ENCODYA ist bei Kickstarter erfolgreich finanziert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ENCODYA ist bei Kickstarter erfolgreich finanziert

      Bildmaterial: ENCODYA, Assemble Entertainment / Chaosmonger Studio

      Chaosmonger Studio hat es geschafft. Nach nur zwei Wochen ist das Point-and-Click-Adventure im Cyberpunk-Setting ENCODYA bei Kickstarter erfolgreich finanziert. Inzwischen ist man – zur Stunde – nur etwa 1.000 Euro vom ersten Stretch-Goal entfernt, das dem Spiel deutsche, spanische und italienische Texte spendieren würde.

      Es ist 2062. Tina, eine 9-jährige Waise, lebt mit SAM-53, ihrem großen ungeschickten Roboter-Beschützer, in einer provisorischen Dachunterkunft in Neo-Berlin, einer dunklen, von Konzernen kontrollierten Megalopolis. Die Protagonistin ist ein städtisches Dschungel-Mädchen, das gelernt hat, allein zu leben, Müllcontainer der dystopischen Stadt zu plündern und nur mit Schrott auszukommen. Ihr lustiger Roboter ist immer dabei, darauf programmiert, das Mädchen zu beschützen – egal was passiert.

      Inspiriert von Studio Ghibli und Blade Runner

      Laut der Entwickler ist das Spiel gleichermaßen von der Kreativität Studio Ghiblis und dem Setting von Blade Runner inspiriert. Es wird über 50 Locations geben, in denen etwa 30 NPCs zu finden sein werden. Zudem wurden schon jetzt mehr als 5000 Dialogzeilen versprochen. Man hat außerdem angekündigt, mit professionellen Synchronsprechern zusammenarbeiten zu wollen.

      Wer das Projekt unterstützt, hat die Möglichkeit als Roboter oder Hintergrundcharakter verewigt zu werden. Dafür muss man sich jedoch noch ein wenig gedulden: Die Zusammenarbeit zwischen Assemble Entertainment und Chaosmonger Studio wird voraussichtlich Ende 2020 realisiert, denn dann soll ENCODYA für PC, Mac und Linux veröffentlicht werden.

      via PR