Angespielt! Cyber Shadow

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angespielt! Cyber Shadow

      Bildmaterial: Cyber Shadow, Yacht Club Games / Mechanical Head Studios

      Dass Yacht Club Games ein Händchen für Spiele im 8-Bit-Look besitzen, haben sie bereits unter Beweis gestellt. Da ist es nicht verwunderlich, wenn sich andere Entwickler mit ihnen zusammentun. So hat sich der Entwickler Aarne “MekaSkull” Hunziker aka Mechanical Head Studios dazu entschlossen, sein eigenes Spiel Cyber Shadow von Yacht Club Games publishen zu lassen. Wir hatten die Gelegenheit, uns den Titel ein wenig näher anzuschauen.

      Ein Ninja und sein Clan

      In Cyber Shadow übernehmt ihr die Rolle eines Ninjas, der gegen eine synthetische Lebensform kämpft. Diese hat die Welt eingenommen. Nun gilt es dem Ganzen auf den Grund zu gehen, eure Kameraden aus den Händen der Bösen zurückzuholen und sich durch zahlreiche Gegner zu schnetzeln. Inspiration erhält Cyber Shadow von alten SNES-Spielen wie Ninja Gaiden, Probotector und Mega Man. Das spiegelt sich nicht nur in der grafischen Aufbereitung wider, sondern auch ein wenig im Gameplay.

      In meiner Anspielsession konnte ich sowohl das erste Level sowie eines aus dem späteren Verlauf spielen. Wie in den genannten 2D-Klassikern läuft man mit einem Katana bewaffnet von links nach rechts, weicht kleinen Angriffen aus und vernichtet mit Hieben die auftauchenden Gegner. Was sich anfangs ein wenig unbeholfen anfühlt – da die Steuerung recht statisch ist – geht nach kurzer Zeit in Fleisch und Blut über. Man muss nur das richtige Timing für den Angriff und das Ausweichen finden. Die Angriffsmuster – wie früher – ein wenig auswendig lernen.

      Mehr als nur Katana

      Neben seinem Katana erhält der Ninja im Laufe seines Abenteuers noch weitere Upgrades, die ihn unter anderem Shuriken und Feuerbälle schießen lassen können. Mit denen lassen sich neue Abschnitte freischalten oder Hinweise entdecken. Jedoch soll Cyber Shadow kein Metroidvania werden, d. h. ihr werdet nicht gezwungen, die Level mit neuen Fähigkeiten nochmals zu spielen, um voranzukommen. Es lassen sich nur kleinere Geheimnisse entdecken.

      Zusätzlich zu den permanenten Upgrades findet man in den Level eine Währung, die ich an den Speicherpunkten gegen temporäre Upgrades eintauschen konnte. Dadurch besaß mein Schwert zum Beispiel eine größere Reichweite oder um mich herum kreiste eine Klinge, die Gegnern Schaden zufügt. In dem Punkt scheint das Spiel genügend Varianz zu bieten, damit nicht alles immer gleich abläuft. Dafür spricht ebenfalls das Leveldesign, welches sehr durchdacht wirkt. Gegner können – je nach vorhandenem Upgrade – unterschiedlich besiegt werden. Zwar bin ich ein paar Mal gestorben, dennoch klappte alles mit ein wenig Übung.

      Kurz und knackig

      Nach den Angaben von Yacht Club Games soll Cyber Shadow eine ungefähre Spielzeit von acht Stunden bieten. Wenn es auf dem Niveau weitermacht, wie es mir die Demo gezeigt hat, bekommen wir ein kurzes und knackiges Spiel geboten.

      Das Gameplay wirkt herausfordernd, aber nicht unfair. Das Leveldesign ist schön anzusehen und die Musik ist ebenfalls nicht zu verachten. Wer einen nostalgischen und gleichzeitig modernen Titel spielen möchte, sollte sich Cyber Shadow vormerken. Zwar gibt es noch kein Veröffentlichungsdatum, erscheinen soll es jedoch für Steam, Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One.

    • Sehr schöner Eindruck, freut mich auch das er positiv ausfällt, bin da seit dem Trailer schon heiß drauf einfach weil ich das NES liebe und man hier einen stark an diese Zeit angelehnten Titel zu bekommen scheint
      Das mit den temporären Upgrades hört sich ein wenig nach dem NES Spiel Shatterhand an, da konnte man auch durch bestimmte Boxen eine Art kleinen Cyborg Gehilfen oder eine Waffe bekommen und an bestimmten Punkten konnte man dann für die gesammelte Währung aufrüsten oder sich heilen wenn ich mich richtig erinnere
      Ansonten muss man allein wegen dem Ninja schon an Ninja Gaiden denken und ich finde das hat man rein vom ansehen her schon super umgesetzt, die Cyber Thematik ist zwar nicht ganz so meins, aber im Retro Design kann ich solchen Settings oftmals mehr abgewinnen und verlasse mich das gerne auf die Aussage das es anschaulich designt ist^^
      Das einzige was ich nicht ganz glaube ist eine Spielzeit von 8h, wenn das Spiel wirklich ordentlich Laune macht wäre das wünschenswert, aber es wirkt auf mich einfach nicht als würde es diesen Umfang beinhalten
      Für ein Action Platformer dieser Art wäre das sogar recht lang, kurz und knackig sind solche Titel in der Regel mit 2-4h abschließbar, bin daher mal gespannt ob sich das bewahrheitet
      So oder so freue ich mich schon sehr aufs Spiel und werde es auf jeden Fall zocken^^

      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-

      Aktuell zocke ich: Borderlands 2
      Zock ich vermutlich demnächst: Florence, Lydia, Little Samson