Gamestop schließt bis zu 200 Filialen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gamestop schließt bis zu 200 Filialen

      Nach Hohen Verlusten hat sich Gamestop dazu entschieden bis zu 200 Filialen zu schließen. Es wird als Teil einer Umstrukturierung beschrieben. Also ich persönlich habe keine gute Erfahrung mit Gamestop sammeln können.

      Ich weiß noch wo ich ein gebrauchtes Spiel kaufen wollte was für 20 Euro im Angebot war als ich den Verkäufer daraufhin ansprach, dass im Saturn was gegenüber lag das selbe Spiel für 20€ Neu in der Pyramide steht sagte er nur ohh danke für die Info und nahm das Spiel aus dem Angebot anstatt es mir für 5€ weniger zu überlassen.

      Generell finde ich den Laden so ziemlich überteuert kann doch net sein das gebrauchte PS4 Controller für 54€ verkauft werden. Auf Youtube gibt es auch Diverse Videos wie sie in der Tonne hunderte von Spiele zerstören und wegschmeißen also mir tut das Unternehmen nicht leid sondern nur die Mitarbeiter die Aufgrund der Digitalisierung entlassen werden.

      computerbild.de/artikel/cbs-Ne…00-Filialen-17795095.html
    • Das meiste verkaufen Gamestop eh Online. Ich war dem letzt in einem größeren Gamestop, und es war eine gähnende leere.

      Genau so...
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich finde das schon ein bisschen schade. Hatte bislang jedes via Gamestop vorbestellte Spiel am Releasetag.
      Verwundern muss einen diese Umstrukturierung allerdings nicht, schließlich macht die Krise des Einzelhandels auch vor Gamestop nicht halt.
      Ist immer wieder drollig, wenn Leute, die keine Lust haben, zum Einkaufen vor die Tür zu gehen, sich beschweren, dass in der Stadt ein Laden nach dem anderen schließt.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      Ich finde das schon ein bisschen schade. Hatte jedes via Gamestop vorbestellte Spiel am Releasetag.
      Verwundern muss einen diese Umstrukturierung allerdings nicht, schließlich macht die Krise des Einzelhandels auch vor Gamestop nicht halt.
      Ist immer wieder drollig, wenn Leute, die keine Lust haben, zum Einkaufen vor die Tür zu gehen, sich beschweren, dass in der Stadt ein Laden nach dem anderen schließt.
      Ja das stimmt, den letzt hat eine ältere Dame, hier bei uns auch darüber gemeckert, das bei uns der nächste Lebensmittelladen ein Kilometer entfernt ist. Danach hat die gute Frau(70 Jahre alt) ihr Smartphone raus gezückt, und auf Amazon ihre Einkäufe erledigt. Sie meinte auch, das sie auch auf Amazon bestellt hatte, als noch bei uns der Lebensmittelladen 50 meter vor unsrer Haustür war. Aber schön meckern, das wir in der Nähe nicht einkaufen können. Schin ironisch.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich finde das auch schade, aber ja, der Online-Handel ist eben schon eine sehr grosse Konkurrenz.

      Ich persönlich habe noch absolut nie eine negative Erfahrung mit Gamestop gemacht. Ich gehe eigentlich sehr gerne in die beiden Geschäfte bei mir in der Nähe. Für mich ist Gamestop aber eher ein Geschäft für Merch, Games kaufe ich dort echt sehr sehr selten, verkaufen tue ich eh gar nichts aus dem Gamingbereich. Geschäfte mit Gaming-Merchandise gibt es hier in der Schweiz eben schon nicht sehr viele und Import kommt immer recht viel teurer zu stehen. :)
    • In der Apotheke kaufe ich nur online ne CE, wenn der Preis gleich ist wie bei anderen. Dieses bring 2 Spiele mit Aktionen schaue ich mir auch immer erst genau an. Für manche Spiele in den Listen bekommt man auch auf ebay keine 20 Euro mehr, dann ok, für andere noch 30-40, dann kommt die Aktion nicht in Frage. Generell ist GS oft zu teuer.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • Oh nein, nicht gamestop!
      Das war meine einzige ort wo ich meine CE bestellen und im geschäft, abholen konnte...
      Wenn ich es zu mir liefern lassen würde, dann käme es nur wieder weg, dank langfinger nachbarn.
      Hoffentlich bleibt der einzige laden in Lübeck erhalten, weil ich dahin ziehe und nicht mehr dann in berlin wohne. Denn hier gibt's ja mehere xP

      Aber für die Mitarbeiter ist das echt blöd, es gibt schließlich welche die auch ihren job ordentlich machen und freundlich sind und für die tut es mir wirklich leid :/
      Dass es wegen Digitalisierung ist halte ich für Quatsch, eher wegen die stabilen preise im laden.
      Die gehen ja auch nicht mit dem preis runter wenn man sagt, dass es bei saturn und media markt oder amazon gerade billiger ist^^.
      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst!
      Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht."
      von Theodor Seuss Geisel.

      Amor est pretiosior auro <3

      YouTube: ManaQues t

    • VenomSnake schrieb:

      Generell finde ich den Laden so ziemlich überteuert kann doch net sein das gebrauchte PS4 Controller für 54€ verkauft werden. Auf Youtube gibt es auch Diverse Videos wie sie in der Tonne hunderte von Spiele zerstören und wegschmeißen also mir tut das Unternehmen nicht leid sondern nur die Mitarbeiter die Aufgrund der Digitalisierung entlassen werden.

      Auf den ersten Blick für Aussenstehende hat Gamestop natürlich komplette Apothekenpreise. Da ich während meines Studiums lange dort gearbeitet habe kenne ich natürlich die Abläufe und sehe diese Kette ein wenig anders.

      Zum einen sind dort die Ankaufspreise die für die normalen Augen natürlich extrem niedrig sind. Aber zu den eh schon gezahlten Geld an den Kunden kommen natürlich noch andere Faktoren hinzu. Jedes Game verbraucht Platz also sind Lagerkosten natürlich drinn, generelle Kosten wie Pacht/Strom/Lohn der Angestellten...etc, dann kommen ebenfalls noch Steuern hinzu und dann ist GS natürlich noch nen Gewinnorientiertes Unternehmen was natürlich Gewinn machen möchte. All diese Kosten hat man als Privatperson natürlich nicht wenn man nen Spiel bei Ebay &Co verkaufen möchte. Dort ist das gesamte Geld was man bekommt eben Gewinn.

      Bei den "Verkaufspreisen" für Gebrauchte Spiele liegt der eigendliche Hund begraben. Die Preise richten sich ausschliesslich immer um den Day 1 Preis. Die Gamesindustrie ist allerdings mittlerweile so schnellebig das gewisse Games einfach enorme Kursschwankungen haben. Das Game das heute noch 70€ kostet findet man nächste Woche neu vielleicht schon für 40€. Die Preise sind natürlich von der Zentrale vorgeschrieben und dort hat Gamestop eben niemanden der 24/7 das Internet nach dem kompletten Katalog durchforst und die Preise anpasst....zumal dann wiederum die Mitarbeiter nahezu täglich durch den Laden rennen müssten um die Preise für die gebrauchten zu aktualisieren.

      Also lässt man es halt wodurch eben die Meinung aufkommt das Gamestops gebrauchte teurer sind als manche neu Spiele.


      Ich bin gerne im Gamestop und quatsch gerne mit meinen alten Kollegen und mitarbeitern. Ausserdem ist das i.d.R immer meine 1. Anlaufstelle wenn es um irgendwelche Limited Editions oder sonst was geht.

      Trotzdem halte ich den Gebrauchtzweig eben für den Problematischsten Faktor bei dieser Kette auch wenn er gleichzeitig eben das Aushängeschild ist und das was die Kette groß gemacht hat. Aber halt gerade in der heutigen Zeit wo Games nur noch eine kurzweillige Beschäftigung sind und starken Preisschwankungen ausgesetzt sind für mich ein veraltetes Geschäftsmodell was übrigens auch viele Mitarbeiter ebenfalls so sehen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Ich kannte auch ein paar Leute die ähnlich wie @DantoriusD in den deutschen Filialen gearbeitet hatten und im Gegensatz zu ihren amerikanischen Kollegen recht zufrieden mit den Arbeitsbedingungen waren.

      Als Konsument ist es jedoch ein Laden, den ich über Jahre erfolgreich gemieden habe. Egal ob Preise oder Sortiment, nichts davon konnte mich in eine der beiden Filialen hier in Dortmund überzeugen. Es ist kein Geheimnis, dass GameStop über Jahre den Gebrauchtmarkt missbraucht hat was die Preisgestaltung angeht. Die meisten Skandale führen aber auf die USA zurück. Das geht so weit zurück bis nach Xenoblade, was dort lange nach dem EU-Release exklusiv bei GameStop und in Kanada bei EB Games veröffentlicht wurde. Auf Anordnung der Geschäftsleitungen etlicher Filialen hat man neue Xenoblade Exemplare genommen, diese ausgepackt und als Gebrauchtware verkauft und den Kunden weiß gemacht, die Filiale hätte keinen Bestand mehr erhalten oder aber nur einige wenige. Die neuen Exemplare hat man dann als Gebrauchtware zu horrenden Sammlerpreisen verscherbelt was damals zumindest für ein riesiges Theater sorgte, als das raus kam. Aber danach hörte der Schabernack mit den Preisen für Gebrauchtware ja nicht auf.

      Damals hatte ich ein Skyward Sword zu viel von Amazon erhalten und durfte die Ware behalten. Also habe ich eins bei GameStop verkauft, brandneu und eingeschweißt. Eingeschweißt haben sie es nicht genommen also musste ich es vor Ort auspacken. Das war einige Tage nach Release und ich wollte das Geld dann irgendwie mit Tales of the Abyss für den 3DS verrechnen lassen. 18 Euro hätte man mir Bar geben können. Mit dem Spiel verrechnet waren es dann immerhin noch 21 Euro. Das gebrauchte Spiel von mir stand kurze Zeit später für 55 Euro in den Regalen.
      Tales of the Abyss habe ich dann nicht Originalverpackt erhalten. Es wäre angeblich das einzige Exemplar gewesen.

      Ist also wirklich ein Laden, den ich zumindest als Käufer meide. Glaube zum vorbestellen von irgendwelchen Special Editions taugt der Laden wirklich was, aber die Ersteindrücke zählen und wie bei eBay waren die dann nicht positiv. Für die Mitarbeiter, die jetzt ihren Job verlieren tuts mir wie immer leid, etwas ähnliches ist dank Trump ja nun bei Huawei der Fall wo von Heute auf Morgen um die 1000 Leute ihren Job verloren haben. Um GameStop selbst würde es mir nicht leid tun, da sie für mich genau wie die großen Einzelhändler und Onlinestores ein riesiger Konzern sind, der nicht ganz sauber spielt. Das ist etwas anderes als wie damals Gamesland oder Dynatex in Dortmund geschlossen haben, was noch richtige Videospielgeschäfte waren und von nur wenigen Leuten geführt wurden.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • In einem anderen Forum las ich einen Kommentar der etwas klarer macht, was bei Gamestop falsch gelaufen ist. Fehlinvestitionen. Man hat Apple-Reseller-Filialen aufgebaut, die sich nicht rentierten, weil Apple ein Leasing-Angebot machte. Dann hat man eine Onlinegaming Plattform aufgekauft, die aber auch nicht durchstartete. Dann waren da neue Märkte, die aber nicht den erhofften Gewinn brachten. Dann ein Mobilfunkanbieter, den man aufgekauft hat und mit Verlust verkaufen musste.

      Es sind also weniger die Filialen das Problem als dass man viel Geld in verschiedene Ideen gesteckt hat, die wohl auf dem Papier wahnsinnige Gewinne versprachen, am Ende aber Verlustgeschäfte waren. Ergebnis bei einem Unternehmen an der Börse, was dann nicht die erwarteten zahlen liefert: Einsparungen.

      Meine Meinung zu Gamestop: Ich mag es da nach Merchandise zu gucken aber Spiele kaufen? Niemals zu diesen Mondpreisen. Die Läden sind unsympathisch, viel zu oft zeigen die Kassen direkt auf die Türen, klingt jetzt komisch aber ich persönlich halte den Aufbau nicht für gut, wenn Kassen so aufgestellt sind, dass man quasi unter Beobachtung steht, während man den Laden betritt und einkauft. Mich erinnert das ein bisschen an so Umfragen von GS mit der Frage ob der Einkauf ein Erlebnis sei. Man merkt da diesen amerikanischen Service-Gedanken, der sich im Gegensatz zu japanischer Diskretion eher durch Penetranz auszeichnet. Die ganzen Geschichten um den Second-Hand-Markt, wo man notorisch zu wenig bekommt und Spiele zu teuer verkauft werden, Versicherungen die man einen andrehen will und nachfragen nach Vorbestellungen ihrer überteuerten Spiele, tun ihr Übriges dazu. Mir persönlich gefällt außerdem die Mainstream-Atmosphäre überhaupt nicht, was eben auch mit den Vorbestellungen zusammenhängt, denn es geht natürlich immer um das neue Battlefield, Call of Duty und Co..

      Meine letzten Erlebnisse waren auch eher solala. Mal geht man rein und dann nimmt man halt mal so eine Kundenkarte mit aber das dauerte dann Stunden, nach dem es schon beim vorangegangenen Kunden ewig dauerte. Dann will man sich nach einem Preis erkundigen und es beginnt eine Odyssee weil die Kraft hinter dem Thresen nicht genau über Aktionen und Rabatte bescheid weiß (ich mache ich dabei weniger einen Strick drauß als dem Unternehmen). Ich habe nichts gegen die Leute da aber ich könnte sehr gut ohne die Kette auskommen.
    • Ich habe das erste Mal einen Fuß in einen Gamestop bei der Umtauschaktion PS4 + 2 Spiele + 99 EUR gegen PS4 Pro gesetzt.
      Die Aktion war extrem chaotisch und die Mitarbeiter haben es von den Kunden erfahren. Aber zumindest haben sie es durchgezogen.
      Mitarbeiter sind zumindest hier in der Filiale freundlich und irgendwie mag ich es ab und zu da mal reinzuschauen.
      Ansonsten habe ich mir da mal nen Amiibo geholt oder auch mal ein Gebraucht-Spiel. Ab und zu bestelle ich CEs über Gamestop.

      Merchandise wäre interessanter, würde es sich nicht auf Funkopop und Superhelden konzentrieren - aber ich verstehe durchaus warum das so ist :)
    • Ich habe bei Gamestop etwas vorbestellt, hoffe es wird nicht storniert. Der Online Shop wird glaub ich aber noch bestehen?
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Also mich wundert es nicht, das Gamestop pleite geht. Ich habe seit 2 Stunden versucht die anzurufen. Doch keiner geht ran, obwohl die Kundenservice Hotline von 9 bis 17 Uhr anrufe entgegen nimmt. Die bieten wohl null Kundenservice an. Selbst auf E-mails gibt es keine Reaktion. Kein Wunder, das Gamestop einen so schlechten Ruf hat.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-