FIFA 20 Legacy Edition: Zwischen Frechheit und mutwilliger Mogelpackung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FIFA 20 Legacy Edition: Zwischen Frechheit und mutwilliger Mogelpackung

      Bildmaterial: FIFA 20 Legacy Edition FIFA 19, EA

      (Artikel im Original veröffentlicht am 7. Oktober 2019)

      Es gibt (jederzeit) genug Themen in der Videospielbranche, über die man sich vortrefflich aufregen könnte. Hässliche Abomodelle, schlechte Arbeitsbedingungen, deutsche Gamesförderung, völlig überteuerte Portierungen oder Lootboxen. Doch das, was EA aktuell mit FIFA 20 anbietet, ist an Frechheit eigentlich kaum zu überbieten und hat deshalb heute einen eigenen Kommentar verdient. Dabei geht es mir nicht um den FIFA Ultimate Mode, sondern um die FIFA 20 Legacy Edition für Nintendo Switch. Viele Medien berichten zwar über die Umstände dieser „Legacy Edition“, doch die große Aufruhr bleibt gefühlt aus. Tenor: Legacy eben. Kennt und weiß man doch. Schulterzucken. Aber so leicht darf EA nicht davonkommen.

      Ja, das weiß man. Die „Legacy Editionen“ der FIFA-Reihe sind seit jeher abgespeckt, veraltet und vollkommen überteuert. Dass EA diese Editionen für Plattformen der letzten Generation anbietet, na gut. Das kann ich irgendwie noch nachvollziehen. Auch wenn die Preise auch da überhöht und die Kennzeichnungen meiner Meinung nach unzureichend sind. Aber dass auch die FIFA 20 Legacy Edition für Nintendo Switch im Prinzip nur FIFA 19 mit einem Kader- und Trikot-Update sowie aufgehübschten Menüs ist, das kann man nicht ernsthaft gutheißen. Zumal EA diesen Murks mit größter Überzeugung auch noch für 50 Euro in die Regale stellt.

      Keine Gameplay-Updates und fehlende Spielmodi

      EA bietet ein FAQ im Internet, welches darüber aufklären soll, was in der Legacy Edition „enthalten ist“. Das ist witzig, weil das FAQ natürlich eigentlich dazu da ist um aufzuklären, was in der Legacy Edition eben nicht enthalten ist. Immerhin, da steht es Schwarz auf Weiß. Das Problem mit FAQs ist natürlich, dass man nur nach Antworten sucht, wenn man Fragen hat. Und es lässt sich ganz bestimmt nicht leugnen, dass es eine Gruppe von Käufern gibt, die zu FIFA 20 Legacy Edition keine Fragen hat. Die erfahren dann entweder zu spät oder aber nie, welche Inhalte ihnen verborgen geblieben sind.

      FIFA 20 für Nintendo Switch fehlen nämlich sämtliche „Gameplay-Innovationen“, die Spieler auf anderen Plattformen genießen. Weiter unten im FAQ wird man noch deutlicher. FIFA 20 Legacy Edition enthält „dieselben Gameplay-Innovationen wie FIFA 19, ohne jegliche neue Entwicklungen oder signifikante Verbesserungen“. Mit anderen Worten: FIFA 20 auf Nintendo Switch ist spielerisch FIFA 19. Nun kann man ja zynisch sein und schreiben, das sei doch jedes Jahr so. Aber das wäre einerseits Unsinn und andererseits ist das nicht witzig.

      Mit dem neuen VOLTA-Modus fehlt der FIFA 20 Legacy Edition außerdem auch noch ein neuer Spielmodus, der durchaus als Selling-Point für jahrelang abstinente FIFA-Spieler durchgeht. Nicht nur ich werde mich wohl an spaßige Hallenfußballspiele auf den alten Konsolen erinnern und bin beim VOLTA-Modus hellhörig geworden. Das wird man auch bei EA wissen, weshalb der VOLTA-Modus natürlich auch in der PR rund um FIFA 20 eine große Rolle spielt.

      Kader-Updates zum Fast-Vollpreis

      Aber immerhin: Die Legacy Edition sei ja „grundsätzlich günstiger“. Das stimmt. Meistens. Zum Vergleichszeitraum gab es FIFA 20 für PS4 für 54,99 Euro bei Amazon. Die PC-Version kostete 49,99 Euro. Die FIFA 20 Legacy Edition für Nintendo Switch genau 43,03 Euro. Bei Saturn wollte man zur Zeit unseres Vergleichs für die PS4-Version 59,99 Euro, für die PC-Version 49,99 Euro und für die Nintendo-Switch-Version ebenfalls 49,99 Euro. Da weicht die Praxis also schon mal von der Theorie ab. Ganz abgesehen davon natürlich, dass 40 und mehr Euro für ein altes Spiel mit neuem Anstrich natürlich ohnehin absurd überteuert ist. Ich will gar nicht damit anfangen vorzurechnen, was für großartige Spiele man für 40 Euro bekommt.

      Dass Käufer unwissend bleiben, wird gern in Kauf genommen

      FIFA 20 Legacy Edition
      Ganz unten rechts seht ihr den Hinweis auf der Verkaufsversion.

      Mit dem FAQ im Internet hat EA das absolute Mindestmaß an Aufklärungspflicht erfüllt. Ansonsten hält man sich mit den Anstrengungen zur Kenntlichmachung ganz nah an den Arbeitsaufwand, den man auch bei der Entwicklung der Legacy Edition hatte. Geht gegen Null.

      Immerhin! Die Verkaufsversion schmückt auf der Front ein kleiner Hinweis, den man jedoch nur sieht, wenn man sich das Spiel im Laden kauft. „Nur aktualisierte Trikots, Kader und Stadien“.

      Onlinekäufer – wir leben ja in verrückten Zeiten – sehen auf allen von mir untersuchten Produktseiten ein Cover, dem dieser Hinweis schlicht fehlt. Warum? Der Vorwurf muss im Raum stehen, dass dies bewusst erfolgt. Eine Randnotiz: Auf dem Boxart, das Amazon für die Standard-Version von FIFA 19 für PS4 anzeigt, prangt an gleicher Stelle ein Hinweis über Bonusinhalte für FUT-Spieler. Es scheint also durchaus Kriterien zu geben, nach denen derartige Extra-Hinweise auf dem Boxart bei EA durchaus auch online präsentiert werden. Hm.

      Produktseiten zur FIFA 20 Legacy Edition sind unvollständig und fehlerhaft

      Auf der Produktseite bei Saturn ist dazu aufgezählt, welche Spielmodi die Legacy Edition bietet. Aber nicht, welche sie nicht bietet. Ein Hinweis, dass der VOLTA-Modus fehlt, ist nicht zu finden. Genauso sieht es auch bei Media Markt aus. Und auch bei GameStop. Und bei OTTO.

      Bei Amazon gab es im Releasezeitraum gar keine Produktbeschreibung für die FIFA 20 Legacy Edition, obwohl die anderen Plattformen bestens ausgestattet waren. Inzwischen hat auch die Legacy Edition eine Beschreibung, nämlich die gleiche wie die anderen. In dieser Beschreibung wird der fehlende VOLTA-Modus seit Tagen als ein Feature des Produkts beworben. Das Stichwort „VOLTA“ findet sich 28 Mal auf der Amazon-Produktseite der FIFA 20 Legacy Edition. Natürlich habe ich die fehlerhafte Beschreibung gemeldet, bislang noch ohne Reaktion.

      [Update, 08.10.2019 um 16:47 Uhr: Heute hat Amazon die Produktseite* überarbeitet und die fehlerhafte Beschreibung korrigiert. Auf welche Initiative hin, bleibt unklar. Die Vermutung liegt aber nahe, dass es aufgrund von Meldungen geschah. Die aktuelle Beschreibung hat aber das gleiche Problem wie andere Produktseiten. Es wird hauptsächlich beschrieben, was drin ist – nicht, was nicht drin ist. Dass z.B. der VOLTA-Modus fehlt, wird an keiner Stelle erwähnt.]

      Nahtlos reiht sich leider auch die Website zum Spiel auf nintendo.de ein. Keine Inhalte, keine Angaben. In den eShop-Charts ist die Legacy Edition aktuell auf Rang 12. Immerhin liest man auf der sehr überschaubaren eShop-Seite: „Gameplay-Features und Spielmodi entsprechen FIFA 19 auf Nintendo Switch.“

      FIFA 20 Legacy Edition
      Auf der Produktseite von Amazon wird der VOLTA-Modus für die Legacy Edition aktiv beworben. (Eigener Screenshot vom 5. Oktober, 13:30 Uhr.)

      Klar, die Kundenbewertungen

      Nun möge jemand zu EAs Verteidigung doch rufen, in Zeiten von Produktrezensionen und Kundenbewertungen muss man da ja schon auf beiden Augen blind sein. Das ist natürlich völliger Unsinn, denn man kann es EA natürlich nicht gutschreiben, dass man dort darauf vertraut, dass sich die Kunden schon irgendwie gegenseitig untereinander aufklären werden.

      FIFA 20 Legacy Edition
      Dieses Boxart findet man in den Onlineshops. Der Hinweis, der eigentlich drauf ist, fehlt. Warum?

      Aber wenn man es schon gelten lassen möchte, schauen wir doch auch hier mal genauer hin. In den Kundenbewertungen bei Amazon findet man auch einige erboste und enttäuschte Kommentare. Bei Media Markt gibt es ganze 5 Bewertungen, die auch noch zu 3,5/5 Sternen führen. Zwei davon sagen, dass Volta fehlt. Die anderen drei geben 5 Sterne und überschreiben ihre Rezensionen mit „Klasse!“, „Macht Spaß“ und „Bestes Game für Switch“.

      Und bei Saturn gibt es nicht eine einzige Kundenbewertung zum Zeitpunkt der Untersuchung. Nur eine kleine Randnotiz: Im Produktnamen bei Saturn und Media Markt fehlt auch das „Legacy Edition“. Schade.

      Nun mag man vielleicht entgegenhalten, dass die Produktbeschreibungen bei Händlern natürlich Händlersache sind. Dann muss man wohl notieren, dass in der Marketing-Abteilung von EA Deutschland anscheinend noch niemand gemerkt hat, dass die Produktseiten der größten Veröffentlichung des Jahres bei drei der größten Onlineversandhändler nicht nur unvollständig, sondern auch fehlerhaft sind. Oder aber man hat es gemerkt, bleibt aber untätig.

      Die coole „FIFA 20 Legacy Edition“

      Was darüber hinaus bisher eigentlich vollkommen ausgeblendet wird ist der Name dieser Edition. Ja, wir kennen diese „Legacy Editionen“. Aber was an diesem Namen weist eigentlich darauf hin, dass es sich um ein völlig überteuertes Update ohne Gameplay-Neuerungen und mit fehlendem Spielmodus handelt? Super von EA, dass man der Sache einen Namen geben möchte. Aber „Legacy“ ist ja mal völlig am Ziel vorbei. Legacy heißt Vermächtnis und nicht nur, dass dieser Begriff schon im Deutschen positiv konnotiert ist. Auf Englisch klingt es auch noch ziemlich cool. Was soll an einer Legacy Edition schon schlecht sein. Die Namensgebung fügt sich ein. Okay, die „Champions Edition“ klingt noch besser. Aber die ist ja auch noch teurer.

      Niemand kann verlangen, dass die Switch-Version so gut ist wie die PS4-Fassung

      Dabei ist doch selbstredend klar, dass niemand eine Nintendo-Switch-Version verlangt oder verlangen kann, die auf Augenhöhe mit den anderen Fassungen ist. Die Switch ist technisch schwächer und natürlich muss es Abstriche geben. Die Switch-Version basiert nicht auf der Frostbite-Engine wie die anderen Versionen und das ist wohl der Knackpunkt. Es macht Arbeit und kostet Geld, neue Spielmodi und Features auch für Nintendo Switch umzusetzen. Aber warum ist Rasenfußball umsetzbar ist und Hallenfußball nicht? Und für den lukrativen FIFA Ultimate Modus hat es ja auch gerade so gereicht.

      Diese Frage in Verbindung mit all den geschilderten Umständen lässt eigentlich nur eines zu, nämlich eine absolute Kaufwarnung. Die sprechen Medien eigentlich übereinstimmend auch aus. Bei Metacritic steht die Switch-Version bei 43% (User-Score: 0,8) und bei OpenCritic bei 40% – das ist für Prozentwertungsverhältnisse unterirdisch.

      Gewählt wird mit der Geldbörse…

      Doch gewählt wird bekanntlich mit der Geldbörse. In den deutschen Nintendo-Switch-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, landet die FIFA 20 Legacy Edition auf Rang 2 noch vor der von Switch-Fans sehnlichst erwarteten und deutlich erweiterten Switch-Version von Dragon Quest XI. Nur Link’s Awakening muss man sich geschlagen geben. Wohlgemerkt: GfK arbeitet nur mit Erhebungen aus dem stationären Handel. Zur Erinnerung: dort klebt sogar ein kleiner Hinweis auf der Front des Spiels.

      Zur Wahrheit gehört natürlich auch, dass schlicht die Konkurrenz fehlt. Wer eine Fußballsimulation für Nintendo Switch sucht, kommt an FIFA leider nicht vorbei. Absolute Zahlen gibt es nicht, aber der schlimmstmögliche Fall ist wohl anzunehmen. EA wird wohl genau so weitermachen. Da wird wohl auch dieser Artikel nichts helfen.

    • Ich bin mit dieser Meinung zwar sicher eher die Ausnahme und ich will auch niemandem seine Hobbys schlecht machen, aber wenn Nutzer dieser Fußballspiele vera****t werden, ist dies eben deren eigene Schuld, weil sie ja gebetsmühlenartig jedes Spiel dieser hirnlosen Absurdität kaufen.
      Wenn ich auf die Idee KÄME, Fußball spielen zu wollen, dann wäre das indem ich aus dem Haus gehe und auf irgendeinem Platz bolze.
      Dass EA sich keine Mühe mehr gibt, bei solchen Spieleditionen Variationen zu machen ist der selben Prämisse verschuldet: Das Hauptspiel verkauft sich ohnehin ohne große Werbung an die typische Klientel, da kann man ruhig Nutzern einer "minderwertigen" Konsole auch zeigen was sie erhalten wenn man nicht auf die werbefinanzierten Konsolen wechselt.
      Und da, wie im Beitrag bereits erwähnt, EA in ihrem FAQ auch sagt, dass das Spiel nicht die selben Inhalte hat, können Sie auch (vermutlich) nicht zur Rechenschaft gezogen werden.
      Mich wundert persönlich ja nur dass die Kundschaft sich noch dagegen wehrt, dass die "großen" (mMn überbezahlten Pornodarsteller) Spieler in den neuen Spielen ebenfalls im Lootboxverfahren verfügbar gemacht werden. Da der digitale Wahn aber immer mehr zunimmt, ist dies aber wohl nur eine Frage der Zeit...
    • Die FIFA Legacy Edition ist doch aktuell nur die Kirsche auf den neusten AAA-Skandalen von EA und Ubisoft. Ubisoft hat mit Ghost Recon erstmals einen kompletten Vollpreistitel monetarisiert. Heißt, man zahlt die 60 Euro für die günstigste Version und erhält weniger als einen Early Access Titel. Man erhält etwas, was man auf dem mobilen Markt Free to Play oder bei Nintendo Free to Start nennt.

      Die FIFA 20 Kontroverse geht ja noch viel weiter. Neben dem verbuggten Hauptspiel sind jetzt noch sämtliche persönliche Daten von den Spielern hochgegangen, darunter "hoch dotierte" professionelle eSports-Spieler, die nun, wie es in unserer Gesellschaft halt üblich ist, von denen, die nicht tausende Euros mit FIFA zocken verdienen, belästigt und schikaniert werden. Hier handelt es sich um die Daten von rund 1500 registrierten Spielern, die EA mit aller Macht, laut ihrer Firmenpolitik, zu schützen hat mit der größten nur möglichen Sorgfalt.

      Die Legacy Edition von FIFA 20 für die Switch ist nicht weniger skandalös, aber man nimmt es glaube ich mittlerweile einfach so hin. Man ist einfach abgestumpft gegenüber den Dreistigkeiten von EA. Und irgendwo sitzt gerade einer der unsympathischen, wie eine Maschine agierende CEO aller Zeiten, Andrew Wilson. Hatte 2017 ein Jahresgehalt von 20 Millionen Dollar. Auch auf Kosten dieser britischen Mittelstand-Familie wo die Kinder rund 1000 Pfund für FIFA Loot Boxen ausgegeben haben und Nintendo ihnen das Geld zurückgezahlt hat während von EA lediglich eine Mail kam und auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen hingewiesen hat.

      Das eigentliche Problem, wieso EA und Co. sich so etwas erlauben können, ist, man lässt sie gewähren. Jedes neue FIFA generiert von den angeblichen Hardcore-Zockern die üblichen 1-2 Sterne Wertungen auf Amazon. Genau wie bei Call of Duty heißt es dann, man würde die Serie nie wieder anrühren. Und im nächsten Jahr zur gleichen Zeit wird FIFA 21 gespielt, die gleichen 1-2 Sterne Wertungen bei Amazon rausgehauen und Andrew Wilson und andere hochrangige Betrüger bei EA reiben sich wieder die Hände.

      Und nächstes Jahr wirds dann auch halt wieder die FIFA 21 Legacy Edition für Switch geben. Denn FIFA 19 war zumindest ein Verkaufsknaller auf der Switch (auch wegen der bereits in der Kolumne angesprochenen fehlenden Konkurrenz) und die FIFA 20 Legacy Edition wird es wohl auch irgendwie werden.

      Ein anderes Problem sind natürlich die hohen Instanzen. Die PEGI sowie das britische Parlament finden die Monetarisierungen unbedenklich und sehen hier keine Glücksspiel-Mechaniken. In den Re-Releases alter Pokemon-Editionen mussten jedoch in Europa die Spielgeld-Kasinos entfernt werden, weil die PEGI sonst wegen Glücksspiele die Freigabe auf 12 hochgeschraubt hätte. Nicht einmal so etwas passiert bei FIFA. Die Spiele sind weiterhin, egal welche Behörde die Spiele prüft, unbedenklich für alle Altersfreigaben geeignet. Man geht also nicht einmal die Extra-Meile und schraubt bei FIFA die Altersfreigabe höher oder aber zwingt den Publisher dazu, eine Warnung auf das Frontcover zu klatschen, dass das Spiel Glücksspiel-Elemente beinhaltet und süchtig machen kann. Und genug Fälle gibt es ja, wo Leute dadurch schon in den finanziellen und sozialen Ruin getrieben wurden.

      Ich finde es daher absolut Top, dass diese Kolumne hier erschienen ist weil einfach viel zu wenig auf die AAA-Skandale eingegangen wird. Von diesen ganzen Massen an AAA-Rotz der erschienen ist, war zuletzt Borderlands 3, ausgerechnet ein Borderlands 3, was man zu Tode monetarisieren könnte, das einzige Spiel, welches ohne diese Betrügereien veröffentlicht wurde. Und das Spiel kommt auch noch von so einem weiteren skandalösen Verein wie 2K Games die wiederum zu TakeTwo Interactive gehören.

      So lange es hier keinen echten Boykott der Käufer gibt oder aber PEGI, USK, ESRB, CERO oder aber auch die Politik nicht eingreift, werden diese Publisher weiterhin ihre Taschen füllen bis die Blase irgendwann mal platzt. Doch dann ist es bereits zu spät und diese unsympathischen Schlipsträger haben dann ihre Taschen endgültig mit toten Präsidenten gefüllt. Einfach nur noch widerlich. Und das es bei EA wirklich noch jemand wagt sich zu fragen, wieso sie ständig als die "Bad Guys" gesehen werden ist nicht minder dreist als das BVB-Verantwortliche noch immer davon sprechen, dass sich an den Zielen, man wollen Deutscher Meister werden, nichts geändert habe.

      "I'm being chased by the Organization, so I can't expose my face to the media."

      Zuletzt durchgespielt: Oracle of Seasons 6/10, Devil May Cry V 7,5/10, Hellblade 7/10


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Ich bin da mittlerweile etwas abgestumpft. Wenn die Leute sich immer solche Sachen mitmachen und wie verrückt kaufen, dann sind sie eben selbst schuld wenn die Publisher immer mehr versuchen. Also einfach hoffen das es so wenig wie möglich kaufen (was ich nicht glaube schließlich werden Mircrotransactionen, überteuerte und schlechte Ports, etc. ja auch zu viel gekauft) und dann passiert das hoffentlich nicht mehr.
    • So sehr diese Version natürlich die reinste Frechheit ist, muss man allerdings noch zu Gute halten, dass EA es wirklich frühzeitig kommuniziert hat, dass diese Version nur ein Roster Update ist und keine Gameplay Veränderungen zum Vorjahr bietet.
      Diese News gab es schon vor Monaten. In nem Interview wurde das glaub ich sogar nochmal offen und ehrlich bestätigt
      Letzten Endes richtet sich diese Version tatsächlich eher an die, die das letzte nicht geholt haben und nun das Spiel im aktuellen Rosterzustand spielen können.
      Das Traurige ist ja echt, dass EA wohl noch immer nicht versteht, dass nicht das mangelnde Interesse für geringe Verkaufszahlen verantwortlich sind, sondern, dass sie so einen Rotz raushauen, den niemand braucht und niemand will, anstatt mal eine vernünftige Version...^^

      Zeldafreak21 schrieb:

      Die gehen keiner richtigen Arbeit nach und haben solche horrenden Gehälter nicht verdient. Punkt.
      Genauso wie jeder Profi Sportler. Seien es Fußballer, Boxer oder Formel 1 Fahrer... :rolleyes:


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Weird schrieb:

      Genauso wie jeder Profi Sportler. Seien es Fußballer, Boxer oder Formel 1 Fahrer...
      Und Schauspieler und CEO's mit ihren absurd hohen Aufwandsentschädigungen, YouTuber :D
      Die Liste geht unendlich weiter.

      Ich habe zu diesen Leuten keinen Bezug und ja, natürlich leben wir in einer völlig übersättigten Gesellschaft. Aber unter diesen rund 1600 betroffenen Leuten sind natürlich auch genug Otto Normalverbraucher vertreten. Sollte ans Licht kommen, dass die Daten nicht durch einen Hack entwendet wurden weil der Server geknackt wurde sondern stattdessen EA einfach zu blöd war die Daten zu schützen oder sie sogar bewusst an dritte herausgegeben hat, was ich nur hoffen kann, dann werden sie relativ empfindlich in Europa zur Kasse gebeten. Aber auch da werden sie sich halt irgendwie wieder rauswinden.


      Weird schrieb:

      So sehr diese Version natürlich die reinste Frechheit ist, muss man allerdings noch zu Gute halten, dass EA es wirklich frühzeitig kommuniziert hat, dass diese Version nur ein Roster Update ist und keine Gameplay Veränderungen zum Vorjahr bietet.

      Genau hier sehe ich aber das Problem. Das du ihnen zum Beispiel auch nur den Hauch eines Credit gibst zum Beispiel. Und den haben nämlich schon andere News-Outlets vergeben. "Aber EA hat es ja früh kommuniziert". Das ganze ist noch immer nicht mehr als eine Fußnote und hier kommt wieder der uninformierte Normalo ins Spiel, viele jüngere Leute und natürlich Eltern, die hier zugreifen werden. Und diesen Credit darf EA einfach nicht bekommen. Die FIFA 20 Legacy Edition dürfte nicht existieren. Sie hätten zu einem Budget-Preis FIFA 19 noch einmal mit einem zusätzlichen Kader-DLC oder, seien wir mal ehrlich, mit einem kostenlosen Update versorgen können. Aber die verlangen 50 Euro für dieses Kader-Update und damit man sich die arrogante Fratze von Eden Hazard auf dem Cover ansehen kann. Das Cover passt einfach zu EA, zu dieser Edition und zu diesem Publisher.

      Man darf ihnen nichts zugute halten, denn das ist der Grund wieso sie immer wieder mit allem durchkommen. Die Legacy Edition ist einfach mal so die dreisteste Veröffentlichung in diesem Jahr und natürlich kommt sie von EA. Für diesen Verein habe ich wirklich nicht mehr als Verachtung übrig.

      "I'm being chased by the Organization, so I can't expose my face to the media."

      Zuletzt durchgespielt: Oracle of Seasons 6/10, Devil May Cry V 7,5/10, Hellblade 7/10


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Weird schrieb:



      Zeldafreak21 schrieb:

      Die gehen keiner richtigen Arbeit nach und haben solche horrenden Gehälter nicht verdient. Punkt.
      Genauso wie jeder Profi Sportler. Seien es Fußballer, Boxer oder Formel 1 Fahrer... :rolleyes:
      Dieser Liste könnte man noch so manchen überbezahlten Manager in Aufsichtsräten, Funktionären aus Sportverbänden, Börsenspekulanten und viele andere bis hin zu Politikern allgemein weiterführen, aber da stimme ich dir trotzdem vollkommen zu. ;)
    • Zeldafreak21 schrieb:

      Somnium schrieb:

      sämtliche persönliche Daten von den Spielern hochgegangen, darunter "hoch dotierte" professionelle eSports-Spieler, die nun, wie es in unserer Gesellschaft halt üblich ist, von denen, die nicht tausende Euros mit FIFA zocken verdienen, belästigt und schikaniert werden. Hier handelt es sich um die Daten von rund 1500 registrierten Spielern, die EA mit aller Macht, laut ihrer Firmenpolitik, zu schützen hat mit der größten nur möglichen Sorgfalt.
      Den Datenschutz mal abgesehen, habe ich nichts dagegen dass diese eSports Spieler "bedrängt und schikaniert" werden. Die gehen keiner richtigen Arbeit nach und haben solche horrenden Gehälter nicht verdient. Punkt.Das würde ich mir persönlich ja noch für dieses Influenza Pack wünschen, aber das ginge vermutlich wieder als Hetze gegen Minderheiten durch...
      Das ist der hirn- und gefühllosestes Beitrag, den ich in den letzten Wochen gelesen habe (und ich war viel auf Twitter unterwegs). Vorschlag, anstatt so etwas zu posten, komm doch einfach auf die Idee Fußball zu spielen und geh raus, weg von der Tastatur. Wie kann man nur Menschen, auf die man extrem neidisch ist, etwas nicht gönnen und die Schultern zucken, wenn sie belästigt werden. Und wenn sie dann Depressionen oder Paranoia bekommen? Voll lustig oder? Vielleicht bringt sich sogar noch einer um am Ende, boah, das wäre so geil.


      Nora El Nora, ne'ezar begvura shuvi elay malki

      Dodi refa, nafshi nichsefa, lebeitach malchi
    • Ich finde es auch albern Leute wegen hoher Gehälter zu dissen. Die kriegen diese Gehälter nicht umsonst sondern weil die Firmen (auch im Sport) sehr viel Geld durch sie verdienen. Auch gute Manager sind ihr Gehalt wert, sorgen sie doch dafür, dass teils abertausende Leute überhaupt einen Job haben.

      Und man muss klar sagen, bei all diesen Leuten ist es mit einer 40 Stunden Woche nicht getan. Von den elendigen (Geschäfts)reisen und somit einem Leben aus dem Koffer mal ganz abgesehen.

      Wer hierzulande nach 35 bis 40 Stunden den Griffel fallenlässt, dann nach Hause geht und sich keinerlei Gedanken mehr über seinen Job macht, in dem er auch keinerlei Verantwortung trägt, der soll mal ganz still sein.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Okay, ich gebe zu, das war etwas übertrieben von mir ausgedrückt und war nicht angebracht. Daher entschuldige ich mich auch für diesen Kommentar.
      Trotzdem bleibe ich dabei, dass Leute die stundenlang vor einer Konsole/einem Bildschirm/ dauerhaft auf einem Bürostuhl sitzen, oder zur Belustigung anderer sich in Sport betätigen
      und dafür besser entlohnt werden als Menschen die Infrastruktur, Gesundheit, und öffentliches Miteinander aufrecht erhalten, dann habe ich dafür kein Verständnis. Und dies hat nichts mit Neid zu tun.
      Wer eine sinnvolle, in der Gesellschaft notwendige Arbeit verrichtet, hat auch einen entsprechenden Lohn verdient. Wenn es zur Belustigung anderer oder zur eigenen Bereicherung dagegen ist, ist alles was über diesem Lohn liegt ein Schlag ins Gesicht ebendieser arbeitenden "normalen" Arbeiterschaft.
    • Zeldafreak21 schrieb:

      Okay, ich gebe zu, das war etwas übertrieben von mir ausgedrückt und war nicht angebracht. Daher entschuldige ich mich auch für diesen Kommentar.
      Trotzdem bleibe ich dabei, dass Leute die stundenlang vor einer Konsole/einem Bildschirm/ dauerhaft auf einem Bürostuhl sitzen, oder zur Belustigung anderer sich in Sport betätigen
      und dafür besser entlohnt werden als Menschen die Infrastruktur, Gesundheit, und öffentliches Miteinander aufrecht erhalten, dann habe ich dafür kein Verständnis. Und dies hat nichts mit Neid zu tun.
      Wer eine sinnvolle, in der Gesellschaft notwendige Arbeit verrichtet, hat auch einen entsprechenden Lohn verdient. Wenn es zur Belustigung anderer oder zur eigenen Bereicherung dagegen ist, ist alles was über diesem Lohn liegt ein Schlag ins Gesicht ebendieser arbeitenden "normalen" Arbeiterschaft.
      Sorry, aber alles was du sagst hat EXAKT mit Neid zu tun.

      Sportler, Schauspieler etc. kriegen hohe Gehälter, weil sie sich gegen Tausende wenn nicht Millionen Konkurrenten durchgesetzt haben und ein Millionen-Publikum begeistern.

      Und ja, auch diese Entertainment-Berufe sind extrem wichtig für die Gesellschaft. Stelle dir vor, du hast nur Arbeit, Essen und Schlafen als Lebensinhalt, keine Unterhaltung, nichts.

      Und nein, wer eben nur ein Rad im Getriebe ist, eines von vielen Abermillionen, der kriegt nur das, was ihm anteilig daran zusteht. Denn zusätzlich ist er auch noch sehr leicht ersetzbar. Jemand mit außergewöhnlichem Talent in welcher Sache auch immer ist es aber nicht.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Somnium schrieb:

      Genau hier sehe ich aber das Problem. Das du ihnen zum Beispiel auch nur den Hauch eines Credit gibst zum Beispiel
      Nun gut... zugegeben... Die Messlatte ist ja auch ziemlich tief und eigentlich ist es traurig das zu sagen aber... ich hätte nicht mal das von EA erwartet. was der Grund fürs "zu Gute halten" ist :D Gerechnet hätte ich mit "kein Kommentar" oder eine "es wird eine spezielle Switch Erfahrung" typischen Kommentaren dazu :D
      Aber selbstverständlich hast du mit deinen Punkten recht. Man sollte nur auch fair genug bleiben und auch solche Dinge durchaus mit erwähnen, und es nicht so darstellen, als ob man den den Switch Port mit den anderen Versionen werbemäßig gleichgestellt hätte, auch wenn dieser Punkt im Großen und Ganzen natürlich kein großes Gewicht hat. Es sei denn natürlich, man hat auch entsprechend was auf die Verpackung hinten oder bestenfalls Vorne, drauf geschrieben. Hatte da jetzt keine Verpackung in der Hand, was sich auch nicht ändern wird, weil ich bereits beim Vorgänger jegliches Interesse verlor, nachdem man den Story Mode rausschnitt... (der mich wirklich interessiert hätte zu spielen. Wäre dann mein erstes Fifa seit gut 10 Jahren oder so geworden, dank der Switch und Story Kombi...^^) gehe jedenfalls mal davon aus, dass man dies wohl nicht drauf geschrieben hat? Was dann natürlich wieder als Irreführung des Kunden vielleicht ausgelegt werden könnte, gerade aufgrund deiner genannten Ottonormal Verbraucher, die keine Ahnung haben und denken, es sei ein komplett neues Spiel...^^


      Zeldafreak21 schrieb:

      aber da stimme ich dir trotzdem vollkommen zu.
      Dann viel Spaß und ab mit dir ins Stahlwerk, denn sonst hast du auch keinen richtigen Job ;)


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Weird schrieb:

      Dann viel Spaß und ab mit dir ins Stahlwerk, denn sonst hast du auch keinen richtigen Job ;)
      Wie fies... aber letztlich tatsächlich ein wahrer Kern drin. Denn die produzierenden Berufe einschließlich Handwerk sind es letztlich, die das Geld verdienen. Alles was Dienstleistung und Verwaltung ist, ist letztlich ein Luxus, der von denen finanziert wird, die eigentlich mit ihren Produkten Geld verdienen.

      Wenn die Wirtschaft den Bach runtergeht, dann ist mit das erste was dicht machen muss, z.B. Kindertagesstätten.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich bin ein wenig irritiert. Der Artikel ist vom 12.10. steht auf der Startseite. Wieso sind die Kommentare dann vom Anfang der Woche? xD

      Zum Thema fällt mir nichts mehr ein. Hab mich da im FF8R Thread ja genug zu geäußert. Wenn thematisch auch nicht ganz dasselbe aber vom Prinzip her schon: "Just send us your cash"

      Das Einzige, was ich etwas kurios finde ist, dass man sich auf JPG ausgerechnet über Fifa/EA aufregt. Die Cashcow schlechthin, die mit Japano-Entertainment mal so überhaupt garnix zutun hat. Also DA schockt und überrascht mich nun wirkich nichts. =D
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • ElPsy schrieb:

      Ich bin da mittlerweile etwas abgestumpft. Wenn die Leute sich immer solche Sachen mitmachen und wie verrückt kaufen, dann sind sie eben selbst schuld wenn die Publisher immer mehr versuchen. Also einfach hoffen das es so wenig wie möglich kaufen (was ich nicht glaube schließlich werden Mircrotransactionen, überteuerte und schlechte Ports, etc. ja auch zu viel gekauft) und dann passiert das hoffentlich nicht mehr.
      Sehe ich leider genauso. Der Grossteil der Publisher, ist an Gewinnmaximierung interessiert.
      Auf der Switch hat man oft bewiesen das auch komplett halbherzige Ports gekauft werden wie verrückt. Das sendet den Publishern doch ein klares Zeichen das sie auch so weitermachen können. Ein Shitstorm ist denen doch ganz egal wen im Endeffekt doch jeder es kauft.
      War ziemlich geschockt als ich gesehen habe das sich Bloodstained hierzulande auf der Switch besser verkauft hat beispielsweise, eine Version die komplett unspielbar war dank dem verzögerten Input, mal ganz abgesehen von den Framerate Einbrüchen usw.

      Da sollte man klare Zeichen setzen und solche Ports in zukunft einfach nicht unterstützen, dann sind Publisher gezwungen sich zu bessern da sie sonst keinen Gewinn machen. Nur ärgern im Internet hilft da schon lange nichts mehr, es gibt eh gefühlt alle 2 Stunden einen neuen Shitstorm sodass der vorherige wieder vergessen wird.

      EA treibt es aber halt auch immer gerne auf die Spitze, siehe Battlefront 2. Sehr schade, ich mag EA genauso wenig wie alle anderen, aber die haben halt BioWare als Geisel, ich bete täglich das Dragon Age 4 gut wird, aber ich mach mir da echt Sorgen, nicht wegen Bioware, sondern ganz allein wegen EA. xD Kann mir den Manager schon bildlich vorstellen wie der in einem Raum mit den Chefentwicklern sitzt und nachhakt das man doch bitte Lootboxen hinzufügen sollte.

      Sehe auch gerade das die Kommentare hier ja schon alle recht alt sind, fuck. xD


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Also in meinen Augen gibt es da so einige Dinge die nicht nachvollziehbar sind. Ich kapier z.B. nicht wie man sich jährlich immer wieder das selbe Spiel kaufen kann. Fifa stagniert doch schon ewig und trotzdem wird es gekauft wie verrückt und danach kommen dann immer die schlechten Bewertungen und der Aufschrei dass die Vorjahresversion besser war.
      Ich würde es einfach nicht mehr zum Launch kaufen aber die Spieler machen ja selbst diese Sache mit den Lootbox-Packs mit bei denen man nicht weis was man bekommt.
      Wenn man etwas Verstand in der Birne hat dann würde man, nach den Sachen die sich EA geleistet hat, deren Spiele endlich mal links liegen lassen. Gabs überhaupt ein Spiel von denen wo nicht irgend ein "Skandal" entbrannt ist? Ich finde da ist jeder selber schuld zumal er EA auch noch Geld zuspielt.
    • VenomSnake schrieb:

      Also irgendwann muss auch diesen Leuten ein Licht aufgehen
      Wird es nicht.


      Das wirklich empörendste an der ganzen Sache ist für mich wirklich, dass überhaupt Switch-Cover ohne den "Hinweis" existieren. Auch bei so großen Händlern wie amazon. Wir reden hier ja nicht von irgendeinem ultranischigen Anime-Fanservice-Game, wo es schon überraschend ist, wenn die Produktbeschreibung deutsch... oder überhaupt irgendwie annähernd korrekt ist. Sondern es ist Fifa, verdammt nochmal. Das grenzt schon stark an Verbrauchertäuschung.