Final Fantasy VII Remake: „Kein Grund zur Sorge“ wegen Episodenformat und Umfang

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy VII Remake: „Kein Grund zur Sorge“ wegen Episodenformat und Umfang

      In etwa drei Monaten erscheint das „Final Fantasy VII Remake„, das eigentlich kein vollständiges Remake von Final Fantasy VII ist. Denn es wird lediglich einen Teil der originalen Handlung beinhalten. Ganz konkret spielt der erste Teil in der Megalopolis Midgar und ist damit, wenn man an das Original denkt, nur ein kleiner Teil der gesamten Geschichte. Das ist nunmehr bekannt.

      Was immer noch nicht bekannt ist: aus wie vielen Teilen das Remake nun tatsächlich bestehen wird. Laut Square Enix handelt es sich beim ersten Teil um „das erste vollständige Spiel dieses Projekts“, so heißt es in der aktuellen Pressemeldung. Das soll sicher suggerieren, dass Fans in Sachen Umfang wohl nichts zu befürchten haben.

      Neben neuen Charakteren gibt es auch neue Bosse

      Jessie, Biggs und Wedge bekommen wohl mehr „Playtime“ im Remake.

      Was wir auch wissen, ist, dass im Remake unter anderem die Geschichte von Avalanche und seinen Charakteren vertieft werden soll und dass es sogar neue Charaktere gibt. Und auch auf neue Bosse werden Spieler im Remake stoßen.

      „Was neue Charaktere angeht, habe ich ja in vergangenen Interviews gesagt, es würde keine geben – wir haben es zwar nicht mit Hauptcharakteren zu tun, aber am Ende sind es doch einige mehr geworden, wir wollten Midgar schließlich reichhaltig gestalten. Beim Endboss von Midgar denkt ihr wahrscheinlich an den Motorball, aber in diesem Spiel wird es neue Bosse geben, die der Story noch mehr Spannung verleihen“, so Nomura.

      Das klingt tatsächlich danach, als würde die Geschichte in Midgar und Midgar selbst beträchtlich ausgeschmückt. Was meint ihr? Nomura meint jedenfalls: „Ich kann nicht viel zu unseren tatsächlichen Plänen sagen, aber was die vielen Fragen zum Umfang des Spiels angeht – da besteht überhaupt kein Grund zur Sorge. Allein der Midgar-Teil ist so intensiv und umfangreich, dass ich das Team anweisen musste, ihn ein bisschen zu verschlanken.“

      Ein Versprechen von Tetsuya Nomura

      Wie viele Episoden (oder wie man es auch nennen mag) Final Fantasy VII Remake nun bietet, bleibt damit weiter unklar. Aber klar ist, zumindest wenn man Nomura glauben möchte, dass auch schon der erste Teil des Remakes eine vollwertige Erfahrung ist, die euch eine Weile beschäftigt.

      Und dann schiebt er gleich noch ein Versprechen hinterher: „Wir haben schon angefangen, am nächsten Titel zu arbeiten, aber ich bin zuversichtlich, dass wenn ihr diesen Teil spielt, werden eure Erwartungen noch größer werden – so wie die Welt jenseits von Midgar. Bis zum nächsten Mal.“

      Final Fantasy VII Remake erscheint weltweit am 3. März 2020 für PlayStation 4. Die Deluxe Edition könnt ihr bei Amazon vorbestellen*. Beschwörungs-Materia wird es als Vorbestellerbonus geben, darüber erfahrt ihr hier mehr. Wir haben das Remake bei der Gamescom 2019 angespielt.

      via Square Enix, Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, Square Enix

    • Das der Motorball nicht der Final Boss sein wird von Part 1, war mir von Anfang an klar. Und das neue Bosse hinzukommen war mir auch klar. Es ist immer hin keine 1 zu 1 Kopie, sondern ein Remake. Da gehören Veränderungen, Streichungen, und Erweiterungen dazu. :D
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich finde die Aussage die er macht und das was man vom Spiel zeigt so entgegen. Wenn es zahlreiche Bosse sind, kann man ja wenigstens einen mal zeigen oder ein Plotpoint den man nicht kennt. Das Material was man zeigt ist immernoch Fanservice pur, daher bleibt die Skepsis.

      Hoffentlich ist es nicht Hanni und Nanni, sowas brauch ich wirklich nicht. Bis Ende Januar sollte man Konkret werden wie die Neuerungen aussehen, denn ehrlich gesagt weiß ich das FF7 in heutiger Grafik einfach geil aussieht, das muss mir nicht noch weitere Rendergrafiken bestätigen^^.
    • 15 bis 20 Stunden ist hier sehr realistisch, viel länger wird die Handlung bestimmt nicht gehen. Und wenn sie doch länger ist, umso besser. Aber 15 bis 20 Stunden Story ist heute schon Standard für einen JRPG. Die Zeiten sind nunmal vorbei andem eine Story, um die 50 Stunden groß ist. Klar es gibt paar Ausnahmen, aber meist sind es nischen Titel.

      Na ja gesehen haben wir jetzt nicht gerade wenig, gestern wurden genug Screenshots veröffentlicht. Wenn SE jetzt noch eine Demo raus haut, bin ich glücklich. Aber natürlich, die wo hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • SixOldShoes schrieb:

      Wenn es zahlreiche Bosse sind, kann man ja wenigstens einen mal zeigen oder ein Plotpoint den man nicht kennt. Das Material was man zeigt ist immernoch Fanservice pur, daher bleibt die Skepsis.
      Man zeigte bereits einen neuen First Class.
      Und ich meine es wird ja eh meistens genörgelt wenn zuviel gezeigt wird. Und bis Release kommt da sicher einiges.
      Ich würde eher Reviews abwarten wo die Leute die durchschnittliche Spielzeit angeben. Alles Spoilern bringt am Ende ja nix ^^
    • Ja, weil selbst wenn man lange rum eiert, brauch der Original Midgar Part keine 5 Stunden. Da se den Part als ein Spiel machen, mit neuen Sachen und sicher vielen schönen und langen Videosequenzen, wird man die reine Story Zeit verdreifacht haben. Noch länger wäre für den Part albern, weil man später und somit dann auch in Teil 2 ja nicht mehr zurück kommen wird. Wenn es 3 Teile werden, dann wird der letzte Teil ja auch zum Teil wieder in Midgar spielen (vielleicht so ab der Mitte^^). Dann wird man vielleicht auch die Daten aus Teil 1 nehmen können, je nachdem was se von Midgar jetzt schon gebaut haben und wo man eventuell nicht hin kann. Weil wenn se Midgar schon so ausbauen als Daten/Modell, wäre es ja doof zukünftige Sachen nicht gleich mit zu gestallten. Das würde für den Part, wo man gegen Ende nochmal zurück kommt, viel Zeit sparen, wenn man sagen kann "wir haben ja zum Glück damals schon Midgar gebaut". Je nachdem wie viel se dann noch in Midgar dazu dichten bzw. ausbauen.

      Von mir aus brauch es nicht eine Nebenaufgabe geben. Hier zählt für mich eh nur der Story Part. Da ich wohl (hoffentlich) zu der Zeit Urlaub haben werde, werde ich allerdings dennoch versuchen alles zu machen. Generell wäre ich aber nicht traurig, wenn es keine 500000000000000 unnötige Nebenaufgaben geben würde.

      Ja mehr brauchen se mir eigentlich auch nicht mehr zeigen. Die Bilder von gestern habe ich nicht mal alle wirklich angeschaut. Drauf geschaut, aber auch nicht wirklich bewusst. Gerade mal den langen Text wo alle was zum Remake sagen habe ich mir durchgelesen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Schon alleine durch längere Laufwege und zusammen hängende Gebiete wird sich die Spielzeit drastisch erhöhen. Dazu noch die deutlich gestreckten Standartkämpfe wie man ja schon gesehen hat. Sollte also vermutlich keine große Sache sein das Spiel auf 20-30 Stunden zu strecken wenn es noch mehr Zwischensequenzen gibt.
      Das alles sagt aber nichts darüber aus wie sie diese Neuinterpretation aussehen lassen werden. Einige Szenen sind schön nostalgisch und interessant aber der neue Inhalt überzeugt mich bisher noch nicht. Ich mag weder diese Dementoren-Dinger noch den SOLDAT. Ich habe immer noch die Befürchtung dass es zu sehr in Richtung Advent Children gehen wird. Die Präsentation ist über alle Zweifel erhaben aber dass war sie bei Kingdom Hearts 3 und FF15 auch.
      Ganz zu schweigen davon ob sie es dann nicht doch noch verschieben werden.
    • Ich schätze mal, das dass Remake nichts sein wird, für diejenigen wo die Compilation nicht mögen. Denn Kitase hat ja vor kurzem auch bestätigt, das hier auch die Compilation miteinbezogen wird.

      Hinzu kommt auch das Cut Content, das Square damals wegen Technischen Gründen nicht hinzufügen konnten. Wird wie mal gesagt wurde, auch implementiert worden sein. Dann kann die Story bestimmt nochmal verlängert werden.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • DarkJokerRulez schrieb:

      Ich schätze mal, das dass Remake nichts sein wird, für diejenigen wo die Compilation nicht mögen. Denn Kitase hat ja vor kurzem auch bestätigt, das hier auch die Compilation miteinbezogen wird.

      Ich sehe da keinen grundsätzlichen Widerspruch drin. Ich mag sie auch nicht besonders. Besonders Crisis Core mag ich eigentlich nicht. Also Dirge Of Cerberus und Advent Children mag ich lieber.

      Aber auch nicht alles war daran jetzt mega schlecht und vieles wird im Original bereits angerissen und in der Compilation lediglich tiefer thematisiert. Es kommt drauf an, was davon wie eingeflochten wird. Und ich gehe mal davon aus, dass man nicht nur die Inhalte aus dem Original sondern auch jene aus der Compilation etwas anders darstellen wird. Sonst würde es sich nicht so ganz harmonisch anfühlen.

      Klar, es gibt ein paar Leute, die immernoch einfach nur eine 1 zu 1 Kopie vom Original in besserer Grafik haben wollen. Das gilt sowohl für die Story als auch für das Gameplay. Und diese Leute sagen das Remake jetzt schon als Flop voraus. Aber so wie ich das Feedback bisher wahrnehme, habe ich eher das Gefühl, dass diese Gruppe verschwindend gering ist und im Verhältnis zu den Käufern, die das Spiel noch garnicht kennen, keine relevante Rolle in den Verkaufszahlen spielen werden.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • CloudAC schrieb:

      Von mir aus brauch es nicht eine Nebenaufgabe geben. Hier zählt für mich eh nur der Story Part. Da ich wohl (hoffentlich) zu der Zeit Urlaub haben werde, werde ich allerdings dennoch versuchen alles zu machen. Generell wäre ich aber nicht traurig, wenn es keine 500000000000000 unnötige Nebenaufgaben geben würde.
      Wobei man da auch sagen muss, dass Nebenaufgaben auch viel Story beinhalten können. Das gefällt mir eigentlich noch am Besten, wenn man so Sidestorys entdecken kann, die das größe Ganze näher beleuchten wie bei Yuffie und Vincent.

      Und gerade da bietet Midgar ja eigentlich viel Potential wenn ich an Hojo und den Shinra Untergrund denke.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Chocomog schrieb:

      Ich sehe da keinen grundsätzlichen Widerspruch drin. Ich mag sie auch nicht besonders. Besonders Crisis Core mag ich eigentlich nicht. Also Dirge Of Cerberus und Advent Children mag ich lieber.

      Aber auch nicht alles war daran jetzt mega schlecht und vieles wird im Original bereits angerissen und in der Compilation lediglich tiefer thematisiert. Es kommt drauf an, was davon wie eingeflochten wird. Und ich gehe mal davon aus, dass man nicht nur die Inhalte aus dem Original sondern auch jene aus der Compilation etwas anders darstellen wird. Sonst würde es sich nicht so ganz harmonisch anfühlen.

      Klar, es gibt ein paar Leute, die immernoch einfach nur eine 1 zu 1 Kopie vom Original in besserer Grafik haben wollen. Das gilt sowohl für die Story als auch für das Gameplay. Und diese Leute sagen das Remake jetzt schon als Flop voraus. Aber so wie ich das Feedback bisher wahrnehme, habe ich eher das Gefühl, dass diese Gruppe verschwindend gering ist und im Verhältnis zu den Käufern, die das Spiel noch garnicht kennen, keine relevante Rolle in den Verkaufszahlen spielen werden.
      Ich mag Crisis Core ganz gerne, was mir da überhaupt nicht gefällt ist, das Slot-Machine Kampfsystem. Das war nervig. Dirge of Cerberus zock ich heute noch gerne. Und Advent Children fibde ich auch super.

      Ich denke jedenfalls, das hier mit dem Remake schon die komplette Compilation Remaked wird, und neu erzählt wird. Vor allem weil aus dem Remake ein Mehrteiler wird. Würde es schon sinn machen.

      Zumindest werden es immer weniger, die eine 1 zu 1 Kopie wollen. Witzig ist ja die Leute, die darüber motzen sind die ersten, die es sich kaufen. Es wird aber denke mal trotzdem leute geben, die sich das Spiel kaufen, und das Original währenddessen loben, und das Remake verteufeln.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Wenn Nebenmissionen z.B. für diverses Hindrundwissen eingesetzt werden, bin ich vollstens dafür!
      In der Hinsicht bin ich schon wissbegierig.
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Das der Motorball nicht der Final Boss sein wird von Part 1, war mir von Anfang an klar. Und das neue Bosse hinzukommen war mir auch klar. Es ist immer hin keine 1 zu 1 Kopie, sondern ein Remake. Da gehören Veränderungen, Streichungen, und Erweiterungen dazu. :D
      *hust* Reboot *hust*

      Joa mal gucken... Auf Versprechen von $€ und Nomura geb ich nen feuchten Furz.

      Erst muss das Spiel hier auf dem Tisch liegen, dann muss es durchgespielt werden und DANN sehen wir weiter!


      *Edit: Vorallem wenn ich sowas lese:
      "[…] was die vielen Fragen zum Umfang des Spiels angeht – da besteht überhaupt kein Grund zur Sorge. Allein der Midgar-Teil ist so intensiv und umfangreich, dass ich das Team anweisen musste, ihn ein bisschen zu verschlanken.“

      ||

      Ich rieche Charakter-Episoden/Story-DLCs :thumbdown:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaoskruemel ()

    • Chocomog schrieb:

      CloudAC schrieb:

      Von mir aus brauch es nicht eine Nebenaufgabe geben. Hier zählt für mich eh nur der Story Part. Da ich wohl (hoffentlich) zu der Zeit Urlaub haben werde, werde ich allerdings dennoch versuchen alles zu machen. Generell wäre ich aber nicht traurig, wenn es keine 500000000000000 unnötige Nebenaufgaben geben würde.
      Wobei man da auch sagen muss, dass Nebenaufgaben auch viel Story beinhalten können. Das gefällt mir eigentlich noch am Besten, wenn man so Sidestorys entdecken kann, die das größe Ganze näher beleuchten wie bei Yuffie und Vincent.
      Und gerade da bietet Midgar ja eigentlich viel Potential wenn ich an Hojo und den Shinra Untergrund denke.
      Naja, ich würde bei aller Liebe zu SE und dem Remake nicht davon ausgehen, das se jetzt noch super Nebenaufgaben hin bekommen, die sich auch lohnen. Ich werde so oder so erstmal nur die Handlung in paar Tagen durch hauen, weil ich hoffentlich nicht davon weg kommen kann und immer weiter kommen will in der Handlung. Sollte ich dann damit zufrieden gewesen sein, dann werde ich es direkt nochmal Spielen und eh alles machen. Ich mein, wenn ich damit in 3 - 4 Tagen durch bin und meinen Urlaub bekomme, dann habe ich ja noch Zeit dafür. Parallel Nebenaufgaben zur Story machen, darauf habe ich eh nie Lust. Seit einem bestimmten Spiel will ich wissen wie lange Spiel XY genau geht bei SE und manch anderen Entwicklern.

      Finde es eh immer Käse. Da sollste die Welt vorm Untergang oder so retten, aber Zeit um vermisste Katzen zu suchen, ein Buch für jemanden suchen, dafür hat man dann auf einmal Zeit. Dann kann die Bedrohung ja nicht so schlimm sein. Mich reißt sowas immer raus, egal bei welchem Spiel. Wenn ich den Bösen Buben finden muss der die Welt zerstört, dann WTF, dann will ich den Penner auch finden und ihn kalt machen und nicht noch Laufbursche spielen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • CloudAC schrieb:

      Naja, ich würde bei aller Liebe zu SE und dem Remake nicht davon ausgehen, das se jetzt noch super Nebenaufgaben hin bekommen, die sich auch lohnen.
      Da sie immer wieder betonen, wie wichtig ihnen dieses Projekt ist und wie groß es ist, denke ich schon, dass sie das eingebaut haben, wenn ihnen der Sinn danach stand. Gerade in der Hinsicht, das sich das Spiel auf 2 Blurays verteilt, ist es nahezu unrealistisch davon auszugehen, dass das Spiel ausschließlich aus der Originalstory + stupide Lauf-Nebenaufgaben besteht.

      Kann mir auch nicht vorstellen, dass SE damit zufrieden wär. SE ist sich über ihren umstrittenen Ruf der letzten Jahre sehr bewusst und sie sind sich auch über das finanzielle Risiko dieses Projektes sehr bewusst. Und sie wissen daher auch, dass es nicht reicht, jetzt einen riesigen Hype aufzubauen, den sie hinterher nicht ansatzweise gerecht werden können, wie es bei FF15 der Fall war. Denn sie wollen ja noch mehr Parts machen, die sich auch verkaufen müssen, wenn sie die Marke nicht in den Ruin treiben wollen.

      Das wir von den neuen Sachen bisher nur den neuen Soldier gesehen haben, stimmt mich da bislang noch nicht skeptisch. Schlecht drauf sein kann ich immernoch hinterher. Ich freu mich lieber darüber, dass das bisherige Material so überzeugen konnte. Ich denke, damit hat so ziemlich keiner gerechnet.



      CloudAC schrieb:

      Parallel Nebenaufgaben zur Story machen, darauf habe ich eh nie Lust. Seit einem bestimmten Spiel will ich wissen wie lange Spiel XY genau geht bei SE und manch anderen Entwicklern.

      Finde es eh immer Käse. Da sollste die Welt vorm Untergang oder so retten, aber Zeit um vermisste Katzen zu suchen, ein Buch für jemanden suchen, dafür hat man dann auf einmal Zeit. Dann kann die Bedrohung ja nicht so schlimm sein. Mich reißt sowas immer raus, egal bei welchem Spiel. Wenn ich den Bösen Buben finden muss der die Welt zerstört, dann WTF, dann will ich den Penner auch finden und ihn kalt machen und nicht noch Laufbursche spielen.
      Wenn ich sowas immer lese, denk ich immer nur, dann guck halt lieber Filme, da wirst du nicht mit dem Aspekt des Spielens beläsitgt, sondern kannst dich auf die Geschichte konzentrieren.

      Gerade in der J-RPG Sparte ist man mit so einer Einstellung doch völlig Fehl am Platz oder nicht? Sorry aber als Gamer hab ich für sowas null Verständnis.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Früher (ich hasse dieses früher war xD) gabs in FF auch keine Menecken mit Ausrufezeichen über dem Kopf und se waren dennoch Top. Vielleicht hat man damals Nebenmissionen auch besser verpackt. Ich habe erst Jahre später erfahren, das Wutai und die 5 großen Substanzen z.B. Optional waren. Für mich hatte das immer zur Handlung gehört.

      Vielleicht habe ich das eben auch zu hart ausgedrückt. Bin es durch die ganzen Open World Spiele leid Nebenaufgaben vor der Nase zu haben.

      Naja, 2 Discs, das heißt für mich nichts. SE und Daten komprimieren... .Wenn Midgar so groß gebaut wurde als Modell, frist das sicher gut Speicher. XV ist zwar nen Sonderfall, aber das ist mit allen Inhalten über die Jahre auf 98GB gewachsen.

      Ich mein klar, ich bin auch nicht traurig drum wenn se da nen Brett hingelegt haben, auch abseits der Handlung. So isses nicht, nur ich sehe die Kommentare schon kommen, wenn alle es durch haben, es nicht so groß fanden und sich alle fragen:"Wofür waren jetzt 2 Discs nötig". Auch Nomura und Co. werden das Rad nicht neu erfinden.

      Wenn ich jetzt sage, KH3 wäre besser auch aufgeteilt worden für die Handlung, wird mir ja auch keiner zustimmen.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Ich rechne mit einem Haupthandlungsstrang von 20-25 Stunden und einem Nebenaufgabenkontingent von ungefähr gleichem Umfang. Ist bei einem auf Midgar beschränkten Spiel auch ausreichend. Alles darüber hinaus wäre meines Erachtens überladen.
      "Wir fühlen den Glanz einer anderen Zeit
      Wir spüren den Schmerz seiner Unendlichkeit
      Wir folgen dem Licht eines ewigen Sterns
      Wir träumen uns fort um nicht wiederzukehr'n"
      (Martin Schindler)