Sonntagsfrage: Hat euch ein Videospiel schon einmal zum Weinen gebracht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonntagsfrage: Hat euch ein Videospiel schon einmal zum Weinen gebracht?

      Videospiele sind heutzutage mehr als nur bloße Pixelhaufen. Sie können eine emotionale Achterbahnfahrt auslösen und mitreißende Geschichten erzählen, die unter die Haut gehen. Wie bei Filmen und Serien kann es möglicherweise so weit gehen, dass Spielern die Tränen kommen. Dies kann ganz unterschiedliche Gründe haben.

      Einigen Spielerinnen und Spielern ist bestimmt schon die eine oder andere Träne über die Wange gerollt, als ein geliebter Charakter gestorben ist. Doch muss nicht immer der Tod für emotionale Momente sorgen. So können es auch tiefsinnige Gespräche zwischen Eltern und Kindern oder besten Freunden sein. Eventuell waren es bei euch auch Tränen der Freude, weil etwas Gutes passiert ist.

      Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass mich Videospiele – im Gegensatz zu Filmen und Serien – noch nie zum Weinen gebracht haben. Life is Strange war jedoch sehr nah dran und brachte sehr starke Emotionen hervor. Wie sieht es bei euch aus? Hat euch ein Videospiel schon einmal zum Weinen gebracht? Verratet es uns in unserer dieswöchigen Sonntagsfrage in den Kommentaren!

      Falls ihr eine bestimmte Szene aus einem Spiel beschreibt, benutzt bitte die Spoilerfunktion.

      Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 15. September

      In der vergangenen Sonntagsfrage ging es um Tifa und Aerith aus Final Fantasy VII. Man kann von einer sehr regen Teilnahme an dieser Umfrage zwischen den beiden Frauen sprechen. Insgesamt gaben 231 Userinnen und User ihre Stimme ab. Vielen Dank dafür!

      Nach den ersten Stunden lag Tifa noch vorne. Das spiegelt in etwa auch den Kommentarbereich wider, der sich eher für die kämpferische Kindheitsfreundin von Cloud ausspricht. Doch am Ende nutzte ihr das nichts. Aerith gewinnt das Duell deutlich mit 68% zu 32%. Sie hat mehr als doppelt so viele Stimmen erhalten wie Tifa.

    • Das ending Theme von Breath of Fire 3 schafft es jedesmal.
      Ich verbinde damit aber auch besondere Erinnerungen. Es war das erste Spiel das ich durchgespielt hatte.
      Ein Teil vom Soundtrack aus Grandia schafft es auch beinahe.

      Final Fantasy 14 schaffte es auch mich mehrere male zumindest völlig entsetzt dasitzen zu lassen wenn viele Charaktere mit denen ich sympathisiere einfach gestorben sind. Aber weinen musste ich nie.

      Das Gleiche zuletzt bei Trails of Cold Steel 2 erlebt. Beim finalen Cliffhänger... Ich war schockiert, und zumindest total ergriffen. Wenn man da noch ein wenig mehr mit den Charakteranimationen und Emotionen einiger Charaktere gespielt hätte, hätte es mich beinahe zu Tränen gerührt.

      Meistens ist es aber eher die Musik die mich bewegt und in mir Emotionen erzeugt.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Viele Games, Lost Odyssey, vor allem die Shadow Hearts Reihe, die Reihe hat viele " i'll make you Cry" Momente. Wenn die Emotionale Momente auch überzeugend dargestellt werden, da kommt schon mal hir und da pipi aus den Augen.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Nope.

      Aber da @Bastian.vonFantasien Final Fantasy XIV erwähnt hat:

      Dieses Spiel hat mich ziemlich angepisst. Ich war nicht traurig wenn eine Figur starb die ich mochte, es machte mich einfach nur noch wütend! Deswegen kann ich mich bei den Spiel auf keine "neue" Figur mehr einlassen, da ich immer im Kopf habe: "pfft, wieder jemand den man abkratzen lassen wird um Pseudoemotionen in der Story zu erzeugen. Man kann ja anscheinend nur noch durch Tod Emotionen in einem RPG erzwingen. Kein Bock drauf."
      Und dadurch hatte ich keine Lust mehr auf die Story. Kackspiel...

      Aber NieR: Automata war bei einigen Stellen kurz davor meine Augen feucht werden zu lassen.


      *Edit: Hab jetzt doch für "Noch nicht geweint aber sehr stark emotional berührt" gestimmt. Da Hass/Wut/Zorn/Abscheu (usw) auch Emotionen sind die ich öfter mal in Videospielen habe, und ich wieder Haurchefant-Backflashs habe...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaoskruemel ()

    • Bei mir bei vielen Spielen. Xenoblade natürlich oder Beyond Eyes und Old Mans Journey.. Allerdings habe ich so spontan auch nicht mehr alle im Kopf, wo dies der Fall war. Die Drei sind halt noch recht frisch in Erinnerung, daher fallen mir die sofort ein^^ Glaub bei Pokemon X/Y kam auch nen Tränchen, was X/Y zum einzigen Pokemon Spiel macht, was das geschafft hat bisher und ich denke das wird auch so bleiben erstmal^^


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Es ist sehr selten, aber es kommt alle paar Jahre mal vor.^^
      Habe inzwischen auch ziemlich vieles durchgespielt deswegen kann ich mich nicht mehr an alles erinnern, aber so im Kopf hab ich noch einige. Da das alles alte Spiele sind lass ich die Spoiler mal weg. :o

      FFX
      Beim Ending kamen mir da schon die Tränen, als Tidus durch Yunas Arme fällt weil er sich auflöst.
      Das war schon echt übel. Fand ich schon ganz schön gemacht

      The Last of Us
      Naughty Dog hat es geschafft das mir selbst nach 15 Minuten Gameplay echt mulmig wurde, war den Tränen da schon sehr nahe als Joel seine Tochter im Arm sterben sieht.
      Richtig geweint habe ich dann aber am Ende im Krankenhaus, die Panik die bei Joel ausbricht nachdem er realisiert hat was Ellie eigentlich für ihn bedeutet, und er panisch durchrennt um sie zu rennen. Dazwischen dann auch noch selbst weinend rumbrüllt. Das wurde einfach so unglaublich gut umgesetzt, das fühlte sich so real an, so menschlich.

      Valkyria Chronicles 1
      So sehr geweint habe ich glaube ich in einem Spiel noch nie. der Song ging dann auch noch so locker 2-3 Minuten lang, dann die Flashbacks zu den Szenen in denen Isara und Rosie miteinander gestritten haben. Boah ey, abartig, da kommen mir jetzt fas wieder die Tränen. xD

      Mir fallen jetzt noch einige ein, aber das lasse ich jetzt erstmal.^^

      Honorable Mentions:
      Borderlands 3
      Freudentränen.


      Borderlands 3 -> GOTY
    • Berührt haben mich im Laufe der Jahre viele Spiele (auch bis hin zu einzelnen Tränchen) aber im engeren Sinne geweint hab' ich nur bei einem einzigen: "Lost Odyssey" (2008) - bei diesem aber gleich an mehreren Stellen. Das Ende von Disc 1 und einige der Traumsequenzen sind geradezu prädestiniert dafür.
      "I'm walking on the dead line
      The one of our sacrifice
      The sacrifice of emptiness and greed"
      (Simone Salvatori)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      "Lost Odyssey" (2008) - bei diesem aber gleich an mehreren Stellen. Das Ende von Disc 1 und einige der Traumsequenzen sind geradezu prädestiniert dafür.
      Lost Odyssey hat wirklich paar Momente, bei denen man oft unfreiwillig auf die Tränendrüse drückt. Diese Textbasierte Erinnerungen, die man erhält "Ein Jahrtausend der Träume" einfach nur herrlich. Und wunderschöne gut durchdachte Storys.

      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

    • Spoiler anzeigen
      Alice, Alice Wiederbelebung, Karins Liebeserklärung an Yuri, als Yuri ausrastet und den Japanischen General verprügelt.

      Das Gute Ende, in dem Roger vorgibt Yuris Vater zu sein.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • @Fayt
      Genau, habe mich nur verschrieben. Ich meinte das was du meinst. :)
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Tatsächlich nur zweimal, glaube ich. Was nicht heißt, dass es keine Spiele gibt, zu denen ich keine starke emotionale Bindung habe. Davon gibt es einige.

      Das eine Spiel war Valiant Hearts und zwar nicht in der (durchaus sehr traurigen) Endszene, sondern bereits im Opening.
      Das zweite Spiel war Yakuza 0 in der letzten Szene vor den Credits.

    • Ich hab bereits bei mehreren Videospielen geweint.

      Am schlimmsten war es bei Kingdom Hearts 365/2 Days, das mit Xion weil ich damit nicht wirklich gerechnet hatte dass es so endet. Oder KH3...
      Bei Days war ich auch den ganzen Tag weggetreten um ehrlich zu sein, weil mich das so mitgenommen hat.
      Ansonsten gibt es einige Games die mich mitreißen sowohl schöne, als auch traurige Momente. Aber hält sich im Rahmen.

      Dabei bin ich jemand, dem es schwerfällt Gefühle zu zeigen, selbst wenn es mich innerlich sehr mitreißt. Aber ich merke nur im Kino oder bei Videospiele, dass ich doch noch Gefühle zeigen kann, das ist ziemlich strange bei mir^^"...
      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst!
      Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht."
      von Theodor Seuss Geisel.

      Amor est pretiosior auro <3

      YouTube: ManaQues t

    • Ich bin eine richtige Heulsuse, sowohl im RL als auch in verschiedenen Medien. Bei Videospielen geht das dabei in die "negative" und "positive" Richtung - ich kann bei einem Soundtrack schon feuchte Augen bekommen, wenn der irgendwie Nostalgisch ist oder besonders schön und bei traurigen/schlimmen Momenten bin ich meistens danach durch. xD

      Diesen Sommer habe ich zum Beispiel bei Danganronpa V3 über ne halbe Gerichtsverhandlung immer wieder geheult, weil mein Lieblingscharakter gestorben ist. Anfang des Jahres kann ich mich an den verdammten Titelbildschirm von Kingdom Hearts 3 erinnern, bei dem Dearly Beloved so schön neu aufbereitet wurde, dass ich nach dem Hype erst Mal Dampf ablassen musste.

      Keine Ahnung, aber ich fand das ganz angenehm weil das bestätigt mir meistens, dass ich betroffen bin, was ich schon mal dann als subjektiv gut für mich verbuchen kann. Ich finde es schön, in eine fiktive Welt investiert zu sein. Als junger Teenager war ich oft auch total in Büchern versunken, so dass auch dort häufig die Tränen geflossen sind.
    • Ich bin recht nah am Wasser gebaut und gebe offen und ehrlich zu schon bei mehreren Spielen geweint zu haben. Spontan erinnern kann ich mich an:

      Final Fantasy IX
      Final Fantasy X
      Crisis Core: Final Fantasy VII
      The Witcher 3: Wild Hunt
      Shadow of the Colossus
      The Last Guardian
      NieR: Automata
      Journey
      Persona 4
      Valkyria Chronicles
      The Last of Us
      BioShock: Infinite
      Life is Strange
      Horizon: Zero Dawn
      Hellblade: Senua's Sacrifice
      Valiant Hearts: The Great War
      Tales from the Borderlands
      The Walking Dead: Season One

      Das müssten so ziemlich alle gewesen sein, bei anderen bin ich mir nicht sicher.