Project Resistance: Erster Teaser-Trailer zum neuen Resident-Evil-Projekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Project Resistance: Erster Teaser-Trailer zum neuen Resident-Evil-Projekt

      Bildmaterial: Project Resistance, Capcom

      Capcom hat heute wie versprochen einen ersten knappen Einblick in Project Resistance gegeben. Vor einigen Tagen eröffnete man eine erste Teaser-Website, das heutige Video gibt ein paar mehr Einblicke, was euch erwartet.

      Capcom nennt das Genre außerdem bereits beim Namen. Es handelt sich um ein teambasiertes Survival-Horror-Erlebnis. Bei der Tokyo Game Show 2019 werden wir noch in dieser Woche mehr erfahren.

      Der erste Teaser-Trailer

    • Langweiliger CGI-Rotz-Trailer, braucht eigentlich kein Mensch und dennoch wohl viele anfixen. Bing gespannt, ob man im laufe der TGS noch Gameplay nachliefert. Aber auch da habe ich nach mehreren Capcom Hits der letzten 2-3 Jahre keine große Hoffnung. Man wird wohl irgendwie mit diesem Teambasierten Zeug den Nerv der aktuellen Spielerschaft treffen. Und ist natürlich auch keine so schlechte Idee weil man da sämtlichen suspekten Kram zur Monetarisierung reinpacken kann.

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      Langweiliger CGI-Rotz-Trailer, braucht eigentlich kein Mensch und dennoch wohl viele anfixen. Bing gespannt, ob man im laufe der TGS noch Gameplay nachliefert. Aber auch da habe ich nach mehreren Capcom Hits der letzten 2-3 Jahre keine große Hoffnung. Man wird wohl irgendwie mit diesem Teambasierten Zeug den Nerv der aktuellen Spielerschaft treffen. Und ist natürlich auch keine so schlechte Idee weil man da sämtlichen suspekten Kram zur Monetarisierung reinpacken kann.
      Laut den Leak, den ich im Thread, den ich gepostet hatte. Soll zur TGS 2019 Gameplay gezeigt werden. Ich könnte mir vorstellen, das es einen Left4Dead Klon werden könnte.
      Capcom scheint aber, was Spin-Offs betrifft nicht wirklich ein gutes Händchen zu haben.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

    • Hab den Trailer meiner Schwester gezeigt und behauptet es handelt sich um ein neues Obscure :saint:
      Hat sie mir tatsächlich geglaubt... xD hab's am Ende aufgelöst^^.
      Ihr gefällt das neue Resident Evil nicht, dabei mag sie die alten Teile :O
      "Sei wer du bist, und sag, was du fühlst!
      Denn die, die das stört, zählen nicht- und die, die zählen, stört es nicht."
      von Theodor Seuss Geisel.

      Amor est pretiosior auro <3

      YouTube: ManaQues t

    • Neu

      Meine erste Reaktion beim lesen des Namen : :huh: :/ X/


      Darauf meine Reaktion beim sehen des Bildes : <X || :cursing:


      Und meine letzte Reaktion nach sehen des Trailers :
      (Da es ja noch keinen Headshot Emoji gibt :D )

      Statt nach dem erfolgreichen und gelungenem Remake des 2. Teils den von vielen Fans gewünschten 3. als Remake nachzuliefern scheint man den Ruf von RE2 Remake und RE7 erstmal wieder reduzieren zu wollen und weiter in Richtung Umbrella Corps und Operation Raccoon City forschen zu wollen
      Wird sicherlich für einige spaßig und wenn es in Richtung Left For Dead geht hat es vermutlich für Fans von der Reihe einen gewissen Wert, aber unter dem Resident Evil Trademark ist Spin-Off technisch bisher nicht viel nennenswertes bei rum gekommen, erst recht nicht mit dieser Art der Multiplayer Komponente
      Habe nirgendwo mitbekommen das man sich bei Umbrella Corps die Finger geleckt hat, eher wurde es einem teils für 5€ digital hinterher geschmissen
      Ich denke eher es schadet dem Ruf mehr den sich die IP letztens wieder erkämpft hatte als das die Mehrheit der Core Fans da drauf abgehen, höchste Skepsis ist angebracht, was ich halt schon beim lesen von dem Titel "Resistence" hatte
      Ansonsten war das Spiel spätestens als ich das Bild gesehen habe für mich komplett uninteressant
      Ich wills nicht komplett verteufeln, denke aber das es eher floppt
      Es wirkt halt eher wie 08/15 generisch austauschbare nichtssagende uninteressante Charaktere Multiplayer Gekloppe/Geballer mit dem "Bonus" das ein paar RE Gegner vorkommen
      Tokyo Gameshow Battle Royale Ankündigung Incoming :whistling:
      Es bleibt zumindest den Wurzeln treu weil es mir einen Schauer über den Rücken jagt, nur sind die Gründe leider nicht dieselben wie sonst^^'


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Neu

      Puh... ob es nun ein Render-Trailer war oder Spielszenen mit der RE-Engine sei mal dahingestellt.
      Aber das Gezeigte ist schon sehr nichtssagend und wirkt wie eine langweilige Action-Soße, die die Welt nicht braucht. Schaut irgendwie aus, als ob Paul Anderson einen neuen Obscure Film präsentiert.

      Nach den zwei Resi-Homeruns mit 7 und 2 gebe ich Capcom hier mal den "benefit of the doubt". Aber wenn ich an die letzten Multiplayer Erfahrungen wie Operation Raccoon City oder Umbrella Corps denke, ist Zweifel hier durchaus angebracht. Man kann lediglich davon ausgehen, dass das Spiel nicht so scheiße wird wie Resi 6, da diese Zeit wohl gottseidank endgültig vorbei ist.

      Es wird ja auch im Trailer schon angedeutet, dass man auf der TGS mehr sieht; es gibt auch schon Zeitpläne mit Demo-Runden. Da bin ich mal gespannt drauf. Weder wurde ein PvP noch ein 4v1 Modus bestätigt; lediglich von einem Survival Horror basierend auf einer Team-Mechanik (was das immer auch heißen mag) ist die Rede. Ein Outbreak-ähnliches Erlebnis wäre immer noch denkbar.

      Trotzdem bin ich mal vorsichtig mit meiner Vorfreude, da Capcom bei den insgesamt 13 Resi Spin Offs eher selten was brauchbares fabrizierte. Da warte ich genügsam auf Resi 8 und Remake 3.
    • Neu

      Nur weil dir Resi 6 nicht zugesagt hat ist es noch lange kein scheiß Spiel. Ich finde es echt schlimm wenn man immer von seiner eigenen persönlichen Meinung Spiele als scheiße bezeichnen muss nur weil es einem nicht gefällt. Mir gefallen Fifa Spiele nicht und trotzdem bezeichne ich sie auch nicht als scheiße und muss das immer wo erwähnen.
    • Neu

      Ich gehe einfach davon aus, das die Leute verstehen, dass es sich um meine Meinung handelt, wenn ich etwas schreibe. Was soll es denn sonst sein? Ein Kochrezept?
      Ist irgendwie sehr redundant gerade.

      Und wenn man die manipulativen Cash Grab Mechaniken von Fifa betrachtet, sind dies wohl mit die miesesten Spiele, ganz objektiv betrachtet.
    • Neu

      Josti schrieb:

      Und wenn man die manipulativen Cash Grab Mechaniken von Fifa betrachtet, sind dies wohl mit die miesesten Spiele, ganz objektiv betrachtet.
      Überhaupt nicht xD Die ganze Scheiße ist doch nur in Ultimate Team, der Rest des Spiels ist extrem hochwertig jedes Jahr.

      Bei mir ist RE6 jetzt auch nicht einer meiner Favoriten, aber insgesamt fand ich den Teil solide. Mich haben die sehr vielen Gameplay-Rückschritte zu 5 sehr gestört, wodurch es auch ein deutlich schlechteres Spiel als 5 ist. Aber trotzdem war es immer noch ein gutes Spiel, und Präsentation und Story war schon super.
    • Neu

      Lustiger weiße finde ich den 6. Teil sogar den besten Resident Evil Teil (der 7. ist für mich auf Platz 2). Einfach aus dem Grund das ich die Resident Evil spiele eh nicht so gut finde, aber der 6. Teil im Gegensatz zum z.B. zum 2. Teil (den ich abgebrochen habe weil der mir überhaupt nicht gefallen hat), ein echt gute Inszenierung hat und sehr viel Spaß im Coop gemacht hat. Deswegen freue ich mach das Project Resistance keine normales Resident Evil wird, denn bis jetzt fand ich die Resident Evils die nicht wie die Klassischen Resident Evils waren am besten.
    • Neu

      Bloody-Valkyrur schrieb:

      Statt nach dem erfolgreichen und gelungenem Remake des 2. Teils den von vielen Fans gewünschten 3. als Remake nachzuliefern scheint man den Ruf von RE2 Remake und RE7 erstmal wieder reduzieren zu wollen und weiter in Richtung Umbrella Corps und Operation Raccoon City forschen zu wollen
      Vor der PS5 wirst RE3 oder 8 eh nicht sehen. Also käme eh erstmal keines bis dahin wenn nun das hier nicht kommen würde.
      Zwischen 7 und dem Remake von 2 waren auch 2 Jahre. Und RE2 ist gerade erst ein paar Monate her. Klar das da noch nichts zur Hauptreihe kommt.Das hat auch nichts damit zu tun das Capcom jetzt wieder zurück rudert. Sondern einfach vorm Gen Wechsel vielleicht nochmal was anderes versuchen möchte.

      Und es könnte auch ein neues Outbreak sein. Was die Leute ja wirklich haben möchten.
    • Neu

      Yeah, so können sich Meinungen unterscheiden.
      Präsentation und Gameplay waren bei 6 für mich eher auf Michael Bay Niveau. Und davon hat die Industrie wahrlich genug.
      Und die Story war Michael Bay und Paul Anderson typisch sowas von an den Haaren herbeigezogen, das es schwer ist, diese auch nur in Ansatz ernst zu nehmen.

      Deswegen bin ich ja so froh, dass Capcom sich mit 7 und Remake 2 wieder dem klassischen Survival Horror widmete. Trotz der guten Verkäufe von 5 und 6 muss es ja einen Grund dafür gegeben haben.
      Mir persönlich egal, solange man die Action-Orgien in Spin-Offs auslagert.
    • Neu

      Keine Ahnung wo die Story an den Haaren herbeigezogen war, die passte zur typischen Resi Story. Finde es immer wieder komisch wenn man nach Ausreden sucht nur weil einem etwas nicht gefällt weil wenn etwas überhaupt nicht zur Resident Evil Story gepasst hat dann war es der 7. Teil aber da ist es in Ordnung weil der Horror vorhanden war.
      Wobei ich Teil 7 nicht mal wirklich Horrormäßig fand weil ich da nie richtig beklemmende Situationen empfand. Das hatte ich beim Remake und Teil 4 mehr als bei 7.
      Und mir gefiel Teil 7 trotzdem auch aber wenn dann sollte man fair sein und nicht schon richtig vergleichen welche Story mehr zum Resident Evil Universum passte.

      Und wer gibt die Richtlinien das ein Resident Evil kein Action dabei haben darf und dann kein Resident Evil mehr ist?
      Resident Evil hatte schon immer seit dem ersten Teil Action mit dabei nur halt nicht so viel wie in Teil 5&6 aber so richtig Horror wie ein Silent Hill zbsp war es nie.
      Teil 5&6 ist halt umgekehrt mit mehr Action und als Horror aber der Horror ist dennoch vorhanden mit den Gegnern weil für ein normales Action Spiel würde es sicher nicht durchkommen für unter 16 Jährige.

      Finde ein Ustanak oder Kettensägenvieh ist nichts für jüngere auch wenn heutzutage die Jugendlichen härter sind aber die die würden heutzutage auch kein Resident Evil 1-3 mehr gruselig finden weil sie anders empfinden als die Leute früher.

      Ist schon ein bisschen egoistisch wenn man nur seine persönliche Wünsche haben will und alles dann gleich scheiße sein soll wenn man was nicht so bekommt wie es ist. Mir gefällt die gemischte Action bei Resi und finde das passt auch besser als nur reiner Horror und rege mich dann auch nicht auf und empfinde es als scheiße wenn es jetzt nur auf Horror ausgelegt ist wie Teil 7, dann nehme ich das so hin und hab trotzdem Spaß
    • Neu

      Flynn schrieb:

      Ist schon ein bisschen egoistisch wenn man nur seine persönliche Wünsche haben will und alles dann gleich scheiße sein soll wenn man was nicht so bekommt wie es ist.

      Das ist halt die bittere Pille die man schlucken muss. Bei dem Hobby Videospiele muss man egoistisch sein. Ich wünsche mir immer grundsätzlich bei den Spielen, die angekündigt werden, dass sie genau meinen Geschmack treffen. Immerhin ist jedes potentiell interessante neue Spiel eine zukünftige Investition, wofür man ja auch nicht wenig Geld zahlt. Was man halt vermeiden sollte, ist, anderen seine Meinung aufdrücken zu müssen oder niveaulos und am besten mit Einzeilern seinen Standpunkt zu erklären. Damit meine ich von oben herabblickend weil der eigene Geschmack den Geschmäckern der anderen sowieso überlegen ist. Aber das sehe ich hier nicht wirklich im Thread. Man darf zu Project Resistance seine Meinung haben und diese kundtun, ob positiv oder halt negativ.

      Die letzten Multiplayer-Eskapaden geben natürlich auch Grund dazu, skeptisch zu sein. Dazu kommen halt andere böse Geister wie Monetarisierung in Gestalt von Loot Boxen, aufdringlichen Mikrotransaktionen und eines grauenhaften Live-Service der nicht richtig funktioniert.

      Titel wie Operation Raccoon City sind tatsächlich besser als ihr Ruf. Umbrella Corps ist hingegen Müll wie ich finde. Man hat ja nicht einmal ansatzweise versucht eine ansprechende Singleplayer-Kampagne einzubauen und gegen Bots kann man auch nicht spielen.

      Man hat bei Capcom nun mehrere hochwertige Singleplayer-Kampagnen abgeliefert und ich muss mir sicherlich auch nicht alles zulegen, wo Resident Evil drauf steht. Ich denke nicht, dass man hier nun wieder in alte Muster zurückfallen wird. Ich bin mir aber auch weiterhin sehr sicher, das nächste Resident Evil was angekündigt wird, wird nicht das Resident Evil 3 Remake sein^^

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Neu

      VincentV schrieb:

      Vor der PS5 wirst RE3 oder 8 eh nicht sehen. Also käme eh erstmal keines bis dahin wenn nun das hier nicht kommen würde.
      Das ist wohl wahr, aber in dem Fall hätte ich mir die Ressourcen eventuell eher gespart und wenn man gerade wieder gut mit dem Franchise fährt nicht solch ein Risiko eingehen

      VincentV schrieb:

      Sondern einfach vorm Gen Wechsel vielleicht nochmal was anderes versuchen möchte.
      Auch wenn es wie oben schon beschrieben wohl absolut nicht meinen Geschmack treffen wird wollte ich es ja auch nicht komplett verteufeln, es kann schon ein spaßiges solides Spiel dabei rumkommen und für den ein oder anderen wirds vielleicht sogar ein Supergau
      Aber ich denke auch objektiv betrachtet steht hier kein Spiel zur Debatte was allzu vielen Leuten lange im Gedächtnis bleibt, aber das ist nur meine Einschätzung
      Solche Multiplayer Titel sind generell nicht mein Metier, wenn ich mich irre umso besser denk ich^^
      Trotz dem ich dem ganzen nicht viel abgewinnen kann bisher kann man natürlich an anderer Stelle Capcom auch wieder anrechnen das sie etwas neues probieren, es gibt genug andere Entwickler die sich auf ihren Lorbeeren ausruhen und nichts neues wagen, wobei das wiederum natürlich auch nicht verkehrt sein muss, wenn sich etwas bewährt hat und Spaß macht muss man meiner Meinung nach nichts groß am Konzept ändern
      Es wird immer Leute geben die ihre Gewohnheiten haben wollen und immer andere die eine ähnliche oder gar gleiche Erfahrung kein 2. mal brauchen
      Vermutlich trifft das Franchise abhängig aber auf jeden mal zu^^

      VincentV schrieb:

      Und es könnte auch ein neues Outbreak sein. Was die Leute ja wirklich haben möchten.
      Das wäre mir tatsächlich neu, habe bisher noch nicht mitbekommen das Outbreak sonderlich beliebt war/ist und höre generell kaum mal das es in irgendeiner Art Erwähnung findet
      Habe nur wenige Szenen mal gesehen bei einer DVD von Gamepro die ich damals noch abonniert hatte und da wurde es mäßig aufgenommen und sah auch eher mäßig-solide aus, bin da aber auch nicht genug in der Materie um da weiter groß urteilen zu wollen


      Zum restlichen Thema, die RE6 Diskussion kommt wohl leider immer wieder auf und hier im Forum haben wir sie laueb auch schon 1-2 mal mit fast den exakt selben Leuten geführt xD
      Ich denke es ging weniger um die Meinung sondern um die Formulierung
      Bspw. finde ich RE7 scheiße, subjektiv natürlich, schließlich habe ich es in meinem vorherigen Post als positiv Beispiel zum neu gestärkten Ruf von Capcom aufgeführt
      Aber es macht halt schon für viele den Unterschied ob man sagt RE6 ist scheiße oder ich finde RE6 scheiße weil...
      In der heutigen Zeit ist das wirklich eine oftmals notwendige Ausdrucksform um den eigenen Standpunkt klarer aufzuzeigen und Leuten denen das Spiel gefällt trotz negativer Ansichtspunkte nicht zu sehr auf den Schlips zu treten, gemäß dem Motto "Der Ton macht die Musik"
      Gerade weil ich oftmals in alle Richtungen mich oftmals emotional mitreißen lasse schreibe ich daher auch sehr "Ich bezogen", einfach um zu verdeutlichen das ich persönlich so empfinde
      Die Meinung muss absolut nicht geteilt werden, aber es ist schön wenn man merkt das sie trotz großer Differenzen beiderseitig akzeptiert wird

      RE6 war von den Kulissen her sehr abwechslungsreich, ist im Franchise ein Umfangsmonster und hatte viele bekannte Charaktere die ich sehr mochte und für mein persönliches Empfinden einen guten Mix aus Horror und Action, das Gameplay war zudem ähnlich wie bei RE4 und RE5 + die bis dato oftmals vorher kritisierte Option sich während des Zielens diesmal bewegen zu können und hat einfach noch ein wenig Nahkampf oder im Liegen scheißen mit drauf gehauen, wem das zu overpowered oder dämlich ist kann es doch trotzdem klassisch spielen, es war zwar unlogisch mit der blanken Faust in ne Zombie Horde zu rennen und denen eine aufs Maul zu geben, aber im Koop mit meinem Bruder war das irre witzig und das Spaß am zocken bei mir im Vordergrund steht hats mich absolut nicht gestört, daher ist es für mich persönlich ein gutes Spiel der Reihe

      RE7 ist objektiv gut, keine Frage, rein grafisch und auch von der Atmosphäre ein wahr gewordener Traum für Horror Fans
      Für mich gabs aber kaum bis keine Relevanz zum Rest der Hauptreihe, da der Stil optisch westlicher ist (was ich persönlich auch nicht mag), bis auf die minimale Einbindung von Chris gibt es nicht einen bekannten Charakteren mit dem man sympathisiert, dann ist man selbst in der Ego Perspektive mit der auch ich persönlich wieder gar nichts anfangen kann, somit hat man noch weniger Bezug zum eigenem Charakteren da man ihn nie zu Gesicht bekommt und das Spielgefühl ist gänzlich anders als in allen Teilen zuvor
      Mir fehlt da komplett die Vertrautheit zu sehr vielen Elementen wodurch es zwar ein gutes Horror Spiel ist, das aber bei mir persönlich einer der geringsten Faktoren ist warum ich Resident Evil sonst spiele da Horror eigentlich überhaupt nicht mein Genre ist
      Ich war mit Teil 4 eingestiegen da ich den durch die Action-Adventure Anleihen damals recht interessant fand und der Trailer für PS2 echt einer der besten bis heute überhaupt ist was die Stimmung und Zusammenschnitte angeht und obwohl ich ein Riesenschisser bin habe ich mir das Spiel damals zugelegt und fands geil
      Also hab ich auch Teil 5 gezockt und hatte anhand des ähnlichen Gameplays und exotischer Schauplätze auch wieder viel Spaß, dann kam Revelations das ich in einer Nacht am 3DS am Stück durch gesuchtet habe
      In all diesen Teilen kamen viele relevante und langjährige Charaktere vor und dadurch interessieren mich dann auch die Vorgänger und das Remake vom 2. Teil hatte gezeigt das man auch in dem Stil der mir eher zusagt durchaus für die breite Masse die den Grusel braucht so ein Erlebnis erschaffen kann ohne die Third Person aufzugeben da bis auf 1-2 Ausnahmen jedes Horrorspiel in First Person ist und da man halt in RE7 auch eher westlich designt hat wirkte es für mich umso generischer und auf den ersten Blick halt "wie viele andere Horrorspiele" auch, da gabs nichts was ich in Trailern gesehen hatte wo ich direkt gemerkt habe "jo das ist Resident Evil", daher wäre das für mich auch eher ein Spin-Off Titel gewesen
      Und jetzt bei Resistence ist das einzige was bisher an Resi erinnert die Erscheinung von Mr X und die Licker und von der reinen Präsentation sieht es aus als würde das Spiel auch komplett auf eine Handlung verzichten können bzw. das kein sonderlicher Fokus auf eine Solo Kampagne gelegt wird
      Natürlich nur Annahmen und Vermutungen meinerseits, nichts ist in Stein gemeißelt und es kann ja von mir aus ein Multiplayer Hit werden, aber ich selbst sehe das nicht so kommen, mich interessiert dann eher ob sich meine Einschätzung bewahrheitet oder ich eines anderen (nicht zwingend besseren) belehrt werde^^'


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Neu

      @Bloody-Valkyrur

      Yep, ich geb dir recht, diese "Diskussion" hatten wir schon öfters und wird wohl bei der Ankündigung eines neuen Hauptteils wieder auftreten, auch mit den selben Leuten und den selben Argumenten. Und wie gesagt ist es für mich hinfällig, nach jedem Post "meiner Meinung nach" hinzuflatschen, weil das offensichtlich ist.
      Man muss auch nicht immer alles all zu ernst nehmen und sich in seiner Ehre angegriffen fühlen, wenn einem mal eine Formulierung nicht passt. Immerhin sind wir alle erwachsen (ich bin zumindest ausgewachsen).

      Ich möchte aber nochmal auf deine Ausführungen zu Resi 7 eingehen, da ich da einiges interessantes hinzuzufügen habe.

      Bloody-Valkyrur schrieb:

      RE7 ist objektiv gut, keine Frage, rein grafisch und auch von der Atmosphäre ein wahr gewordener Traum für Horror Fans
      Für mich gabs aber kaum bis keine Relevanz zum Rest der Hauptreihe, da der Stil optisch westlicher ist (was ich persönlich auch nicht mag), bis auf die minimale Einbindung von Chris gibt es nicht einen bekannten Charakteren mit dem man sympathisiert, dann ist man selbst in der Ego Perspektive mit der auch ich persönlich wieder gar nichts anfangen kann, somit hat man noch weniger Bezug zum eigenem Charakteren da man ihn nie zu Gesicht bekommt und das Spielgefühl ist gänzlich anders als in allen Teilen zuvor
      Mir fehlt da komplett die Vertrautheit zu sehr vielen Elementen wodurch es zwar ein gutes Horror Spiel ist, das aber bei mir persönlich einer der geringsten Faktoren ist warum ich Resident Evil sonst spiele da Horror eigentlich überhaupt nicht mein Genre ist
      Da gibt es gleich mehrere Punkte, auf die ich eingehen will.

      Erstmal zum westlichen Stil: Seit dem ersten Teil war die Reihe westlich angehaucht, und das nicht nur zufällig. Man hatte damals versucht, ein typisches US-Horror Setting in einem Videospiel umzusetzen. Als Vorlage diente hier die Dead-Reihe von George A. Romero. Dies ging sogar soweit, dass in Teil 1 und 2 verschiedene Kameraperspektiven aus Night of the Living Dead und Dawn of the Dead "kopiert" wurden. Und natürlich die Zombies und ihre Einbindung. Damals, als die Medienlandschaft noch nicht von Zombies überflutet war, konnte das nur als eine Hommage an Romero verstanden werden, was von den Entwicklern auch immer so kommuniziert wurde. Zum Geier, Romero drehte zwei Resi Werbespots und war ursprünglich für den ersten Film verantwortlich... in dieser Welt hätte ich gerne gelebt...

      In Teil 7 wurde diese westliche Orientierung nur konsequent fortgeführt, kommt also nicht überraschend aus dem Nichts. Allerdings orientierte man sich hier nicht an Romero, sondern an Tobe Hoopers Texas Chainsaw Massacre und an Sam Raimis Evil Dead. Für Kenner der Franchises sind die Referenzen unverkennbar und ein wahrliches Fest.
      Ob sich jetzt die Entwickler von Romero oder Hooper bzw. Raimi inspirieren lassen, sollte eigentlich egal sein. Diese drei Personen sind Genre-Ikonen, und solange ein gutes Horrorspiel dabei rauskommt, kann man sich von mir aus auch bei anderen Genre Klassikern orientieren (mein Traum ist ja immer noch ein Resi, was sich auf "The Thing" beruft - mein absoluter Lieblingsfilm).
      In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf den immer falsch zitierten "Fakt" eingehen, dass bei Resi 7 zum ersten mal ein Amerikaner die Story schrieb - dies stimmt so nicht. Die Story kam nach wie vor aus Japan. Der Amerikaner passte lediglich die Dialoge so an, dass sie sich wie westliche Dialoge anhören (wenn man an die typischen Resi-Dialoge der ganzen Reihe denkt, war das vielleicht sogar eine gute Idee). Woher ich das weiß? Es steht in den Credits.

      Hier kommen wir auch schon zum nächsten Punkt - der Story. Und die war in Resident Evil noch nie gut, da darf man sich nichts vor machen. Zum einen hing sie über die Teile hinweg nur lose zusammen, zum anderen wurde sie von Teil zu Teil immer batshit crazier. Von sowas wie einer "Charakterentwicklung" der langjährigen Protagonisten kann man eigentlich auch nicht sprechen - alle Charaktere blieben nur typische Klischee-Abziehbilder, deren Charakterisierung auf einen halben Bierdeckel passt (und das ist schon gnädig). Beispiel Leon: Der Leon aus Teil 2 und Teil 4 sind völlig verschiedene Charaktere.
      Gerade im Vergleich zum damals größten Horror-Konkurrenten, Silent Hill, war bei Resi die Story immer nur der Mittel zum Zweck und typisch B-Movie mäßig aufgezogen. Charaktere und Story waren nie der Hauptfokus, dies war immer das Gameplay. Wenn du gute Geschichten und interessant geschriebene Charaktere mit einer Entwicklung haben willst, dann Spiele Silent Hill 1-4.
      Aus diesem Grund ist es mir auch persönlich total egal, wenn man bei Resi nun neue Charaktere oder andere Szenarien einfügt. Nach Resi 6 wäre der nächste konsequente Schritt eigentlich ein Leon mit Superkräften gewesen, der auf einer Raumstation Space-Licker ins Weltall kickt, wo sie niemand mehr schreien hört. Denn jetzt komme ich zum wichtigsten Punkt: das Gameplay.

      Und dieses war bei Resi 7 wieder, wie bei den klassischen Teilen. Metroidvania-artiger Hub-Aufbau. Backtracking und Rückkehr in alte Bereiche, um vormals verschlossene Türen nun zu öffnen. Ressourcenmanagement und strategisches Vorgehen. Begrenztes Inventar. Wenige, aber gefährliche Gegner. Speicherräume mit Truhen.
      Wenn man nun den daraus entstehenden Gameplay-Loop betrachtet... dann IST das Resident Evil. Die Definition der Reihe, wie es damals von 1-3 über CV bis hin zu Zero ging. Das ist die Vertrautheit, die dir fehlt, weil du mit Teil 4 angefangen hattet. Angepasst an die heutige Zeit, aber klassischer Survival Horror, der die Reihe groß gemacht und welchen man seit 2003 nicht mehr gesehen hat. Denn für mich macht der Gameplay-Loop die Reihe aus, nicht die Story oder irgendwelche Charaktere.
      Dass man die eigentliche Story nicht fortsetzt und es neue Charaktere gibt, könnte mir nicht egaler sein. Persönlich fände ich einen Lore-Reboot für die Reihe sogar am besten.
      Und an REmake 2 sieht man ja, dass Capcom diesen Stil konsequent weiterführen kann UND es bei den Leuten ankommt. Zwar sind die Verkäufe nicht so hoch wie bei 5 und 6, was aber nur logisch ist. Gleichermaßen haben Horrorfilme bei weitem nicht das Einspielergebnis eines massentauglichen Aktion-Blockbusters wie Fast & Furious. Das ist also kein Qualitätsmerkmal.

      Zusammengefasst lässt mich dies alles optimistisch in die Zukunft blicken, dass die Reihe wieder da hingeht, wo ich sie haben will. Resi 8 ist schon in Entwicklung, das weiß man. Ein Remake zu 3 ist so gut wie sicher. Nach dem Erfolg von 7 und REmake 2 bin ich mir auch fast sicher, dass Capcom die Survival Horror Schiene fürs erste, zumindest bei den Hauptteilen, fortführen wird. Und ich freu mich, dass die (meiner Meinung nach!!!) schreckliche Resi 4-6 Ära endlich zu Ende ist.
      Es kann gut möglich sein, das Capcom irgendwann wieder alles über den Haufen wirft und Resi wieder zur Aktion Blockbuster Reihe macht. Ja mei, dann ist das halt so, das werde ich auch überleben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Josti ()

    • Neu

      Unabhängig von der Qualität gefällt mir das Setting von Teil 7 überhaupt nicht. Das ist halt typisches, amerikanisches B-Movie Setting wie es in 1000 Filmen und noch einmal so vielen Horror-Romanen seit zwei Jahrzehnten ständig vorkommt. Es ist ein ausgelutschtes Setting, wo ich mich immer frage, wieso die Leute da bleiben und nicht einfach flüchten und dann die Army anrückt und den Laden platt macht.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Neu

      Spiritogre schrieb:

      Das ist halt typisches, amerikanisches B-Movie Setting wie es in 1000 Filmen und noch einmal so vielen Horror-Romanen seit zwei Jahrzehnten ständig vorkommt.
      Nenn mir sieben Filme mit diesem Setting :D
      Einzelne Filme, keine Franchises. Ich frag wirklich aus Interesse, weil ich immer gute Horrorfilme suche. Und Zeug wie die originalen Texas Chainsaw Massacre oder Hills have Eyes vergöttere ich.


      Allerdings ist das Genre-übergreifend nix neues. Wieviele Rollenspiele gibt es mit ausgelutschtem Fantasy Mittelalter Setting? Ist doch kein Problem, solange man es gut umsetzt.
      Zudem ist das Setting bei Teil 7 für Survival Horror Spiele noch recht unverbraucht.
      Ähnlich war es doch mit den Romero oder Fulci Zombie Filmen, da gab es auch Dutzende. Aber Resi brachte dieses Setting das erste mal in das Medium Videospiel,

      Spiritogre schrieb:

      Es ist ein ausgelutschtes Setting, wo ich mich immer frage, wieso die Leute da bleiben und nicht einfach flüchten und dann die Army anrückt und den Laden platt macht.
      Aber genau das passiert doch in Teil 7.
      Ethan will anfangs nur seine Frau suchen/retten und gerät eine halbe Stunde nach Spielbeginn in eine Situation, aus der er einfach nur so schnell wie möglich heil raus will. Das Spiel zeigt nichts anderes als seine Flucht; und am Ende kommt die Army und macht alles platt.
      Eine Formel, die übrigens alle alten Resi Teile ausmachte: man gerät durch irgendwelche Umstände in eine Situation und will aus dieser einfach nur noch entkommen. Und dazwischen passiert halt Stuff. Aber Hauptziel ist immer die Flucht.