Doom Eternal auf den 20. März 2020 verschoben – Doom 64 als Vorbestellerbonus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Doom Eternal auf den 20. März 2020 verschoben – Doom 64 als Vorbestellerbonus

      Bildmaterial: Doom Eternal, Bethesda Softworks / id Software

      Entwickler id Software und der Publisher Bethesda Softworks haben heute bekanntgegeben, dass man das Erscheinungsdatum von Doom Eternal auf den 20. März 2020 verschoben habe. Ursprünglich sollte Doom Eternal bereits am 22. November 2019 für PlayStation 4, Xbox One, PCs und später auch für Nintendo Switch erscheinen.

      Als Grund für die Verschiebung nannte der Publisher Bethesda Softworks, dass man noch mehr Zeit brauche, um das Spiel zu polieren und den hohen Qualitätsstandards des Publishers gerecht zu werden.

      Neue Features für Doom Eternal

      Neben der Verschiebung kündigte Bethesda Softworks allerdings auch neue Features für Doom Eternal an. Unter anderem soll es den neuen „Invasion-Mode“ geben, welcher es euch ermöglicht, die Spiele von anderen Spielern als blutrünstiger Dämon zu „überfallen“, um diesen somit das Leben schwer zu machen. Der Invasion-Mode soll nach dem Launch als kostenloses Update erscheinen.

      Doom-64-Remaster für alle Plattformen

      Außerdem gab es auch Neuigkeiten zum Remaster von Doom 64, welches während der letzten Nintendo Direct für Nintendo Switch angekündigt wurde. So soll Doom 64 nun auch für die anderen Plattformen PlayStation 4, Xbox One und PCs als Vorbestellerbonus zu Doom Eternal erscheinen. Doom 64 soll zeitgleich mit Doom Eternal am 20. März 2020 erscheinen.

      Doom Eternal soll am 20. März 2020 für PlayStation 4, Xbox One, PCs und später dann auch für Nintendo Switch erscheinen. Die Nintendo-Switch-Version hat noch kein exaktes Erscheinungsdatum erhalten.

      Offizieller E3-Story-Trailer zu Doom Eternal:

      Doom 64 – Nintendo-Switch-Trailer:

      via Gematsu