Final Fantasy VIII Remastered: Gesamtverkaufszahlen von Square Enix – keine Handelsversion geplant

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy VIII Remastered: Gesamtverkaufszahlen von Square Enix – keine Handelsversion geplant

      Bildmaterial: Final Fantasy VIII Remastered, Square Enix

      Im Rahmen der Ankündigung des Veröffentlichungstermins von Final Fantasy VIII Remastered geht aus der japanischen Pressemeldung noch ein weiteres interessantes Detail hervor. Frische Gesamtverkaufszahlen zu 20 Jahre alten Spielen haben Seltenheit, doch die HD-Neuveröffentlichung von Final Fantasy VIII macht es möglich.

      Das am drittmeisten verkaufte Final Fantasy

      Laut Square Enix Japan hat sich Final Fantasy VIII bis dato weltweit 9,6 Millionen Mal verkauft. Das macht es gleichzeitig zum am drittmeisten verkauften Final Fantasy aller Zeiten. Hinter… ratet mal! Natürlich belegt in dieser Statistik Final Fantasy VII den ersten Platz. Final Fantasy X folgt auf Rang 2, doch hier gibt es keine aktualisierten Zahlen nach der Veröffentlichung des HD-Remasters 2013.

      So oder so – Final Fantasy VIII dürfte wohl bald die 10 Millionen knacken. Die digitale Veröffentlichung des HD-Remasters steht für alle aktuellen Plattformen und PCs an und auch wenn Final Fantasy VIII zu den umstritteneren Teilen der Serie gehört, hat es wohl mehr als genug Anhänger.

      Wobei: Welcher Final-Fantasy-Teil ist denn eigentlich unumstritten?

      Eine physische Verkaufsversion ist nicht geplant

      Wie unterdessen Siliconera unter Bezugnahme auf die gleiche Pressemeldung berichtet, hat Square Enix einer physischen Veröffentlichung von Final Fantasy VIII Remastered eine Abfuhr erteilt. In der Vergangenheit waren Produktseiten zu einer Handelsversion aufgetaucht, unter anderem bei Play Asia. Square Enix lässt jedoch verlauten, dass eine physische Veröffentlichung keine Option sei.

      Final Fantasy VIII Remastered erscheint am 3. September 2019 digital für Nintendo Switch, Xbox One, PlayStation 4 und PCs für 19,99 Euro

      via Final Fantasy Union, Square Enix Japan, Siliconera

    • Liva schrieb:

      Nur inwiefern soll FF8 umstritten sein? In welcher Hinsicht?
      In erster Linie wegen des Skillsystems (Zauber saugen, Erlernen von G.F.-Abilities, Mitleveln von Gegnern). Diesbezüglich gab es hier im Forum schon so manche Diskussion.
      "Und eure Taten werden niemals ungeschehen
      Doch eure müden Seelen können sich vermengt in sich ergehen
      Und sich unendlich wie in des Spiegels Spiegeln sehen"
      (Alexander F. Spreng)
    • Naja, in jeglicher Hinischt. FF8 hat ein Leveldesign, Skill- und Kampfsysten, dass es zuvor einfach nicht gab und sich sowohl von typischen FFs als auch von typischen RPGs damals abgehoben hat.

      FF9 war dann ja wieder klassisch und bei FFX war das auch so. Doch das scheint für viele sehr viel zugänglicher zu sein, weil alles einfacher strukturiert und farbenfroher gestaltet ist.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Liva schrieb:

      Ich persönlich hab ziemlich Bock auf‘s Remaster. Nur inwiefern soll FF8 umstritten sein? In welcher Hinsicht?

      Umstritten allen voran neben dem Gameplay vermutlich auch die Story und Charaktere. Gibt wirklich ne menge Fans der Reihe, bei denen hat Final Fantasy VIII einen recht schweren Stand.

      Mir hat Final Fantasy VIII aber unheimlich gut gefallen, auch wenn ich während des Durchgangs nur Zuschauer war. Ich werde es mit dem Remaster natürlich selbst mal probieren. Ich war relativ schnell von dem überfordert, was @Kelesis und @Boko hier angesprochen haben.

      Das größte Problem ist für mich dieses übertrieben komplizierte erklärte Tutorial in den Textboxen. Das hätte man ruhig mal komplett überarbeiten können (weiß natürlich nicht, ob sich daran was getan hat). Ich wäre auch für eine an sich überarbeitete deutsche Übersetzung da ich das Gelaber von Selphie völlig nervtötend finde. Kann also sein, dass ich es mit englischen Untertiteln spielen werde wo sie immer noch nervig ist, aber nicht so dämlich redet.

      Aber rein vom System her finde ich Final Fantasy VIII recht kompliziert mit den Zaubern. Ihr könnt versuchen es mir nun zu erklären, aber sobald ich das Spiel dann spiele weiß ich wieder nicht was zu tun ist :D

      Mama said be careful of that girl
      Mama said you know that she's no good
      Mama said be cool, don't you be no fool
      Sooner or later you'll be playing by her rules


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Somnium schrieb:

      Aber rein vom System her finde ich Final Fantasy VIII recht kompliziert mit den Zaubern. Ihr könnt versuchen es mir nun zu erklären, aber sobald ich das Spiel dann spiele weiß ich wieder nicht was zu tun ist :D
      Es ist gar nicht kompliziert. Nur eher langweilig.
      Man zieht Zauber von Gegnern so lange bis man alles auf 99 (ideal) hat. Dann kann man diese mit seinen Statuswerten koppeln. Glaube, omega oder ultima ist das beste gewesen, wodurch der jeweilige Statuswert max ist. Das Problem ist dann halt, wenn man Zauber einsetzt, die man selber gekoppelt hat, sinkt der Status gleich mit. Auch nervig ist, dass jeder Charakter seine eigenen Slots hat, man muss also ständig draw mit jedem einzelnen Charakter machen.

      @Liva
      Das Spiel hat sehr viele Probleme. Zum einen das level/ skill system. Das level der Gegner/ Bosse passt sich dem von squall an. Lässt du ihn immer tot, ist alles lv8. Viel Spaß. Auch das ständige drawen ist irgendwann langweilig. Zudem wird die Story nach CD 1 batshit insane.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AkiraZwei ()

    • AkiraZwei schrieb:

      Es ist gar nicht kompliziert. Nur eher langweilig.
      Man zieht Zauber von Gegnern so lange bis man alles auf 99 (ideal) hat. Dann kann man diese mit seinem Status koppeln.
      Und am Besten auf Auto-Kopplung OPT MAG gehen, damit man gleich 8-10 Zauber pro Zug bekommt. Sonst wird das eine sehr langatmige Angelegenheit. ;)


      AkiraZwei schrieb:

      Das Problem ist dann halt, wenn man Zauber einsetzt, die man selber gekoppelt hat, sinkt der Status gleich mit.
      Aber erst nach jeweils 5 Zaubern. Und man kann ja auch die Zauber vom Gegner zaubern. Der Gegner aber meistens seine eigenen Zauber nicht (um das Chaos komplett zu machen. xD)

      Ich stör mich an den Plotholes der Story jedenfalls deutlich mehr als am Gameplay. Dafür find ich aber auch das, was man von der Story gezeigt bekommt ziemlich genial. Kampf der Gardens, Weltraum und so. Aber insgesamt ist das schon ziemlich weird.

      Das ganze Esthar Szenario fühlt sich für mich bis heute wie ein Fremdkörper an. Von der Lunatic Pandora ganz zu schweigen. :D
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Das bin ich ja gar nicht gewöhnt, für eine kontroverse Formulierung in einer News derart viel Unterstützung zu erhalten :D Sehe das wie meine Vorredner, noch heute klagen Leute - selbst die es erstmals spielen - über das seltsame Skillsystem. Allen voran, würde ich mal sagen. Naja, für mich hat FF8 genauso Kultstatus wie FF7 :) Hat einfach einen festen Platz bei mir.
    • Man koppelt in FFVIII ja auch nicht die Zauber, die man zieht sondern die, die man aus den Triple Triad Karten bekommt. So ist man nämlich am Ende von Disk 1 schon so stark, das man eigentlich auf gar nichts mehr achten muss. Spielt einfach gegen Xells Mom in der ersten Stadt und alle Probleme gehören der Vergangenheit an.
    • Cor_Tenebrae schrieb:

      Man koppelt in FFVIII ja auch nicht die Zauber, die man zieht sondern die, die man aus den Triple Triad Karten bekommt. So ist man nämlich am Ende von Disk 1 schon so stark, das man eigentlich auf gar nichts mehr achten muss. Spielt einfach gegen Xells Mom in der ersten Stadt und alle Probleme gehören der Vergangenheit an.
      Doch normalerweise tut man das und die Kartensache wird erst gegen Ende wichtig um schneller an die guten Zauber und Items zu kommen. Was du beschreibst geht natürlich auch, gehört aber eher zum Nerdwissen, wenn man das Spiel nochmal anders erleben will.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Brandybuck schrieb:

      hat Square Enix einer physischen Veröffentlichung von Final Fantasy VIII Remastered eine Abfuhr erteilt.
      Ach schade, aber immerhin haben wir jetzt Gewissheit.

      Ich selber habe ne emotional größere Bindung zu FFVIII als zu VII und glücklicherweise hatte ich nie Probleme mit dem System. Damals hatte mich erst FFXII völlig ausm Tritt gebracht, da es mir insgesamt zu viel war. Aber generell mag ich jedes FF relativ gerne.
      Nur FFVIII hat meine Lieblings-Shiva :love: Allein deswegen steht es bei mir relativ hoch im Kurs. Selbst so pixelig finde ich ihren Auftritt auch heute noch richtig cool :D
    • faravai schrieb:

      und glücklicherweise hatte ich nie Probleme mit dem System. Damals hatte mich erst FFXII völlig ausm Tritt gebracht, da es mir insgesamt zu viel war. Aber generell mag ich jedes FF relativ gerne.
      Nur FFVIII hat meine Lieblings-Shiva
      Ha! Endlich mal jemand, der das genauso sieht wie ich! :thumbup:

      Was mir an der Shiva etwas fehlt, ist das Schnipsen aus FFX. Dann wär sie perfekt. :thumbsup:
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

    • Final Fantasy VIII Shiva ist definitiv auf Platz 1! Danach kommt die von Dissidia NT, gefolgt von Loli-Shiva aus Type=0, und dann kommen die Yuri-Schwestern aus XIII!

      Aber ich hatte damals auch keine Probleme mit dem Kopplungssystem - keine Ahnung was da so kompliziert sein soll ?( .


      *Edit:
      Und wie kannst du nur @Somnium?
      Selphie ist toll!
      Selphie ist Liiiiiiebe!
      Zuuug faaahrn, Zuuug faaahrn!
      Nimm uns mit in die Feeeeeerne!
      Nimm uns mit in die Zuuuuuuukunft!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chaoskruemel ()

    • Final Fantasy VIII war mein erstes FF, daher habe ich wohl ein besondere Beziehung zu dem Game. Ich habe damals mehr als 300 Stunden mit dem Spiel verbracht, das Kartenspiel hat auch zum grossen Teil "Schuld" daran.^^

      Ich finde es echt schade, dass es keine Handelsversion geben wird (bei wog.ch ist sie immer noch gelistet), aber ich werde mir dieses Spiel wohl auch in der digitalen Version holen, nur evtl. nicht sofort zum Release.
    • Ich stimme in fast allen Punkten @Chaoskruemel zu! Selbst beim Edit!
      Außer beim Kopplungssystem! Ich habe damals so gut wie gar nicht gekoppelt. Liegt aber mehr an der Tatsache, dass ich absoluter Neuling bei "aktuellen" Games war und einfach nicht wirklich verstand, was da abging.
      Wäre 7 mein erstes "aktuelles" Game gewesen, hatte ich wahrscheinlich kaum Materia in die Ausrüstung geslotet.
      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Also ich finde, das System von Final Fantasy VIII sehr einfach, und auch sehr easy zu verstehen. Das Drawen von Zauber geht schnell voran, und durch Triple Triad geht alles noch leichter von der Hand. Die Story ist auch Genial, sie ist sehr gut durchdacht und auch sehr gut umgesetzt. Aber manche scheinen, auch nach 20 Jahren das Spiel nicht zu verstehen. :D

      AkiraZwei schrieb:

      Zudem wird die Story nach CD 1 batshit insane.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • DarkJokerRulez schrieb:

      Aber manche scheinen, auch nach 20 Jahren das Spiel nicht zu verstehen.
      Das sagt man auch immer zu den Star Wars PT Kritikern und erklärt ihnen dann alles mit Infos die aus dem EU oder TCW kommen oder denken sich selbst jede Menge Unsinn dabei aus. Das nutzt sich langsam ab.

      Wenn man die Story scheisse findet, ist das erstmal Geschmackssache. Ob man sie versteht oder nicht, spielt dafür doch keine Rolle.

      Wenn dem aber so sein sollte, dass viele die Story nicht verstehen, nicht nachvollziehen oder nicht mitfühlen könnne (obwohl sie die Ansätze prinzipiell mögen), ist das der beste Beweis dafür, dass sie schlecht erzählt ist. Denn das ist die oberste Aufgabe eines Geschichtenerzählers. Eine Geschichte kann nicht gut sein, wenn sie schlecht erzählt wird, denn sie wird es ja erst durch eine gute Erzählung.

      Und FF8 ist nunmal sehr gut darin, viele wichtige Infos, die für das Gesamtbild wichtig wären, entweder nur abstrakt anzudeuten oder garnicht weiter zu beachten. Und das hat mit ner guten Geschichte einfach nichts zutun.

      Man kann jetzt natürlich entgegnen, dass ein gewisser Abstraktionsgrad zumutbar sein muss und das eine Geschichte auch erst richtig gut machen kann. Das stimmt auch. Das Problem liegt hier aber auch eher darin, wie alles aufgebaut ist und das zuviel verschluckt wird.

      Artemisia ist ein gutes Beispiel dafür. Sie wird erst sehr spät im Spiel überhaupt thematisiert. und viel mehr als das sie irgendeine böse Hexe aus der Zukunft ist, die die Seeds hasst und die Zeit komprimieren will, erfährt man nicht wirklich über sie. Und das ist viel zu wenig sich eine Beziehung zu einem ultimativen Gegner aufzubauen. Um einen Vergleich mit FF9 zu ziehen: Vin der dramaturgischen Wirkung her, gleicht sie eher dem ewigen Dunkel als Kuja.

      Und ja ich weiß, dass sie Edea und Adell kontrollieren soll. Aber das einfach iwann mal zu behaupten, reicht doch nicht aus um einen Antagonisten aufzubauen. Zumal man eigentlich nie eine richtige Vorstellung davon bekommt, was die Hexen in FF8 eigentlich sind, wo sie herkommen, was sie wollen, wo sie ihre Kräfte herhaben. Sowohl die Hexen im Einzelnen als auch die "Spezies" selbst. Und das man die Kräfte vererben muss, wenn man stirbt, hat das ganze nur abstruser gemacht.

      Ein weiteres Beispiel ist auch das mit den GFs und den Erinnerungen. Man kam also zu dem Schluss, dass die GFs die Erinnerungen erlischen lassen. Die Vorstellung jemanden oder etwas an mir zu haben, dass meine Erinnerungen auslöscht finde ich ehrlich gesagt ziemlich erschreckend. Denn Erinnerungen sind das Fundament einer Persönlichkeit. Wenn ich mit so einem Gedanken konfrontiert bin, würde ich zumindest nach irgendeiner Quelle suchen, die mir das bestätigen kann. Im Spiel selbst gab es verschiedene Momente, in denen GFs mit den Charakteren gesprochen haben. Da fragt man sich dann, warum sie nichtmal nachfraggen, was die darüber wissen.

      Viel schlimmer ist aber, dass diese Sache ja einer der wichtigsten Plotpoints des Spiels überhaupt ist. DIe Erkentnis, dass alle zusammen im Heim aufgewachsen sind (außer Rinoa). Das schien für alle Charaktere ein wichtiger Moment gewesen zu sein (verständlicherweise). So wäre es dramaturgisch nur folgerichtig gewesen, wenn die Problematik mit den GFs zu irgendeiner Konsequenz geführt hätte. Im Zweifel halt ohne GFs zu kämpfen, was gameplaytechnisch natürlich öde gewesen wäre. Aber einfach so weiterzumachen, nachdem man gerade erfahren hat, dass man dank der GFs seine ganze Kindheit vergessen hat, ist wirklich nicht sehr glaubwürdig. xD

      Wie gesagt, sind nur Beispiele. Da gibts noch viel mehr... Ellione, Lunatic Pandora, Träne des Mondes, Zeitreisen, Adell... Mit diesen Dingen wird man einfach unerwartet kontrontiert und wenn man Glück hat, bekommt man eine kurze Zusammenfassung aber langfristig und sinnvoll aufgebaut wird da garnichts.

      Und genau diese Kritik an dem Spiel scheint man sich bei FF9 zu Herzen genommen haben. (Vom ewigen Dunkel vllt mal abgesehen). Das Spiel nimmt sich richtig viel Zeit für die Figuren, ihre Motive, Herkunft, Ziele. Protagonisten wie Antagonisten. In FFX im Prinzip auch, auch wenn man sagen muss, dass sie es sich mit "wir alle sind freunde und beschützer von Yuna" ein wenig einfach machen. Aber der religiöse Hintergrund und Yunas körperliche Zerbrechlichkeit, deckt das zumindest gut genug, dass man das nachvollziehen kann.

      Bei FF8 wirkt das eher so, als wäre einem aufgefallen, dass man vergessen hat, die Herkunft zu beleuchten und deswegen eben schnell das mit dem Heim und den vergessenen Erinnerungen eingeflickt hat um das Loch zu stopfen, denn für den Rest des Spiels spielt das ja alles keine große Rolle mehr.
      It may bring joy, it may bring fear. But let us embrace whatever it brings.

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • FF8 war auch mein 1. Teil damals und ich hab das mit dem Koppeln damals auch nicht kapiert und auch nicht wirklich am Anfang bei der Erklärung so richtig aufgepasst und wenn man das nicht versteht kann das Spiel dann schon viele Game Over zeigen. Bis Adell hatte ich es damals irgendwann mal geschafft aber ab da war Schluss weil ohne gekoppelte Zauber war ich immer auf die Gf angewiesen und die konnte man bei Adell ja nicht verwenden wegen Rinoa und so machte ich kaum Schaden mit den normalen Angriffen.
      Hab dann aufgegeben und Jahre später dann wieder mal von vorne begonnen und hab das dann gecheckt das man Zauber koppeln muss und auf einmal war das Spiel dann deutlich einfacher und brauchte auch die Gf dann sehr selten, finde nur das ganze Zauber ziehen nervt extrem und zieht alles in die Länge und verdirbt einem irgendwie den Spaß.

      Geschichtlich her fand ich ihn bis Ende der 2.CD toll mit dem Kampf gegen Galbadia und Edea. Dann fand ich ihn schon bisschen langweilig und erst wieder besser als die Lunatic Pandora erschien aber fand das alles dann zu schnell ging, nach Adell wo man dachte das sie der Hauptfeind ist kam auf einmal Artemisia und dazwischen war nicht wirklich storymäßig etwas sondern nur gleich ihr Schloss.
      Und gut das Ewige Dunkel in FF9 kam auch plötzlich aber bei Artemisia fand ich es blöder da ja einige Charaktere von ihr wussten und sie alles geplant hat und die Fäden zog im Gegensatz zum ewigen Dunkeln und da fan ich es mehr störend das sie keine wirkliche Hintergrund Story bekam
    • @Boko

      Klar wird alles erklärt.

      Artemisia kehrt in die Vergangenheit zurück, um die Seeds auszulöschen. Weil die Seeds die Zukunft für die Hexen, sehr schwierig gestaltet haben. Die verbleibende Hexen leben in einer Düsteren Zukunft, und die Übrig gebliebene werden unterdrückt, versklavt. Artemisia will die Zeit komprimieren, damit die Hexen in der Zukunft nicht unterdrückt werden. Damit die Seeds, die Hexen nicht ausrotten. Was ist da nicht klar? Es wird doch tipp und klar gesagt. Ich finde Artemisia und das Ewige Dunkel sind überhaupt nicht vergleichbar. Weil von Artemisia eben ihre Beweggründe klar sind, weil es gesagt wird.

      Zu Ellione erfährt man auch alles. Sie ist ein kleines Kind, das ihre Eltern verloren hat, und Raine hat sie dann aufgenommen. Als Raine starb und Laguna ging, wurde, sie im Waisenhaus gebracht wo dann auch Squall und co dazu kamen. Als Ellione älter war entdeckte Odyne ihre Fähigkeiten, ubd ließ sie nach Esther entführen, worauf Laguns sie gerettet hatte.

      Adell war eine Hexe, die ihre Kräfte benutze, um an die Macht zu kommen, und somit unterdrückte sie die Menschen. Ihre Kräfte wurden mit Hilfe von Odyne versiegelt, und somit in den Weltraum katapultiert, damit niemand sie befreien konnte. Ist alles ganz klar im Spiel beschrieben.

      Die Lunatic Pandora, hier mal einen auszug aus Wiki(auch alles verständlich)...



      FFVIII Wiki schrieb:

      Die Lunatic Pandora hat ihren Ursprung in der Großen Steinsäule, welche mit der Träne des Mondes, die 80 Jahre vor Spielbeginn Centra zerstörte, auf den Planeten fiel. Die Säule wurde bei ihrem Aufschlag tief in das Erdreich gegraben und erst während den Hexenkriegen von den Truppen Esthars entdeckt. Esthar errichtete im Folgenden eine Ausgrabungsstätte, um den Kristall zu bergen. Die galbadianischen Soldaten Laguna Loire, Kiros Seagul und Ward Zaback verirrten sich während einer Mission, in der sie die feindlichen Aktivitäten ausspionieren sollten, in diese, konnten jedoch nach einigen Auseinandersetzungen mit gegnerischen Truppen fliehen. An die Große Steinsäule wurde eine Außenhülle montiert, die deren Transport ermöglichte; man bezeichnete dieses Konstrukt als Lunatic Pandora

      Zu deinen anderen Punkten, möchte ich auch antworten, bin auch gerade viel zu müde dazu. Aber wie gesagt, in FFVIII ist alles verständlich, und ausführlich erklärt.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()