Star Wars: Episode IX (Finaler Trailer Veröffentlicht)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die jetzigen Verrisse sind die übliche späte Konsequenz der Test-Medien, die immer ein paar Teile brauchen, bis sie den allgemeinen Konsenz kapiert haben. Was ich so höre ist Episode IX unter Umständen sogar der beste Teil der neuen Trilogie. Dass er die schlechtesten Wertungen bekommt liegt einzig daran, dass die vorherigen Teile zu hoch gelobt wurden.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Na ob der Film handwerklich gut ist, wage ich zu bezweifeln. Also es kann natürlich sein aber nach den letzten Filmen und vor allem auch, wie die Fachpresse so Filme beurteilt, habe ich mittlerweile ernste Zweifel ob da noch Leute arbeiten die auch filmisches Handwerk verstehen. Aber wie auch immer, wichtiger ist was anderes. Die Reaktionen die ich weitgehend lese sind recht positiv aber klar, Leute die aus Kinos kommen sind zumeist positiv gestimmt, das ist ganz normal und das war ich auch bei TFA gewesen. Reflektion braucht eben Zeit (weswegen ich auch ein Problem mit der "Fachpresse" habe), Analyse braucht Zeit und nach dem nun der Film raus ist, stellt sich einfach klar heraus, dass diese Trilogie wirklich weder Hand noch Fuß hat. Ich frage mich, ob man nicht wirklich zumindest dieses Kapitel irgendwann rebooten kann und wird, denn Star Wars hat viel weniger gewonnen als sich in einen Scherbenhaufen verwandelt, der am besten gekittet wird, wenn ignoriert wird was hier auf die Leinwand gebracht wurde.
    • Ich glaube der Aspekt mit der handwerklichen Sache ist halt die: Magst du Disney-Effekte und Abrams als Regisseur, wirst du denke ich auch Episode IX mögen was die Produktion angeht. Finde immer noch, Abrams versteht was von dem, was er da macht. Das Problem ist einfach nur, dass er sich selbst in den letzten Jahren, besonders seit Star Trek, nicht wirklich weiterentwickelt hat. Ein Spielberg hat da besonders in seiner größten Schaffenszeit immer wieder versucht, sich irgendwie zu übertreffen.

      Also wirklich viele Verrisse habe ich nun auch noch nicht gelesen. Ich hatte ja schon geschrieben, das größte Problem soll wohl die Mittelmäßigkeit sein. Zu sagen, Episode IX ist der beste Teil der Trilogie will ich gar nicht abstreiten, denn die Messlatte war nicht sehr hoch.


      WolfStark schrieb:

      Die Reaktionen die ich weitgehend lese sind recht positiv aber klar, Leute die aus Kinos kommen sind zumeist positiv gestimmt, das ist ganz normal und das war ich auch bei TFA gewesen. Reflektion braucht eben Zeit (weswegen ich auch ein Problem mit der "Fachpresse" habe), Analyse braucht Zeit und nach dem nun der Film raus ist, stellt sich einfach klar heraus, dass diese Trilogie wirklich weder Hand noch Fuß hat.

      Genau so sehe ich das auch. Die jetzige Trilogie muss man in einigen Jahren dann mal betrachten. Aktuell macht es auf mich den Eindruck, als sei es besonders für Disney eine Erleichterung, dass das Thema abgeschlossen ist. Abrams hat vor einiger Zeit ja schon verlauten lassen, dass für ihn eine große Last ein Ende gefunden hat. Natürlich kann man hier von verpassten Chancen sprechen. Disney hat Abrams den roten Teppich ausgerollt dafür, dass er mit seiner Produktionsfirma Bad Robot die Regie bei der gesamten Trilogie übernimmt. Er lehnte ab und ärgerte sich dann nach Beendigung der Dreharbeiten zu Episode VII, dass er dieses Angebot von damals nicht angenommen hat.

      Die Drafts und Ideen von Lucas in den Müll zu werfen war vielleicht dann auch nicht die beste Idee. Man kann von ihm halten, was man will aber wenn er nicht unbedingt nervige Maskottchen entwirft, hat der Mann ein paar gute Ideen auf Lager. Als Produzent ist Lucas ausgezeichnet, als Regisseur wurde er im späteren Verlauf seiner Karriere immer mehr von seinen eigenen Visionen übermannt.

      Episode IX wird weder ein 1/10 noch ein 10/10 Film sein. Aber seit der Original-Trilogie befand sich Star Wars sowieso nie mehr in diesen Sphären (was die 9er oder 10er Wertungen angeht). Werde den Film also mit einer entsprechenden Erwartung schauen. Ich glaube ja, besonders meine Gleichgültigkeit könnte von Vorteil sein. Es ist keine Gleichgültigkeit wo ich im Unterbewusstsein dennoch denke, der Filme könnte noch einmal das komplette Ruder rumreißen. Es ist eine ernsthafte Gleichgültigkeit wo ich maximal am Ende noch attestieren könnte, dass die Trilogie nicht ein kompletter Rohrkrepierer war.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Sehr schöner Film. Versöhnlicher Abschluss mit einer doch recht holprigen Trilogie. Der Film hat wahnsinnig tolle Shots und die Lichtschwertkämpfe waren so...booah çok güzel!
      Nichtsdestotrotz war mir das Pacing zu schnell. Der Film peitscht einen von Storypunkt zu Storypunkt. Ich hab auf Twitter von jemanden gelesen, dass er es besser gefunden hätte, wenn man Episode 9 wie bei Harry Potter auf zwei Filme aufgeteilt hätte. Würde ich unterschreiben. Wo mir The Last Jedi zu lange war, war der Film zu kurz. Apropos The Last Jedi, nach ner Zeit fand ich die Seitenhiebe die der Film gegen TLJ macht etwas nervig. Man kann von dem Film halten was man möchte, aber er gehört nun mal zur Trilogie dazu. Ich fand ihn ja auch schwächer. (Hatte aber geile Szenen tho)

      Unterm Strich: Wir haben drei tolle Filme bekommen, die es leider nie geschafft haben aus einem Guss zu wirken. Anstatt einer zusammenhängenden Trilogie wurden es drei Filme die lose aufeinander aufbauen. Aber dennoch ging ich mit einem guten Gefühl aus dem Kinosaal.
      Und beim nächsten Mal vielleicht keine Fanboys auf den Regiestuhl setzen. Vielleicht ist das schon das Haar in der Suppe.

      Da Fallen Order durch ist und Episode 9 geguckt ist, wird es Zeit The Mandalorian aus dem Netz zu rippen. :thumbup:
      Bis denne!
    • So habe ihn gestern, mit einem Kumpel im Kino gesehen. Mir hat er gefallen, aber musste dennoch hier und da mal den Kopf schütteln, weil hier wieder JJ. Abrams sich durch die Original Trilogie kopiert hat. Hinzu kamen auch paar unlogische Momente. Die pack ich natürlich in einem Spoiler.
      Spoiler anzeigen
      schon allein der Anfang, bekommt R2D2 wieder ne Nachricht für jemanden wichtiges, nur es handelt sich hier nicht um Obi-Wan sondern um Leia. Im Besprechungsraum würgt Kylo Ren einen seiner Offiziere mit Hilfe, der Macht weil dieser nicht wirklich daran glaubt, hier tötet Ren aber den Offizier. Weiteres zur Thema kopieren fällt mir nicht mehr ein, aber es wurde definitiv mehr wieder verwendet.

      Jetzt zum Thema Unlogisch, Ren und Rey kommunizieren via der Macht, und Kylo reist Rey die Kette vom Hals, er kann sie also auch Berühren, obwohl sie Lichtjahre von einander entfernt sind. Warum holt er sich nur die Kette, und nicht gleich Rey? Der Todesstern Wrack, wie ich es möglich, das dieses Ding so groß ist? Jeder zerstörter Todesstern wurde in Millionen von mini Teilen gesprengt, aber hier ist etwas weniger als die Hälfte noch da? Und im Wrack befindet sich ein Artefakt(Der Sith finder) der nach 40 Jahren immer noch volle Energie hat, obwohl, der Todesstern keine Energie mehr hat? Dann kommt auch noch Leias Jedi schwert. Luke hat das Ding knapp 40 Jahre lang unbenutzt versteckt gehalten, und Rey bekommt was ja klar ist. Aber das Ding hat ja noch saft, es musste nicht einmal generalüberholt werden, keine Kristalle erneuert werden, keine Politur. Das Ding war so neu, als hätte es noch nie jemand verwendet.


      Klar Star Wars ist eine Fantasy Reihe, aber manche Dinge sollte man auch hier, ich sag mal stimmig halten.

      Star Wars Episode IX erhält von mir 7 von 10 Punkte.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Hab ihn jetzt auch gesehen und muss von vorneherein sagen das ich kein Star Wars Fan bin. Ich fand es anstrengend den Film zu gucken überall war die "Disney Magie" zu spüren.

      Immer wenn es ernst wurde in so gut wie jeder Szene wurde es durch ne witzige Einlage durch hirntote Sprüche gelockert es gab kaum Momente die man ernst genommen hat während ich in den Originalen Darth Vader und das Imperium als Bedrohung war genommen habe hat sich die Disney Trilogie wie eine Sitcom Reihe angefühlt.

      Rey = Könnte glatt im nächsten Avengers Film mit machen so overpowered wie sie ist
      Oscar Isaac = Konnte ihn die ganze Zeit in seinem Outfit mit dem Designer Schal nicht ernst nehmen
      Finn = Ein Woaaahh, Yeaaaaaaaah, AHHHHHHHHHH schreiender Charakter da ist mir Chewbacca oder sogar Jar Jar Binks lieber
      Kylo Ren = Hat finde ich seine Rolle am besten gespielt

      Außerdem hat man viele Szenen aus den Vorgängern geklaut nichts fühlt sich originell an das Pacing ist auch schlecht gewesen als wolle man den Film durchrushen.

      Ich kann mir vorstellen das Star Wars Fans enttäuscht sind aber für mich war das ein ganz normaler Film hatte keine Erwartungen von mir krieg es eine 6/10 es ist nichts besonderes aber kann man gucken.
    • Hab den Film auch vor gut zwei Wochen gesehen, noch rechtzeitig vor dem Weihnachtsurlaub und fand ihn ziemlich gut. Hat zwar eine halbe Stunde gedauert, bis ich reingekommen bin, aber insgesamt fühlte sich der ganze Streifen wie ein klassischer Abenteuerfilm an.
      Vor allem die verschiedenen Drehorte haben dazu beigetragen, dass der Film für mich wie etwas wirklich Grosses wirkt. Wenn ich mich nicht irre, spielt Episode V nach dem Intro ja fast ausschliesslich in der Wolkenstadt bzw. bei Yoda auf dem Sumpfplaneten. War für mich damals, als ich ihn das zweite Mal gesehen habe, ein ziemlicher Dämpfer. Hier beginnt man mit dem Informanten auf dem Asteroiden, kurz auf den Dschungelplaneten, von da zur Eiswelt, dann auf den Schlachter und schließlich auf den Wassermond, bevor es nach einem Abstecher zum Luke ins Finale geht. Sowas mag ich.

      Bin selber kein Fan, kenne aber alle Filme sowie die Charaktere und ihre Beziehungen untereinander, von daher haben mich Probleme mit der Kontinuität oder ähnliches nicht gestört, wobei ich das plötzliche Hervorzaubern des Impergators dann doch etwas weit hergeholt finde. Hätte man dann doch von langer Hand vorbereiten oder zumindest den ein oder anderen Hinweis einbauen sollen. Das gleiche gilt für Reys Hintergrund. Aber wie gesagt, für mich war das letztlich kein Problem, da kann ich als Nicht-Fan drüber hinwegsehen.

      War übrigens überrascht, wie gut man Carrie Fisher eingebaut hat. Erst hinterher hab ich gelesen, dass sämtliche Szenen mit ihr bereits für die Episoden VII und VIII abgedreht worden waren, mir ist da überhaupt nichts aufgefallen. Hab mich dann aber auch dran erinnert, dass ich bereits bei ihrem Weltraumflug im Vorgänger dachte, dass dies ihre Sterbeszene wäre, dass ihr Tod schon drei Jahre zurückliegt hab ich beim Ansehen völlig vergessen.

      Im Ganzen hat mich der Film sehr gut unterhalten, für mich der beste der neuen Trilogie. Hab jetzt auch wirklich Lust auf weitere Filme bzw. irgendwas für die PlayStation.

      VenomSnake schrieb:


      Oscar Isaac = Konnte ihn die ganze Zeit in seinem Outfit mit dem Designer Schal nicht ernst nehmen
      Bei mir grad das Gegenteil. Mag den Poe an sich schon sehr gern und finde das Uncharted 3-Outfit ziemlich dufte. Und Helden in Stiefeln sind eh cool! Schade, dass es Disney Infinity nicht mehr gibt, und so einen Funko Pop werd ich mir ums Verrecken nicht ins Zimmer stellen.
    • Viel interessanter als der Film ist zurzeit ja die Diskussion und Aktion um die 3 Stunden Version des Filmes und die Sabotage seitens Disney. Das sorgt auf Twitter derzeit für ordentlich Furore. Wer mehr darüber will, kann hier reinschauen:

      reddit.com/r/saltierthancrait/…_told_from_a_source_that/





      DarkJokerRulez schrieb:

      weil hier wieder JJ. Abrams sich durch die Original Trilogie kopiert hat.
      Das hat Johnson übrigens genauso getan. Von daher kann man die Sequels allgemein dafür kritisieren, ihre Vorgänger zu sehr zu zitieren. Darauf wird hier etwas eingegangen:







      Ich fand den Film besser als Episode 7 und 8 und die Prequels. Weil der Humor weniger kindisch und wieder etwas bissiger war, weil die meisten Charaktere besser geschrieben und inszeniert wurden, sodass man sie nun einigermaßen ernst nehmen kann und weil der Film für mich nie an Spannung verloren hat. Der Inhalt des Drehbuchs ist zwar trotzdem miserabel und die Trilogie rettet es nicht. Aber man kann sich den Film wenigstens ansehen, ohne einzuschlafen und genervt zu sein. Er hat was von Indiana Jones im Star Wars Gewandt.

      Meine Top Reihenfolge sieht da derzeit wie folgt aus:

      01. Episode 5
      02. Episode 4
      03. SOLO
      04. Episode 6
      05. Episode 9
      06. Episode 1
      07. Episode 3
      08. Episode 2
      09. Episode 7
      10. Episode 8
      11. RO

      Wenn man die Zahlen und das Feedback des Fandoms berücksichtigt, wwäre mein Fazit an Lucasfilms Stelle nun, dass TFA und RO gezeigt haben, dass Star Wars im Kino mit und ohne Skywalker Bezug noch funktionieren kann, dass TLJ und SOLO aber auch gezeigt haben, dass es keine Selbstläufer sind und man achtsamer mit dem Franchise umgehen muss. TROS zeigt aber auch, dass man sich von Flops und Shitstorms nicht entmutigen lassen muss. Der Film läuft, angesichts der Situation der letzten Jahre, relativ gut.

      Die wesentlichen Fehler, die mMn begangen wurden und man ändern müsste sind in meinen Augen erstmal nur 2.

      1. Nicht soviele Star Wars Filme in so kurzer Zeit. Das Fandom kann natürlich nie genug kriegen, aber der Mainstream verliert dadurch schnell den Anschluss. Star Wars steht auch für Tradition und sollte sich wahrscheinlich dementsprechend verhalten. Der Mainstream hat Weihnachtszeit = Star Wars Zeit ins kollektive Gedächtnis angenommen und daran sollte man sich orientieren.

      2. Halte ich es für essentiell, dass die Star Wars Projekte in Zukunft von dem geführt werden, der die Idee/VIsion auch dazu hatte. Damit einfach besser für stilistische und inhaltliche Kontinuität gesorgt werden kann. Wenn die ST etwas gezeigt hat, dann das zuviele Köche den Brei verderben. Ich wünsche mir, dass jeder Filmemacher, der Lust hat, sein eigenes Star Wars Projekt bekommen kann und sich dort dann nach Belieben austoben kann und wir dadurch eine Vielfalt bekommen, wie wir sie im EU mal hatten.

      Natürlich war auch im EU nicht alles Gold was glänzt. Aber wenn man Interesse hatte, war mehr als genug Auswahl an Werken vorhanden, die einen gefallen haben.

      Gibt auch viele Fans, die sich einen übergeordneten Plan alla Marvel wünschen. Aber davon halte ich überhaupt nichts, weil das bedeutet, dass man kaum mehr tiefgründige Geschichten erzählen kann und die Handschrift des Regisseurs zur Unkenntlichkeit verkommt. Das würde Star Wars auf Dauer ur langweilig und wahrscheinlich auch unnötig kompliziert machen.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.



      I mean, I can't believe it's real. But most of all, I can't believe it's good!
    • Auch Star Wars IX habe ich endlich nachgeholt. Wurde ja direkt auf Disney+ hochgeladen. Das muss man sich auch mal geben, nicht einmal jetzt war mir danach, den Film endlich der Sammlung hinzuzufügen. Am Ende war meine Freundin aber noch etwas schneller und kam mit der Blu-ray vorher vorbei.

      Bei meiner ersten Sichtung war ich eigentlich noch halbwegs zufrieden. Hab den Film dann nen Tag später via Disney+ meiner Mutter gezeigt und es war so als würde ein Scharfschütze einen Heißluftballon treffen. Die Luft war komplett raus und ich musste mich beinahe schon schmunzelnd fragen, wie man auf so einen unsäglichen Blödsinn kommt. Im Nachhinein ist der Twist, dem Imperator irgendwie noch alles in die Schuhe zu schieben mitunter das dümmste, was ich seit langem in irgendeiner großen Saga erlebt habe. Aber der Film funktioniert bei der ersten Sichtung durch die Nostalgie-Bombe überraschend gut. Erst später bemerkt man, dass das alles absolut keinen Sinn ergibt. Man ignoriert Episode VIII circa zu 80% was halt dazu führt, dass das Drehbuch von Trevorow, der das Projekt ja verlassen hat bzw. gefeuert wurde, auf Episode VIII aufbaut und wesentlich mehr Sinn ergeben würde. Hätte man den Film so durchgezogen, hätte man zumindest etwas einheitliches gehabt am Ende. Egal was da entstanden wäre. Was Abrams gemacht hat ist viel mehr ein Stand Alone Film der auf Episode VII aufbaut, aber auch diesen nahezu völlig ignoriert wenn es um Story geht.

      Es ist ganz egal, wie man es sich bastelt. Episode IX ist ein unterhaltsamer, kurzweiliger Film mit guten Schauspielern und Effekten, aber auf Gedeih und Verderb nun eine Skywalker-Saga daraus zu machen die unbedingt alle losen Enden miteinander verknüpfen soll, das ist etwas, was die Reihe vielleicht auch nachhaltig geschädigt hat.

      Ich habe zu The Last Jedi meine Meinung, aber bei The Rise of Skywalker wollte Abrams so viel richtig machen, dass es einfach wie ein Bumerang zu ihm zurück geflogen ist. Obwohl ich gut unterhalten wurde, so viel muss ich gestehen, die Story würde letztendlich auf ein einziges Blatt Papier passen, macht keinen Sinn und wirkt dann irgendwo auch verzweifelt peinlich. Gewollt und nicht gekonnt. Daher gibts auch nur 6,5/10 Punkte. Somit gebe ich dem Film weniger Punkte als Episode VIII.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Dann bin ich echt gespannt, ob sich meine Wahrnehmung beim zweiten gucken auch so ändert. Ich fand den im Kino ja ganz geil und hab eigentlich auf drauf gewartet, bis der bei Disney+ verfügbar ist. Aber wie das nun manchmal so ist bei Sachen auf die man wartet....wenn sie dann da sind, hat man da irgendwie keine Lust drauf.
      Vielleicht bin ich auch nur dem Star Wars Universum momentan überdrüssig.
      Auch bei The Mandalorian habe ich bislang noch nicht weitergeguckt, obwohl mir die ersten Folgen durchaus gefallen haben.
    • Reita schrieb:

      Vielleicht bin ich auch nur dem Star Wars Universum momentan überdrüssig.
      Auch bei The Mandalorian habe ich bislang noch nicht weitergeguckt, obwohl mir die ersten Folgen durchaus gefallen haben.

      Kann diesen Überdruss gut nachvollziehen. Für Star Wars wäre eine allgemeine Pause von 2-3 Jahren angebracht. Ich denke, so ähnlich wird es auch kommen wenn man den Mandalorian als TV-Serie mal da raus nimmt was eben gut ankam und demnächst eine zweite Staffel erscheint. Mir hat die erste Staffel richtig gut gefallen, aber ich habe jetzt auch keine schlaflosen, unruhigen Nächte weil ich so dringend Staffel 2 brauche. Wenn sie kommt, wird sie natürlich geschaut.

      Ja, bin echt mal gespannt was du von deiner zweiten Sichtung hältst. Für mich war die erste Sichtung ein Kartenhaus was dann beim zweiten mal eingestürzt ist. Ich denke man kann hier auch absolut ehrlich sein, wie viel da beim Writing schief gegangen ist was diese Trilogie angeht. Von der Planung bis zur Ausführung und dem Chaos hinter den Kulissen war das ein Fiasko auf der höchsten Budget Ebene. Da ändert es auch nichts, dass das Finale an den Kinokassen massiv erfolgreich war. Dabei steckte so viel Potential dahinter. Ist ja noch gar nicht so lange her wo ich mir Episode VII nochmal angesehen hatte. Man hätte da so viel draus machen können. Und ich denke, Abrams wird sich im laufe seiner Karriere noch grau ärgern, den Deal von Disney nicht angenommen zu haben Regie bei der ganzen Trilogie zu führen.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Ich habe auch diesen Star Wars Überdruss, aber meine Theorie ist, dass man sich etwas schwer tut mit dieser Phantasie-Galaxie bzw. nicht sicher ist, welchen Weg es gehen soll. Es gibt 9 Filme und es geht immer um die MC's rund um Solo, den sprechenden Bären, Yoda, Skywalker, Jedi, Sith usw., quasi Dinge, die in der OT etabliert wurden. Für eine große Galaxie, hat man ehrlich gesagt kaum was gesehen? So kommt es mir vor.^^ Es gibt bestimmt zahlreiche Filme und Games, die die Galaxie aufwerten, aber wenn es um die Filme geht, dann werden teilweise dieselben Dinge vorgekaut und deswegen spüre ich diesen Überdruss. Ich schätze mal, dass die Leute mit den Lizenzrechten überlegen sollten, was genau man machen möchte.