleicht was mein Indie-Highlight lol)
      The Alliance Alive Remastered 83/100 (Nur wegen dem jpgames Review gekauft, danke dafür <3)
      Borderlands 3 Subjektiv weil Fanboy 90/100, objektiv wohl eher 80/100
      The Outer Worlds 84/100 (Parvati allein reicht aus <3)
      Trails of Cold Steel 3 88/100
      Fire Emblem Three Houses 84/100
      Pokemon Sword Shield 80/100
      Slay the Spire 90/100



      Anfang des Jahres und Ende letzten Jahres war ich komplett am Kingdom Hearts suchten sodass ich mir ohne schlechtes Gewissen Kingdom Hearts 3 kaufen konnte.^^

      Honorable Mentions:

      Pokemon und Fire Emblem
      Ich hatte mit beiden riesigen Spass, aber ich kann sie guten Gewissens nicht in meine Top 3 packen. Pokemon war geil, aber war mir von Anfang an doch zu leicht. Ich hätte mir auch in irgendeiner Form eine Story gewünscht, das fehlte mir hier sehr.
      Fire Emblem wiederum hat riesigen Spass gemacht UND hatte eine coole Story. Aber mir gefällt das Konzept einfach nicht das ich es tatsächlich dreimal durchspielen muss. Ich hätte das gerne alles in einem Strang erlebt, nicht aufgeteilt in drei Häuser.
      Plague Tale: Innocence
      Fiel mir schwer das nicht in meine Top 3 zu packen, die Story war so schön erzählt und richtig emotional. Hab da kaum was auszusetzen, wäre wohl meine Top 4.
      Indivisible und Bloodstained
      Beides grossartige Indies, hatte auch viel Spass mit beiden, aber ich wollte Slay the SPire unbedingt in meiner Top 3 haben, habe das auch locker 50-100 Stunden schon gespielt.^^
      Tales of Vesperia
      Remaster zählen für mich nicht, wäre natürlich locker Platz 1
      Kingdom Hearts 3
      Jo wäre auch Top 3 Material, das Ende fand ich im Vergleich zu vielen gar nicht so schlecht, aber ich bin nachträglich auch ein wenig enttäuscht das man die Saga nicht wirklich abgeschlossen hat. Hätte mir einen richtigen Neuanfang für die nächsten KH Spiele gewünscht, aber das scheint ja nicht zu passieren. Es sei den der DLC deckt das alles ab aber das ist sehr sehr sehr unwahrscheinlich, zu viele offene Fragen.
      Borderlands 3
      Objektiv gesehen gehört es nicht in eine Top 3 da es einige Probleme hatte, subjektiv gesehen würde ich das an sich schon gerne auf den ersten Platz stellen, aber einfach weil ich mit Freunden im Coop das im Suchtmodus halt richtig gefeiert habe. Spielspass hoch 10. Aber man muss das halt mögen, ist halt schon sehr speziell.


      Die grösste Enttäuschung der ganzen Generation:

      Xenoblade 2 DLC- Torna the Golden Country oder so

      Die grösste Frechheit die ich JE in einem Spiel erlebt habe, ich habe echt fast vor Wut geweint und wollte meinen Procontroller gegen die Wand schmeissen. Ich habe es ja schon im Aufreg Thread geschrieben. Xenoblade 2 war ein wunderbares Spiel, das bezieht sich nur auf den DLC.
      Die vorletzte Hauptmission ist das man einfach mal 40-50 Sidequests in der ganzen Welt abschliessen soll. Und das sind KEINE schöne Witcher 3 Sidequests. Der Grossteil sind Töte dies und sammle das Quests ohne jegliche Tiefe.Hab es da dann abgebrochen natürlich.
      Wer Grinding mag wird sich jetzt fragen was daran so schlimm ist, mich stört es enorm.
      Ich zocke Spiele relativ schnell durch wie man an meiner langen Liste vielleicht erkennt, und da hab ich so gar keinen Bock auf Grinding. Side Quests sollten IMMER optional sein...IMMER.


      So, jetzt dann mal meine Top3:




      Platz 3: Slay the Spire

      Ich dachte eigentlich das sei letztes Jahr erschienen und ich hätte das schon länger, aber das ist echt erst offiziell dieses Jahr erschienen und boah hab ich Spass daran, immernoch. So gesehen definitiv mein Lieblings Indiespiel für dieses Jahr, obwohl ich Indivisible und Bloodstained auch grossartig fand.
      Das liegt auch an einem Grund. Über die Jahre hinweg habe ich immer wieder Spiel wie Hearthstone, Magic the Gathering oder Gwent online gespielt, aber alle gingen mir auf Dauer richtig auf die Nerven weil man freiwillig gezwungen wird Geld auszugeben. Man kann bei einem Spiel wie Hearthstone nicht in der Meta mitspielen wen man nicht die neuen Karten besitzt, und es gibt alle drei Monate eine neue Erweiterung...
      Entweder man spielt richtig richtig viel, oder man bezahlt Geld. Genau so ist es bei den anderen Spielen.
      Slay the SPire ist für mich ein perfekter Ersatz dafür, man zahlt hier einmal und kann immer wieder ein neues Deck aus hunderten Karten und Relikten zusammenstellen. Jede Runde ist komplett unterschiedlich und die drei verschiedenen Klassen mit ihren eigenen Karten spielen sich komplett anders. Die Herausforderung sit auch so intensiv das man halt immer wieder zocken kann, und es macht immer Bock auf mehr.
      Kann ich JEDEM empfehlen der sowas wie Yugioh, Magic oder Hearhtstone vermisst aber nicht steinreich ist.

      Platz 2: Trails of Cold Steel 3

      Als Fan muss das einfach in meine Top 3, obwohl das Spiel an sich definitiv seine Schwächen hat. Das Pacing war in einem Trails Spiel noch nie so schlecht wie hier aber...naja was es kann macht es halt perfekt. Lebendige Charaktere die einem richtig ans Herz wachsen und eine Mindfuck Story die inzwischen so extrem umfangreich ist das man einfach immer wissen will wie es weitergeht. Die ganze Trails Reihe wäre auch ein grossartiger Endlosanime geworden.^^


      Platz 1: Control

      Wen ich an ein Spiel des Jahres denke muss dieses Spiel für mich auch irgendwie besonder sein, so wie es letztes Jahr bei God of War der Fall war, und im vorherigen Jahr bei Persona 5. Spiele an die man sich lange erinnert. Das schafft Control nun mal auch perfekt.
      Es hat auch seine Schwächen, vor allem technisch ist das Spiel nicht so überragend, hat bei mir auf der Pro sogar manchmal Probleme gemacht.
      Aber das Storytelling und das Worldbuilding ist überragend. Alles ist so richtig schön komplex und verrückt und würde Stoff für ein langjähriges Franchise bieten. Unzerstörbare Gummienten, Kühlschränke die 24/7 angestarrt werden MÜSSEN da es sonst eine Katastrophe gibt und Diaprojektor die mit jedem Dia ein Tor in eine andere Welt öffnen. Alles so absurde Ideen, aber das macht im Spiel halt alles Sinn.
      Ich kann das echt jedem empfehlen, also der was mit westlichen Spielen anfangen kann. Spielerisch macht es auch richtig Bock, eine der Missionen bleibt mir ewig in Erinnerung.
      Man hat dieses schräge Labyrinth das man nicht lösen kann, bis man ein paranormales Walkman findet mit dem man durch kommt, auf dem läuft dann irgendeine Metalband und die ganze Mission ist stimmig daran angepasst.


      Wer sich das ansehen will, sind nicht wirklich Spoiler:





      Boah so lange Beiträge bin ich nicht gewohnt.^^


      Microsoft XBOX ist mein Leben.
      Bill Gates Tattoo in Bearbeitung. :)
      #voteme2020





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aruka ()

    • Damit bei mir eine aussagekräftige Liste zusammenkommt, muss ich leider auch Titel miteinschließen, die vor 2019 erschienen sind, sonst sind es nur vier Titel, aus denen ich überhaupt wählen kann, glaube ich. ^^"
      2019 ist viel passiert in meinem Leben (Ausbildung abgeschlossen, Job gefunden, Wohnung bezogen, ...), sodass für Gaming kaum Zeit blieb und meine Liste für 2019 mit Titeln, wo ich auf eine aussagekräftige Spielzeit gekommen bin, echt mager ist.

      Ich werde diesen Post als allgemeinen Jahresrücklick auf Gaming 2019 nutzen, hoffe, das ist okay für euch. Ich liebe Jahresrückblicke, also: here goes~

      Erstmal die kurze Liste der, äh, "Nominierten".
      Ich zähle nur Titel, die ich zum ersten Mal durchspielte.


      Liste

      Tales of Vesperia - Definitive Edition (Switch)
      Kingdom Hearts III (PS4)
      *I am Setsuna (Switch)
      *Danganronpa V3 - Killing Harmony (PSV)
      Fire Emblem: Three Houses (Switch)
      The Legend of Heroes - Trails of Cold Steel III



      ☆Die drei bemerkenswertesten Spiele 2019☆
      Platz 3: Tales of Vesperia - Definitve Edition
      Was lange währt, wird endlich gut. Ich wollte das ewig schon spielen und nach Jahren des Wartens hat es doch noch geklappt, dass das Spiel auf ne Konsole kommt, die ich besitze, in einer Sprache derer ich mächtig bin.
      Am meisten überrascht hat mich der Cast, wo ich wirklich *alle* mochte. Bei den letzten neuen Tales war ich froh, wenn ich mal die Hälfte mochte. Das Spiel ist meinen beiden Lieblingsteilen (Symphonia, Abyss) am ähnlichsten und stellt mich vom Umfang her vollkommen zufrieden. Die Dialoge sind auch so unterhaltsam, die Plaudereien sind toll!
      Leider überzeugt es mich von den Geschichte her nicht wirklich, die Handlung habe ich jetzt nach einem Jahr schon großteils vergessen. Schade, der Rest war wirklich toll!


      Platz 2: The Legend of Heroes - Trails of Cold Steel III
      Das Spiel hat die Handlung der ersten Spiele würdig fortgesetzt und vieles verbessert. Tolle neue Charaktere eingeführt. Und man merkt, wie die Handlungsstränge der vorherigen Titel langsam zusammenlaufen. Das Pacing ist teilweise leider ähnlich mies wie bei Platz 1, der Aufbau in den ersten Kapiteln zu steif erzählt, mich überzeugen viele Wendungen nicht usw. Hab ich alles schon erklärt.
      Im Endeffekt ist Trails aber immernoch einer der wenigen Serien, die sich wirklich noch Zeit für Worldbuildung nimmt.
      Das Gameplay fand ich diesmal echt toll. Mit sinnvollen Erweiterungen und besserer Steuerung. Sachen sind nicht mehr so absurd leicht verpassbar. Optisch sieht es natürlich besser aus und der Soundtrack ist auch überzeugend.
      Der einzige Grund, weshalb ich es nicht ganz an die Spitze setze, ist, dass die allgemeine Richtung, in die die Serie steuert, mir gar nicht gefällt und ich mir nicht vorstellen kann, dass sich das in Zukunft ändert. In dieser Beziehung hinterlässt das Spiel leider einen bitteren Beigeschmack.


      Platz 1: Kingdom Hearts III
      Ich bin riesiger Fan der Reihe, aber nein, mir hat bei Weitem nicht alles gefallen. Zu sehr wurden über Jahre aufgebaute Plotlines innerhalb von Minuten(!) abgefrühstückt, während man über 90% des Spiels eine lange Durststrecke erleiden muss. Ich hätte mir eine originale Welt mehr gewünscht, abwechslungsreichere Minispiele mit dem Bären, Dual-Audio, eine würdigere Beteiligung von Kairi (#StillMad) und und und.
      Und dennoch ist es für mich das Spiel des Jahres 2019. Weil es auch so viel macht, was ich persönlich mir so lange gewünscht habe. Es sieht unheimlich schön aus. Weg mit den Schlauchleveln. Das Spiel strotzt vor so vielen lieben Details. Ich habe in den einzelnen Arealen so viel Zeit verbracht, um die Symbole und Truhen zu suchen und um mir einfach Sachen anzugucken: Die Notizzettel an den Pinwänden bei Toy Story zB, die Werbungen in San Fransokyo usw. Ich hab Screenshots von den Social Network Ladebildschirmen gemacht usw. Mein ehrliches Mitleid gilt allen, die blind durchrasen.
      Die Weltenauswahl war toll, mir haben einige besser und einiger weniger gut gefallen. Auch vom Aufbau her hat man mal bisschen mehr variiert. Schade, dass sich meine Lieblingswelten auf die erste Hälfte konzentrieren (Corona > Olymp > Toy Box > Monster AG), aber das ist nicht zu ändern.
      Das Spiel hat mich auch so oft zum Lächeln gebracht. Und an einer Stelle ziemlich zum Heulen (bei der Stelle, wo man mit Naminés Stern redet, da brachen echt alle Dämme - und die Szene ist sogar optional, iirc).
      Ich hab auch so viel Zeit mit dem Gumi-Schiff verbracht. Ewig die roten Kristalle gesucht und alle Missionen mit A abgeschlossen. Dabei war ich da anfangs nicht so angetan von.
      Der Sountrack war wieder sehr schön und das Gameplay hat mich unterhalten, wenngleich es leicht überladen war - auch von den Effekten her.
      Im Endeffekt habe ich in etwa bekommen, was ich erwartet habe. Im Vorfeld habe ich aber versucht, mich nicht zu überhypen und das hat gut geklappt.
      Ich freue mich auf den Remind-DLC und die paar kostenlosen Sachen, die hinzugefügt wurden/werden und werde 2020 einen frischen Lauf auf Veteran in Angriff nehmen.



      Dazu habe ich mir paar andere Kategorien überlegt:

      ☆Tollster Hecht im Karpfenteich (aka bester Charakter 2019)☆
      Olivert Reise Arnor / Olivier Lehnheim (The Legend of Heroes)
      Mausert sich langsam zum heimlichen Hauptcharakter der Serie. Ein vielschichtiger Charakter, der in Cold Steel 3 endlich seine Backstory bekam, die mich zudem schon ein bisschen bewegt hat. Und ich hab mich so gefreut, dass er kurzzeitig mal in der Party war. Ich mag seine Persönlichkeit und man weiß nie, was er jetzt schon wieder plant.

      Runner-up: Raven (Tales of Vesperia), Gilliath Osborne (The Legend of Heroes)


      ☆Unterhaltsamster Cast☆
      Tales of Vesperia
      War für mich sehr überraschend, weil die auf Bildern alle so uninteressant und teilweise unsympathisch aussahen, aber ich hatte sie alle so lieb. Mich hat keiner genervt, selbst das Maskottchen war gut! Und sie haben mich so oft zum Lachen gebracht. Ich lache ja lieber beim Spielen als zu Weinen. Mein Album auf der Switch ist voll von so vielen tollen Momenten zwischen den Charakteren.

      Runner-up: Fire Emblem - Three Houses


      ☆Spaßigstes Gameplay☆
      Kingdom Hearts III
      Wie bereits angesprochen vielleicht eine Spur zu überladen, hab lange nicht alle Features benutzt. Aber Spaß hatte ich trotzdem damit. Auch dass man die Schwerter upgraden kann, gand ich total gut, dann werden die nicht so schnell nutzlos.

      Runner-up: The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel 3



      ☆Hörenswertester OST☆
      I am Setsuna
      Es kommt ganz selten vor, dass ich mir einen OST kaufen würde, aber hier würd ich ne Ausnahme machen. Das letzte Spiel, dessen OST mir so gut gefallen hat, war Atelier Ayesha.
      Die Musik ist minimalistisch und versprüht trotzdem so viel Charme und passt einfach immer zur Situation.

      Runner-up: Kingdom Hearts III


      ☆Emotionalster Moment 2019☆
      Das Versprechen an Naminé in Kingdom Hearts III
      Das ist sogar nur eine optionale Szene, glaube ich, aber ich musste unglaublich weinen. Das war wirklich eine schöne, dezente, ruhige Szene. War froh, dass sie überhaupt vorkam, in den Trailern kam sie nie vor und ich hatte befürchtet, sie wurde vergessen. Sie liegt mir sehr am Herzen.

      Runner-up: das Ende von I am Setsuna ("Swing your Sword" *hinthint*)


      ☆Größte Timesink 2019☆
      Tales of Vesperia (~138h)

      Runner-up: The Legend of Heroes: Trails of Cold Steel III (~109h), Kingdom Hearts III (~96h)


      ☆Größte Überraschung 2019☆
      Fire Emblem - Three Houses
      Hatte damals nach Awakening mit der Serie abgeschlossen. Bin kein SRPG-Fan, aber alle hatten damals so geschwärmt davon, aber obwohl ich die Story stellenweise passabel, waren die Charaktere irgendwie... uninteressant und langweilig und... doof. Und da sprang der Funke nicht über. Fates hatte dann dieses komische Prinzip mit den drei Handlungssträngen und da hatte ich dann kein Interesse.
      Three Houses hatte ich dann schon gar nicht mehr auf dem Schirm. Durch Zufall hatte ich das dann doch bei jemandem in der Familie gesehen und es gefiel mir und ich habe es dann doch gekauft. Sie Supportgespräche find ich diesmal viel besser und die Geschichte in der einen Route, die ich gespielt habe (Löwen), fand ich auch gut. Kann mir gut vorstellen, im nächsten Jahr noch einen Durchlauf zu wagen. Derzeit schleiche ich in der Hirsch-Route voran...

      Runner-up: Ori and the Blind Forest erscheint für Switch


      ☆Enttäuschungen/Aufreger des Jahres 2019☆
      Das Ende von Danganronpa V3
      Solche Endings sind hit or miss. Es war miss. Mehr Worte ist mir dieses hanebüchene Zugwrack nicht wert.

      Runner-up: Trails of Cold Steel IV immer noch nicht für den Westen angekündigt, kein Dual-Audio für KH3 für den Westen, die unverschämten Preise für die Atelier Lulua DLCs, der Trend zu mehreren Season-Pässen pro Spiel


      ☆Gute Vorsätze 2020☆
      *Mehr Zeit zum Spielen finden.
      *Weiterhin nur Spiele kaufen, die ich auch unmittelbar nach dem Kauf spielen will, das hat 2019 gut geklappt.


      ☆Most Wanted 2020☆
      13 Sentinels: Aegis Rim (Ich brauche ein Releasedatum!!!)

      Runner-up: Kingdom Hearts III Re:Mind DLC, Persona 5 Royal, Final Fantasy VII Remake, *hoffentlich* Trails of Cold Steel IV


      ☆Most Wanted liegengebliebene Titel aus 2019☆
      》AI: The Somnium Files
      》Pokemon Schild
      》Ori and the Blind Forest


      Mangels PC Post am Tablet geschrieben, mit Touchscreen. Meine arme Hand...
    • Das Jahr ist doch noch gar nicht vorbei! :D
      Ich habe weiterhin mind. 2 Spiele auf meiner Liste, die ich vor Jahresende noch durchspielen möchte. Ist auch bitternötig, da meine Liste sonst auch nur sehr kurz wird :P
      Ich habe dieses Jahr zwar auch ein paar neue Games gespielt, aber vor allem ältere Games nochmals durchgespielt, weil ich sie so mochte^^
    • Auch in diesem Jahr hab ich mal wieder mehr Spiele gekauft als ich in der Lage dazu war, die auch alle durchzuspielen. Stattdessen habe ich einige Spiele wie Steins;Gate, Horizon und Hellblade nachgeholt die alle schon länger erhältlich waren. Durch den Xbox Game Pass kam natürlich auch noch jede menge dazu. Damit es aber überschaubar bleibt wird es ein sehr kurzer Beitrag und eine sehr kleine Liste meinerseits. Wie so eine schmutzige, kurze Affäre wo es wirklich nur um den körperlichen Aspekt geht und sich nicht noch im Bett erzählt, wie es wohl wäre, wenn man ein festes Paar wäre.

      Muss aber noch anmerken: Habe hier auch noch ne menge Spiele für Switch die alle ungespielt auf dem Stapel liegen, weil die Spiele, die ich gezockt habe dieses Jahr, alle viel Zeit gefressen haben. Darunter Titel wie Links Awakening, Pokemon, AI: The Somnium Files, Yu-No, Luigis Mansion 3 und so weiter.


      Top 3:


      1: Death Stranding

      Da wird nichts mehr rankommen. Mehr als 70 Stunden die wie im Flug vergingen. Ja, es mag die Leute sehr gespalten haben, aber genau so hatte man sich ins Gespräch gebracht. Ein sehr einzigartiges Spiel mit einem Quasi-Multiplayer, den es in der Ausführung so noch nicht wirklich gegeben hat. Wird wohl nicht bei vielen auf der Liste sein, aber so muss für mich ein AAA-Titel aus Japan aussehen. Auch hier geht das Lob an Sony, die nicht auf irgendwelche Loot Boxen oder andere semi kriminelle Abzocke bestanden haben um noch mehr Kohle mit dem Spiel zu machen. Soll heißen, du zahlst für einen Farb-Skin einer Waffe, Fahrzeug oder des Anzugs keine 5 Euro, du spielst ihn einfach frei.


      2: Resident Evil 2 Remake

      Besonders jetzt, wo ich das Original nochmal spiele fällt mir schon auf, wie viel im Remake fehlt (besonders was die Hintergrundgeschichten angeht), aber das Remake ist und bleibt ein ausgezeichneter Titel. Vieles ist neu und wirkt frisch, die Grafik und das Gameplay sind auf höchstem Stand dieser Generation und der Wiederspielwert ist erstaunlich hoch. Remake 3 kann kommen.


      3: Blazing Chrome

      Traurigerweise hat das Spiel nicht einmal einen Eintrag auf Wikipedia. Dennoch ist Blazing Chrome von JoyMasher mein Geheimtipp des Jahres. Das Spiel ist eine Wucht und im Jahr 2019 das echte Contra Sequel, auf das wir lange warten mussten und Konami mit Rogue Corps sicherlich nicht geliefert hat.



      Goldene Ananas

      The Outer Worlds

      Es hat mir schon recht gut gefallen und verdient hier noch eine Erwähnung. Genau wie Shenmue III ist es ein Spiel, was vermutlich eher ins Jahr 2010 gehört als ins Jahr 2019. Aber das macht es so charmant. The Outer Worlds profitiert erheblich von den ganzen Bethesda Fails, aber ich will nicht zu streng sein. Es hat seine Probleme und ich habe meine Wertung nochmal von 8 auf eine 7,5 angepasst, aber Spaß hats mir dennoch gemacht. Hätte ich Control gespielt wäre sehr wahrscheinlich das Spiel an der Stelle hier oder wer weiß, vielleicht hätte Control sogar Blazing Chrome von Platz 3 verdrängt.


      Enttäuschung

      Super Mario Maker 2

      Das Spiel geht dann auch eher in die Richtung Semi-Enttäuschung. Aber wie schon bei Splatoon 2 bin ich über den mangelnden Support von Nintendo sehr enttäuscht. Sowohl mit dem ersten Super Mario Maker als auch dem ersten Splatoon habe ich unzählige Stunden auf der Wii U verbracht. Beide Sequels sind dem Erstling in allen Punkten überlegen, und dennoch hat man die Chancen nicht genutzt. Man hat sich dazu entschieden, die gesamte Online-Anbindung bei SMM2 hinter Nintendo Switch Online zu verstecken. Man hat einen recht unterhaltsamen Singplayer-Modus hinzugefügt, dafür aber zahlreiche Features entfernt. Hat der Erstling noch von zahlreichen Online-Events profitiert, hat es Nintendo erst jetzt geschafft mit dem The Legend of Zelda Update mal für etwas Abwechslung zu sorgen. Amiibo-Funktionen für neue Charaktere wurden komplett entfernt und das gleiche gilt für den Spezial-Pilz für neue Figuren. Bisher lag das Spiel nicht wieder in meiner Switch und kann daher nur hoffen, dass sich Animal Crossing im März da nicht einreihen wird.


      Auch wenn ich Spiele die nicht von 2019 in die Top-Listen mit aufnehme würde ich dennoch etwas von @Mirai kopieren: Der emotionalste Moment geht an Steins;Gate und bester OST geht an Death Stranding.

      "5.7 billion people, man. I can't even imagine. But don't sweat the small stuff. Just save the girl, and you're set for life! It's the dream of every otaku!" -Daru

      Zuletzt durchgespielt: Life is Strange 2 - 7/10, Links Awakening RMKE 9/10, Afterparty 6/10


    • Also mach ich mich dann auch mal ans Werk. Da ich keine Ahnung habe wie viele Spiele ich in diesem Jahr gespielt habe (waren aber mehr als genug) beschränke ich mich auf eine Top 5 (top 3 geht nicht, es sind einfach zu viele gute Spiele erschienen), Flops und Erwähnenswerte Spiele die ich gespielt habe aber nicht dieses Jahr erschienen sind.

      Top 5:

      5. Fire Emblem Three Houses
      Mit ca. 130 h mein wohl längstes gespieltes Fire Emblem und meiner Meinung auch auch das beste Spiel der Reihe. Sowohl die Charaktere als auch die Story waren interessant. Das Schul Setting fand ich auch schön und trotz das der Hauptcharaktere wieder Stumm war, hat man bei ihm minimal eine Persönlichkeit bemerkt (schaffen jetzt nicht so viele bei Stummen Charakteren). Also ein Rundum sehr gutes Spiel, einzig das man alles Routen durchspielen muss um die ganze Story zu verstehen fand ich nicht so geil.

      4. Judgement
      Da ich großer Yakuza Fan bin habe ich mich auch sehr auf Judgement gefreut und es hat mich nicht entäuscht. Hauptstory Technisch war das Spiel sogar fast besser als alle Yakuza Teile, nur bei den Charakteren konnte Judgment nicht mit Ykauza mithalten (aber wer kann schon mit Kiryu und MAjima mithalten?), sie waren aber trotzdem sehr gut. Gameplay technisch gab es eigentlich auch nichts zu beanstande, war halt typisch Yakuza. Einzig die Minispiele haben mir diesmal nicht so gut gefallen bzw. es gab nicht so viele gute wie bei Yakuza. Vor allem das sie Karaoke raus geworfen habe verzeihe ich ihnen bis heute nicht. Aber insgesamt immer noch ein sehr starkes Spiel mit sehr Starker Story und somit auf Platz viel meiner Rangliste.

      3. The House in Fata MOrgana Dreams of Revenants Edition
      Ich hatte zwar erst überlegt das Spiel nicht mit rein zu nehmen, da es ja eigentlich älter ist aber da es mehr als genug neues ist und für die PS4 eine Neuerscheinung, habe ich es doch mit rein genommen. Was soll ich sagen, das Spiel ist für mich immer noch die beste VN die ich gespielt habe. Es hat fantastische Charakter, eine mitreisende Story und ein einzigartigen Art Style. Die neue "Episode" die mit dem Ps4 Release erschien war auch wieder Fantastisch und hat dem ganzen einen sehr schönen Abschluss gegeben.

      2. Kingdom Hearts 3
      Hierzu hatte ich ja schon ein bisschen bei Somniums Thread geschrieben, deswegen werde ich jetzt nicht so ausführlich sein. Aber ich kann nur sagen das es einfach ein fantastisches Spiel war. Die Story und die Charaktere haben einfach gut gepasst und ich war am Ende echt traurig das die spaßige Reise wieder vorbei war. Deswegen hoffe ich das so bald wie möglich der nächste Teil erscheint, denn ich kann von dieser Reihe nicht genug bekommen.

      1. Trails of Cold steel3
      Die Trails Reihe gehört für mich zu den besten Spielen die ich je gespielt habe und bei diesem Spiel war es nicht anders. Die Charaktere, Story, Welt und Musik, alles ist einfach Fantastisch. Selbst die Grafik hat sich gesteigert (ist sogar schon auf dem Niveau eines AAA spiels) und somit ist das Spiel nicht mehr hässlich sondern annehmbar (vor allem die Charakter Module sehen jetzt gut aus). Ich hoffe echt das der Release des 4. Teil zeitnah angekündigt wird, denn nach dem Ende kann es gar nicht früh genug kommen.

      Flops:

      Resident Evil 2 Remake:
      Da ich bis jetzt immer nur gutes von der Reihe gehört habe, dachte ich das Remake wäre der Perfekte einstieg um in die Reihe einzusteigen. Im endeffekt war es auch so, nur das das Spiel mir gezeigt hat dass diese Reihe nuichts für mich ist, es ist mir unverständlich wie sie so beliebt sein kann. Das Spiel hat uninteressant und flache Charaktere, wo gar nicht versucht wird sie einem näher zu bringen. Die Story ist ein schlechter B-Movie und das Gameplay eintönig. Einzig die Grafik und die Atmosphäre sind gut, aber auch nur in der Polizei Station, danach geht es damit auch dem Bach runter.

      Pokemon Sword:
      Da ich das Spiel nur für einmal schnell Story durchspielen ausgeliehen habe, werde ich darauf nur kurz eingehen. Dadrurch das die Story bei den Spielen bis jetzt eigentlich immer nicht besonders gut, hatte ich eh nicht so große Erwartungen. Deswegen bin ich nicht wirklich enttäuscht sondern nur traurig das sie immer noch mist ist. Ich finde Game Freak sollte sich dringen mal, in SAchen Story, was bei Ghibli oder Disney abschauen. Dies schaffen es nämlich auch eine Geschichte für Kinder zu schreiben die aber auch Komplex genug für Erwachsene ist. Denn so wie sie jetzt ist, ist es einfach nur ein Kinder Zirkus, wo sich nicht mal die Mühe gemacht wird sie acuh für ältere Altersgruppen interessant zu machen. Zum technischen Aspekt werde ich jetzt nicht viel sagen, das habe ich in den anderen Threads schon genug gemacht. Ich finde es einfach nur traurig das das größte Videospiel Franchise eine Technisches Niveau von einem Trails of Cold Stell 3 hat (bzw. kann ToCs3 stolz sein das sie anscheinend den technischen Tripple A standart erreicht haben).

      Astral Chain:
      Hierzu haben ich mich schon beim Babylons Fall Thread ausführlich geäußert. Es macht Story und Charakterlich einfach fast alles Falsch und das einzige was überzeugen kann ist die Inszenierung und die Musik. Für mich war dieses Spiel die Größte enttäuschen des Jahre und ich gehe sogar so weit und sage die größte Enttäuschung des Jahrzehnts.

      Dragon Quest 11:
      Spiel an sich ist gut, aber für die unverschämte Veröffentlichungs Politik die nur nach einem Jahr auf die Erstkäufer Spuckt gehört für mich einfach in die Flop Liste.

      Erwähnenswerte Spiele die ich dieses Jahr gespielt habe, aber nicht dieses Jahr erschienen sind:

      Red Dead Redemtion 2:
      Da ich Red Dead Redemtion 1 gar nicht mal so gut fand, bin ich mit recht niedriger Erwartung hieran gegangen. Doch die wurde sowas von übertroffen. Das Spiel gehört zu den Besten Open World spiele die es gibt. Es liefert eine hoch interessante Story mit sehr Starken Charaktere, vor allem Arthur, selten so einen unperfekten und gut geschriebenen Hauptcharakter gesehen. Aber auch auch die neben Charakatere sind sehr stark. Hinzu kommt das die Welt wunderschön ist und ich es liebte einfach sinnlos durch die Welt zu reiten, einfach um sie zu bewundern. Auf jeden Fall ein Spiel was ich noch lange in Erinnerung behalten werde.


      Assassins Creed Odyssey:

      Mit 150h wohl das spiel was ich am längsten im diesen Jahr gespielt habe. Aber es hat auch einfach so viel richtig gemacht. Die Story war echt gut gemacht (kein Meisterwerk aber besser als in den anderen Teilen), vor allen die den Dlcs. Des weiteren hat mir besonders gut gefallen, dass sich das Spiel diesmal nicht ganz so ernst genommen hat. Es gab so viele Nebenmission wo ich lachen musste weil sie so lustig waren. Dazu kommt das man mit Kassandra auch eine sehr gute Hauptcharakterin hatte, die den Humor auch sehr gut rüber gebracht hat. Die Nebencharaktere waren diesmal auch stark, vor allem Sokrates. Es hat einfach so viel Spaß gemacht mit ihm zu reden, es war echt schade das man nicht mehr Missionen mit Ihnen hatte. Das Gameplay war auch sehr gut, mir gefällt es dass das Spiel jetzt ein Rollenspiel ist. Nur das die gegener mit leveln hat mir nicht ganz so gut gefallen. Jedenfalls kann ich abschließend sagen dass dieser Teil für mich der beste der Reihe ist und ich es kaum erwarten kann bis der nächste erscheint.

      Ys 8:
      Für mich wohl die Überraschung des Jahres. Wäre es dieses Jahr erschienen, hätte es 100%ig in meine Top 5 geschafft. Bei diesem Spiel hat einfach alles gepasst sowohl die Story, Charaktere, Musik als uahc das Gameplay mit dem Erkunden. Selbst die veraltete Grafik sah oft hübsch aus. Für mich hat dieses Spiel einfach wieder Bewiesen das Falcom zu den besten Entwicklern gehört und deren Spiele viel mehr aufmerkasamkeit verdienen.

      Fazit:

      Meiner Meinung nach wieder ein sehr Starkes Jahr mit lang erwarteten Spielen wie Kingdom Hearts 3 und Trails of Cold Steel 3. Aber auch die Restlichen Spiele waren sehr gut. Dabei habe ich nicht mal alle Kracher wie z.B. Control. AI Somnium Files oder Death Stranding gespielt (Death Stranding habe aber gerade angefangen zu Spielen)- Auf jeden Fall kann ich Positiv auf dieses Jahr zurück blicken und freue mich schon auf die Spiele im nächsten Jahr-
    • Meine Liste ist wieder mal sehr kurz da ich dieses Jahr (und auch letztes Jahr) einzig und alleine Monster Hunter World gespielt habe. Iceborn ist daher mein liebstes Spiel 2019 und ansonsten ist auch nichts erschienen was ich mir kaufen wollen würde. Obwohl ich hab mir ja sogar noch KH3 gekauft zum Release, hab es durchgespielt und sofort wieder verkauft weil es nichts besonderes war. Hat zwar Spaß gemacht aber gerade am Ende hat es mich doch sehr geschlaucht. Der Höhepunkt in KH3 war der Trailer von Verum Rex.
      Meine Erkenntnis war aber dass Spiele mitlerweile so gut aussehen können wie Animationsfilme. Ich bin zudem heil froh dass ich mir Death Stranding nicht gekauft habe weil die LPs meinen Eindruck vom Spiel bestätigt haben. Ys 8 würde mich noch interessieren da ich Celceta und Ys 7 echt gut fand.

      Nächstes Jahr wird mit FF7 Remake und Tales of Arise besser. Tales of Arise und dessen Präsentation fand ich super und auch am interessantesten. Ich freu mich auch auf Infos zur PS5 auch wenn ich sie mir vermutlich dieses mal nicht zum Launch kaufen werde. Naja ich bin halt mit wenig zufrieden.
    • 1. Zero / Ao no Kiseki, Trails of Cold Steel 1-3. (wobei ich 1 & 2 schon mal auf der Vita gespielt hatte).
      Für mich eine der grossartigsten JRPG Reihen die es gibt. Gerade im Hinblick auf Cold Steel war es gut auch die Crossbell Sachen zu spielen, wobei die beiden auch für sich allein vielleicht die besten Spiele der Reihe sind.

      2. Fire Emblem: Three Houses
      Über 200 Stunden auf allen Routen, weil ich einfach nicht genug bekommen konnte.

      Danach teilt es sich ein wenig auf. Tales of Vesperia kannte ich schon, war aber natürlich nach wie vor gut.
      Judgment habe ich leider unterbrochen, wird aber nach Cold Steel 3 fortgesetzt.
      Astral Chain hatte seine Schwächen, war insgesamt aber auch super.
      Spiderman war nette Popcorn Unterhaltung.

      Zu ein paar Sachen bin ich noch gar nicht gekommen. Catherine, Kingdom Hearts, Red Dead Redemption 2 und Daemon X Machina gehören dazu.
    • Da ich den letzten Titel 2019 noch beendet habe, kann ich mich nun auch hier verewigen:
      Erstmal waren für mich 2019 nicht so viele Titel dabei. Die erste Jahreshälfte fing stark an und flaute dann ab. Was aber überhaupt nicht schlimm ist, da ich so endlich mal ein paar Titel nachholen konnte. Mit Mühe und Not habe ich aber noch ne Top 5 zusammengestellt bekommen. Here we go.

      5. Platz: The Walking Dead Definitive Edition


      Und schon fange ich an zu mogeln. Ist natürlich kein 2019er Release, aber die Definitive Edition kam dieses Jahr raus yadda, yadda, yadda ihr kennt das.
      Auch wenn mich die Telletale Formel nicht mehr kickt, so ist die erste Season immer noch was besonderes. Und Season 3 und 4 habe ich bislang noch nicht gespielt. Aber ich hoffe, dass die Geschichte rund um Clementine zu einem würdigen Abschluss gebracht wird. Positiv an der Definitive Edition ist, dass die Episoden schon alle auf der Disc enthalten sind und nicht erst mühsam heruntergeladen werden müssen.

      4. Platz: Judgment

      Oh, hab ich mich schwer mit Platz 3&4 gemacht. Quasi stündlich wechselte die Position. Judgment ist mir zwar in großer positiver Erinnerung geblieben, aber nicht zwangsweise spielerisch. Es Bockt wie all die anderen Yakuza Teile auch enorm, das Kampfsystem ist sauber und die Story mag zwar langsam in Fahrt kommen, aber zieht dann an. Und ich find Yagami als Protagonisten auch mega cool. (Dessen Style ich auch mehr schlecht als recht versucht habe zu kopieren)
      Aber es gab auch einige Stellen die mich genervt haben. Man hat zwar ein cooles Minispiel eingefügt, aber dafür zig weitere spaßige entfernt, die Encounter Rate war mir viel zu hoch und diese Verfolgungspassagen waren eine einzige Zumutung. Dennoch verbinde ich mit dem Spiel was. Vielleicht mag es auch nur die Torschusspanik gewesen sein, die ich hatte als die Meldung aufkam dass die japanische Version vorerst vom Markt genommen wird und ich meine Schwiegermutter beauftragt habe schnell noch ein Exemplar zu besorgen und sie wie eine Göttin die einzelnen Spieleläden abgeklappert hat, weil ich dachte, mir würde ein Schatz durch die Lappen gehen. (Spoiler: Tut es nicht. Das Spiel wird in jedem zweiten Book of Store verramscht)
      Dazu habe ich dem Spiel auch meinem ersten Youtube Video gewidmet. (Welches mega schlecht ist, aber aller Anfang ist schwer)

      3. Platz: Star Wars: Jedi Fallen Order

      Mein letzter Titel für dieses Jahr. Und an der Platzierung hat viel ausgemacht das wir eh den Star Wars Monat haben, sprich die Sternenmagie liegt hier überall in der Luft, und dass ich in den letzten Tagen nur maximal zwei Stunden zocken konnte, war perfekt. Davor hatte ich es ein paar Stunden am Stück gezockt und irgendwann fing es an mich anzuöden. Aber so: Kurz, knackig, geil.
      Währen das Kämpfen wunderbar funktionierte, hat mich die Steuerung außerhalb manchmal zum Wahnsinn gebracht. Gerade das Rennen funktioniert überhaupt nicht und ich bin mehr als einmal in nen Abgrund gesprungen, weil der Penner immer mitten im Anlauf gestoppt hat und ich somit nicht genug Schwung hatte.
      Und ich hätte mir gewünscht, dass man sich nicht nur das klettern, sondern auch das Storytelling von Uncharted abgeguckte hätte. Mir war immer etwas zu wenig Erzählung während man sich 1 Stunde durch ne Gruft kämpft. Aber ansonsten cooles Teil.

      2. Platz: Devil May Cry 5

      DMC hat verdammt stark am Thron gekratzt. Ich fand Ninjas Theorys Version ja klasse, aber die Ankündigung musste mir erstmal zeigen, wie sehr ich Dante und Nero doch vermisst habe. Dazu war mir während der PR-Phase das Duo aus Itsuno und Matt Walker sau sympathisch. Das Spiel hat auch abgeliefert. Zuerst es sieht fantastisch aus. Die RE-Engine ist der Hammer und ich wünsch mir mal ein farbenprächtiges Spiel in der Engine, anstatt immer nur die grauen Keller. Und das Gameplay ist sooo gut. Wenn man die Muße hat sich da reinzufuchsen, macht’s umso mehr Spaß. Sträflicherweise habe ich immer noch nicht meinen zweiten Run auf nen höheren Schwierigkeitsgrad gestartet, dabei fängt es nach dem Durchspielen doch erst richtig an.
      Negativ empfand ich nur das Leveldesign, was diesmal ein Schlauch mehr denn je war. War bei Ninjas DmC zwar genauso, aber dafür waren die Level abwechslungsreicher.

      1. Platz: Kingdom Hearts III

      Hier will ich gar nicht zu sehr ausholen. Ich hab mich im Laufe des Jahres hier im Forum schon genug ausgelassen. Kingdom Hearts 3 ist ein geiles Spiel, auch wenn mein Fanboy Herz natürlich ein Mitspracherecht bei der Platzierung hatte. Es hat seine Macken, aber trotzdem war es eine tolle Erfahrung.


      Enttäuschungen: Hmm, hatte ich dieses Jahr tatsächlich nicht so viel. Der Ardyn DLC zu FFXV war Schmutz. Überteuerter Arena Fighter der auch noch mit dem Kanon des Hauptspiels Schindluder getrieben hat. Ansonsten...das Game of Thrones Finale (lol)
      Und natürlich der Fakt, dass man wieder nicht unendlich Zeit zur Verfügung hat. So viel geilen Shit den man machen will, aber nicht dazu kommt.
      Also Leude, 2020 muss knallen!
    • Da ich AeternoBlade 2 wohl nicht mehr vor Jahresende durchkriegen werde, obwohl ich deshalb noch etwas gewartet hatte mit meinem Post, setze ich mich mal nun doch "schon" an den Post :)

      Erstmal eine Übersicht an Spielen, die ich gespielt habe, die auch 2019 herauskamen. (Da zähle ich auch Spiele zu, die digital vorher raus kamen aber erst dieses Jahr physisch kamen, da diese erst dann wirklich für mich zählen xP)

      _______________________________________________________
      -Travis Strikes Again: No More Heroes
      -Stray Cat Doors
      -Yoshis Crafted World
      -Disney Classic Games: Aladdin and The Lion King
      -Pokemon Schwert
      -Goodbye Deponia (PS4 Version)
      -Deponia Doomsday (PS4 Version)
      -Old Mans Journey
      ______________________________________________________

      und zu meiner Überraschung... war es das bereits...^^ Habe allerdings noch einiges an ungespielten Spielen und Sachen die ich auf später verschieben musste und somit noch immer erst irgendwann nachträglich holen muss. Es war schon ein echt krasses Jahr, was Spiele anbelangt. Daher etwas doof, dass ich mir gerade für dieses Jahr vorgenommen habe mich um meine beiden Projekte zu kümmern... einmal die Gothic Reihe nachzuholen, wo ich eigentlich auch Elex noch zumindest anfangen wollte aber ich liege leider etwas hinterm Zeitplan und bin nun noch immer mit Gothic 4 beschäftigt, wo ich noch weit am Anfang bin... Die erste Jahreshälfte 2020 werde ich also noch mit Gothic 4 und danach Elex beschäftigt sein.
      Und zum Anderen setzte ich mein The Legend of Zelda der Timeline nach durchspielen Projekt um, welches ich sogar geschafft habe zu vollenden, worüber ich mich sehr freue! :) Aber gerade deshalb blieb natürlich gar nicht so viel Zeit um Neuerscheinungen zu spielen. Da werde ich also 2020 noch mehr als genug zu tun haben.

      Es fällt mir ganz schön schwer mich für Platzierungen zu entscheiden. Platz 1 steht für mich fest, ohne nachzudenken aber die restlichen Platzierung... Da es so wenige Spiele sind, versuche ich einfach mal eine Top 9 einzuordnen und hoffe ich kriege es in einem Post unter...^^

      Platz 9:
      The Lion King
      Die Disney Collection "reiß" ich mal auseinander, da es ja im Prinzip auch 2 verschiedene Spiele sind. The Lion King war dabei die reinste Enttäuschung und ein wirklich recht mieses Spiel, wo ich mich echt durchquälen. Wunderschön anzuschauen nd auch schön anzuhören aber spielerisch komplett verhunzt... genauso wie beim storytelling...

      Platz 8:
      Stray Cat Doors
      Mit einen riesigen Sprung nach Vorne gibt es Platz 8 für Stray Cat Doors. Ein kleines Spielchen, welches leider sehr kurz ist aber wirklich sehr schön gemacht ist und mir wirklich viel Spaß gemacht hat. Kann ich durchaus weiterempfehlen! :)

      Platz 7:
      Deponia Doomsday
      Nun wirds echt schwierig... Habe mich nach längerem überlegen dazu entschieden Deponia Doomsday auf Platz 7 zu setzen, weil es dann doch gewisse Portierungswehwehchen hatte, was für alle Deponia Spiele gilt und ich es halt irgendwo hinsetzen muss...^^

      Platz 6:
      Goodbye Deponia
      Selbiges gilt für Goodbye Deponia auf Platz 6, welches mir allerdings insgesamt ein klein bisschen besser als Doomsday gefällt, da ich Doomsday eh mehr als Deponia Tribut sehe. Letzten Endes ein großartige Point n Click Adventure Reihe und super lohnenswert, egal auf welchem System!

      Platz 5:
      Aladdin
      In Gegensatz zu Lion King, war Aladdin einfach nur großartig! Gut gealtert, sieht klasse aus, spielt sich klasse, klingt klasse. Die verschiedenen Versionen sind super interessant in der Collection, nur die neue Version war enttäuschend, weil weniger neues drin war, als angekündigt... Dennoch sehr zu empfehlen, weil Aladdin einfach toll ist, auch wenn es ziemlich kurz ist! :)

      Platz 4:
      Pokemon Schwert
      Letzten Endes liegen Platz 7-4 wirklich sehr nah beieinander... Aufgrund der höheren Spielzeit habe ich mich für Pokemon Schwert vor Aladdin entschieden. Das Switch Debüt der Hauptreihe ist mehr als geglückt! Viele willkommene Neuerungen, die wieder mehr motivieren und die Welt einfach so lebendig wie noch nie zuvor wirken lässt! Leider gab es die typischen Pokemon Probleme... Man traute sich nicht und setzte viele Ideen nur halbgar um. Sehr schade, sonst häts locker für Platz 2 gereicht. Trotzdem hatte ich unglaublich viel Spaß und Freude mit dem Spiel und kann es nur weiterempfehlen! :)

      Platz 3:

      Travis Strikes Again: No More Heroes

      Er ist zurück... Travis Touchdown schnetzelt sich seinen Weg durch dieses kleine Spin Off Abenteuer, wo die Meinungen ziemlich auseinander gehen. Ich persönlich war begeistert vom Spiel und hatte unglaublich viel Spaß. Gerade die Abwechslung mochte ich sehr gerne. Die verschiedenen Spielewelten waren schön unterschiedlich und passten thematisch wunderbar zur Story. Bisschen mehr Abwechslung wär noch schön gewesen. Paar Sachen könnt man mehr ausbauen. Etwas mehr Feintuning natürlich auch... Aber man merkt... Das Budget war gering, weshalb es umso beeindruckender ist, was man da raus geholt hat. Ich hatte eine Menge Spaß, freue mich nun nur umso mehr auf No More Heroes 3 und vergebe die Bronze Trophäe sehr gerne an unseren kleinen durchgeknallten nerdigen Auftragsmörder. :)


      Platz 2:

      Yoshis Crafted World

      Es kommt mir wie eine Ewigkeit vor, als ich es gespielt habe... Yoshi enttäuscht einfach nie. Wundervolle Welten, die so viel Abwechslung bieten, eine wundervolle Musik, die super zum Spiel passt und hilft die entspannende Atmosphäre weiter zu vertiefen. Das ist ein Spiel, welches einfach nur Freude verbreiten will und dies auch perfekt tut. Es war eine Freude die kleine dinosaurierähnliche Schildkröte durch die bunten abwechslungsreichen Welten zu navigieren. Nur die Bonuswelt brachte mir lediglich Frust und Hass...^^



      Platz 1:

      Old Mans Journey

      Ein wenig getrickst, da die Reise des alten Mannes bereits 2018 auf der Switch begann, jedoch gab es dieses Jahr erst die physische Version, wodurch ich mir das Spiel auch erst geholt habe. Da für mich die physische Version eben einen höheren Stellenwert hat, gilt für mich der Release der physischen Version und nicht der digitalen Version, wodurch sich der Mann das Ende seiner Reihe auf dem goldenen Treppchen beenden darf. Was für eine unglaublich tolle Reise es doch war! Musikalisch, sowie optisch einfach nur wunderschön! Tolles Storytelling, welches komplett ohne Worte auskommt und keinen Bedarf an Worten da lässt. Das seichte etwas rätselige Gameplay unterstreicht das Storytelling und sorgt für einen entspannten sehr angenehmen Spaßfaktor, während die Geschichte des alten Mannes einen emotional berührt zurücklässt... Hier gibt es so gut wie nichts mehr, was man noch verbessern könnte. Es gab lediglich eine einzige Stelle, wo sich das steuern etwas "unrund" anfühlte, was die perfect Score vereitelt, aber wovon kein Spiel in der Regel verschont bleibt.
      Trotz der geringen Spielzeit ist der 1. Platz mehr als gerechtfertigt! :)

      Als Enttäuschungen, möchte ich neben The Lions King noch kurz AeternoBlade 2 erwähnen, welches ich zwar noch nicht lange gespielt habe, aber angesichts des großartigen ersten Teils mich doch stark enttäuscht, da die Bosskämpfe einfach kacke sind. Im ersten Teil habe ich gerade diese lobenswert hervorgehoben, da ich noch nie zuvor so motivierende Bosskämpfe erlebt habe. Nun ist es so ziemlich der gleiche langweilige langatmige nervtötenden demotivierende Quatsch, wie er üblich in Spielen ist... an sich wär das ok, aber da der erste Teil es so viel besser gemacht hat, ist es sehr enttäuschend... Vielleicht wirds ja noch besser... Mal gucken. Kann mich deshalb aber aktuell schwer dazu motivieren weiterzuspielen.
      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."
      "Die meisten Schatten in unserem Leben, rühren daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen"
      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Weird ()

    • Weird schrieb:

      Travis Strikes Again: No More Heroes
      Bin überrascht über deinen dritten Platz, ich hab soviel negatives drüber gehört, würds mir aber schön gerne mal kaufen, gibts ja jetzt auch für die PS4. :O

      Bin aber überrascht das Pokemon bei dir nicht auf dem ersten Platz sitzt, da gabs doch bei dir doch recht viel Euphorie, hab da nur wenig negatives gelesen.^^


      Microsoft XBOX ist mein Leben.
      Bill Gates Tattoo in Bearbeitung. :)
      #voteme2020





    • @Aruka
      Bei Travis Strikes Again bin ich ja eh schon seit Release einer der wenigen Verfechter hier, habe ich das Gefühl :D (Wobei @Somnium ja auch seinen Spaß damit hatte^^) Man muss sich bei dem Spiel einfach 2 Dinge bewusst sein. 1. Es ist ein low Budget Game. Es gibt daher noch immer viel zu verfeinern und zu verbessern. Allerdings finde ich es großartig, wie man diese Problematik mit viel Humor ins Spiel selbst eingebaut hat. Ich bin da ein großer Fan von^^
      Und 2. Es ist halt einfach simples Hack n Slash. Wer jetzt super viel Abwechslung bei den Kämpfen erwartet, wird natürlich enttäuscht sein. Allerdings finde ich das simple System schon super ergänzt durch die Skills, die man diesmal nutzen kann. Fand, dass es sich dadurch recht frisch anfühlte^^
      Letzten Endes muss man einfach auch mit den richtigen Erwartungen da ran gehen und es als das sehen was es ist und sein will und nicht als das was man sich selber gewünscht hat. Denn das was man sich selber gewünscht hat, kommt bald in der Zukunft mit No More Heroes 3^^
      Wenn du Spaß am Hack n Slash hast und dich auch mit der Thematik und den Low Budget Niveau anfreunden kannst, dann probiere es wirklich mal aus. Ein Tipp nur... es gibt so geheime Sachen, die man mit ner Tastenkombo an bestimmten Orten freischalten kann. Die Hinweise werden im Spiel auch via Zeitungsartikel gegeben. Nimm das wirklich alles mit. Nur so bekommste die komplette Story zu Gesicht und siehst, wie interessant die Story in Wirklichkeit ist.^^
      Und bei Pokemon... Es fiel mir echt schwer mich zu entscheiden. Für Platz 1 störten mich einfach einige Dinge zu sehr, wie das Fang lvl Limit. Und letzten Endes ist es zwar ein fantastisches Spiel und das was ich bei Pokemon auch erwarte und haben möchte aber bei Pokemon gab es noch nie ein Meisterwerk, aufgrund der typischen "Krankheiten", die jedes Pokemon Spiel leider mit sich mit sich herumschleppt...^^
      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."
      "Die meisten Schatten in unserem Leben, rühren daher, dass wir uns selbst in der Sonne stehen"
      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa!"
    • Jetzt komme ich auch endlich dazu, meine Liste zu posten. Ich hätte auch noch gerne Disco Elysium bis Ende des Jahres durchspielt, aber ich hab es erst eine Stunde reingeschaut. Das wird also eh nichts mehr.

      Ich habe nur Spiele aus diesem Jahr betrachtet, ansonsten hätte wahrscheinlich noch 428 Shibuya Scramble Hoffnung auf einen Top Platz haben können. Mein Spielejahr war geprägt von Durchschnittlichkeit, Höhen und Tiefen. Ich habe verdammt viele Spiele während des Playthroughs gedroppt und würde mal schätzen, dass es noch nie soviel waren wie dieses Jahr. Dafür war mein Backlog auch noch nie so klein (mit derzeit 35 Titeln).
      Aber angefangen mit meinen Top3:


      Platz 1:
      Slay The Spire
      Tatsächlich unerwartet, wenn ich so die Spiele durchgehe, die ich aus dem Jahr 2019 (aber auch generell in dem Jahr) gespielt habe, da ich erwartet habe, dass dieser oder jener Titel doch Kandidat für Platz 1 werden könnte. Aber es gab viele Enttäuschungen für mich.
      Wie dem auch sei Slay The Spire verdient es trotzdem ganz oben zu stehen. So packt mich immer mal wieder die Sucht eine Runde zu starten, wie es früher immer FTL und der 1. Teil von Binding Of Isaac immer geschafft haben. Wobei ich wie in den beiden anderen Spielen auch in STS eigentlich noch viel mehr rausholen könnte, wenn ich Zeit dafür hätte. Ich bin gerade mal Ascension 2 mit allen Charakteren und es gibt 10 oder 20? Auf jeden Fall freue mich schon auf den 4. Charakter.

      Platz 2:
      Epic Battle Fantasy 5:
      Sicherlich sagt das hier fast niemanden etwas, außer einige von euch haben früher Flashgames auf Kongregate, Armorgames etc. gespielt. Prinzipiell kam es auch schon 2018 raus, habe es aber erst selbst Anfang 2019 entdeckt. EPB gehörte zu meinen liebsten Flashgames und der 5. Teil ist wieder mal ein klasse Ding von Matt Roszak. Es gehört zu den härtesten RPGs, die ich gespielt habe und es ist einer der wenigen Spiele, wo ich schon auf der normalen Schwierigkeit Probleme habe, wobei der schwierige Modus umso mehr Spaß macht, wenn man einmal das Kampfsystem verinnerlicht hat. Wichtig ist immer die korrekte Ausrüstung (Kopf, Rüstung, Waffe) zu tragen und Upgrades zu haben, die eigene Statuswerte erhöhen und senken, bevor man sich in Kämpfe stürzt. Manchmal ist es dann schon vonnöten vor dem Boss zu fliehen, um sich korrekt vorzubereiten.
      Der Humor ist vielleicht etwas speziell, war er schon immer, jedoch passt es auch super dazu. Die Fanbase hat auch deutsche Untertitel zu dem Spiel beigetragen, wobei ich nicht weiß wie sich dann der Humor trägt, da ich es auf englisch gespielt habe.

      Platz 3:
      Fire Emblem: Three Houses
      Mein 1. Fire Emblem und es hat mir sehr gefallen. Selbst verschuldete Abzüge in der B-Note gibt es, weil ich mir die Schwierigkeit auf Einfach gestellt habe und ich es im Nachhinein nicht höher stellen konnte, aber nicht 4-5 Stunden wiederholen wollte. Ich bin mir aber definitiv sicher, dass ich auf einer höheren Schwierigkeit mehr Spaß haben würde. Einzige richtige Kritikpunkte hab ich an der Story, die eher Mittel zum Zweck war sowie die stets gleichen Kampfschauplätze.
      Auch habe ich erst in den letzten 10% des Spiels gemerkt, dass man Skills und Fähigkeiten austauschen kann. Ich bin zwar ein großer Freund davon, dass es keine Tutorials braucht, aber ich hatte es bereits Stunden zuvor versucht, wo man das macht. Das geht leider nicht in jedem Fenster, was dann wiederrum blöd ist. Nichtsdestotrotz gutes Spiel, auch wenn ich zeitlich wohl nicht noch einen Playthrough machen werde.


      Innovativstes Spiel:
      Baba is You
      Ich kann es einfach nicht in meine Top 3 packen, jedoch möchte ich es gesondert erwähnen. Ich hatte zwar viel Spaß mit dem Spiel, aber auch sehr viel Frust. Und ich bin auch noch verdammt weit weg, dass Spiel zu komplettieren (Spoiler: Das werde ich nicht tun). Während ich mit The Witness schon so einige Probleme hatte, diese aber weitesgehend selbstständig nach einiger Zeit lösen konnte, ist Baba Is You für mich auf einem ganz anderen Level. Die Komplexität wächst exponentiell und auch wenn man nur nach Hinweisen online sucht, ist die Lösung gefühlt noch fern.

      On The Fence:
      Bokuten - Why I Became an Angel
      Ich werde noch eine ausführlichere Meinung dazu im VN Thread schreiben, aber ich habe es gestern durchspielt und ich weiß nicht, wie ich dazu stehen soll. Ich hatte zwar erwartet, dass es in meine Top3 kommen würde, aber je weiter ich gelesen habe, desto mehr fühlte es sich nach einer Enttäuschung an, was ggf. an meiner Erwartungshaltung lag. Vor allem gegen Ende hin konnte ich es einfach nicht mehr durchgängig 2-4 Stunden lesen und musste immer wieder pausieren, weil es sich gezogen hat wie ein Kaugummi.


      Größte Enttäuschungen:
      Catherine Full Body
      Ich habe bereits einen Rant im entsprechenden Thread dazu abgelassen, aber ich finde, dass die Version in allen Aspekten schlechter als das Orginal ist, was ich vielleicht sogar in meine Top20 dieses Jahrzehnts packen würde, wenn ich eine aufstellen würde.

      AI Somnium:
      Vielversprechender Anfang gepaart mit zu viel Schwachsinn und flachem Humor. Die Story hat mich zudem 0,0 abgeholt, weswegen es für mich im Endeffekt ein Flop war. Habe auch im entsprechenden Thread schon meine Meinung geschrieben.



      Abschließend noch eine Liste meiner gespielten Spiele aus 2019
      Spoiler anzeigen

      Spiele aus 2019 (fett gedruckt, durchgespielt / abgeschlossen):
      Catherine Full Body
      Baba is You
      Wargroove
      Zanki Zero
      My friend Pedro
      Slay the Spire
      Unheard
      Sengoku Rance
      Sankaku Renai
      Super Mario Maker 2
      Fire Emblem Three Houses
      AI Somnium
      Bokuten
      Disco Elysum


      Speiel vor 2019 (alle abgeschlossen):
      Mirrors Edge Catalyst
      Frostpunk
      RimWorld
      Metro Last Light
      Kira Kira
      Evenicle
      Kara No Shoujo
      428 Shibuya Scramble
      Iconoclasts
      eden*
      YS VIII
      Attack On Titan II




      Für 2020 nehme ich mir generell vor meinen Backlog abzuarbeiten. Mit Hatsune Miku MegaMix habe ich bisher auch nur ein MustHave auf meiner Liste für '20, wobei in 2019 auch immer wieder Überraschungen dazu kamen, wie Slay The Spire, was dann heute an meiner Spitze steht.
    • Skyless schrieb:

      Platz 1:
      Slay The Spire
      Mehr Liebe für Slay the Spire, nice :D
      Das war ja mein Platz 3 und ich glaube ich habe da auch nächstes Jahr noch viel Spass damit, vorallem weil ja auch ein neuer Charakter erscheint.
      Ich bin jetzt Ascension 10 und habe bei allen Charakteren endlich Akt 4 geschafft, fand ich übertrieben schwierig, normalerweise gebe ich bei sowas immer auf.^^

      edit: Du hattest mir dazu schon was geschrieben, hatte ich vergessen sorry xD


      Microsoft XBOX ist mein Leben.
      Bill Gates Tattoo in Bearbeitung. :)
      #voteme2020