GhostWire: Tokyo: Creative Director Ikumi Nakamura verlässt Tango Gameworks

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GhostWire: Tokyo: Creative Director Ikumi Nakamura verlässt Tango Gameworks

      Bildmaterial: GhostWire: Tokyo, Bethesda / Tango Gameworks

      Wie Ikumi Nakamura nun selbst via Twitter bekanntgab, hat sie das japanische Entwicklerstudio Tango Gameworks, welches momentan an GhostWire: Tokyo arbeitet, auf eigenen Wunsch hin verlassen. GhostWire: Tokyo ist das neue Spiel vom Shinji-Mikami-Studio und erregte zur Ankündigung bei der E3 2019 allerhand Aufmerksamkeit.

      Nakamura war Creative Director für das Projekt, arbeitete an der Story, Szenarien und dem Charakter-Design sowie an Charakter-Konzepten, Monster-Konzepten und dem Design der Spielwelt mit. Während ihrer Zeit bei Tango Gameworks arbeitete sie außerdem an The Evil Within und The Evil Within 2.

      Bevor sie zu Tango Gameworks stieß, war Nakamura bei Platinum Games als Concept-Artist für Bayonetta und bei Capcom als Environment-Artist für Okami beschäftigt. Nakamura gab über Twitter folgendes Statement ab:

      After nine years as creative director and art director at Tango and Zenimax, I felt here is one of ends of the journeys. I learned from the talented people I’ve worked with and I respect. Contact me if anyone wants to work with me!

      Nun bleibt es also abzuwarten, wer ihre Position bei der Entwicklung des neusten Tango-Gameworks-Projekts GhostWire: Tokyo übernehmen wird. Und wo es Nakamura selbst hin verschlägt!

      via Gematsu