Final Fantasy VII Remake: Zahlreiche neue Details und Bilder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy VII Remake: Zahlreiche neue Details und Bilder

      Square Enix hat heute eine ganze Ladung neuer Screenshots, Artworks und passender Details zum Final Fantasy VII Remake veröffentlicht. Dabei geht es vor allem um die Charaktere der Widerstandsgruppe Avalanche und ihre Gegenspieler von den Turks.

      Die Turks sind eine kleine, erlesene Einheit aus Shinras Abteilung für „allgemeine Angelegenheiten“. Die Truppe übernimmt besondere Missionen für den Konzern, darunter die Rekrutierung potenzieller SOLDAT-Anwärter. Aber auch der Personenschutz und geheimdienstliche Tätigkeiten, bis hin zu Attentaten, stehen auf der Aufgabenliste der Turks. Sie arbeiten verdeckt.

      Die Ermittler der Turks

      Reno ist einer der Ermittler der Turks. Er hält seine Widersacher nicht nur mit seinem feuerroten Haar, sondern auch mit einem stets zynischen Lächeln auf Abstand. Im Kampf bewegt er sich flink und kann einen wahren Sturm von Angriffen entfesseln. An seiner Seite sieht man oft Rude. Rasierter Kopf, eine kräftige Statur und seine Sonnenbrille sind seine Markenzeichen. Er verschwendet keine Zeit mit vielen Worten und verlässt sich im Kampf einzig auf seinen Körper und seine Kampfkunst.

      Die Widerstandsgruppe Avalanche

      Die Widerstandsgruppe Avalanche ist den Turks natürlich ein Dorn im Auge. Sie hat sich dem Schutz des Planeten verschrieben und behauptet, dass Mako die spirituelle Energie des Planeten selbst ist und Shinra sie ihm entziehen würde. Es gibt verschiedene aktive Fraktionen, wobei Barrets Fraktion für Midgar zuständig ist, wo das Abenteuer startet. Avalanche schreckt auch vor gewaltsamen Aktionen nicht zurück, wenn sie dem Ziel dienen.

      Natürlich kennen wir die drei: Biggs, Jessie und Wedge gehören Avalanche an. Biggs ist das berechnende Gegengewicht zum aufbrausenden Barret. Zu seinen Lieblingsaktivitäten gehören Putzen und Duschen. Jessie ist in der Gruppe für die Versorgung zuständig. Dabei geht es aber nicht etwa um Essen, sondern um Sprengstoff und gefälschte Ausweise. Sie ist außerdem talentierte Mechanikerin und verdient so Geld für die Gruppe. Und sie hat eine Schwäche für gutaussehende Männer. Wedge beschafft vor allem Informationen und hat zahlreiche Kontakte. Außerdem beschwichtigt er Streitigkeiten zwischen rivalisierenden Gruppen. Er hat viel Charme. Und ein Händchen für die Auswahl neuer Speisen im 7. Himmel. Als Stimmungskanone ist er unverzichtbar.

      Das Remake vertieft die Geschichten von Avalanche

      Wir dürfen erwarten, im Final Fantasy VII Remake viel mehr Szenen der drei zu Gesicht zu bekommen als im Original. Das hat Square Enix schon mehrfach durchblicken lassen. „Das Remake von Final Fantasy VII erlaubt es uns, viel tiefer in die Welt und ihre Charaktere einzutauchen als je zuvor“, sagte Producer Kitase schon zur E3 im Sommer.

      „Wir haben uns also einige Überlieferungen der [Final Fantasy VII] Compilation vorgenommen, um so die Hintergrundgeschichte von Avalanche realistischer zu gestalten. Das ist nur ein Beispiel, wie wir ihnen im Remake mehr Tiefe verleihen“, erklärt Yoshinori Kitase in diesem Video.

      Der neue „klassische Modus“

      Mit weiteren Details widmet man sich noch einmal dem „klassischen Modus“, den man zur Tokyo Game Show erstmals vorgestellt hatte. Diesen Modus kann man im Menü für den Schwierigkeitsgrad aktivieren. Die Charaktere kämpfen dann automatisch und dabei füllt sich ihre ATB-Leiste. Spieler müssen dann nur noch die Fertigkeiten, Magie und Gegenstände wählen, die sie für ihre ATB-Einheiten einsetzen wollen. Diese Spielmechanik erinnert natürlich an das Original. Im „klassischen Modus“ kann man per Tastendruck jederzeit auch die direkte Kontrolle über die Charaktere übernehmen.

      Eine Einführung in die Kampfkünste von Cloud

      Ähnlich wie zuletzt für Tifa gibt es außerdem heute einige Einblicke in die Kampfkünste von Cloud. Steuert ihr Cloud direkt, könnt ihr mit der Quadrat-Taste einen Nahkampfangriff mit seinem Schwert auslösen. Dabei könnt ihr mehrere Schwertstreiche zu einer Kombo verbinden. Haltet ihr die Quadrat-Taste gedrückt, so entfesselt ihr eine Wirbelattacke.

      Die Dreieck-Taste dient bei Cloud zur Aktivierung der Spezialfertigkeit. Hier kann Cloud zwischen verschiedenen Kampfstilen wählen. Mit der „Allroundhaltung“ bietet sich eine gute Balance zwischen Angriff und Abwehr. Die „Offensivhaltung“ ist wirksamer in der Offensive, aber Cloud bewegt sich langsamer. Seine Standardangriffe mit der Quadrat-Taste richten aber mehr Schaden an. Außerdem beherrscht Cloud natürlich auch besondere Fertigkeiten, zum Beispiel den Schwertsturm und den Klingenstrahl.

      Waffenmodifikationen dank Materia

      Clouds Panzerschwert

      Der Einsatz von Materia kam in den bisherigen Einblicken von Square Enix zum Final Fantasy VII Remake relativ kurz. Heute gibt es dazu endlich neue Details. Ihr könnt Waffen modifizieren, indem ihr ihre Kräfte des Materia-Kerns aktiviert.

      Rechts seht ihr beispielsweise den Bildschirm zur Modifikation von Clouds Panzerschwert. Es gibt unterschiedliche Optionen, die euch Parameterverbesserungen des Charakters ermöglichen, der die Waffe führt. Man kann auch die verfügbaren Materia-Slots erhöhen.

      Jede Waffe verfügt über eigene Waffenfertigkeiten. Je mehr Charaktere eine Waffe einsetzen, desto geschickter werden sie natürlich im Umgang mit dieser Waffe. Erreicht ein Charakter den Maximalwert der Geschicklichkeit für eine Waffenfertigkeit, so erlernt der Träger diese Fertigkeit und kann sie auch einsetzen, wenn eine andere Waffe ausgerüstet ist.

      Durch den Einsatz von besonderer Materia könnt ihr auch besondere Fähigkeiten einsetzen. Die Materia „Flamme“ ermöglicht den Einsatz von Feuermagie – erst Feuer, dann Feura und Feuga. Die Materia „Analyse“ ermöglicht den Einsatz von Analyse, um die Schwächen und Resistenzen von Gegnern herauszufinden.

      Beschwörer-Materia

      Eine ganz besondere Materia ist natürlich die Beschwörer-Materia. Zuletzt gab es schon einige Einblicke in die Funktionsweise der Beschwörungen von Yoshinori Kitase. Die mächtigen Verbündeten könnt ihr herbeirufen, wenn die spezielle Beschwörungsleiste gefüllt ist. Esper kämpfen dann unabhängig an der Seite der Charaktere, doch dank der ATB-Einheiten könnt ihr ihnen trotzdem die Befehle erteilen, besondere Fertigkeiten einzusetzen. Und bevor der Verbündete das Schlachtfeld verlässt, entfesselt er eine mächtige Attacke.

      Als Beispiel dienen heute Chocobo & Mogry. Mogry erkundet auf dem Rücken seines gelben Freundes die Welt. Und sie stehen euch im Kampf zur Seite. Niedlich? Naja. Wer die Fertigkeit „Mogry-Bombe“ kassiert, wird das anders sehen. Und an die Spezialfertigkeit, eine ganze Herde trampelnder Chocobos, erinnern sich Spieler des Originals ganz sicher auch noch.

      Beschwörungs-Materia wird es auch als Vorbestellerbonus geben, erfahrt hier mehr dazu.

      Aeriths Haus und die Kirche in den Slums

      Drei weitere Screenshots zeigen euch zwei wohlbekannte Umgebungen. Ihr seht Aeriths Haus im äußeren Bereich der Slums von Sektor 5. Dort lebt sie mit ihrer Mutter Elmyra. Ein Garten mit vielen Blumen und ein kleiner Wasserfall ist nicht die Aussicht, die man in den Slums erwartet. Die Kirche ist ebenfalls einen Katzensprung von den Slums in Sektor 5 entfernt. Aerith pflegt die Blumen in der Kirche. Und zu guter Letzt erwarten euch noch drei Screenshots, die Minispiele zeigen. Und zwei sehr schöne neue Key-Artworks.

      Die zwei neuen Key-Artworks zeigen Barret mit Marlene sowie Aerith.

      Das Final Fantasy VII Remake ist das erste Spiel des Projekts und ist in der Stadt Midgar angesiedelt. Final Fantasy VII Remake erscheint weltweit am 3. März 2020 für PlayStation 4. Die Deluxe Edition könnt ihr bei Amazon vorbestellen*. Beschwörungs-Materia wird es auch als Vorbestellerbonus geben, darüber erfahrt ihr hier mehr. Wir haben das Remake bei der Gamescom 2019 angespielt.

      Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, Square Enix

    • Die Charaktere kämpfen dann automatisch und dabei füllt sich ihre ATB-Leiste. Spieler müssen dann nur noch die Fertigkeiten, Magie und Gegenstände wählen, die sie für ihre ATB-Einheiten einsetzen wollen. Diese Spielmechanik erinnert natürlich an das Original.
      Das ist schon etwas weit hergeholt.
      Es ist im Grunde das Gleiche in Grün wie der Normale Modus. Ich kann mich noch immer nicht damit anfreunden das dies der "Classic" Modus sein soll. Ich hab die Demo nicht gespielt gehabt aber von dem was ich gesehen habe ist es einfach nur ein "automatik" Modus. Ich bashe nicht mehr selbst und kann Aktionen einsetzen wenn der ATB-B voll ist, sonder warte einfach ab und lass die KI alles händeln, bis ich eine Aktion auswählen kann.
      Ich weiss man will eine Zwischenoption einbauen aber sowas als das "ist wie beim Original" seitens S-E zu verkaufen. Da muss ich schon 1 1/2 Augen zudrücken.

      Die Bilder zu den Orten sehn aber gut aus.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Also ich finde eher es trifft den Nagel ganz gut auf den Kopf. Neben dem Blocken scheinen die normalen Attacken eher den Zweck zu haben, die ATB Leiste als auch die Staggered Leiste des Gegners zu füllen, wie in FF13. Die Attacken, die relevanten Schaden veranstalten, wählt man dann per ATB aus. Dazu gehören auch stärkere physische Attacken.

      Ja, es ist nicht dasselbe. Aber das hat auch keiner gesagt. Kommt dem Original aber trotzdem sehr nahe, da man sich um die Action eben nicht kümmern braucht, der vermutlich eh zum größten Teil aus Buttonsmashing besteht und man sich voll auf die strategische Komponente konzentrieren kann. Und genau das ist es ja, was ATB ausmacht

      Ich finds eher schade, dass der Classic Mode im Easy Mode läuft. Mein Favorit wäre dann eher gewesen, dass der Easy Mode eben die Zeitlupen-Funktion beinhaltet und der Normal Mode dann komplett Echtzeit gewesen wäre. Und man dann Easy, Normal und Hard Mode dann nochmal in einem Extra Menü auswählen hätte können.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Bastian.vonFantasien schrieb:

      Ich bashe nicht mehr selbst und kann Aktionen einsetzen wenn der ATB-B voll ist
      Im Grunde hast du im Original auch nur zugesehen bis der ATB Balken voll war. Jetzt siehst du halt dabei zu wie dein Charakter für dich zuhaut. Das zweite wäre in dem Fall sogar interaktiver.^^

      Chocomog schrieb:

      Mein Favorit wäre dann eher gewesen, dass der Easy Mode eben die Zeitlupen-Funktion beinhaltet und der Normal Mode dann komplett Echtzeit gewesen wäre.
      Du kannst ja immer Echtzeit gehen mit Shortcuts. Ich stelle mir das ehrlich gesagt auch schwieriger vor das Menü wie es gedacht ist ohne Zeitlupe zu benutzen.
      Wenn müsste man es eher wie bei KH anpassen das es halt immer da ist ohne ATB Balken. Aber vllt denk ich da gerade einfach falsch drüber nach. :D
    • Am Besten fände ich eigentlich, dass man Schwierigkeitsgrad halt vom Fightmode trennt. Im Schwierigkeitsgrad kann man wie gewohnt zwischen easy, normal und hard auswählen.

      Im Fightmode dann zwischen Classic, ATB Time Loop und Complete Real Time.

      Ja natürlich ist es schwerer, ATB in Echtzeit zu machen. Das ist dann ja eben auch nur für die Leute, die diese Herausforderung suchen.

      Worum es mir persönlich dabei geht ist, dass ich trotz Classic Mode eine Herausforderung haben kann, wenn ich zb. auf Hard schalte. Jeder kann dann halt selbst aussuchen wie er spielen will und wie schwer er es haben will.

      Ich hab Nomura mal ne kurze Twitter Nachricht geschickt. Glaube zwar nicht, dass das hilft aber vllt hab ich ja Glück und es kommt als DLC oder im nächsten Part. ^^
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Chocomog schrieb:

      Ich hab Nomura mal ne kurze Twitter Nachricht geschickt. Glaube zwar nicht, dass das hilft aber vllt hab ich ja Glück und es kommt als DLC oder im nächsten Part. ^^
      Leider handelt sich um den Nomura Twitter Account um einen Parodie Account. Steht auch in der Beschreibung.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • VincentV schrieb:

      Bastian.vonFantasien schrieb:

      Ich bashe nicht mehr selbst und kann Aktionen einsetzen wenn der ATB-B voll ist
      Im Grunde hast du im Original auch nur zugesehen bis der ATB Balken voll war. Jetzt siehst du halt dabei zu wie dein Charakter für dich zuhaut. Das zweite wäre in dem Fall sogar interaktiver.^^

      Es ist aber schon ein riesen Unterschied ob die Charaktere dabei Handeln oder nicht!

      Hierbei läuft das KS weiter bis der Balken voll ist und dann wirds Pausiert damit du eine Aktion auswählen kannst.
      Sowas nannte man im Original ATB "Halten"
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "